Trump, der Sturm auf das Kapitol und die entblößte Fratze des Deep State

35

Der sogenannte Sturm auf das Kapitol war für Twitter & Co. ein willkommener Anlass, um gewichtige Stimmen, die sich der globalistischen Agenda entgegenstellen, aus dem öffentlichen Diskurs zu verbannen. Patrioten aller Länder müssen aus den Vorgängen – auch geopolitisch – die richtigen Schlüsse ziehen.

_ von Tomasz M. Froelich

Donald Trumps Twitter-Account wurde im Zuge der Stürmung des Kapitols in Washington gelöscht. Grund sei ,,das Risiko weiterer Anstiftung zur Gewalt’’. Wie die vorherige Anstiftung zur Gewalt aussah? So: „Geht nach Hause! Wir brauchen Frieden! Wir brauchen Recht und Ordnung!“ Und einen Tag nach der Stürmung: „Diese Kriminellen repräsentieren nicht unser Land.“ Worte eines Putschisten! Oder so ähnlich.

Ashli Babbitt: Die Trump-Anhängerin und Air-Force-Veteranin wurde im Kapitol von einem Polizisten erschossen. | Foto: Twitter/Ashli Babbitt

Dass so viele Linke Trumps Worte als Anstiftung zur Gewalt interpretieren, erklärt wiederum den allwöchentlichen Antifa- und Black-Lives-Matter-Krawall. Und nur mal so ein Gedanke: Vielleicht ist ja diese pausenlose Verächtlichmachung von Weißen („White Trash’’), ihrer Identität, ihrer Geschichte und ihres Stolzes viel eher Anstiftung zum – von Agents Provocateurs begleiteten? – Sturm aufs Kapitol gewesen, als ein paar harmlose Trump-Tweets?

Wie auch immer: Mit den drei Polizisten vom Reichstag hätte der Sturm auf das Kapitol ja vielleicht doch noch abgewendet werden können. Wir wissen es nicht. Dass bei der Stürmung die Trump-Anhängerin Ashli Babbitt erschossen wurde, war nur eine Randnotiz wert, was womöglich auch an ihrer ethnischen Distanz zu George Floyd gelegen haben mag. Schließlich gibt es ja, um mit Martin Lichtmesz zu sprechen, so etwas wie eine Hierarchie der Opfer. Gehört ein Opfer einer potenziell von Rechten und Rassismus bedrohten Minderheit an, wiegt das ungleich schwerer, als wenn es sich beim Opfer um sogenannten White Trash handeln würde.

Immerhin: Amerikanische Großstädte brennen seit dem Vorfall nicht. Und das, obwohl auch hier wieder überall Rassismus gewittert wird. Schwarzen wäre es nicht so leicht möglich gewesen, das Kapitol zu stürmen, wird gemutmaßt. Ob das stimmt? Reine Spekulation, scheinen für diese in der Vergangenheit doch Footlocker-Geschäfte wesentlich lukrativere Angriffsziele gewesen zu sein, wie ein immerhin noch nicht gesperrter Twitter-Nutzer spottete. Schwarzer Humor.

Das Establishment, also der vereinte Linksblock, begrüßt Trumps Twitter-Ban. Und es entdeckt plötzlich den Wert der Privatautonomie für sich. So wird, häufig auch von jenen mit ansonsten stark ausgeprägten Enteignungsphantasien, argumentiert, dass Twitter ja ein Privatunternehmen sei und deshalb machen könne, was es will. Soso! Sich sonst immer darüber echauffieren, wenn aggressive Nafris vor der Disko abgewiesen werden, beim Social-Media-Ban von Trump aber nun plötzlich darauf verweisen, dass es sich bei Twitter und Co. um sogenannte Privatunternehmen handeln würde, die berechtigterweise von ihrem Hausrecht Gebrauch machen. Linke Bigotterie, so grenzenlos wie Deutschland.

Und ja, Twitter mag, wie auch die Disko auf dem Kiez, ein Privatunternehmen sein. Aber: Twitter, Facebook und Co. positionieren sich, oft im vorauseilenden Gehorsam, als Erfüllungsgehilfen des politisch-medialen Komplexes. Sie brachten sich mit dem Versprechen des freien Meinungsaustausches in Monopolstellung, um nun nachträglich aus Gründen politischer Erwünschtheit die Bedingungen zu ändern. Hier tritt die Kartell- und Marktmachtkonzentrationsproblematik offen zutage, die im Sinne linker Kulturhegemonie und globalistischer Agenda von Big Gov, Big Biz und Big Tech schonungslos missbraucht wird. Ausgerechnet jene, die ansonsten kein Problem damit haben, anderen Ländern Pluralismus, Meinungsfreiheit und Demokratie notfalls auch mit Bomben aufzuzwingen, schaffen all das grinsend und ohne Bomben in der eigenen Sphäre gerade ab. Wer so agiert, hat sein Recht verwirkt, andere, etwa Putin, Lukaschenko oder Xi Jinping, zu belehren.

Hier geht es nicht darum, die Bürger vor einem per Ferndiagnose zum Psychopathen deklarierten Trump und das Milieu hinter ihm zu schützen. Hier geht es diskursbestimmenden Milieus um Rückeroberung der Diskurshoheit, die ihnen durch den Aufstieg der sozialen Medien in Teilen verloren ging. Diese Zensur wird aber weiter polarisieren und radikalisieren, und damit der Demokratie und dem Diskurs einen Bärendienst erweisen.

Der amerikanische Deep State hat die Maske fallen gelassen. Und seine entblößte Fratze ist besonders hässlich. Er aber ist mächtig. So mächtig, dass der Handlungsspielraum von Trump wohl von Anfang an sehr begrenzt gewesen ist. Er hat letztlich nicht viel herausholen können, aber selbst das war dem Deep State zu viel.


Wie gefährlich ist der Tiefe Staat – nicht nur in den USA, sondern auch bei uns? Diese Spezial-Ausgabe von COMPACT beleuchtet die unsichtbare Macht hinter den politischen Kulissen: Die Untergrundstruktur aus Geheimdiensten und Verfassungsschutz, die dem Machterhalt der herrschenden Eliten dient. Wir bringen Licht ins Dunkel! Zur Bestellung klicken Sie HIER oder auf das Banner oben.

Was folgt daraus? Die politische Rechte in Europa muss sich in Teilen umorientieren. Notwendig hierzu: Ein realistisches USA-Bild statt der oft anzutreffenden US-Idolatrie, denn der werteimperialistisch grundierte Politik-, Ideologie- und Kulturexport aus den USA – von Critical Whiteness, Black Lives Matter, Gendergaga und anderen kulturmarxistischen Kopfgeburten – stellt unsere zivilisatorischen Grundlagen zur Disposition.

Geopolitik lässt sich nicht von Gesellschaftspolitik trennen! Das wiederum impliziert nicht, dass man sich China, trotz seiner werteimperialistischen Enthaltsamkeit, kritiklos anbiedern sollte, weil man Peking eh unterlegen ist und allein das schon zur Vorsicht mahnt. Stattdessen: Ausgleich mit Russland, denn nur das ermöglicht die notwendige Äquidistanz zu Washington und Peking.

Und die politische Rechte wird alternative Kommunikationsstrategien entwickeln müssen. Denn wenn selbst der Präsident der noch größten Weltmacht mundtot gemacht werden kann, droht patriotischen Kräften, die dem globalistischen Irrsinn trotzen, dies erst recht.

Tomasz M. Froelich (*1988) stammt aus Hamburg, studierte Sozioökonomie in Wien und arbeitet heute als politischer Berater. 2012 wurde ihm vom Institut für Austrian Asset Management die Roland-Baader-Auszeichnung verliehen.

Über den Autor

Avatar

COMPACT veröffentlicht regelmäßig Beiträge von namenhaften Autoren aus allen wichtigen Positionen des politischen und gesellschaftlichen Diskurses.

35 Kommentare

  1. Avatar

    Schade das der Artikel nicht den roten Polizisten erwähnt. Er ist wahrscheinlich selbst gestolpert und unglücklich gestürzt, natürlich neben friedlichen Demonstranten.

  2. Avatar
    lars kiesbauer am

    Wow!

    **EILMELDUNG**
    Mit riesiger Trump-Ratte gegen den Präsidenten: New Yorker demonstrieren am Times Square für die sofortige Amtsenthebung des Präsidenten — BILD.de

    Trump laut Umfrage nur noch bei 33 Prozent Zustimmung.
    Worst president of all times?

  3. Avatar
    Andreas Ellguth am

    > Der sogenannte Sturm auf das Kapitol

    Was soll das verharmlosende "sogenannt"? Es WAR ein Sturm…

    VIDEO: Rioters are seen saying "we’ll kill you!" to police officers
    townhall.com
    Die Leute riefen drinnen "Hang Mike Pence". Es starben 5 Personen.
    Es gibt absolut keinen Grund, die Ereignisse zu verharmlosen.
    Trump hat diese Leute aufgestachelt.
    Er muss dafür gerade stehen und mindestens mal umgehend zurücktreten IMO.

    • Avatar
      Gelber mann böse am

      jaja, war schon ein Kriegstreiber, dieser Trump. Mit Biden wird alles besser, mindestens so friedlich wie unter Mr. Obama, dem Friedensengel. 😉

  4. Avatar

    Es tut sich was.
    Außenminister Mike Pompeo soeben im Live Interview.

    Quelle: watergate.tv

    Bei seiner Live-Rede kündigte US-Außenminister Mike Pompeo eine Nachrichtenseite an, die unabhängig von Mainstream-Medien und Big-Tech-Unternehmen wie Twitter oder Facebook betrieben werde. Die neue Nachrichenseite „Voice of America“ werde die „Wahrheit“ publizieren und frei von Zensur sein. Die Zensur, die in den letzten Jahren und den letzten Tagen stattgefunden habe, sei beispiellos. Amerika sei das Land der freien Rede und Meinungsfreiheit. Die Menschen müssten wahrheitsgemäß unterrichtet werden. Die Wahrheit würde wie ein helles Licht scheinen, so Pompeo.

    Hier die neue Nachrichtenseite:

    https://www.voanews.com/

  5. Avatar

    Ein Staatschef der twittert hat ein Loch in der Birne. Schon mal einen Tweet von Xi oder Kim III. gesehen?

    • Avatar
      Meister Nadelöhr am

      Twitter in Kims Königreich, zu komisch. Freie Meinungsäußerung bei Xi, witzig.

      Vllt. sollte Trump auch Kommunist werden, dann hat er eine Armee staatlicher Bezahlschreiber und genug hündische Muschkoten für die Drecksarbeit.

      (Im Prinzip übrigens richtig. allerdings erfordern besondere Umstände außergewöhnliche Maßnahmen)

  6. Avatar

    "Schwarzen wäre es nicht so leicht möglich gewesen, das Kapitol zu stürmen, wird gemutmaßt. Ob das stimmt?"

    Es war wohl zumindest vergleichbar leicht – allerdings war es wohl ein Capitol in Kalifornien … und es ist auch schon ein halbes Jahrhundert her…

    "It’s largely forgotten now, but 50 years ago, it created a national sensation. It even caused the National Rifle Association and Ronald Reagan to back a gun-control bill authored by a Republican.

    Tuesday is the 50th anniversary of the May 2, 1967 “invasion” of the state Capitol by two dozen gun-toting Black Panthers. Carrying rifles, pistols and shotguns, and wearing dark glasses, leather jackets and berets, they marched up the front steps and into the Capitol to demonstrate their opposition to an anti-gun bill by Oakland Republican Don Mulford (1915-2000)."

  7. Avatar

    Wie der Business Insider heute berichtet, hat Twitter nach der Trump Sperrung heftig an Wert verloren, angeblich rd. 5 Milliarden Dollar.
    markets.businessinsider
    Und siehe einer kuck, da regt sich was in Berlin.
    Angela Merkel greift Twitter wegen des Verbots von Präsident Trump an und nennt es eine „problematische“ Verletzung des „Grundrechts auf freie Meinungsäußerung“. Sie warnte, es sei eine klare Übergriffigkeit der Chefs der amerikanischen Social-Media-Plattformen.
    Ho, ho, freie Meinungsäußerung.
    Oder haben die etwa Trumps von den MSM zensierte Rede an die Demonstranten, in der er diese aufforderte friedlich nach Hause zu gehen, nachträglich gehört?

    Und die schnelle Amtsenthebung von Präsident Trump, die die Pelosi unbedingt wollte, wurde durch das Repräsentantenhaus blockiert. Einmal ein haltloses Impeachment reicht der wohl nicht.

    Ach ja, Nancy Pelosi räumt ein, worum es wirklich geht – GateWayPundit.com: „In ihrem letzten 60-Minuten-Interview gibt Pelosi zu, dass Demokraten Präsident Trump anklagen wollen, um sicherzustellen, dass er nie wieder antritt.“

    Das ist die wahre Demokratie der Demokraten angereichert mit Big Tech und als Sahnehäuschen oben drauf noch nen Marshall Plan.

  8. Avatar

    Ich bin kein Freund oder Nutzer der sog. sozialen Netzwerke, würde sie sofort abschalten. Aber wenn so viele derartige Fans dieser Foren sind, sogar Trump selber, sollten Rußland und andere Länder, die nicht zum "Westen" gehören, solche Kanäle auch fremdsprachig anbieten.
    Die Zensuropfer könnten dann ausweichen!

  9. Avatar
    in schlechter gesellschaft am

    1.Wer die USA verehrt (Idolatrie) ist kein Rechter sondern bestenfalls ein Narr und schlimmstenfalls ein Volksverräter.
    2. Wozu "Äquidistanz" zu China.? Der letzte große Kampf findet zwischen China und den USA statt, und ein marginalisiertes Ländle ohne adäquate Rüstung kann sich da nur auf die eine oder andere Seite schlagen. Wobei das Verhältnis zu China historisch nicht belastet ist, während die USA Deutschland vernichteten und nur eine Kakerlaken-Kolonie übrig ließen.
    3. Klein-Russland ist hoffnungslos in der Defensive und kann sich nur Dank der von der Sowjet – Union geerbten atomaren Rüstung halten. Ein Kümmer-Deutschland ohne adäquate Rüstung nehmen die Russkis nicht ernst und solange die alljährlich den Sieg über Deutschland feiern, kann man ihnen nur die kalte Schulter zeigen.

  10. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die steten, pathologischen, Lügen und hinterfotzigen Machenschaften des geistesgestörten, nimmersatten, Establishment-Geschmeiß-Kartells … sind keine Verschwörungstheorie ! 😉

    … und Menschen, sind für das Establishment-Geschmeiß … nichts weiter als unendliche Resource ! 😉

  11. Avatar
    Ich frag ja nur am

    Wen berät Herr Froelich denn politisch und wie lage schon?

    Irgendwelche Erfolge?

    • Avatar

      manchmal ist die Antwort so einfach: https://en.wikipedia.org/wiki/Tomasz_Froelich. Danach berät er wenigstens Hr. Meuthen, was schon mal weiter reicht, als das Wirken so zahlreicher Berater. Wie auch immer man zu Roland Baader steht und eine in diesem Geiste verliehene Auszeichnung, auch das kann sich wertfrei jedenfalls mal sehen lassen.

  12. Avatar
    heidi heidegger am

    heidis rabenschwarzer Humor: ein paar Dutzend Basketbälle hätte ditt ShT (wanns wir angefordert worden wären) über der Treppe abgeworfen und ditt *soul brothers* hätten sich dann v o r dem Capitol ausgetobt, hihi.

    *zacknweg*

  13. Avatar

    Ja, wenn Twitter und Facebook sog. "Privatunternehmen" sind, dann sollte es doch möglich sein, ein entsprechendes Konkurrenzunternehmen, auch privat, zu entwickeln. Finanzielle Unterstützung sollte es sicher genug geben aus Industrie, die vom Deep State kaputt gemacht wird und auch von vermögenden Privaten. Für die Freiheit eines solchen Konkurrenzunternehmen sind sicher auch viele bereit, einen Monatsbeitrag zur Kostendeckung zu leisten. Das sollte jedem die Freiheit wert sein. Auf kommunistische Twitter und Facebook Ideologie kann man gern verzichten.

    • Avatar
      Schau mal genauer hin am

      Die Industrie wird nicht kaputt gemacht, sondern "kundenfreundlich" umstrukturiert. Für Großkonzerne ist Corona ein wahrer Segen.

      • Avatar

        Bei genauerem Hinschauen erkennt man, dass nur ganz wenige, und dann auch nur die ganz großen, die auch der "Elite" angehören, profitieren. Alle anderen zwischen den ganz großen und dem Mittelstand leiden, und werden vielleicht irgendwann gefressen (Lufthansa, TUI, Commerzbank,….). Sie hätten aber genug Geld, um sich gegen die ganz großen zur Wehr zu setzen. Das ist also Unsinn, was Sie da behaupten. Kommt wohl von einem Great Reset Anhänger, oder?

      • Avatar

        Ach soo… – dann ists mit dem doitschn Volk wohl so ähnlich: Das wird auch nicht ‚kaputt gemacht‘, sondern NWOkompatibel umstrukturiert, richtig??

    • Avatar

      @ HOLGAR

      Könnte es nicht sein, dass sogenannte "Private" den amerikanischen,
      den deutschen und den EU-Depp State schon längst aufgekauft haben.

      Raten Sie einmal bei wem der US amerikanische Staat verschuldet ist.
      Raten Sie einmal, wem die Geld-Druckmaschinen und die Banken gehören.
      Viel Spaß mit ihrer privaten Freiheit.

      Übrigens: Den vermögenden Privaten kümmert Ihre private Freiheit einen
      feuchten Dreck, erst recht, wenn Sie, Dank Wirtschaftszusammenbruch,
      unter einer Brücke schlafen werden.

      • Avatar
        Josef Dr. Ketzer am

        Arnold Schwarzenegger hat die Ereignisse auf dem Capitol mit der Reichskristallnacht verglichen, und damit bewiesen, dass er genau der Trottel, der alles im Bizeps und nix im Hirn hat, ist, für den man anfangs, offenbar zu Recht, gehalten hat…

      • Avatar

        @ JOSEF DR. KETZER

        Jedenfalls sind deutsche Propagandamedien von
        diesem Schwarzeneger in Kalifornien begeistert.

        "Der kann noch Politik", verkündete heute früh ein
        linientreuer Meinungsmacher (Nachrichtensprecher).

        Awomen

        (Es passt schon alles irgendwie zusammen.)

    • Avatar
      Sirene Wischer am

      Die Baby fressende Echsenmenschen von Alpha Draconis, sind das "Deep State". Das sind die Bezo’s, Soros’e, Gates und haben Corona über uns gebracht nur um uns alle zu unterjochen. Jetzt darf man nicht mal mehr die Wahrheit in Twitter schreiben.

    • Avatar

      Ja Ja HOLGER. Is ne Schande, dass du so einfach gestrickt bist. Aus dir hätte was werden können wenn die kommunistische Twitter und Facebook Ideologie nicht dazwischen gekommen wäre.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel