Nur noch 33.000 Arztpraxen von 100.000 impfen, obwohl jetzt die Booster-Auffrischimpfungen als dritte Injektion anstehen, denn die Zweifel an Sicherheit und Wirksamkeit steigen.  Die #ungeimpft-Ausgabe von COMPACT präsentiert Promis und Stars, die sich gegen den Impfzwang stellen.

    Am 25. August diesen Jahres waren bereits ein Drittel der Arztpraxen ausgestiegen, der Trend setzte sich massiv fort, da inzwischen nun mehr als die Hälfte aus der Impfkampagne heraus sind, obwohl es das doppelte Arzthonorar wie bei den Grippe-Impfungen gibt.

    Ein Arzt aus Münstereifel erklärte auf seiner Webseite, warum er keine Corona-Impfungen mehr anbietet. Die Datenlage zu sämtlichen COVID-19-Impfstoffen sei wenig überzeugend, die Befunde seien äußerst heterogen bzw. unsystematisch bei den Immunreaktionen, die zum Teil verunsichern und sogar beängstigen würden. Nach über 600 durchgeführten Impfungen steige seine Praxis daher aus.

    Erkrankung weniger gefährlich als Impfung?

    Ein Stuttgarter Arzt vermutet auf seiner Webseite, dass für alle Nicht-Risikopatienten die Erkrankung vermutlich weniger gefährlich sei als die Impfung, da in seiner Praxis die neuen Impfstoffe demnach ein Nebenwirkungsprofil gezeigt hätten, welches zu anderen Zeiten von den Ärzten nicht toleriert worden wäre.

    Fast täglich habe der Arzt junge Patienten mit schweren Symptomen wie Fieber, Schmerzen, Übelkeit, Hautausschläge, Lymphknotenschwellungen, Gefühlsstörungen und Autoimmunerkrankungen gesehen, nachdem sie die Spritze erhalten hatten. Er habe deshalb auch Geimpfte in die Klinik einweisen müssen.

    Ärzte, die offen mit ihrer Entscheidung umgehen, nicht mehr impfen zu wollen, müssen seitens der Kassenärztlichen Vereinigung mit Repressionen rechnen, da diese ärztlichen Impfverweigerern mit Konsequenzen gedroht hat. Deshalb schweigen die meisten Ärzte. Rein rechtlich muss kein Arzt impfen.

    Sinkende Impfbereitschaft trotz Bratwürstchen

    Laut Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) waren mit Datenstand vom 21. Oktober bundesweit 72,1 Prozent der 18- bis 59-Jährigen und 84,9 Prozent der Über-60-Jährigen doppelt geimpft, bei den Zwölf- bis 17-Jährigen waren es ca. 40 Prozent. Die Impfquoten in den Bundesländern schwanken erheblich, bei den Erwachsenen insgesamt etwa zwischen 65,4 Prozent in Sachsen und fast 90 Prozent in Bremen. Millionen Menschen sind also noch nicht geimpft und deren Impfbereitschaft sinkt laut Umfragen laufend weiter, auch wenn es Bratwürstchen gratis gibt, was bei dieser Gruppe eher für Misstrauen sorgt.

    Darüber hinaus dringen die Bundesregierung und diverse Leitmedien bereits auf die dritte, eine sogenannte Booster-Impfung. Laut RKI wurden bis zum 21. Oktober bereits 1,43 Millionen Menschen in Deutschland zum dritten Mal geimpft.

    Anfang Oktober hatte die Ständige Impfkommission (STIKO) am RKI diese Auffrischung für Menschen ab dem 70. Geburtstag empfohlen, was auch nicht mehr für zusätzliches Vertrauen sorgt, denn die STIKO ist ein Ableger des RKI, das nicht unabhängg, sondern direkt dem Gesundheitsministerium – und damit direkt Minister Spahn- weisungsgebunden unterstellt ist.

    Dramatische Zunahme der Impfdurchbrüche

    Nicht nur die Zahl und Schwere der Nebenwirkungen der Corona-Impfungen wirkt abschreckend auf die Arztpraxen, sondern auch die schnell nachlassende Schutzwirkung. In seinem neuesten Wochenbericht zählte das RKI in den zurückliegenden vier Wochen zwischen dem 20. September und 17. Oktober in der Altersgruppe über 60 immerhin 57 Prozent der symptomatischen COVID-19-Fälle als sogenannte Impfdurchbrüche (die Zweitimpfung lag beim Positivtest mindestens 14 Tage zurück). Bei allen Erwachsenen zusammengenommen erfasste es knapp 41.000 von rund 107.000 Infektionsfällen, also 38 Prozent, als Impfdurchbruch.

    Auch die Hospitalisierungen doppelt Geimpfter nahmen weiter zu. Bei den Über-60-Jährigen waren gut 42 Prozent der COVID-19 Patienten in Kliniken doppelt geimpft. Bei allen Erwachsenen zusammen lag diese Quote bei etwas über 30 Prozent. Das heißt in Zahlen: Knapp 4.000 der COVID-19-Patienten in Krankenhäusern insgesamt waren nicht, nur einmal oder erst kürzlich zum zweiten Mal geimpft worden, rund 1.750 Patienten galten als „vollständig immunisiert“. Im Vierwochen-Zeitraum davor, also von Mitte August bis Mitte September, gab das RKI die sogenannte Durchbruchsquote hier noch mit zwölf Prozent an.

    Wodargs Befürchtungen werden wahr

    Trotz steigender Impfquote steigen die Impfdurchbrüche also weiter an, so dass man nur schlussfolgern kann, dass diese Impfung nichts taugt und es sich keinesfalls lohnen kann, dafür erhebliche Nebenwirkungen und noch unerforschte Langzeitfolgen auf sich zu nehmen – wie eine irreversible Verschlechterung der Reaktionsfähigkeit des angeborenen Immunsystems.

    Die Warnungen von Dr. med. Wolfgang Wordarg bezüglich Fruchtbarkeit und Schwangerschaft scheinen sich zu bestätigen, da von besorgten Frauenärzten hohe Fehlgeburtsraten und Missbildungen des Kindes nach den gentechnischen Covid-19-Impfungen während der Schwangerschaft gemeldet werden.

    Wolfgang Wodarg. Foto: Screenshot bei Youtube.

     

    Außerdem waren 40 Prozent der COVID-19-Toten der letzten vier Wochen „voll immunisiert“. Laut RKI starben in der Altersgruppe 60 plus 41,4 Prozent trotz „vollständigem Immunschutz“ im Zusammenhang mit einem nachgewiesenen Coronavirus. In den vier Wochen davor zählte das Institut knapp 23 Prozent dieser Verstorbenen als Impfdurchbrüche.

    Auch hier Tendenz steigend: Je höher die Impfquote, desto höher die Zahl der Corona-Toten. Es ist also eine Mär, dass diese Impfung vor schweren Verläufen schützen würde. Das lässt sich auch europaweit feststellen, denn die irische Stadt Waterford meldete Rekordinzidenzen trotz fast hundertprozentiger Impfquote. Das Gegenteil müsste der Fall sein.

    Dieser Text wird morgen fortgesetzt.

    Unsere Gala der „Klugen und Schönen“, die sich gegen den Spritzenzwang wehren, ist beeindruckend – und noch nie in dieser Breite vorher gezeigt worden. In der Novemberausgabe von COMPACT sieht man nicht nur die “üblichen Verdächtigen” wie Naidoo, Nena, Bakhdi und Alice Weidel. Wir präsentieren gleich drei Tatort-Kommissare, vier Supermodels, drei Top-Stars aus der Musikbranche, mehrere Hollywood-Größen und einen der bestbezahlten Sportler der Welt – alle mit eindeutigen Zitaten und Belegen. Wetten, mit diesen Vorbildern können Sie auch Ihre Schwiegermutter oder Ihren Enkel zum Nachdenken bringen? Hier unsere Novemberausgabe mit dem Titel #ungeimpft: Wie die Spritze die Gesellschaft spaltet bestellen.

    47 Kommentare

    1. Die dritte Dosis erhöht die Immunität, so dass wir nach der vierten Dosis geschützt sind. Sobald 80% der Bevölkerung die fünfte Dosis erhalten haben, können die Beschränkungen gelockert werden, da sich das Virus dank der sechsten Dosis nicht mehr ausbreitet. Ich bin ruhig und glaube, dass die siebte Dosis unsere Probleme lösen wird und es keinen Grund gibt, sich vor der achten Dosis zu fürchten. Die klinische Phase II der neunten Dosis bestätigt, dass die Antikörper nach der zehnten Dosisi stabil sind. Die elfte Dosis garntiert dann dass sich keine neuen Mutationen bilden, sodass es keinen Grund mehr gibt, die Idee einer zwölften Dosis zu kritisieren. ☺☺

    2. Wenn man letztes Jahr den ganzen Coronablödsinn gelassen hätte, hätten wir wahrscheinlich heute Herdenimmunität, weil die Immunität, die durch das Durchmachen der Krankheit i.d.Regel lebenslänglich hält. Wie bei der span. Grippe 1918!
      Es hätte wahrscheinlich eine höhere Sterblichkeit bei den Uralten (Es gibt so viele davon, wie noch nie zuvor.) und Kranken, Diabetikern gegeben, die Vorteile hätten aber überwogen:
      Erhalt der Wirtschaft, der Arbeitsplätze. Keine erhöhten Geldaufnahmen der Staaten, weniger Inflation. Weniger Firmenzusammenbrüche, das Meiste kommt da noch! Keine Schädigung der Bildung, der seelischen Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen. Keine Beeinträchtigung bei der Berufswahl Jugendlicher!
      Es hätte möglw. auch den Pflegenotstand und die Wohnungsknappheit entschärft.
      Die EU ist eine (verdeckte) US-Gründung und die US-Pharmaindustrie hat mir ihr bezüglich der Impfstoffe größtenteils geschwärzte Verträge geschlossen. Nicht-US-Produkte sind dabei nicht zugäglich!Die US-Buden lehnen jegliche Verantwortungsübernahme ab! Herr Scholz hat sich verplappert und alle Geimpften als Versuchskanninchen für BigPharma bezeichnet!
      Der Hegemon USA muß weg!

    3. John BAHR an 2. November 2021 14:04

      Sie schreiben, aber sie wissen nicht, was sie schreiben..

      Ein voller Versorgungsauftrag bedeutet, dass der betreffende Arzt persönlich mindestens 20 Stunden pro Woche in einer Sprechstunde zur Verfügung steht. Der halbe Versorgungsauftrag, auch Teilzulassung genannt, erfordert mindestens 10 Sprechstunden pro Woche.

      So schwer kann es doch nicht sein oder?

      • Korintengekaxxx

        Der Vertragsarzt ist zur Erbringung vertragsärztlicher Leistung verpflichtet. D.h. er muss für die ärztliche Heilbehandlung und Arzneimittelversorgung seiner Patienten sorgen. Letzteres ergibt sich aus seinem Recht, Medikamente zu Lasten der Krankenkassen zu verordnen (§ 73 SGB V).

        Ob der nun zwingend alles verspritzen muss was der Patient gerne hätte sei mal dahingestellt. Ist auch nur theoretisch relevant.

        • Richtig kleinklein, es ist Korintenk…., nur der Grundgute hat den falschen Kontext zum Versorgungsauftrag hergestellt.

          *Ob der nun zwingend alles verspritzen muss was der Patient gerne hätte sei mal dahingestellt*..genau, denn das war sein irrtümliches hauptsächliches Anliegen.

    4. Ich höre seit einigen Wochen immer mehr Rettungswagen, so 20-30 am Tag. Was die wohl transportieren mit Tatütata?
      Unfälle sind es nicht! Das große Sterben beginnt. Erst die Alten, dann die Jungen. Schließlich braucht man ja den Platz für unsere Neubürger aus allen Herren Länder. 300 000 Afghanen und 20 Millionen Afrikaner stehen bereit. Deshalb muss die Brühe in die Adern. Wer anderes behauptet lügt sich selbst in die Tasche oder weiß ganz genau, um was es geht. Schließlich steht Deutschland in der Schuld der ganzen Welt und die wird jetzt eingelöst. Es hilft nur noch der Wiederstand!

    5. "so dass man nur schlussfolgern kann, dass diese Impfung nichts taugt"………………………… .

      War sie jemals notwendig ?! Auweia, Verschwörungstheorie !

      • Nee, kann man daraus nicht schlussfolgern (können kann man natürlich allen möglichen Unsinn). Maximal möglicher Erkenntnisgewinn für halbwegs inelligentes Leben: die Impfung ist doch keine ultimative Wunderwaffe gegen Corona, was nicht bedeutet, dass nicht impfen besser vor Corona schützt. Weiterer Erkenntnisgewinn, Corona ist gefährlicher als von" Coronaleugnern" behauptet wird, offensichtlich hilft nicht mal derzeitiger medizinischer Standard in jedem Einzellfall. Jeder sogen. Impfdurchbruch ist nichts anderes, als eine waschechte Infektion mit dem gefährlichen Virus. Ist und bleibt so, auch wenn "Covidioten" diese Tatsache gerne für ihre eigene Ideologie vermarkten möchten, sich bei diesem Versuch aber nur selber in den Aluschwanz beißen. Impfdurchbruch, Infektion, verstorben, Coronatote aber gibt es nicht?

    6. Um Missverständnissen auch hier vorzubeugen, ich glaube nicht an Impfdurchbrüchen, aber an Sommer, Herbst, Winter & Frühling und an normalen Erkältungsperioden, die falsch behandelt/getestet, einfach in die Katastrophe führen müssen.

    7. Achmed Kapulatzef an

      Nachtrag:
      Um Missverständnissen aus dem Wege zu gehen, ich bin vollständig geimpft, 3 fach, gegen Diphtherie, Keuchhusten und Wundstarrkrampf.

    8. Achmed Kapulatzef an

      Die Impfung kann auf keinen Fall eingestellt werden denn allein Pfizer hat bisher damit über 30 Milliarden Erlöse erwirtschaftet. Womit der Beweis erbracht ist, dass die Impfung hilft, den Pharmakonzernen auf jeden Fall. Und Spähnchens Villchen will ja auch finanziert sein.
      Ist wie die Frage vom Arzt, hat das Medikament geholfen, ja, dem Apotheker schon.

    9. und nochmal

      Die zehn häufigsten Nebenwirkungen der Corona-Impfung:

      Müdigkeit
      Kopfschmerzen
      Schmerzen an der Einstichstelle
      Örtliche Reaktion an der Impfstelle
      Fieber
      Muskelschmerzen
      Schüttelfrost
      Schwindelgefühl
      Gliederbeschwerden
      Unwohlsein

      Die zehn häufigsten Folgeerscheinungen der Corona-Erkrankung:

      Tod
      Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns
      Entzündungen des Gehirns
      Funktionsstörungen im Gehirn
      Nervenschäden
      Schlaganfälle
      Gedächtnisverlust
      Konzentrationsschwierigkeiten
      Unfruchtbarkeit

        • friedenseiche an

          mir nicht
          ich wünschte so kreaturen wie er wären nicht auf erden
          sie zerstören alles was ihnen in die finger kommt

          aer auch der wird bald sterben
          nicht an der nicht erfolgten impfe sondern weil sein genmaterial nach spätestens 130 jahren servus sagt
          und das ist auch gut so

      • und auch noch mal
        geht dritte immer noch nichts an, wofür sich andere entscheiden. entscheiden heißt: die wahl haben. du selber darfst dir alles reinpfeifen was du möchtest! was du dir rausnimmst, das gönne auch allen anderen, du stehst ja nicht höher als der Rest der Herde.

        abgesehen davon, du verkündest nur die halbe wahrheit. durchaus möglich, dass ein geimpfter auch ohne impfung nicht schwer oder gar nicht erkrankt wäre (betrifft die absolute mehrheit!) und sich nun mit einer der selteneren gefährlichen nebenwirkungen seine gesundheit dauerhaft versaut hat.

        Beispielrechnung (Beispiel zum allgemeinen Verständnis!)
        1% Ungeimpfte haben schwere Coronafolgen/Tod
        0,1% Geimpfte haben schwere Impfnebenwirkungen

        Gem. Milchmädchen natürlich völlig klar welche Entscheidung cleverer ist.

        Bei 100% Durchimpfung wären dann allerdings auch die 99% absolut Coro-Ungefährdeten mit von der Impfnebenwirkungs-Partie (auch die schweren!). Mit jedem neuen booster steigt das Risiko nochmal um 100%.

        schon guckt das neunmalkluge milchmädchen etwas dümmlich aus der wäsche, oder?

        Das aber nur am Rande, Schwerpunkt liegt immer nur auf: geht dritte nichts an, wofür sich andere entscheiden.

        Comprende? Sicher nicht ;-)

      • PS
        Kurzfassung:

        Dein Teil 1 betrifft 100% aller Geimpften (nur die!)
        Dein Teil 2 betrifft 0,001 aller Ungeimpften und natürlich auch sämtliche Impfdurchbrüchler (Doppelbingobongos, lach)

        • Teil 2 betrifft 0,001 aller Ungeimpften und natürlich auch sämtliche Impfdurchbrüchler

          ein Lottogewinn ist viel unwahrscheinlicher, da liegt die Chance bei 1/140.000.000, oder 0,000000007%

          A vous de choisir.

        • Denkfehler
          Teil 1 Risiko betrifft 100% aller Geimpften
          Teil 2 Risiko betrifft 100% aller Ungeimpften zzgl. Impfdurchbrüchler

          Bei 100% Durchimpfung entfiehle Teil 2 Risko vollständig (außer für Impfdurchbrüchler)… rein theoretisch.

          Richtig ist, dass 99,999% Risiken Teil 1 (nicht nur die leichten!) grundlos eingehen würden, Coro hätte denen ja nichts getan.

          Man kann das hin und her rechnen, bis es für die persönliche Entscheidung passt. Zu gesundheitlichen Risiken nötigen, zwingen geht im Rechtsstaat nicht.

        • Russisch Lotto an

          In dem riesigen Haufen von Magazinen ist eine Kugel versteckt.
          In dem anderen Haufen auch.

          Wählst du selber, oder darf ich das für dich machen?

    10. „Huch, die Zahlen steigen…wir brauchen Gipfel…die Ungeimpften sind es….Corona Corona…oh Herr hilf“!!!

      So oder so ähnlich tönt es in allen Medien, dabei sind es die Geimpften welche Sorgen bereiten. Zum einen weil der sogenannte „Impfstoff“ nichts taugt und mehr schadet den er nützt, zum anderen weil die Geimpften meinen das sie vollimmunisiert sind und so verhalten sie sich auch.

      Und es fällt von unseren Lobbypolitikern, ganz abgesehen von den Nebenwirkungen keinem auf, wie dumm ihre Forderungen nach noch mehr Spaltung Restriktionen und ihre idiotische Impfpropaganda schon ist.

      Wer sich jetzt nochmal diese Spritze gibt und überhaupt, der muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein!

      • friedenseiche an

        spahn und co müssten doch schon mit gasmaske rumlaufen seit monaten
        wenn sie ihr geschwätz glauben würden

        hoffe die sind bald ein fall für den weltgerichtshof
        und kriegen die einzige strafe die auf weltbevölkerungsmord steht

    11. Ich hab’s an anderer Stelle schon mal gesagt: es geht weder um Gesundheitsschutz noch um Prävention.
      Wäre dies tatsächlich der Fall, müsste die Regierung denselben Maßstab bspw. bei der Ernährung anlegen und harte Einschränkungen bis hin zu Verboten von bspw. Salz und Zucker in Lebensmitteln durchsetzen…wie jüngst in England (zumindest ansatzweise).

      Oder bei der Migration: der Coronalogik folgend müssten alle Flüchtlinge – völlig ungeachtet individueller Charakteristika – bei Einreise sofort und zunächst dauerhaft interniert werden, bis Herkunft, Historie und Asylanspruch zweifelsfrei geklärt sind. Zudem müssten massenhafte Abschiebungen stattfinden usw. usf. – passiert nicht.

      Oder Energiesicherheit: Freigabe von Nordstream II und Verbot das Gashandels an europäischen Börsen.

    12. checkt mal den tod des leiters vom chemnitzer klinikum. der hat sich – so die offizielle lesart – vor ein paar stunden vom dach seines hauses gestürzt. den job als chef hat er erst ein paar monate inne. der mann hinterlässt frau und einen 14jährigen sohn

      • Mathias Szymanski an

        Vom Dach des Klinikums soll er "gesprungen" sein (ist ein hohes Gebäude). Am Abend zuvor hat er mit dem Bürgermeister laut BILD eine Diskussion über die Corona-Lage geführt. Falls ich einen Suizid planen sollte, dann führe ich am Abend vor dem Selbstmord keine langen Gespräche. Corona wäre mir zwar dann auch nicht egal, aber der Oberbürgernmeister könnte in dem Fall keine Prioritäten setzen.

      • Mathias Szymanski an

        Gestern wurde Thomas Jendges alleiniger Geschäftsführer des Klinikums. Da muß zeimlich etwas am kochen sein, damit einer springt. Rein gefühlsmäßig wurde er mehr gestoßen, als es sein eigener Wille war. Jedenfalls stand er mitten im Leben und hatte eine Familie.

        • friedenseiche an

          fällt vielen menschen mittlerweile auf
          dass menschen die nichts schlimmes haben reihenweise suizid begehen oder unfälle haben oder schwerer taten beschuldigt werden
          exponentiell ansteigend
          wie auch die taaattüüüütataaaaaa fahrten immer mehr werden

          leider reden zu wenige krankenhausmitarbeiter offen warum
          eine die ich kenne hats mir verraten

          die geimpften gehen jetzt ins nirvana
          spahn und co haben beste arbeit geleistet für die mächtigen

    13. HEINRICH WILHELM an

      Dieser gute Beitrag dürfte den Zeugen Coronas, Star-Wirrologen und "mildtätigen" Breitners schwer missfallen.
      Aber diese können sich ja Trost und seelischen Beistand bei den inflationär auftretenden, bezahlten "Faktencheckern" suchen.
      Dort werden sie geholfen.

    14. Sebastian Clausnitzer an

      Hallo, Hilde,
      ich weiß ja nicht, ob Sie es wussten, aber die amerikanische FDA hat jetzt die Impfung mit Biontech/Pfizer für Kinder ab fünf Jahren zugelassen, weil der Nutzen des Mittels seine Risiken im Urteil der Fachleute ganz eindeutig übersteigt. Ungeimpfte Kinder können Coronaviren leichter übertragen, zum Beispiel auf ihre Eltern. Allein in den USA haben 140.000 Kinder durch Covid-19 einen Erziehungsberechtigten verloren. Weltweit geht die Zahl der Corona-Waisen in die Millionen.
      Mit freundlichen Grüßen

      • Glaub ich nicht, bzw. kann nicht stimmen.
        siehe: statista.com/statistik/daten/studie/1195206/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-in-den-usa-nach-alter/

        Zu US Coro AN/MIT Todesopfern von 18-49 Jahren wurden bisher 46.463 gelistet. Alle anderen Altersgruppen kommen als Erziehungsberechtige kaum in Frage.

        Die Fertilitätsrate liegt bei 1,7, auch sicher anzunehmen, dass nicht absolut jeder Coronatote Kinder hatte. Somit ist Ihre Behauptung mathematisch widerlegt, ideologisch natürlich nicht. ;-)

    15. Jede Arztpraxis impft. Nur gibt es keine Impfkampagnen mehr weil keine Bedarf mehr. In der Masse fehlen nur noch die Kinder. Wird aber täglich besser. Sonst verstößt sie auch gegen ihren Versorgungsauftrag. Ergebnis wäre Entzug der Kassenzulassung. Wenn vereinzelte "Ärzte" die Impfung verweigern sollten dürften sie über kurz oder lamg ihre Zusallenung verlieren bzw. eh nur eine private Zulassung besitzen.

      Da wir knapp an der 85 % sind bzw. vermutlich schon drüber sind sollte Compact sich mal ein anderes Thema suchen…

      • friedenseiche an

        "Da wir knapp an der 85 % sind bzw. vermutlich schon drüber sind sollte Compact sich mal ein anderes Thema suchen…"

        steht dir frei dir ne andere seite als spielwiese zu suchen

        sind doch schon 85% geimmpft
        also alles im grünen bereich
        oder doch noch im roten weil lügen lügen lügen lü……………………

      • @johnny: ach Johnny! Ihre Wahrheiten unterscheiden sich nur geringfügig von denen des Karl L. Natürlich impft nicht jede Arztpraxis und an den Injektionen für die Versuche am Menschen beteiligen sich noch weniger. Natürlich sollte Compact an dem Thema bleiben. Nun wird es doch gerade spannend! Finde es schon interessant wie die Versuche ausgehen, Pfizer berichtet wohl 2023. Ich fürchte die Ergebnisse werden schon früher sichtbar. Übrigens: Boostern hilft!

      • Da wir knapp an der 85 % sind bzw. vermutlich schon drüber sind sollte Compact sich mal ein anderes Thema suchen

        genießen Sie doch dieses Thema wo Sie und Ihresgleichen fleißig hetzten und die Lügenmärchen von Stern, Spiegel, Bild, ARD, ZDF usw. verbreiten können. Wenn die übrigen 15% Impfunwilligen in den kommenden Monaten sterben, wie es alle Experten, allen voran Lauterbach Drosten und Montgomery voraussagen, wirds für Menschen wie Sie sehr langweilig. Welche Sau treiben Sie dann durch´s Dorf.
        Bin schon gespannt denn als zweifach Bion-Scheiß geimpfter werde ich das zum Glück erleben.

      • alle jahre wieder, kommt der onkel spritzenmann an

        die 85% sind ja nicht fix. eher so was wie eine wankelmütige konstante. auch du musst dir einen knoten ins taschentuch machen, damit du nicht eines tages das haus versehentlich als sündenbock verlässt.

        Urteil: Prävention… lebenslänglich. ;-)

        PS
        Das Ganze erinnert passgenau an "Equilibrium". Da musste das Fußvolk auch täglich Medizin schlucken. Und wehe nicht.

    16. Müßig,

      einer hat immer noch ne Schippe mehr. Impftote, Coronatote, Impftote Coronatote. Ärzte steigen aus, Ärzte steigen ein….und wenn sie nicht gestorben sind…

    17. coronistan.blogspot.com an

      Das dürfte der Grund sein, warum sie jetzt wieder die Impfzentren aktiveren wollen.

    18. Querdenker der echte an

      Christina Anderson im EU- Parlament
      Es ist nicht das Ziel, das ein System unterdrückend macht. Es sind die Methoden, mit denen die Ziele umgesetzt werden. Wann immer eine Regierung behauptet, das es ihr um die Interessen der Bürger ginge, müssen sie genau nachdenken. In der Geschichte der Menschheit hat es noch nie eine politische Elite gegeben, der es wirklich um das Wohlergehen der normalen Menschen gegangen ist. Niemand von uns kann daher glauben, dass das heute anders sein sollte. Wenn wir aus der Aufklärung irgend etwas gelernt haben, dann auf alle Fälle folgendes: Nehmen sie niemals irgendetwas, das irgendeine Reg. ihnen sagt für bare Münze! Hinterfragen Sie bei jegl. Reg, immer alles, was sie tut oder nicht tut! Fragen sie immer nach den verborgenen Motiven und fragen Sie immer: „cui bono-wer profitiert?“ Wenn irgend eine pol. Elite eine Agenda so hart durchsetzt und dabei auf Erpressung und Manipulation greift, um ihren Willen durchzusetzen,

      • Querdenker der echte an

        Fortsezung,
        können Sie fast immer sicher sein das es dieser Elite dabei definitiv nicht um ihren Nutzen geht. Was mich angeht, so werde ich mich nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, der nicht ausreichend untersucht und getestet wurde, und für den es keine sichere Evidenz dafür gibt, dass der Nutzen in Bezug auf die Krankheit gegenüber möglichen Langzeitnebenwirkungen überwiegt, von denen wir bis heute nichts wissen. Ich werde mich nicht impfen, indem ich mich mit einem experimentellen Medikament impfen lassen, weil meine Reg. es mir vorschreibt, und weil sie mir verspricht, dass sie mir dann meine Freiheit zurückgibt. Denn eines ist klar: Niemand gewährt mir Freiheit. Denn ich bin ein freier Mensch. Also können die Europ. Kommision und die Deutsche Reg. mich von mir aus ins Gefängnis werfen, mich einsperren und den Schlüssel wegwerfen. Aber sie werden mich niemals zwingen können, mich impfen zu lassen, wenn ich mich als freier Bürger dafür entscheide, mich nicht impfen zu lassen.

        • Ihre persönlichen Entscheidungsgründe und einhergehendes (anonymes) outing interessieren nur den Hofnarr.

          Außerdem konterkarieren Sie die verquere Mär vom Impfzwang. Sie verkünden doch hochoffiziell, dass Sie Ihre Entscheidungsfreiheit wahrnehmen werden. Denk den mal quer und melde dich, wenn hier wieder kollektiv vorm "Impfzwang" gebittert wird. SIE natürlich…

        • Querdenker: vollkommen richtig und lassen Sie sich nicht von den Heztern beeindrucken.
          Und weils so schön ist hier wieder die dämlichste Wortschöpfung der letzten Jahre " verquer "
          Ist schon komisch, überall wird aus der deutschen Sprache ein fürchterliches D-englisch,
          aber wenn´s darum geht andersdenkende oder gar unbequeme Menschen zu diffamieren ist die
          deutsche Sprache unerschöpflich.

      • Denk das mal quer an

        Dann hoffen wir mal, dass Anderson und deren Parteigenossen nie in die Regierung kommen. Wäre sonst nämlich eine sich selbst erfüllende Prophezeihung.