Fällt die PCK-Raffinerie der Sanktionspolitik gegen Russland zum Opfer? Wirtschaftsminister Habeck will sie von der Versorgung mit sibirischem Öl abschneiden – und nimmt dabei ihren Bankrott in Kauf. Was das für die Menschen vor Ort bedeutet, zeigt unsere Interview-Reihe „Stimmen aus Schwedt“. Eine Exklusiv-Reportage zum Thema finden Sie in unserer Juni-Ausgabe mit dem Titelthema „Grüne im Krieg“. Hier mehr erfahren.

    Herr Kammer, welchen Bezug haben Sie zur Öl-Raffinerie in Schwedt?

    Ich wurde 1983 in Schwedt geboren und arbeite seit fast 21 Jahren, also seit dem 1. September 2001, im PCK. Ich habe dort eine Ausbildung als Chemikant gemacht, bin jetzt in der Verladung tätig.

    Zu welchen Schwierigkeiten kommt es, wenn die Regierung die Versorgung aus Russland kappt?

    Die Anlagen sind speziell auf russisches Öl ausgelegt. Um es alternativ zu beliefern, braucht es ein Öl ähnlicher chemischer Zusammensetzung. So eines zu finden, ist nahezu unmöglich. Man müsste es vorher aufwändig zusammenmischen.

    Sehen Sie denn überhaupt eine Zukunft für Ihren Arbeitsplatz?

    In der jetzigen Situation eher nicht. Kurzfristig vielleicht, aber dass ich die Rente als PCK-Arbeiter erlebe, glaube ich nicht. Ich denke schon, dass die Geschäftsführung ein Interesse daran hat, dass es weiterläuft. Aber die Politik scheint es nicht zu wollen.

    Habecks Pläne zur Erhaltung der PCK-Raffinerie bewerten Experten als utopisch. Foto: Paul Klemm

    Robert Habeck hat den Standort im Mai besucht und ist in einen Dialog mit der Belegschaft getreten. Wie haben Sie den Auftritt  des Vizekanzlers erlebt?

    Es war eigentlich so, wie ich es erwartet habe. Er hat versucht, sich rauszureden, den Arbeitern Hoffnung zu geben. Doch es gab keinerlei klare Aussagen. Kein Versprechen für ein längerfristiges Weiterbestehen. Vermutlich diente es eher der Beschwichtigung. Er meinte, dass die Raffinerie ein Vorzeige-Werk in Sachen erneuerbare Energien werden solle. Aber dadurch können die jetzigen Arbeitsplätze niemals alle erhalten werden.

    Haben Ihre Kollegen das ähnlich empfunden?

    Die meisten Mitarbeiter, die ich kenne, fanden es ebenfalls nicht gut. Viele waren auch davor schon kritisch gegenüber Habeck. Er hat ja bereits im Fernsehen genug vom Stapel gelassen. Trotzdem gab es bei seinem Auftritt einige, die für ihn geklatscht haben. Gefreut haben mich die vielen kritischen Stimmen bei der Fragerunde.

    Was können Sie als gebürtiger Schwedter über die Entwicklung der Stadt in den letzten Jahrzehnten sagen?

    Zu DDR-Zeiten war die Stadt ein industrieller Hotspot. Nach der Wende habe ich miterlebt, wie Schulen abgerissen wurden, wie Bekannte und Freunde die Stadt verlassen haben. Bis 2010 wurden hier sehr viele Gebäude plattgemacht. Die Abwanderung war stark, gerade unter den jungen Menschen.

    In den 1970er Jahren war Schwedt das industrielle Herz der DDR. Kunst und Kultur erblühten: Hier eine Figur des Bildhauers Axel Schulz.  Foto: Paul Klemm

    Ökonomisch ist die Stadt schwächer geworden, aber dank des Rückbaus auch hübscher. Und in den letzten Jahren ging es wieder bergauf, die Nachfrage nach Fachkräften wuchs, es gab mehr wirtschaftliche Chancen. Aber all das hatte mit dem PCK zu tun – und ist somit jetzt gefährdet.

    Das heißt die Lebensläufe der meisten Schwedter lassen sich ohne die Raffinerie gar nicht erzählen?

    Ja, meine eigene Familie ist da ein gutes Beispiel: Meine Mutter war im PCK, hat dort als Sekretärin gearbeitet. Ich arbeite dort. Und mein 18-jähriger Sohn macht gerade seine Ausbildung zum Chemikanten im Werk, ist jetzt im zweiten Lehrjahr. Als junger Mensch könnte er sich auch vorstellen, woanders hinzugehen, aber dort anzufangen, wäre eine gute Chance gewesen.

    Mit welchen Erwartungen sehen Sie dem Öl-Embargo gegen Moskau entgegen?

    Ich habe Angst, meinen Job zu verlieren. Ohne PCK wäre auch die Stadt tot. Das muss man leider so hart sagen. Eine Abschaltung zöge einen riesengroßen Rattenschwanz hinter sich her. Auch viele andere Unternehmen hängen an der Raffinerie. Ohne diese Strukturen droht Schwedt eine Geisterstadt zu werden, in der nur noch die Altersheime gut laufen.

    Vielleicht könnte ich als Chemikant in den Papierfabriken unterkommen, die es hier noch gibt. Aber die Stellen werden dann natürlich heiß begehrt sein. Und auch dort gibt es derzeit wegen Lieferengpässen und hoher Energiepreise große Probleme.

    Herr Kammer, vielen Dank für das Interview!

    Habeck & Co. am Pranger: In unserer Juni-Ausgabe mit dem Titelthema „Grüne im Krieg“ zeigen wir, wie die Woke-Partei einen erbitterten Kampf an zwei Fronten führt: im Ausland gegen Russland und im Innern gegen das eigene Volk. Der geballte Argumente-Hammer gegen die grünen Deutschland-Abschaffer! Hier bestellen.

    64 Kommentare

    1. Dieser unfähige Gannove redet ohne rot zu werden über Zuwendungen für Mitteldeutschland um die Regionen zu fördern. Wie dummfrech muß man sein, um Hilfe zu suggerieren und gleichzeitig den Feind auf östlicher Seite wie nach der Wende zum 2.mal wirtschaftlich zu zerstören. Das ist an Perversität nicht zu überbieten und verdient die Bezeichnung eines rassistischen Verbrechens. Dunkeldeutschland bleibt 3. Klasse und darf aus der Mülltonne einfach nicht rauskommen. Ab und zu den Deckel öffnen um der Hoffnung einen Schein zu geben und dann unter Rechtsauslegung die Klappe wieder zuschlagen.
      Rangliste der bedeutendsten Werktätigen der BRiD 1. Die Spitzenpolitiker der irren Regierung
      2. Weltweit eingeschleuste Drittland Ingenieure mit Fachausbildung in Solingen
      3. Antifa
      4. Der Bundesbürger West
      5. Der undankbare,faule und unselbständige Nazi Bundesrestbürger Ost

    2. Beim Auftritt des Kuhscheissestaplers haben auch noch welche geklatscht ? Aus dem Werk ? wie dämlich muss man denn sein, um seinen eigenen Untergang auch noch zu bejubeln. Aber naja, auch in Schwedt leben wohl noch genügend Michels.

    3. Es geht um die Verwirklichung des Morgenthauplanes von 1944 – also die Verwandlung Deutschlands in einen Agrarstaat (also Grünes Hauptziel) – der von Churchill und Roosevelt mit Unterschrift vereinbart wurde. Churchill prophezeite damals übrigens, daß mehrere 10 Millionen Deutsche dadurch verhungern werden. Aber was solls, sind ja nur Deutsche.
      Die erste durchgreifende Aktion war in der Folge von 1989, daß die BRD-Regierung mittels Treuhand die sog. "marode Industrie" der DDR vernichtete – eine in der Welt beispiellose Deindustrialisierung. Übrigens "genoß" die DDR von Anbeginn an politische (Hallsteindoktrin) und vor allem wirtschaftliche Sanktionen (einer der Gründe, daß vieles selbst u.a. in uneffektiven Kleinstmengen hergestellt werden mußte) – wie heute die russischen Untermenschen.
      Die Ossis, das Pack, ist eben nicht anders als "der Russe" zu behandeln. Schwedt – schließen, Leuna schließen, Braunkohle und Kraftwerke eliminieren und die dazu gehörende Infrastruktur – perfekt! "Wir" werden beide "ruinieren" und zwar "für immer", nicht wahr, Frau Bärbock – also die Ossis und die Russen! Lt. Adenauer ging "der Westen ohnehin nur bis zur Elbe. Darüberhinaus eben Russland!
      Jetzt sind also die Blockparteien angetreten, die letzten Reste im "Beitrittsgebiet" platt zu machen. "Wir schaffen das!"

      • Thüringer an

        @Kastago,

        super guter Beitrag und die blanke Wahrheit, vielen Dank dafür !
        Aber Sie müssen sich jetzt den hier her gesandten Lästermäulern ausgesetzt fühlen …

      • Thüringer an

        Morgenthau, Hooton gibt’s ja auch noch, daß alles verwirklichen
        jetzt die Grünen radikalen Schurken. Hinter welchem Plakat lief
        die immer bewaffnete Roth doch gleich hinterher … Deutschland,
        du dreckiges Stück S**** …
        Nochwas vielleicht Lustiges, ich, als alter Beatles Fan hatte immer
        Yoko Ono als Haßfigur Nummer eins geführt, also über 50 Jahre
        weil ich immer noch meine, daß die die Beatles "zerstört" hat, die
        muß dem Lennon den Verstand heraus gevö … haben …
        Aber jetzt ist die auf Nummer 3 gefallen, Scholz und Baerbock stehen
        nun vor ihr … lach !

    4. Ich gebe Hans von Pack völlig recht. Natürlich wird das die Erklärung der “ Eliten “ sein. Ich kenne persönlich keinen der diese der diese Leute wählt. Ich kenne auch keinen der jemanden kennt der diese Leute wählt. Man müsste daher von massiven Wahlbetrug ausgehen.
      Es gibt aber noch einen anderen Punkt welcher sehr wichtig ist.
      Was passiert eigentlich wenn unsere Wirtschaft zerstört ist mit unseren Neufachkräften. Wer bezahlt deren Auskommen.
      Diese Leute kommen aus Krisen,- oder Kriegsgebieten. Zumeist sind das junge Männer. Kampferfahren. Diese Leute wissen wie man sich selbst bedient. Ob die Deutschen sich in so einer Situation wehren könnten bezweifle ich Denen wurde das ja dank der Antiautoritären Erziehung über Jahrzehnte aberzogen. So oder so hätten wir einen handfesten Bürgerkrieg und die feuchten Träume von Deagel und Konsorten würde sich endlich bewahrheiten.

      • Es liegt nicht am kämpferischen Verhalten der Deutschen sondern an der Hemmschwelle. Der kleine Unterschied in der Entwicklung der Kulturen.

    5. Diesem Regime in Berlin sind die Bürger sowas von egal (außer bei Wahlen, da brauchen sie "unsere" Stimmen…) !
      Gerade Rot/Grün standen/stehen im Bund schon immer für Kriegsgeilheit und Sozialabbau. Wie vor rund 20 Jahren, so auch heute wieder.
      Das sind die besten Lakaien der USA – die als einziger Gewinner aus dem Ukrainekrieg heraus kommen.

    6. Ohne Putins Spezialoperation wär’s nicht passiert. Vor Putins Überfall wollte niemand den Ölhahn zudrehen.

      Neulichst wurde hier berichtet, dass wir über den pfiffigen Zwischenhändler Ägypten dann doch wieder russisches Öl beziehen. Die chemische Zusammensetzung sollte identisch sein. Problem gelöst, keine Ursache!

      • jeder hasst die Antifa an

        Nee bloß die Amis wollten Nordstream2 verhindern um ihr dreckiges Frackinggas loszuwerden und damit haben sie den Ukrainekrieg begonnen.

        • jepp, Mr. Amerika First wars ganz vorneweg, vergiss das nicht bis zur nächsten ami-Wahl.

          Allerdings hätte auch stream1 locker gereicht. pipe 2 hatte was geostrategisches.

      • Durchdenker an

        So oder so ähnlich läuft das heutzutage.
        Deutschland schenkt Indien 1 Milliarde. Indien kauft dafür billiges russisches Öl und VERKAUFT es an Habecks Deutschland mit einem satten Ahfschlag! So geht Wertschöpfung OHNE Arbeit heute. !!!!!

      • Andor, der Zyniker an

        @ Prawda
        Falsch informiert, Prawdjuschka. Schon lange vor dem Überfall wollten
        die unfähigen und ideologisch entrückten Deutschen Politbanausen auf
        Geheiß der USA die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas und anderen
        Rohstoffen reduzieren, z.B. Nordstream nicht in Betreib nehmen und mit
        unzähligen Sanktionen eine weitere Zusammenarbeit sabotieren, allein
        nur um Russland zu schaden und in die Enge zu treiben. Der Bumerang kehrt
        nun zurück und Prawda hat einen Grund zum Jammern und sein Unwissen
        und seine Einfalt zu offenbaren. Und die sog. Osterweiterung der NATO begann
        kurz nach Auflösung der Sowjetunion und dem Abzug der Sowjet-Armee.
        Der Hybris verseuchte Westen hat die Chance für ein friedliches Miteinander vertan.
        (Ein Schuft, der Böses dabei denkt.) – Das ist die Ursache allen Übels.
        Trotz alledem: Viel Spaß beim Frieren für Selenskuiy & Co.

        • klar wollten sie, hab ich das bestritten? um zu wissen, dass die amis gerne frackingas an uns verkaufen wollen und wettbewerb nur stört, muss man nicht studiert haben. ich hätte halt gerne gesehen, wie sie die nordstream1-ebbe ganz ohne putins krieg hinbekommen hätten. wenn putin tatsächlich NUR von den amis in den krieg "getrieben" wurde, dann haben die amis ihr ziel 100% erreicht und putin wäre der Dumme.

          andor, auch putin hat wirtschaftliche interessen, genau wie amerika-first. europa ist DER energiemarkt. durch die kriegserschütterung des energieweltmarkts verdient iwan auch nicht schlecht. putin waren zu billige gaspreise schon länger ein dorn im auge. der führt nicht krieg, damit du billig heizen kannst.

    7. Marques del Puerto an

      ( Stimmen aus Schwedt: Ein Arbeiter packt aus… )

      Kann ich 100% so auch wiedergeben…..
      War aber nicht in Schwedt zu Gast, sondern in Leuna letzten Freitag.
      Privat fast 1:1 die gleiche Geschichte gehört. Die Leuna-Raffinerie verarbeitete bisher zwölf Millionen Tonnen Rohöl aus Russland pro Jahr, um daraus Kraftstoffe wie Benzin und Diesel sowie chemische Grundstoffe wie Methanol herzustellen . In das Programm gehören auch diverse Motoren, Getriebe und Hydrauliköle.
      Als Addinol im KFZ und Nutzfahrzeugbereich gekennzeichnet , liefert Leuna eine Palette hochwertiger Produkte, die zwischenzeitlich zu den Spitzenreitern im Schmierstoffsektor angesehen werden.
      Die Erfolgsgeschichte soll aber 2022 ein Ende nehmen , da man beschlossen hat kein russchisches Erdöl abzunehmen.
      Wie aus Zauberhand soll über Ostseepipelines , Erdöl in das Leuna-Netz eingespeist werden. Auch wie 12 Milionen-Tonnen Öl zu solch günstigen Preisen, als das Russen Öl dahin kommen soll, bleibt ein gut gehütetes Geheimnis vom Mutterkonzern, dem französischen Energieriesen Total
      Den Arbeitern im Standort ist aber schon klar, Hände schütteln und dumm schwatzen wird auch in Leuna keine Arbeitsplätze retten. Jeder zweite geht schon davon aus, dass er bald die Kündigung im Briefkasten hat.

      • Marques del Puerto an

        Die Konzernspitze lässt noch nicht viel durchsickern, nur so viel das weniger produziert wird in naher Zukunft. Sinnvolle Antworten aus Berlin kommen der Tage natürlich keine und wen wundert es auch ?! So stellt sich ein Wirtschaftsminister hin der von Wirtschaft soviel Ahnug hat , als der Papst von Raumfahrttechnik und sabbert was in das Mikro von Energie sparen.
        Finanzielle Anreize sollen geschaffen werden, um Firmen dazu zu bewegen den Verbrauch zu senken spez. bei Gas. Und die Faustformel dazu ist ganz einfach, weniger Produktion , weniger Strom, Gas oder Ölverbrauch. Bedeutet zwar im Umkehrschluss, dass auch viele in Deutschland in allen Bereichen ihren Arbeitsplatz verlieren, aber den rot grünen Genossen dürfte das nicht weiter stören, Hauptsache wir sind angeblich unabhängig vom bösen Adolf Putin.
        Die Raffinerie in Leuna wird bislang über die "Druschba"-Pipeline mit russischem Öl versorgt und produziert unter anderem jährlich rund drei Millionen Tonnen Benzin. Der Kraftstoff wird an rund 1.300 Tankstellen im Mitteldeutschen-Raum geliefert. Die Raffinerie verfügt zudem über ein großes Tanklager für Vorräte.
        Das der Ausstieg von russischen Erdöl auch den Benzin und Dieselpreis in ein noch nie dagewesenes Rokordhoch treiben wird, dessen ist man sich in Berlinistan auch bewusst. Da redet man schon mit einem Dauergrinsen von 5 Euro + der Liter.

        • Marques del Puerto an

          Wir reden also nicht nur um Arbeitsplätze von Standorten wie Leuna oder Schwedt, die Keule wird spez. ganz Ostdeutschland richtig hart treffen.
          Und vermutlich ist es auch so genau geplant?!
          Ob die Berliner Spiele hier am Ende aufgehen wage ich zu bezweifeln, die Zündschnur ist in Mitteldeutschland sehr kurz. Und ob sich ein Herr Habeck dann nochmal traut Dunkeldeutschland zu besuchen, dass glaube ich weniger. Aber ich denke er brauch auch nicht kommen, Millionen werden bald nach Berlin reisen um ihn + Genossen zu besuchen, auch ohne 9 Euro Ticket.

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

        • @ Marques

          Sehr guter Beitrag. Menschlich nachvollziehbar. Befürchte in Dunkeldeutschland werden die Wolken bald dunkler. In der Hoffnung, dass Berlin auch bald schlechtes Wetter abbekommt.
          Im Westen lichtet sich die Bewölkung. Gute Chancen für die Kumpel im Braunkohlerevier dank unserer Grünen Vordenker. Hoffe Ihr musstet nicht da auch alles dicht machen.

          Grüße und auf bessere Tage für uns alle danach

        • Thüringer an

          @Marques del Puerto
          Mein lieber Marques del Puerto,

          wie Du vielleicht gemerkt hast, habe ich mich hier sehr rar gemacht.
          ich habe einen sehr guten alten väterlichen Freund, der sagt immer
          zu mir, xxx glaube mir, Deutschland ist ein und für alle Male im Arsch !

          … dann gibts hier jemand, der sich für mich ausgibt, JUnsinn schreibt,
          wurde aber von den Compact Redakteuren bemerkt, Danke an die Redaktion !!!!

      • jeder hasst die Antifa an

        Die hätten diesen grünen Schweinezüchter sofort davonjagen sollen.

        • Thüringer an

          Man stelle sich vor, so eine Art Habeck wäre damals statt Erhardt
          Wirtschaftsminister geworden, dann würden wir oder die Westdeutschen,
          ich lebte ja östlich der Elbe, heute noch die Trümmer vom WK2 wegräumen
          aber es hätte dann auch in so einem "Habenichtsland" keine Massenmigration gegeben …

        • @thüringer

          Janz einfache Antwort, wenn…

          …dann hätten wir keine Spritprobleme, weil wir keine Autos bekommen hätten
          …dann hätten wir kein Stromproblem, weil es in Ostfriesland immer eimerweise Watt gibt (der war alt)
          …dann hätten wir immer schönes Wetter, weil der Himmel immer grün angepinselt wäre
          …dann hätten wir immer Arbeit ausreichend, sofern man eine Greencard für die USA hätte

          Jetzt mach ich Schluß, sonst haben wir einen Stack-Overflow.

    8. Diese Grünen Vagabunden scheren sich einen Dreck um das eigene Land und Volk. Die haben seid dem Jugoslawien Feldzug buchstäblich Blut geleckt, wie jetzt jeder Deutsche hautnah miterleben kann. Ihr ständiges Kriegsgeschrei und die Waffenlieferung Euphorie verlängern nur das Blutvergießen und machen Frauen zu Witwen, nehmen Kindern ihren Vater. Diese rotgrünen Verbrecher zerstören außerdem noch unser eigenes Land und die Zukunft unsere nachfolgenden Generation durch ihre demokratische Scheinheiligkeit.

      • Thüringer an

        Wie sang doch vor vielen Jahren mal Didi Hallervorden als die
        Franzosen mal wieder auf einer Insel ihre Atombomben testeten.

        (" …Das verstrahlte Paradies Blitze über der Südsee, Plutonium in der Lagune, verstrahlte Polynesier – 30 Jahre lang zündete Frankreich Atombomben auf dem Mururoa-Atoll. Und erklärte Kritikern lapidar, Fernsehstrahlung sei gefährlicher. )

        Man weiß es doch in nah und fern, Franzosen bumsen nun mal gern … usw.

        Das hätten wohl sehr gerna Baerboch, Scholz und Konsorten hier auch sehr gerne mal gesehen … ???

        Diese Regierung besiegelt unseren Untergang !!!

    9. Welcher Deutsche heute noch an eine Zukunft hier denkt, lebt 150%ig vom abgepressten Steuergeld!

        • Durchdenker an

          Nein reicht nicht! Da asisi 1 nicht die Gehaltschecks meinte SONDERN sicherlich seine eigene Überzeugung zu diesem Fakt.
          Habe ich Recht asisi 1 ????
          Wie recht er hat kann man auch von den Wahlergebnissen ablesen. Allein die Stmmen der Parteigänger samt Kofferträger, Bürohengste, Radierer bis hinunter zum Kaffeekocher, Pförtner und Kutscher reichen IMMER zu einer Sicherung des eigenen Einkommens! Faulheit siegt!!! Dafür nimmt man sicherlich gerne aller 4 Jahre ein halbes Jahr Wahlkrampf in kauf!!
          Schlafen dann in sicherer Ruh- sein fein still und höre zu!

    10. Thüringer (Fake) an

      Ich würde ja was schreiben, aber ich habe Angst, daß ich dann wieder beleidigt werde.

      COMPACT: Auch nicht der echte Thüringer. Wird das ein Test?

      • Scheint aber erst zu funktionieren, wenn man den Admin mit der Nase drauf stößt, z.B. „Fake“.
        Dann schreibt doch endlich mal Klartext, wer hier rumwildert.

    11. AsBestÄsthet an

      @ Foto:
      Hätte er seinen Arm nicht tätowiert, wär’ das Kombinat nicht angeschmiert!

      • AsBestÄsthet an

        @ COMPACT:
        Auf Telegram habt Ihr manchmal Gesundheitswerbung mit einer Frau, die unter ihrem linken Oberarm tätowiert ist: Das scheint allgemein in Europa das neue WOKE Schönheitsideal geworden zu seiner!
        Für mich ist dies lediglich ein Zeichen weiteren kulturellen Verfalles des Abendlandes.
        In einem gänzlich anderen kulturellen Umfeld – in Japan – hingegen würde man mit einer derartig tätowierten "Schönheit" noch nicht einmal gemeinsam in die Badeanstalt gehen. Tätowierungen dienen dort als gegenseitiges Erkennungszeichen ausschließlich der Yakuza und sind somit ein Alleinstellungsmerkmal der lokalen Mafia und daher in der Zivilgesellschaft als unreine Haut verpönt.
        Wenn ich also "unreine" Tätowierte wie auf Eurem Foto hier sehe, interesse ich mich für den weiteren Inhalt des Artikels nicht mehr.

        • hang up your boots! an

          @AsBest:

          Sag mal, Kollege: Der Malocher verliert vielleicht seinen Job (nicht weil er gehackt ist), aber Du nörgelst nur über sein Tattoo herum? Und meinst ernsthaft: Ach nö, wenn der ein Tattoo hat, interessiert mich gar nicht mehr, was er zu sagen hat? Borniert oder so bist Du nicht, oder? Hier trifft man Leute…

        • Vorschlag, besuch mal die Hells Angels und halte denen den gleichen Vortrag. Die Musik sollen sie auch gleich leiser machen.

        • Komischer Nick , aber mit dem leuchtet in diesem Forum mal ein Funken Verstand auf. Gewiß sind Tätowierungen ein Zeichen geistig-seelischen Verfalls. Die Nachfahren derer die, oft unter größten Mühen , der Welt die Zivilisation brachten, schämen sich nicht, Neger zu spielen , Tatoos , Nasenringe , demnächst werden sie sich noch die Zähne spitz feilen. Müssen weg.

      • Durchdenker an

        Woran denke ich wenn ich das obige Bild so ansehe?
        Richtig! Würde er noch den rechten Arm zum Gruße heben sähe er mit diesem Blick genau wie: NEIN Nicht der "Got tsei bei uns, sondern wie Cäsar der Imperator, aus!!

    12. jeder hasst die Antifa an

      Diesem grünen Monster ist der Osten egal hier, bekommt seine Sekte sowieso kein Bein auf die Erde, Gottseidank.

    13. Was hat der entlassene Atomkraftwerkler wohl gesagt, als nebenan 30 Windmühlen und eine Windsicherheits-Russengasturbine zur Stromerzeugung aufgestellt wurden?

      • @ Müllmann
        AKW´s wurden nicht von einem Jahr auf´s Andere geschlossen. Das wurde mit langen Restlaufzeiten geregelt, mit Vorruhestandsregelungen, etc. vergleichbar mit den Zechen im Ruhrgebiet. Das wissen Sie genau, sie skrupelloser Populist. Bäh!

        • Verstehe. Dein eigentliches Problem ist nicht der Abschied vom Russengas (damit könntest du zur Not leben?), sondern die soziale Komponente, die Sorge um einen nicht vorhandenen Sozialplan für den Standort Schwed.

          Zugegeben, so säulenheilig wie du bin ich in der Tat nicht. Nachdem ich, genau wie Peter selbstverständlich auch, jedem einzelnen der derzeit 2,3 Mio deutschen Arbeitslosen kondoliert hatte, war die Luft bei mir leider raus. Ich krieg das auch zeitlich nicht mehr hin.

          PS
          Freust du dich denn wenigstens über die vielen neu geschaffenen Abeitsplätze rund um die 30.000 Windmühlen und künftige Frackinggastechnologie? Dürften deutlich mehr als die verlustigen 1.200 sein.

    14. Kriegstreiber-Grünpest ruiniert Eltern in Schwedt wie in Osteuropa und Kriegstreiber-Grünpest ruiniert Kinder: eike-klima-energie.eu/2022/06/16/hoert-auf-die-kinder-mit-der-maer-zu-aengstigen-dass-der-klimawandel-ihre-welt-zerstoeren-wird/ Wer das soziale Klima zerstört, zerstört Gemeinschaften und die Gesundheit vom Seelischen her.

      In früheren Erdzeitaltern war es schon sehr oft sehr viel wärmer und das pflanzliche und tierische Leben entfaltete sich prächtig.

      • Durchdenker an

        UND: Das menschliche Leben, Geist – und Schöpferkraft!!!!
        (Nur: immer andere Leidensgefährden totzuschlagen (Kriege und Feden durch Raffgier angestachelt) wurde nicht besser!)

    15. Ach was, zum Teufel mit der PCK- Raffinerie und allen Lohnsklaven, die ihr Sklavendasein verteidigen . Arbeit muß freiwillig werden , weg mit der Zwangsarbeit.

    16. Wolfgang Eggert an

      "Paule schubst Kinder vom Einer
      Paule ist ein ganz Gemeiner
      Und findet Paul mal ein Mädchen nett
      Wirft er sie vom 10-Meter-Brett"
      So sangen Die Ärzte vor einer ganzen Ewigkeit. Ach, waren das noch romantische Zeiten.
      Im Sommerbad am Insulaner in Berlin-Steglitz hats gerade ne tüchtige Massenkeilerei gegeben, über 100 Wasserfreunde prügelten erst sich und dann die eingesetzten Sicherheits/Rettungskräfte krankenhausreif, es wurde auch das eine oder andere Messer gezückt. Ganze 4 (VIER) Brutalinskis wurden von den bekanntermassen unfähigen Berliner Schupos festgehalten.

      • Unfähig oder doch eher unwillig? 2020 und 2021 war die Berliner Bullerei Spitzenreiter im Demonstrantenverprügeln und einer mußte für den "Rechtsstaat" dran glauben, ein zweiter ein paar Meter hinter der Stadtgrenze in Brandenburg, wo ja ebenfalls die Mielkepartei mitherrscht. Und der Fisch stinkt von ganz oben. Sagte der Grünling Benedikt Lux – übrigens ein in Steglitz 2021 wiedergewählter! – nicht
        "Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht. Bei der Feuerwehr, der Polizei, der Generalstaatsanwaltschaft und auch beim Verfassungsschutz.". Doch, das sagte er und meinte Leute wie Generalstaatsanwältin Margarethe Koppers und Polizeipräsidentin Barbara Slowik.
        https://www.nd-aktuell.de/artikel/1140472.rot-rot-gruen-in-der-hauptstadt-kein-fairer-boxkampf.html
        Koppers hat denselben Anwalt wie die Araberclans, was denkt ihr, warum die korrupten Behörden die nicht verhaften. Wer’s vergessen hat https://www.focus.de/politik/deutschland/zustaende-in-berliner-polizei-akademie-die-lange-liste-der-vorwuerfe-gegen-die-berliner-polizei-vizepraesidentin_id_7800960.html
        Polizei und Staatsanwaltschaft sind in Berlin eine Jauchegrube! Die Polizei paktiert längst mit den Ganoven, die verhaftet die doch nicht!

        • HERBERT W. an

          Nicht nur Polizei und Staatsanwaltschaft. Es ist die ganze Bande! Mag ja noch einige geben, die sich einen Kopf machen, aber der Fisch fängt bekanntlich vom Kopf her an zu stinken.

          >>Tweet des Tages
          @holgi
          „Schade, dass in Berlin immer niemand zuständig ist, sonst könnte man wenigstens mal jemanden anschnauzen.“<<

          Tagesspiegel-Newsletter "Checkpoint" vom 20.6.

    17. Wieder ein Beispiel dafür, wie Putin unsere Wirtschaft ruiniert. Und das wofür genau? Um die Geschichte zurückzudrehen?

      • "Geschichte zurück drehen" müssen wir Deutsche auch, oder wir verschwinden als Volk.

      • @ Konrad
        Ulkige Verdrehuing der Tatsachen. Frechheit siegt, gelle? "Je größer die Lüge um so höher die Chancen, dass sie von allen geglaubt wird." Kennen wir alles schon … …

        • Professor_zh an

          Haben Sie, bestätigt Professor_zh. Es wurde bereits acht Tage vor dem offiziellen Kriegsbeginn geschossen, und die Schüsse kamen aus westlicher Richtung.

      • @ Konrad
        Putin ruiniert unsere Wirtschaft? Wer hätte das gedacht?
        Wer möchte denn ein Energieembargo? Wer möchte keinen
        friedlichen Handel? Wer möchte keine Zusammenarbeit?

        Putin garantiert nicht. Der möchte weiter liefern, nur die
        Hybris infizierten Deppen in Berlin und Brüssel wollen kein
        ÖL und Gas vom bösen Russen. Sie wollen Putin bestrafen
        und sind so blöd, dass sie nicht merken, wie sie sich damit ins
        eigene Knie schießen.
        Es sind also Deutschlands inkompetente, ideologisch völlig
        entrückten Politiker und Politikerinnen, die auf Geheiß der USA
        unsere Wirtschaft, unseren Wohlstand und die Zukunft unserer
        Kinder und Kindeskinder zerstören.
        Das ist einmalig in der Geschichte Deutschlands.
        Wer das nicht begreifen kann oder will, der möge freiwillig für
        das korrupte Selenskiuy Regime und seine Oligarchen frieren,
        bis ihm die Eiszapfen aus allen Körperöffnungen wachsen.
        Tut mir leid, aber das musste einmal gesagt werden.

        • Weber (Fake) an

          Qualitativ hochwertiger Kommentar, wie man es von dir gewohnt ist.

          COMPACT: Und noch mal versucht und nicht geklappt.

        • Werner Holt an

          Ach, Fake-Weber oder wer sonst Sie so sein wollen …

          Sie haben’s nur nicht verstanden. "hang up your boots!" wird wissen, was gemeint ist.
          Das ist nämlich gar kein Kommentar, das ist eine eher "nostalgisch-belustigte" Marginalie. Um die zu verstehen, muß man sich allerdings in die 80er Jahre bzw. besser noch in das Jahr 1969 begeben. Sie sind wahrscheinlich zu jung. Macht aber nichts, dafür kann keiner ‘was.

          Und wenn Sie nicht in der Lage sein sollten, sich einen eigenen "Nick" auszudenken, fragen Sie doch mal herum, vielleicht schenkt Ihnen einer einen. Ansonsten versuchen Sie’s einfach unter Ihrem Klarnamen. Einen solchen werden Sie ja wohl haben …

    18. Schwedt ist ein Politikum ….. dumme Politiker ,die Null Ahnung von Wirtschaft haben ,deren Bildung katstrophal ist , können nur Müll radebrechen ,der immer zu 90 % gegen Putin eingemischt ist …politisch vorgeschrieben …. Putin und seine Duma ist haushoch intelligenter als die bunte Rapelkiste die sich Titel zugelegt haben ,sich loben und sich auf die Schenkel klopfen ………

      Ja das Schreiben und das Lesen war nicht ihr Fall gewesen ,, Borstenvieh und Schweinespeck , der ideale Lebenszweck …..

      Auf die heutige Zeit gemünzt Blindfunzeln mit betreuter Bildung , faul zur normalen Arbeit weil auch dort der Funken intelligenz fehlt , und Titel und Macht ……. Seit meine Frau jetzt Minister ist , weiss ich gar nicht ,wie ich sie anreden muss …als ihre Hoheit Frau Minister , oder einfach nur wie üblich Dumpfbacke …..

      Reicht ja auch wenn sie Sanktion schreiben können und was schwere Waffen sind …… das Geld dafür mit keinem Steuergroschen beigetragen haben ,aber auftreten wie die Prinzessin von Hottentotten …. Solche Grand Damen hätten beim Scheich nichtmal die Möglichkeit 81.-te Haremsdame zu werden …..

      • Werner Holt (Fake) an

        Bärli, du hast deinen Lederschlüpfer bei mir vergessen.

        COMPACT: Sie sind nicht Werner Holt und wir Admins sind nicht blöd. ;-)

        • Werner Holt an

          Da sag ich dem oder der Admin einmal dankeschön.

          COMPACT: Gern geschehen.

        • Na da sag ich mal, das mit dem Aufpassen scheint doch zu funktionieren.
          Hatte auch so‘n Erlebnis mit einem „Fake“. Funktionierte aber erst als ich der Pappnase mit „falscher Satiriker“ antwortete.

          COMPACT: Pardon, das ist durchgerutscht. Kann — je nach Arbeitsbelastung — mal passieren.

      • Hans von Pack an

        Ja, an Schwedt kann man studieren, was "Staatszersetzung" bedeutet – nicht die von Haldenwang angeprangerte, sondern die von dummem PO-litikergesindel praktizierte Zerstörung unserer Wirtschaft unter dem Vorwand, dem pösen Putin eins auszuwischen! Die wahren "Staatszersetzer" sind die Strippenzieher der Weltpolitik und des "Great Reset", die beispielsweise einen senilen pädophilen Opa zum "US-Präsidenten" fälschen oder einen Kinderbuchautor ohne Fachkenntnisse zum "Wirtschaftsminister" einer der wichtigsten Volkswirtschaften der Erde aufsteigen lassen. Nachdem solche offenkundigen Lachnummern wie Biden, Habeck oder Bärbock ihren "Auftrag" erfüllt haben, werden uns die Strippenzieher ihrer Groß-Verbrechen erklären, es habe halt an deren "Unfähigkeit" gelegen – und der Dumm-Michel wird ihnen auch dieses abnehmen. Es ist wirklich zum Heulen, was aus dieser Welt geworden ist…