Der Städte- und Gemeindebund will bereits die zweite Boosterung ankurbeln und fordert klare Vorgaben. Außerdem schlägt er Quarantäne-Verkürzung für symptomfreie Geboosterte (nicht zweifach Geimpfte) vor. Worauf die Bundesrepublik nun zusteuert – und wie wir uns dagegen wehren können, lesen Sie in der Januar-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“. Hier mehr erfahren.

    Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ist mal wieder in Sorge: er befürchtet nämlich, dass die hochinfektiöse Omikron-Variante allzu viele Menschen immunisieren könnte. Diese „schmutzige Impfung” könnte zahlreichen Menschen die Boosterung ersparen. Andere Impf-Fans sind da optimistischer: Laut Städte- und Gemeindebund müssen Bund und Länder jetzt eine weitere Boosterung vorbereiten.

    Der Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg verriet dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, man solle Vorbereitungen für den Moment treffen, an dem „ein angepasster Impfstoff für die zweite Booster-Impfung bereitsteht“. Auch die Rang- und Reihenfolge der Boosterungs-Empfänger müsse bis dahin geklärt sein:

    „Es muss auch entschieden werden, ob insoweit eine Priorisierung der nächsten Impfungen für besonders gefährdete Personen, ältere Menschen und Personal in der kritischen Infrastruktur stattfinden soll.“

    Dazu bedarf es natürlich einer soliden Datengrundlage, Informationen über die Menge des Impfstoffes  und  den Zeitpunkt seiner Verfügbarkeit:

    „Das kann auch die Eröffnung zusätzlicher Impfzentren erfordern. Insgesamt muss der Grundsatz gelten: Weniger auf Sicht fahren, mehr vorausschauend planen.“

    Daher erwarte der Städte- und Gemeindebund klare Richtlinien von der Bund-Länder-Konferenz, die freilich auch „eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen“ enthalten sollten. Vor allem mit Verkürzung der Quarantänezeit für Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur lässt sich die Boosterung hervorragend bewerben:

    „Das muss insbesondere für Personen gelten, die geboostert sind, keine Symptome haben und lediglich Kontaktpersonen waren.“

    Das heißt: nicht wer geimpft, sondern nur wer geboostert ist, darf auf Verkürzung der Quarantäne hoffen, wenn er zufällig einem Positiv-Getesteten über den Weg gelaufen ist. Und bei der Omikron-Variante passiert das ja bekanntlich schnell.

    Die neue COMPACT-Ausgabe zeigt: Das Regime plant sogar Knast und Existenzvernichtung für alle Ungehorsamen. Diese Fakten müssen jetzt schnell unter die Leute, um das ganze Volk aufzurütteln. Am besten gleich mehrere Exemplare bestellen und an Uninformierte weitergeben. Die Januar-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“ kann man hier bestellen.

    16 Kommentare

    1. jeder hasst die Antifa an

      Man sollte mal die ganzen Impflobbyisten fragen ob sie sich überhaupt schon geimpft haben,oder ist das vor allem für Politiker zu Gefährlich.

    2. HEINRICH WILHELM an

      Ein Netzfund, der schon ein wenig nachdenklich stimmt. Der Titel: "Geimpfte Frauen lügen jetzt über ihren Impfstatus, da mehr Männer sie als Unfruchtbarkeitsrisiko ansehen" Es geht zwar um die USA, jedoch soll die Impfwirkung wohl überall gleich sein – oder?
      https://thecovidworld.com/vaccinated-women-are-now-lying-about-their-vax-status-as-more-men-see-them-as-infertility-risk/
      Die etwas makabre Schlussfolgerung dieses Beitrags lautet:
      "For (…) the men and women who have managed to last this long and withstand the pressure to get vaccinated, there is widespread expectation that unvaccinated women and unvaccinated sperm will be extremely valuable. Indeed, some have joked that it may be the next Bitcoin."
      "Für Männer und Frauen, die es geschafft haben, so lange durchzuhalten und dem Impfdruck standzuhalten, wird allgemein erwartet, dass ungeimpfte Frauen und ungeimpfte Spermien äußerst wertvoll sind. Tatsächlich haben einige Witze darüber gemacht, dass es der nächste Bitcoin sein könnte."

    3. Tatsächlich ist es so, dass vor den Impfungen in der Regel kein Antikörpertest durchgeführt wird.
      Somit ist i.d.R. vollkommen unklar welche Personen überhaupt eine weiter Impfung brauchen und welche nicht.
      Gestern gab es da ein gutes Interview mit einem Pharmamenschen bei der BILD, welcher vor den Impfungen Antikörpertests durchführt und sehr nüchtern feststellte, dass man bei den Test doch erhebliche Unterschiede festgestellt habe. Bei einigen sei der Wert sehr gering gewesen, bei anderen weit über die 1000.

      Die Menge von Antikörpern und dessen Abbauweise hängt von viel mehr Faktoren ab, als nur von der Anzahl an Impfungen.
      Körpergewicht, Alter, Kreuzimmunitäten, Menge an körperlicher Arbeit, Ernährungen, positiver Genesenenstatus… etc. etc.
      Das hat alles Einfluss darauf wie lange Antikörper vorhanden sind und ob diese gar regelmäßig reproduziert werden (latenter Virus).
      Bei dem einen kann eine Wiederholung nach 3 Monaten notwendig sein. Bei dem anderen nach 6 Monaten oder nach 9 Monaten (oder vielleicht sogar gar nicht). Ohne die Feststellung sind wahrscheinlich eine Menge Impfungen zu einem bestimmten Zeitraum schlicht überflüssig, kosten nur Geld und fehlen an anderer Stelle.

      • Eure Aluhüte nerven! an

        Gleich doppelter Unsinn.

        Abgesehen davon, dass Antikörper immer erst bei Krankheitsausbruch gehäuft vorkommen heißt das auch nicht vollautomatisch, dass jeder ohne Antikörper eine Impfung braucht. Insbesondere Covid liefert den besten Beweis, dass Menschen mit halbweg intakten Immunsistem die schrecklichste aller Krankheiten auch ohne chemische Hilfe besiegen, oder wo kommen die ganzen "Genesenen" her?

        Leicht verständlich ausgedrückt wird der Mensch durch beispielsweise Masernimpfung/Polio, etc. mit abgeschwächten (oder toten) Viren erst mal dosiert krank gemacht, der Körper hat somit mehr Zeit die passenden Antikörper zu bilden. Nachdem der Müll entsorgt wurde, ziehen sich die kleinen Helferlein wieder zurück (was sollen die auch in einem gesunden Körper machen?). Nur der Bauplan der Soldaten wird in den Gedächtniszellen gespeichert. Beim möglichen echten Virenangriff kann der Körper seine Armee viel schneller produzieren (so die Impftheorie).
        Bei Grippeimpfung (gilt für alle mutierenden Viren inkl. Coro) funzt das nicht, weil für jeden neuen Stamm eine andere Spezialeinheit benötigt wird, die man bei absolut jeder neuen Variante erneut in den Körper spritzen muss.

        • Andor, der Zyniker an

          Mit dem Kommentar beweist ER, dass er zu jenen gehört, die glauben was sie wollen, was von den Machthabenden
          als Glaubensfreiheit postuliert wird. Allein der Wille des Menschen (und nicht nur des einfältigen) ist manipulierbar.
          Medizinmänner, Schamanen, Propagandisten, Qualitätsmedien, Wissenschaftler, Wirrologen, Priester und Politiker
          benutzen unterschiedlichsten Methoden, damit der angeblich frei Glaubende glaubt was er soll.
          Die Realität und Wahrheit interessieren den Glaubenden offenbar sodann nicht mehr. Er ist stolz darauf keinen Aluhut zu
          tragen und lässt sich eilfertig impfen und fragt nicht woher die 98,4%ige Überlebensrate bei tatsächlich Erkrankten kommt (egal
          ob geimpft oder nicht) und er fragt auch nicht warum beispielshalber in Gibraltar mit einer Impfrate von etwa 136% genau
          100% infiziert, aber nicht krank, also gesund sind. Was wurde denen gespritzt? Warum fallen die Infizierten in Gibraltar nicht alle tot um und warum ist deren Gesundheitssystem noch nicht kollabiert? Wo kommen die ganzen "Genesenen" her und wie
          sollen die Deutschen Staatspropagandamedien und der "Nicht Aluhut Tragende" diese unpassenden Tatsachen einordnen?

        • Eure Aluhüte nerven an

          Du nix lesen machen @Andor?

          Ein Pharmamensch der auch noch bei Bild darf (warum wohl?) und jene, die diesen Unsinn auch noch wohlwollend weiterverbreiten sind eure Freunde?

          Kein Wunder, dass Verquer täglich auf den Kopf kriegt.

      • Sehr gut Dingo, Bingo. Bereits nach der 1.Impfung den Antikörper Status feststellen. Es gibt Empfehlungen ab 1000 Bau/mg nich noch einmal zu impfen. Das spielt also gar keine Rolle. Mein Freund hat nach 3 Impfunge 4.400 Bau/mg gemessen. Also noch eine 4te? Die Impferei steht völlig auf dem Kopf und hat einen anderen Hintergrund als die Erzeugung von Antikörpern. Jeder impfende Arzt sollte also vor überhaupt einer Impfung den Ak. Anteil feststellen. Dazu kommt der Witu, das Kollegen eine positiv Anzeige hatten, sogar auf PCR, nach 3 Tagen stellte sich heraus Hrippe Typ B. Frag mich micht was das ist. Soll aber angeblich in der Grippe Impfung dieses Jahr nicht drin gewesen sein.

        • Eure Aluhüte nerven an

          Ja, lasst euch unbedingt die Antikörper messen. Wenn ihr zu wenig habt, dann sofort impfen lassen, sonst sterbt ihr!

    4. Compact ist nicht auf dem neusten Stand. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass auch 4 Impfungen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht reichen werden. Nach den Wellen kommt nun die "Wand", die sich höchstwahrscheinlich 1x jährlich zur ehemaligen Grippezeit aufbauen wird, Hatschi Flurona.

      COMPACT: Sie meinen etwas irgendwo gelesen zu haben… Super-Quellenangabe. Selbst wenn, stünde das nicht im Widerspruch zu unserem Bericht.

    5. Der Irrsinn geht in die nächste Runde. Psycho-Kalle im Impfwahn und er bekommt Unterstützung von Politikern und dem Städte- und Gemeindebund. Der Propaganda-Staatsfunk ist, wie immer,mit im Boot. Was da einige Akteure aus Politik und
      Verwaltung von sich lassen, klingt geradezu obsessiv. Impfen, impfen und noch mehr impfen. Impfen wird zur alternativlosen Religion. Fakten,wissenschaftliche Analysen und Prognosen werden in diesen Tagen überflüssig. Der Impfwahn grassiert. Und das wird nicht das Impfende sein.
      Biontech wird 2022 4 Milliarden Impfdosen produziern und plant weitere Produktionsstätten. Vaccination must go on!!!!!

      • friedenseiche an

        dann muss man halt seltene arten von tieren und pflanzen finden auf den gedachten produktionsstätten ;-)
        für irgendwas muss der grüne vollhonk doch gut sein ;-)

        ich glaube nicht dass die leute sich noch ein 5. und 6. mal impfen lassen
        außer die geistig verwirrten
        aber das sind ein paar millionen
        keine 70% wie jetzt

        • Eure Aluhüte nerven an

          Klar, solange bis sie genug Antikörper haben (sagt Verquer). siehe oben

    6. friedenseiche an

      ich scheiße auf städte gemeinden und bünde der frei mauernden und toten schilde und co

      es wird keine 2. boosterung geben

      eine dänische topvirologin sagt das ende der pandemie in 2 monaten voraus

      wird auch zeit
      ich will wieder mal beim chinesen lecker essen gehen und busfahren ohne test um maske

      so sei es !

    7. As + Best - Mensch = AsBestMensch an

      Klabauterbachpflicht ist das Produkt aus Impfpflicht mal Zwangsjackenpflicht durch Gummizellenpflicht.

    8. Marques del Puerto an

      Na ist auch richtig so ! Nur wer richtig durchgeboostert ist bis zum Stehkragen, nur der entlastet die Rentenkasse !
      Schließlich muss die Rente auch für diejenigen reichen, die nie in diese Kasse eingezahlt haben.
      Importierte, Fach und Orstkräfte, Eventmanager-Sexgötter und Messerkünstler aus 1001 er Nacht. ;-)

      Mit besten Grüssen
      Marques del Puerto

      • friedenseiche an

        "nur der entlastet die Rentenkasse"

        mir fällt auf
        dass unter den sterbenden geimpften meist arme sind
        die reichen und beamten sterben gar nicht oder sehr wenig
        damit wirds nichts mit kostenerleichterung
        zumal die armen immer gleich alles in den ersten wirtschaftskreislauf pumpen
        da wird das geld dann fehlen
        die arbeitslosigkeit im nu ansteigen