Sputnik V: Ist das Russen-Vakzin besser als westliche Impfstoffe?

49

Manche meinen, dass Sputnik V den Vakzinen von Biontech, AstraZeneca und Moderna vorzuziehen ist. Doch stimmt das wirklich? Und gibt es vielleicht noch eine viel bessere Alternative? Über die Risiken der neuartigen Impfstoffe informieren wir in unserer Sonderausgabe Corona-Lügen: Wann bekommen wir endlich unser Leben zurück?, die man hier bestellen kann.

Der russische Vektorimpfstoff Sputnik V hat noch keine Zulassung für die EU, sie ist jedoch bereits beantragt ist. Nach Auskunft der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) müssen vor der Freigabe noch weitere Daten überprüft und Produktionsstätten in Russland besichtigt werden. Mit einer schnellen Zulassung wie bei AstraZeneca ist daher im Fall von Sputnik V eher nicht zu rechnen.

Ob die EMA hier mit besonders spitzem Bleistift vorgeht, ist nicht bekannt, wäre aber nicht verwunderlich, zumal von Direktorin Emer Cooke, einer Pharmazeutin, bekannt ist, dass sie vor ihrem derzeitigen Amt für führende westliche Pharmariesen lobbyistisch tätig war. 1991 wurde sie die Managerin für wissenschaftliche und regulatorische Angelegenheiten bei der EFPIA, dem Europäischen Verband der Pharmazeutischen Industrie in Brüssel. Davor war sie für die irische Pharmaindustrie tätig, danach in der pharmazeutischen Abteilung der EU-Kommission sowie in der WHO.

Ungarn, Österreich und Italien gehen voran

Jedenfalls hat der Impfstoffbeauftragte der EU-Kommission, Thierry Breton, bereits angekündigt, dass es seitens der EU-Kommission keine zentrale Bestellung des russischen Vakzins geben werde, da die vorhandenen Bestellungen der bereits zugelassenen Impfstoffe für die EU ausreichen würden. Bestellungen einzelner Länder sind aber nicht ausgeschlossen. Ungarn impft sogar schon mit Sputnik V, und sogar Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sowie die Bundesländer Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern haben Interesse bekundet.

Impfung mit Sputnik V in Russland, Oktober 2020. Foto: Dmitriy Kandinskiy, Shutterstock.com

Andere Länder in Europa bestellen Sputnik V auf eigene Faust: Die süditalienische Region Kampanien hat den Impfstoff schon angefordert, Italien insgesamt will sich auch ohne EU-Koordination das Russen-Vakzin sichern, Österreich will eine Million Dosen kaufen. Die Slowakei hat schon 200.000 Impfdosen erhalten, aber es gibt Streit: Ministerpräsident Igor Matovic wurde beschuldigt, die Dosen zu hastig eingekauft zu haben, was zu seinem Rücktritt führte. Außerdem wurde Sputnik V bisher nicht von der slowakischen Arzneimittelbehörde zugelassen, da nach Angaben der Behörde Angaben andere Inhaltsstoffe als offiziell angegeben gefunden wurden. Russland hat daher die Impfdosen zurückgefordert.

Risiken auch bei Sputnik V

Auch bei Sputnik V handelt es sich um einen Vektorimpfstoff, der fremdes Genmaterial in die Zelle einbringt – mit allen Risiken, die damit verbunden sind. Es werden bei den beiden Impfungen mit dem Vakzin im Abstand von drei bis vier Wochen zwei verschiedene menschliche Adenoviren als Gefähren für das Erbgut für einen Teil des Coronavirus Sars-CoV2 verwendet: Ad 26 und Ad 5. Das soll die Immunantwort erhöhen.

Auch wenn im Gegensatz zu Biontech (mRNA-Impfstoff) und AstraZeneca (Vektorimpfstoff mit Schimpansen-Adenoviren als Gefähren) die Meldungen über schwere Nebenwirkungen oder Todesfälle nach Impfungen fehlen, so handelt es sich auch im Fall von Sputnik V um eine gentechnische Impfung, deren langfristige Wirkungen genauso wenig geklärt sind wie bei den anderen bereits zugelassenen gentechnischen Impfstoffen.

Der neue Bhakdi: Die ultimative Impfung gegen Corona-Lügen! Fakten gegen die Fake News. Holen Sie sich Rat vom Facharzt. Hier bestellen.

Menschliche Adenoviren sind dem Immunsystem bekannt und bauen sich daher eher sang- und klanglos in die Zelle ein. Trotzdem besteht die Gefahr der langfristigen genetischen Veränderung, vor der Mediziner wie Wolfgang Wodarg, Michael Yeadon oder Professor Sucharit Bhakdi warnen. Auch die falsche Programmierung des Immunsystems, die spätere Zytokinstürme, die durchaus tödlich verlaufen können, verursachen könnten, ist nicht vom Tisch. Die Immunologin Dolores Cahill und der Virologe Geert Vanden Bossche warnen nachdrücklich davor.

Russen sind skeptisch

Obwohl in Moskau sogar in Kaufhäusern geimpft wird, ist die Impfbereitschaft der Bevölkerung insgesamt sehr niedrig. Bisher sind nur 1,5 Prozent geimpft. Zum Vergleich: Die Impfquote liegt in Ungarn bei 29 Prozent, in Deutschland ist sie etwa halb so hoch.

Da hat es offensichtlich auch nicht geholfen, dass sich bei der Studie I (2020) eine Tochter von Präsident Putin mit Sputnik V hat impfen lassen. Das erinnert an das griechische Drama „Iphigenie auf Tauris“ von Goethe (nach dem antiken griechischen Dichter Euripides), 1779 veröffentlicht:

„Der antike griechische König Agamemnon will mit den griechischen Helden nach Troja absegeln, um die Entführung Helenas zu rächen, aber er kann nicht in See stechen wegen fehlendem Wind. Da beschließt er, seine Tochter Iphigenie der Göttin Artemis zu opfern.“

Russlands Präsident Wladimir Putin: Eine seiner Töchter ließ sich öffentlichkeitswirksam mit Sputnik V impfen. Foto: Naresh777, Shutterstock.com

Dabei wäre es sinnvoll gewesen, den fehlenden Wind als Warnzeichen zu sehen und die Reise gar nicht anzutreten, denn die Griechen siegten zwar mit Hilfe der List des Trojanischen Pferdes, aber viele Helden ließen ihr Leben und kamen nicht zurück. Die alte Königsstadt Troja wurde komplett zerstört, was den Wächtereinfluss der Griechen am Bosporus nur schwächte, denn Troja war eine griechische Kolonie.

Genauso sollte man die unbestreitbaren zahlreichen und auch schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfung – ungefähr 100-mal so hoch wie bei bisherigen Impfungen – als Wink sehen, diese Impfungen auszusetzen.

Gute Alternative

In Ungarn wird neben Sputnik V auch der chinesische Impfstoff von Sinopharm geimpft, der ein abgeschwächtes Coronavirus enthält – vielleicht von den derzeit verfügbaren Vakzinen noch das mit dem gerinsten Risiko. Damit hat sich übrigens auch der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban impfen lassen.

Es wäre aber sicherlich am sinnvollsten, statt auf Sinopharm, das sämtliche Daten zu seinem Vakzin unter Verschluss hält, auf den deutschen Antigen-Impfstoff von Prof. Dr. Winfried Stöcker zurückzugreifen und ihn rasch zuzulassen. Für eine Phase-II- und -III-Studien würden sich sicher genügend Probanden finden lassen.

Prof. Winfried Stöcker mit seiner Frau Lei Zhu. Foto: Matthias Wehnert, Shutterstock.com

Bei dem Protein-Antigen von Stöcker, das gut verträglich ist, wurde eine robuste Antikörperbildung bei den Freiwilligen, die sich damit haben impfen lassen, festgestellt. Bei der Impfung wird kein genetisches Fremdmaterial in die Zelle verbracht, sodass der Schutz der Zelle gewahrt bleibt und die Immunantwort dann so umfassend ist, dass nicht laufend nachgeimpft werden muss. Das Immunsystem erkennt auch Corona-Mutanten.

Anstatt diesen risikoarmen Subunit-Peptid-Impfstoff von Professor Stöcker rasch zuzulassen, wurde das Vakzin nicht nur vom Paul-Ehrlich-Institut blockiert, sein Erfinder wurde sogar mit Strafanzeigen behelligt. Doch warum? In einem Fernsehinterview ließ Charité-Virologe Christian Drosten die Katze aus dem Sack: Es gebe bereits andere Peptid-Impfstoffe, die auch schon in Studien erprobt worden seien.

Das stimmt, denn der US-Pharmakonzern Novavax testet einen Peptid-Impfstoff in Phase III. Nur warum sollten wir auf einen amerikanischen Impfstoff warten, wenn es im Inland ein entsprechendes Präparat gibt? Auch Russland hat neben Sputnik V bereits einen zweiten Impfstoff zugelassen: EpiVacCorona, der ebenfalls auf Peptiden basiert – also auch eine Konkurrenz zum Impfstoff von Stöcker darstellt.


In  COMPACT-Aktuell Corona-Lügen haben wir ein ganzes Kapitel nur dem Thema Impfen gewidmet. Außerdem bieten wir Ihnen mit diesem Heft den ultimativen Argumenten-Hammer gegen die 3. Lügen-Welle. Mit Ischgl-Studie, Heinsberg-Studie, Schulstudie Sachsen, dem Whistleblower-Papier aus dem Innenministerium und der großen Impfdebatte Kennedy contra Dershowitz. Zur Bestellung auf das Banner oben oder hier klicken. 

Über den Autor

Avatar

49 Kommentare

  1. Avatar

    Rubikon Dienstag, 13. April 2021, 16:00 Uhr

    Der Impf-Todesstoß
    Laut einer Studie der britischen Regierung wird der Anstieg von Corona-Toten und Krankenhauseinweisungen von Menschen mit bereits zwei Corona-Impfungen dominiert.
    Von Jens Bernert

    „Die britische Regierung ist ein nicht neutraler Treiber der Coronakrise, und ihre Angaben sollte man daher zunächst einmal nicht auf die Goldwaage legen. Allerdings sollte man die explosive Meldung beachten, die sich — wenn auch gut versteckt — in einem offiziellen Paper der Regierung findet und so gar nicht zu den üblichen offiziellen Verlautbarungen passt: „Durchgeimpfte“ Menschen mit bereits zwei Impfdosen stellen in Großbritannien nun die Mehrheit der Corona-Geschädigten und dominieren deren Zahl sogar. Sie machen etwa zwei Drittel aller Fälle aus.“
    (Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/der-impf-todesstoss)

  2. Avatar

    Heute kam von SNA NWS die Info….die Leyhenspiel Union schliesst keine Verträge mehr mit den Jund J Panschbude mehr ab ,auch nicht mit Astrazecke…. ,man nimmt Kontakte mit dem Erzfeind Putin auf ….
    Scheinbar wollten die wieder Vorschüsse kassieren ,die so schön unproblematisch über den Tisch geschoben wurden .

    Selbst der Lobbyist vom anderen Ufer des Gesundheitsministerium steht jetzt auf Sputnik….. ,weiss der nicht den Kurs von Euro auf Rubel ? Da wird er aber
    lange stottern müssen bis der Tempel bezahlt ist, und noch bei PCR – Drosden weitere zehn Corona Wellen Infektionspandemie bestellen…

  3. Avatar

    "In Ungarn wird neben Sputnik V auch der chinesische Impfstoff von Sinopharm geimpft, der ein abgeschwächtes Coronavirus enthält ..:"

    mal ’ne ganz doofe Frage: Wenn das SarsCov-2 ‚Virus‘ NIE!!!!!!!! isoliert wurde (das gibt die CDC, die irische Regierung und sogar die chinesische CDC öffentlich zu /Video dazu; https://www.bitchute.com/video/00T8773sDgNf ); WELCHEN Coronavirus enthält dann das Sinopharm-Vaccine? {ich frag ja nur…} https://t.me/facts_vs_lies

    • Avatar
      Der Überläufer am

      Hab ich auch schon mehrfach nachgefragt. Hier kriegst du darauf keine Antwort.

      Ja ich weiß, war nur rhetorisch (meins auch 🙂 )

    • Avatar
      Werner Holt am

      Ja, das ist dann wohl kaum möglich. Bei Sputnik V hieß auch lange Zeit, es wäre kein mRNA- bzw. Vektor-Impfstoff. Bei diesem Thema habe ich mir auch schon den Kopf zerbrochen. – Das paßt genau in jene Informationspolitik, die einen stutzig werden läßt. Ergo: Freiwillig kommt eine Corona-Impfung gar nicht infrage.

    • Avatar

      Gute Frage- hätte ich auch stellen wollen.
      Da liegen auf einem Konto über eine Viertelmillion EURO für den bereit, der das isolierte Virus präsentiert.
      Aber keiner will das Geld…

  4. Avatar

    Die Russen haben einen Super Stoff entwickelt! Und der ist ganz einfach selbst herstellbar. Man nehme Diesel, Zitronensaft und Hustensaft. Aufkochen, ziehen lassen und ab in die Blutbahn. Näheres unter dem Stichwort "Krokodil". Besonders die Bilder sind interessant. Dagegen ist Sputnik was für Warmduscher.

  5. Avatar
    Der Überläufer am

    Wieder mal sehr lustig. Die (angeblichen) Tierschützer debattieren, was es Sonntag zu mampfen geben soll. Sauerbraten oder (fettige) Schweinehaxe?

    • Avatar

      Hast du noch nicht die neueste Lockdown Verordnung gelesen ?
      In Kürze wird es vier mal die Woche einen Corona-Volkseintopf geben …. ,die wollen doch nicht die Arbeitskräfte im Hauslockdown mästen…. Kannst Du dir einen Arbeiter vorstellen ,der wie Altmeier
      rund gefuttert noch arbeiten gehen will ?? Und wie sieht das aus ,wenn da so eine Figur durch die Werkhallen latscht,zehn Meter in einer halben Stunde ,und auf dem Rücken das Warnschild ,ACHTUNG ÜBERBREITE …
      Der braucht von den Sozialräumen bis an den Arbeitsplatz länger als eine Bergbesteigung …

  6. Avatar

    Schaut mal bei “Zuerst” rein.
    1.) Israelische Studie: Kein Schutz trotz Impfung – Da hilft nur der Dauer-Lockdown!
    2.) Netanyahu spricht Klartext: Alle sechs Monate neue Impfungen
    Wenn Merkel dem folgt und davon gehe ich aus, werdet ihr geloechert wie eine Monatskarte, ausgenommen wie Sparschweine und in die Impfpass-Diktatur gefuehrt.
    Frage: Werden mit den verschiedenen Impfstoffen Marktanteile auf Dauer gesichert?

      • Avatar

        Nein, SOKISMUS. In China ist das Impfen freiwillig. Folglich kein Nachimpfen. Maske zieht man im Supermarkt oder in der U-Bahn an aber eigentlich nur um die anderen zu beruhigen. Manche gehen mit, manche gehen ohne. Alles locker.

    • Avatar
      Werner Holt am

      @ RABE: "Alle sechs Monate neue Impfungen"

      Es wird wohl auf drei Impfungen pro Tag hinauslaufen.
      Da fühlt er doch mit, der Morphinist.

      Übrigens tragen Asiaten ihre Masken vorrangig, damit ihre Haut von der Sonne nicht gebräunt wird. Frauen benutzen zusätzlich gern armlange Handschuhe, um die bleichen Ärmchen zu schützen. Hell is beautiful!* – Diese vermaledeiten Rassist*_Innen!

      * Noch einer: Auf Jamaika dünken sich die Milchkaffeebraunen auch schöner, als ihre dunkleren Mitnachfahren afrikanischer Sklaven. Rassiten, wo man auch hinschaut – es ekelt einen …

  7. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Die Positionierung zu Prof. Stöcker reißt der deutschen Politik wieder mal die Maske von Gesicht: nämlich durch administrative Hindernisse und illegale Manipulationen Konkurrenten des gleichrangigen (oder im Zweifel auch besseren) deutschen Präparats einen zeitlichen Platzierungsvorteil zu verschaffen: Sinopharm, Novavax oder EpiVac – alles gleich, Hauptsache das deutsche Unternehmen macht nicht das Rennen gegen die ausländische Konkurrenz. Etwas anderes als diese antideutsche Grundposition (empörte Zurückweisung von "Impfnationalismus") hätte man von den Pharma-Hxren in der Regierung auch kaum erwarten können…

    • Avatar
      Der Überläufer am

      Ja, Stöckerimpfstoff ist so was wie das Kobe-Rind auf Hildmanns Tageskarte.

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Bei einer Talkshow zum Thema zeigte sich Alexander Kekulé durchaus interessiert gegenüber Stöckers Impfstoff. Karl Klabauterbach nörgelte jedoch nur daran herum. Wenn man – wie unsere Oberkomiker – den großen Konzernbossen die Stiefel blank leckt, sollte man sich nicht über das dabei aufgenommene Cholesterin mokieren.

      @ Überläufer, @ Sokis Mus:

      Ich verstehe das schon. Bin übrigens kein absoluter Impfgegner. Nur – funktionieren muss die Sache. Denn wenn ein Übel durch ein gleich großes oder gar noch ärgeres bekämpft werden soll, kann ich darauf verzichten.

      Gutes Nächtle!

    • Avatar
      Werner Holt am

      Ist wahrscheinlich eh überall dasselbe drin. Wurde vielleicht schon 2006 im Auftrag der WHO und des WEF in Wuhan entwickelt. – Es ist doch egal, ob nutteller draufsteht, Hauptsache es ist Schokocreme drin und es schmeckt süß.

  8. Avatar

    Mit diesem Posting oben von Hilde und den Kommentaren dazu unten habt ihr euch covid 19 betreffend selbst reingelegt, widerlegt und ins Knie geschossen.

    Niemand kann mir erzählen das die Grippe covid gefährlich ist….

    • Avatar

      Nicht nur damit. Mindestens eine der Spektralfarben können Sie jederzeit sehen, sogar 300 Tage lang immer eine andere.

  9. Avatar

    Wir sind wirklich fortschrittlich. Man kann sich sogar aussuchen, womit man sich umbringen lässt! Und das für Garnix. Frühere Selbstmörder erhofften sich irgendwas Positives wie ein ewiges Leben, oder Strafverschärfung wie 72 Jungfrauen. Die heutigen wollen Kopfschmerzen, Übelkeit und Fieber und einen Platz in der Reha.
    Aber wer FREIWILLIG seinen Lieblingsschmarotzer wählen geht, freut sich auch wenn er sich sein Lieblingsgift verdünnt mit Quecksilber und Formaldehyd in die Blutbahn spritzen lässt.

    • Avatar

      Näh, wat sind wir heut wieder fies! Fühl mich aber wohl dabei. Fehlt mir nur noch der Statistiker, der uns heute wissenschaftlich belehren will. Näh, wat wird dat heut wieder ein Spasssss!

    • Avatar
      Stöcker, Sputnik oder Sinopharm ?? am

      Wer debattiert denn in Dauerschleife, welcher denn nun der geilste Stoff ist.

  10. Avatar

    Sputnik erinnert so schön an den Kalten Krieg und die penetrante Propaganda der Russen, als sie erst die arme Hünin Laika und dann den Esel Gaga Gagarin ins Weltall schossen. Ohne mich. Mal sehen, was es bis September noch so an Impfstoffen gibt. Impfen (passiv) ist nationale Pflicht, aber eilt nicht. Mal sehen, wie sich die Lage entwickelt, wenn alle bedient sind, die danach gieren.

  11. Avatar

    Das ist ein Risengeschäft! Und das will jeder gerne alleine machen! Vor allem die turbokapitalistischen westlichen Konzerne! Deshalb haben die wohl auch ihre Produkten durch die nötigen Tests bezahlt oder mit frisierten Daten gebracht! Die wollen das Geschäft machen, obwohl sie es nicht (mehr) können. Die russischen und chinesischen Impfstoffe kosten nur die Hälfte, Prof. Stöcker hat geäußert, daß er damit kein Geld verdienen will, es soll zum Selbstkostenpreis abgegeben werden. DESWEGEN wurd der Mann sabotiert!
    Auf der anderen Seite weis keiner, welche beabsichtigten Nebenwirkungen in die westlichen Präparate eingebaut wurden! Westliche Pharmabuden arbeiten seit 40 Jahren mit eingearbeiteten Nebenwirkungen, um sich möglichst viele Kunden auf Dauer zu erhalten!
    Jeder, der mitkassieren kann und will, geht auch gegen Gewinnverzichtler vor! Da steht an 1.Stelle der Fiskus!!!

      • Avatar

        Nein, eben nicht! Der teuerste Impfstoff kommt aus US-Buden! Und diesem Land haben wir nun mal die Vorherrschaft des Turbokapitalismus zu verdanken! Die haben die Produktwerbung erfunden, in diesem Zuge, sich andauernd Neues anschaffen zu müssen, anstatt Bewährtes nachzubessern und zu reparieren, damit das klappt die Massenproduktion! Die haben damit angefangen "Mode" erfinden zu lassen und die Wegwerfartikel! Das alles ist das Gegenteil von Nachhaltigkeit! Es gibt ein Volk in der Jungsteinzeit, das man als Küchenabfallleute bezeichnet, weil die ihren Müll auf dem Boden liegen ließen, periodisch mit Erde auffüllten und das Dach anhoben. Demnach müßten die aktuellen Jahrzehnte als Müllepoche bezeichnet werden! Ohne den amerikanischen Lebensstiel – den diese auch noch überallhin exportieren wollen – hätten wir erheblich weniger Umwelt- und Ressouchenprobleme!

    • Avatar
      Kuckucksnest am

      klar, stöcker ist der guteste mensch von allen, der (und seine EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG) würden auch draufzahlen (zumindest bis die Marktverdrängung/Monopolbildung abgeschlossen wäre), lach.

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Es gibt aber auch noch Unternehmer in Deutschland, für die immer noch das Prinzip: "Gutes Geld für gute Ware und für gute Leistung" gilt. Für andere dagegen zählt hauptsächlich der Profit.

  12. Avatar

    Sputnik V soll bei älteren Patienten abgehen wie eine Weltraumrakete mit 6G-Beschleunigung. No problem, Fasten Seat belts! Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge soll der Impfstoff das gleiche Wirkprinzip wie das Astra(Bier) haben. Warum ist die russische Bevölkerung dem Impfstoff gegenüber so abstinent? Sind die Russen fortschrittsfeindlich oder skeptisch gegenüber Impfstoffen, die ihnen von oben angeboten werden. Oder dient der Impfstoff nur der Devisenbeschaffung?
    Stellen wir direkt dem Staatsoberhaupt folgende Fragen:
    Haben Sie bereits Saturn V, Entschuldigung, Sputnik V in Ihren nackten Astraloberkörper spritzen lassen? Kann eine Verwechslung in der Produktion mit Nowitschok gänzlich ausgeschlossen werden? Wurde bei der Grundlagenforschung für Saturn V, äh Sputnik V, auf geheime Forschungsergebnisse, insbesondere medizinische Experimentalwissenschaft der NS-Zeit zurückgegriffen?

  13. Avatar
    Heinz-G. Herre am

    Guten Tag,
    ich hätte da nur einmal eine Frage.
    Wenn es stimmt wie einige Wissenschaftler angeben dass es bis zum heutigen Tage noch nicht gelungen ist einen Corona Virus gemäß den Henle-Koch-Postulaten isoliert nachzuweisen ; wie kann ein Impfstoff Hersteller einen solchen dann in abgeschwächter Form verimpfen ??

    • Avatar
      Eduardo Luis Aprea am

      No utilizan los virus debilitados, esta fabricadas con ADN de humanos modificado y y otras sustancias que los países del mundo han saco leyes para que no tengan la obligación de informa las formulas

      • Avatar
        Werner Holt am

        Информация практически отсутствует. Кто знает, что там еще …

  14. Avatar
    Werner Holt am

    Nun ist Sputnik (fünf oder Pfau?) also auch nur ein Vektor-Impfstoff.
    Das erklärt einige der Fragen, die (s)ich im Vorfeld stellten.
    Dann ist Sputnik V (eigentlich ja Спутник W – W für "вектор")
    genauso mit Vorsicht zu "genießen", wie das übrige Zeugs.
    Die Russen scheinen ja auch eher skeptisch …

  15. Avatar
    heidi heidegger am

    Ist das Russen-Vakzin besser als westliche Impfstoffe? RadioEriwanModeratorin heidi raunt: Im prinzip jein, nur wanns nicht aus dem NowotschockLabor kommt, muahahahahghghghgh..sorry..*meeeeeeeeeeeeeeep*

    • Avatar

      Sie sind mir da zeitlich etwas vorausgeeilt. Zu meiner Entschuldigung sage ich: Zwei Dulle, ein Gedanke.

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      Grüßle!
      Alle diese hastig zusammengerührten Impfjauchen sind suspekt. Und dass man mit diesen alchimistischen Mixturen höchst fragwürdige Menschenversuche durchführt, widerspricht eklatant dem Nürnberger Kodex und ist somit verbrecherisch. Vor diesem Hintergrund stellt sich Knochenkarl hin und sagt, dass man Impfopfer hinnehmen müsse.
      Das muss man sich mal auf der Zunge durchdenken…

      • Avatar
        heidi heidegger am

        danke, ihr 2, und ditt Düsseldorfer Tabelle widerspricht ditt ganze Schoosé auch und ey, psst: im Oktober ischd die Show eh vorbei, dann regiert ditt Pärchen LaschetSödolf und Spahn isch auf der äh *Wirecard-Flucht*, mja anzunehm‘..uff!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel