Weil wir einen in U-Haft sitzenden mutmaßlichen Kinderschänder und seine Taten an den Pranger gestellt haben, hat uns die Type ihren Anwalt auf den Hals gehetzt. Offenbar will man unsere Aufklärung über pädokriminelle Strukturen torpedieren. Nehmen findige Advokaten nun auch unsere Spezial-Ausgabe Geheimakte Kinderschänder – Die Netzwerke des Bösen“ ins Visier? Möglich ist alles – zumal wir die Pädo-Machenschaften der grünen Regierungspartei und ihrer Vordenker anprangern. Lesen Sie hier, was Sie offenbar nicht erfahren sollen.

    Viele Leser begrüßen unseren offensiven Einsatz gegen pädokriminelle Eliten. Unsere Monatsausgabe „Kinderschänder“ (Juli 2020) war einer der bestverkauften Titel von COMPACT und musste sogar nachgedruckt werden. Auch die darauf folgende Ausgabe „Satan in Hollywood“ (August 2020), in der wir die Kinderschänder-Strukturen in  Musikindustrie und Filmbranche ans Licht der Öffentlichkeit zerrten, war ein großer Erfolg. Sie fand reißenden Absatz, die gesamte Auflage wurde abverkauft, das Heft ist aber immer noch als E-Paper erhältlich.

    In der Folge berichteten wir kontinuierlich über die systemischen Skandale, etwa rund um den Milliardär Jeffrey Epstein und seine zum Teil minderjährigen Zwangsprostituierten, die er seinen Jetset-Freunden zugeführt hat. In COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder – Die Netzwerke des Bösen“ haben wir diesen und weitere Fälle gründlich aufgearbeitet.

    Mit dieser Sonderausgabe haben wir den jungen Opfern solcher grauenhaften Taten eine Stimme gegeben, die Täter beim Namen genannt, deren Schandtaten dokumentiert und die Netzwerke dahinter enttarnt. Sie finden in COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder“ verschwiegene Fakten, die bestimmte Kreise unterdrücken wollen – unter anderem zu den Fällen Natascha Kampusch, Rotherham, Lügde, Bergisch Gladbach und Münster, Odenwaldschule, Jimmy Saville, Marc Dutroux, Sachsensumpf und Pizzagate präsentiert.

    Besonders brisant: In COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder“ haben wir ein ganzes Kapitel den pädosexuellen Verstrickungen der Grünen und ihrer linksalternativen Vordenker gewidmet. Ein echter Faktenhammer gegen die Regierungspartei. Dazu findet man in der Ausgabe folgende Beiträge:

    ◾️ Das Gift der Achtundsechziger: Das APO-Milieu war ein Nährboden für Kindersex-Fantasien und auch -Praktiken. Ihre pädophilen Neigungen unterfütterten die linken Revoluzzer ideologisch – ihr Ungeist wirkt bis heute nach.

    ◾️ Das Kabinett des Dr. Kinsey: Schon vor den Achtundsechzigern legte ein US-Forscher den Grundstein für die enttabuisierte Gesellschaft. Bei seinen Experimenten vergriff er sich auch an Babys und Kleinkindern.

    ◾️ Die Pädo-Partei: Fast 20 Jahre lang waren die Grünen Tummelbecken von Kindersex-Freunden. Deren Unterstützer waren bis vor wenigen Jahren in herausgehobenen Positionen aktiv. Die Aufarbeitung ihrer pädophilen Vergangenheit förderte Absonderliches zutage.

    ◾️ Zweifelhafte Menschenfreunde: Auch in dem Verband mit dem trügerischen Namen Pro Familia gab es zeitweise pädofreundliche Tendenzen. Der Verein, der Teil einer globalen Abtreibungsindustrie ist, hat aber noch ganz andere dunkle Flecken in seiner Geschichte.

    ◾️ Schulfach Sex: Frühsexualisierung hat es bis in schulische Lehrpläne geschafft. Zu verdanken ist dies den Epigonen des berüchtigten Pädo-Pädagogen Helmut Kentler.

    ◾️ Die Pädo-Pädagogen: Jahrzehntelang wurden Kinder und Jugendliche in Berlin von Amts wegen bei Pädophilen untergebracht. Zur gleichen Zeit fand an der hessischen Odenwaldschule massenhafter Missbrauch statt. Beide Fälle sind miteinander verbunden.

    Angriff auf COMPACT

    Darüber hinaus haben wir COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder“ den pädokriminellen Sumpf in der Welt der Reichen und Schönen durchleuchtet. Denn dort schaut selten einer hin, obwohl sich in diesem Milieu wahre Abgründe auftun.

    Einer dieser Leute aus dem Jetset hat nun zurückgeschlagen – ein Deutscher, ein sogenannter Künstler. Wir berichteten über seinen Fall, nannten die zahlreichen Indizien, die zu dem Verdacht gegen ihn führten und ihn in U-Haft brachten, wo er jetzt auf seinen Prozess wartet.

    Das Total-Verbot droht: Unser Kult-Heft Babylon Berlin. Historische Hintergründe der großen Kult-Serie ist eine der schönsten Geschichtsausgaben von COMPACT, die je erstellt wurden. Leider droht noch in dieser Woche das Verbot dieses faktengesättigten Hefts, das nicht nur die Schauspieler, sondern auch die historischen Hintergründe der erfolgreichsten deutschen Serie unter die Lupe nimmt. Mit dieser Veröffentlichung werden Sie die vierte Staffel von Babylon Berlin mit ganz neuen Augen sehen! Wer das Heft noch bekommen will, sollte JETZT bestellen.

     

    Und jetzt der Hammer: Diese Type beauftragte eine Anwaltskanzlei mit der Klage gegen COMPACT! Uns wird allen Ernstes Verleumdung und üble Nachrede vorgeworfen, weil wir in unserer Berichterstattung seinen vollen Namen genannt hatten. Viele andere Medien hatten dies auch gemacht, denn der sogenannte Künstler war einfach zu lange unter dem Radar gewesen. Sein Name musste einfach raus!

    Hunderttausendfaches Leid: Wir wollen die Kinder vor den Tätern schützen – doch manche meinen, die Täter vor uns schützen zu müssen. Foto: Yupa Watchanakit / Shutterstock.com

    Empörend genug: Der mutmaßliche Kinderschänder konnte sich auf die Rechtslage berufen, denn er ist noch nicht rechtskräftig verurteilt – COMPACT blieb nichts anderes übrig, als zähneknirschend eine Unterlassungserklärung abzugeben und ihm und seinem Syndikus 11.500 Euro zu bezahlen.

    Doch davon lassen wir uns nicht einschüchtern. Wir werden unseren Kampf gegen die Kinderschänder unvermindert fortführen! Und Sie können uns dabei unterstützen!

    Besorgen Sie sich – bevor sich der nächste Täter dazu berufen fühlt, unsere Aufklärungsarbeit unter fadenscheinigen Begründungen zu torpedieren – das offenbar solchen Kreisen höchst unangenehme COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder“ . Damit unterstützen Sie uns und unsere Aufklärungsarbeit – erst recht, wenn Sie gleich mehrere Exemplare bestellen, um ihr Umfeld über die üblen Machenschaften der pädokriminellen Strukturen aufzuklären. Damit tragen Sie gleichzeitig dazu bei, dass wir die Kosten, die uns die Anwälte des mutmaßlichen Kinderschänders aufgedrückt haben, kompensieren können.

    Das vollständige Inhaltsverzeichnis von COMPACT-Spezial Geheimakte Kinderschänder – Die Netzwerke des Bösen“:

    Die Ideologen
    Das Gift der Achtundsechziger: Die sexuelle Revolution frisst ihre Kinder
    Das Kabinett des Dr. Kinsey: Perverse US-Experimente mit Babys
    Die Pädo-Partei: Grüne Kinderschänder am Pranger
    «Man fand das vielleicht ganz schick»: Interview mit Parteienforscher Klecha
    Zweifelhafte Menschenfreunde: Verschwiegene Tatsachen zu Pro Familia
    Schulfach Sex: Pornografie im Klassenzimmer

    Die Täter und ihre Opfer
    Nataschas Geheimnis: Ungelöste Rätsel im Fall Kampusch
    Die Hölle im Hinterzimmer: Das Martyrium des kleinen Pascal
    Rache für Anna: Marianne Bachmeier: Früchte des Zorns
    Dunkle Wölfe, weiße Schafe: Die Kinderschänder von Rotherham
    Darknet NRW: Lügde, Bergisch Gladbach und Münster
    Die Pädo-Pädagogen: Helmut Kentler und die Odenwaldschule
    Täter im Ornat: Missbrauch in der katholischen Kirche
    Die Monster und das Mädchen: Wer ließ Maddie McCann verschwinden?

    Die Netzwerke der Eliten
    Das dunkle Geheimnis der Eliten: Die Internationale der Kinderschänder
    Die Schatten von Charleroi: Das Netzwerk von Marc Dutroux
    Verschwörung bis in höchste Kreise: Im Morast des Sachsensumpfs
    «Justiz und Polizei haben uns im Stich gelassen»: Interview mit Opfer Mandy Kopp
    Britannias Schande: Die Pädo-Connection von Jimmy Savile
    Pizza, Porno und Podesta: Washington: Kinder auf Bestellung
    Der Zuhälter des Jetsets: Jeffrey Epstein und sein Lolita-Express
    Titus und Tarantula: Die Clintons: Spinnen im Netz
    Die große Abrechnung: Trump, QAnon und seine Whistleblower

    Hier COMPACT-Spezial Geheimakte Kinderschänder – Die Netzwerke des Bösen“ bestellen und unsere Aufklärungsarbeit gegen die pädokriominellen Strukturen unterstützen.

    29 Kommentare

    1. jeder hasst die Antifa an

      Ich höre hier immer Täter,damit niemand diskrimminiert wird wie wäre es mit Täter*innen.

    2. "Viele andere Medien hatten dies auch gemacht (seinen vollen Namen genannt)" … Butter bei die Fische, oder ist die Angabe der Onlinquelle auch ggf. strafbar?
      Keine Ahnung um welchen Fall es hier konkret geht, das wäre schon sinnvoll zu erfahren auch mit gekürzten Versionen aus dem Blätterwald.
      Gern auch per PN auf geomatiko an ossi

    3. HERBERT W. an

      "Viele andere Medien hatten dies auch gemacht (seinen vollen Namen genannt)" – Das ist eben der kleine Unterschied: Die anderen sind mehr oder weniger ein Teil des Systems. Compact dagegen ist dessen Hauptfeind. Nicht wegen militanter, wüster Beschimpfungen, sondern wegen seiner Konsequenz, den Scheinwerfer brutal auf so manches Widerwärtige und Absurde in unserem armen Deutschland und anderswo zu richten.

      Also, bleibt Eure Prinzipien treu, aber solchen – äh – Menschen gönne ich einfach nicht, dass sie sich ins Fäustchen lachen.

    4. In dieser tollen Westkapital-Wertegesellschaft sind nun einmal abnormale Dinge besonders nach der Scheineinheit irgendwie erwünscht. Geisteskranke mutmaßliche Widerholungstäter sprich( psyschiskrank oder vermindertschuldfähig sind. Alles sind endeffekt nur mal wieder besonders bei uns in Deutschlach normal. Hauptsache die Krankenkasse löhnt die Privatpraxis oder das Krankenhaus. Als totales Weltziel ist das Chaos erwünscht und dieses darf die 4 Säulen Armut, Kriminalität, Terror und Bürgerkrieg erfüllen. Na ja das selbsternannte und gekrönte Gutmenschentum wird es als erstes zu spüren bekommen, wenn es eskaliert. Und da braucht niemand mit falscher Toleranz und Migration sich bei mir beklagen. Oh Nein!!! Denn ihr habt es ja alle nur so gewollt. mfg

      • Natürlich meine ich in erster Linie Einheimische Widerholungstäter diese gab es natürlich immer mehr nach der tollen Einheit. Zu DDR-Zeiten wurde jeder kleine Ladendieb hart herangenommen und da war nichts mit: " ich glaub mein Doktor hat festgestellt es sind paar Persönlichkeitsstörungen". Da musste man schon einfahren hinter schwedischen Gardinen. Aber auch der toleranteste Bessi-Wessi wird das Hier& Jetzt zu spüren bekommen…

    5. Ich muss trotzdem fragen.
      Ist strg-c und strg-v echt Enthüllungsjournalismus?
      Der Text lässt einen ja glauben das alles nur für Compact-recherchen aufgedeckt wurde.
      Ganz ehrlich, so gut kann das Heft ja gar nicht sein, wenn "nachgedruckt" oder mutmaßlich eher Ladenhüter, mit "…erst recht, wenn Sie gleich mehrere Exemplare bestellen,…" angepriesenen werden müssen.

      Nichts für ungut aber Qualitätsinfos sind was anderes…

      PS: Danke fürs veröffentlichen, ihr zensiert nicht so viel.

    6. Brüllaffe an

      "mutmaßlichen" heißt, er ist nicht verurteilt, aber selbst wenn es ein Urteil gibt, hat auch der Verbrecher Rechte und gilt nicht als vogelfrei. Wir sind nicht im Mittelalter und auch wenn einem die Straftat nicht gefällt, stehen die Rechte über alles, nur der Staat kann eine Bestrafung vornehmen. Compact macht die gleichen Fehler wie der Mainstream.

    7. Kinderschänder- Hype ist in den USA ein ganz großes Geschäft. Soll es hier offenbar auch werden. 11.500 $ für e i n e Unterlassungserklärung ? Das ist der Preis für 10 !

      ———————

      COMPACT: Nein, für eine. Der Kläger ist eine entsprechende Hausnummer, seine Kanzlei auch.

      • Soki, Inflation ist überall. Von mir wollten sie mal 4.500 für die angeblich unrechtmäßige Verwendung eines Shutterstock-Bildes zzgl. Kostennote Kanzlei, lach. Konnte erfolgreich abgewehrt werden.

        • Natürlich konnte . Wer überzogene Fprderungen bezahlt , beeindruckt von der "Hausnummer" , ist selbst schuld. Hat nix mit Inflation zu tun.

    8. Friedenseiche an

      Was wohl wäre wenn die Opfer die Täter nach keltischen recht zur Verantwortung ziehen?

    9. Die hier Anwesenden wissen doch aber sicherlich was eine Mutmaßung ist!?

      Sonst muss man ja davon ausgehen, dass die Leser und Schreiber hier im Forum mutmaßlich dumm sind.

      Im obigen Fall wäre es Verleumdung, wenn nichts bewiesen ist, im Umkehrschluss bewiesen ist dann keine Mutmaßung mehr.
      Einen rechtskräftig verurteilten Kinderschänder dürft ihr natürlich an den Pranger stellen, macht das Kind/die Kinder aber auch nicht wieder glücklich bzw. Geschehenes rückgängig.

      Dieser Beitrag wird mutmaßlich nicht veröffentlicht oder doch?
      Ich Mutmaße mal.

    10. könnt ihr das geld zurückfordern wenn er dann rechtskräftig verurteilt wurde?

    11. Roter Oktober an

      Mutmaßliches an den Pranger stellen geht in einem funktionierenden Rechsstaat nicht ungestraft (sollte zumindest nicht). Bei A. Türk, Kachelmann, Wulff,.. hat der Rechtsstaat leider versagt.

        • Roter Oktober an

          ganz genau. darum sollte man ja zumindest versuchen zwischen mutmaßlich und rechtskräftig verurteilt zu unterscheiden.

        • Nachdenken kann helfen an

          ganz genau. darum sollte man ja zumindest versuchen zwischen mutmaßlich und rechtskräftig verurteilt zu unterscheiden und nicht noch bei der unterwanderung von rechtsstaatlichkeit helfen. genau das tut aber jeder, der absichtlich oder leichtfertig nicht zwischen mutmaßung und tatsächlich bewiesen unterscheiden will oder unterscheiden kann. evolutionäre rückentwicklung.

      • Friedenseiche an

        In manchen Rechtsstaat kommt die Wahrheit gar nicht erst ans Licht wer weiß ob die alle unschuldig sind? Ich nicht

        • das genau ist wesenskern eines rechtsstaates!!!
          denn allemal besser schuldige laufen lassen zu müssen, als unschuldige hängen. auch wenn’s erst mal doof erscheint, sei mal lieber froh!

      • Professor_zh an

        Und dazu heißt es auch noch ,,mutmaßliches An-den-Pranger-Stellen"! Was Sie da geschrieben haben, ist nicht nur mutmaßlich kaputtes Deutsch! Bah!

    12. BRD Justiz an

      Dieser Anwalt sieht nur die Kohle für seinen Mandanten und nicht das Recht des geschändeten Kindes, was auch sein eigenes Kind hätte sein können……

      • Marques del Puerto an

        @BRD Justiz,

        die schöpfen nur ihre Möglichkeiten aus das ist alles.
        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

        • Justiz ist Menschenwerk ,also Fehlerhaft. Trotzdem ist die BRD-Justiz im Weltvergleich Spitze und die BRD ein Rechtsstaat ( genauer .Gesetzesstaat ) Hat nix mit Recht und Unrecht im höheren Sinn zu tun, wie der Laie glaubt (und sogar mancher Diplom -Jurist mit "DDR"- Ausbildung. Die war nämlich ein Willkürstaat, konnte also schlecht lehren, was den Rechtsstaat kennzeichnet . Beide Staatsformen haben übrigens ihre Vor-und Nachteile. )

        • Marques del Puerto an

          @Sokrates,

          das sehe ich spez. im Strafrecht ein klein wenig anders.
          Habe da schon genug Sachen gesehen und erlebt in so manchen AG. und LG. Und es kommt sicher auch immer darauf an auf welcher Seite man sitzt . Die mit Fensterausblick hatte ich nie und wollte ich auch nie. ;-)

          Mit besten Grüssen
          der Diplom-Hobby-Jurist aus der DDR ;-)

    13. jeder hasst die Antifa an

      In einem Land das nur noch Pädophile,Transen und Genderidioten Schützt und unsere Kinder diesen Perverslingen ausliefert,wundert einen das nicht mehr für die und die Zudringlinge gibt es Sonderrechte und eine eigene Rechtsprechung.