„Die Täter waren nicht die Deutschen selbst…“: Putin äußerte sich seit Zunahme der kriegerischen Spannungen in der Ukraine immer wieder zu den historischen Vorläufern des aktuellen Selenski-Regimes, der sogenannten Bandera-Bewegung, die mit den Nazis kollaborierte. Alle Putin-Reden finden Sie unverfälscht und unkommentiert in unserer Edition „Putin verstehen: Seine Reden aus der Kriegszeit im Original“.

    Putin sagte auf einer Pressekonferenz mit dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko am 12. April 2022:

    „Dasselbe geschah während des Zweiten Weltkriegs. Wie wir wissen, waren die Täter sowohl der Pogrome an Polen als auch der Pogrome an Juden nicht die Deutschen selbst, sondern nur die SS-Division Galizien , Bandera und so weiter – all diese profaschistischen Bastarde.“

    Und weiter:

    „Sie vernichteten die Zivilbevölkerung: Sie massakrierten Russen, Juden und Polen. Jeder weiß es. Und jetzt können wir auf den Aufnahmen der ukrainischen Wochenschau sehen, wie Menschen mit SS-Galizien-Abzeichen im Kriegsgebiet im Donbass stehen. Das deutet darauf hin, dass wir das Richtige und Rechtzeitige getan haben, indem wir diese Operation gestartet haben, sonst hätte es noch mehr von ihnen gegeben.“

    (Weiterlesen in der COMPACT-Edition „Putin verstehen: Seine Reden aus der Kriegszeit im Original“.)

    „Putin verstehen: Seine Reden aus der Kriegszeit im Original“, 124 Seiten, 9,90 Euro – hier bestellen

    Noch eine Anmerkung zur SS-Division Galizien: Sie wurde im Juli 1943 formiert, vor allem aus Bürgern aus dem Raum Lemberg – wo auch heute die Hochburgen der Nationalisten sind. Während Selenski heute fordert, Deutschland müsse seine „historische Schuld“ wegen der Nazi-Verbrechen in der Ukraine abtragen, indem es in den Krieg gegen Russland einsteigt, verschweigt er frech, dass diese Nazi-Verbrechen durch die Mittäterschaft ukrainischer Nationalisten überhaupt erst möglich wurden!

    Ukrainische Nationalisten und der Holocaust

    Selbst ZDF-Chefredakteur Peter Frey musste vor Kurzem  einräumen:

    „Zur Propaganda Moskaus gehört auch der Griff zu Stereotypen, die ukrainische Regierung sei ‘faschistisch’, in Kiew regierten ‘Nazis’. Er aktiviert eine tief im kollektiven Gedächtnis Russlands verankerte Erinnerung, dass ukrainisches Unabhängigkeitsstreben nicht nur anti-sowjetisch und anti-russisch, sondern auch antisemitisch war. Die Fakten sind nicht falsch. Der Unabhängigkeitskämpfer Stepan Bandera und seine Milizen haben mit den deutschen Angreifern gegen die Sowjetunion gekämpft und waren an der Ermordung der jüdischen Bevölkerung in den ‘Bloodlands’ des Zweiten Weltkriegs beteiligt.  Die moderne Ukraine hat sich, wenn überhaupt, nur halbherzig von Bandera distanziert. Noch immer sind Straßen nach ihm benannt, wird er in Lemberg mit einem riesigen Denkmal geehrt.“

    In einer Studie der Uni Augsburg („Der Holocaust in der Ukraine“) heißt es:

    „Schätzungen zufolge partizipierten 30.000 bis 40.000 Ukrainer am Holocaust. Aus Ukrainern zusammengestellte Polizeibataillone, OUN-Milizen sowie Anwohner beteiligten sich an Pogromen und halfen bei der Organisation und Durchführung von Massenerschießungen.“

    In einem Aufsatz in Le Monde diplomatique aus dem Jahr 2007 wird präzisiert:

    „1940 kam es zu einer Spaltung der Bewegung. Der radikale Nationalist Stepan Bandera gründete die scharf antisemitische OUN-B (banderowzi), aus deren Reihen sich die Freiwilligen schon 1940/41 für zwei ukrainische Wehrmachtsbataillone (Nachtigall und Roland) rekrutierten. Nach dem deutschen Angriff auf die Sowjetunion, am 22. Juni 1941 beteiligte sich Banderas OUN-B an zahlreichen Pogromen in der Ukraine. In Berlin verfolgte man zunächst die Absicht, die ‘jüdischen Bolschewisten’ in ‘spontanen’ Aktionen von örtlichen Nationalisten umbringen zu lassen. So erhielt das mehrtägige Pogrom in Lwow (Lemberg) Ende Juli 1941 den Codenamen ‘Petljura-Tage’ (nach einem ukrainischen Nationalisten).“

    Übrigens: Der aktuelle Botschafter der Ukraine in Berlin, Andrej Melnyk,  erregte 2015 den Unmut des Bundestags, als er seinen Besuch am Grab von Bandera in München auf Twitter publik machte. Heute jubelt ihm der Bundestag zu, bis zu Bundeskanzler und Bundespräsident kuschen alle vor ihm.

    Der Fakt, dass die heutige Ukraine auf dem Fundament der Nazi-Kollaborateure während des Holocausts beruht, wird von Putin in seinen Reden seit Kriegsbeginn immer wieder thematisiert. Man muss diese Reden im Original lesen, um seine Position verstehen können. Lesen Sie „Putin verstehen: Seine Reden aus der Kriegszeit im Original“.

    Veranstaltungshinweis:

    35 Kommentare

    1. Aber mal laut gedacht…
      Die Ukraine gibt es ja als eigenständiges Land nicht richtig und ist nur als Teil von Russland zu sehen, zumindest nach der russischen Definition.
      Das bedeutet für mich, dass beschriebene Verbrechen von Russen, mit Wohnort im ukrainischen Teil von Russland, verübt worden!?
      Also sind Russen ja auch irgendwie Nazis?
      Versteh ich das dann richtig?

    2. Putins bester Freund an

      Tja, ich hoffe inständig, daß Wladimir nur einen Hoax für seine doofen Landsleute erzählt. Denn wenn er wirklich glaubt, daß 40 Millionen "profaschistische Bastarde " [!] Mütterchen Rußlands 130 Millionen Putin-Anhänger + 6000 Atomeier angreifen wollten, dann wird mir mulmig , denn dann müßte man um Wladis Verstand fürchten. Um den ich mir sowieso Sorgen mache. Am 20. Febr. habe ich ihm gesagt : "Greife mit 750.000 Mann an oder lasse es ganz. Versaue nicht Deine Bilanz als Staatsführer. Die Götter haben Dir viel geschenkt, sie nehmen es übel, wenn jemand immer mehr will als er schon hat". Und was macht er 2 Tage später ? Genau das, wovon ich ihm abgeraten habe. Sollte es ihm den Kopf kosten, wäre es mir ein geringer Trost, Recht behalten zu haben.

    3. Kabbalist Laitman:

      "Wir, das Volk Israels, beherrschen Putin und Obama"

      https://youtu.be/JZvIkLVTAEQ

    4. Wladislav Surkow, der Architekt des Putinismus und der Kopf hinter dem Novorossya-Projekt, schrieb in einem Leitartikel:

      „Die historische Essenz Russlands ist der Imperialismus. Russland muss seine inneren Probleme durch imperialistische Kriege lösen. Russland muss expandieren oder sterben.“

    5. Russland wähnt sich als Ergebnis von vielen Jahren intensivster Lügen-Propaganda, im Krieg gegen den Faschismus. Der Faschismus ist nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Polen, im Baltikum, überall dort, wo man die Rolle der glorreichen Roten Armee und Russlands als Befreier ablehnt.
      Aber mehr noch: Der ganze Westen ist faschistisch und nazistisch. Schweden sind Nazis, Deutsche sind die Nachkommen der Nazis, die NATO und USA sind ebenfalls faschistisch. Der Zweite Weltkrieg hat nie aufgehört, sondern wurde nach Zerschlagung des Deutschen Reiches von den Westmächten gegen Russland weitergeführt. 1991 erlag die Sowjetunion diesem Ringen, in dem seit 1945 nur Waffenstillstand herrschte. Aber Russland ist jetzt wieder erstarkt und führt den Krieg jetzt weiter. Ziel ist die Befreiung Europas vom Faschismus.

      20 Jahre lang hat Putin gezielt dieses Feindbild aufgebaut und die Armee massiv gestärkt – nichts anderes als Kriegsvorbereitungen. So lächerlich und grotesk sich das anhören mag – das ist die Realität in Russland.
      Putin ist in der Zwickmühle. Der Krieg kann nicht gewonnen werden, aber er kann sich nicht zurückziehen. Täte er das, wäre er augenblicklich Weg vom Fenster. Also macht er weiter und damit alles nur schlimmer. Wie das endet, weiß man nicht genau. Aber irgendwann knallt es und das könnte auch uns treffen.

      Zum Verständnis:
      https://taz.de/Vom-Kult-des-Sieges-zum-Kult-des-Krieges/!5851531/

      • Zwei Fliegen mit einer Klappe an

        Es wird knallen und uns Deutschen auch bald erwischen, das ist der Plan der Zionisten und Grünen. Deutschland wird immer mehr in diesem Krieg durch seine verantwortungslosen Bonzen hineingezogen und zur Kriegspartei. Ein Stauffenberg gibt es leider nicht bei den BW Söldnern……

    6. D. Petersen an

      Pardon, aber hier betreibt Putin Geschichtsklitterung. Der Division "Galizien" der Waffen-SS, die übrigens nicht nur aus Ukrainern, sondern auch aus Volkdeutschen aus dem Raum Lemberg bestand, konnte man kein einziges Kriegsverbrechen nachweisen. Das muss sogar Wikipedia einräumen.

      Außerdem ist es falsch, diese Division dem "Banderismus" zuzuordnen. Stepan Bandera lehnte die Aufstellung dieser Einheit rigoros ab. Es war der sogenannte Melnyk-Flügel der OUN (hat nichts mit dem Botschafter zu tun, sondern mit Banderas OUN-Kontrahenten Andrij Melnyk), der ein Naheverhältnis zu den Deutschen hatte und die Aufstellung der Division "Galizien" unterstützte.

      Bitte bei der historischen Wahrheit bleiben.

    7. Viele ukrainische Soldaten im 2WK die auf der Seite der Achsenmächte standen, waren nicht unbedingt Russenhasser sondern Antikommunisten durch Stalins Expansionspolitik& Terrorherrschaft. Stalin wurde ja damals vom Westen unterstützt, das Lendlease-Abkommen ist ja das bekannteste Beispiel und es ging ja von den Strippenziehern hinter den Kulissen der Macht aus. Diese Machteliten bestanden nun mal aus einem Volk wessen Namen man nicht sagen darf, deswegen gab es starke Nasenkritik bei den Ukrainern. Als Gefangene hatten ukrainische Freiwillige während des Krieges das Nachsehen bei den Sowjets, es wurden viele hingerichtet oder nach Sibirien gebracht. Natürlich auch Familienangehörige mussten darunter leiden. Nach Stalins Sieg war es nicht anders. Viele setzten sich als Waldbrüder ab und führten Sabotageakte und Guerillakrieg gegen die Rote Armee und hatten ihr Angst und Schrecken gelehrt. Zurück ins Hier& Jetzt: heut ist es halt etwas umgekehrt aber die Auserwählten ohne Namen unterstützten diesmal Kiew und so ist die Öffentlichkeit blind das eben ultrarechte Milizgruppen(mit altem Geist Galizien usw.) gefördert werden, durch die NATO/EU. Diese sind halt nur freiwilliges Kanonenfutter für das Pentagon.

      • Mein weiterer Anhang 12.5.22 17.58: würde nämlich die Öffentlichkeit wissen was das Regiment-Azow wirklich ist, wär es Empörung pur in der westkapitalistischen Welt. Da würden gerade bei Uns Gutmenschen und linksradikale Gruppen vor Wut springen und gegen unseren Herrscherapparat rebellieren. Da wären bestimmt Millionen auf den Straßen und es tät an manchen wichtigen staatlichen Stellen buchstäblich brennen. Da würde auch kein Ampelpolitiker verschont bleiben, das wär es flächendeckend wie 1789 der Sturm auf die Bastille, nur halt im Neuformat und um einiges grausamer& brutaler.

    8. Russisches Fernsehen zeigt Eroberung des Baltikums und Schwedens.

      https://youtu.be/AIRb-lV-Nzs

      • (..) https://youtu.be/AIRb-lV-Nzs (..)
        Das ist eine Satire, nur eine Satire, zum Schluss lachen alle.

    9. "Die Nichtjuden werden zerstört, wenn der Messias kommt.
      Sie werden als Nationen aufhören zu bestehen, aber auch als Individuen.
      In moderner Terminologie: Kultureller Völkermord"

      https://youtu.be/VHotmA-cZ1s

      • (..) https://youtu.be/VHotmA-cZ1s (..)
        Wer soll das sein? Ist der wichtig? Könntest du das mal übersetzen? Aus welchem Jahrzehnt soll das sein? Ganz schlechte Videoqualität.

    10. "Vergleichen Sie das mit der realen Aussicht auf seinen [Putins] und Russlands Untergang innerhalb eines Jahrzehnts oder so, mit der wir jetzt konfrontiert sind."

      Meine Einschätzung von Putin, einigen Silowiki und Teilen der russischen Elite ist, dass sie nicht passiv bleiben und dem Untergang Russlands zusehen. Stattdessen denke ich, dass irgendwann ein echter Krieg mit dem Westen zu einer realistischen Möglichkeit wird, so irrational das jetzt auch erscheinen mag. Sollte sich die russische Führung in einer verzweifelten Lage befinden, könnte das Auftreten russlandfreundlicher Schwarzer Schwäne, die den Westen schwächen und ablenken, den Kreml dazu verleiten, eine konventionelle Invasion in Europa mit geringen Erfolgsaussichten einer sicheren Niederlage durch Nichtstun vorzuziehen.

      Es war Putin, der sagte:

      "Wenn es zum Krieg kommt, kommen wir in den Himmel und sie in die Hölle. "

      "Wer braucht die Welt, wenn es kein Russland gibt? "

      "Russland hat keine Grenzen"

      "Der Tod für das Vaterland ist das höchste Opfer."

      Die meisten europäischen Armeen sind heute sehr schwach, weil sie seit 30 Jahren vernachlässigt und finanziell stranguliert wurden. Hinzu kommt, dass die Waffenarsenale durch die Waffenlieferungen an die Ukraine erschöpft sind.

    11. Putin bestieg den Thron im Jahr 2000. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits ein gutes Beispiel für den erfolgreichen chinesischen Weg, der von Deng Xiaoping eingeleitet wurde. Aber er wählte einen anderen Weg und steckte all seine Anstrengungen in die Armee, den Geheimdienst und begann geopolitische Machtspiele zu spielen, wahrscheinlich mit seinem Traum von einer Wiederauferstehung einer Art Sowjetunion im Kopf. Er hat die Abwanderung von Fachkräften nicht gestoppt und das großartige sowjetische Bildungssystem verrotten lassen. Stattdessen füllten er und seine Kumpane schamlos ihre Taschen. Sein größter Fehler war jedoch, dass er das neue Russland nach all den kriminellen, gewalttätigen und völkermörderischen Exzessen der Sowjetzeit nicht auf eine solide moralische und ethische Grundlage gestellt hat. Nur ein solcher Schritt hätte die zerrüttete russische Gesellschaft vereinen, Schuld und Wunden heilen und eine strahlende, blühende Zukunft gewährleisten können. Anstatt zu verurteilen, was hätte verurteilt werden müssen, schloss er die Archive und setzte die Tradition des Tschekismus, der Lügen, der Propaganda und der Kriminalität fort. Das Ergebnis ist, dass nichts in Putins Russland echt ist. Alles ist unecht, ohne Tugend und Stärke.

    12. Besonders die deutsche Geschichte des Kaiserreichs und des dritten Reichs wurde vom Sieger geschrieben und da wurde kein Raum mehr gelassen um es aus deutscher Sicht zu beschreiben und wer es doch gewagt hat wurde zum Nazi abgestempelt und auch die eingesetzte erste Regierung war handverlesen und hatte garkein Interesse, einiges gerade zu rücken, was bis heute unterblieben ist und sogar noch mit Strafe bewehrt wird, wenn man eine andere Auffassung vertritt, selbst wenn man es beweisen könnte.

      In dieser mißlichen Lage befinden wir uns bis zum heutigen Tage und müssen Vasallendienste leisten und um uns einzuhegen hat man die EU und die Nato geschaffen, daß damit alle Europäer in einem neuen europäischen Gebilde aufgehen und der einzelne Nationalstaat seine Bedeutung verliert und damit kann man sehr deutlich erkennen, warum die ganzen Neuerungen mit solcher Akribie verfolgt werden, dahinter steckt eine kleine Clique in den USA, die bis heute noch Albträume vor einem neuen großdeutschen Reich hat und das wollen sie mit allen Mitteln verhindern.

    13. Wolfgang Eggert an

      Sorry Leute, wir werden nichts zum Besseren wenden, wenn wir – gerade wir, die wir die Besseren sein wollen – Teile der Wahrheit ausblenden. Sowas ist peinlich. Zum Fremdschämen

      • "Sorry Leute, wir werden nichts zum Besseren wenden, wenn wir – gerade wir, die wir die Besseren sein wollen – Teile der Wahrheit ausblenden. Sowas ist peinlich. Zum Fremdschämen"

        JA.
        Die volle Wahrheit auf den Tisch.
        Wahrheit macht frei.

      • @ Wolfgang Eggert. Richtig. Treffender kann man es nicht formulieren. Dies sollte aber auch fuer Putin gelten. denn er vergisst geflissentlich was die Sowjets so fabrizierten.

      • Es ist der tief "verankerte Glaube" von Menschen an (Pseudo) höherstehende Persönlichkeiten, das gewisse Politiker/Religions/Wirtschaftsführer die Fähigkeiten besitzen, die Welt vor anderen bösen Politikern & Co zu retten. Das Prinzip funktioniert sehr gut, angezüchtet/hochgezüchtet, bis vielleicht der Mensch sich selbst erkennt, seine eigene Souveränität über die Selbsterkenntnis seines Seins zurückzuholen. Er würde die richtigen Fragen stellen, müssen, um dann festzustellen, das er als kritischer Mensch unerwünscht in diesem feudalistischen System ist.
        Die Frage nach dem "Warum" erfolgt dann automatisch. Dies gilt für alle Seiten, jedes ideologische System muss hinterfragt werden.

        Besseres bedeutet Klartextreden und nicht, das sich die Leute Aufrechnungen um die Ohren hauen, sondern sich um Tatsachen bemühen. Und da stimme ich dir zu, alles andere wäre wirklich zum Fremdschämen preisgegeben.

    14. Deutsch-russisches Zusammenwirken hat ein lange Tradition, etwa die Ostsiedlung, die Heiraten von Adligen untereinander, Rapallo 1922, die militärische geheime Zusammenarbeit von Weimarer Republik und Sowjetunion, z.T. fortgesetzt von den Nationalsozialisten, dann die DDR und die Sowjetunion. Warum sich der Führer der Nationalsozialisten der Führer der Sowjetunion nicht persönlich getroffen und weitere gute Zusammenarbeit vereinbart haben, bleibt ein Rätsel. War damals, wie zuvor im Ersten Weltkrieg und jetzt in der Ukraine, fremdes Einwirken, z.B. britisches, mit ihm Spiel? Es wäre interessant und vor allem volksseelisch und einzelseelisch heilsam, mehr aus den Archiven Russlands zu erfahren.
      Im vereinigten Königreich gibt es seit mindestens einem Jahrhundert eine riesige Lügenpropagandabehörde, deren Untaten der Neutralisierung bedürfen; vgl. Friedrich Grimm, Politische Justiz; Grimm hat 1945 mit einem der britischen Psychokriegführer gesprochen, der angekündigt habe, die Lügenpropaganda viele Jahre fortzuführen, bis die Deutschen völlig verwirrt sind.

      • @ Hilda
        (..) Grimm hat 1945 mit einem der britischen Psychokriegführer gesprochen (..)

        Mit Psychokriegführer (sic!) meinen Sie wahrscheinlich den Journalist Sefton Delmer, der im WK II vier verschiedene Propaganda-Sender leitete. Zitat Delmer:
        „Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen."

    15. Die brutalste SS-Division überhaupt war die russische SS-Division RONA geführt vom russischen Brigadeführer Bronislaw Wladislawowitsch Kaminski ("Kaminski-Brigaden")
      https://de.wikipedia.org/wiki/29._Waffen-Grenadier-Division_der_SS_%E2%80%9ERONA%E2%80%9C_(russische_Nr._1)

      Was Putin überhaupt nicht gefallen dürfte, war die Wlassow-Armee, die russische Freiwilligenarmee unter dem Hakenkreuz auf Seiten der Wehrmacht.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Befreiungsarmee

    16. Es überrascht wohl niemanden mehr, dass die dümmste deutsche Regierung aller Zeiten nach dem Corona-Faschismus auch mit den ukrainischen Asov-Faschisten Händchen hält und die GEZ Medien sie als Helden glorifiziert.

    17. Weber und John – versuchen Sie´s doch mal mit (selber!) denken. Natürlich gab es diese ukrainischen Kollaborateure – genauso wie ungarische, polnische, lettische, littauische, französische usw. usf. Die Verantwortung für die grauenhaften Taten liegen aber nach wie vor bei den Deutschen. Und das kann niemand ändern oder wegreden. Auch und gerade nicht Putin! Das ist lächerlichste Propaganda. Das der Herr Elsässer da was Devotes dazu schreibt verwundert nicht, sollte aber immer Anlass zu Vorsicht und, wie gesagt, selber denken sein.
      Noch ein Tip: Wenn Sie es etwas genauer wissen wollen und ein wenig Zeit haben, dann lesen Sie doch einmal "Die Wohlgesinnten" von Jonathan Littell.

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Löchlen, es war ein Krieg der erbarmungsloser Ideologien
        Von beiden Seiten!

    18. Der erste und größte Fehler ist es Putin-Russland überhaupt ernst zu nehmen. Dieses Land ist ein Witz, ein Zirkus. Nichts ist echt, alles morsch.
      Ja, sie können uns vernichten und vielleicht tun sie es sogar, aber auch angesichts dessen haben sie nichts als unsere totale Verachtung verdient.
      Diebstahl, Fake und Propaganda – das ist Putinismus in drei Worten.

      • Alter weißer Mann an

        Träger des Bolschewismus waren in der Mehrheit die Juden

        Das kann jeder historisch bewanderte Deutsche nachlesen
        z.B
        .in
        "Die Einsatzgruppen in den besetzten Ostgebieten "

      • @ Weißkopfadler
        (..) Träger des Bolschewismus waren in der Mehrheit die Juden (..)
        Das ist ein Reizthema, weil es ja angeblich im Bolschewismus keine Religionen gab. Dennoch hatten Juden im Bolschewismus ihren Schulchan Aruch dabei, und, wenn man Karl Marx (Geburtsname Kissel Mordechai) und Lenin (Großvater Moschko Blank) auch nicht als Juden bezeichnen will, sind sie mehr oder weniger jüdischer Abstammung.

      • Panzer Meyer an

        Einen Gegner sollte man nie unterschätzen…..die Klitschkos haben sich schon öfters eine blutige Nase an einem so schwachen Gegner geholt….Auch die Engländer wollen 39 ihre Unterwäsche an der Siegfried Linie aufhängen und dachten 44 diese hätten in den Ardennen eine Hj Baby Division vor sich…..

    19. Wolfgang Eggert an

      Soviel Mut zur Wahrheit sollte bitteschön noch sein:
      Bevor der inzwischen juristisch als undiskutierbar festgeschriebene HOLOCAUST "WURDE", WAR der durch "Moskowiter Kommissare" vollstreckte HOLODOMOR an den Ukrainern. Gleicher Raum, gleiches Zeitfenster, nur eben ein paar Jahre vorher.
      Das gleiche gilt für die Gewalttaten innerhalb der osteuropäischen ethnischen Säuberungen, während der Zwischenkriegszeit: Die Täter waren seit 1919 Polen, die Opfer Russen, Deutsche und Ukrainer. Wer sich wundert, daß dieses Land die deutschen Truppen mit offenen Armen willkommen geheissen hat ist auf beiden Augen blind.
      P.S.: Dass ich "Moskowiter Kommissare" in Anführungszeichen schreibe hat Gründe, über die nichtmals Selensky sprechen mag

      • Bodhisatta 969 an

        Damals waren es eben andere Zeiten und die Ursachen warum es einen A.H. und einen Bandera gab, müssen beleuchtet werden. Ursache und Wirkung. Denkt denn wirklich noch jemand, in Deutschland kann man durch Demokratie noch etwas zum Guten verändern? Die Grünen und Schwarzen werden von den dummen Deutschen weitergewählt, bis es kein erkennbares Deutschland mehr gibt. Hört doch auf mit diesem "Nazi" und "Faschismus" blabla, vor allem wenn es von Leuten kommt, die Stalin und die rote Armee feiern und diese als Befreier darstellen.

    20. Putin spricht die Wahrheit. Selten genug.
      Der große Gewinner dieser Konfrontation wird – neben China – Deutschland sein.
      Sowohl Angelsachsen, als auch Russland wollen uns in ihr Lager ziehen bzw. in diesem behalten. Sie müssen sich also gut mit uns stellen.
      Nächster Punkt: Die Geschichte des Krieges.
      Sowohl die russische Seite, als auch die westliche präsentieren jetzt historische Fakten, die die jeweils andere Seite diskreditieren sollen. Die Russen sagen, Angelsachsen wollten den Zweiten Weltkrieg und nicht Deutsche, sondern Ukrainer haben Juden ermordet und im Westen erscheinen jetzt Artikel, in denen bestätigt wird, das Stalin den Überfall auf Europa seit Ende der Zwanzigerjahre geplant hat, wie neulich in der taz, was nicht weniger als eine Sensation ist.
      Die Großmächte, die beide völlig abgewirtschaftet haben und vor dem Kollaps stehen, bekriegen sich und nehmen sich selbst aus dem Spiel. Die Wahrheit kommt jetzt auf den Tisch und Deutschland wird wieder die Rolle spielen, die ihm zukommt. Die deutsche Misere ist künstlich und fremdverschuldet ihre Ursache ist die ununterbrochene Kriegsführung gegen uns seit 1914 durch die Alliierten.

    21. Mir haben es selbst Wehrmachtsangehörige erzählt, diese wurden von den Ukrainern als Befreier begrüßt und waren dann so geschockt, als die Ukrainer jagt auf die Juden machten und diese öffentlich mit Eisenstangen auf dem Marktplatz totschlugen.