Sie zählt zu den absoluten Verkaufsschlagern in unserem Sortiment: Die Thule-Trilogie von Wilhelm Landig wurde bereits mehrfach nachgedruckt, war die letzten Wochen wieder ausverkauft. Die gute Nachricht: Jetzt sind neue Exemplare eingetroffen! Greifen Sie schnell zu, denn es gibt schon viele Vorbestellungen – und bei dem momentanen Zensur-Wahn ist alles möglich. Alle drei Bände können Sie in unserem Online-Shop bestellen.

    Mal eben eine Auflage nachdrucken: Was viele Jahre problemlos lief, ist heute nur noch für die großen Verlage möglich. Kleinere Buchhäuser gucken oftmals in die Röhre: In der EU herrscht Papiermangel, viele Logistikunternehmen sind pleite oder müssen wegen Inflation und gestiegenen Spritpreisen auf Sparflamme arbeiten.

    Auch der Klosterhaus-Verlag, der die unzensierte Neuausgabe der der Thule-Trilogie von Wilhelm Landig herausbringt, kennt diese Probleme. Zudem wurde ein Anschlag auf das politisch unkorrekte Unternehmen verübt, was die Lage in diesem speziellen Fall noch verschlimmert hat. Deswegen hat es etwas länger gedauert, bis eine Neuauflage der legendären Reihe aus der Druckerei kam.

    Doch nun sind sie da – und der COMPACT-Shop kann alle drei Bände wieder anbieten. Wer schon vorbestellt hat, bekommt die Ware in den nächsten Tagen zugestellt – für alle anderen gilt: Jetzt schnell zugreifen, bevor auch diese Tranche abverkauft ist. Und das kann schneller gehen, als man denkt.

    Ein SS-Mann packt aus – unzensiert!

    Die unzensierte und inhaltlich unveränderte Neuausgabe der Thule-Trilogie, die lange Zeit nur zu horrenden Preisen unterm Ladentisch erhältlich war, zählt nämlich zu den absoluten Verkaufsschlagern in unserem COMPACT-Shop. Und das kommt nicht von ungefähr: Es handelt sich dabei um sprichwörtlich heiße Ware, über der in der BRD anno 2022 permanent das Damoklesschwert des Verbots schwebt.

    Otto Skorzeny, zweite von links, im Berliner Sportpalast 1943. Nach dem Krieg war er eine Schlüsselfigur im geheimen NS-Untergrund. Landig beleuchtet in der Thule-Trilogie auch seine Rolle. Foto: CC0. Wikimedia Commons

    Autor Wilhelm Landig (1909–1997) stammt aus Österreich und kämpfte als Angehöriger der Waffen-SS von 1942 bis 1944 auf dem Balkan. Die spannendste Episode aus dieser Zeit ist allerdings seine Beteiligung an der Entwicklung neuartiger Waffensysteme, vor allem sogenannter Flugscheiben. Außerdem erlangte der Österreicher Kenntnis über streng geheime Dossiers der SS, die den okkulten und esoterischen Charakter von Himmlers Schwarzem Orden dokumentieren.

    Über diese Aspekte des Dritten Reiches, über die ein Mantel des Schweigens liegt, hat auch Landig lange geschwiegen. Er machte allerdings Aufzeichnungen, legte seine Erkenntnisse schriftlich nieder, bis er sich schließlich entschloss, sein geheimes Wissen in drei Büchern – der sogenannten Thule-Trilogie – zu offenbaren. 1971 erschien Götzen gegen Thule, neun Jahre später Wolfszeit um Thule und 1991 schließlich Rebellen für Thule.

    Landig wählte die Romanform, denn als Sachliteratur wären seine Enthüllungen zu heikel gewesen. Oft genug wagt er sich in der Thule-Trilogie auf höchst vermintes Terrain vor, behandelt Themen, die die Geschichtszensoren mit einem Bannfluch belegen. Seine Bücher eröffnen dem Leser einen Blick hinter die Kulissen, die einen erstaunen, manche vielleicht sogar erschrecken lassen.

    Das Geheimnis der Schwarzen Sonne

    Landig wagt sich in seiner Trilogie sehr weit vor, geht bis an die Grenze des Schreibbaren: In Rebellen für Thule wird der Protagonist, ein ehemaliger SS-Offizier, von einem deutschen Gymnasium eingeladen, um dort einen Vortrag zu halten. Was dieser den jungen Leuten über das Dritte Reich und dessen Geheimprojekte erzählt, klingt für sie unfassbar, aber offenbar ungeheuer faszinierend.

    Himmler und die Schwarze Sonne. Grafik aus dem Computerspiel „Hearts of Iron IV“. Foto: Paradox Interactive

    Die Schüler hören dem Zeitzeugen gebannt zu und sagen sich schließlich von den linksliberalen Ansichten ihres Geschichtslehrers los. In Rebellen für Thule geht der Autor bis an die Grenze des Sag- beziehungsweise Schreibbaren…

    Doch auch der erste Teil der Trilogie hat es in sich: Der britische Historiker Goodrick-Clarke schreibt über Götzen gegen Thule:

    „Die Geschichte schildert die Welt-Odyssee einer kleinen Gruppe von SS-Soldaten und Piloten der Luftwaffe, die sie im Zuge der Nachwehen des Zweiten Weltkriegs über vier Kontinente führt. Im ersten Teil des Romans werden zwei Luftwaffe-Piloten, Recke (der ‚Berserker‘) und Reimer (der ‚Barde‘) von Norwegen aus zum Punkt 103 gesandt, einem geheimen Stützpunkt, der ohne das Wissen der Alliierten und auch eines Großteils der deutschen Obrigkeit von der esoterischen SS-Elite in der kanadischen Arktis errichtet wurde. Der Punkt 103 ist ein riesiger, unterirdischer Komplex und mit hochentwickelter Technologie ausgestattet, einschließlich Flugscheiben, deren augenscheinliche Mission es ist, den Geist des deutschen Widerstands aufrechtzuerhalten, auch nachdem sich das Dritte Reich endgültig ergeben hat.“

    Diese Basis spiele jedoch auch „eine tragende Rolle in einem metaphysischen Krieg, den verborgene Mächte auf einer geistigen Seinsebene untereinander austragen“. In diesem großen Kampf „steht die SS auf Seiten der ethisch guten Mächte, und ihr geheimer Stützpunkt wurde dementsprechend in größtmöglicher Nähe zu deren esoterischem Weltmittelpunkt angesiedelt: dem Mitternachtsberg des polaren Mythos“, so Goodrick-Clarke.

    Und er schreibt:

    „Das Symbol dieses ‚guten‘ Weltmittelpunkts ist die alchemistische Schwarze Sonne, eine runde Scheibe, die nicht wirklich schwarz, sondern von tiefster purpurner Farbe ist.“

    Wilhelm Landig enthüllt die Geheimnisse um die Schwarze Sonne und andere okkulte Aspekte des Dritten Reiches – und er zeigt, wie verborgene Strukturen aus der NS-Zeit auch nach 1945 wirkten und von dem technischen Wissen der berüchtigten 12 Jahre profitierten. Er packt also die ganz heißen Eisen an.

    Die Thule-Trilogie war lange Zeit aus dem Verkehr gezogen und wurde zu horrenden Preisen unter dem Ladentisch gehandelt. Auch die Neuauflagen waren schnell ausverkauft. Jetzt wurde nochmal nachgedruckt, und das Monumentalwerk von Wilhelm Landig ist wieder verfügbar – unzensiert und zu einem erschwinglichen Preis. Wir haben genügend Exemplare vorrätig, aber auch schon zahlreiche Vorbestellungen. Die jetzige Tranche könnte also auch bald wieder abverkauft sein – und in der derzeitigen Krisenzeit könnte es dann wieder länger dauern, bis nachgedruckt wird – wenn nicht gar die Verbotskeule zuschlägt. Greifen Sie also jetzt zu und lesen Sie, was Sie über das Dritte Reich nie erfahren sollten. Hier bestellen.

    8 Kommentare

    1. Rudolf Eucken an

      Es ist ekelhaft, den konkret dienstlich Hauptverantwortlichen für Konzentrationslager ohne Hinweise auf diese Dienststellung abgebildet zu sehen. Verschleppungsschock, Sozialstress in engen Baracken mit 3-stöckigen Betten, abgeschnitten von Angehörigen, problematische Hygiene, aufgezwungene ungewohnte Arbeit, Ungewissheit über eine Entlassung, das ist alles für viele Betroffene tödlich oder lebenslag traumatisierend gewesen. Konzentrationslager waren Massenmordfabriken, auch schon als sie von GB um 1900 erfunden und im Burenkrieg vernichterisch eingesetzt wurden. Wisst ihr denn wenigstens, wer gemeint ist? Ihr habt diesen politischen Verbrecher schon oft ohne Warnhinweis abgebildet.

    2. Wernherr von Holtenstein an

      Vielen Dank an Compact, daß Sie die Kommentare dieses unsäglichen Unter-Falscher-Flagge-Seglers, der laufend unter meinem Namen schreibt, gelöscht haben!
      Meine nicht-traditionelle Orientierung ist Privatsache.
      In diesem Sinne einen guten Start in die Woche!

      Habe die Ehre

      • Achmed Kapulatzef an

        Lass dich nicht ärgern, Wernherr.
        Jeder nach seiner Facon, wie schon der Alte Fritz sagte.

        • Achmed Kapulatzef an

          @Compact
          Ihr müsst nicht zensieren.
          Ich bin mit einem Mann zusammen und stehe dazu. Das kann und soll auch jeder wissen, denn durch dieses jahrzehntelange Versteckspiel wurde viel Leid erzeugt.

        • Wernherr von Holtenstein an

          @ Achmed Kapulatzef

          Danke für den Beistand, aber der geht wieder an die falsche Feldpostnummer. Das Geschreibsel des "Namensklaus" ist COMPACT wieder durchgegangen …

          Und ja, der große König hatte recht, auch wenn er’s so nicht gemeint hat. Doch die sexuelle Orientierung eines Menschen geht im Grunde niemanden etwas an. Mir jedenfalls ist das egal. Soll’n alle ihre Schlafzimmertüren zumachen und fertig. Aber es soll mir niemand mit seinen Geschichten auf die Nerven gehen.

          @ COMPACT

          Unternehmen Sie doch bitte endlich etwas gegen diesen Troll. Oder Sie erklären, daß dieses Namenklauen in Ordnung geht, dann gilt es eben für jeden. Wird sicherlich lustig – aber ob’s dann hier noch Sinn macht, sei dahingestellt. Dieser Troll arbeitet im Grunde doch nicht gegen mich, sondern versucht, den Blog von COMPACT aufzubrechen und somit zu zerstören. So betrachtet keine schlechte Strategie. Mir kann’s ja eigentlich egal sein. Den nächsten Fake-Holtenstein warte ich dann jedenfalls mal ab.

    3. alter weißer, weiser Mann an

      Es sind großartige Bücher.
      Sie vermitteln Hintergrundwiswsen, daß der normale BRiD Insasse wohl kaum lesen wird, verstehen tuen es diee wohlstandsverwahrlosten "Deutschen" ohnehin nicht.

      • Hört auf zu Jammern. Sie werden aufwachen. Die Leute Deutschen müssen einfach sein, wie sie sind, ganz frei und ohne immer zu denken, was sagen andere dazu, das Ausland, Russen, Israel oder wer auch immer. Hier geschieht nur das, was wir wollen. Die BRD Horde ist psychologisch nich fremdgesteuert, aber sie wird aufwachen!
        Diesen Herbst werden Proteste beginnen, die nicht mehr aufhören werden. Das wird einen Prozess des Wandels einleiten und in zehn Jahren werden wir frei sein.