Lustig: Antifa verirrt sich bei Gegendemo.Meine Autobiografie: “Ich bin Deutscher – Wie ein Linker zum Patrioten wurde”: Nächste Lesungen in Dresden (heute), Ludwigshafen (Mo) und Berlin (Di).

    Das war ein toller Auftakt für meine Lesereise: Die “Freien Sachsen” bescherten mir volles Haus bei der Vorstellung von “Ich bin Deutscher – Wie ein Linker zum Patrioten wurde” in Chemnitz. In einem wunderbaren Landgasthof drängelten sich 140 Menschen, jung und alt. Schon um 17 Uhr, zwei Stunden vor Start, war das erste Dutzend da, “damit wir einen Platz bekommen”. Kluge Entscheidung!

    Elsässer Lesereise: Volle Hütte in Chemnitz. Foto: Freie Sachsen

    Martin Kohlmann, Chef der “Freien Sachsen” (die sich bei den Corona-Protesten als starker Motor erwiesen hatten) leitete ein, dann sprach mein Schriftstellerkollege Sepp List, der die Passage zur deutschen Einheit in meiner Biografie vortrug. Meine damalige Ablehnung trägt im Buch die Überschrift “Nicht falsch, nur verkehrt”.

    Besonders schön: Die Antifa wollte gegen meinen Auftritt protestieren, fand aber den Ort nicht. Also irrten ein paar Dutzend der finsteren Gesellen durch die Chemnitzer Innenstadt, umschwärmten das Büro der “Freien Sachsen” und zogen mit knurrendem Mägen wieder ab. Derweil saßen die “Freien Sachsen” und wir bei Schnitzel und Bier ganz gemütlich bei der Lesung drei Kilometer weiter.

    Elsässer Biografie. Hier bestellen.

    Die Veranstaltung ging drei Stunden lang, die Menschen fragten mir Löcher in den Bauch, und mir machte es Spaß, zu antworten. In den Pausen signierte ich fleißig.

    Heute (Freitag) geht es weiter in Dresden, am Montag bin ich in Ludwigshafen, am Dienstag in Berlin. Bitte melden Sie sich an, es sind nur noch wenige Plätze frei. In Berlin, wo wir den Ort bekanntgegeben haben, will die Antifa aufmarschieren. Die Polizei hat uns zugesagt, den Zugang zur Lokalität freizuhalten und die Linksextremen auf der anderen Straßenseite zu halten. Trotzdem empfehlen wir unbedingt frühes Kommen!

    Alle Veranstaltungen im Rahmen meiner Lesereise (dazu meine Auftritte im Rahmen unserer Kampagne “Frieden mit Russland”) im Mai/Juni finden Sie hier. Melden Sie sich rechtzeitig an, um einen Platz zu ergattern!

     

    6 Kommentare

    1. andreas tauber an

      > In einem wunderbaren Landgasthof drängelten sich 140 Menschen

      Wie weiland im Haus Bormann.

    2. Müllmann an

      Früher reisten sie von Staat zu Stadt, um gegen Kriege zu demonstrieren.
      Heute tingeln sie sogar zu Kriegszeiten von Stadt zu Stadt, um Kohle zu machen.

    3. Bedaure, Deutscher wohl schon, der Abstammung nach . Aber Patriot ? Ein Antifaschist, der die RoteSocke Grigoris Lambrakis schätzt und den Hilfspropagandisten Moskaus macht ? Das geht nicht.

    4. jeder hasst die Antifa an

      Wer informiert und nicht Agitiert werden will geht zu dem Vortrag.