Putin beim WEF-Gipfel: Klare Worte gegen die Macht der Social-Media-Giganten

18

Auch den russischen Präsidenten scheint die unverhohlene Zensur eines amtierenden US-Präsidenten durch Tech-Riesen wie Twitter oder Facebook nicht kalt gelassen zu haben. Beim digitalen WEF-Gipfel prangerte er die Macht dieser neuen Informationsmonopolisten an. Lesen Sie in COMPACT 2/2021 mit dem Titelthema Wollt Ihr den totalen Lockdown?, wo Sie überhaupt noch unzensierte Nischen im Internet finden. Hier bestellen.

 Der russische Präsident Wladimir Putin gehört schon seit Jahrzehnten zum Stammpersonal des Weltwirtschaftsforums in Davos, nur selten einmal hat der Politiker gefehlt. Im Gegensatz zu vielen anderen Referenten spricht er aber auch immer wieder heiße Eisen an, die von den Vertretern westlicher Staaten regelmäßig beschwiegen werden – so in diesem Jahr den enormen Einfluss der Tech-Giganten auf Wirtschaft und Politik.

„Big Tech ersetzt legale, demokratische Institutionen“

Explizit mit Blick auf den zurückliegenden US-Wahlkampf formulierte Putin:

„Moderne Technologieriesen, vor allem digitale Unternehmen, haben begonnen, eine immer größere Rolle im Leben der Gesellschaft zu spielen. Darüber wird jetzt viel gesprochen, vor allem im Hinblick auf die Ereignisse während des Wahlkampfes in den USA. Sie sind nicht nur irgendwelche Wirtschaftsgiganten. In einigen Bereichen stehen sie de facto in Konkurrenz zu Staaten. […] Wo ist die Grenze zwischen erfolgreichen globalen Geschäften, gefragten Dienstleistungen und Big-Data-Konsolidierung und den Versuchen, die Gesellschaft nach eigenem Gutdünken und auf harte Art und Weise zu verwalten, legale demokratische Institutionen zu ersetzen und das natürliche Recht der Menschen, selbst zu entscheiden, wie sie leben, was sie wählen und welche Position sie frei äußern wollen, im Wesentlichen zu usurpieren oder einzuschränken? All diese Phänomene haben wir gerade in den USA erlebt und jeder versteht jetzt, wovon ich spreche.“

Putin hat mit seinen Worten sicherlich eines der Grundprobleme unserer Zeit getroffen. Während auf der einen Seite Hunderttausende von kleinen Einzelhändlern um ihre Existenz bangen, bricht am anderen Ende der Skala das ohnehin schon weltgrößte Unternehmen Amazon in völlig neue Dimensionen auf. Sowohl auf den Heimatmarkt als auch international legte der Umsatz des auch zuvor schon mit riesigem Abstand weltgrößten Versandhändlers nochmals um unglaubliche 40 Prozent zu. Das Privatvermögen von Amazon-Chef Jeff Bezos hatte schon im Juli vergangenen Jahres, als gerade einmal die erste Welle der Pandemie abgefrühstückt war, um 34 Milliarden Dollar (!) zugelegt. Big Tech ist somit auch auf der ökonomischen Ebene zu einem Faktor geworden, der die wirtschaftliche Macht vieler Staaten übersteigt.

Pandemie hat Strukturwandel „befeuert und beschleunigt“

Auch der russische Präsident betonte in seiner Rede, dass sich diese Entwicklung nicht abrupt vollzogen, sondern die Corona-Pandemie den „Strukturwandel“, dessen „Voraussetzungen sich durchaus schon vor geraumer Zeit gebildet“ hätten, nur „beflügelt und beschleunigt“ habe.

Wie wahr: Das Virus beschleunigte den Durchbruch des Plattform-Kapitalismus, der aber so oder so auf der Agenda gestanden hätte. Die Coronakrise hat dabei die Widersprüche zwischen Kapital und Arbeit allerdings nochmals erheblich vertieft, und es ist absehbar, dass diese sich auch nicht durch die Massen an Zentralbankgeld zukleistern lassen, mit denen die Finanzmärkte derzeit geflutet werden.

Nun rächt sich, dass die Politik bislang weder auf Bundes- noch auf EU-Ebene eine adäquate Besteuerung und kartellrechtliche Regulierung – notfalls auch Zerschlagung – der US-Internet-Riesen hinbekommen hat. Man wird sicherlich lange darauf warten können, bis auch ein westlicher Politiker in Davos so klare Worte gegen Big Tech spricht, wie Wladimir Putin dies nun getan hat.

 

 

 

 

 

 

 

Die letzten freien Nischen im Internet zeigen wir Ihnen in der COMPACT 2/2021 mit dem Titelthema „Wollt ihr den totalen Lockdown? Die Diktatur marschiert“. Sie können das Heft hier bestellen oder zum Bestellen einfach auf das Banner oben klicken!

Alle Beiträge des Titelthemas:

Wollt ihr den totalen Lockdown? – Die Corona-Diktatur marschiert: Das Frühjahr wird noch eisiger als der Winter: Die Regierung will Gesellschaft und Wirtschaft komplett einfrieren. Wer die Hygiene-Maßnahmen nicht befolgt, muss nicht nur mit drakonischen Geldstrafen rechnen – jetzt soll es uns ans Fleisch gehen.

„Das ist ein globales 1933“ – Bestsellerautor Gerhard Wisnewski im Interview: China, Weltwirtschaftsforum, Bill Gates, Great Reset & Co.: Die Drahtzieher und Ziele der Corona-Inszenierung.

Flucht aus dem Imperium: Ratgeber – Unzensierte Nischen im Internet: Die bekannten Internet-Riesen haben im Zuge der Corona-Gleichschaltung massive Säuberungen vorgenommen – zuletzt wurde sogar Donald Trump überall gesperrt. Doch es gibt Alternativen.

Impf-Krieg – Die ersten Opfer des Pharma-Angriffs: Spritzen gegen Corona? Merkwürdige Todesfälle lassen aufhorchen. Besonders Biontech/Pfizer steht in der Kritik.

Voodoo mit Corona-Toten – Das Märchen von der Übersterblichkeit: Deutschland ist im Dauerlockdown. Keine Kontakte, keine Infektionen, keine Toten – so der simple Dreisatz der Bundesregierung. Tatsächlich ist seit November eine erhöhte Sterblichkeit messbar. Doch was beweisen die Zahlen?

Rock gegen den Lockdown – Die zornigen alten Männer stehen auf: Mit Eric Clapton und Van Morrison haben zwei internationale Superstars ihre Stimme gegen die Corona-Diktatur erhoben. Doch auch bei uns wird mancher Musiker zum Querdenker.

Das vollständige Inhaltsverzeichnis und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie HIER.

 

Über den Autor

18 Kommentare

  1. Putin ist im SU-Kommunismus groß geworden und weiß wie der "Hase läuft"! Die grundsätzlichen Fehler, die in die heutige Situation geführt haben sind aber hauptsächlich in 19.Jh. gemacht worden – oder sogar noch früher! Die Faustregel, die schon lange aufs Gegenteil auf den Kopf gestellt wird heißt: Alles Große ist schlecht!
    D. hatte dagegen für die Wirtschaft die Zunftregeln! Das hat Jahrhundertelang sehr gut funktioniert. Daß man sie abgeschafft hat um sich den Angloamerikanern anzupassen, war ein großer Fehler! Außer Logistikunternehmen hätte man Landesübergreifende Wirtschaftsunternehmen und Tätigkeiten nie zulassen dürfen! Das hat auch im Extremen dazu geführt, daß heute Produkte zur Fertigstellung 8mal um den Globus gekarrt werden! Was alles Andere als Natur- und Umweltfreundlich ist. Die Macht der Internetriesen US-amerikanischen Ursprungs ist die andere Seite der Medallie! Um das zu brechen, sollten als 1. die Völker damit aufhören ihren Leuten überall die englische Sprache aufzudrängen! Wenn entsprechende Konkurrenten ihre EDV z.B. auf Russisch, Chinesisch, Arabisch, Suaheli, etc. aufbauen, macht es keinen Sinn mehr, daß Angloamerikaner ihr Gebiet eindringen! Sprache ist die Basis für die Kultur, eine eigene Währung schützt die Wirtschaftseigenheiten der Völker. Angloamerika ist der größte Kolonialherr und Sklavenhalter der Geschichte! Deren Dominanz muß ENDLICH verschwinden!

  2. Uli Kersting am

    > Putin beim WEF-Gipfel: Klare Worte

    Sven Reuth in COMPACT: Keinen klaren Worte

    Was wäre bei COMPACT los gewesen, hätte Merkel gestern 4000 Demonstranten einsperren lassen — so wie Putin gestern?

    Ihr wollt Verfechter von Demokratie sein? Dass ich nicht lache!

    P.S.:

    "QAnon Shaman" Wants to Testify at Trump Impeachment Trial Because "He was Betrayed" by the Former President

    Multiple Rioters Arrested in Capitol Insurrection Didn’t Even Vote in Election They Claimed Was Stolen

    Ted Cruz, After Objecting to Certifying Election Results, Now Slams Trump’s Claims as "Reckless and Irresponsible"

    Right-wing nuts.

    • deutschlandisttot am

      @Left wing nut: Zugegeben, die Navalny- Chaoten sind aus dem gleichen Holz geschnitzt wie hier die Querdenker. Deshalb ist Putin ja auch nicht mehr so en Vogue hier.

  3. LAMME GOEDZAK am

    @ SVEN REUTH
    "Nun rächt sich, daß die Politik weder auf Bundes- noch auf EU-Ebene eine adäquate Besteuerung, notfalls Zerschlagung der US-Internetfirmen hinbekommen hat".
    Fakt ist, die vom Autor geforderten Maßnahmen sind inkompatibel mit EU-Recht:
    Artikel 63 des Vertrages über die Arbeitsweise der EU: "Alle Beschränkungen des Kapitalverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten, sowie zwischen den Mitgliedsstaaten & Drittländern sind verboten." Diese Doktrin des Verbots der Diskriminierung wegen Nationalität & Residenz, existiert bereits seit dem Inkrafttreten der Maastricht-Verträge 2004.
    Die letzte EuGH-Entscheidung einer beabsichtigten Diskriminierung wegen Nationalität & Residenz wurde in der Causa Österreich & Dänemark vs Deutschland & den Niederlanden bekannt: dem deutschen Verkehrsminister, der 40 [ vierzig ] Millionen Euritos für "externe Gutachten" vergeudet hatte, wurde verboten, die Vignette einzuführen.

      • LAMME GOEDZAK am

        @ Z U K O M I S C H — " . . . adäquate Besteuerung für alle ?"
        ==================
        Sie haben den Inhalt meines Kommentars nicht geschnallt ! Verboten sind Beschränkung / Diskriminierung bezüglich des Kapitalverkehrs, wie sie der deutsche Verkehrsminister mit der Maut einführen wollte.
        Die EU-Kommission weist in einem mir vorliegenden Brief daraufhin: "In der EU existiert keine Steuerharmonie. Jeder Mitgliedsstaat kann autonom die Art, Höhe, Dauer und Gründe für eine Besteuerung festsetzen."

  4. Neulinkenfresser am

    W.Putin , seit er ,jedenfalls aus der Sicht der Coronaoberschlauen, der Coronaweltverschwörung beigetreten ist, war es ja ziemlich still geworden um ihn, in den sog . alternativen Medien. Schön, die Wiederentdeckung. Mal sehen wie lange. Denn von "Liebe und Freiheit" kann in Russland ja auch nicht so richtig die Rede sein.

    • aushungern gefällig? am

      Wer nicht mitmacht wird isoliert, wirtschaftlich und politisch. Welcher Machtpolitiker würde das riskieren (Coronasanktion, das Volk ruf hurra), vor allem ganz ohne Not, oder welche Regierung hat politische Nachteile durch C?

      Ob Staatslenker und deren Beraterstäbe solche einfachen Gedankenspiele drauf haben, oder ob die auch nur so pseudoschlau wie du daherkommen?

      • deutschlandisttot am

        Staatslenker sind nicht so dumm zu glauben, daß belastende Einschnitte ihre Macht fördern. Deshalb bist du ja auch kein Staatslenker.

  5. Zitat:
    „Big Tech ersetzt legale, demokratische Institutionen“
    Seit wann sind demokratische Institutionen „LEGAL?“
    Sie erwirtschaften nichts und leben von dem was sie ihren Untertanen rauben und stehlen, sowie von Hehlerei. Buchtipp: „Der Wettbewerb der Gauner“ von Hans Hoppe.
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen, die sich inzwischen schon verkleiden müssen, um was zum Essen einkaufen zu können. Dafür sind ¾ der Bevölkerung FREIWILLIG in die nächste Wahlzelle gelaufen.

      • Oliver Janich hat in dem Buch "Sicher ohne Staat" die Privatrechtsgesellschaft vorgeschlagen. Also alles in Privatbesitz, keinen Sozialismus mehr.

  6. Putinversteher am

    Naja, ob Putin dafür nicht völlig andere Gründe hat? Oder doch irgendwie die Gleichen, nur reziprok? 😉

    • Andor, der Zyniker am

      @ PUTINVERSTEHER

      Alles klar: Wenn Putin die Wahrheit sagt,
      kann ein mutmaßlich selbsternannter
      "Putinversteher" nur eine Hinterlist
      vermuten.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel