Riesenerfolg: PEGIDA demonstriert in Dresden zum 200. Mal – mit Ehrengast Björn Höcke

31

Es war der größte patriotische Protest seit mindestens zwei Jahren: Zwischen 4.000 (etablierte Medien) und 10.000 Menschen (Teilnehmerschätzungen) versammelten sich am Montagabend in Dresden, um gegen die Islamisierung ihrer Heimat zu demonstrieren. Es war das 200. Mal, das die Bürgerbewegung PEGIDA ihre Anhänger auf die Straße gerufen hatte. Zu diesem festlichen Anlass erschien auch Björn Höcke in der sächsischen Landeshauptstadt – der Mann, den der Spiegel auf seinem Cover in der letzten Ausgabe als Dämon verunglimpft hatte.

„Höc-cke! Hö-cke! Hö-cke!“, schallt es über den Dresdner Neumarkt. Vor der prächtig illuminierten Frauenkirche wogt ein Meer aus tausenden Demonstranten. Schwarz-rot-goldene Fahnen wehen, Laternen glühen in der Dunkelheit, und Jubelrufe fliegen jenem Mann zu, dem es gelungen ist, die Merkel-geführte Machtelite durch einen klugen Spielzug schachmatt zu setzen. Björn Höcke hat mit der Wahl von Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsident so einiges in Bewegung gebracht: Kramp-Karrenbauer ist zurückgetreten, ebenso der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring, nun droht das Establishment an gegenseitigen Schuldzuweisungen zu zerbrechen und Rot-rot-grün der Machtverlust.  „Björn Höcke – mein zukünftiger Kanzler der Herzen“ hat ein älterer Herr auf ein Plakat geschrieben, das er bei der Pegida-Demo stolz in die Höhe hält.

Spazierengehen für das Abendland

Der 200. Montagsspaziergang hat Menschen aus Nah und Fern ins nächtliche Dresden gezogen. Der Identitäre Martin Sellner ist sogar extra aus Österreich angereist, um an der Jubiläums-Demo teilnehmen zu können. „Dresden war überwältigend“, schwärmt er im Nachhinein auf seinem Youtube-Kanal. Wie alle einhundertneunundneunzig vorherigen verlief auch der gestrige Protestmarsch völlig friedlich. Leider sahen sich die Patrioten teils übelsten Beschimpfungen durch die zahlenmäßig zwar weit unterlegenen, aber umso lauter schreienden Gegendemonstranten ausgesetzt. Neben extrem linken Initiativen wie „Dresden Nazifrei“ waren auf der Gegenseite auch Vertreter der CDU und SPD zu finden. Um den selbsterklärten Antifaschisten klarzumachen, wogegen sie eigentlich demonstrieren, verlas PEGIDA-Gründervater Lutz Bachmann noch einmal die zehn Programmpunkte seiner Bewegung, bei denen, so Bachmann, keiner dabei sei, der grundgesetzwidrige, ausländerfeindliche  oder gar faschistische Forderungen enthalte.

PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann I Foto: Paul Klemm

Der 5. Februar war der große Tag von Björn Höcke: Er war der Königsmacher, der den zwischenzeitlichen FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich ins Amt brachte. Dass ausgerechnet er, der vielgeschmähte „völkische Radikale“, die erste große realpolitische Veränderung durchsetzte, und CDU/FDP ausgerechnet ihn als Partner akzeptierten, bedeutet einen enormen Prestigegewinn für den Eichsfelder. Das zeigt: Klare Kante zahlt sich aus, Opportunismus ist für die Katz. Es wird Zeit, sich mit dem auseinanderzusetzen, was Höcke wirklich will – und nicht mit dem Zerrbild, das die Lügenpresse von ihm gezeichnet hat. Die COMPACT-Edition „Höcke. Reden, Interviews, Tabubrüche“ gibt im Originalton seine wichtigsten Wortmeldungen aus den letzten fünf Jahren wieder. Hier bestellen.

„Lasst Euch das kleine Glück nicht nehmen!“

Mit scharfen Worten kritisierte Björn Höcke in seiner Rede den Überlegenheitsdünkel der Machthabenden, ihren repressiven Umgang mit Andersdenkenden und die nach wie vor praktizierte Politik der offenen Grenzen. Angesichts der entgleisten Debatten und der schamlosen Hetze gegen Patrioten – er verweist auf das aktuelle Spiegel-Cover, auf dem seine Person nicht als Mensch, sondern als Dämon dargestellt ist – erinnert Höcke jedoch daran, sich das private, familiäre Glück nicht nehmen lassen zu dürfen. „Nur wenn Ihr das kleine Glück festhaltet, wenn Ihr das kleine Glück auch lebt, werdet Ihr diesen großen Kampf auch durchstehen, den wir gemeinsam kämpfen. Und wir werden ihn kämpfen, und wir werden ihn siegreich beenden – davon bin ich überzeugt!“ Gewaltiger Applaus brandete bei diesen Worten auf.

Im Anschluss an Höckes Rede wurde in guter, alter PEGIDA-Manier gemeinschaftlich die Nationalhymne gesungen. Hunderte reckten dabei ihre leuchtenden Handys in die Luft – und verwandelten den Neumarkt kurzerhand in ein Lichtermeer.

Ehrengast Björn Höcke bei der 200. PEGIDA-Demonstration I Foto: Paul Klemm

Über den Autor

Avatar

31 Kommentare

  1. Avatar

    Die NaziJodler und Altparteienblödel haben niemanden außer Höcke. Gegen wen wollen die ankreischen wenn Höcke nicht wäre, etwa gegen ihre eigene, geistig und politisch unterbelichtete Inzucht? Man stelle sich nur vor, das Nazi-Feindbild gäbe es nicht. Dann wäre das jetzt noch verbrüderte Altparteiengeschiss unter sich und gezwungen aufeinander einzuschlagen. Dafür hat man derzeit noch die AfD als Prügelknabe, aber ohne diese wird es hier erst richtig lustig.

  2. Avatar
    Käptn Blaubär am

    So,nach der Euphorie wieder etwas Kärnerarbeit: "Spazierengehen" reicht für das Abendland in seinem jetzigen Zustand nicht,da müsste etwas ganz anderes her,fällt aber mangels Masse vorläufig aus. Ginge es um das Abendland, müßte das Motto von Pegida lauten "FÜR die Wiedererweckung des Christentums" und nicht"GEGEN die [ eingebildete] Islamisierung…" . Von den 20 Milli Fremden im Land sind gerade mal ein Viertel Musels, knapp 5% der Gesamtbevölkerung. Das Unbehagen über die Überfremdung gegen den Islam zu kanalisieren und auf ein totes Gleis zu leiten, xxxx Es fällt vielen eben leichter,auf der Straße herumzublöken,als die notwendige Arbeit im Oberstübchen zu machen

    • Avatar
      Käptn Blaubär am

      Die Aktivitäten des Zionismus im "rechten Lager" und die Motivation der "Antiislamisten" zur Sprache zu bringen, ist in "Compact" unmöglich,siehe die 4 x oben. Warum wohl?

  3. Avatar
    Siegfried Lackner am

    BJÖRN HÖCKE und die PEGIDA sind Wegbereiter für ein neues DEUTSCHLAND! Irgendwann gibt das linksgrünversiffte Antifa-gesindel von selber auf…..

    • Avatar

      Siegfried, leider muss ich dich enttäuschen,
      der Linke SPUK geht schon über 100 Jahre.
      Das Linke Pack ist von ihnen Fanatismus
      so zerstört und besessen!!!!!
      Das Kindervideo sagt doch alles.
      Der Linke Spuk ist noch lange nicht vorbei!
      LEIDER!!!
      AFD, AFD ist die einzige Lösung!!!!!

  4. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Ich habe mir die Rede von Björn Höcke angehört. Es gab wieder einmal nicht ein einziges Wort, das die Dauerstigmatisierung dieses herausragenden Mannes durch die Medienoligarchen der BRD, die Altparteien und deren öffentlich-rechtlichen Rundfunk (kurz für alle, auch der "politmediale Komplex") auch nur ansatzweise rechtfertigen würde.

    Man fragt sich, warum dieser Mann so brutal verleumdet, so übel diffamiert und gegen ihn von den BRD-Medienoligarchen so unverfroren gehetzt wird, warum er jedoch nie und zwar einfach niemals in irgendeiner der sog. "Talk" Sendungen des Staatsfernsehen präsent sein und zu Wort kommen darf?

    Nach der Logik der Altparteien-Politiker, der BRD-Medienoligarchen und der Frontleute des Staatsfunks würde sich einer wie Björn Höcke doch ruckzuck selbst "entlarven", würde es sich doch ebenso einfach von den Vertretern der Alteliten "stellen" lassen. Weshalb haben diese Leute nur solch eine große Angst vor Höcke? ……

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Ja weil er ihnen Intellektuell total überlegen ist seine Gegner haben außer Hass,Hetze und Verleumdung kein einziges Argument.

  5. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    ……

    Stellen Sie sich vor, Höcke wäre in der Einheitssendung bei Willplasbergmaischbergerillnerlanz geladen und würde – wie dort üblich – von einem offen "Grünen", zwei verdeckten "Grünen", zwei weiteren Repräsentanten der übrigen Altparteien, einem linksfanatischen Rechtsextremismus-Forscher (z.B. dem bekannten Gesicht aus Mainz) und natürlich dem/der fanatisch regierungstreuen Moderator_In flankiert und dann, nachdem Höcke bereits von allen Seiten angegriffen wurde und man ihm immerzu ins Wort gefallen ist, ihn mit Unterstellungen malträtiert und bösen Begrifflichkeiten stigmatisiert hat, dann kommt eine 95-jährige zu Wort und darf mit dem moralischen Hackebeil und allerhand unterirdischster Verleumdung Hackepeter aus dem Björn machen? Wie sollte Höcke aus der Logik der Alteliten heraus diesen absehbaren Verlauf "überleben"? Warum also hetzen sie alle immerzu nur über ihn, laden ihn aber nie ein?

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Diesmal auch ein Lob an die Polizei die verhinderte das der Antifadreck die Strasse blockieren konnte, sie setzten Pfeffespray und Schlagstöcke gegen das rote Gesindel ein,warum nicht immer so?

  7. Avatar
    Thomas Walde am

    Wer sich mit einer Ausrede vom Mitgehen drückte, hat eben was verpasst. So ein Erlebnis wird er nicht so schnell wieder mal haben können. Einer von ein PAAR Tausend, es waren mindestens mehr als 5000, zu sein. Mitten drin, und überall Patrioten. Und alle auf eigene Kosten angereist. Die "Gegendemonstranten", teilweise mit Bussen bis aus Hamburg zusammengekarrte Kinder, plärrten unter Aufsicht ihrer rotz-grünen "Lehrer" die auswendig gelernten Parolen. Den Systemparteien und auch den Kirchen war es nicht zu blöd, sich derer bedienen zu müssen, um einigermaßen Masse auf die Beine zu bringen. Nach guten Reden erklang zu Abschluss unsere Hymne aus abertausenden Kehlen. Im Glanz tausender Handylichter erstrahlte die Frauenkirche in einem sichtbar hellerem Schein. Wenn auch die "nie wieder Deutschland-Schreier" ein Pfeifkonzert veranstalteten. Uns war es jedenfalls ein Fest! Und es hat Kraft für die Zukunft gegeben!

    • Avatar
      Käptn Blaubär am

      Na, dann hatte es doch wenigstens etwas Gutes. Scheint mir auch der einzige Nutzen von Demos zu sein,man kommt an die frische Luft und kann für ein Weilchen den warmen Mief scheinbar Gleichgesinnter genießen.

  8. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Also wer den endlosen Pegidaumzug gesehen hat der kann eher in Richtung 10000 tendieren und wenn man der System und Lügenpresse und der etablierten Politik glaubt dann treiben sich zur Zeit in Deutschland mehr Naziiihs rum als es als es im dritten Reich gab,trotzt verzweifelten Krampf gegen Rääächts vermehren sich die Naaahziis immer mehr,an wen mag das wohl liegen und wenn man einen Faschist nennen darf wird der immer beliebter.

  9. Avatar
    Peter Fassbender am

    Daß BJÖRN HÖCKE von der bunten Medienwelt und den volksfeindlichen und absterbenden Altparteien angegriffen und diffamiert wird, ist ein Beweis dafür, wie wertvoll seine Arbeit zur Rettung Deutschlands ist.
    .
    Ich verstehe aber die innerparteiliche Opposition gegen HÖCKE überhaupt nicht.
    Die AfD will den Erfolg, nicht wahr?
    Wo immer die AfD entschlossen das Bekenntnis zum Deutschen Volk hochhält, hat sie hohe Wahlerfolge.
    Kritiker des HÖCKE-Kurses kommen aus mitgliederschwachen Kreisverbänden, die nur ein Fünftel der Stimmen zusammenbringen, die Höcke einwirbt.

  10. Avatar
    Peter Fassbender am

    PEGIDA, AfD, COMPACT, zusammen mit Hunderten von heimattreuen Kleinzeitungen und Aktivistengruppen:
    alle zusammen sind eine und dieselbe Bewegung. Es ist unsinnig, eines dieser Glieder als unwichtig beiseite wischen zu wollen.
    Jeder, der auf seine Weise für das Deutsche Volk eintritt, ist ein wertvoller Kämpfer wider den Volkstod!

  11. Avatar

    Diese Zahl 4000 für die Pegida-Veranstaltung hat exakt die Lügenpresse veröffentlicht. Wenn ein ,,Spaziergang" durch Dresden in 6er Reihen nebeneinander, fast 30 Minuten dauert bis der Letzte am Kameramann verbei gekommen ist, sind es aus meiner Sicht mindestens 8000 ,,Spaziergänger gewesen" !!!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Das sind Ergebnisse die sie sich für ihre paar auf Staatskosten zusammengekarrten Linksmaden wünschen würden die brauchen schon Bassbeschallungen damit man sie überhaupt bemerkt und statt Hirn haben die Trifferpfeifen im Kopf

  12. Avatar
    Michael Höntschel am

    Ist "Compact" jetzt auch unterwandert? Ich war schon enttäuscht, dass es offenbar keinem ihrer Redakteure einfiel, im Vorfeld einen Artikel zum 200. Spaziergang von "PEGIDA" zu verfassen. Es gibt sicher weltweit keine Veranstaltung die trotz ständiger, unerträglicher Provokationen, 200 Mal absolut friedlich gesellschaftliche Verwerfungen anprangerte. Herr Klemm sah sicher einen Beitrag der Öffentlich – Rechtlichen, oder hat seine Informationen aus dem Dresdner Rathaus. Hätte er wirklich den Livestream geschaut, hätte er nicht die (sicher von den Systemmedien kolportierte) Teilnehmerzahl genannt. Das Ganze erinnert mich an die Dresdner "Historiker – Kommission". Danke Herr Klemm, danke „Compact“, sie haben den Systemmedien eine Steilvorlage gegeben. Ich frage mich an dieser Stelle, gab es hier Absprachen mit der AfD – Zentrale in Berlin? Nur die können, neben dem System, ein Interesse daran haben, die Veranstaltung in Dresden kleinzureden. Zum 200. Mal haben tapfere Frauen und Männer, meist 60+ also ohne Unterstützung der vielen Jung-AfD-Wähler, einem entfesselten linken Mob standgehalten. Also etwas mehr Respekt, wenn ich bitten darf!

      • Avatar
        Rolf Birnstiel am

        Wie, Herr Walde, soll er die Fotos gemacht haben können, wenn er nicht dabeigewesen war, Sie intellektueller Bodenturner?

    • Avatar
      Michael Höntschel am

      COMPACT: Lieber Herr Höntschel, ich lasse nachfragen, ob Ihr Hinweis den am Morgen zuständigen Red./Admin. zur Nachrecherche und damit Hinzufügung besagter Info veranlasst hat, oder ob sie schon zuvor da war, oder was auch immer. Die Nichtfreischaltung Ihres ersten Schreibens war übrigens KEIN Versehen, da wir grundsätzlich keine Kommentare mit Droh-Rhetorik freischalten. Grüße, Der Admin.

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        @Compact: Wegen schlechten Gewissens vermutlich. Dabei sind papierne Drohungen eher lächerlich.

  13. Avatar
    Lila Luxemburg am

    Ich las heute morgen beim Brötchenholen in meiner Lokalzeitung eine Schlagzeile von ‚Tausende von Gegendemonstranten gegen PEGIDA‘. Haben die auch alle ihre Smarties zur Illumination der Nacht benutzt??

  14. Avatar
    Querdenker der echte am

    Paul Klemm :
    "…etwa 4000 Menschen versammelten sich am Montagabend in Dresden,,,,"
    Wer hat sich denn da (ver)- gezählt??
    Haben Sie vielleicht die Polizisten gezählt??
    Nach ntv Meldung ca.20 Uhr 30 sollen es mind. 20.000 gewesen sein!
    Als es nach der Wende gegen die unerhörten Kommunalabgaben ging, haben wir als Bürgerbewegung auf einem Marktplatz welcher etwa nur 1 Fünftel der gestrigen Fläche betrug 7.500 Bürger gezählt! Danach sollten es mind. 30.000 gewesen sein! Na gut: "etwa" 4000 sind auch etwa 30.000. Insofern haben Sie nicht ganz Unrecht! Und noch eine Betrachtung hierzu:
    Auf einen qm passen ca. 8 Personen (gedrängt) macht 20.000 geteilt durch 8 Personen sind 2.500 qm = 50 x 50 Meter Fläche!!
    Was für ein winziger Marktplatz ist also der Neue Markt in Dresden!!!!!! Diese Größe erreichen viele Marktplätze in Kreisstädten. Armes Dresden!!

    • Avatar
      franzjägerdresden am

      Wir haben in Dresden ein tektonisches Problem. Beispiel: Immer, wenn PEGIDA veranstaltet, schrumpft der Neumarkt auf eine Platzkapazität von 1500 Hanseln. Veranstalten die Helldeutschen um Hilbert, dem Reiseonkel auf Steuerzahlerkosten, und anderen Nutzniesern des Systems ihre Aufmärsche, erweitert sich der Neumarkt auf mindestens sagenhafte 1000 % Platzkapazität. Jetzt verstanden?
      Dresden ist eben BEWEGT! In jeder Beziehung.

    • Avatar

      Wieviele waren es denn nun ? Habe einige Augenzeugen gesprochen, die Stein und Bein darauf schwören, daß es über 20000 waren, Andere behaupten 8 bis 10000.
      Gibt es keine verlässlichen polizeilichen Angaben?

  15. Avatar

    Gibt’s schon Erfolge zu verzeichnen, oder brauchen wir weitere 200 Spaziergänge? Oder 2000?

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Nur das Motto von Pegida einhalten laufen bis wir gesiegt haben und das gute ist wir werden Siegen.

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Der Erfolg ist bereits sichtbar. Das Tier (666) im Kanzleramt wankt und versteckt sich im hintersten Winkel seiner Höhle. Das Tier (666) aus dem Kanzleramt wird emporkriechen und nun die letzte Schlacht schlagen. Dabei wird das Tier (666) zur Strecke gebracht werden und Röttgen oder wer auch immer wird die CDU weiter an die Wand setzen. Danach werden die Mitglieder der CDU rebellieren und alle bekannten Visagen dieser unappetitlichen Partei aussondern und zur Hölle schicken. Wenn wiederum danach die CDU personell vollständig erneuert worden und die "Weiberwirtschaft" (Wolfgang Grupp von Trigema: "Die Weiberwirtschaft in der CDU muss aufhören!") beendet ist, dann kann die CDU als Juniorpartner einer sehr viel mächtigeren AfD in Frage kommen. Nur dann!

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Das Problem ist das die CDU/CSU auf der verzweifelten suche nach Machterhaltungspartnern immer mehr in die Rotgrüne Ecke getrieben werden und sie dabei ihre Glaubwürdigkeit einbüßt,die Hosenanzüge sind der Untergang de CDU.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel