Ex-Linkspartei-Chef Oskar Lafontaine und CDU-Geschäftsführer Norbert Röttgen lieferten sich vorgestern bei „Maischberger“ ein Duell zum Ukraine-Konflikt. Da traf Vernunft auf Verblendung. COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ liefert fundierte Informationen. Hier mehr erfahren.

    Lafontaine legte gleich los: „Ich bin der Meinung, dass Putin ein Kriegsverbrecher ist! Ich bin aber auch der Meinung, dass Herr Biden ein Kriegsverbrecher ist.“ Und zu Röttgen: „Das würden Sie nie unterschreiben.” Der antwortete prompt: „Selbstverständlich nicht, Joe Biden ist kein Kriegsverbrecher.“

    Diese Antwort einer US-gesteuerten Politmarionette darf nicht verwundern. Wie käme ein CDU-Politiker auch jemals auf die Idee, die Kriege des Großen Bruders als völkerrechtswidrig zu verurteilen. Die Treue zu Uncle Sam wurde noch deutlicher, als Lafontaine die nächste Frage stellte: „Bush auch nicht?“

    „Nein, Bush ist kein Kriegsverbrecher“, erwiderte Röttgen. Lafontaine sichtlich genervt: „Na gut, dann brauchen wir nicht weiterzureden. Dann überlasse ich das dem Publikum.“

    Röttgen versuchte, zurückzufeuern und unterstellte Lafontaine Rechthaberei: „Das führt uns jetzt auch nicht weiter”, wich der CDUler den Vorwürfen seines Gesprächspartners aus. Im weiteren Verlauf ging es dann es um die Beendigung des Krieges in der Ukraine. 

    „Unser Land ist nach dem Krieg gegründet worden mit ‚Nie wieder Krieg‘“, mit diesen Worten begann Röttgen seine Embargo-Forderungen. „Dann müssen wir das jetzt tun, weil es eine rationale Maßnahme ist, diesen Krieg zu beenden!“ Von dieser Idee hält der Lafontaine wenig. „Das würde die jetzigen Preissteigerungen massiv ausweiten“, entgegnete er. „Ich habe gestern noch mit einer Frau gesprochen, die ganz knapp ist und Tränen in den Augen hatte, sagte: Ich kann meine Fahrten nicht mehr …“ 

    Der Unionspolitiker fuhr Lafontaine sofort über den Mund:

    „Was jetzt scheinbar an Verhandlungen stattfindet, ist Kriegstaktik von Putin. Zu glauben, er wäre bereit, seine imperialen Ansprüche aufzugeben, ist wirklich naiv! Wenn Sie das wirklich glauben, haben Sie nichts gelernt!“

    Ohne Luft zu holen, attackierte er seinen Kontrahenten weiter: „Mitbürgern mit geringerem Einkommen zu unterstellen, dass sie nicht bereit wären, einen Beitrag zu leisten, dass Babys nicht erfrieren und Kindern nicht die Arme abgeschossen werden, das ist unglaublich!“ Natürlich, Herr Röttgen, damit ukrainische Babys nicht erfrieren, erfrieren eben unsere hierzulande… 

    Und er setzte noch einen drauf: „Wir haben nicht Menschen in unserem Land, die so egoistisch sind! Die sagen, ich kann mir nicht dreißig Euro leisten, die sollen doch lieber sterben. Das denken Deutsche nicht!“. Diesen Standpunkt sollte er doch mal einem Geringverdiener persönlich unterbreiten, der schon aufgrund der Inflation Schwierigkeiten hat, seine Familie zu ernähren. 

    Lafontaine hält diese Sichtweise für absolut abgehoben und versetzte sich in die Lage der Geringverdiener. „Ich erfahre, dass die Menschen mit den permanenten Preissteigerungen nicht mehr zurechtkommen“, entgegnete er auf die Embargo-Forderungen des Christdemokraten. 

    Gut gebrüllt, Oskar! Hoffentlich wird man von ihm noch mehr hören. Nach dem Austritt aus der Linkspartei hat er ja genügend Ellenbogenfreiheit.

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ liefert die Argumente für eine neue Friedensbewegung. Deutschland muss im Ukraine-Konflikt neutral bleiben – nur so können wir unser Land schützen! Hier bestellen!

     

    31 Kommentare

    1. HERBERT W. am

      Werde mir nächste Woche eine neue Wattejacke kaufen – wenn es noch eine gibt. Damit ich zu Hause den nächsten Winter einigermaßen überstehe. Ob sich Röttgen in ähnlicher Weise behelfen muss, wage ich zu bezweifeln. Der dreht nur die Heizung rnter, wenn sich Presse gbzw. TV angesagt haben und anschließend wird wieder ordentlich eingeheizt.

    2. Das Land der Heuchler am

      Das ist alles nur noch ein schlechter Treppenwitz. Typen wie Röttgen heucheln amerikanische Kriegsverbrechen weg, die Gegenfraktion a la Compact heuchelt russische Kriegsverbrechen weg und Lafontaine selber heuchelt die Vergangenheit der Linken weg. Steht doch einfach dazu, dass der Zweck alle Mittel heiligt. Als ob unser westlicher Standard, um den ihr derzeit bibbert, je zum moralischen Nulltarif zu haben war. Was hat uns je Kinderarbeit oder Ausplünderung armer Länder gekratzt? Was kratzen uns Bomen auf ukrainische Kinder, Hauptsache unser Wohlstand bleibt erhalten. Und weil wir alle ausnahmslos moralisch verkommenen Lumpen sind, reden wir uns gewissensberuhigend russische Interessen oder westliche Werte schön. Überall Natoversteher und Putinerklärer, an die eigene Nase fassen geht nicht. WIR müssen aber DIE waren es.
      Wer billiges Gas will muss den Ruski ausplündern, ansonsten läufts umgekehrt.

    3. Andor, der Zyniker am

      Das Mrkl wusste schon, warum sie diesen Typen und den Merz seinerzeit kalt stellte.

    4. Hat sich die Maischberger-Sendung etwa jemand angesehen? Wenn die Transatlantiker Röttgen oder Merz im Flimmerkasten erscheinen, hat der Fernseher Schonzeit. Dafür ist uns unsere Lebenszeit zu schade. Machen wir genauso mit den Spielshows im Öffentlichen. Alles nur Show!

    5. "Die NATO Marschiert"
      Ja nee, is klaar, ne? Drum fliehen die Ukrainer ja auch sämtlich nach Russland.

    6. Noch Waffen zu liefern verlängert nur das Leid der Menschen, dass ist Wahnsinn!
      Gegen die weltgrößte Atommacht und ein ganzes Volk, immer weiter zu Sanktionieren und dann noch von Humanität medial zu werben ist blanker Hohn.
      Man muss kein Putin Freund sein um so ein Handeln zu verurteilen.
      Es ist schlicht der Wahnsinn dieser Globalisierung und die Auswirkungen treffen die Menschen auf beiden Seiten.
      Was für schlechte Politiker, was für Tölpel an den Schalthebeln der Macht.

    7. Cara al Sol am

      Was gäbe es denn mit Putin zu verhandeln ? Ist doch alles schon verhandelt . Liefermengen + Preise stehen fest, man muß sich nur dran halten. Seinen Bruderkrieg in der Ukraine wird er sich nicht abhandeln lassen, geht Deutschland auch nicht direkt was an . Daß Deutschland nicht daran interessiert sein kann, daß Russland um die Ukraine wächst, muß man ihm ja nicht unter die Nase reiben, würde auch nichts nützen. Diskret mit verdeckten Waffenlieferungen dagegen steuern, wäre viel besser.
      Biden ist noch nicht lange genug im Amt, um Kriegsverbrechen begangen zu haben. Und falls Putin welche verübt hat, dann jedenfalls nicht gegen Deutschland, und nur dann ginge es uns was an. "Kriegsverbrecher", linkes Geschwätz von einem linken Vogel.

      • @Cara al Sol
        Biden war zu Obamas Zeiten Vizepräsident und für den Militäreinsatz im Libyen und den arabischen Frühling mitverantwortlich
        Die NATO kann sich mit Rußland absprechen und der ukrainischen Regierung mitteilen, daß sie aufhören sollen die Russen in der Ukraine zu schikanieren und zu bombardieren. Ansonsten wird Rußland weiter von Osten her einmaschieren und die NATO in die Ukraine von Westen. Waffen gibt es für die Ukraine in dem Fall auch nicht, sondern Sanktionen, wenn sie die Waffen nicht niederlegen.
        Dann wäre der Krieg sehr schnell beendet und es herrscht Frieden, wenn die NATO, die USA und Rußland es wirklich wollen.

    8. „Dann müssen wir das jetzt tun, weil es eine rationale Maßnahme ist, diesen Krieg zu beenden!“
      Zu Lieferengpässen, Einschränkungen, Hunger und Energiemangel kommt es, wenn man AKTIV am Krieg teilnimmt. Die Forderung ohne Kriegsteilnahme zu frieren und NICHT produzieren zu können oder zu wollen, ist der Ausdruck des völligen Irrsinns der deutschen Politiker, die jeden Deutschen offen das Leben und die Gesundheit streitig machen und nicht mehr akzeptieren, daß es Deutsche gibt.
      Ich werfe nicht mein Leben weg, wenn sich zwei Menschen streiten und prügeln, um diese Prügelei zu stoppen. Ich bin nicht für den Krieg verantwortlich und kann ihn auch nicht mit einem Hungerstreik beenden.

    9. Wieviel Geld bekommt ein BRD-Politiker für seine US-Lobbyarbeit? Ernst gemeinte Frage. Eine Mitgliedschaft beispielsweise bei der "Transatlantischen Brücke" (Sigmar Gabriel ist dort sehr aktiv) wird doch honoriert. Per monatliche Überweisung oder anderen Vorteilsnahmen ? Was mir aufgefallen ist: je linientreuer ein Transatlantiker arbeitet, umso besser erscheint er in den Staatsmedien.

      • Andor, der Zyniker am

        Gegen diesen unverfrorenen Demagogen war Dr. Goebbels ein kleines Licht.

        • Goebbels hat nicht gelogen. Wer Nazi-Vergleiche bemüht um etwas besonders Schlimmes auszudrücken, sollte lieber Sowjet-Vergleiche verwenden. Das waren die wirklichen Menschheits-Verbrecher. Hitlers Mission war es Deutschland und Europa von diesem Abschaum zu schützen.

        • Andor, der Zyniker am

          @ Weber

          Mag sein, aber nicht der vermeintliche Wille, sondern nur das Ergebnis zählt.
          Der Weber betrachte bitte die Bilder vom zerbombten Berlin, Hamburg, Dresden
          und dem Massenmord an Deutschen Kriegsgefangenen auf den Rheinwiesen.
          (Von Millionen toten Frontsoldat ganz zu schweigen.)
          Stalin soll sagt haben: Ein Mensch – ein Problem; kein Mensch – kein Problem.
          Und erst einmal die Amis: Die hatten selbst daheim überhaupt kein Problem ihre
          Twin Tower sprengen zu lassen, wobei der dritte am nächsten Tag, wie von
          Zauberhand ganz allein einstürzte. Mutmaßlich 3000 Tote – aber kein Problem.
          Jetzt geben die heuchlerischen Amis den Friedensengel, obwohl sie diesen Krieg
          herbei gesehnt, wenn nicht gar still und heimlich provoziert hatten – auch kein Problem.
          Die Verbrecher dieser Welt unterscheiden sich nur im Detail.
          Den hohen Preis müssen ausschließlich die Webers, Schmidts und Müllers zahlen.

    10. jeder hasst die Antifa am

      Gerade diejenigen die uns jetzt das Frieren predigen,mussten in ihrem Leben und müssen in Zukunft auf nichts verzichten,dafür sind ja die da, die täglich den Lügenmedien gehorsam folgen.

    11. Kaffee für alle am

      Lafontaines Verhalten den USA gegenüber ist einfach nur ekelhaft und widerwärtig!
      Blinder Kadavergehorsam!!!

      • Werner Holt am

        Kadavergehorsam?
        Wem gehorcht er denn da?
        Etwa seinem Kadaver?!
        Wohl eher seinem Gewissen.

        HERRGOTT im Himmel …

    12. Sonnenfahrer Mike am

      Sehr traurig und sehr schade, aber eben auch sehr bezeichnend, daß es Politiker von einem Format
      wie Oskar Lafontaine heute nicht mehr in den Altparteien gibt. Wäre er heute noch einmal 20 Jahre
      jung, dann würde er sich wohl den sozial-patriotischen Kräften innerhalb der AfD anschießen,
      denn die Altparteien sind heute schon längst nicht mehr das, was sie früher vielleicht einmal
      waren, als es dort noch Leute wie z.B. Helmut Schmidt und andere gab.
      Und so einen totalen Transatlantiker und Multikulti-Masseneinwanderungsfan, wie diesen Röttgen
      oder einen Kriegstreiber und Hardcore-Kapitalisten, wie diesen März, der genauso ein schlimmer
      Transatlantiker ist, würde ich niemals im Leben wählen, eher würde mir die Hand abfallen.
      Wir sollten nur aufpassen, daß sich in der AfD nicht auch genau solche absoluten Transatlantiker
      und Israelfreunde dauerhaft durchsetzen, denn dann wäre auch die AfD für uns, die echte Patrioten,
      endgültig und für immer total verloren. Meuten, Pazderski und einige andere, haben mich da schon
      Schlimmes erahnen lassen (Noch aber ist die AfD in vielen Sachfragen um Lichtjahre besser, als die
      verkommenen Altparteien, aber meine ganz große Hoffnung, wie am Anfang, ist sie leider schon
      lange nicht mehr, auch wenn mich einige AfD’ler immer mal wieder sehr, sehr positiv überraschen
      und ich die AfD noch nicht komplett und endgültig abgeschrieben habe).

      • Werner Holt am

        @ Sonnenfahrer

        Helmut Schmidt? Hier gehe ich mit Ihrer Meinung nicht konform. Der gute Genosse Schmidt war auch ein Transatlantiker. Man erinnere sich mal an die Causa "Pershing II". – Es waren und sind gerade diese luziden Ehemaligen, diese "Lichtgestalten", die manchem (West-)Deutschen (im Nachhinein) so hellleuchtend erscheinen. Aber es waren genau diese (West-)Politiker der 70er, 80er und auch der 90er Jahre, die den Weg für die heutige Crux bereitet haben. Es war eben nur so, daß man die (West-)Deutschen bei der Stange halten mußte – gegen den Russen! – und deshalb nicht polternd mit der Tür in’s Haus fallen konnte. JEDER Bundeskanzler unterschrieb "sein" Schriftstück und machte bzw. macht, was Uncle Sam von ihm verlangt(e). Von denen läßt keiner einen auch nur ganz leisen Furz, ohne dies vorher mit Washington abgeklärt zu haben. Oder glaubt irgendeiner in diesem Lande, daß die Amis die BRD erst nach dem Beitritt der DDR besetzt hätten?!

        Um Sie nun ein wenig zu beruhigen: In Ostberlin ließ auch niemand Fürze, ohne vorherige Absprache bzw. eingeholte Erlaubnis aus Moskau.- Товарищ, я чувствую ветер живота!

        Habe die Ehre …

    13. Rötgens Verhalten den USA gegenüber ist einfach nur ekelhaft und widerwärtig!
      Blinder Kadavergehorsam!!!

      • Dieser schleimige Polit-Versager hat doch noch nie eine Wahl gewonnen.
        Ein devoter Transatlantiker. Ein Mann ohne Rückgrat.

      • N. Röttgen – wie auch Merz sind Mitglieder der sogenannten US – Atlantikbrücke.
        Es handelt sich dabei um eine Organisation, die unentwegt daran arbeitet, die Deutschen Bürger auf US-Linie zu führen und zu halten. Ihnen Anweisungen zu erteilen, die in US-amerikanischem Interesse liegen.
        Auch die Merkel und v.d. Leyen sind als regelmäßige Besucher dieser US-Organisation deren Marionetten.
        Es sind und waren immer US – Befehlsempfänger. Sie arbeiten hier ausschließlich für US-amerikanische Interessen.

    14. Idiotenwatch am

      Lafontaine hat’s doch ausgesprochen. Putin ist ein Kriegsverbrecher!

      • Trollhunter am

        Jo, Herr Durchlauferhitzer. Und weiter? Was folgt nun daraus? Wirtschaftssanktionen? Dann aber ja auch gegen die USA, Saudi Arabien, Katar, und, und, und… . Ach ja, und wegen der Teilnahme der Bundeswehr am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Ex-Jugoslawien/Serbien – wo die Menschen heute noch an den Folgen der verwendeten Uranmunition leiden – auch gegen uns selber… .

        • Idiotenwatch am

          verstehe, heucheln für putin ist legitim. natoaustritt angestrebt, nur noch mit den russen geschäfte machen.
          meine frau stammt aus jugoslawien, erzähl du mir nichts vom deutschen gartenzwergbalkon!

      • "Lafontaine hat’s doch ausgesprochen. Putin ist ein Kriegsverbrecher!"
        Das muß er sagen, weil sonst das Killernetzwerk kommt und die Gegenstimme auslöscht (einen Mordanschlag gab es bereits auf Lavontaine)
        Was soll dieser Begriff des Völkerrechts, wenn man in der Ukraine die russische Sprache verbietet und Russen im Osten der Ukraine bombardiert? Hat die Nation (hier die Ukraine) ein höheres Recht als das Völker-und Menschenrecht? Bedeutet das Leben nichts und die Nation, auch wenn sie faschistisch geführt wird, alles?

      • @idioten: ist in Ihrer Welt die alte weiße Frau, die nun Panzerlieferungen in die Ukraine genehmigt, eine Kriegsverbrecherin? Spätestens jetzt sollte sich Frau L. Kriegsministerin nennen.

    15. Thüringer am

      Röttgen neben Merz, beide Atlantiker, ist einer der übelsten
      Demagogen was das Land hier zu bieten hat.
      Nochwas, wann werden solche Subjekte aus der deutschen
      Politik vertrieben ???
      Frau Lengsfeld, Sie schreiben doch bei freiewelt.net immer so
      tolle Artrikel unternehmen Sie doch mal was gegen ihren CDU
      Parteifreund …

      • Andor, der Zyniker am

        @ Thüringer

        Tolle Artikel schreiben? Tolle Idee!
        Papier ist geduldig, die Auffassungsgabe des Volkes
        äußerst beschränkt und das Gedächtnis katastrophal,
        schrieb schon der Führer sinngemäß in seinem Kampf.
        Übrigens werden nur noch solche Subjekte in der
        US-betreuten Deutschen Politik gebraucht und zugelassen.
        Selbst der windige Gregor Gysi hat schon zugegeben,
        dass die NATO bisher alles richtig gemacht hat. Die passen
        schon alle irgendwie zusammen. Deren Vertreibung
        werden wir beide wohl nicht mehr erleben.

    16. Aha! "Großer Bruder". DDR 2.0. Nur diesmal von US-Gnaden und mit der Hymne "Auferstanden aus Urinen… "
      Dass der Röttgen ein fauliges Früchtchen ist, hat er ja bereits in überreichem Maße unter Beweis gestellt. Was in dessen Schüssel so herumgeistert, stinkt entsetzlich.