Noch ein Mädchen: Afghanischer Kinderschänder wird freigelassen und schlägt ein zweites Mal zu

27

Diese Tat hätte verhindert werden können: Am Freitag vergewaltigte ein afghanischer Migrant ein 13-jähriges Mädchen. Nur einen Monat zuvor hatte er schon einmal zugeschlagen, war von der Polizei jedoch wieder freigelassen worden.  

Bereits am 20. Juni soll sich der illegal eingereiste Afghane an einer Elfjährigen vergangen haben. Zwölf Tage saß er deshalb in U-Haft, dann ließ ihn die bundesdeutsche Justiz wieder laufen. Weil keine Fluchtgefahr bestehe, müsse er nicht weiter festgehalten werden, hieß es vonseiten der Behörden. Auch dass der Afghane schon vor der Vergewaltigung durch ein Drogendelikt aufgefallen ist, änderte nichts an dieser Entscheidung.

Am vergangenen Freitag dann der nächste Fall von Kindesmissbrauch in Dortmund: Eine 13-Jährige wurde in den Flur eines Hauses in der Nordstadt gelockt und dort vergewaltigt. Weil das Mädchen eine gute Täterbeschreibung ablieferte, konnte ihr Peiniger noch in der Nacht zu Samstag dingfest gemacht werden. Es war der bereits bekannte Migrant aus Afghanistan. Jetzt sitze er „wegen schweren sexuellen Missbrauchs in Tateinheit mit Vergewaltigung“ wieder in U-Haft, sagte Staatsanwalt Klepping der Bild-Zeitung. Von Abschiebung ist noch immer keine Rede. Und das, obwohl der Einwanderer nur ein vorläufiges Aufenthaltsrecht in Deutschland hat.

compact-asylDie Verwerfungen, die die unkontrollierte Masseninvasion kulturfremder und überwiegend ungebildeter Männer mit sich bringt, wird immer offensichtlicher. Hie und da traut sich inzwischen gar ein Staatsmedium aus der Deckung, um über die Gewaltexzesse eines nicht geringen Teils dieser Klientel zu berichten, die sich zwar gern aushalten lässt von den Deutschen, ihnen aber ansonsten nur Verachtung entgegen bringt. Dankbarkeit? Integration? Fehlanzeige. Und der Bevölkerungsaustausch nimmt noch Fahrt auf.  Die zu uns strömenden Kulturfremden leben auf unseren Straßen ihre Macho-Gewohnheiten aus. Dazu gehören auch Vergewaltigung, Mord und Totschlag. Die deutlich sichtbare Umvolkung hin zu einer Mischrasse wird den Zusammenhalt der Gemeinschaft vollends zerstören. Verpassen Sie von daher nicht unsere drei COMPACT-Spezial, die Grundwissen zum Asylwahnsinnvermitteln – zu einem unschlagbaren Sonderangebot: statt 26,40 € nur 16,40. Hiererhältlich.

Über den Autor

Avatar

27 Kommentare

  1. Avatar

    Wohin sollte der denn fliehen? Nach Afghanistan zurück? Da will er offensichtlich nicht hin!
    Entweder sofort, nach der 1.kriminellen Tat abschieben, oder einsperren und den Schlüssel wegwerfen oder – bei Sexualstraftaten – freiwillige Kastration um jemals wieder rauszukommen!
    Der Kardinalfehler ist für Straftäter Entschuldigungen und Ausreden zu erfinden, anstatt zu bestrafen! Und daß das ganze Justizwesen auch die Aufgabe hat, die Allgemeinheit – Kinder im Besonderem – vor solchen Typen zu schützen, scheint ihm inzwischen ganz abhanden gekommen zu sein!

    • Avatar

      "Und daß das ganze Justizwesen auch die Aufgabe hat, die Allgemeinheit – Kinder im Besonderem – vor solchen Typen zu schützen, scheint ihm inzwischen ganz abhanden gekommen zu sein!"

      Aber, aber werte Livia – die Justiz schützt uns* doch schon vor hochgefährlichen Rechtsextremisten, wenn diese z.B. Böller vor der Tür einer leeren Moschee zünden. Solch gefährliche Individuen kann man dann schon einmal für zehn Jahre wegsperren. Das muss doch reichen. Mehr ist wirklich nicht drin.

      *) … oder vielleicht doch eher die Agenda der Globalisten?

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Viele Gestalten, denken halt nur vom Kopf bis zum Genital … und es sind überwiegend immer die gleichen Gestalten und Gruppen … mit extrem unterentwickelten und minderbemittelten Geist – offenkundiger Fakt 😉

    Ah ja: Wahrheiten und Tatsachen stehen absolut und generell … über jedeweder -falscher- Formen von nichtsnutzigen, abartigen, geistesgestörten, Toleranz-Besoffenheiten 😉

    • Avatar

      Es gab nicht umsonst Grenzen die weltfremdes, geistiges und religös unterbelichtetets Gesocks von der Zivilisation fern hielten. Es gibt auf der Welt große Unterschiede der Ethnien und diese sollte man zur eigenen Sicherheit beachten. Bedeutet aber, daß man sich auch vor Grenzöffnern schützen muß. Denn diese sind die reellen Vergewaltiger der Zivilisation

  3. Avatar

    Fluchtgefahr? Er scheint doch im Land seiner Träume angekommen, weshalb wieder zurück zu den verschleierten Damen, wo hier doch Frauen bzw. Mädchen nur auf ihn warten? Da Kinderehen in seinem Kulturkreis sicherlich die Regel sind, hat der Traumatisierte es mit dem Alter nicht so. Dafür sollte der Ungläubige Verständnis haben, die Gerichte und das Grüne zeigen wie es geht! Außerdem ist es ja pädagogisch wertvoll, wenn Kinder behutsam an die Sexualität herangeführt werden. Schön auch, dass es nicht ein alter weißer Mann war. Somit werden die mißbrauchten Kinder gleich mit der schönen bunten Welt konfrontiert. Außerdem verschwindet, wie ich gerade gelernt habe, Jim Knopf aus den Bücherregalen der Kitas. Das ist gut so, dafür lernen die Kids arabisch und der Koran hält Einzug in die schöne neue grüne, vom Deutschen gewollte, Welt. Sicherlich wird es Gründe für das Verhalten des Verfolgten geben. Die Sexarbeiter*innen dürfen nicht arbeiten, eine Ausbildung zum Erzieher wurde abgelehnt, die eigene Schwester ist noch im Herkunftsland, wir wissen es nicht. Was aber deutlich wird, Corona ist das eigentliche Problem und die Menschheit wird dahingerafft!

  4. Avatar
    Archangela am

    Das System ist so krank. Es geht doch nicht um Fluchtgefahr , sondern um Wiederholungsgefahr, obwohl ich Heidi gebe, sein Lebenslauf zeigt ja schon Fluchterfehrung.

    Die Fluchtgefahr ist aber ja jetzt nicht höher als gestern. Ist er schon wieder auf freiem Fuß?

    • Avatar

      Natürlich, das XXX muss auf Murksels Anweisung doch weiterhin seine “Arbeit“ tun.

  5. Avatar
    Sogar beim Asyl wird selektiert...Edward Snowden Horst Mahler usw. am

    Das BRD Kartell hat jetzt türkische Kommunisten im Auftrage Erdowahns zu langjährigen Haftstrafen verurteilt….

  6. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Die Altparteien-Politiker haben keine Vorstellung davon, wie hoch der Anteil der Deutschen schon ist, die sie und diesen von ihnen repräsentierten Nachkriegsstaat offen verachten. Immer häufiger höre ich genau dieses und zwar inzwischen unverholen und in aller Öffentlichkeit ausgesprochen.

    Ich denke, die Mehrheit des deutschen Volkes wird die den verkommenen Altparteien und ihren Staat, die BRD, noch nicht in offener Todfeindschaft gegenüberstehen, aber nahezu bereits die Hälfte des Volkes wird es schon sein. Und eines ist klar, wenn die medialen Lenkungsmechanismen auch weiter und immer stärker leer laufen und die sattsam bekannten und überdrehten Keulen (Nazi-Keule, Verschwörungstheoretiker-Keule, XY-Leugner-Keule, Ausländerfeindlichkeits-Keulen usw.) zur Lenkungsverblödung nicht mehr ziehen und dies ist bekanntlich bei einem beachtlichen und stetig wachsenden Teil des deutschen Volkes der Fall, dann ist eine überwältigende Mehrheit von Menschen rasch erreicht, die diesen Staat und seine Altparteien nicht mehr nur offen ablehnen, sondern sie und ihren beschissenen traditionslos-verklemmten BRD-Staat entmachten und restlos ausradieren wollen.

  7. Avatar
    Thomas Walde am

    Bei solchen Wiederholungstätern hilft nur "Abschneiden". Dann braucht man sie nicht abschieben. Außerdem würde ich den Richter, welcher die Freilassung angeordnet hat zur Verantwortung ziehen. Der sollte es den neuerlichen Opfer in´s Angesicht erklären, warum er den Täter laufen ließ.

  8. Avatar
    Psychopath am

    Ich befürchte, irgentwann regeln dies unbekannte "Männer" mit weissen Kapuzen…und die Polizei bleibt dann Aussen vor :o(( Auf dem Lande lassen sich die Bürger halt nicht alles gefallen….und gesehen hat hinterher auch Niemand etwas.

    • Avatar

      Die Richter und Staatsanwälte dürften gewiß auch nach erzieherischen Maßnahmen dürsten!
      Dieses verlauste Antifa-BRD-Personal ist der letzte Abschaum!

    • Avatar
      Heinz Ketchup am

      Flüchten warum.???Hier kann er doch seine perversen und kranken Phantasien in aller Ruhe ausleben. Verantwortlich für die Zustände in diesem Land ist immer noch diese kranke MERKEL mit ihrer ANTIDEUTSCHEN Regierung. Die tut wirklich alles dafür das Deutsche gepeinigt werden. NUR LEIDER VERSTEHEN DIE DEUTSCHEN DAS NICHT.

    • Avatar
      Das GG wurde in einer Rothschild Villa geboren am

      Die BRD ist der schlimmste schäbigste verlogenste und volksfeindlichste Staat auf deutschen Boden.

      • Avatar
        Der Fernaufklärer am

        Falsch: Die BRD ist und war nie ein souveräner Staat! Eingetragene NGO, eine Weiterführung des alliierten Besatzungskonstrukts mit "deutscher" Besetzung.

  9. Avatar
    heidi heidegger am

    keine Fluchtgefahr?? der ist doch schon mal aus A. hierher ausgebüxt od. seine Eltern in äh dritten Generation mittlerweile.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        mja, dennoch ein (sehr feiger) evtl. medikamentös ditt Trieb einzustellender MENSCH, ja?! Grüßle!

      • Avatar
        Achmed Kapulatez am

        Dies ist FALSCH, sie konnten erst durch dieses Verbrechersyndikat, welches sich Bundesregierung nennt, diese Taten begehen. Aus diesem Grund tragen Merkel, Maas, Seehofer und Konsorten für alle von sogenannten Migranten begangen Straftaten die volle Mitverantwortung. Der rechtlich richtige Weg wäre nicht Regierungsbank sondern Anklagebank. Nur einige Tatbestände, Beihilfe zum Mord, Beihilfe zum Totschlag, Beihilfe zur Vergewaltigung, Beihilfe zu schwerer Körperverletzung, um nur einige zu nennen.

  10. Avatar
    armin_ulrich am

    "Weil keine Fluchtgefahr bestehe, müsse er nicht weiter festgehalten werden, hieß es vonseiten der Behörden."
    Warum sollte er auch fliehen. Ihm passiert schließlich nichts in diesem unserem Land

    • Avatar
      Andor, der Zyniker am

      @ ARMIN-ULRICH

      Warum sollte er auch fliehen?

      Eben!

      Am deutschen Rechtswesen
      wird die ganze Welt genesen.

      Das ist Mrkls heimlicher Plan.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel