Sie sind größtenteils selbst geimpft, manche sogar dreifach. Doch gegen einen gesetzlichen Zwang, sich die Spritze verpassen zu lassen, sprechen sie sich ganz klar aus. Lesen Sie, warum diese Promis gegen die Impfpflicht sind. Mehr Argumente finden Sie in unserer Dezember-Ausgabe mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug“. Hier mehr erfahren.

    1. Wolfgang Bosbach

    „Daumen runter für die Idee, die Ausübung von Grundrechten von vorherigen Impfungen abhängig zu machen.“ (CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach, Kölner Stadt-Anzeiger, 31.7.2021)

    2. Alf Poier

    „Ist vollkommen okay. Ich finde, jeder soll so tun, wie er will. Wir haben eine Demokratie. Dass das die Aussätzigen sind und behandelt werden wie Leprakranke, finde ich zu viel. Es gibt Gründe, warum das Leute nicht machen wollen. Hab ich vollstes Verständnis dafür.“ (Der österreichische Kabarettist und Liedermacher Alf Poier auf die Frage, was er von Menschen halte, die sich nicht impfen lassen, Krone TV, 16.11.2021)

    3. Henryk M. Broder

    „Auch für Impfgegner, Impfskeptiker und Impfkritiker gilt das Recht auf Meinungsfreiheit, ebenso das Recht auf Selbstbestimmung.“ (Kolumnist Henryk M. Broder, Welt, 24.11.2021)

    4. Uwe Steimle

    „Es ist die Entscheidung jedes Einzelnen, ob er sich impfen lässt.“ (Kabarettist Uwe Steimle, Leipziger Volkszeitung, 25.11.2021)

    5. Herbert Kickl

    „Kein Mensch in Österreich soll gegen seinen Willen geimpft werden.“ (FPÖ-Chef Herbert Kickl, Pressekonferenz, 1.12.2021)

    6. Otto Schily

    „Die Impfpflicht ist eine verfassungswidrige Anmaßung des Staates.“ (Ex-Bundesinnenminister Otto Schily, Welt, 2.12.2021)

    7. Peter Ramsauer

    „Weil der wissenschaftliche Dienst des Bundestags sagt, dass eine Impfpflicht das Recht auf körperliche Unversehrtheit verletzen würde und verfassungsrechtlich nicht zu rechtfertigen wäre.“ (CSU-Innenpolitiker Peter Ramsauer, Bild, 2.12.2021)

    8. Makoto Hasebe

    „Weil meiner Meinung nach jeder selbst entscheiden kann.“ (Eintracht-Frankfurt Profi Makoto Hasebe auf die Frage, warum er gegen die Impfpflicht sei, Bild, 2.12.2021)

    9. Ursula Karven

    „Menschen zu etwas zu zwingen, ist meiner Meinung nach der falsche Ansatz. So etwas wie ein Zwang sollte verfassungsrechtlich gar nicht möglich sein.“ (Schauspielerin Ursula Karven, Bild, 2.12.2021)

    10. Matthias Reim

    „Weil ich gegen alles bin, was die persönliche Freiheit einschränkt. Zwang ist immer furchtbar.“ (Schlagersänger Matthias Reim, Bild, 2.12.2021)

    In COMPACT 12/2021 mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug: Die Spritzen, die Lügen und die Toten“ bringen wir die Wahrheit auf den Tisch. Mit diesen Fakten verhindern wir die Impfpflicht! Hier bestellen.

    8 Kommentare

    1. Quelle Telegram / Report24 vom 03.12.21 -AUSZUG-

      Vertrauliches Pfizer-Dokument entlarvt Vertuschung der Impfstoff-Todesfälle durch die FDA

      Der Big Pharma-Konzern Pfizer und die amerikanische FDA wussten bereits Anfang 2021, dass die experimentellen Vakzine Menschen töten. Und vor allem: Frauen sind drei Mal häufiger betroffen als Männer. Dies wollte die FDA 55 Jahre lang verheimlichen.

      Dank der Bemühungen einer Gruppe mit dem Namen Public Health and Medical Professionals for Transparency (Öffentliche Gesundheit und medizinische Fachkräfte für Transparenz) verfügen wir jetzt über vertrauliche Dokumente, die zeigen, dass Pfizer und die FDA Anfang 2021 wussten, dass der mRNA-Impfstoff von Pfizer Tausende von Menschen tötete und Spontanabtreibungen verursachte, während sie dreimal mehr Frauen als Männer schädigten.

      Ein vertrauliches Dokument war Teil einer gerichtlich angeordneten Freigabe von FDA-Akten, gegen die sich die FDA wehrte. Die Behörde behauptete, ihr stünden 55 Jahre Zeit zu, um diese Informationen freizugeben. Ein Richter stimmte dem nicht zu und ordnete die Freigabe von 500 Dokumenten pro Monat an. Der erste Stapel von Dokumenten enthielt diese Bombe mit dem Titel “Cumulative Analysis of Post-Authorization Adverse Event Reports”. Hier können Sie dieses Dokument als PDF-Datei abrufen.

      Todesfälle und unerwünschte Nebenwirkungen

      • friedenseiche an

        womöglich haben meine 34 bestätigten allergien ihren ursprung in den vielen impfen als kind ?

        hoffe die mütter von heute kapieren dass impfen nichts anderes ist als bestenauslese

    2. Die Herrschaften leisten sich eine eigene Meinung und das abweichend vom Wahrheitsministerium.
      Ab sofort in den Einheitsmedien totgeschwiegen.

    3. Interessant die Aussage Ramsauers. Offensichtlich gibt es verfassungsrechtliche Bedenken.

      Die Androhung der Impfpflicht könnte also nur ein Bluff sein, um die Menschen "freiwillig" an die Spritze zu bringen.

      Mal schauen, wann’s ernst wird. Hoffentlich kann Compact dann eine Liste von kompetenten Anwälten anbieten. Oder eine Anleitung zum wirksamen Widerspruch.

      • friedenseiche an

        "Die Androhung der Impfpflicht könnte also nur ein Bluff sein, um die Menschen "freiwillig" an die Spritze zu bringen."

        funktioniert perfekt
        allein in meiner stadt haben sich über 900 impfen lassen am impfbus usw
        erstgeimpfte !

        traurig
        wenn ich bedenke dass ein drittel davon unter 30 ist

    4. Kleiner Spatz an

      Wer das auch so sieht, muss natürlich auch das Entscheidungsrecht der anderen Seite verteidigen. Impflinge beschimpfen und Angst verbreiten ist uncool, kontraproduktiv.

      • friedenseiche an

        "Impflinge beschimpfen"

        hab ich hier und anderswo nicht gelesen !

        es ist eher so dass geimpfte einen beschimpfen oder gar drohen
        darauf kann man auch mal ein ernstes wort erwidern !

    5. Ja, aber seit etwa 2010 arbeiten globalistische Akteure auf eine e-ID hin. 2018 kam die Idee auf, sie mit dem Impfstatus zu koppeln. Daher muss jeder an die Nadel.

      e-ID + e-€ = totale Kontrolle