Der neue NASA-Chef Bill Nelson hat vor Studenten der University of Virginia mit spektakulär offenherzigen Äußerungen die Sichtungen unbekannter Flugobjekte im US-amerikanischen Luftraum bestätigt. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserer September-Ausgabe mit dem Titelthema „Die UFO-Verschwörung: Mythen, Fakten und geheime Pläne“. Hier bestellen.

     Erst seit dem Mai dieses Jahres ist Bill Nelson Chef der NASA. Zuvor wirkte der 1942 in Miami geborene Politologe und Jurist zwischen 2001 und 2019 18 Jahre lang als Senator des US-Bundesstaates Florida im US-Kongress. Im Januar 1986 nahm Nelson mit der Raumfähre Columbia an einer NASA-Mission in das Weltall teil und darf sich seitdem Astronaut nennen.

    „Wir wissen nicht, wer sie sind“

    Nun hielt der noch relativ frischgebackene NASA-Chef vor Studenten der University of Virginia einen Vortrag, den man so noch von keinem seiner Vorgänger gehört hat. Es besteht kein Zweifel daran, dass Nelson ganz offensichtlich fest von der Existenz außerirdischer Zivilisationen überzeugt ist, die auch dem Luftraum der Erde regelmäßig Besuche abstatten.

    Mit Blick auf die UFO-Sichtungen im US-Luftraum äußerte Nelson:

    „Wir wissen nicht, was diese Objekte sind. Wir müssen herausfinden, wer oder was da draußen ist.“

    Es handele sich aber womöglich um Raumschiffe aus fremden Galaxien, fügte Nelson hinzu. Die Flugobjekte beherrschten Manöver, die nach menschlichem Ermessen unmöglich zu bewerkstelligen sind: plötzliche Stopps, extreme Beschleunigungen und Kursänderungen im rechten Winkel. Die Sichtungen seien ernst zu nehmen und auch durch Radargeräte bestätigt worden.

    Angeblich keine Objekte des US-Militärs

    Nelson betonte, er hoffe „dass keiner unserer Gegner hier auf der Erde über solche Technologien verfügt.“ Gleichzeitig betonte er, dass es sich bei den beobachteten Objekten nicht etwa um solche des US-Militärs handeln würde – eine Aussage, die man natürlich auch kritisch hinterfragen kann. Nelson betonte aber, er wisse nicht, woher die seltsamen Objekte stammten, das Universum habe aber Milliarden Sterne und man könne unmöglich annehmen, dass sich nur auf der Erde intelligentes Leben entwickelt habe. Es sei aber die Aufgabe der NASA, intelligentes Leben zu finden.

    So offen wie jetzt der NASA-Chef hat wohl noch kein hochrangiger Vertreter einer US-Behörde über die These von Raumschiffen aus außerirdischen Zivilisationen, die sich im Luftraum der Erde aufhalten, gesprochen. Ganz im Gegenteil: Über Jahrzehnte hinweg wurden alle entsprechenden Augenzeugenberichte als Halluzinationen oder aber natürlich erklärbare Phänomene abgetan.

    Wie ist nun die plötzliche Wende in der Kommunikationsstrategie der US-Regierung über mögliche Besucher aus dem All zu erklären? Auch Ex-Präsident Barack Obama hatte in diesem Jahr schon mit offenherzigen Äußerungen in einer Talkshow über UFOs auf sich aufmerksam gemacht. Geht es darum, die Menschheit schonend auf die ungeheuerliche Erkenntnis vorzubereiten, dass die außerirdischen Besucher schon längst da sind? Oder geht es etwa darum, eine außerirdische Bedrohung zu konstruieren, die dann als Legitimation zur Errichtung einer Weltregierung dient?

    In unserer September-Ausgabe mit dem Titelthema „Die UFO-Verschwörung“ beleuchten wir das Phänomen aus verschiedenen Blickwinkeln, trennen Fakten von Legenden und präsentieren Hintergründe und geheime Pläne, die Sie erstaunen werden. Was verheimlich die US-Regierung über Area 51 und Roswell? Ist ein Besuch von Außerirdischen wirklich realistisch? Woher stammen die Flugobjekte? Gibt es geheime Stützpunkte? Und kommt nach Corona- und Klima-Hysterie die UFO-Panik? Wir geben Antworten. COMPACT 9/2021 können Sie hier bestellen.

    22 Kommentare

    1. Komisch, daß die UFOs sich hauptsächlich für die USA und deren Luftraum interessieren – und nicht für Lichtenstein oder Anderswo!
      Die USA brauchen einen neuen Schauplatz nachdem sie in Afghanistan (gegen Islamisten) krachend gescheitert sind! Der militärisch-industrielle Komplex braucht einen Feind, um witerhin an der Existenzberchtigung gehalten zu werden!
      Man versucht es mit Persien, Rußland und möglicherweise China – aber angesichts der Tatsache, daß die USA nach 1945 keinen Krieg mehr gewinnen konnte, traut man sich wohl nicht wirklich – Außerirdische sind da wohl die sicherere Bank: denn ein wirtueller Feind wehrt sich nicht!
      Trump hat versucht, die reale Produktion in die USA zurückzuholen – auch das reduziert die Macht des militärisch – industriellen Komplexes; denn das reduziert die Abhängigkeit von ihm! Und maximale Autarkie ist das Beste für die Umwelt und Ressorucen, was man tun kann.
      Militärgüter sind im Grunde langlebige Gebrauchsgüter für nur einmaligen Gebrauch, als das Umweltschädlichste!

    2. friedenseiche an

      "Die Flugobjekte beherrschten Manöver, die nach menschlichem Ermessen unmöglich zu bewerkstelligen sind: plötzliche Stopps, extreme Beschleunigungen und Kursänderungen im rechten Winkel."

      hahahahaha

      wer lügt denn nun?
      einstein hawking und die allwissende zunft der freien maurermeister
      oder der politiker der nur am wohle der welt interessiert ist ?

      laut wissenschaft ist es unmöglich solche manöver zu fliegen
      physik außer kraft gesetzt

      muhaahahaaahahaaaa

      jetzt gehe ich erst mal wieder mit meinem freund superman ne runde 3d-schach spielen
      bisher hab ich kein einziges spiel gegen ihn gewonnen
      aber ich lege ihm mal ein paar texte meiner erdenmitbewohner vor
      das verwirrt ihn sicher so dermaßen dass ich dieses mal gewinne :-)

      ps genau diese wissenschaftler stecken einen immer noch in die klapsmühle wenn man von engeln usw anfängt zu reden
      warum wohl? massensuggestionsgefahr ?

      nanno nanno

    3. Tutnichtszursache an

      Wernher von Braun hatte schon gesagt, dass man zur not auch eine Alien Attacke faken würde, um die Bewaffnung des Weltraums zu rechtfertigen.

      • Man könnte drüber lachen, wenn demnächst die Amis nicht heraus finden würden,
        dass die pösen Russen oder Chinesen ihre Spionage-Drohnen als UFOs tarnen.
        Oder haben die Kraouts in Neuschwabenland vielleicht doch….?
        Nichts genaues weiß man nicht.
        Die neue Bundesregierung wird die Befürchtungen der Amis jedenfalls ernst nehmen
        und den Kampf gegen Rechts und das China-Virus verstärken. Schlimmer geht immer.

    4. HEINRICH WILHELM an

      Wenn "Corona" und die anderen Pinocchiaden nicht ziehen, kommen die Untertassen von der dunklen Mondseite.
      >Taschen zuhalten< war schon immer ein probates Mittel.

    5. Da sollte man immer etwas skeptisch bleiben, immerhin sind UFOs und Aliens teil der Popkutlur in den USA. Könnte aber trotzdem sein, dass man hier schon damit zu tun hatte, mit Außerirdischen und so wie sie vielleicht auch benutzt werden, um irgendwas zu erreichen. Muss aber nicht immer und überall so sein.

      "das Universum habe aber Milliarden Sterne"

      Hat das Universum nicht noch viel viel mehr Sterne? Oder hieß das nur, dass das viele Sterne wären allgemein?

    6. Der Begriff "UFO" steht für unidentifiziertes Flugobjekt.Wenn jetzt jemand behauptet es gäbe womöglich außerirdische UFOs, wären das eigentlich AFOs, außerirdische Flugobjekte.

    7. Dieser Artikel gibt nur die Phantasie eines NASA-Beteiligten wieder. In den letzten Zeilen kommt Herr Reuth fragend der Wahrheitsfindung etwas näher. Ich vermute, dass die Wahrheit dahinter etwas primitiver sein könnte.

      Die NASA und sonstigen US-Behörden benötigen dringend Steuergelder für die Weiterführung des Weltraumprogrammes. Ebenso sollen Waffen entwickelt werden, die den vermeintlichen Vorsprung der „Alliens“ einholen sollen. Dadurch erringt man auch gleichzeitig eine waffentechnische Vorrangstellung unter den irdischen Nationen. Wer wagt dann noch den Amis zu widersprechen.

      Das war jetzt wenig romantisch, aber fies wirtschaftlich und politisch gedacht. Ein Schreckensszenario dient immer dazu, die Massen willfährig zu machen.

    8. friedenseiche an

      "NASA-Chef: Es gibt außerirdische UFOs im US-Luftraum"

      was glaubt ihr denn wie ich sonst auf euren planeten gekommen wäre ????

      ;-)

      "NASA-Chef: Es gibt außerirdische UFOs im US-Luftraum"

      anders könnte ich mir kreaturen wie merkel kahane und co auch nicht erklären ;-) !!!!

    9. Was für eine herrliche Vorstellung!
      Es gibt UFOs, Außerirdische…..grins…..
      Dann sollen diese " grünen Männchen" bitte, bitte, bitte diese ganzen Merkels, Klabautermänner und ( das wäre sicher auch für Elliens eine Zumutung…..grinsbreit) diese komplette irren Hetzer der Grünen mitnehmen und auf jeden Fall behalten.
      Und bitte, bitte noch bevor die Ampel weiter unser Volk weiter in den Abgrund treibt.
      Ich würde mich auch an den Reisekosten beteiligen…..

    10. das kann ihnen in den andenstaaten fast jeder erwachsene bestätigen das die ausserirdischen schon da sind und sie werden dort oft gesehen. ich selbst habe am 8. september 2011 in lima ein raumschiff gesehen, spät abends im kennedy park in miraflores. aber das wunderte damals niemand.

    11. Dritter Machthaber an

      @ Nachtrag des Dritten Machthabers zur Dritten Macht:
      So gesehen ist der MARS seit dem Rückzug der DRITTEN MACHT von ihren beiden südamerikanischen Stützpunkten Mitte der 1990er Jahre bereits seit einem Viertel(erd)jahrhundert zwar nicht juristisch nach internationalem Recht, sondern ideell nach dem Darwinschen Recht des Stärkeren und Schnelleren (… wer zuerst kommt, den bestraft nicht das Leben, sondern der ma(h)lt zuerst …) DEUTSCHES REICHSGEBIET.

    12. "Oder geht es etwa darum, eine außerirdische Bedrohung zu konstruieren, die dann als Legitimation zur Errichtung einer Weltregierung dient?"

      War es nicht Wernher von Braun, der gesagt hat, daß ‘eine Bedrohung durch Aliens aus dem Weltraum IHRE letzte Karte wäre, die sie spielen würden’??

    13. Dritter Machthaber an

      Was der NASA-Stratosphärenpilot (noch) nicht zu wissen vorgibt, kann ihm aber Gilbert Sternhoff soufflieren: A priori handelt es sich bei den bestätigten fliegenden Untertassen um antigravitätische FOs (Flugobjekte) – Reichsflugscheiben – der Dritten Macht, deren zur Zeit nächster Stützpunkt nicht sternhagelvoll in den Sternen liegt, sondern relativ (!) ERDNAH auf dem Mars.

    14. Mal wieder Zeit für Ufo Bücher zu werben. Gibbet übrigens im Kopp Verlach…. ach sacht ich schon alle 4 Wochen….
      Ok sorry…. werd wohl senil :-P

    15. heidi heidegger an

      ich denke, dass isch ganz normal..Bekannt wurde J. Posadas (lebte bis 1981) durch seine außergewöhnlichen Ansätze. So vertrat er die Meinung, die Sowjetunion solle ihre Atomwaffen gegen die USA einsetzen, da dies zur Weltrevolution führen würde. Auch war Posadas der Ansicht, dass UFOs von außerirdischen kommunistischen Zivilisationen stammen würden. Posadas stellte ferner die Behauptung auf, Che Guevara sei von Fidel Castro ermordet worden. Posadas war zeitweise Gegenstand eines Personenkult seiner Anhänger.

      • heidi heidegger an

        OT: wie würden sie entscheiden, häh?

        Zwei Jahre Haft sind der Staatsanwältin nicht genug. Weil Rainer W. – geläufiger bekannt als der "Drachenlord" – bei physischen Auseinandersetzungen handgreiflich wurde, soll er nun länger hinter Gitter, begründet sie die Berufung.

        Loide, ich kenne euch doch, hier ischd jeder dritte Voll- oder Hobbyjurist und ausserdem will das Volk (moi!) sein gsundes ÄmmFfinden äh wiederfinden, urteilsmässig und so. Also es ischd verzwackter als ditt heidi daherposaunte kürzlich: wanns nämlich die StA in Berufung geht dann giltet ditt Verschlechterungsverbot ebent nicht..*bbüuüuüüuääää, armes Drachi. :-(

        • Sach mal, wie kommste rein literarisch auf den Zusammenhang zwischen UFO und Drachenlord?

          Aber interessant nachzulesen in Spiegel-Netzwelt die Kolumne von Sascha Lobo unter
          „Ein jahrelanges Martyrium in Deutschland – und niemand hält es auf“

          Er stellt in erschreckender Weise einen Zusammenhang zwischen Internet-Mobbing und einer irrationalen Rechtsprechung von Richterin und Staatsanwältin her. Opfer wird zum gewalttätigen Täter umfunktioniert. Die Richterin heißt gewiß nicht Salomon.

        • "Weil Rainer W. – geläufiger bekannt als der "Drachenlord" – bei physischen Auseinandersetzungen handgreiflich wurde, soll er nun länger hinter Gitter, begründet sie die Berufung."

          Der ‘Drachenlord’ im Knast? … – was macht den da die ‘Drachenlady’???