Eine Forsa-Umfrage zeigt: die noch Ungeimpften lassen sich mehrheitlich nicht mehr umstimmen – weder durch Lauterbach-Apokalypse, noch durch Impfprämien. Das Thema Impfen ist zum sozialen Sprengstoff geworden. Ohne Rücksicht auf die Fakten eskalieren Politik und Pharma-Lobby die Lage immer weiter. Bis zum Knall? Erfahren Sie alles im brandneuen COMPACT 11/2021 – hier vorbestellen.

    Es scheint, als sei die Impf-Propaganda an ihre Grenzen gestoßen. Alle Drohungen, Impfkampagnen, Erpressungs- und Beschwichtigungsversuche der letzten Wochen waren vergeblich. Die verbliebenen über 30 Prozent Ungeimpften sind „immun” gegen sämtliche Varianten des Aufschwatzens.

    Das bestätigt eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums mit 3000 Teilnehmern zwischen Ende September und Mitte Oktober. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland bekannt gab, versicherten zwei Drittel (65 Prozent) der Befragten, sich in den kommenden zwei Monaten „auf keinen Fall“ impfen zu lassen.

    23 Prozent sagten „eher nein“. Lediglich zwei Prozent wollen die versäumte Impfung „auf jeden Fall“ nachholen. Die verbleibenden zehn Prozent waren unentschlossen oder hielten einen späteren Gang zur Nadel für „eher” möglich.

    Propaganda-Meldungen wie drohende Überlastung der Intensivstationen haben laut 89 Prozent der Befragten keinen Einfluss auf die eigene Impfentscheidung. Nur fünf Prozent gestehen solchen Nachrichten einem Einfluss auf ihre Entscheidung zu.

    Auch die in Aussicht gestellte Aufhebung der Zwangsmaßnahmen bei ausreichender Durchimpfung der Bevölkerung treibt 86 Prozent nicht zur Pro-Nadel-Entscheidung. Und wie steht es mit kleinen Belohnungen für Impfwillige? Gar nicht gut. 75 Prozent würde eine Impfprämie nicht ködern, bei 18 Prozent ließe sie sogar die Impfbereitschaft sinken.

    Grund der Weigerung: mangelndes Vertrauen in Wirksamkeit und Verträglichkeit der Vakzine. Lediglich die Einführung von Totimpfstoffen nach dem Vorbild der Tetanus- und Influenza-Impfung könnte bei 56 Prozent die Impfbereitschaft steigern, während 36 Prozent auch Totimpftstoffe verweigern würden.

    Diese Vorsicht bekommt aktuell neue Nahrung: laut report24 warnen Mediziner der Hämatologie-Klinik des Westdeutschen Tumorzentrums Essen, dass im zeitlichen Kontext zur Corona-Impfung (speziell zum BioNTech/Pfizer-Stoff) es  in Deutschland zu „vermehrten Rezidiven einer aplastischen Anämie” kam, einer „seltenen Erkrankung, bei der es infolge einer Knochenmarksinsuffizienz zur Blutarmut kommt.” Auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie heißt es:

    „In zeitlichem Zusammenhang mit Schutzimpfungen gegen SARS CoV-2 ist es in Deutschland bei einigen Patientinnen mit aplastischer Anämie (AA) zu Rezidiven gekommen. Wir weisen auf diesen Verdacht hin und bitten alle Kolleginnen, ähnliche Verdachtsfälle unverzüglich zu melden.”

    Vorsicht ist also keineswegs so irrational , wie der Mainstream regelmäßig propagiert.

    Das Thema Impfen ist zum sozialen Sprengstoff geworden. Ohne Rücksicht auf die Fakten eskalieren Politik und Pharma-Lobby die Lage immer weiter. Bis zum Knall? Erfahren Sie alles im brandneuen COMPACT 11/2021 – hier vorbestellen.

    26 Kommentare

    1. Dieses Rattengift kommt nicht in meinen Blutkreislauf. Würde auch nie eine Klink aufsuchen. Entweder mein Körper schafft die Grippe ohne fremde Hilfe, oder ich werde von der Natur als Schwächling aussortiert und dem Tode zugeführt. Das muss man dann zum Wohle der Volksgesundheit akzeptieren.

    2. Glen lukemba an

      "Totimpfstoffen nach dem Vorbild der Tetanus""

      Das impfe für der tetanus ist ein schwindel. Es gibt keine tetanus epidemien weil diese krankheit nicht ansteckend ist.

      • Das Impfen gegen Tetanus ist ein Schwindel. es gibt keine Tetanusepidemien, weil diese Krankheit nicht von Mensch zu Mensch übertragbar ist. ( Nein , mußt dich nicht bedanken für die Korrektur, gern geschehen. Sprachpflege ist Pflicht jedes Deutschen.)

    3. Eulalias Neffe an

      Wunderbar. Solange Corona lebt, braucht Compact sich nicht mehr mit Politik beschäftigen , nichts ist wichtiger als die lästigen Folgen einer Virenseuche und die damit im Zusammenhang eingeschränkten Freiheiten. Na, dann macht schön weiter so und die Verunglimpfung besserer deutscher Tage nicht vergessen.

      • Teufelskreis an

        Wären heutige Tage besser, wäre der Verweis auf bessere Zeiten obsolet. Blöde Zwickmühle.

    4. friedenseiche an

      mmjjooammm

      wenn die intensivstationen demnächst melden dass die allermeisten impftoten ähhhh patienten vollgeimpfte sind
      wird keiner mehr impfen als heilung oder chance oder so was sehen

      können sich der türke und spahn und co ihren müll selbst impfen
      ich helfe ihnen auch dabei wenn neurologische erscheinungen auftreten und ein weiteres selbstimpfen verhindern
      ich bin auch ganz behutsam und rede ihnen mut zu
      dass der große impfgott corona sie alle noch ewig weiter leben lässt
      in coronia
      dem land der unbegrenzten nebenwirkungen

      -……….

      fortsetzung folgt dank dem impfwahn der geldgeilen

    5. Dichter und Denker an

      "Forsa-Umfrage: Ungeimpfte immun gegen Mainstream-Propaganda"
      (dann kann die Propagande unterbleiben)

      Copact-Umfrage: Geimpfte immun gegen Quer-Propaganda
      (ganz genau!)

    6. Verquer hat sich (selber Schuld) vollständig ausmanövrieren lassen, gute Nacht.

      "Grund der Weigerung: mangelndes Vertrauen in Wirksamkeit und Verträglichkeit der Vakzine. Lediglich die Einführung von Totimpfstoffen nach dem Vorbild der Tetanus- und Influenza-Impfung könnte bei 56 Prozent die Impfbereitschaft steigern, während 36 Prozent auch Totimpftstoffe verweigern würden."

      Jede persönliche Entscheidung die einer Rechtfertigung/Begründung bedarf ist nicht frei/persönlich sondern ein öffentliches Gnadengesuch.

      Entschuldigt euch gerne weiter. Ich bin mir absolut sicher, dass jeder bekennende Impfwillige (absolute Mehrheit) eure Bedenken versteht und respektiert. ;-)

      Verbesserungsvorschlag:
      Künftig persönliches Begründungsschreiben mit Name und Adresse an den geheimen Wahlzetteln klammern (nicht tackern, sonst ungültig).

    7. Ihr redet hier irgendwie nie über Long Covid und ahnliches. Ist das diese neutrale Berichterstattung, die alle Sichtweisen und Fakten beeinhaltet?

    8. "Die verbliebenen über 30 Prozent Ungeimpften sind „immun” gegen sämtliche Varianten des Aufschwatzens."

      20 von den 30 % sind Kinder unter 16. Für die existiert noch kein zugelassener Impfstoff. Somit bleiben nur knapp 10 Prozent Dumme. Das passt auch nach der Intelligenz Verteilungspyramide. Der Artikel ist eigentlich überflüssig.

        • @Alle gegen Einstein: Nein, das mit den 90% war nicht Johns Aussage. Aber das mit den 10% bestätigst du ganz gut.

      • Auch damals und damals und damals marschierten nur immer ganz genau 10% im Gleichschritt, oder?

      • ungespritzet sind also dumme ?
        willkommen Herr Blockwart , oder soll ich besser Lageraufseher sagen ?

        • @ Hans

          "ungespritzet sind also dumme ?"

          Jupp. Den Beweis dafür liefern sie im Rest ihres sogenannten Kommentars ja gleich mit ;-)

    9. Als 1952 in Thüringen Geborener, kann ich behaupten, schon eine Diktatur über Jahrzehnte erlebt zu haben. Und nun sind die Deutschen schon wieder seit mehr als 30 Jahren in einer Diktatur der "Gerechten", der "Gender", der Grasfresser, der Hasser unseres Landes und der deutschen Menschen. Es ist heute wie vor 1989. In allen Zeitungen steht derselbe Text. In allen GEZ-Medien schwafeln die unterschiedlichsten sogg. Moderatoren aller Couleur den gleichen Regierungsmüll. Statistiken werden so lange gebogen, bis deren Zweck erfüllt ist, um die Menschen zu manipulieren, mit Falschmeldungen zu überziehen. Der Bundesgesundheitskaufmann, bezeichnender Weise kein Mediziner, und andere gekaufte und sich hervortuende "Experten" bezeichnen ein Drittel der Menschen, die gesund sind als asoziales Pack. 3-G-Regel. Besser 4-G-Regel: Genesen, Gesund, Getestet, Gestorben. Diese dürfen alles. Die Gesunden werden bald in Internierungslagern umerzogen.

      • Sicher, dass du überhaupt Nicht-Alternative-Medien liest? Als jemand der sie liest, sehe ich ganz deutliche Unterschiede zwischen FAZ, Bild, Zeit, Spiegel und Co.