Multikulti essen Seele auf: Die heile Welt des Migrantenkinos

1
Schöne neue Welt im Kino. Was in der Realität meist nicht gut ausgeht, wird auf der Leinwand als fröhliches und erstrebenswertes Lifestyle-Modell präsentiert: Deutsche Frau geht mit Migrant eine Beziehung ein, Liebe überwindet alle Grenzen, Exotik im Bett und am Frühstückstisch. Erstabdruck in COMPACT 07/2017. _ von Daniell Pföhringer Lachen ist Trumpf! Klar, in einer Beziehung zwischen einer Deutschen und einem Macho-Fremdländer kann es schon mal knallen, da gibt es Reibereien, aber am Ende löst


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Digital+ Abonnenten bitte hier anmelden
   

Über den Autor

Avatar

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“.

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel