Die antideutsche US-Hetzpropaganda während des Zweiten Weltkriegs mündete in zwei grauenhaften Genozidplänen, die mit den Namen ihrer Schöpfer verbunden sind. Gloria von Thurn und Taxis hat dies jüngst wieder in Erinnerung gerufen. Ein Auszug aus COMPACT-Spezial „Krieg. Lügen. USA – Die Blutspur einer Weltmacht“.  Die stark nachgefragte Sonderausgabe ist immer noch als E-Paper verfügbar. Hier mehr erfahren.

    Mit dem Eintritt der USA in den Zweiten Krieg im Dezember 1941 entstand dort eine aggressive antideutsche Propagandawelle, die vor allem von einer halbamtlichen Regierungsstelle, der sogenannten Schriftsteller-Union, genährt wurde. Maßgeblicher Kopf der Vereinigung war der Krimiautor Rex Todhunter Stout (1886–1975), der zum „Hass gegen Deutschland“ aufrief. Ein solcher sei notwendig, „um eine Welt auf der Basis des Friedens zu gründen“. Stout zeigte sich dabei „überzeugt von der Bösartigkeit des deutschen Volkes“.

    Kaufmans von Hand gezeichnete Karte zur Verteilung Deutschlands und Österreichs an ihre Nachbarstaaten. Foto: CC0, Wikimedia Commons

    Das hatte er gemein mit dem Geschäftsmann und Publizisten Theodore N. Kaufman (1910–1986), der 1941 die in großer Auflage verbreitete Schrift Germany Must Perish! („Deutschland muss vernichtet werden!“) veröffentlichte. Darin forderte er für Deutsche, was er bereits zwei Jahre zuvor in einem Neutralitätsgesuch an den US-Kongress in Bezug auf Amerikaner gefordert hatte – nämlich eine „eugenische Sterilisation“, die «sofort praktikabel» sei. (…)

    30 Millionen Todesopfer

    Den wohl berüchtigtsten Plan zur Zerstörung Deutschlands und des deutschen Volkes hegte indes der US-Politiker Henry Morgenthau (1891–1967), ein enger Freund und Berater Roosevelts, Finanzminister zwischen 1934 und 1945. Er wollte aus Deutschland eine Agrarwüste machen und entwarf unter der Schlagzeile „Deutschland ist unser Problem“ 1944 „den ungeheuerlichsten Massenmordplan, der je von menschlicher Rachewollust und Barbarei erdacht wurde“, so der amerikanische Literaturprofessor Austin J. App. (…)

    So sollte Deutschland nach der Vorstellung Morgenthaus in verschiedene Teilstaaten zerstückelt werden. Foto: Wikipedia

    Kern des Morgenthau-Plans war die Zerstörung der deutschen Industrie, also der Lebensgrundlage des Volkes, die Zerstückelung des Reiches und die Abtrennung großer Gebietsteile. Roosevelt und Churchill stimmten dem Vorhaben auf der Konferenz von Québec 1944 grundsätzlich zu. Die Verwirklichung des Ansinnens wurde erst gestoppt, als der Kalte Krieg ausbrach und man seitens des Westens befürchtete, ohne deutsches Bollwerk von Stalin überrollt zu werden. (…)

    Den vollständigen Beitrag sowie die wichtigsten und entlarvendsten Auszüge aus dem Kaufman- und dem Morgenthau-Plan lesen Sie in COMPACT-Spezial „Krieg. Lügen. USA – Die Blutspur einer Weltmacht“. Die stark nachgefragte Sonderausgabe ist immer noch als E-Paper verfügbar. Download hier.

    45 Kommentare

    1. Dorian Grau an

      Schon amüsant wie Compact versucht die Deutschen in eine Opferrolle zu stilisieren…
      Die armen Deutschen sind natürlich vollkommen unschuldig.

      • Marques del Puerto an

        @Dorian Grau,

        na sind wir auch, wie Feldwebel Schulz, isch wees von nüscht …. ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

      • 5. „Gerade bin ich zurückgekommen von einem Besuch in Deutschland…. Ich habe nun Deutschlands berühmten Führer gesehen, auch die großen Veränderungen, die er verursacht hat. Was immer einer denkt von seinen Methoden – und diese sind bestimmt nicht jene eines parlamentarischen Landes – kann doch kein Zweifel darüber bestehen, dass er eine wunderbare Veränderung im Geist der Menschen, in ihrem Benehmen untereinander, in ihrer sozialen und ökonomischen Selbstdarstellung bewirkt hat… Es ist nicht das Deutschland des ersten Jahrzehnts nach dem Weltkrieg, das zerbrochen, niedergeschlagen, niedergedrückt, mit einem Gefühl von Unvermögen und Furchtsamkeit dahinlebte. Es ist jetzt voll von Hoffnung und Vertrauen und einem erneuten Gefühl von Bestimmung, sein eigenes Leben selbst zu lenken, ohne Einwirkung irgendwelcher Kräfte außerhalb seiner Grenzen. Das erste Mal in Deutschland nach dem Weltkrieg ist generell ein Sinn für Sicherheit unter den Menschen eingezogen. Es ist ein glückliches Deutschland. Ich habe es überall gesehen und kennen gelernt.“ Lloyd George nach seinem Besuch in Berchtesgaden bei Adolf Hitler im „Daily Express“, 17.09.1936

      •  „Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes,glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewusstsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.“Sefton Delmer, brit. Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch „Die Deutschen und ich“ – Hamburg 1961, S. 288

      • "Should Germany merchandise (active dominant trading…) again in the next 50 years we have led this war (WW1) in vain." — Winston Churchill in Times (1919)

        "We will force this war upon Hitler, if he wants it or not." — Winston Churchill (1936 broadcast)

        "Germany becomes too powerful. We have to crush it." — Winston Churchill (November 1936 speaking to US – General Robert E. Wood)

        "This war is an English war and its goal is the destruction of Germany." — Winston Churchill (- Autumn 1939 broadcast)

        "The war wasn’t only about abolishing fascism, but to conquer sales markets. We could have, if we had intended so, prevented this war from breaking out without doing one shot, but we didn’t want to." —  Winston Churchill to Truman (Fultun, USA March 1946)

      • "Germany’s unforgivable crime before WW2 was its attempt to loosen its economy out of the world trade system and to build up an independent exchange system from which the world-finance couldn’t profit anymore. …We butchered the wrong pig." — Winston Churchill  (The Second World War – Bern, 1960)

        "We made a monster, a devil out of Hitler. Therefore we couldn’t disavow it after the war. After all, we mobilized the masses against the devil himself. So we were forced to play our part in this diabolic scenario after the war. In no way we could have pointed out to our people that the war only was an economic preventive measure." — US foreign minister James Baker (1992)

        "Not the political doctrine of Hitler has hurled us into this war. The reason was the success of his increase in building a new economy. The roots of war were envy, greed and fear." — Major General J.F.C. Fuller, historian, England

      • "We didn’t go to war in 1939 to save Germany from Hitler…or the continent from fascism. Like in 1914, we went to war for the not lesser noble cause that we couldn’t accept a German hegemony over Europe." — Sunday Correspondent, London (17.9.1989)

        "The enemy is the German Reich and not Nazism, and those who still haven’t understood this, haven’t understood anything." — Churchill’s chief counselor Robert Lord Vansittart (September 1940 to foreign minister Lord Halifax)

      • „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde. “
        Eugen Gerstenmaier

      • "Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen. Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und diese selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie Englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit." – nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

        Selfton Delmer

      •  „Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands“ W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Jan. 1934 (vgl. Walendy, „Historische Tatsachen“, a.a.O., Heft 15, S. 40)

        18. „Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären.“ Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938

        19. „Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken.“ Bernhard Lecache, Paris, 18. November 1938

        20. „Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden“ Zionist Emil Ludwig Cohn, 1938

        21. „Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England.“ Zionist Emil Ludwig Cohn

      • „Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939 (vgl. Splittgerber, „Unkenntnis …“, a.a.O. S. 7)

        24. „Die Polen haben das letzte Gefühl für Maß und Größe verloren. Jeder Ausländer, der in Polen die neuen Landkarten betrachtet, worauf ein großer Teil Deutschlands bis in die Nähe von Berlin, weiter Böhmen, Mähren, Slowakei und ein riesiger Teil Russlands in der überaus reichen Phantasie der Polen bereits annektiert sind, muss denken, dass Polen eine riesige Irrenanstalt geworden ist“ vgl. Ward Hermans, flämischer Schriftsteller, 3.8.39, bei Lenz, F., Nie wieder München Heidelberg 1965, Bd. I, S. 207

        25. „Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird.“ Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939 (vgl. Freund, M. „Weltgeschichte“, a.a.O. Bd. III, S. 90)

      • „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlass war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England (vgl. „Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)

        33. „Sie müssen sich darüber klar sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt“. Mitteilung an einen Beauftragten des deutschen „Widerstandes“ während des Krieges(vgl. Kleist, Peter „Auch du warst dabei“, Heidelberg, 1952, S. 370 und Emrys Hughes, „Winston Churchill – His Career in War and Peace“, S. 145)

      • „Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, dass er Recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“ Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)

      • „Es bleibt nunmehr übrig, den besten Weg, die praktischste und schnellste Art und Weise zu finden, wie dem deutschen Volk die Todesstrafe auferlegt werden kann. Ein Blutbad und eine Massenhinrichtung müssen selbstverständlich von vornherein ausgeschlossen werden. Sie sind nicht nur undurchführbar, wo sie auf eine Bevölkerung von etwa siebzig Millionen angewandt werden sollen, sondern derartige Methoden sind auch mit moralischen Verpflichtungen und sittlichen Gepflogenheiten der zivilisierten Welt unverträglich.
        Es bleibt also nur noch ein Weg offen, um die Welt für immer vom Deutschtum zu befreien, nämlich der, die Quelle zum Versiegen zu bringen, die diese kriegslüsternen Seelen erzeugt, indem man das Volk daran hindert, seine Gattung je wieder fortzupflanzen.“ Präsident der Amerikanischen Friedensvereinigung und amerikanischer Jude Theodore Nathan Kaufman 1941

      • „Ich nehme an, dass es klar ist, dass das ZielWohngebiete sind, nicht etwa Schiffswerften oder Flugzeugfabriken.“ Directive to Chief of Air Staff / 05.02.1942

        43. „Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel wie möglich Deutschen. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.“ General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes

        44. "Wir müssen hart mit Deutschland umgehen, und ich meine das deutsche Volk, nicht nur die Nazis. Entweder müssen wir das deutsche Volk kastrieren, oder man muss dieDeutschen in einer Weise behandeln, dass sie nicht immerzu Leute in die Welt setzen, die so weitermachen wollen wie früher." Roosevelt 1944 – SHAEF Gl, Täglicher DEF-Bericht vom 26. Mai. WO 2197 1451, PRO, London

        45. „In Theresienstadt ist kein Internierter eines gewaltsamen Todes gestorben.“Aus dem Bericht des IKRK-Beauftragten für das KL Theresienstadt vom 22.05.1945

      •  „Die Tschechen haben tausendmal weniger und die Polen hundertmal weniger erlitten im Vergleich zu dem, was sie in den letzten beiden Generationen den Deutschen zugefügt haben.“Prof. David L . Hoggan, US-amerikanischer Geschichtswissenschaftler

        47. „Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, dass die Deutschen Unrecht getan haben.“ [Anm.: Wie z.B. Guido Knopp, ZDF, Mainz] Baronin de Stael, 1766-1817, lebte teilweise in Deutschland.Tochter des Finanzministers Necker unter Ludwig XVI, aus „De 1′Allemagne“

        48. „Die jungen Soldaten Hitlers waren erstklassigausgebildet und motiviert; sie haben unsere Truppen überall zum Narren gehalten.“ Winston Churchill

        49. „Reiste man nach dem Kriege durch die befreiten Länder, so hörte man allenthalben das Lob des deutschen Soldaten und nur zu oft wenig freundliche Betrachtungen über das Verhalten der Befreiungstruppen.“ Basil Liddel Hart

    2. Und kein Wort darüber in unserem Geschichtsunterricht.
      Unsere wahren Feinde sind heute nicht diese Kaufmanns und co.
      Nein, unsere wahren Feinde kommen aus den eigenen Reihen.
      Sowas hieß früher und heißt in den meisten Staaten der Gegenwart schlicht und einfach Hochverrat.

      • „… ich befragte Joe Kennedy, (US-Botschafter in London), über seine Unterredungen mit Roosevelt und N. Chamberlain von 1938. Er sagte, Chamberlains Überzeugung 1939 sei gewesen, dass Großbritannien nichts in der Hand habe, um zu fechten, und dass es deshalb nicht wagen könne, gegen Hitler in den Krieg zu gehen … Weder Franzosen noch Engländer würden Polen zum Kriegsgrund gemacht haben, wenn sie nicht unablässig von Washington angestachelt worden wären … Amerika und das Weltjudentum hätten England in den Krieg getrieben.“US-Verteidigungsminister J. Forrestal am 27.12.1945 in sein Tagebuch (The Forrestal Diarie’s, New York, 1951, S. 121 ff) (Zit. nach G. Franz-Willing „Kriegsschuldfrage“, Rosenheim 1992, S. 112)

    3. schlesierspatz an

      Es gab noch einen dritten Vernichtungsplan gegen das deutsche Volk: Den Hooton-Plan. Demgemäß sollte das Deutschtum genetisch ausgezüchtet werden, durch zwangsweise Vermischung der Deutschen mit Fremden.
      Alle drei Pläne werden letztlich verwirklicht:
      * Kaufman, Srerilisation, durch mRNA-Gen-Spritze (getarnt als "Impfung")
      * Morgenthau, Deindustrialisierung, durch sog. "Klimaschutz" und "Energiewende"
      * Hooton, migrantive Vermischung, durch jahrzentelange Massenmigration und aktive Vermischungspropaganda.
      Als Sahnehäubchen gibt es noch den Genderwahn und die konzertierte LGBT- Propaganda dazu.
      Der Adressatenkreis dieser Vernichtungsorgie wurde zwischenzeitlich erweitert. Betroffen sind jetzt alle Länder mit signifikantem weißen Bevölkerungsanteil. Auch Osteuropa versucht man zu traktieren. Unangefochtene Weltmeister in der Umsetzung bleiben jedoch wir Deutschen.

      • Marques del Puerto an

        @schlesierspatz,

        vollkommen richtig dargestellt.
        (* Kaufman, Srerilisation, durch mRNA-Gen-Spritze (getarnt als "Impfung")

        Der Kracher ist, dass die sogenannte Corona Impfung ja auch überall beigemischt werden kann und wird. Das heißt man entscheidet sich z.B. für eine Zeckenschutzimpfung und bekommt die Gentherapie gleich mit dazu.

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

    4. Marques del Puerto an

      Ich persönlich finde den Morgentau nicht so schlecht. Ab 5 Uhr um die Jahreszeit durch den Rasen gehen, verhindert Schweißfüsse und die Socken leben länger.
      Mein Kumpel Dustin Hoffman macht das auch sehr oft… ;-)

      Mit besten Grüssen
      Marques del Puerto

    5. Wenn man diese beiden Landkarten sieht weis man doch wie toll alles geplant war. Wie human man sich an die Genferkonventionen hielt: zeigten beispielsweise die Tito-Partisanen auf den Balkan. Seit mindestens 1940 zeigte Churchill mit Bomber Harris was er von nicht militärischen Zielen in Deutschland hielt. Dresden 1945 war dann nur das beste Beispiel gegen die zivile Bevölkerung und so mit ein Akt gegen die Menschlichkeit mit mindestens 250000 Toten, es war eine Stadt voller Zivilisten und Verwundeter. Weder war Dresden eine Rüstungsstadt noch eine Truppenbereitstellung zu diesem Zeitpunkt. Nach der Kapitulation war das Rheinwiesenlager ein wichtiges Beispiel im Westen. Was man mit uns god damned germans gemacht hat war nur ein Weltereignis was man natürlich in Korea, Vietnam, Irak usw. weiter im Namen der Humanität wiederholt hat. Zurück ins Hier& Jetzt es gab in sämtlichen Streitparteien besonders nach dem 2WK vornehmlich US-Waffen und Ausrüstung. Die Muhaschedin im Afghanistan-Russlandkonflikt 1978-1988 waren bestes Beispiel besonders mit Stingerraketen ausgerüstet wurden zu sein. Später wurden aus den Muhaschedin die bösen Taliban. Also nichts passiert zufällig… Uncle Sam wacht über alles und lenkt Richtung Zukunft. mfg

    6. andreas tauber an

      Deutschlands Neue Rechte besteht aus Snowflakes. Immer ist man selbst das Opfer. Heult doch.

    7. Wenn man die Ereignisse als Teil einer Inszenierung betrachtet öffnet man sich für hintergründige Betrachtungen. Es ist zwar nicht nützliches Wissen, aber die schrittweise Erkennung der tatsächlichen Machtstruktur läßt es einen entspannter durch die Gegenwart gehen und man regt sich nicht mehr so auf.
      Ein auffälliges Artefaktum in bezug auf den globalen Genozid ist die Behauptung, daß der "Corona-Virus" seinen Ursprung in China habe.
      Der Kalte Krieg war eine koordinierte Show, und auch die gegenwärtigen Vorgänge folgen einem Drehbuch.
      Ein Indikator für die Richtigkeit dieser Behauptung ist die synchrone und uniforme Reaktion (fast) aller Politik-Systeme und die in den betroffenen Staaten aufgetretenen Geistesstörungen von Politikern und weiteren Amtsträgern.

    8. HEINRICH WILHELM an

      Schon vor vielen Jahren habe ich mir ausgemalt, was das für ein einträchtig-kuscheliges Europa geworden wäre, hätte dieser Kaufman seine Klonotizen umsetzen können. Die seinerzeit noch heftiger und ungehemmter vertretenen Befindlichkeiten dieser "Brudervölker" – sie hätten zur ewigen Ruhe geführt. Genau! Aber kuschelig genug ist es ja trotzdem geworden.

    9. Wenn ich mich recht entrinnen haben sich Roosevelt und Stalin (vielleicht auch Churchill) vor Kriegsende darauf geeinigt die deutsche Bevölkerung zu reduzieren.
      Diese Welt ist krank und abgrundtief böse. Deutschland ist die einzige Hoffnung für diese Welt. Aber die Deutschen wissen nicht mehr, wer sie sind. Und sie werden sich nicht wiederfinden ohne, daß sie ihre Geschichte, besonders die des Dritten Reiches kennen und dazu stehen.

      • Ein Volk was nicht seiner Opfer und Helden gedenkt, ist es nicht wert das es noch lebt !

        • Eigentlich hast du Recht, aber zwei Punkte gebe ich zu Bedenken:
          1. Die totale Umerziehung und feindliche Kontrolle über Politik und Medien.
          2. Es kommen auch wieder bessere Zeiten, deswegen muss die Blutslinie gerettet werden.
          Die Chabad Juden schreiben, daß jetzt, in der Endzeit, die niedrigsten Seelen inkarniert sind. Wer könnte das bestreiten?

        • Bei weitem.
          Alle anderen Länder werden ihren Charakter verlieren, weil die Welt diesen und diese Länder nicht braucht.
          Deutschland wird wieder zu sich selbst finden und die ganze Welt (mit Abstrichen bei Asien) wird sich an und orientieren.
          Aber so wie ihr heute seid, seid ihr vollkommen unwürdig Deutsche zu sein. Ich müsst euch alle wandeln.

        • Amüsant… Da muss jemand wohl seine Minderwertigkeitskomplexe durch Nationalitätszugehörigkeit kompensieren.

    10. Sokratismus an

      Morgenthau darf nicht sterben. Daß das Deutsche Volk nach 75 Jahren immer noch existiert , ungefähr so zahlreich wie schon im "Kaiser"-Reich, scheint für meinen schlichten Verstand ein Beweis zu sein , daß Morgenthau usw. mit ihren Genozidplänen in den USA nicht recht durchdrangen. Morgenthau sah wahrscheinlich die Existenz als Agrarland als schlimmes Los an, so wie heute ja auch Viele gleichen Geistes wie er. Deutschland ist aus dem Wettkampf um die Weltherrschaft endgültig raus, unumkehrbar. Wozu also braucht es noch Industrie und 70 Millionen Zweibeiner auf drangvoll überfüllter Fläche ? Kann beides weg , die verbleibenden 30 Millionen , alle Degeneraten ausgesiebt ,ergäben wieder ein besseres Volk. Die Migranten würden freiwillig wieder abreisen.

    11. Während im spanischen Madrid der NATO Sondergipfel stattfindet, hat die russische Weltraumbehöre Roskosmos unkommentiert Satellitenbilder mit den Koordinaten von Entscheidungszentren des sog. Westen veröffentlicht.

      Dazu zählen das
      ‼️Reichstagsgebäude in Berlin, die Londoner Innenstadt, das Pentagon und das Weiße Haus in den VSA, sowie das NATO Hauptquartier in Brüssel.

      Es kann, muss und wird als klares und deutliches Zeichen Moskaus gewertet werden, dass sie jeder- und binnen kürzester Zeit mit ihren nicht abfangbaren Hyperschallwaffen, u.a. diese Orte dem Erdboden gleich machen können.

      • Es brauchen nur noch die Waffen, welche angeblich in die Ukraine geliefert worden sind, über schwarze Kanäle nach Deutschland zurück zu kommen. Die Waffen werden doch in der Ukraine gar nicht ausgepackt, sondern werden von den korrupten Politiker gleich weiter verkauft. Nur deutsche Politiker erzählen dem Michel den Blödsinn!

      • Friedenseiche an

        Habeck Scholz und co werden vorher einen Tipp erhalten wobei die eh schon dauernd im Ausland sind. Das Gebäude ist zu schön um es zu zerstören dann lieber ne zerstörungsfreie waffe

        • Zumal deren Adressen ganz einfach zu recherchieren sind. Nicht nur Lauterbach im Belgischen Viertel und in Prenzlauer Berg, Scholz damals in Hamburg und jetzt im Potsdamer Zentrum, Kriegshexe Strack-Zimmermann in der Düsseldorfer Altstadt oder Lindner in der Friedrichstadt. Da wären allerdings Bürger als Kollateralschäden für ihre machtgierigen Nachbarn angefallen.

          Als Bürger sollte man Politiker nicht als Nachbarn dulden im Interesse eines eigenen langen Lebens?

          Sozialverträglicher wäre es bei den Villen von Habeck in Flensburg oder Baerbock in Potsdam, wenn die Russen zielgenau sind werden da keine Unschuldigen zu Opfern. Nicht zu reden von dem Gehöft des Transatlantikers Merz. Nur um mal von beiden Kategorien die bekanntesten zu nennen. Gibt noch viel mehr.

      • Pardon, aber die Koordinaten dieser Orte kann doch jedermann einfach googeln. Die K vom Kreml auch.

        • Ja, Abt das Veröffentlichen der Bilder durch die russische Raumfahrt Behörde, ist eine Drohung.

        • Wenn das Marine-Corps den Kreml besetzt ist ausgedroht. Lets go!
          (Ironie off)

        • Lächerliche Drohung. Ich muß nur diese Orte als Fahrtziel in mein Navi eingeben und bekomme auf Touch deren Koordinaten. In der Auseinandersetzung zwischen feindlichen A-Waffenbesitzern gewinnt , wer am überzeugendsten droht und wer zuerst Muffensausen bekommt verliert. Compact bemüht sich fleißig , die Drohungen der Russen überzeugender zu machen.

    12. Alter weiser, weißer Mann an

      Zitate aus Morgenthaus Aufzeichnungen:

      „Wenn wir die Ruhr stillegen, werden die Minen und Zechen Englands auf Jahre florieren.“ (31. August 1944)

      „Wir würden der Wirtschaft Englands damit einen großen Dienst erweisen.“ (2. September 1944)

      „Was aus den Deutschen wird, ist mir egal. […] Ich bin dafür, daß das alles erst einmal vernichtet wird. Dann können wir uns über die
      Bevölkerung den Kopf zerbrechen.“ (4. September 1944)

      „Ich würde nicht davor zurückschrecken, unsere Empfehlungen so unbarmherzig zu machen, wie es nötig ist, um unsere Ziele zu
      erreichen.“ (Ende August 1944)

      „Diese Burschen [die Deutschen] sind ja so schlau und solche Teufel. Bevor man sich’s versieht, haben sie wieder ein Heer, das
      marschiert. Ich weiche keinen Zoll zurück. Natürlich ist es ein ungeheures Problem. Sollen die Deutschen es lösen. Warum zum Teufel
      soll ich mir den Kopf zerbrechen, was mit ihnen passiert. Die Lösung scheint schrecklich, unmenschlich, grausam zu sein.“ (4.
      September 1944)

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Morgenthau erwähnt Roosevelts Bemerkung vom 19. August 1944:

        „Wir müssen mit den Deutschen hart sein. Das heißt mit dem deutschen Volk, nicht nur mit den Nazis. Wir müssen sie entweder
        kastrieren oder so mit ihnen verfahren, daß sie nicht länger Menschen zeugen, die so wie bisher weitermachen.“

        Dies entspricht auch der späteren Direktive an die US-Besatzungstruppen in Deutschland „JCS 1067“ vom April 1945, in der es heißt:

        „Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat.“

        • Es ist antisemitisch Juden zu kritisieren.
          Eine amerikanische Zeitung schreibt: Gegen Abtreibung zu sein ist auch antisemitisch.

        • Den Namen kennen 99% der Deutschen gar nicht. Es ist wie mit der eigenen Geschichte, die kennen sie auch nicht!

        • Nicht ein einziger Deutscher wurde kastriert. Das Fraternisierungsverbot wurde im Westen bald aufgehoben und die Fräuleins heirateten fleißig US- Soldaten.