Aktuelle Meldung auf unserem Telegram-Kanal. Jetzt abonnieren: t.me/CompactMagazin

    ⚡️ Mordfall Leonie (13) – Rotzfrech: Anwalt des Tatverdächtigen spricht von „einvernehmlichem Sex“ 😡

    📌 Im Fall des Mordes an der kleinen Leonie (13) hat Thomas Nirk, Anwalt des tatverdächtigen 18-jährigen Afghanen, in dessen Wohnung das Verbrechen geschah, gegenüber RTL erklärt, das Mädchen sei laut Aussage seines Klienten „nicht mit Gewalt in eine finstere Wohnung gezerrt und vergewaltigt“ worden.

    Außerdem sprach der Strafverteidiger von angeblich „einvernehmlichem Sex“.

    📌 Nirk wörtlich:

    „Man fragte meinen Mandanten, ob er Drogen hätte. Es kam nicht gleich zum Sex. Zuerst schmuste Leonie wechselseitig mit Zubai (22) und Ramish (16). Erst dann kam es zum Sex. Es gab einvernehmlichen Sex – zuerst mit dem Zubai und dann mit dem Ramish.

    Mein Mandant hat dabei zugesehen. Es ist für ihn vermutlich ein Kick gewesen. Es ist nicht seine Aussage. Es ist möglicherweise eine Erklärung. Er hat Leonies Hand gehalten. Ramish hat dann mit Gewalt die Hand meines Mandanten weggezogen von der Leonie. Mein Mandant bestreitet, etwas mit Drogen zu tun zu haben. Wie und wo Leonie an diesem Abend mit den Drogen in Berührung kam, ist bis dato für mich auch noch unklar.“

    ➡️ Bei der Obduktion von Leonie kam heraus, dass das Mädchen die Menge von bis zu elf Ecstasy-Tabletten im Körper hatte! Die Ermittler gehen davon aus, dass sie mehrfach brutal vergewaltigt wurde. Der Obduktionsbericht, der der Zeitung Heute vorliegt vorliegt, besagt, dass der Körper von Leonie weder der Menge an Ecstasy, noch dem Gewicht der Männer standgehalten hat. Das Kind sei weggetreten und habe irgendwann aufgehört zu atmen.

    In COMPACT-Spezial Geheimakte Kinderschänder: Die Netzwerke des Bösen beleuchten wir erschreckende Fälle von Sexualmorden an Kindern und Jugendlichen. Außerdem haben wir den Skandal von Rotherham dokumentiert, der von Pakistanis in Großbritannien bandenmäßig aufgezogen wurde. Wir durchbrechen das Schweigen! Das Verbrechen hat Name und Anschrift – wir drucken sie. Zur Bestellung klicken Sie HIER oder auf das Banner unten.

    43 Kommentare

    1. Rumpelstielz an

      Udo Ulfkotte. schrieb: Weil viele zugewanderte Minderbegabte mit durchschnittlich geringem IQ aus Kulturkreisen mit völlig anderen Wertesystemen in unserem Kulturkreis nicht mithalten können, sind Deutschenfeindlichkeit, Kriminalität und das Abgleiten in die Asozialität ein Preis, den wir dauerhaft für die Zuwanderung solcher Menschengruppen bezahlen müssen. Ihnen mangelt es an den kognitiven Fähigkeiten, ihr Wertesystem ständig zu überdenken, zu hinterfragen und sich an ihre neue Umgebung anzupassen. Ulfkotte belegt das mit mehr als 1.000 Fußnoten, die man sofort im Internet nachschauen kann.
      Die Migrantenkinder haben in unseren Schulen und später bei den Anforderungen im Arbeitsleben wegen ihrer geringen kognitiven Fähigkeiten nicht die geringste Chance. Es ist kein Wunder, dass mehr als ein Drittel von ihnen keinen Schulabschluss schafft. Junge türkische Schüler haben heute im deutschsprachigen Raum sogar einen durchschnittlich geringeren IQ als ihre Eltern. Sie flüchten sich deshalb in unserer Leistungsgesellschaft immer stärker zurück in das Wertesystem ihrer Vorfahren. Wir sehen das etwa bei der Hinwendung zu den Werten und Normen des Islam.

      Es es klug Probleme zu importieren?

    2. Rumpelstielz an

      ://www.pravda-tv.com/2015/11/vereinte-nationen-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland/ »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.
      In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206)der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde.
      ———————————————————————–
      Ein 28-jähriges Opfer berichtet im KölnerExpress über ihr Martyrium:
      »Wir liefen dann durch diese Männergruppe. Es tat sich eine Gasse auf, durch die wir liefen. Plötzlich spürte ich eine Hand an meinem Po, dann an meinen Brüsten, schließlich wurde ich überall begrapscht. Es war der Horror. Obwohl wir schrien und um uns schlugen, hörten die Typen nicht auf. Ich war verzweifelt und glaube, dass ich rund 100 Mal auf den knapp 200 Metern angefasst wurde.«

    3. Der unmögliche "Sexualkundeunterricht" hat zu solchen Taten wahrscheinlich auch das Seine beigetragen!
      Wenn man Kindern damit die Unschuld nimmt, für sie Sex zu einer überbewerteten, erlaubten und erstrebenswerten Sache macht, ermöglicht es tatsächlich solchen Gaunern, sich eher an ein Kind, eine Jugendliche heranmachen zu können! Wenn Sex für sie nichts Schlimmes ist, nimmt es ihr die Scheu davor! Gerade ein eher rebellisches Kind wird so schnell zum Opfer, möglw. hat es dann auch eher geglaubt ein ebenso Jugendlicher würde solches nicht tun.
      Je nachdem für welches Rechtsgebiet sich ein Jurist entscheidet, ist es auch seine Aufgabe, Ganoven "rauszuhauen". Und einen Prozeß zu "gewinnen", der als unmöglich zu gewinnen galt, hat schon manchen Verteidiger zum "Starjuristen" gemacht. Das war schon im alten Rom so – uund ist dito heute in den USA! Wer sich so einen Juristen leisten kann, muß nicht in den Knast. (Siehe Sportprofi, Gattinnenmörder)

      • Die spinnen, die Amis. In D gilt: es geht nicht um gewinnen oder verlieren sondern darum, daß Recht geschieht. Ein RA hat nicht die Aufgabe, einen Halunken vor der verdienten Strafe zu retten sondern darauf zu achten ,ob mit dem Angeklagten nach Recht und Gesetz verfahren wird.

        • "Recht und Gesetz " in der verkommenen BRD, ich vermute du spinnst ,oder du bist ein Systemling der üblen, schleimigen Sorte

      • Das schlimme ist dass solche Ethnien sehr aggressiv auftreten und deshalb quasi wie Beschützer dargestellt und betrachtet werden.

        Es ist deshalb wichtig, aggressive Schüler zu separieren und zu sozialisieren und wenn dies misslingt, dann hilft nur noch Isolieren und dann, ab ins Herkunftsland – mit den ganzen Clan. Rückkehr unerwünscht – auch wegen der erzieherischen Wirkung auf andere Migranten.

    4. Gibt es doch einige Menschen hier in der Runde, die bei der Vergewaltigung und Ermordung einer 13! jährigen durch mehrere Moslems von einem „“Betriebsunfall“ „ungezogen Töchtern“ „einvernehmlichem Sex“ schwadronieren! Ob hier die „Impfung“ schon wirkt? Nun habe ich auch noch ständig Herrn Grönemeyer in den Ohren, singt er doch despektierlich „ meine Faust will unbedingt in sein Gesicht“. Welch ein unangenehmer Start in den Tag.

      • Eben das ist die Frage, Drogen-Unfall oder Mord, ganz egal ob Moslems, Feueranbeter oder Atheisten.

        • @derBär: die Frage ist eher was bei Ihrer Sozialisation so alles schief gelaufen ist! Außerdem ist mir kein Fall bekannt wo vier Feueranbeter eine 13jährige vergewaltigt und ermordet haben. Allerdings ist eine gewisse Häufigkeit bei Anhängern der friedliebendsten aller Religionen wahrzunehmen, was sexuelle Übergriffe in unserem Lande angeht. Also nicht bagatellisieren. Von einem „Drogen-Unfall“ zu schreiben zeigt Ihr hohes Maß an Empathie für die Täter. Chapeau! Auch ein Wähler vom Grünen? Ich mag ja die Anna sehr! Nun wird überprüft, warum sie die 40.000€ von der Böll Stiftung erhalten hat. Sie sollen sie mal in Ruhe lassen, die Anna. Wo sie doch bei den Jesiden geweint hat oder jemanden kennt, der dort geweint hat. Ob ihr bei dem Tod des 13jährigen Kindes Tränen über die Wangen liefen, ist nicht überliefert. Ihr Genossinnen sind in ein Haus eingedrungen, haben die Menschen, die dort arbeiten bedroht und die unmögliche Hetze gegen die Täter bemängelt. Das hat echt Stil!

    5. Sowas nennt man auch, victim blaming, Täter- Opfer- Umkehr und ist eine bestimmte Form von Gaslighting. Leider ist es so, dass es auch unter Rechtsanwälten, Psychopathen gibt.

    6. Marques del Puerto an

      Völlig normale Verteidigungsstrategie ….. ein ekelhafter Job eben ! Wenn man nichts weiter hat ausser einen importierten Sexgott aus Afghanistan , dann geht nicht mehr viel. Nur Alk, Drogen, oder das Opfer wollte es so.
      ( ich sagte ja schon, ein ekelhafter Job )
      Der Vorteil hier bei ist, der Fachkräftebonus mit den kann man als Rechtsbeistand arbeiten.
      Optimal natürlich wenn man Staatsanwaltschaft und Richter persönlich kennt.
      Dann sitzt man eben halt vorher mal zusammen und macht einen Deal aus.
      6 Jahre, nach 4 raus…. im Jugendstrafrecht läuft es noch wesentlich geschmeidiger….
      Wenn sich alle drei einig sind, könnte das sogar klappen mit „einvernehmlichem Sex“. Wie gesagt, der Migranten Bonus wirkt wie Thor sein Hammer von Gerichten.
      Ja ich finde es auch zum kotzen und bin froh meine Kohlen lieber mit ehrlicher handwerklicher Arbeit zu verdienen.
      Und wenn mache ich nur noch Hühnerdiebstahl vor Amtsgerichten… ;-)

      Mit besten Grüssen

      • Mal ein wahres Wort. Um die Strafgerichtsbarkeit sollte der Jurist einen großen Bogen machen, es bleibt immer was kleben, egal in welcher Funktion. Das Problem ist überhaupt, daß das Studium durchaus faszinieren kann, aber sich danach herausstellt, daß damit Geld zu verdienen meist auf üble Schinderei hinausläuft

        • heidi heidegger an

          Die Feinheiten des Revisionsrechts aber sind lecker (und gut bezahlt)..bissi wie Schönheitschirurgie, hihi, in doppelter Hinsicht, harhar. So, nun muss ich aber; ist Sonntag(sGrüßle an alle!).

        • Achmed Kapulatzef an

          Gehe zu einem Strafprozess, im Gerichtssaal trifft du auf jeden Fall drei Kriminelle, den Richter, den Staatanwalt und den Verteidiger, für den Rest gilt die Unschuldsvermutung.

    7. Eine Dreizehnjährige, die sich beim Sex freiwillig gleich auf einen Vierer einläßt ist genauso unglaubwürdig wie vor 3 Jahren die Vergewaltigung einer Oma auf dem Friedhof, die mit ihren 85 Jahren den hilflosen Araber zum wilden Sex nach unten gezogen hätte…

    8. Bananen Republik an

      Würde dieser Anwalt das auch sagen, wenn es seine eigene Tochter gewesen wäre ….

      • Dann wäre er befangen und in dem Fall ungeeignet. Können Anwälte ungezogene Töchter haben ? Im Prinzip ja, heutzutage alles möglich.

    9. "einvernehmlichem Sex" mit einer 13 jährigen? Das wäre theoretisch erst ab 14 möglich und auch nur, wenn die Eltern das erlauben. Dann ist die Frage, ob dieses Einvernehmen nicht durch die Drogen ausgelöst wurde und da die Täter davon unmittelbar profitiert haben, ist davon auszugehen, das sie etwas mit den Drogen zu tun hatten. Aber alles das spielt nur eine untergeordnete Rolle. Denn normalerweise ist das Mädchen bzw. die Frau nach dem Sex nicht tot. Hat sie sich vielleicht auch noch selbst umgebracht? Also, alleine die Tatsache, das sie tot ist, ist doch Beweis genug, das der oben genannte Sachverhalt bewusst herbeigeführt wurde, mit der Absicht Sex mit dem Mädchen zu haben. Wo kommen solche Anwälte nur plötzlich her? Was für ein Rechtsverständnis haben die und was haben die für ein Menschenbild? Als Anwalt kann man doch eine gewisse Intelligenz voraussetzen. Haben die keine eigenen Kinder?

      • Guck mal eine Treppe tiefer. Vielleicht begreifst du dann was. Ich bezweifle das allerdings.

    10. @ Alle Quatschköppe. Der RA tut seine Arbeit, das ist alles. Und das der Sex wenigstens zunächst einvernehmlich war, ist wahrscheinlich. Betriebsunfall bei Unzucht oder vorsätzliche Tötung zur Verdeckung einer Straftat, das ist hier die Frage.

      • Moin BÄRbel,
        wenn das z.B. Ihre Tochter wäre, hätten Sie dann auch solch empathielosen Kommentar losgelassen ?
        Ich denkemal daß Sie mehr dem Unrecht zusprechen und es Ihnen Scheißegal wäre wenn Ihre Tochter solch üblen Mord passiert wär, Ihrem Kommentar nach !

        • Moin Bagusch. M e i n e Tochter wäre zu gut erzogen , dürfte nicht draußen herumstrolchen, wäre mit 13 eine schüchterne Jungfrau und hätte einen Heidenrespekt vor Papa, kurz, es hätte ihr garnicht passieren können. Andernfalls hätte ich sie beim Jugendamt abgegeben und mich für erziehungsunfähig erklärt.

      • @Bär

        Emotional vermintes Gebiet. Die Bewohner von Lynchmobcity verlangen vom Sheriff die sofortige Herausgabe des Angeklagten…

        Wie alt war Mia, als sie sich freiwillig mit ihrem späteren Schlächter eingelassen hat? Soll heißen, dass einige hier völlig realitätsfremd durch die Welt irren. Ist ein Unterschied ob entführt, oder ob sich das Opfer "freiwillig" in Gefahr begeben hat. Spricht meiner Ansicht immer noch nichts gegen Wahrnehmung von Aufsichtspflicht durch Eltern.

      • Achmed Kapulatzef an

        Mord heißt für sie Betriebsunfall, sie müssen ein Grüner sein, denn deren Kerngeschäft ist Massenmord und Kriegsverbrechen (1999 Bomben auf Belgrad). Endlich ein Grüner der sein Herz auf der Zunge trägt und mit der Grünen Wahrheit nicht hinter dem Berg hält.

        • Nachdenken an

          Nö, er lässt sich nur nicht zu unnützen Schimpftiraden hinreißen, betrachtet Geschehnisse rein faktisch (außenstehend, unweibisch).

          Ein Beleg dafür, dass Angeklagte gerell vor neutrale, unabhängige Gerichte gehören und nicht den Angehörigen der Opfer ausgehändigt werden (auch wenn’s ab und an angemessen wäre).

          PS
          Übrigens ganz schwache Kür, dass jeder der sich nicht sofort lautstark und bedingungslos dem gutmenschlichen "Lynchmob" anschließt als Unmensch denunziert wird. Tiefstes intellektuelles Mittelalter, Panne gegen Links!

    11. Ob es das in Ösi auch gibt – Belohnung und Billigung von Straftaten –

      in der

      Wirklichkeit der Täter hat gestanden….

      10 Jahre in den Bau – und dann zurück ins Herkunftsland.

    12. In Pakistan: ein 11jähriges Mädchen wird entführt – der Entführer heiratet das Entführungsopfer und pakistanischen Gerichten ist das in Ordnung die Eltern klagen erfolglos.

      Hier glauben diese Leute sei es Ihnen als Muslimen erlaubt.

      Fazit solche Leute gehören hier nicht hin – keiner von diesen …. also wo bleibt da nur der Abschibär

    13. Benedikt Gresser an

      Solche Anwälte sind nicht besser als ihre Mandanten und verstehen ihre Rolle als Advocatus diaboli, womit man sich völlig von den moralischen Grundfesten unserer Zivilisation und den Rechtsnormen unseres Landes löst. Hier wird eine bösartige "Alles-was-nützt"-Strategie verfolgt, die die Würde dieses wehrlosen und unschuldigen Opfers zutiefst verletzt. Solchen Anwälten gehört die Lizenz entzogen, denn sie überschreiten jegliche Grenzen des Anstandes. Eine blamable Offenbarung moralischer Haltlosigkeit.

      • Wer soll diesen Lumpen die Lizens entziehen?

        Das Gesindel wird doch von der BRD Diktatur gefördert

        • Verbrecher Staat an

          Das Mädchen wird durch diesen Rechtsverdreher ein zweites mal vergewaltigt und ermordet…..und die dieser Anwalt würde nur eine harte Strafe fordern, wenn die Täter Einheimische wären…

        • Wolfgang Ebel an

          Das ist ein Rechtverdreher belster Sorte. Aber vielleicht war er ja selbst dabi weil er das so genau weiss.

      • Benedikt Gresser, schon mal etwas von Pflichtverteidiger gehört? Ich glaube nicht!

        • Über einem Pflichtverteidiger entscheidet das Gericht und der Angeklagte kann diesen auch ablehnen und sich selbst verteidigen …..ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Gerechtigkeit der Justiz.

        • Justiz ist menschliche Gerechtigkeit, nicht göttliche. Also fehlerhaft. Wir haben aber nur diese, die andere steht auf Erden nicht zur Verfügung. Und böswillige Rechtsnihilisten wie Heino machen die Sache keinesfalls besser.