Armutsfalle BRD: Wie die Deutschen um ihre Renten betrogen werden

35

4,2 Millionen Rentner in Deutschland leben von weniger als 1.000 Euro im Monat, über eine Million bekommt lediglich Grundsicherung. Die Situation dürfte sich in den kommenden Jahren noch verschlimmern. Dabei zeigen Staaten wie Luxemburg, dass es auch anders geht. Warum unser Land immer mehr vor die Hunde geht, lesen Sie in Sozialistische Scharlatane haben Deutschland gekapert, der neuen Streitschrift von Erfolgsautor Viktor Timtschenko. Hier mehr erfahren.

Tu felix Austria: In Österreich ist das durchschnittliche Rentenniveau höher, da die Rentner nicht 50 Prozent ihres letzten Bruttoeinkommens erhalten, sondern 90 Prozent. Zudem bekommen sie Weihnachtsgeld
und Urlaubsgeld, sodass österreichische Rentner grundsätzlich besser dastehen als deutsche.

Auch der Vergleich mit Luxemburg zeigt, wie mies das deutsche Rentensystem inzwischen ist. Auch Einkommensschwache bekommen dort eine auskömmliche Altersversorgung. Flaschen sammeln muss niemand. Das Rentensystem in Luxemburg ist nicht verschuldet, sondern verfügt über einen Überschuss von mehreren Milliarden Euro. Man hat Rücklagen geschaffen, die vier Jahre für alle Rentner reichen würden – auch ohne einen Cent Einzahlung. Die Schwankungsreserve der deutschen Rentenkasse beträgt gerade mal zwei oder drei Monate.

Geld, von dem man Leben kann

Wer in Luxemburg zwölf Jahre zum Mindestlohn gearbeitet hat, hat bereits einen Anspruch auf 649 Euro Rente ab 65 Jahren, nach 24 Jahren das Doppelte, nach 36 Jahren das Dreifache, also 1.947 Euro. Wenn jemand 40 Jahre das Doppelte des Mindestlohns (Facharbeiter-Gehalt) verdient hat, bekommt er 3.450 Euro Rente im Monat ab 60 Jahre (nach 40 Beitragsjahren kann man abzugsfrei in Rente gehen). Das ist zwar brutto, aber in Luxemburg entspricht das fast dem Netto. Es gehen dann noch circa 500 Euro für Steuern und die Krankenversicherung ab, sodass immer noch 2.900 Euro netto übrig bleiben.

Ein Rentner der Flaschen sammelt, um über die Runden zu kommen: In anderen Ländern undenkbar, bei uns an der Tagesordnung.

Ein Durchschnittsakademiker in gehobener Stellung, der das Dreifache des Mindestlohns verdient (38 Beitragsjahre wegen Studienzeiten), bekommt mit 65 Jahren eine Bruttorente von 4.700 Euro, also netto 4.200 Euro. Aber auch Geringverdiener werden in sozial gerechter Weise berücksichtigt. Wenn jemand in Luxemburg 40 Jahre zum Mindestlohn gearbeitet hat, erhält er eine Mindestrente von 1.871 Euro im Monat. Wer 20 Jahre zum Mindestlohn gearbeitet hat, erhält die Hälfte, also immer noch mehr als 900 Euro im Monat. Unter dieses Niveau kann man dort gar nicht fallen.

Erziehungszeiten werden großzügig berücksichtigt und erhöhen das Rentenniveau. Die Witwenrenten liegen nicht unter dem Mindestniveau, man bekommt zusätzlich zur eigenen Rente noch 1.871 Euro beziehungsweise 900 Euro vom verstorbenen Mann dazu. Ein derart niedriges Rentenniveau hat aber kaum jemand im Luxemburg, da fast niemand für Mindestlohn arbeitet.

Niedrigstes Niveau, höchstes Alter

Der Rentenbeitrag in Luxemburg ist höher als in Deutschland: Statt 18 oder 19 Prozent wie bei uns zahlt man dort 24 Prozent in die Kasse ein. In den kommenden Jahren soll dieser Betrag noch um einen bis 1,5 Prozentpunkte erhöht werden. Der Luxemburger merkt das aber auf seinem Lohnzettel weniger als der Deutsche, denn er zahlt weniger Lohn-und Einkommensteuer als hier.

Außerdem muss in Luxemburg muss Erwerbstätige in die Rentenkasse einzahlen, auch Selbständige und der gesamte Öffentliche Dienst. Unternehmer zahlen auch gerne ein, denn die Höchstrente beträgt 6.000 Euro und nicht magere gedeckelte 2.800 Euro wie in Deutschland.

Wohlhabende Unternehmer haben keinen Grund aus dem System zu fliehen, auch wenn sie mehr einzahlen müssen, denn die Rendite beträgt um die sieben Prozent. Und noch etwas ist in Luxemburg besser als in der BRD: Es ist dort gesetzlich festgeschrieben, dass die in die Rentenkasse eingezahlten Gelder für nichts Anderes benutzt werden dürfen.

In Deutschland haben wir EU-weit das niedrigste Rentenniveau – in der Regel 50 Prozent vom Brutto – und das höchste Renteneintrittsalter mit derzeit knapp 67 Jahren (für Geburtsjahrgang 1964). Dies soll nun auch noch auf 68 Jahre angehoben werden, manche sind sogar für 70 Jahre. Dabei gingen 2017 die Griechen, Italiener, Tschechen und Ungarn schon mit 62 beziehungsweise 63 Jahren in Rente, die Slowenen sogar schon mit 58,8 Jahren.

Wir haben auch die höchste Besteuerung der Rente, die jährlich angehoben wird und bis zu der Höhe kommen soll, in der aktive Arbeitseinkommen besteuert werden. Das heißt: die Rente schmilzt Jahr für Jahr zusammen – eine skandalöse Doppelbesteuerung.

Arm trotz 50 Jahren Arbeit: Im Alter müssen Rentner oft jeden Cent zweimal umdrehen.

Gelegentliche Rentenzugaben gleichen nicht einmal die Inflation aus, die immer weiter galoppiert und alle Lebensbereiche verteuert. Dies trifft besonders auf die Mieten zu, da die CO2-Abgabe allein von den Mietern durch die Nebenkosten geschultert werden muss, weil die Vermieter eine gesetzliche Beteiligung von 50 Prozent erfolgreich abgewehrt haben. Wir haben die höchsten Strompreise in Europa, die sogar weiter steigen, während sie im übrigen Europa sinken.

Außerdem haben die Deutschen mit die geringsten Vermögenswerte innerhalb der EU, während die Griechen, die Jahr für Jahr Milliarden Euro hauptsächlich von Deutschland über Dauerrettungsfonds zugeschustert bekommen, zu einem höheren Prozentsatz als die Deutschen in eigenen Häusern wohnen. Das gilt auch für andere europäische Staaten, die EU-Transferleistungen erhalten.

Plünderung der Sozialkassen

Durch die Politik der Regierungen Kohl, Schröder und Merkel, die den Schuldenberg massiv aufblähten, wurde das einst wirtschaftlich blühende Deutschland nahezu ruiniert. Unter Merkel gab es die meisten neuen Schulden seit Bestehen der Bundesrepublik, etwa eine Billion Euro, sodass wir inzwischen mit insgesamt sieben Billionen Euro verschuldet sind.

Der Höllenritt geht weiter, immer neue Milliardenbeträge werden für untaugliche Projekte, die keines der anstehenden Probleme lösen werden, verschleudert – von der sogenannten Klimarettung bis zur Förderung von Corona-Krankenhausbetten, die gar nicht benötigt werden, von der Anheizung einer Fake-Pandemie mit fragwürdigen Zahlen bis zur Wirtschaftsrettung wegen Corona.

Hinzu kommt, dass sich immer mehr Länder melden, die für die letzten 100 Jahre Entschädigungszahlungen von uns haben wollen – wie aktuell die ehemalige deutsche Kolonie Südwestafrika, heute Namibia, die einen Massenmord an den Herero als Grund anführen, für den es keine stichhaltigen Beweise gibt.

Geld für alle Welt: Für die sogenannte Euro-Rettung und andere Ausplünderungsprogramme wendet Deutschland Milliarden auf . Foto: Ink Drop / Shutterstock.com

Die Masseneinwanderung, quasi zum Dauerzustand erklärt durch den UN-Migrationspakt, den die Kanzlerin im Dezember 2018 in Marrakesch unterschrieben hat, kostet uns ebenfalls Milliardenbeträge, wahrscheinlich längst im dreistelligen Bereich, denn die wahre Höhe wird verschleiert durch Aufteilung auf verschiedene Töpfe. Immerhin wuchs in den letzten Jahren die Einwohnerzahl Deutschlands von 81 Millionen auf fast 84 Millionen, aber fast nur durch Migration.

Für Migranten-Sprachkurse, deren Effektivität umstritten ist, wurden 2017 die Rentenkassen geplündert. Widerrechtlich wurde ein Betrag von mindestens 300 Millionen abgezogen. Für dieses Geld handeln wir uns kriminelle Taten ein – und natürlich die Plünderung der Sozialkassen, denn zwei Drittel der Zuwanderung aus dem arabischen Raum und aus Afrika geht dauerhaft ins soziale Netz, gut ein Drittel bekommt  subventionierte Arbeitsplätze, die im Regelfall einen zweiten Betreuer benötigen, sodass die erbrachte Arbeitsleistung in keinem Verhältnis zum Aufwand steht.

Die Plünderung der BRD-Sozialkassen fällt nur deswegen nicht auf, weil immer neue Schulden aufgenommen werden. Der deutsche Arbeitnehmer wird dagegen ausgesaugt und muss oft einen Lebensabend in Armut fristen.


Deutschland wird allmählich zur DDR 2.0: Ausplünderung, Enteignung, immer höhere Steuern, immer weniger Rente. Nicht nur Linke und Grüne verfolgen eine neue sozialistische Agenda, auch vermeintlich bürgerliche Parteien, Medien und NGOs sind vom Marx-Virus infiziert. Bestseller-Autor Viktor Timtschenko zeigt in seinem neuen Buch Sozialistische Scharlatane haben Deutschland gekapert auf, wie uns linke Ideologie knechtet und wir wir uns von diesem Joch befreien können. Eine echte Klartext-Streitschrift. Hier bestellen.

Über den Autor

35 Kommentare

  1. Rumpelstielz am

    Bremen und Saarland wenden sich an Bundesverfassungsgericht
    Bremen und das Saarland wollen die Klage der Sender zum Thema Beitragserhöhung unterstützen, sagte Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte im Dlf.
    rot-rot-gruene Bremen SPD und CDU Saarland.

    Tom Buhrow (395000€ Gehalt pro Jahr) hatte nach der Karlsruher Entscheidung der Deutschen Presse-Agentur gesagt: „Wir müssen nun unsere Finanzplanungen anpassen. Ein Ausbleiben der Beitragsanpassung wird gravierende Maßnahmen erfordern, die man im Programm sehen und hören wird.“ Ein Schenkelklopfer – Echt Humor der Clown.
    Die Leute mögen uns doch. Ich glaube, die Menschen wollen uns, wollen mediale Vermittlung.“" Tom Buhrow
    Die schönste Verarschung ist, wenn man den Reingelegten ab und ab auch spüren lässt, wie sehr man ihn verachtet.
    Ich glaub mich laust der Affe – die Parteigecken rufen das Verfassungsgericht an, damit entschieden wird, wir sollen für den Schrottfunk noch mehr zahlen. Gesundschrumpfen dieses Wolkenkuckucksheim aus 200 GEZ Sendern.

    Der Hammer ist, dass Leute am Existenzminimum den vollgefressenen Staatsfunk zwangsfinanzieren – und die GEZ Steuer von Ihrem Ersparten finanzieren müssen, damit GEZ Bonzen sich die Plauze dickfressen.
    Rente unter 1000€ reicht nicht den Staatsdreckfunk Steuer zu verweigern – die GEZ Steuer zahlt man bis das eigene Vermögen unter 6000€ verbraucht ist. Wer keine Steuer zahlt soll auch kein GEZ zahlen –

    • Rumpelstielz am

      Die Grünen sind nur Symptom der kranken BRD – der wirkliche Feind ist der Besatzerstaatsfunk, der bis zum
      Jahr 2099 unter dem Schutz der Allierten Kriegsverbrecher steht.
      Merkels Missetaten müssen insgesamt revidiert werden.
      Der Klimawahn muss beendet werden. Es gibt keine Menschen verursachte Erwärmung.
      Der Energiewendeunsinn muss beendet werden. Das kann man dem Markt überlassen.
      Die CO2 Steuer muss weg.
      Kindergeld nicht an Kinder die keine dt Staatsangehörigkeit haben.
      Keine Renten an Leute die hier nie gearbeitet haben. Die sollen die Sprndierhosenminister gefällig aus eigenen Töpfen finanzieren.
      Die Massenmigration muss beendet werden. der Integrationsunsinn muss weg. Nur noch Sachleistungen für Asylsuchende.
      Abschiebelager für die, die Ihre Herkunft verschweigen/verschleiern.
      Der ÖR Rundfunk muss eingedampft werden auf 1€/Monat und Haushalt – mit der Grundsteuer zu erheben.

      Die Immunität von den Abgeordneten muss weg – gibt es woanders auch nicht.
      Eine Verfassung muss her – Besatzer müssen und verlassen.

      (G)ebühren (E)rpressungs (Z)entrale ist der Feind Deutschlands

      Die Alt Parteien CDU; SPD; Grüne; Linke; FDP… also die ex SED müssen weg.
      Die vollgefressenen Parteistiftungen der Altparteien besitzen mutmaßlich > als 500Mrd€ aus der Vereinigungskriminalität.

      Btw: Die vom Lügenfunk haben Ihre eigene Rentenkasse – prall gefüllt mit Renten wie für einen Bundespräsidenten.

  2. jeder hasst die Antifa am

    Wenn man mal zusammen Rechnet was aus der deutschen Rentenkasse für Fremde Leistungen Gelder abgezogen werden,z.B.für Leute die hier nie einen Cent in die Rentenkasse eingezahlt haben, dann weis man warum man mit den eigenen Leuten so knausrig umgeht,

  3. Beim lesen diverser Kommentare habe ich mich erschrocken. Einige scheinen immer noch nicht die Unterschiede zwischen Renten und Pensionen (und Versorgungsbezügen) zu kennen, oder wollen! Aber egal.
    Die "Rentenkasse" wurde erstmals 1954 geplündert; Adenauer finanzierte damit den Aufbau der Bundeswehr.
    Willy Brandt war der Nächste, der großzügig Geld der Zwangsversicherten für "Versicherungsfremde Leistungen" entnahm…, natürlich per Gesetzesbeschluss abgesichert. Usw., usw. Die größten "Entnahmen" – und daran hat sich bis heute nichts geändert – passierten und Kohl und Merkel! Ohne all die anderen "legitimierten Betrügereien" zum Nachteil der Versicherten. Kleines Beispiel: Wer im Betrieb eine Abfindung erhält, muss sie heute voll versteuern, einschließlich Krankenkassenbeitrag und Rentenbeiträge. Diese Zwangsbeiträge tauchen komischerweise bei den Rentenberechnungen zugunsten des Einzahlers nicht auf. Und das geht immer so weiter. Merkel und ihre Handlanger machens möglich.
    Die erwerbstätigen Beitragszahler heulen erst wie Wölfe, wenn die erste echte Rentenberechnung
    vorliegt. Merke: "Die Politganoven der Einheitspartei CDUCSUSPDLINKEGRÜNEFDP belügen und betrügen das Volk immer weiter, immer dreister." Wer diese noch wählt, hat Armut verdient.

    • Die Besatzungs-Ruine-v- Deutschland ist ja auch kein Staat, sondern eine völkerrechtswidige Hinterlassenschaft der alliierten Siegermächt von 1945! Die "Wetterkarte" im Fernsehn zeigt ja nur noch Restdeutschland! Das Bild jenseits der Oder/Neiße Linie wird nicht mehr gezeigt! Dazu sagte Sigmar Gabriel: "Merkel ist Geschäftsführerin einer NGO" https://www.youtube.com/watch?v=-PX8Jyp7cRk Warum wird das vom breiten deutschen Publikum nicht aufgenommen? Horst Seehofer hat doch sich ähnlich geäußert: "Diejenigen, die gewählt sind, haben nicht zu entscheiden! Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt!" Warum, welchen Zweck haben Wahlen? Das kann ja nur bedeuten, daß wir immer noch unter einem kaschierten "Besatzungsrecht" damit "Kriegsrecht" stehen! Das ist auch der Grund warum die HLKO in der BRD gültig ist!

  4. Die Rente hat nichts mit einer Kasse zu tun, in dem einbezahltes Geld verwahrt wird. Es werden schlicht die eingenommenen Gelder an die Bezugsberechtigten ausgezahlt. Es gibt keine Rücklagen. Das fällt sofort zusammen, wenn die Einzahler vom Staat diktatorisch an der Arbeit gehindert werden, wie gerade bei dieser schrecklichen Seuche. Das kann der Staat ein Weilchen abfedern, bis er selbst bankrott ist, oder er durch einen Aufstand entsorgt wird. In beiden Fällen kriegen die Pensionisten nix mehr.
    Das haben sie sich ihr gesamtes Leben FREIWILLIG per Blankovollmacht Wahlkreuz erwählt!!!
    Die Demokratie ist eine …..

    • seidenoehrchen am

      Leider sind die Wähler völlig indoktriniert vom System.Wahlen ändern NICHTS.Sonst wären Wahlen verboten.Nur die Personen werden evtl.ausgetauscht.Das satanische System ist zu etabliert.

  5. Es werden auch viele Gelder verschwendt, für unnötige und sinnlose Massnahmen, in die Leute hineingedrängt werden. Es gibt auch eine chronisch Kranken und Behinderten- Industrie. Verantwortlich dafür sind die Wohlfahrtskonzerne bzw. die Wohlfahrtsmafia wie zB. Der Paritätische. Ich halte ihn für eine identitätspolitisch- linksextremistische Sekte, was man übrigens auch am Gendersternchen erkennen kann. Was da abgeht, geht schon in Richtung, organisierter Sozialbetrug.

  6. Wenn man bedenkt, was für Geld seit 2015 ausgegeben wurde, dann ist es erstaunlich, das vor 2015 nie Geld dagewesen ist und jetzt immer noch nicht für die, die hier schon länger Leben. Es ist auch erstaunlich, das wir unsere Wirtschaft ruinieren, um diese Altersgruppe zu schützen, sie uns aber eine menschenwürdige Rente nicht wert sind, obwohl die Würde, zumindest auf dem Papier, das höchste Gut ist.

  7. Rente ist die häpchenweise Auszahlung einer Versicherungsleistung. Versicherungen, insbesondere Zwangsversicherungen, sind immer Betrug. Das ganze Leben eines Lohnabhängigen ist Betrug und Verarsche, aber die Deppen wollen es ja nicht anders. Gleich hohe, staatsfinanzierte Grundsicherung für jeden, wer meint , mehr zu brauchen soll halt selbst dafür sorgen.

    • Wer schreibt : "Sozialistische Scharlatane haben Deutschland gekapert" und damit die BRiD meint, ist nicht nur selbst ein Scharlatan, sondern wahrscheinlich auch ein Spinner. Keine Spur von Sozialismus in D. Oder meint er damit den Umstand, daß in D niemand im Straßengraben verhungern muß ? Das ist ein zivilisatorischer Anspruch, Sozialismus ist noch was anderes.

    • Svea Lindstöm am

      Jeder halbwegs normale Mensch sorgt privat vor. Dann klappt es auch mit einem komfortablen Ruhestand.

      • Nils Leander am

        Mit den Hungerlöhnen und den hohen Steuerabzügen in der BRD können viele normale Menschen erst garnicht vorsorgen…..das sollte eigentlich einen halbwegs normalen Menschen bekannt sein….außerdem verloren viele normale Menschen durch die Corona Bonzen Diktatur, ihre Arbeit oder bekamen nur Kurzarbeitergeld, sodass diese ihre Ersparnisse angreifen mussten.

      • Na, wer vollen Pensionsansruch hat, braucht nicht privat vorzusorgen. Ist eine Spekulation auf ein langes Leben. Obs klappt oder nicht ist 50:50. Mein Schwager starb nach der Frühpensionierung mit 57.

      • Pippi Langstrumpf am

        Bei der kommenden Inflation und der ständigen Lebensverteuerung und dem ewigen Steigen der Preise, wird’s nichts mehr mit den komfortablen Ruhestand…..

  8. Thüringer am

    Richtig so, die müssen den Kitt aus dden Fenstern fressen müssen !
    Bin selber Rentner kann aber noch klar denken und würde niemals
    die beschissenen Atlparteien wählen !"!!

    • Zu 80% wählen Rentner die etablierten Politiker. Also Der Beklaute gibt seinen Wohnungsschlüssel dem Dieb! Irrer gehts nimmer!

      • thomas friedenseiche am

        doch
        der beklaute gibt dem dieb auch noch die waffe ihn zu erschießen (coronaimpfung)

        hätte niemals gedacht dass so viele millionen deutsche (und noch mehr millionen menschen in den andren ländern um uns herum so selbstzerstörerisch sind
        aber wenn ich gucke wie viel alkohol zigaretten handystrahlung usw die sich "gönnen" hätte ich es doch wissen können

        bin mir sicher dass viele hunderttausende deutsche nach dem beispiel des science-ficktions (kein rechtschreibfehler meinerseits, sondern absicht) flucht ins 23. jahrhundert sich umbringen lassen mit sagen wir 50 jahren wenn die nwo es befiehlt
        womöglich noch freudig wenn die nwo denen dann verspricht dass ihre kinder und enkel ja noch ein paar jahre länger leben dürfen
        während jahre später die nwo den kindern und enkeln noch früher das licht abschaltet

        diese filme wie
        soylent green
        die insel
        alles was wir geben mussten sind doch nichts anderes als eine kriegserklärung der reichen an die armen völker der welt

    • Wenn stimmt was du schreibst … dürftest du ziemlich allein dastehen. Selbst in Thüringen….

  9. jeder hasst die Antifa am

    Die Deutschen Renten werden hier Erarbeitet und von der EU sinnlos verbraten durch EU Zinspojitik, Transvers in alle Welt und Rettung von südlichen Pleitestaaten.

  10. Rationaler Rationalist am

    Die Österreicher bezahlen doppelt so hohe Rentenabgaben . Somit mit dem deutschen System 0 vergleichbar .

    Luxemburg weiß ich nicht. Schätze aber ebenso. Von nichts kommt halt nichts.

    • Andor, der Zyniker am

      @ RATIONALER RATIONALIST

      Schön, dass die Österreicher doppelt soviel einzahlen.
      Also sind 22,8% in Österreich doppelt soviel wert wie 18,6%
      in Deutschland. Darauf kann nur ein irrationaler Rationalist
      kommen.
      Wie dem auch sei, Deine Rente wird nicht höher, selbst wenn
      die Österreicher dreimal so viel einzahlen würden.
      Muss der Rationalist eben privat vorsorgen, um auf das Niveau
      der Österreicher zu kommen. Von nichts kommt halt nichts.
      Übrigens: Vergleichen darf man alles, man muss es halt nur
      können.

      • Rationaler Rationalist am

        @ Andor

        In Österreich sind nahezu sämtliche Erwerbstätige in die Renten einbezogen – auch Beamte. Die in Deutschland seit Jahrzehnten diskutierte Einbeziehung der Beamten ins Rentensystem wurde in Österreich 2004 beschlossen – mit langen Übergangsfristen bis 2040. Schon seit 1958 sind auch Selbstständige in Österreichs Rentensystem einbezogen. Und: Die Extrawürste für die Politiker wurden in Österreich bereits 1997 ersatzlos gestrichen – auch Abgeordnete zahlen seither ganz normal in die Rente ein.

        Der zweite wichtige Punkt ist, dass die Arbeitgeber in Österreich 2,3 Prozent mehr an Beiträgen einzahlen als die Arbeitnehmer. Der Beitragssatz in Österreich ist höher als in Deutschland (derzeit 18,6 Prozent): Beschäftigte zahlen 22,8 Prozent ihrer sozialversicherungspflichtigen Einkünfte bis zur Höchstbeitragsgrenze von zurzeit monatlich 5.370 Euro. Vom Arbeitgeber sind 12,55 Prozent und vom Arbeitnehmer 10,25 Prozent zu tragen.

        Ja. In der Summe zahlt jeder Österreicher + Arbeitgeber fast das doppelte ein Andor.

      • Der rotierende Sozialist bekommt eine fette Pension auf Kosten der ehrlich arbeitenden Bevölkerung… Allein was man den Arbeitgebern bzw. Steuerknechten monatlich an Lohnabgaben raubt und und sich davon die Bonzen saftige Diäten gönnen ….außerdem haben die überwiegende Mehrheit der Deutschen, das am wenigste Privatvermögen in der EU…

      • Fazit für den Deutschen: anders wählen, auf maximalste Teilzeit gehen und weniger Steuern/Abgaben zahlen, möglichst viel selbst herstellen/anbauen (auch im Hinblick auf die baldige Hyperinflation sinnvoll) und alle Ersparnisse in Bitcoin anlegen. Da gibts 200% pro Jahr Rendite….oder auch EM und der Staat kann sich davon nichts grabschen….

      • Andor, der Zyniker am

        @ RATIONALER RATIONALIST

        Habe das bessere Rentensystem Österreichs und die angeführten Zahlen nicht angezweifelt. Wollte nur daran erinnern, dass man auch in Merkels Wunderland
        mehr als nur die Grundrente erhalten kann, wenn man privat vorsorgt, was übrigens auch vom Staat unterstütz wird.
        Voller Häme über den Gartenzaun nach Österreich blicken reicht nicht.
        Übrigens: Glaubt der "Rationale Rationalist" wirklich mehr Grundrente zu bekommen, wenn ER doppelt soviel einzahlen würde?

      • Rationaler Rationalist am

        @G.S.

        Muss dich korrigieren, von wegen selbst vorsorgen :..
        Ja Pension stimmt
        + Rente der Frau
        + InvestRente
        + Firmen Fond Rente
        + Riester Rente (wegen der Zulagen )
        + Kapital Lebensversicherung (steuerfrei weil Altvertrag)
        + Eigenheim (abgezahlt)
        + Wohnung auf Kreta (abgezahlt)

        Nichts geerbt. Ganz im Gegenteil!

        Merke : Eigenverantwortung; Fleiß und Sparsamkeit zahlen sich immer noch aus. Gilt auch für zukünftige.

      • Andor, der Zyniker am

        @ RATIONALER RATIONALIST

        Solch eine Liste seiner erfolgreichen Altersvorsorge
        hat doch schon der Genosse Leonidas hier veröffentlicht.
        Erstaunlich was Systemlinge in Merkels Wunderland sich
        alles leisten können. (Grenzt schon an Beamtenbestechung.)

        Da können die Österreicher*innen noch einiges lernen.

    • Nein, die Österreicher bezahlen zwar etwas mehr, haben aber keine doppelt so hohen Rentenabgaben.
      Der Unterschied ist hauptsächlich folgender:
      Wir hatten eigentlich beide die gleichen Vorrausetzungen. Das Reichsrentengesetz von 1938:
      JEDER zahlt ein und JEDER bekommt etwas heraus! Was ist daran schlecht?
      Die Österreicher haben es gelassen.
      Bei uns dagegen haben sich die Politiker und Besserverdienenden aus dem gemeinschaftlichem System ausgeklinkt. Greifen aber skrupellos hinein, wenn Gelder gebraucht werden…

      • Bestes Beispiel ist der Rationale Rationalist alias Lenonidas (mutmaßlich).

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel