Meine liebsten Neger: Das N-Wort in der Sowjetunion

2
In meinen sozialistischen Jugendjahren hatte keiner ein Problem mit dem N-Wort. Und Martin Luther King verwendete es auch ganz selbstverständlich. Aber heutzutage hat der Mohr seine Schuldigkeit getan, jetzt gibt es Rassismus andersrum. Erstabdruck in COMPACT 04/2018. _ von Viktor Timtschenko Ein Buch aus der DDR! Als die politisch Korrekten noch nicht am Drücker waren. Foto: Leipzig: F A Brockhaus Mein erster schwarzer Freund war Fadel Nasser Mohamed ali Sheich, ein dunkelhäutiger Araber aus Aden


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Digital+ Abonnenten bitte hier anmelden
   

Über den Autor

COMPACT-Magazin

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel