Mediengruppe Funke wird Ziel von Cyberattacke

12

Wer sich am Mittwoch eine Berliner Morgenpost oder die Westdeutsche Allgemeine Zeitung kaufte, traute wohl seinen Augen nicht, denn der Seitenumfang beider Periodika fiel wesentlich dünner aus als sonst. Die Funke-Mediengruppe war gezwungen, nur Notausgaben drucken zu lassen. Lesen Sie in unserer COMPACT-Edition Schwarzbuch Lügenpresse: Wie uns Medien und Politiker für dumm verkaufen alles über die Machenschaften des Mainstreams. HIER bestellen!

 Hintergrund der dünner als erwartet ausgefallenen Zeitungen war ein Hackerangriff auf den Server der Mediengruppe am Dienstag. Dabei wurden die IT-Systeme des Medienunternehmens verschlüsselt. Erpresserschreiben, wie bei einem ähnlichen Fall, von dem die Uniklinik Düsseldorf betroffen war, tauchten anscheinend bislang noch nicht auf. Daher ist unklar, welchem Zweck der Angriff dient.

Ein politisch motivierter Angriff?

Möglich wäre es, dass die Attacke politischer Natur ist, um die weitere Berichterstattung dieser Zeitungen zu torpedieren, die von vielen Bürgern als tendenziös und einseitig empfunden wird. Ob linke, rechte oder einfach nur systemkritische Motivationen hierbei eine Rolle spielen, kann nicht gesagt werden. Denkbar wäre aber immer auch noch ein rein erpresserisches Motiv.

Seinen Lesern teilte das Verlagsunternehmen schon im Voraus mit, dass die Ausgaben am Heiligabend eher spärlich ausfallen werden. Bei der Staatsanwaltschaft hat die Zentrale- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) das Verfahren an sich gezogen. Spezialisten des Landeskriminalamts ermitteln mit einer Besonderen Aufbaukommission (BAO) der Essener Polizei.

Ob BILD, ARD & ZDF, Süddeutsche, Spiegel oder WELT – alle diese Medien eint, dass sie zum Mainstream gehören. Ein weiteres Merkmal: sie sind systemerhaltend. Sie berichten nicht objektiv, lassen Fakten weg oder lügen wie gedruckt. So wie es jüngst beim Spiegel-Skandal publik wurde. Spätestens seit der Eskalation der Flüchtlingskrise im Sommer 2015 ebbt der Protest dagegen nicht mehr ab. Schnell fand der Volksmund das richtige Wort: Lügenpresse. Lesen Sie unsere Zusammenstellung der größten Medienskandale in unserem Schwarzbuch Lügenpresse: Wie uns Medien und Politiker für dumm verkaufen. HIER bestellen oder zum Bestellen einfach auf das Banner unten klicken!

 

Über den Autor

12 Kommentare

  1. Die sogenannten Hack´s irgendwelcher ach so kluger linker Banden sei es Anonymus und irgendwelche Leute linker verbrecherischer Dreckseiten sie dann vom ÖR-Lügenfunk gefeiert werden, sind keine Hack´s. Es sind linke Kriminelle die bei der Telekom O2 1&1 oder sonstwo Zugriff auf die Server haben und Nutzerdaten stehlen. Dabei werden auch die Daten der Bekloppten Primaklatscher geklaut und dann im Darknet verkauft. Nur die dümmlichen Doofmichel merken es nicht, das subversiver Terror vom Marionettensystem gefördert wird, statt solchen LINKSKRIMINELLEN das Handwerk zu legen.
    Das ist das Land in dem Wir gut und gerne leben – ich meine natürlich nicht die Bürger sondern die Parasiten hier. Wir faffen daff
    Die Zersetzung erfolgt sehr langsam. So langsam, dass es die meisten Menschen nicht spüren.
    Doch wenn man auf die geheimen Fakten achtet, ist es offensichtlich. Unser Land verliert immer weiter die Kontrolle. Schon bald wird es heißen: „Deutschland gibt es nicht mehr!“.

    Die Altparteien haben schon längst die Flucht in die Lüge getan, sobald die den Mund aufmachen. Oft ist es Absicht, manchmal haben Sie mangels Faktenkenntnis, keine Ahnung von dem Unsinn den Sie verzapfen. Gut gewollt ist dann nicht gut getan.

    Der Feind dieser Linken Blätter steht noch weiter Links.

  2. Mit "Rechts" wird alles flankiert, was nicht der offiziellen Meinung entspricht. Die Grenze ist flexibel.

    DIE WELT ist erst 2008 gesäubert worden. Was bis dahin möglich war, zeigen die bissig-humorvollen Kolumnen des britischen Abgeordnenten und EU-Skeptikers Daniel Hannan:

    "DIE WELT Die Halluzinationen der Euro-Eliten Veröffentlicht am 23.07.2005 | Lesedauer: 4 Minuten Von Daniel Hannan Die EU-Institutionen verhalten sich so, als hätte es die beiden ablehnenden Referenden zur europäischen Verfassung gar nicht gegeben."

    Mit Hannan ging auch der Humor ins Exil.

    Bush vor dem Kongress: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" – DER SPIEGEL – Das war George W. Bushs Impetus.
    Die Methodisten mochten seine Politik im Namen des Herrn nicht und warfen ihn raus. Schade, daß die Kirchen hier nicht den Mut haben, alle die christlich-demokratischen Heuchler rauszuwerfen.
    Das hat Jesus auch gar nicht gesagt, sondern "Wer nicht wider uns ist, der ist für uns." Mk 9, 40 Das bedeutet in etwa "leben und leben lassen". Ich denke, die Politik läßt sich auf Bushs zentralen Anspruch verkürzen?

    Ich denke drüber nach und nehme Jesus laissez-faire als Losung für das nächste Jahr.

    Frohes Fest!

  3. Da hat sich sicher einer vertan!
    Die WAZ fällt doch heute nur noch damit auf, daß ihr die Stammleser wegsterben! Die Generation, bei der die Tageszeitung zum Frühstück gehörte ist heute über 70, eher über 80!
    Schon als Jugendliche konnte ich mich drauf verlassen: Alles was die gepriesen haben, war nichts, was sie verrissen hatten, war brauchbar! Vatern mochte sie nicht wirklich aber Muttern bestand darauf wegen der Supermarktanzeigen. Letztere werden heute Zeitungsunabhängig gedruckt und verteilt. Die Geschäfte wissen schon länger, daß kaum noch einer Tageszeitungen liest!

  4. DerSchnitter_Maxx am

    Nichts kommt von ungefähr … !

    Feinde erkennen und bekämpfen … denn Feinde gibt es immer – wer das Gegenteil behauptet … lebt in (s)einer Scheinwelt oder auf nem‘ imaginären Ponyhof für dummerzogene und verblödete Trottel !

    Dann mal … schöne Coronachten … 😉

  5. Wer war das wohl?
    – die Russen
    – der Iran
    oder etwa Nordkorea?
    Oder am Ende doch die Mörder von Nawalny???
    Unser Maasmännchen hat die Schuldigen am Horizont sicher schon ausgemacht…

  6. Ho, ho, ho

    Waren das richtige Hacker oder etwa der Corona-Virus?

    Der wird sich gegen die Quarantäne gewehrt haben.

  7. jeder hasst die Antifa am

    Wenn es diese Schmierenblätter nicht gibt, interressiert es einen als fällt in China ein Sack Reis um.

  8. Na, "tendenziös und einseitig" ist ein bestimmtes Magazin auch, das geht wohl in der Presse nicht anders.

    • KLABAUTERMANN am

      Na, dein Nickname bezeichnet wohl dein Idol.
      Bist du auch einer von denen?
      Kannst du ruhig sagen. Liest ja nur der VS.

      • Der Nette ;-) am

        Mit Sicherheit wird auch Compact intensiv "betreut".

        Allerdings war/ist Horch und Guck nicht so erfolgreich, weil ihre Gummiohren rabulistisch daherkommen oder erkennbar unangenehme Zeitgenossen wären.

        Von daher, immer schön ZWISCHEN den Zeilen lesen, häufiger mal nachfragen wie was gemeint ist.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel