Deutsche Autoindustrie vor dem Ende? Nun greift auch Apple ab 2024 mit einem eigenen Modell an!

34

Seit einem Jahrzehnt gibt es schon Gerüchte um einen Einstieg Apples in den Fahrzeugbau. Nun will der Tech-Riese aus dem kalifornischen Cupertino offensichtlich Nägel mit Köpfen machen und kündigt bis 2024 ein eigenes Modell an. In München, Wolfsburg, Untertürkheim und Zuffenhausen dürften die Sorgenfalten angesichts solcher Nachrichten tiefer und tiefer werden. Lesen Sie alles über die vorsätzliche Demontage unserer Autoindustrie im COMPACT-Spezial Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen. HIER bestellen!

 Für die deutsche Autoindustrie war 2020 ein weiteres Schreckensjahr. Die Wachablösung bei der globalen Marktführerschaft scheint nun endgültig erfolgt und an Tesla als neuen Platzhirsch übergegangen zu sein. Das, was zu Beginn des Jahres noch unmöglich erschien, ist mittlerweile Realität: Der von Elon Musk geführte E-Autobauer ist an der gesamten Konkurrenz vorbeigezogen.

2020: Wendejahr für die Autoindustrie

Auch viele Experten hielten es bislang für kaum denkbar, dass Tesla dieses Kunststück gelingen könnte, denn die Kosten für Expansion, Forschung und Entwicklung sind in der Automobilbranche von solch astronomischer Höhe, dass Anbieter, die aus einer Nische kommen, normalerweise keine Chance haben. Doch der diesjährige E-Auto-Boom an den Börsen hat dazu geführt, dass die Marktbewertung von Tesla auf 600 Milliarden Dollar gestiegen ist. Ein solches Unternehmen kann sich alle paar Monate weitere Milliardenbeträge an den Kapitalmärkten besorgen und hat deshalb keine Probleme, auch hohe Investitionen zu finanzieren.

Nun will mit Apple ab 2024 der nächste Gigant aus dem Silicon Valley die Autobranche aufrollen. Die Nachrichtenagentur Reuters verbreitete eine Meldung, die sich auf informierte Kreise stützt, wonach das Project Titan, wie die Entwicklung eines eigenen Fahrzeugs bei Apple konzernintern genannt wird, nun in die Endphase getreten sei und ab 2024 mit einem marktreifen Modell gerechnet werden könne.

Sind Apples „Wunder-Batterien“ real? 

Wie das auf E-Autos spezialisierte Teslamag in einem gestern veröffentlichten Artikel berichtet, soll die Technologie des Apple-Autos auf einer „Wunder-Batterie“ beruhen, die radikale Kostensenkungen bei steigenden Reichweiten ermögliche und die auf der sogenannten Monocell-Bauart beruhe.

Sollte das „rollende Smartphone“ von Apple tatsächlich kommen, dann dürfte das mit einem neuerlichen Bedeutungsverlust der deutschen Autoindustrie einhergehen. Diese leidet nicht nur unter eigenen Managementfehlern, sondern vor allem auch an einer aus Brüssel forcierten Politik, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Produktion von Verbrennungsmotoren durch ein ungeheuer strenges regulatorisches Umfeld praktisch zu verunmöglichen – die direkte Folge davon könnte eine Massenarbeitslosigkeit in Deutschland, das ja gleichzeitig als Zahlesel der EU herhalten soll, sein.

Schreckliche Zustände im Kongo

Das alles wird von einer gigantischen Propagandakampagne für batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge begleitet. Völlig aus dem Blick gerät dabei aber das himmelschreiende Unrecht, das mit der Produktion solcher Autos begleitet ist. Die für die Herstellung der Batterien benötigten Rohstoffe wie Kobalt und Lithium sind geographisch nämlich sehr ungleich verteilt, so liegen 60 Prozent der weltweiten Kobalt-Vorräte im Kongo, die unter absolut unsäglichen Bedingungen abgebaut werden.

Dazu stellte unser Autor Martin Müller-Mertens im COMPACT-Spezial Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen fest:


„Die Minen werden von chinesischen Spezialisten am Laufen gehalten. Rund 20 Prozent der Produktion stammt aber aus privaten Kleinminen, die teilweise unmittelbar in der Nähe von Dörfern bis zu 45 Meter in die Tiefe ragen und ohne jeden Arbeits- und Gesundheitsschutz betrieben werden. Ihren Unterhalt dulden die Behörden, da die Staatsfirmen während des bis heute schwelenden Bürgerkriegs ihre Lohnzahlungen weitgehend eingestellt haben. Das UN-Kinderhilfswerk Unicef schätzt die Zahl der Kinderarbeiter in den Anlagen auf 40.000. Sie dürfte in den kommenden Jahren deutlich steigen, denn die Automobilindustrie beziffert den Bedarf an Kobalt allein für die Akkus der E-Autos auf 122.000 Tonnen im Jahre 2035. Wie viele Menschen im zentralafrikanischen Vielvölkerstaat den Bergbau mit ihrer Gesundheit oder einem frühen Tod bezahlen, ist nicht statistisch erfasst. Doch «das kongolesische Volk, das auf diesen Bodenschätzen lebt, zählt zu den Ärmsten der Welt, weil es kaum davon profitiert», monierte der Vorsitzende der dortigen Bischofskonferenz, Fridolin Ambongo Besungu, bereits 2015.“ (den ganzen Artikel können Sie im COMPACT-Spezial Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen lesen)

Der E-Auto-Boom im Westen sorgt also für Leid in Afrika – wobei das beileibe nicht der einzige Widerspruch ist, der im Weltbild der linksgrünen Öko-Bourgeosie existiert.

„Operation geglückt, Patient tot“ – das könnte am Ende das Ergebnis des ideologisch motivierten Umbaus der deutschen Wirtschaft sein. Es könnte zwar gelingen, den im globalen Maßstab ohnehin schon minimalen deutschen CO2-Beitrag weiter zu senken, allerdings besteht die Gefahr, dass danach auch nicht mehr viel von der deutschen Wirtschaft übrig ist. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“. HIER bestellen oder zum bestellen einfach unten auf das Banner klicken!

Über den Autor

Avatar

34 Kommentare

  1. Avatar

    Erneuerbare Energien sind eine kostspielige Sackgasse. Sie müssen verschwinden (Klima: Trotz weltweitem Shutdown weiter steigende CO2-Werte – kein menschlicher Einfluss auf Wetter und Klima messbar).
    Auf dem Mond ist es um 2°C wärmer geworden – reicht das den Klimafaschisten als Beweis der eigenen Dummheit NEIN.
    Der E-Autowahn ist eine Sackgasse – Dummichel wird bald nur noch Bus fahren – Selbstverarschung d. GEZ Funk.
    Die Fettbonzen Grün 500PS EAutos (Dummichel zahlt)
    Der Feind befindet sich in unseren Mauern. Gegen unseren eigenen Luxus, unsere eigene Dummheit und unsere eigene Kriminalität müssen wir kämpfen.

    Und zum guten Schluß halte ich dieses ganze Klima-Gedöns für einen Mega-Betrug von den Rachen nicht voll kriegenden Hochstaplern im Mahner-, Wissenschaftler- und Politiker-Pelz, welches nur dazu dient, daß diese Linken Nullen von unseren Steuergeldern jeden Tag Weine für 150 Euro pro Flasche saufen, Luxusnutten für 3000 Euro besorgen und sich Villen an der Côte d’Azur leisten können.

    • Avatar

      Prof. Dr. Werner Kirstein nennt das Kind beim Namen: Es gibt keinen menschengemachten Klimawandel, jedoch sehr wohl einen rein politikgemachten:

      Al Gore ist Mitbegründer der Firma Generation Investment Management, welche mit Klimazertifikaten handelt, also sozusagen Luftsteuern kassiert: Gores Klima-Zertifikate stammen von der Firma Generation Investment Management. Der Friedensnobelpreisträger ist Mitbegründer und Vorsitzender dieses Unternehmens. Vielleicht ist das ja die Zukunft: Ablasshandel mit sich selbst.
      https://www.wahrheiten.org/blog/wp-content/uploads/2019/07/Klima-Flyer2019i.jpg

      Der Notstand ist da, der Weltuntergang steht unmittelbar bevor. Und nur die sofortige Abschaffung der Freiheit zugunsten des grünen Traums vom Ökosozialismus kann uns, die Menschheit und den Planeten retten.
      Es sollen einige Billionen € für den Klimawahn geopfert werden. Das Fatale daran ist, dass dies insgesamt völlig wirkungslos ist, Jede Temperaturänderung wird als Erfolg gefeiert, obwohl alles wirkungslos war. Wir haben Hochstapler die als Geschwätzwissenschaftler auftreten dabei bleibt die Wirklichkeit auf der Strecke.
      Es gibt nur ein Problem die ungehemmte Vermehrung gerade Derer, die es sich nicht leisten können – aber uns verpflichten.

  2. Avatar

    Nach dem 2.WK war die US-Autoindustrie überlastet und gab die Produktion der Kleinwagen, die zunehmend als Zweitwagen gebraucht wurden, an die deutschen Heloten ab. Das hatte den Nebeneffekt, daß es zum Wirtschaftswunder kam und dies vor der Nase der DDR stattfand.
    Wer Autos verkaufen will, motorisiert – allein aus Werbezwecken – seine Bevölkerung durch! Stellt seine ganze Infrastruktur auf automobil um!
    Nach der 1. Ölkriese übernahmen das Kleinwagengeschäft die Japaner, später die Ostasiaten. Die deutsche Autoindustrie belieferte die Russen und Chinesen, stieg ansonsten eher auf die Luxusklasse um, den nahen Osten und große Limosinen in die USA. Die traditionellen Luxusmarken in England gingen pleite und die gesamte Autoindustrie in den USA den Bach runter!
    Zunächst befürchtete man das Ende der Erdöls, aber nachdem sich wohl herausstellte, das dies dochnicht fossil sondern geologisch entstand, ist man auf die Klimaschädlichkeit seines Verbrauchs gekommen.
    Also stieg man auf den (schon 1899 als untauglich erwiesenen) Elektroantrieb um! Tatsache ist aber, daß zu viele Menschen Auto fahren (müssen!), zu viele im Wohlstand leben. Die US-Autoindustrie, völlig am Boden, wollte sich das Metier zurückholen! Das ging nur durch Umstellung auf völlig anderen Antrieb!

    • Avatar

      Schreib nicht von Dingen von denen du keine blasse Ahnung hast.
      Auch eine Profilierungsneurose ist eine Neurose ….

    • Avatar

      2. So wie für Boston der technologische Zug abgefahren ist, wird die verbrennungsmototortechnisch führende deutsche Autoindustrie politisch flachgelegt! Die E-Autoindustrie führt wieder aus den USA wie die meiste Zeit des 20.Jhs.! Die beachten aber alle nicht, daß die Ostasiaten auf Wasserstoff setzen und damit die Nase vorn haben, da die Rohstoffe für die Batterieen bald ausgehen werden – sicherer als das Öl!
      China iat ohnehin dabei, die USA abzulösen!
      Corona ist der willkommene Faktor um die große Transformation des Weltwirtschaftssystems durchzusetzen! Die in der Verbrennungstechnik führenden Deutschen / Europäer werden per Verbot dieser Technik ausgeschaltet. Die ganzen Anticoronamaßnahmen schädigen diese Völker zusätzlich; denn die "Rettung" möglicher Coronaopfer bringt ihnen auch nur mehr Schulden, aber keine Vorteile! Überalterung steigert nur die Kosten der Kranken- und Rentenversicherungen, kann zum Kollaps der Sozialsysteme und zum Staatsbankrott führen!

      • Avatar

        3. Um die Industrie in D. und E. zu retten würde es sich empfehlen, schnellstens den USA den Rücken zu kehren und die Autoindustrie auf die Niesche Verbrennungsmotor setzen zu lassen! Wahrscheinlich – wird je nach Umgebung – in Zukunft sowohl auf Verbrennungsantieb, Wasserstoff und Elektrizität (Schiene) gesetzt werden. Aber der allgemeine Zwang zur Mobilität muß aufhören, die Infrastruktur auf Fußlauf umgestellt werden. Ob sich die Großkapitalisten, die von Umsatz und Massenproduktion profitieren darauf einlassen werden, ist fraglich!

        Als das röm. Reich unterging sind die Provinzen- und Helotenstaaten mit fliegenden Fahnen abgehauen! Das geht auch heute noch! Wieso "kleben" die Leute in Berlin derart an den USA? Das ist unser Schaden!

      • Avatar
        Unterstützt COMPACT Kündigt die JUNGE FREIHEIT am

        "Wieso "kleben" die Leute in Berlin derart an den USA? Das ist unser Schaden!"

        Eine ziemlich naive Fragestellung, die aber dein historisches "Wissen" dokumentiert 😉

  3. Avatar

    Das ist nicht nachvollziehbar und ob Apple diesen Weg der Einbahnstraße wirklich durchzieht bleibt fraglich. Kein normaler Mensch kauft heutzutage E-Mobile, zumal die Zunkunft dieser Branche besiegelt ist und bessere Alternativen vorhanden sind. Man muß also davor keine Angst haben, sondern unsere linksgrünen Wirstschaftsverweigerer fürchten. Jene die die eigene Industrie- und Energiekonzerne mit ihrer grünen Diktatur zerschrotten. Wie hier in einem Kommentar schon falsch ausgesagt, gibt es auch in der Vergbrennertechnik mittlerweile zukunftsweisende, emmisionsarme und gering verbrauchende Diesel Made in Germany.

  4. Avatar

    FROHES FEST UND EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR !! wuensche ich der Redaktion, den Kommentatoren*innen und den Leuten der mitlesenden Geheimdienste.

    Euer John, der sich zum Winterurlaub in Masik-Ryong verabschiedet

  5. Avatar

    Ingenieure und BWLer verstehen nichts von Politik, Sozialwissenschaften und gesellschaftlichen Entwicklungen. In der Autoindustrie hat man sich jahrzehntelang auf "Trendforscher" sowie auf Marktforschung und Kundenanalysen verlassen. Das alles hilft nichts, wenn Politik die Fundamente zerstört und nichts dagegen unternommen wird. Den sog. "Diesel-Skandal" hätte man mit klaren Ansagen und Ultimaten kontern sollen. Stattdessen purer Devotismus und die naive Hoffnung, dass man im "staatsmonopolistischen Kapitalismus" schon irgendwie aufgefangen wird. Am SUV-Idiotismus kann man überdies sehen, wohin eine ausufernde und extrem opportunistische "Modellpolitik" führt. Und es ist ein weiteres Symptom dafür, dass man so gut wie nichts verstanden hat.

  6. Avatar
    OST-Sandmännchen am

    Deutsche Autobauer waren halt erschreckend dämlich. 20 Jahre jetzt zurück hinter allen anderen Konstrukteuren weil man unbedingt den deutschen Michel mit dem völlig veralteten Diesel bescheißen wollte. Mittlerweile gerichtlich bewiesen.
    Bischen Mitleid mit dem Autobauer welcher dort immer noch tätig ist, aber nur ganz bißchen.
    Die schlauen haben sich schon lange abgesetzt und arbeiten für Tesla, Apple, Hyundai oder anderen Erfolgsfirmen.

    • Avatar

      Wenn hier Laien vom “völlig veralteten Diesel“
      fabulieren offenbaren die ihre grenzenlose Dummheit.

    • Avatar

      Das Märchen vom E-Auto wird nur durch riesige Subventionen aufrecht gehalten.
      Es wird für den kleinen Mann so kommen , wie mit der viel gepriesenen Energiewende, TEUER, TEUER und nochmals TEUER!

      • Avatar
        Mueller - Luedenscheid am

        Aus diesem Grund würde auch der Teuro eingeführt, erst die DM plattgemacht und jetzt die Wirtschaft. RotGrünSchwarz, die neue Generation der Jäger und Sammler.

  7. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Die Frage ist doch, weshalb weder die Aktionäre, noch die Vorstände, noch die Gewerkschaften der Buntes Regierung um Verfassungsbrecherin Merkel (CDU) richtig Druck gemacht haben, die Stickoxyd-Grenzwerte der USA anzugreifen und jene der Franzosen und Italiener in der EU zu verhindern? Gut, soweit es die sog. "Gewerkschaften", also die IG-Metall angeht, muss die Frage nicht gestellt werden. Warum aber fiel niemand aus dem Kreis der Aktionäre und Vorstände dem Merkel-Unrechtsregime in die Parade? Merkel schadet dem deutschen Volk wo sie nur kann und so rücksichtslos und brutal wie irgend möglich und niemand greift diese Hochverräterin an!?

  8. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Na, wenn die Wunderbatterie auf ein Patent von Salvatore P. (Charge Clusters im Argon Plasma) zurück greift, dann kann ganz sicher auf den Einsatz von Kobolden verzichtet werden. Der magische Apfel und seine Überraschungen sind ja legendär.

  9. Avatar

    Nur Reaktionäre sorgen sich um die deutsche Autoindustrie oder die Industrie überhaupt. Revolutionäre begrüßen ihren Untergang.

  10. Avatar

    "Diese Nieten in Nadelstreifen müssen 1. weg und 2. haftbar gemacht werden für ihr Führungsversagen. Und 3. müssen die Managerhaftungsversicherungen als illegal und nichtig erklärt werden!"

    Fromme Wünsche, die nicht in Erfüllung gehen werden – warum? Dann denk mal nach 😉

  11. Avatar

    Es wird in absehbarerer Zeit keine deutsche Autoindustrie mehr geben.

    Daimler hat sich damit abgefunden und verlagert die Verbrennungsmotorenfertigung nach CHINA.
    Das Grüne Gesindel kommt mit seinen Deutschland Vernichtungsplan voran.

    • Avatar
      jeder hasst die Antifa am

      Die Grüne Wachtel Baerbock traut sich das Kanzleramt zu, aber hoffentlich nur als Toilettenfrau.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Da werden dann also ganze Fabriken im Neckartal zerlegt und nach hinter/unter Sibirien mit der Transsib verbracht werdään, häh? Schimpfen hilft da nix, sondern neuaufbauen und auferstehen aus Ruinen, hah!

  12. Avatar

    Hatte nicht Annalena Bärböckin verkündet, daß die Batterien auf Kobold verzichten können? Mal im Ernst, sowohl beim Thema Elektroauto-Konkurrenz als auch grünspinnerte FFF-Seligkeit, ich sehe hier ein massives Versagen der Managerkaste im deutschen Automobilbau (und der deutschen Wirtschaft allgemein). Eintreten für die eigene Firma gegenüber der Politik? Fehlanzeige! Wie tritt man Erpresser-NGOs wie der DUH entgegen? Kriechend und devot. Alle Industrieverbände befinden sich in allen Fragen auf der Schleimspur zur Merkelei. Völliges Versagen zieht sich wie ein roter Faden durch die deutschen sogenannten Unternehmenslenker als wäre ihre wahre Aufgabe, den eigenen Laden sturmreif schießen zu lassen. Von China, von Big Tech aus den USA, von den verwahrlosten Schulschwänzern, von den Politerpressern verschiedener Soros- und Nicht-Soros-NGO.

    Diese Nieten in Nadelstreifen müssen 1. weg und 2. haftbar gemacht werden für ihr Führungsversagen. Und 3. müssen die Managerhaftungsversicherungen als illegal und nichtig erklärt werden!

    • Avatar

      Macht Euch locker.

      Nach den diversen Nock Downs braucht man eh kein Auto mehr, egal ob Elektro oder dem umweltfreundlichen Benziner oder Diesel, weil das Geld dazu fehlt und demnächst die Bespreisung voll reinhaut.

      Ho, ho, und dann steht ja noch die Wahl vor der Tür.

      Beitrag von Michael van Laack von Philosophia Perrenis vom 23.12.20 -AUSZUG-

      Für CDU, CSU und Bündnis90/Die Grünen scheint es schon ausgemacht zu sein: Aus der Bundestagswahl 2021 gehen wir als Sieger hervor und bilden eine gemeinsame Regierung. Mit Habeck als Vizekanzler und Finanzminister, Annalena Baerbock (Innenministerin), Michael Kellner (Justizminister) und Ricarda Lang als Familienministerin.

      Weit oben auf der Agenda der Koalitionsverhandlungen dürfte allerdings auch der gemeinsame Kandidat zur Wahl des Bundespräsidenten stehen. Denn im Frühjahr 2022 endet Steinmeiers erste Amtsperiode.

      Als Favoritin* gilt Theologiestudium-Abbrecherin Katrin Göring-Eckardt. Ihre Qualifikation? Merkel-, Islam- und Greta-Versteherin, obendrauf das richtige Parteibuch. Mehr braucht es in diesem Land nicht mehr, um Deutschland in der Welt zu repräsentieren.

    • Avatar

      Auch eine Haftung der Politiker muss kommen!
      Seit Jahren versuchen Politiker ihre gemachten Fehler mit noch mehr Fehlern zu verwalten! Lösungen schaffen sie nicht mehr.

    • Avatar

      "Hatte nicht Annalena Bärböckin verkündet, daß die Batterien auf Kobold verzichten können?"

      Die Annalena kann Kanzler:in/X! Meint sie jedenfalls selber. Und deshalb wird es Zeit für eine/n grüne/n Kanzler:in/X!!

    • Avatar
      Mueller - Luedenscheid am

      Die Negerlein die heute in den Koboldminen schufften, werden dieGrün*innen dann als die neue Generation der Wissenschaftler nach Dummenland importieren

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel