Medien-Hype um QAnon: Wir schreiben, was der „Spiegel“ verschweigt

20

Das angebliche Trump-Orakel Q geistert momentan durch alle Medien. In seiner aktuellen Ausgabe hat der Spiegel QAnon sogar zum Titelthema gemacht. Doch der Bericht ist einseitig und lässt wesentliche Fakten außen vor.

Folge dem weißen Kaninchen: Die Zahl der Anhänger von QAnon wächst weltweit. Laut Voraussage des mysteriösen Trump-Orakels steht das Waterloo der dunklen Mächte kurz bevor. Foto: Nikita Goel

Wer oder was ist Q? Das weiß eigentlich niemand so genau. Seine Anhänger – die sogenannten QAnons – glauben, dass es sich bei dem Stichwortgeber im Internet um jemanden aus dem direkten Umfeld von US-Präsident Donald Trump handle, möglicherweise sogar um einen Geheimdienstmitarbeiter. Mit der Namensgebung „Q clearance patriot“ deutete er in seinen ersten Posts Ende 2017 auf dem Imageboard 4Chan an, er habe eine offizielle Sicherheitsfreigabe der Stufe Q, die etwa den Zugang zu streng geheimen Informationen über Atomwaffen und nukleares Material beinhaltet. Eine andere Legende besagt, dass Q keine einzelne Person ist, sondern eine Gruppe von Leuten aus der Trump-Administration, die gegen den Tiefen Staat arbeiten.

Zu diesem Deep State zählen die QAnons nicht nur Agenten und Politiker, sondern auch Wirtschaftsbosse oder Stars aus der Musik- und Filmindustrie. Sie alle eine ein dunkles Geheimnis: Sie gehörten zu einer geheimen satanischen Elite, die sich zur Herrscherkaste der Menschheit erheben wolle. Teile der Bewegung – aber bei Weitem nicht alle QAnons glauben zudem, dass diese Elite systematisch Kinder entführen lasse, um sie rituell zu missbrauchen und ihren Körpern das Stoffwechselprodukt Adrenochrom zu entziehen – das sie zur Verjüngung und als Superdroge verwendeten.

Im neuen COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder: Die Netzwerke des Bösen“ trennen wir Mythen und Legenden von den Fakten, die schon schlimm genug sind. Das umfangreiche Nachschlagewerk können Sie HIER bestellen.

Aktuelles „Spiegel“-Cover zu QAnon. | Foto: Der Spiegel

Für den Spiegel ist die Q-Erzählung eine Neuauflage der Theorie einer „jüdischen Weltverschwörung“. In der Ausgabe vom 19. September heißt es: „Es sind verstörend bekannte Motive, die die Anhänger von QAnon verbreiten: der Glaube an eine angebliche Verschwörung reicher Eliten, darunter viele jüdische Unternehmer, gegen den Rest der Welt; eine vermeintliche Clique korrupter linker Politiker, die Demokratien unterwandern; Journalisten, die Propaganda verbreiten und sich damit zu Komplizen der Mächtigen machen. Es sind jahrhundertealte Fiktionen vom rechten, antisemitischen Rand, die mit den Mitteln des 21. Jahrhunderts ins Netz und damit in die Weltöffentlichkeit gepusht werden. Eine Mischung aus Dreyfus-Affäre und Dan Brown.“

In Wirklichkeit sind nur die wenigsten QAnons eingefleischte Antisemiten. Die – tatsächlich fragwürdige – Adrenochrom-Story ähnelt nur auf den ersten Blick den Ritualmordlegenden, die man im Mittelalter gegen die Juden ins Feld führte. Die Q-Anhänger unterstellen keinen jüdischen, sondern einen satanistischen Hintergrund. Es geht auch nicht um eine „jüdische Weltverschwörung“, sondern um eine Clique, deren Klammer der Globalismus ist: Bill Gates, die Clintons, die Obamas, John Podesta, Merkel und Lady Gaga sind allesamt keine Juden. Dass auch George Soros oder Jeffrey Epstein in der Liste auftauchen, hat nichts mit deren Herkunft zu tun, sondern mit ihrem Verhalten. Insofern ist es auch reichlich schräg, dass Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, laut einem Bericht des Handelsblattes nun erklärt hat, er wolle die Q-Szene verstärkt in den Blick nehmen.

Neben einigen interessanten Informationen zur Ausbreitung der Q-Szene in den USA und Europa (die man aber auch bei COMPACT lesen kann) bietet der Spiegel im Wesentlichen halbgare Kost. Das ist umso erstaunlicher, als dass er gleich 10 Autoren auf die Q-Story angesetzt hat. Viel Aufwand – wenig Ertrag. Es werden zwei Gewährsleute aus der QAnon-Szene präsentiert, die reichlich wenig zum Thema beizutragen haben: ein Anonymus aus Baden-Württemberg und eine Heilpraktikerin aus Hamburg, die sich noch nicht einmal als Teil der Bewegung begreift. Sie wird als Kuriosum vorgeführt, springt etwa während des Gesprächs urplötzlich auf, um sich einen Brocken anorganischen Schwefel zu holen und hineinzubeißen, hüpft auf dem Trampolin herum und sagt, dass sie auf Eigenurin-Therapie schwöre.

Was zudem auffällt: An vielen Stellen der Reportage wird nur die halbe Wahrheit erzählt. Man lässt wichtige Zusatzinformationen einfach weg, verfälscht so das Bild. So heißt es in dem Spiegel-Artikel über die Ursprünge von QAnon:

Am 28. Oktober 2017 veröffentlichte ein anonymer Nutzer auf 4Chan die Nachricht ‚Hillary Clinton wird am Montag, dem 30. Oktober 2017, zwischen 7:45 Uhr und 8:30 Uhr festgenommen.‘ Spätere Einträge signierte der Autor mit dem Buchstaben Q. Es war der Urknall einer Bewegung, entstanden aus einer falschen Vorhersage. Clinton wurde weder am 30. Oktober noch danach verhaftet. Aber die Neugier der Nutzer war geweckt.

Das ist durchaus korrekt, nur wird unterschlagen, dass es in der Folge durchaus sogenannte Q-Drops gab, die von Insider-Wissen zeugen und mit den Q erstaunlich richtig lag. Hierzu kann man in dem Artikel „Q und seine Cyberkrieger: Das Geheimnis von Trumps Orakel“ in COMPACT 9/2020 mit dem Titelthema „Querdenker“ lesen:

Cover COMPACT 09/2020: Querdenker. Zur Bestellung auf das Bild klicken.

Die kaum zu erschütternde Treue der QAnons zu ihrem Propheten ist umso erstaunlicher, da er gleich mit seiner ersten Nachricht, die er Ende Oktober 2017 auf dem Imageboard 4Chan absetzte, ziemlich danebenlag. Damals kündigte er die bevorstehende Verhaftung Hillary Clintons an. Doch die befindet sich bis heute auf freiem Fuß. In anderen Fällen hat Q jedoch tatsächlich politische Entwicklungen vorhergesagt, die eintrafen, obwohl sie Außenstehende kaum erahnen konnten. So schrieb er bereits am 8. März 2018, dass Trump ein Übereinkommen mit Nordkoreas Diktator Kim Jong-un erzielt habe – das war auf dem Höhepunkt der Spannungen zwischen Washington und Pjöngjang. Erst Monate später meldeten die Agenturen, dass eine Denuklearisierung des kommunistischen Staates und sogar ein Friedensvertrag mit seinem südlichen Nachbarn möglich sei. In einem anderen Fall hatte der moderne Nostradamus vor möglichen Blackouts bei Social-Media-Kanälen gewarnt. Kurz darauf war das Twitter-Konto von Donald Trump für elf Stunden nicht abrufbar. Der Kurznachrichten-dienst erklärte später, ein Mitarbeiter aus der Kundenbetreuung habe den privaten Account des Präsidenten deaktiviert – angeblich ein Scherz „an seinem letzten Arbeitstag“.

Oft kommen von Q nur Andeutungen, um seine Anhängerschaft zu eigenen Recherchen anzuregen. So fragte er im Januar 2018, ob zur Amtszeit Barack Obamas nicht nur dessen Außenministerin Hillary Clinton, sondern auch andere Mitglieder seiner Administ-ation und vielleicht sogar der Präsident selbst – von Q „Hussein“ (der zweite Vorname Obamas) genannt – private E-Mail-Server benutzten. Dies bestätigte sich bereits fünf Monate später durch den Untersuchungsbericht von Chef-Justizinspektor Michael Horowitz, der 13 Personen aufzählte, die wie Clinton solche ungesicherten und potenziell staatsgefährdenden Kommunikationswege verwendet hatten – darunter auch Obama. Die Initialen der anderen von Horowitz genannten Politakteure hatte Q bereits in seinem Januar-Post genannt. Wer hätte dies außer einem Insider wissen können?

Als krasse Falschmeldung stellte sich hingegen eine Behauptung heraus, die zu Beginn der Corona-Krise durch die Q-Blase geisterte: Demnach seien in den Lazarettzelten, die von der US-Army im April im New Yorker Central Park für Covid-19-Erkrankte errichtet wurden, in Wirklichkeit Kinder behandelt worden, die zuvor aus einem geheimen Tunnelsystem unter der 21-Millionen-Metropole befreit worden waren. (…)

Den vollständigen Artikel zu QAnon können Sie in COMPACT 9/2020 oder online mit Digital+ nachlesen. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben und informiert statt desinformiert zu werden, empfehlen wir Ihnen ein Abo von COMPACT – jetzt inklusive drei Sonderpublikationen zu unserem Jubiläumsjahr. Mehr Prämie gab’s nie. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild unten klicken.

Über den Autor

Avatar

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“.

20 Kommentare

  1. Avatar

    Die Erde soll bluten, damit Luzifer erscheint?

    Nihilismus ist Verneinung in besonderem Ausmaß: er verneint die geltenden Werte, ohne daß er andere Werte kennt.
    Nihilismus entsteht aus Zorn, Haß, Verzweiflung, Enttäuschung, Resignation, Gleichgültigkeit, Langeweile. Er ist die Haltung dessen, der das Bestehende ablehnt, sich aber keine mögliche Verbesserung vorstellen kann, und dadurch in eine Phase der Zerstörung oder Selbstzerstörung tritt.

    Die „geheime Gesellschaft, die Organisation, das Netz (Banden, die sich untereinander nicht kennen)“ arbeitet mit Mord, Skandal, Verleumdung “zum Zweck einer systematischen Erschütterung der Fundamente; zum Zweck einer systematischen Zersetzung der Gesellschaft und aller Elemente, um alle zu entmutigen und aus allem einen Brei zu machen“. Auf diese Weise werden die Gesellschaft „ins Wanken gebracht, krank und matt, zynisch und ungläubig“ – und dann ist der Moment gekommen, da das „Netz“ die Herrschaft übernimmt. (nach Dostojewskis „Die Dämonen“, der zu den schärfsten Kritiker der Nihilisten gehörte)

  2. Avatar
    Christian Ziege am

    "Als krasse Falschmeldung stellte sich hingegen eine Behauptung heraus, die zu Beginn der Corona-Krise durch die Q-Blase geisterte: Demnach seien in den Lazarettzelten, die von der US-Army im April im New Yorker Central Park für Covid-19-Erkrankte errichtet wurden, in Wirklichkeit Kinder behandelt worden, die zuvor aus einem geheimen Tunnelsystem unter der 21-Millionen-Metropole befreit worden waren. (…)"

    Welcher Q Drop soll das sein? Vielleicht sollte man dazu schreiben, dass Q das nie gesagt hat? Sonst recherchiert ihr doch anständig, fehlt hier die Sachkunde? Der älteste Fehler der MSM ist es doch schließlich, böswillig die teilweise wilden Interpretationen mancher Q-Anhänger mit tatsächlichen Erklärungen von Q gleichzusetzen. Diesen Artikel hätte jemand schreiben sollen, der die Q Drops aus erster Hand kennt und gelesen hat.

  3. Avatar

    ‚Der Spiegel‘ ist bekannt für seine objektiv-nüchterne Berichterstattung – spätestens seit Moria 1.0 und Claas Relotius.

    Propheten und ‚Prophetien‘ gibt es seit Menschengedenken. U.a. die Bibel ist voll davon.

    Wer die richtige Prophetie erkennt, kommt der Prädestination Gottes näher, wer nicht, der nicht.

    ‚Prophetie‘ und ihre Lenkung geht schon bei der Börsenspekulation los, aber auch bei fast jedem Krieg.

    Je unruhiger und verlogener die Zeiten, desto ’neronischer‘ werden sie.
    Das Falsche mischt sich fast überall unter das Richtige. (Manchmal sogar unabsichtlich!)

  4. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Das Spiegelbild ist seitenverkehrt. So gesehen wird aus Schein, wieder Realität. Alles einmal in das Gegenteil verkehren, was diese Bestmensch-Prawda schreibt und schon kommt man der Wahrheit und der Kab-Allah gefährlich nahe. Händewaschen nicht vergessen.

  5. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ist es ein Mechanismus oder ist es kein Mechanismus, dass ist hier die Frage ? 😉

  6. Avatar

    Vor fast jeder Querdenken-Demo wird von QAnons davor gewarnt, daran teilzunehmen. Man solle besser zu Hause bleiben und sich nicht mit Steinen bewerfen lassen. Wenn man unbedingt raus möchte, um sein Missfallen gegenüber der Regierung zum Ausdruck zu bringen, solle man sich vor eine Botschaft zum Beispiel die der USA stellen.

  7. Avatar

    Es ginge auch kürzer: Die QAnon- (B)army ist so verrückt wie eine Herde Bettwanzen. Unter der Last der Zivilisation zusammengebrochenen Hirne, eigentlich bedauernswert, nur weiß man eben nie, was Verrückte demnächst veranstalten. Wer sich nicht lächerlich und unglaubwürdig machen will, muß diese Narren wie die Pest meiden. Compact tut das Gegenteil und adoptiert das Q dieser Schwachhirne.

    • Avatar

      Ein unermüdlicher Kämpfer für COMPACT.

      Im Nebenberuf nicht nur Maskenhersteller sondern auch noch Image-Berater?

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Linksgrüne Schmierfinken und Charakterlose Schweine sind dort als Hetzer und Fälscher beschäftigt Göbbels Giftküche war ein Kindergarten gegen den Speigel

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    danke-danke, DeePee, für ditt Beitrag mit dem weissen ²Karnickel..inspirierend i. d. Tat:

    ♪♫ One José Fitt pill makes you larger, and one pill makes you small
    And the ones that mother MRKL gives you, don’t do anything at all
    Go ask Alice Weidel, when she’s ten feet tall
    And if you go chasing ²rabbits, and you know you’re going to fall
    Tell ‚em a hookah-smoking caterpillar (SPAHN) has given you the call
    He called Alice, when she was just small
    When the men on the chessboard get up and tell you where to go
    And you’ve just had some kind of mushroom, and your mind is moving low
    Go ask Alice, I think she’ll know
    When logic and proportion have fallen sloppy dead
    And the White Knight is talking backwards
    And the Red Queen’s (MRKL / anm. hh) off with her head
    Remember what the heidi-Dormouse said
    Feed your head, feed your head (mit ditt ³COMPACT) ♪♫

    ² eben gar keine *Bildzeitung für Patrioten*, wie ditt staatenlosRüdi denunziert woll (in seinem frischen Küchengespräch auf youtube)

    • Avatar
      heidi heidegger am

      corr.: ² und ³ vawechselt von ditt heidi, sorry!

      -> hier also die Hetze gegen COMPACT ab Minute 15:00 ff:

      Der Tagesspiegel erneut beim Lügen erwischt? "Sturm auf dem Reichstag" = Bescheid des BMI lag vor! /watch?v=DSZCdI7mVjk

  9. Avatar

    Der Spiegel ist schon sehr lange nicht mehr lesenswert; ich meine, er ist sogar verachtenswert.

    QAnon ist eine der Bewegungen, die aufzeigen, wie groß die Enttäuschung der Menschen über den Zustand und die Fortentwicklung der westlichen Welt ist.

    Bizarr ist, daß es nicht gelingt, die Eliten zu knacken.

    Sollte es eine Querfront schaffen, dann kommt mit Sicherheit wieder einer dieser Politakteure aus der Rechten Ecke und versucht, diese so wichtige Bewegung zu dominieren.

    Man fragt sich, ob die überhaupt wissen, wie sehr sie Helfershelfer sind.

    • Avatar

      Die verhärmte Oma auf dem Bild hat wohl zu viel Chemtrails abbekommen ( ist ganz mein Typ), und DAS soll die "gefährlichste Bewegung er Welt" sein, hihi.

      • Avatar

        Nur Verschwörungstheoretiker glauben an Chemtrails, nur Blinde können sie nicht sehen.

        HARP, Geoengineering , alles Spinnkram.

        Kriech ab und an aus deinem Coronabunker und schau dir den Himmel an. Genaues weiß man natürlich nicht, außer, dass das nicht normal ist.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @HEIN, Du oller Shapeshifter (mal m i t Gravatar und dann wieder ohne, oha!): Flacherdler/Erdferkel haben keine Bunker und die Sonne ist KALT !! (zit. n. Dr. Axel Stoll), hihi. 🙂

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel