Marseille macht mobil: Corona-Maßnahmen sind „völlig idiotisch“

31

Ab heute gilt ein 14-tägiger Lockdown für alle Bars und Restaurants in Marseille. Auch Schwimmbäder, Fitnessstudios und Festhallen müssen dichtmachen. Wegen des Anstiegs von Neuinfektionen reagiert Frankreichs Regierung mit weiteren massiven Einschränkungen – und die Bevölkerung mit Wut.

Der Geist des Unmutes weht durch die südfranzösische Mittelmeer-Metropole, seit Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran ( La République en Marche) am Mittwoch verschärfte Corona-Regeln angekündet hat, um eine Überlastung der Krankenhäuser zu vermeiden. Vorrangig betroffen ist Marseille, die zweitgrößte Stadt des Landes. Doch Premierminister Jean Castex (mit Amtsantritt am 3. Juli ausgetreten aus Les Républicains) schließt einen landesweiten Lockdown nicht aus, sollte die Zahl der Infektionen, die zuletzt trotz des Versammlungsverbotes von mehr als zehn Personen im Freien einen neuen Höchstwert von 16.096 positiv Getesteten betrug – bei mehr als 1,2 Millionen Tests pro Woche –, weiter ansteigen. Doch anders als bei dem strikten Lockdown vom Frühjahr reagieren die Franzosen samt ihrer Lokalpolitiker mit Widerstand auf das ihrer Meinung nach chaotische Krisenmanagement.

Gestern protestierten mehrere hundert Inhaber von Cafés und Restaurants sowie Geschäften vor dem Handelsgerichtshof von Marseille gegen das Öffnungsverbot. Ausgerechnet dort Ansteckungsgefahr zu wittern, obwohl alle Betreiber sich strikt an die Hygiene- und Abstandsregeln gehalten hätten, bewertet Bernard Marty, Vorsitzender des lokalen Gaststättenverbandes, als Strafe. „Wir wollen, dass alle es hören. Vom Premierminister über den Präsidenten der Republik bis zum Gesundheitsminister. Wir wollen mit ihnen reden und ihnen sagen, dass ihre Entscheidung völlig idiotisch ist.“

Revolution liegt den Franzosen im Blut…

Überdies führe das kurzfristig eingeführte Verbot erneut dazu, frische Lebensmittel wegwerfen zu müssen. Auch in der Hauptstadt herrscht Alarmstufe: Dort müssen die Bars ab Montag um 22 Uhr schließen. Auch dort fürchten die Gastronomen um ihre Zukunft, haben die wochenlange Schließung vom Frühjahr mehr schlecht als recht überstanden. Weitere Proteste bleiben nicht aus, und Revolution liegt den Franzosen im Blut…

Diese neue und spontane Verfügung betrachtet die Bürgermeisterin von Marseille, Michèle Rubirola (Grüne), laut der Regionalzeitung La Provence als autoritäres Vorgehen: „Sie können nicht allein entscheiden!“ Sie sei wütend und zweifele daran, dass die Bevölkerung der Regierung folgen werde – zumal Castex Vertrauen verspielt hat bei der Bevölkerung: Die hat er wohl zum Herunterladen der Corona-Warn-App „Stop Covid“ gedrängt; er selbst aber tat dies nicht laut eigener Aussage. Ohnedies stellte sie sich ebenso wie hierzulande als Flop heraus, dennoch muss der Steuerzahler für die Betriebskosten in Höhe von rund 300.000 Euro pro Monat aufkommen. Pannen gibt es auch bei der Auswertung der Tests, die eine Woche auf sich warten lassen.

Gesundheitsminister soll „die Fresse halten“ 

Auch der stellvertretende Bürgermeister Benoit Payan wettert gen Paris: „Gemeinsam mit der Bürgermeisterin akzeptieren wir nicht, dass wir zum Werkzeug einer Spektakel- und Ankündigungspolitik werden, eines Ministers, der sich schwertut, mit seinen Niederlagen umzugehen.“ Und der rechtsbürgerlichen Bürgermeisterin von Aix-la-Provence, Maryse Joissains-Masini (Les Républicains), platzt angesichts der Ankündigung der Maßnahmen der Kragen: „Eine Katastrophe, ich bin ungeheuer wütend.“ Der Gesundheitsminister solle „die Fresse zu halten“.

Diese Maßnahmen bei lediglich fünf Patienten auf der Intensivstation und zehn Infizierten in der ganzen Stadt seien völlig unverhältnismäßig. „Ihre Aufgabe ist es, ein solches Klima der Angst zu verhindern, sogar zu sanktionieren, aber nicht zu schaffen!“ Die Bürger müssten beruhigt werden, aber „Sie tun das Gegenteil“, warf sie dem Minister vor. Und befürchtet, die Bürger „werden ihre Kinder nicht mehr zur Schule bringen, die Händler bankrott gehen! Die oberste Verwaltung ist verrückt geworden“. Die sei „direkt für die drohende schwere Wirtschaftskrise verantwortlich“. Und: „Ich möchte nicht, dass meine Stadt ruiniert wird, meine Händler“, so die 78-Jährige. (Quelle: laprovence.com)

In unserem COMPACT-Sonderheft „Corona: Was uns der Staat verschweigt“ lassen wir kritische Wissenschaftler zu Wort kommen, die das offizielle Corona-Narrativ und die Maßnahmen der Regierung hinterfragen. Wir bringen die Argumente, die der Mainstream verschweigt. Außerdem finden Sie fundierte und akribisch recherchierte Beiträge zum Corona-Komplex und anderen Seuchen. Lesen Sie, wie die Politik die Viren-Panik bewusst ausnutzt, um Maßnahmen durchzusetzen, die sich die Bürger im Normallfall niemals bieten lassen würden. Zur Bestellung klicken Sie HIER oder auf das Bild oben.

Damit wiederholt die neue Regierung Frankreichs unter Premier Jean Castex die Fehler ihrer Vorgänger: Autoritäre Verfügungen aus Paris, Kontakt- und Ausgeh-Beschränkungen, Schließungen, Sperrstunden. Abstimmung mit lokalen und regionalen Entscheidungsträgern? Fehlanzeige. Genau so entsteht das gestörte Vertrauensverhältnis zwischen Regierungselite und Bürgern – doch warum in die Ferne schweifen, wenn Deutschland liegt so nah?

Über den Autor

Avatar

31 Kommentare

  1. Avatar
    Anonym =Tarnung ist die beste Deckung und Angriff die beste Verteidigung am

    @maulhelden überall „Böhmermann hat wenigstens den Mund bei Erdogan aufgemacht“ ….ich auch als Deutscher…..Erdogan tanzt nicht nach der Pfeife des Freimaurer-Westen und deswegen versuchte man ihn weg zu putschen, was aber mißlang und er dafür anschließend richtig einmal in der Türkei aufräumte…….so einen braucht man auch in unserem Land, denn Erdogan kämpft für sein Volk und die Türken stehen geschlossen hinter ihm ! Böhmermann ist ein bezahlter staatlicher Hetzer unter Polizeischutz….gegen Merkel und Israel darf er nicht Hetzen….schick mir dein Böhmermann-Helden vorbei, ich kämpfe auch außerhalb des Rings gegen diesen Widerling.

  2. Avatar

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.“ (Martin Luther)

  3. Avatar

    Wenn die Leute im Frühjahr Corona wie jede andere Grippe hätten durchgehen lassen, wäre jetzt Herdenimmunität erreicht und die Wirtschaft nicht beschädigt worden. Es wären vor allem über 80Jährige und Dicke gestorben. Um die Krankenhäuser nicht zu überlasten hat man in F. Personen über 80 nicht mehr auf Intensivstationen aufgenommen auch um diese zu schützen; denn das Sterben verlängern ist eine Quälerei!
    Es wären also mehr Transferleistungsempfänger gestorben, was höchstens die Sozialkassen entlastet hätte, aber nicht der Wirtschaft geschadet! Auch wenn der Staat für mehr Armenbegräbnisse hätte aufkommen müssen – das sind Peanuts gegenüber dem Radikalschlag, den der Lockdown in der Wirtschaft verursacht hat! Die schweren Folgen kommen erst noch! Und Corona hätte sich seine Kandidaten sofort geholt – nicht jetzt mit monatelanger Verspätung!
    Die Franzosen wären super wenn sie das Gesundheitsressort abschaffen würden – denn das hat ihnen den größten Schaden seit dem 2.WK besorgt und eine massive Einschränkung der persönlichen Freiheit und des Lebens dazu!

    • Avatar

      Ach was, geben Sie doch einfach zu, das Sie wegen Ihres Schausteller-Geschäfts ruhig einige Tausend krepieren lassen wollen. Das wäre menschlich verständlich und wenigsten ehrlich statt widerlicher Heuchelei.

    • Avatar

      Was du schreibst ist richtig.
      Ich komme aus dem natürlichen Gesundheitsbereich.
      Hier in Deutschland ist die aktive Sterbehilfe ja verboten und Politiker erzählen uns den Schwachsinn von Humanität. Aber dem ist nicht so, es ist eine reine Geldsache. Sie wollen den Menschen noch das über Jahre hinweg Angesparte nehmen. heute kosten Alten-oder Pflegeheime ca. 2.500-4.000 Euro pro Monat! Es können lange Jahre des Siechtum und des Quälen werden. Aber eins ist Gewiss, bis es zum Tode kommt, ist das Ersparte weg und das wollen die Regierenden!

  4. Avatar

    Besonders Kinder mit Masken in die Schule zu setzen ist kontraproduktiv und Gesundheitsschädlich.
    Angesagt wäre frische Luft, nicht eingeatmeter CO2 der ausgeatmet wurde.
    Eine ganze Gesellschaft in Panik und Totesangst zu versetzen und den Menschen zu suggerieren es würde sich um tötliches Virus handeln, was natürlich nicht stimmt!
    Ich habe das schleichende Gefühl, ich werde von der herrschenden „Elite“ ein bisschen auf den Arm genommen.
    Das kann man mittlerweilen nicht mehr gleichgültig und negierend hinnehmen, da braucht es wohl eine klare und deutliche Aktion.
    Die Idee einer bewussten Verschwörung liegt vielleicht gar nicht so fern. Kann das noch selbstständig Denkende und nicht manipulierte Volk sich das noch länger gefallen lassen?
    Wie das Sprichwort sagt:“Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.“ Der Krug hat vielleicht schon Risse und könnte bald brechen!
    Drosten soll zum Dank für seine Panikmache das Verdienstkreuz derBRD verliehen werden, fürs nichts wissen von „Masken sind sinnlos bis….
    Wenn wir unsere Freiheit unser Leben wieder zurück haben wollen, dann sollten wir nicht mehr auf die hören! Und vor allem auch auf die Medien die, die „Reichen und Anschaffenden“, geschaffen haben um ihre Untertanen weiterhin auf Linie zu bringen, damit so ein Hirngespinst wie Freiheit, Souveränität und Automie gar nicht aufkommt.

    • Avatar

      Der muß die letzten 3 Monate fest geschlafen haben. Alles was er hier ausbreitet würde schon hundertmal wiedergekäut, muuuhhh.

    • Avatar

      Jojo, das Ganze ist längst von der "Elite" geplant und läuft nach Drehbuch, welches sie in Garmisch, Telfs und Davos zu Lesen bekamen.
      Die Welt ist pleite und das Schuldgeldsystem fällt ein. Daran will natürlich kein POlitiker schuld sein, sondern es ist die Bevölkerung, die sich nicht an Abstandsregeln und Maskenpflicht hält. Die Mehrheit der Bevölkerung ist so dumm und glaubt das. Diese Menschen gehen ja auch mehrheitlich diese POlitiker FREIWILLIG mit Blankovollmacht Wahlkreuz wählen.

      Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.

  5. Avatar

    Corona bzw. Covid-19 soll mit der "Maske" begegnet werden und diese ist nichts anderes als "Gesslers Hut" aus Wilhelm Tell. Ein erzwungenes sinnloses Tragen der "Maske" bringt die Unterdrückung des freien Willens und eigener Entscheidungen mit sich. "Masken" sind unwirksam gegen Viren oder gar gesundheitsschädlich, trotzdem wird die Verweigerung streng verfolgt. Das ist rigorose Erziehung zu unbedingtem Gehorsam. Wie so etwas endet, ist hinlänglich bekannt.

    • Avatar

      Wo bitte, gibt es in dieser Gesellschaft Erziehung, von rigoroser Erziehung zu unbedingtem Gehorsam ganz zu schweigen.

      • Avatar

        Wenn ich im Zug in Österreich keinen Kurz-Tschador vors Gesicht gebunden habe, werden mindestens 40 Teuronen fällig. Das genügt für meine Erziehung. Aber es kommt die Zeit, wo Bäume geschmückt werden. Auch Laternen…

      • Avatar

        Da, wo es heißt: ,,Die Partei hat immer Recht!", oder aber ,,..die Regierung…" oder wer auch immer!

  6. Avatar

    Nicht Pop sondern Flopp. die Sterne stehen für Compact offenbar schlecht. Aus bei Facebook, der "Held des Widertandes" schmeißt hin, der Inhalt wird immer unpolitischer, das intellektuelle Niveau dieses Forums kümmerlich ,die Beteiligung immer geringer. Es bringt eben auf Dauer nichts, immer nur irgendwelchen Unzufriedenen hinterher zu schreiben, ohne eigene Vorstellung von einer anderen Zukunft. Wenn nächstes Jahr Corona Geschichte ist, womit wollt Ihr Euch dann beschäftigen?

    • Avatar

      , Corona‘ wird aber nicht Geschichte sein, wirft Professor_zh ein. Es kommt früher oder später die Dauerwelle, falls C. nicht durch ein anderes, noch fürchterlichers Virus abgelöst wird!

    • Avatar

      Unsinn!
      C wird genausso wenig Geschichte sein wie Massenmigration. Man regt sich nur weniger darüber auf, der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

  7. Avatar

    Corona hat doch die Formen eines hybriden Krieges, in der Vorgehensweise einer "Shock and Awe – Taktik", schockieren und einschüchtern, verängstigten der Menschen.

    War das "hybride Vorgehen" nicht auch Thema des letzten Weltwirtschaftsgipfels in Davos?

  8. Avatar

    Marseille, eine alte griechische Gründung , über 2500 Jahre versifft von Strandgut aus dem ganzen Mittelmeerraum, Bürgermeisterin ist eine alte, grüne Hippe von 78 (!) Jahren. Da muß man sich über NICHTS wundern.

    • Avatar

      Hier in Bremen ist es ähnlich. 70 Jahre SPD Regierung und mittlerweile hat der Miri Clan das Sagen. Aber der Bürger wählt immer wieder die Partei die diesen Untergang zu verantworten hat!

  9. Avatar

    Was läuft in Frankreich anders ? Dort 16.000 Neuinfektionen pro Tag , in Almanya 2000. Bessere Disziplin ? Mehr fahrlässige Covidioten bei la Baquette?

    • Avatar

      Alles eine Frage der Testintensivität. "Neuinfektionen" sind es auch nicht. Der Fachbegriff ist "Merkmalsträger". Das wäre dann JEDER der Antikörper gegen irgend einen Vertreter der harmlosen Corona-Familie in sich trägt, sprich jeder, dessen Immunsystem einwandfrei funktioniert. Man könnte auch auf Influenza (oder alle anderen)-Antikörper testen, dann hätten wir Milliarden "Infizierte" (absolut jeder, dessen Immunsystem halbwegs funktioniert).

      Lass es endlich. Du bist so ungebildet wie dumm, die Schweine beißen dich bereits.Niemand nimmt dich ernst du hühnerbrüstiger Spinus.

      • Avatar

        Alle doof, nur dieser behelmte Clown nicht. Wieso glaubt er, Wissen zu haben, was die Fachleute im Bundesgesundheitsamt (d.i. Robert -Koch -Institut) n i c h t haben? Wahrscheinlich weil er zu der Handvoll von Spinnern gehört, die glauben, die Kondensstreifen von Fliegern am Himmel wären Chemie, versprüht um vorsätzlich Krebs bei der Bevölkerung zu erzeugen.

      • Avatar

        @Strohmann

        Nur der feige Lump versucht andere in die Schmuddelecke zu drücken und arbeitet mit Lügen und haltlosen Unterstellungen. Diese weibische Giftmörder-Unart zieht sich durch deine gesamte Kommentarhistorie, MANN geht anders. Keine Ahnung was es dir gibt, dein Karma wird die Antwort wissen.

        1. Geoengineering muss nicht Krebsbesprühung sein. Wer nichts zu verbergen hat, kann den harmlosen "Wasserdampf" auch offiziell erklären und dumme Verschwöhrungstheorien leicht aus der Welt schaffen. (erklär mal!)
        2. Auch habe ich nie behauptet, dass die RKI Fuzzis doof sind. Du hingegen bist es, da du "Wissen" nicht von "Glauben" und bedingungslosem "Gehorsam" unterscheiden kannst.

    • Avatar
      Prof. Dr. M. Luther am

      Die Welt schreit nach Erlösung. Doch sehe ich keinen Retter der das Zeug dazu hätte. Muss Ich das jetzt alles selber machen?

      • Avatar

        Bleib in der Hölle,wo du hingehörst, Martin. Wirrköpfe wie dich gibt es nach 500 Jahren deines Wirken Millionen, du wirst nicht gebraucht.

      • Avatar

        Nein, besser nicht- Sie würden wieder das Kind mit dem Bade ausschütten. Greifen Sie lieber zum Rosenkranz; die Muttergottes nimmt auch Ihr Anliegen an!

  10. Avatar

    Bei 1,2 Millionen Tests liegen 16% genau auf der zu erwartenden Anzahl falsch Positiver, bei einer Spezifität von 98,5%.

    Also, Alles im grünen Bereich. Die Belegung der Krankenhäuser bestätigt das.

  11. Avatar

    Auch hier in Deutschland wird schon rhetorisch eine ähnliche LockDown-Richtung vorbereitend wieder eingeschlagen.
    Die Infektionszahlen steigen angeblich auch hierzulande wieder – aber die RKI-Zahlen geben das überhaubt nicht her:

    a) RKI – Epidemiologisches Bulletin 38/2020 (Seite 15): Positivenrate (Verhältnis Posivtests zu Gesamtzahl Tests) seit der KW22 unter der Falsch-Positiv-Rate von 1.4%* beim PCR-Test!

    b) Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI beim RKI) – Monatsbericht 36/2020 zu Sentinelpraxen und -Krankenhäusern: "Alle SARS-CoV-2-Nachweise erfolgten im Zeitraum zwischen der 10. bis 15. KW 2020. Seit der 16.KW 2020 wurde kein SARS-CoV-2 im Sentinel detektiert."
    "In 70 Sentinel-Krankenhäusern waren im Zeitraum von der 32. KW bis zur 35. KW 2020 insgesamt 3 % der SARI-Fälle (Hauptdiagnose Influenza, Pneumonie oder sonstige akute Infektionen der unteren Atemwege) mit COVID-19 hospitalisiert."

    * s. Multipolar-Artikel "Warum die Pandemie nie endet"

    • Avatar
      Die Sprache des Feindes übernimmt man nicht! am

      Falsches wording. Nicht die "Infektionszahlen" steigen, sondern die Menge der nachgewiesenen Merkmalsträger. Menschen deren immunsystem Antikörper entwickelt hat, sprich, Kerngesunde!

  12. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Jedwede Probleme, egal welcher Art … werden von der Politik niemals mit Vernunft geregelt oder gelöst [schon mal aufgefallen?]. Die-se Politik … (das Establishment-Geschmeiß) steuert, kontrolliert, verschärft und vermehrt allenfalls … all die-se, man könnte sagen mit Vorsatz, verursachten Probleme … mit weiteren, vorsätzlich-geschaffenen, Problemen … miesen, arglistigen, Tricks und hinterhältigen Methoden – fortwährend und es hat unzweifelhaft Methode … PUNKT ! 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel