Es ist fast eine kleine Sensation, Bild spricht von einem „Paukenschlag“: NRW-Ministerpräsident und CDU-Chef Armin Laschet ist auf Distanz zu Merkel und Söder in Sachen Corona-Lockdown gegangen. Das riecht nach Zoff im Unions-Haus. Nur Wahlkampfgetöse – oder steckt mehr dahinter? 

    Er ist immerhin der Ministerpräsident im bevölkerungsreichsten Bundesland. Und er hat schon im ersten Lockdown zeitweise versucht, auf die Bremse zu treten und in Kooperation mit dem Virologen Hendrik Streeck eine Art Gegenpol zur Kamarilla um Merkels Hofvirologen Christian Drosten aufzubauen. Nun hat sich Armin Laschet erneut aus der Deckung gewagt.

    Am gestrigen Montag sprach sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident beim digitalen Neujahrsempfang des baden-württembergischen CDU-Wirtschaftsrats gegen eine Bevormundung der Bürger in Zeiten von Corona aus. Laschet wörtlich:

    Populär ist, glaube ich, immer noch die Haltung, alles verbieten, streng sein, die Bürger behandeln wie unmündige Kinder.

    Ja, er sagte „erfinden“! Und damit geht er auf Konfrontationskurs zur Kanzlerin und zu Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), die sich beim letzten Gipfel gegen frühe Lockerungen für Schulen und Geschäfte stark gemacht hatten. Auch Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) und der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach dürften sich düpiert fühlen: Beide trommeln derzeit gegen Urlaub an Ostern. Lauterbach malt sogar eine „dritte Welle“ an die Wand.

    Nanu, hat Armin Laschet etwa das aktuelle Buch von Gertrud Höhler gelesen? Jedenfalls schlägt er nun ähnliche Töne an. Sang die Publizistin und Merkel-Kritikerin in ihrem Werk Requiem der Kanzlerin schon die Totenmesse, wendet sie sich in ihrer neuen Streifschrift Die Würde des Menschen ist unantastbar – Die Corona-Bilanz nun gegen Corona-Diktatur und Dauer-Lockdown. Das Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Freiheit. Höhler fragt: Warum trennt Gesundheitspolitik die Menschen voneinander, um sie zu retten? Weshalb werden alte Menschen eingezäunt, dürfen Kinder nicht mehr singen? Warum zerstören wir sehenden Auges unsere Wirtschaft? Sind wir dem Vorbild autoritärer Staaten gefolgt und werden nun selber einer? Sie stellt fest: Wenn Gesundheitspolitik mehr zerstört als das Virus verwüsten kann, dann befinden wir uns auf dem falschen Weg. Deswegen ruft sie eindringlich zur Umkehr auf. Gertrud Höhlers mutige und regierungskritische Corona-Bilanz können Sie hier bestellen.

    Laschet warnte in seiner Rede zudem vor einem einseitigen Fokus auf den Inzidenzwert, der erst kürzlich auf Betreiben von Merkel und Söder von 50 auf 35 heruntergeschraubt wurde, womit die Geschäfte, Restaurants und Museen weiter geschlossen halten werden können. Momentan liegen wir laut RKI bei knapp 60, gestern betrug der Wert 54.

    Laschet dazu:

    Man kann nicht immer neue Grenzwerte erfinden, um zu verhindern, dass Leben wieder stattfindet.

    Man könne das Leben nicht nur an Inzidenzwerten abmessen, fuhr der CDU-Vorsitzende fort. Alle  anderen Schäden, etwa für die Gesellschaft und die Wirtschaft, müsse man genauso im Blick haben.

    Doch Vorsicht! Das alles könnte natürlich nur Wahlkampfgetöse sein. Jemand wie Laschet hat ein gutes Gespür für die Stimmung im Volk und das ist mehr und mehr frustriert vom Corona-Lockdown. Die Kinder leiden unter Schulschließungen und Isolation, die Gastronomie darbt, immer mehr Geschäftsinhaber ballen die Faust in der Tasche. Ihnen präsentiert sich der CDU-Chef nun als Anti-Söder. Das ist möglicherweise nur ein taktischer Winkelzug, um Boden gut zu machen – mit Blick auf die Bundestagswahl und die unionsinterne Kanzlerkandidatenkür.

    23 Kommentare

    1. Daß die die Grenzwerte senken und eine 3.Welle an die Wand malen … ist typisch, wenn man bedenkt, daß die Wirtschaftszerstörung für die Transformation und Reset wohl noch nicht reicht – und nur darum geht es! Die Anticoronamaßnahmen waren von Anfang an übertrieben und unverhältnismäßig und die Menschen wurden nie dazu gefragt, ob ihnen nicht Corona zu bekommen oder das Behalten ihrer Existenz wichtiger ist! Dazu wurde sämtliche verfügbare Propaganda eingesetzt um Corona als die schlimmere Variante darzustellen! Die haben das Virus übertrieben und die Folgen eines Lockdowns verleugnet, zumindest stark untertrieben, verschwiegen!
      Klar, daß Laschet, der mit Sicherheit auch Kanzler werden will, eine Strategie gegen Söder entwickelt und sich danach richtet daß sich immer mehr Leute gegen die "Coronapolitik" der Regierung wenden!
      Leider wählt das Volk, welches vor Erstürmung des Bahnhofs eine Bahnsteigkarte kauft (K.Marx), immer noch CDU/CSU! Oder meinen mit Wahlboycott jemanden "strafen" zu können! Die lachen sich doch nur kaputt! Das Volk, das das ganze MA hindurch in Europa den Ton angab und in den letzten 150Jahren immer wieder eine führende Wirtschaftsmacht trotz 2 verlorener Kriege wurde, muß für diese Herrschaften weg und macht bei seiner Vernichtung willig mit!

    2. Zunächst muss man ein konstruktives Misstrauensvotum nutzen um Merkel endlich aus dem Amt zu bekommen. Wer den Rest der Legislaturperiode Kanzler macht ist Wurscht.

      • Andor, der Zyniker an

        @ NONONAM

        Konstruktives Misstrauensvotum ist wirklich gut.
        Ein Impeachment-Verfahren nach ihrem Abgang
        wäre noch besser. – Es darf gelacht werden.

    3. Das Kinder "leiden", wenn die Schule ausfällt, ist einer der albernsten Witze der Coronaverharmloser.

      • Es gibt auch bei den Kindern schon 2 Sorten: Die einen, die schreien: Hurra die Schule brennt! und die, die lernen wollen und denen es aufs Gemüt geht, wenn die wochenlang ausfällt! Dazu kommt, daß die, die Schule nicht mögen auch aus entsprechend bildungsfernen Schichten kommen, wo die Eltern zum Homeschooling kaum in der Lage sind. Einige Migrantenkinder werden nur eine Koranschule besuchen – wie es im MA bei uns üblich war, ausschließlich die Bibel vorgelesen zu bekommen.
        Eine solche Aufteilung hat man bei den Kindern gehabt, die bei Kriegsende eingeschult werden sollten. Der Geburtsjahrgang 1939 hatte die meißten Analphabeten! Damals haben diese Leute auch dann so früh wie möglich angefangen (unqualifizierte Hilfsarbeit) zu arbeiten! Solche Jobs gibt es aber immer weniger, die Betroffenen werden dann kriminell und/oder radikalisieren sich! Kindern aus dem Subproletariat bietet nur die Schule die Möglichkeit da herauszukommen.

    4. Redet der wie Coronaleugner und nun ist es auch wieder nicht recht. Der Konsens bröckelt langsam, hält das Virus durch, weren die C-Leugner ihr ersehntes Grün-Signal für das Virus bekommen. Dann werden sie auch wieder maulen.

      • "Macht auf, liebe Kinderlein, ich bin’s – eure Mutter …"

        – – –

        Ja, sie werden immer maulen. Diese Maulhelden.
        Maulen ist schließlich das letzte, was ihnen bleibt.
        Aber vielleicht wird bald auch das Maulen verboten.
        Man könnte eins zu eins das "Hate-Speach-"Gesetz nehmen
        und anstelle von "Haß" einfach "Maulen" einsetzen.

        Und hier gleich noch ein paar Schlagworte zur
        propagandistischen Verbreitung und medialen
        Begleitung des neuen Gesetzes:

        Maulkorb. – Maul halten. – Maulwurf. – Maultier. –
        Maulfaul. – Maulfäule. – Schandmaul. – Großmaul. – etc.

        – – –

        "Großmutter, warum hast du so ein großes Maul?!"

    5. Der Überläufer an

      Ein weiters Übel des Föderalismus. Jeder Landesfürst kocht sein eigenes Süppchen.

      • Suetonius Paulinus an

        Jawollo, Föderalismus in einem so kleinen Ländle ist ein schlechter Witz.

    6. AM THOR HÄNGT DER HAMMER an

      Man darf halt nicht vergessen, dass zurzeit "Wahlkampf" ist. Ein ziemlich lascher.
      In Frankfurt bspw. "kämpft" die SPD unter dem Zeichen zweier abgehackter Hände.
      Was hatte doch die SED für ein Zeichen… ?
      Die ganze Stadt ist verunstaltet mit Fahndungsplakaten derjenigen, die uns das alles eingebrockt haben.
      Nein, das war nicht das Virus. Die waren das! Und dafür wollen die auch noch gewählt werden. Möglichst per Briefwahl. Dass auch ja nix schiefläuft.
      Kotzet! Erbrechet!

    7. Andor, der Zyniker an

      Nachtijall ick hör dir trapsen.
      Da will doch nicht etwa einer Kanzler werden?

    8. Landsleute, lasst Euch nicht hinters Licht führen! — Wisst Ihr noch, als Merkel damals als Oppositionsführerin u.a. mit dem Spruch "Multikulti ist gescheitert" in den Wahlkampf zog und gewann?! – Wie’s dann gekommen ist, wißt Ihr auch.

      Übrigens lag der Laschet als ehem. Integrationsminister NRW schon vor der Merkel auf Merkel-Linie. – Ist am Ende er das Original des Verrats???

    9. Armin, Du bist doch MP in NRW! Mach doch einfach auf, was du lt. Verfassungen DE und NRW aufmachen kannst.

      So ‘n nettes Pseudo-Mini-Oppositionssätzchen reicht noch lange, lange nicht aus, dass wir dich irgendwie gut finden. B.a.w. bist du für uns Merkel als Junge verkleidet.

    10. Wenn die "Grenzwerte eine Erfindung" sind ( von wem auch immer), ist das eine herrliche Steilvorlage für das Heer der Anwälte, die gegen die Coronamassnahmen vorgehen.

      Es könnte sein, daß sich so mancher irgendwann die Frage gefallen lassen muss, ob oder wann er Rechtsbeugung begangen hat.

      Doch keine "erfindungsreiche" Verschwörungstheorien?
      Und nun ‘ne MSM?
      Bestimmt ist dies kein Thema für irgendeine
      Talkrunde.

    11. Es ist Karnevalszeit und wird des öfteren das kölsche Lied vom "Trömmelchen" gespielt.

      Wahlkampfgetöse zur Karnevalszeit

      Helau und Alaaf.

    12. jeder hasst die Antifa an

      Nur Heuchelei und Wahlkampfgetöse die Lusche möchte sich jetzt als Opposition zu Merkel aufblasen dabei ist von deren Gnade Abhängig.

      • Marques del Puerto an

        NRW Kalifat ist doch vom Lockdown nicht betroffen.
        Da brummt doch die Wirtschaft, alle Dönerschuppen, Auto und Teppichhändler haben offen. Moscheen sind auf, der Drogen und Waffenhandel und illegale Prostitution von Sinti und Roma läuft ….
        Und die 3000 Biodeutschen die da noch leben, ja mein Gott, die sollen arbeiten gehen und Steuern zahlen. ;-)
        Türken-Armins kleines Wahlkampfmanöver, ist so viel wert, als sei eine Fliege in die Suppe geflogen.

        Mit besten Grüssen

      • DerSchnitter_Maxx an

        Ah ja … nichts von dem, was derzeit politisch hier stattfindet … ist weder richtig, noch vernünftig [oder dem zumindest … irgendetwas positivem entsprechen würde] – ABSOLUT NICHTS davon … hat noch mit menschlicher Vernunft zu tun ! ;)

        Unter Vernunft versteht Kant dabei ganz allgemein das Vermögen, allein mit den Mitteln des Denkens («a priori»), ganz unabhängig von der Erfahrung durch die Sinne («a posteriori»), substantielle Einsichten in die Natur der Dinge zu gewinnen. (Ouelle: beck-elibrary.de)

        • DerSchnitter_Maxx an

          Es sei denn … "Vernunft und Denken" werden/sind … demnächst [auch] verboten … ;)