Vorsicht, False-Flag-Operationen in Vorbereitung: CIA trifft sich mit Präsident Selenskyi. Jetzt gegen die Kriegshetze aufklären: COMPACT verschenkt an alle Kunden „Wladimir Putin – Reden an die Deutschen“. Ansonsten kostet die Ausgabe (124 Seiten) 8,80 – bis Sonntag für alle gratis und automatisch obendrauf, die etwas in unserem Shop bestellen.

    Inmitten steigender Spannungen ist US-Außenminister Antony Blinken heute in Kiew gelandet und hat dem Regime Unterstützung der USA gegen eine vermeintliche russische Invasion zugesagt. Moskau dementiert zwar alle Absichten zum Einmarsch, aber hat auf die Eskalation reagiert: Gestern berichtete die New York Times, dass Russland die Angehörigen von Botschaftsmitarbeitern, vor allem Frauen und Kinder, zurück nach Russland geflogen hat.

    Noch besorgniserregender: Der US-Sender CNN hat vorgestern berichtet, dass CIA-Chef William Burns letzte Woche mit dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij zusammengetroffen ist. Dies fällt zusammen mit Warnungen der USA, die Russen planten „False-Flag-Operationen“ in der Ostukraine, die sie dem Regime in Kiew in die Schuhe schieben wollten, um damit ihren Einmarsch zu rechtfertigen.

    Bei der Erfindung und Inszenierung von Terroraktivitäten hatten in der Vergangenheit aber immer die USA die Nase vorn, man denke an 9/11, aber auch an Giftgasangriffe in Syrien, die die proamerikanischen Dschihadisten ausführten, aber der Regierung von Assad angelastet wurden.

    Dass die Vorsicht vor False-Flag-Operationen der USA auch aktuell nicht unbegründet ist, beweist folgendes Zitat aus der New York Times vom vergangenen Freitag:

    „Wenn Putin mit einer größeren Streitmacht in die Ukraine einmarschiert, werden die USA und die NATO ihre militärische Unterstützung – Geheimdienst, Cyberspace, Panzer- und Luftabwehrwaffen, offensive Marineraketen – erheblich aufstocken. Und wenn es zu einem ukrainischen Aufstand kommt, muss Putin bewusst sein, dass wir, nachdem wir selbst zwei Jahrzehnte lang Aufstände bekämpft haben, wissen, wie man die Guerillas bewaffnet, ausbildet und versorgt.“ (James Stavridis, pensionierter Vier-Sterne-Marineadmiral, 2009 bis 2013 Oberster Alliierter Befehlshaber bei der NATO)

    COMPACT hält dagegen und sagt: Wir wollen Frieden mit Russland. In unserer Edition „Wladimir Putin – Reden an die Deutschen“ erfahren Sie, was der russische Präsident wirklich denkt – und welche Angebote er unserem Land für eine zukunftsorientierte Partnerschaft macht. Diese Sonderausgabe mit 124 Seiten Klartext ist das Gegengift zu den Medienlügen über den Mann im Kreml. Die Putin-Edition verschenken wir aus aktuellem Anlass an alle Kunden , die etwas in unserem Online-Shop bestellen! Dieses Angebot gilt nur bis Sonntag, 23. Januar, 24 Uhr!

    Unsere Edition „Putin – Reden an die Deutschen“ gibt es also gratis und automatisch dazu, wenn Sie beispielsweise die Januar-Ausgabe von COMPACT-Magazin („Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“), unsere neue Spezial-Ausgabe „Das Große Erwachen. Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset“ oder auch Jürgen Elsässers Biografie „Ich bin Deutscher. Warum en Linker zum Patrioten wurde“ bestellen – aber auch bei 950 weiteren Artikeln, die wir in unserem Shop anbieten.

     

    17 Kommentare

    1. Besonders die Menschen in Osteuropa, in Japan, in Israel und manch anderen Regionen der Erde sind sich ihrer jeweiligen Volksidentität sehr bewusst und wollen hinsichtlich ihrer Organisationsform möglichst in einer staatlichen Gemeinschaft auf ihrem Heimatboden zusammenleben. Soweit sie in der Fremde weilen, halten sie dennoch zusammen, etwa wenn Polen in Deutschland in polnischen Supermärkten einkaufen oder Kroaten in Deutschland in kroatischen Restaurants zusammenkommen.

      Der Begriff "Nation", wie die "Natur" von lateinisch "natum"="geboren" stammend, bedeutet für o.g. Völker eine Abstammungs- und Kulturgemeinschaft. Im US-Englischen jedoch bedeutet "nation" nur einen Staatsapparat, der auf Völker und ihre Siedlungsräume nicht achtet. Entsprechend sind US-Bundesstaatsgrenzen großenteils wie mit dem Lineal gezogen, ohne Rücksicht auf dort lebende Gemeinschaften.

      In der Ostukraine und auf der Krim leben vorwiegend Russen, die ihre Sprach- und Seelenkultur respektiert wissen wollen, was in der Ukraine nicht mehr möglich ist, weil die russische Sprache und Kultur unterdrückt wird, z.B. durch die Pflicht für Beamten, alle Menschen auf Ukrainisch anzusprechen und durch extreme Einschränkung russisch-sprachiger Zeitungen, sogar solchen, die in der Ukraine hergestellt werden.

      Europäisches Volksidentitätsprinzip oder gleichschalterisches US-Bürokratieprinzip?

    2. Protestaktion: Demonstranten entsorgen ihre Fernseher
      Demonstranten warfen letzten Samstag in Forcalquier ihre Fernseher vor die Residenz des Vorsitzenden der Macron-Partei La République en Marche, Christophe Castaner, aus Protest gegen den "Grünen Impf-Pass".
      https://www.youtube.com/watch?v=aU1mvQa4qRA
      Auch in Deutschland dürften sich Politiker und Medienschaffende selbst ausserhalb von Geburts- und einschlägigen Feiertagen über frei Haus überlassene Wertstoffe freuen. Wegen der vielen Anwärter empfiehlt sich ein strenge Prüfung, wer ein solches Präsent denn ganz besonders wert ist. Zuletzt empfahl sich der "SPIEGEL" mit seinem herzerfrischenden Leitartikel „Putin als Gegner behandeln – nicht als Partner“. Darin fordert der Stellvertretende Chef des Ressorts Ausland, Maximilian Popp, die Nato auf, „endlich letale Waffen an die Ukraine [zu] liefern“. Amerikaner und Europäer hätten „lange versucht, den russischen Präsidenten durch Dialog einzuhegen“, heißt es weiter. „Vergebens. Es ist Zeit für einen radikalen Strategiewechsel: Der Westen muss den Preis für eine Invasion in die Ukraine in die Höhe treiben, so gewaltig, dass er selbst Putin zu hoch ist. Und das geht nur, indem er die Konfrontation sucht – diplomatisch, wirtschaftlich und indirekt auch militärisch.“

      • Maximilian Popp, ein scheues Reh ohne eigene Adresse, ist "Advisory Board Member" des mutmasslichen CIA-Tarnklubs "Humanity in Action Germany" (Kollwitzstraße 94-96, 10435 Berlin) Das Hauptstadtbüro des SPIEGEL findet sich am Alexanderufer 5, 10117 Berlin Mitte. (Nähe JVA Moabit)

        • Sicherheitshalber vorher anrufen, ob man etwas vorbeibringen darf. Die Präsente müssen natürlich auch "passen" und den Beschenkten erfreuen, sonst fällt die Aktion unter einschlägige Belästigungsparagrafen. Daher Fernsehgeräte nur an SPIEGEL-TV (andere Adresse); SPIEGEL-PRINT wird eher an wiederverwertbarem Altpapier (Toilettenrollen ect.) Interesse zeigen.

    3. Wenn es wiorklich zu einem "großen" Krieg kommen sollte und danach sieht
      es ganz so aus, dann hat dieses scheiß Deutaschland einen gehörigen Anteil
      daran ! Man muß nicht blind irgendwelchen verbrecherischen Amis folgen
      und das eigene Land mit seiner Bevölkerung, wegen einer Scheiß Ukraine,
      auf’s Spiel setzen ! Aber die hier kriechen ja den Amis grundsätzlich in den
      arsch ! Die Amis, die größten verbrecherischen Kriegstreiben auf dieser
      schönen Erde glauben immer noch das die nichts abkriegen, wier selten
      blöde aber wer so einen Präsidenten wählt, braucht sich nicht zu wundern.
      Das Baltikum und eben auch die beschissene Ukraine wollen sich bei den
      Russen auf Kosten eines eventuellen Weltenbrandes für ihre Zeit in der
      Sowjetunion rächen, für mich sogar irgendwie verständlich aber nicht auf Kosten
      eines Weltkrieges.
      Ich habe ein ganzes Leben lang gearbeitet, habe ein gutes finanzielles Auskommen
      und wollte das eigentlich noch mit meiner Frau genießen …

      • Wollten die Grünen nicht auch mal aus der NATO austreten?
        Okay, das war vor dem Überfall auf Serbien.
        Denn da ging’s schließlich um die Befreiung von Auschwitz.

    4. jeder hasst die Antifa an

      Es wird Zeit das Trump wieder an die Macht kommt und wieder Frieden einzieht,die Politik die Amerika zur Zeit macht ist genau so senil wie sein Präsident.

    5. igor, stolzer ukrainer, z.zt. berlin an

      > Vorsicht, False-Flag-Operationen in Vorbereitung

      ja, aber nicht durch die usa und die ukraine. die usa haben doch gerade vor einer sender-gleiwitz-situation im donbass gewarnt. elsässer geht einfach hin und macht der ukraine und den USA DENSELBEN vorwurf. das ist doch albern. warum zieht denn russland 100.000 soldaten an der grenze zum donbass zusammen? warum verlegt putin truppen nach belarus? auf diese fragen geht elsässer nicht ein. fakt bleibt: russland hat 2014 völkerrechtswidrig die krim annektiert und im donbass einen frozen conflict arrangiert, damit die ukraine dadurch als nato-kandidat ausfält. dasselbe im georgischen abchasien und südossetien. ebeso im moldawischen transnistrien. russland hat in diesen staaten nichts verloren. wenn hier jemand ärger macht, dann russland. nicht die usa und auch nicht die ukraine.

      • Wilhelmine von Schlachtendorff an

        Sie glauben doch nicht ernsthaft, Deutschland würde seelenruhig dabei zuschauen, wie China Österreich unter seine Kontrolle bringen und von dort aus Deutschland bedrohen könnte!?

        Abgesehen davon, das China das nicht einmal denken würde, ist dies mit dem aktuellen Vorgehen der USA in der Ukraine direkt sachgleich.

        Die Russen waren von Sinnen, ließen sie den Weltaggressor Nr. 1, ließen sie die USA einfach so gewähren.

        • Liebe Wilhelmine, ich glaube, da irren Sie.
          Wenn Rotchina Österreich annektieren sollte, würden unsere "gewählten Usurpatoren" ihnen sofort noch wenigstens Bayern darbieten. So als Willkommensgeschenk (lies: Schutzgeldzahlung) und wegen der Völkerverständigung (lies: Neue Wewltordnung) …

      • @ igor, stolzer ukrainer

        Ich verstehe da so einiges nicht. Vor allem diese ukrainische Abneigung gegen alles russische (ist ja bald schlimmer, als bei den Polen!). Woraus resultiert das? Wegen des Holdemors?! Wie lange ist das her? Habt ihr als Brudervölker im Großen Vaterländischen Krieg nicht gar Seite an Seite gegen uns gekämpft? Nun gut, begrüßt habt ihr Ukrainer meinen Herrn Vater damals mit Brot und Salz. Aber recht kurze Zeit später schon habt ihr dafür versucht, ihm in den Pripjet-Sümpfen nächtens und irregulär den Hals durchzuschneiden. – Ach, alte Kamellen …

        Bis ca. 1992 wart ihr für uns hier alle "Russen" (okay, manch einer sagte auch "Sowjetmenschen"). Ohne Unterschied. Und für viele ist das immer noch so. Weshalb also das Theater heute? Meinen die Ukrainer tatsächlich, die Amis wären ihre Freunde? Selten so gelacht. Weil ihr das "i" anders schreibt, als die Russen? Weil der Ukrainer Nikita die russische Krim per Geschenksendung an die Ukraine gepappt hat – und das zu tiefsten Sowjetzeiten?! Das ist doch zum Kopfschütteln. Da könnten wir Ossis ja auch die "Thälmanninsel" von Kuba einfordern …

        weiter in Teil 2

        • Teil 2

          Sofern ich mich nicht täusche, heißt "Ukraine" nichts anderes als "Grenzland". Zumindest war sie das einmal. Bewohnt von wilden Kosaken, denen man damals lieber nicht begegnen wollte … Apropos "Kosaken" – Kosaken "eroberten" Sibir für den russischen Zaren, Kosaken kämpften gegen die Leibeigenschaft, Kosaken eroberten die Krim von den Tataren. Aber sie kämpften immer auch gegeneinander. Rote gegen Weiße – und dann noch die Lienzer vom Hetman von Pannwitz. – Und heute? Stehen russische Kosaken gegen ukrainische Kosaken! – Auch hier der gleiche Bruderzwist, wie immer. Atlassow, Rasin und Pugatschow drehen sich im Grabe!

          Lassen Sie’s mich mal mit Bismarck formulieren: Mir ist die Ukraine "nicht einen Knochen eines preußischen Grenadiers wert".

        • Super gut geschrieben ! Ich hoffe, daß mein Beitrag
          hier auch noch veröffentlicht wird !
          Die Ukrainer wollen unbedingt einen Krieg herauf
          beschwören, so sehr ich das jedenfalls.

      • Sie merken hier also, daß die Ukrainer in Deutschland nicht unbedingt beliebt sind.
        Die Stänkereien gegen die Russen und die Arschkriecherei gegenüber den Amis
        sind eigentlich zum Kotzen ! Putin ist eiskalt und sehr besonnen, ich würde an seiner
        Stelle ganz anders mit der Ukraine umspringen …
        Was ist eigentlich mit der bloden, die immer so einen geflochtenen Haarkranz hatte
        und durch das Pornogeschäft reich geworden sein soll, die auißerdem auf Moskau
        eine Atombombe schmeißen wollte und auf Einladung von Merkel in der Charite
        ärztlich behandelt wurde, geworden ???

      • Friedrich aus dem Sachsenland an

        Hallo Igor,
        die Ukraine ist Spielball der ‘Weltmächte’ geworden und sie wird zerrieben werden. Schau Dich in der Welt um, WER wie an die Macht gekommen ist und wie viele Kriege sie geführt haben (Schweine erkennt man an ihrem Gang). Lerne von den Tieren. Ein Tier was keinen Hunger hat, wird dich nicht fressen – und Rußland, hat keinen Hunger. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder und die wahren Kriegstreiber werden nicht von Gewehrkugeln und Granaten zerfetzt. Liebe Dein Land, liebe Deine Heimat und halte Dich fern von Ideologien. Glauben heißt nicht wissen. Glaube nur das, was Du selbst als richtig empfunden hast. Wir sind alles nur Kinder einer großen Menschenfamilie.

        • Professor_zh an

          Herr Friedrich, Ihr Beitrag ist lobenswert – aber leider hat er einen großen Fehler!
          Der steckt im Satz ,,Glauben heißt nicht wissen". (Es müßte ,übrigens ,Nichtwissen" geschrieben werden, aber das nur ganz am Rande.) Doch damit liegen Sie falsch, denn ,,Glauben heißt Vertrauen"!

          Deswegen lobe ich Sie auch dafür, vor Ideologien zu warnen. Ideologien sind wie Eier, die der Henne etwas vormachen wollen…

          Über allem – auch über dem Wort eines deutschen Kanzlers oder eines französischen Königs! – muß daher Gottes Wort stehen!

    6. Alles verläuft im Sinne der USA. putschen und bomben. Hauptsache einen Keil zwischen Deutschland bzw Europa und Russland zu treiben