Krieg im Labor: Züchtet China den Supersoldaten mit deutschen Genen?

38

Das Unternehmen BGI aus Shenzen steht im Verdacht, ausländische Gendaten für ein nationales Militärprogramm zu sammeln. Auch aus Deutschland könnten Sequenzen – von schwangeren Frauen – direkt nach Fernost wandern. Wie China und Globalisten mit Gentechnik und Transhumanismus die Weltherrschaft erlangen wollen, lesen Sie in COMPACT-Spezial Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung. Hier mehr erfahren.

Vor wenigen Tagen berichtete die Wirtschaftswoche, dass der in der Metropole Shenzen ansässige chinesische Gentechnikonzern BGI über einen zusammen mit dem Militär entwickelten Schwangerentest Gendaten von Millionen Frauen weltweit sammelt und auswertet. Wie heute in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zu lesen ist, handelt es sich dabei um einen Vorgeburtstest:

„Nach einer Ultraschalluntersuchung entnimmt der Gynäkologe der seit mindestens zehn Wochen schwangeren Frau zehn Milliliter Blut. Das wird im Labor ausgewertet und erkennt angeblich mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent genetische Erkrankungen. Nach sieben bis zehn Tagen wissen die werdenden Eltern, ob ihr Kind beispielsweise am Down-Syndrom leiden wird.“

Die durch diesen Test gesammelten Daten würden in China für Forschungen zu genetischen Eigenschaften von Bevölkerungsgruppen genutzt, so die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf interne Unternehmenspapiere von BGI.

Vorgeburtstests: China greift über den Konzern BGI auch Gendaten von Schwangeren in Deutschland ab. Foto: Feelkoy | Shutterstock.com

In Deutschland wird der Pränataltest von der Gießener Firma Eluthia unter dem Namen PreviaTest vertrieben. Laut Geschäftsführer Ramon Enriquez Schäfer werde dabei europäisches Datenschutzrecht eingehalten. „Die Daten gehen nach Hongkong, nicht nach China“, so Schäfer gegenüber Reuters.

Unter falscher Flagge

Das klingt wenig beruhigend, zumal nach Recherchen der Bild-Zeitung zumindest die in Österreich gesammelten Gendaten faktisch in einem Labor von BGI landen. Im Aufklärungsbogen einer slowenischen Firma, die den China-Test dort unter dem Namen NIFTY by GenePlanet anbietet, heißt es:

„Mit meiner Unterschrift erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Blutprobe und meine personenbezogenen Daten an Poliklinik Breyer in Zagreb gesendet werden, und erkläre mich damit einverstanden, dass Poliklinik Breyer eine genetische Analyse meiner Blutprobe durchführt.“

Was die werdenden Mütter nicht erfahren: Das Labor in Zagreb wurde 2019 von BGI errichtet.

Doch worum geht es den Chinesen? Die Wirtschaftswoche schreibt: „Aus einer BGI-Studie geht hervor, dass mit Hilfe von Supercomputern des Militärs aus den Daten von chinesischen Frauen die Verbreitung von Viren oder Indikatoren für Geisteskrankheiten herausgefiltert wurden. Gene von Tibetern und Uiguren wurden auf Zusammenhänge mit Charaktereigenschaften hin durchforstet. BGI kündigte im vergangenen Jahr an, Genomik ‚industrialisieren‘ zu wollen.

Und weiter: „BGI arbeitet (…) mit dem chinesischen Militär daran, die ‚Bevölkerungsqualität‘ zu verbessern sowie an genetischer Forschung, mit der Gehörschäden oder Höhenkrankheit bei Soldaten verhindert werden soll.“

Chinesische „Herrenrasse“

Die FAZ fragt daher heute: „Baut China den Supersoldaten?“ Allzu weit hergeholt ist das nicht, denn BGI beherrscht mit seinen Billig-Angeboten den weltweiten Markt für Genomsequenzierung, also der Erbgutanalyse. Wer die DNA punktgenau analysiert, kann sie ebenso punktgenau manipulieren. Unerwünschte geistige und körperliche Schwächen der Nachkommen können ausgeschaltet oder umgekehrt Stärken noch weiterentwickelt werden.

Chinas Machthaber: Xi Jinping regiert im Reich der Mitte mit harter Hand – und geht bei Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforum ein und aus. Foto: picture alliance / MAXPPP

John Ratcliffe, Geheimdienstkoordinator unter US-Präsident Donald Trump, warnte schon im Dezember 2020 davor, dass Peking mit diesen Möglichkeiten eine Armee von Supersoldaten schaffen könnte:

US-Geheimdiensterkenntnisse zeigen, dass China Mitglieder der Volksbefreiungsarmee getestet hat in der Hoffnung, Soldaten mit biologisch fortgeschrittenen Fähigkeiten zu entwickeln.

Das erinnere ihn, so Ratcliffe, an die Eugenik des Dritten Reiches mit dem Ziel, eine „Herrenrasse“ zu schaffen.

Mithilfe der Gensequenzierung kann man seit Anfang des Jahrtausends individuelle Genome vollständig aufschlüsseln (sequenzieren). In den letzten Jahren wurden die Erbanlagen von hunderttausenden Personen analysiert.

Damit besteht jetzt die Möglichkeit, belastbare statistische Aussagen zu treffen, welche Gene einen Beitrag zur Ausprägung von komplexen Merkmalen leisten, die unter dem Einfluss vieler Gene stehen. Für die Analyse dieser Merkmale ist demzufolge eine sehr hohe Anzahl sequenzierter Genome erforderlich. Durch Discount-Preise haben die Labors in Shenzhen die Weltmarktführung dabei übernommen.

Skrupellose Experimente

Wie weit die Möglichkeiten zur DNS-Manipulation am Menschen bereits gediehen sind, zeigte sich schon 2018: Der Chinese He Jiankui wurde in der Volksrepublik zu drei Jahren Haft verurteilt, nachdem er bei sieben Paaren in die DNS ihrer ungeborenen Kinder eingegriffen hatte. Aber ist es überhaupt vorstellbar, dass er ohne Mitwirkung der Regierung handelte?

Und eigentlich skandalisiert der damalige Vorfall nur erste Gehversuche, verglichen mit dem, was in der Tierzucht seit der Erschaffung des Klonschafs Dolly 1996 praktiziert wird und nun auch für den Menschen möglich gemacht werden soll – jedenfalls in der Volksrepublik. Bing Su, Genetiker am staatlichen Kunming Institute of Zoology, hat letztes Jahr das menschliche MCPH1-Gen, das für die Hirnentwicklung zuständig ist, in Affen implantiert…

Biomedizinisches Labor in China: Nur Naivlinge glauben, dass die Gendaten nicht auch für militärische Zwecke genutzt werden. Foto: Tom Robertson | Shutterstock.com

Die Staatsführung in Peking kennt keine Skrupel bei der Durchsetzung ihrer Ziele. China ist damit in den Augen der globalen Eliten ein ideales Experimentierfeld für den Great Reset. Im eigenen Machtbereich haben die kommunistischen Machthaber schon begonnen, mittels der neuen technischen Möglichkeiten totalitäre Strukturen zu zementieren. Mit dem Ausbau einer eigenen Großwirtschaftszone (Neue Seidenstraße) sowie der Anbindung weiter Teile Afrikas ist China bereits dabei, seinen Einflussbereich auszudehnen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Peking seine Regierungsweise auch in diesen Regionen durchsetzen wird – Beschränkungen von Persönlichkeitsrechten sind absehbar. Die Biotechnologie stellt dabei ein Waffenarsenal ganz neuer Art dar, dessen Wirkmöglichkeiten noch weitgehend unbekannt sind. Im Verbund mit den westlichen Globalisten könnte der neue chinesische Imperialismus seine Schlagkraft vervielfachen.

Mehr zur Rolle Chinas im Zusammenspiel mit Globalisten und Transhumanisten lesen Sie in COMPACT-Spezial Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung. Zur Bestellung klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

Über den Autor

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“. Seit Januar 2021 ist er Online-Chef von COMPACT.

38 Kommentare

  1. Archangela am

    Nebelkerzen!

    Blonde Hünen mit blauen Schlitzaugen. Und das geklont aus dem Blut deutscher Schwangerer.

    Ohne eine Umfassende Beschreibung der Charaktrreigenschaften der Wirtinnen des Genmaterials, ein sinnloses Unterfangen.

    Das Interesse an einer Datenbank mit weltweiten (nicht nur deutschen) Erbanlagen, muss einen anderen Zweck haben.

    Es geht wohl viel eher um eine gezielte Bekämpfung (vielleicht auch Beimpfung) einzelner Gengruppen.

    Also Genozid im Wortsinne!

  2. Warum sollten die das machen? Damit das Chinesische Reich in 12 Jahren erledigt ist?

  3. Marques del Puerto am

    Ach alles ein alter Hut, hab,s euch doch schon vertellt, aus einen Menschen einen Roboter zu bauen ist einfacher, wie aus einem Roboter einen Menschen zu basteln.

    Die Amis popeln da schon seit über 60 Jahren dran rum….Im Übrigen aus dem Grund wurde der Film ,, Universal Soldier “ von 1991/1992 gebracht.
    Mit besten Grüssen

  4. jeder hasst die Antifa am

    Die Züchten den Supersoldaten da sind wo Von der Layen und Krampf- Knarrenbauer aus dem Labor hervorgegangen.

  5. armin_ulrich am

    "Krieg im Labor: Züchtet China den Supersoldaten mit deutschen Genen?"
    Mit welchen denn sonst ….
    Nun gut – China verfügt über die besten Kung Fu Kämpfer:Innen.

  6. Talibanbewunderer am

    Also, I c h habe meine Gene noch alle. Aber man könnte mir eine Anzahl wohlgeformter Chinesinnen schicken, dann wäre Ich bereit, meine Gene weiter zu geben. ( Wenn die Volksrepublik die Bälger ernährt.)

    • 00Schneider am

      Talibanbewunderer = Sokrates = Kinderhasser = Horst W. [Wessel] = Torquemada = Fascist = Bernd G.
      ————————————————

      Man erkennt ihn sofort — und sieht schon an der Reihung dieser Nicks (nur eine kleine Auswahl), dass er einen richtigen Treffer hat…

      • So, so, wer aber ist Bernd G. ? Bitte melden. Ist mir hier noch nie begegnet. (eine 0 reicht wohl nicht ?)

      • Archangela am

        @Soki
        "Bernd G." ist Bernd, das Regentief, das gerade unser Land "verheert". Auch da kannst Du Deinen Anteil nicht mehr leugnen. Also gib auch diesen Namen zu. Die anderen Namen sind ja schon unwidersprochen.

  7. Das kann ich mir gut vorstellen, die haben es auf die Selbstzerstörungskraft der Deutschen abgesehen.

    So dulden nur Deutsche Bürger, Land und bürgerschädigende Elemente in Ihren Reihen.

    Andere Völker beseitigen schädigende Elemente. Wie eine intakte Immunabwehr.

    • Wie souverän ist Deutschland seit dem 8. Mai 1945 ?

      „Der erste Schritt zur Vernichtung eines Volkes ist die Auslöschung seines
      Gedächtnisses. Vernichten Sie seine Bücher, seine Kultur, seine Geschichte.
      Dann lassen Sie jemanden neue Bücher schreiben, eine neue Kultur herstellen,
      eine neue Geschichte erfinden. Bald wird die Nation zu vergessen beginnen,
      was sie ist und was sie war“.
      (Milan Kundera, Das Buch vom Lachen und Vergessen)

  8. Also erstmal handelt es sich beim vermeintlichen Supersoldaten dann lediglich um kerngesunde Menschen, welche zudem begrüßenswerte Eigenschaften in überdurchschnittlich starker Ausprägung aufweisen.
    Das kommt auch auf natürlichem Wege zu Stande. Soweit also nur der möglichen Anzahl derartiger Rekruten nach bemerkenswert.

    Unabhängig von militärischen Ambitionen wäre eine solch gesteuerte Selektion – ja Menschenzucht – doch Ausdruck des Humanismus.
    Was ist daran menschlich oder besser, Erbkrankheiten, Mißbildungen, Minderentwicklungen,… wissentlich durch Geburt sich im Menschen als Beschränkung (im Vergleich zum Durchschnitt) auf Lebenszeit manifestieren zu lassen?!?

    Schwachsinn, Soziopathische Veranlagung und DownSyndrom "rauszüchten"; dafür Wert auf Empathie, kräftige gesunde Organe und Streßresistenz legen.

    Mit dem was die Menschheit heutzutage mehrheitlich aufbietet, beglückt sie sich offensichtlich selbst in stetig sinkenden Maße.

    Und ob man letztlich die Naiven und Dummen oder fleischgewordene Alabasterskulpturen griechischer Helden in Kriegen aufeinander hetzt und sich gegenseitig abschlachten läßt, reduziert sich auf die Frage nach der Ästhetik.

    P.s.: was die Chinesen täten, wissen wir nicht. Im Falle der Amerikaner allerdings schon.

  9. Supersoldaten züchten? Mit deussen Genen?? Oh, oh … da kommen sie wohl so ca. 80 Jahre zu spät… :lol:

    • armin_ulrich am

      Die Vorstellung, daß sich nachts an den Soldat:Innengräbern Chines:Innen zu schaffen machen …

    • Stimmt OTTO. Die geeigneten deussen Gene liegen alle vor Stalingrad. Das was heute vorhanden ist sieht man hier: "FRANKFURTER STREET BOXEN..POLIZEI STÜRMT DIE AKTION.." Youtube: /watch?v=b1Ve323JY-c.

  10. Speziell Reuters glaube ich nicht viel. Ratcliffe ist nicht die hellste Kerze auf der Torte, denn “Herrenrasse” ist eine Aussage, die im Deutschen Reich nie und von niemandem getaetigt wurde, womit der suggerierte Bezug zu den Deutschen aber auch zu den Chinesen Unsinn ist. Am 25.6.1982 sagte Menachim Begin Premierminister Israels in der Knesset: “Unsere Rasse ist die Herrenrasse”. Den Rest der Aussage bitte selbst nachlesen. Der ganze Spruch ist mir zu ekelhaft. Zu dem gesamten Artikel faellt mir ein, dass alle Labore der Welt auf das Genmaterial, nicht nur deutscher Frauen, Zugriff haben. Wenn sie bezahlen. Die Chinesen “koennten” aber nur. Da frage ich mich, warum China mit ueber 1,4 Milliarden Menschen ausgerechnet die Blutproben von ein paar deutschen Frauen braucht. Die wahrscheinlich sogar noch tuerkischer Abstammung sind. Vorgeburtstests werden gemacht um Eugenik zu verhindern. Ist das schlimm?

    • Den China-Experten hier traue ich es zu selbst zu wissen, dass China “Supersoldaten” aus seinem eigenen Pool sortieren kann wenn es will. Und warum nicht? Haben nicht auch alle anderen Grossmaechte “Eliten”? Speziell ausgebildete, mental und physisch starke Maenner und Frauen? Was hier unter “Skrupellose Experimente” geschrieben wird sind Vermutungen, Verdaechtigungen. “Aber ist es überhaupt vorstellbar, dass er ohne Mitwirkung der Regierung handelte?” Fuer mich ist die Seidenstrasse genau so richtig wie das Engagement in Afrika, welches nicht auf Ausbeutung sondern auf Partnerschaft beruht. Mir kommt es vor als sei der Artikel von einem Young Leader oder einem Trans-Atlantiker geschrieben. Aber damit ist der Autor im auf Hochtouren laufenden China-Bashing nicht alleine. Bei travelbook liegen 23 von 25 der schmutzigsten Staedte der Welt in China. Die beiden anderen Staedte sind Moskau und Tokio. Na denn..

      • 00Schneider am

        @ Rabe:

        Apropos Young Global Leader: Dass Xi Jinping Dauergast (beim letzten Mal sogar Eröffnungredner) beim Weltwirtschaftsforum ist, haben Sie wohl noch nicht mitbekommen? Und dass WEF-Chef Klaus Schwab permanent über China schwärmt bzw. sein Sohn, der mit einer Chinesin heiratet ist, sogar die WEF-Dependance in Peking leitet? Kann es sein, dass Sie immer noch glauben, China und die Globalisten marschierten nicht im Gleichschritt miteinander, sondern gegeneinander? Holen Sie sich bitte ein Update!

      • @00Schneider. Was Sie schreiben ist mir alles bekannt. Es sollen aber noch mehr Menschen von China schwaermen und es sollen auch noch mehr Maenner mit Chinesinnen verheiratet sein. Es sollen sogar Deutsche in China in Fuehrungspositionen und ansonsten ein paar Millionen Auslaender im Land arbeiten.
        Und zum guten Schluss ist es durchaus ueblich, dass sich Kapital (Schwab) und Politik (Xi) ab und zu in Foren oder in der Sauna treffen um ueber Weltveraenderungen zu quatschen. Das mache ich auch denn nach 20 Jahren leben und arbeiten in China hat man ueblicherweise einen grossen Bekanntenkreis der sich allerdings nicht anmasst das Mass aller Dinge zu sein und sich auch nicht dazu hinreissen laesst die Leute mit einer Perry Rodon Geschichte zu langweilen. Fuer weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die German Chamber of Commerce in China/Shanghai bei der ich Mitglied bin oder an den Internationalen Stammtisch in Shanghai wo ich regelmaessig Freunde treffe oder lesen Sie ab und zu mal in der cgtn.com. Meine "Updates" erhalte ich jeden morgen vom Compound-Wachmann, der mir garatiert, dass ich ruhig schlafen kann.

  11. Das Ding heißt CRISPR, die Genschere eine Manipulation am Leben und natürlich wollen sie damit nur Krankheiten im Erbgut verhindern!
    Damit wird bald alles möglich und man kann erahnen, das mit dem neuartigen Impfstoffen genau dazu nur der Weg bereitet wurde.

    Mich graut vor so einer Zukunft wo Ethik und Moral dem wirtschaftlichen Globalismus unterliegt.
    Das alles gibt doch schon ein Bild, sieht man die Einflussnahme von Lobbyisten und die hohen Nebeneinkünfte mancher sogenannter Politiker!

    • Und es ist nicht nur China die treibende Kraft dahinter, da sind Globalisten die Drahtzieher im Wahn von Machtgelüsten und ihrer neuen Weltordnung.
      Nimmt man das alles zusammen, dann erklärt sich auch der Klimahype, welcher genau von diesen Globalisten forciert wird.
      Alles neu macht der Globalist- Faschist, genau wie früher nur noch größeren Mist!

      • Andor, der Zyniker am

        Gegen diese Globalisten werden die alten, verblichenen Faschisten und Nazis dermaleinst in den Geschichtsbüchern als kleine braun-grüne Giftzwerge beschrieben werden.

    • 00Schneider am

      Heute kam über den Nachrichtenticker, dass Crispr/Cas von manchen Wissenschaftlern als neues "Heilmittel" gegen Corona angesehen wird… So schließt sich der Kreis.

      Sind ja aber alles nur Verschwörungstheorien…

  12. Wieso deutsche Gene? Sie brauchen doch den Deutschen nur zuzusehen wie ein Suizid eines ganzen Volkes abläuft! Erste Reihe fußfrei. Außerdem gibt es nichts sinnloseres als Selbstmord-Soldaten!

    • Putzfrau 80+ am

      Die Züchtung eines "Supersoldaten" macht doch keinen Sinn! Viel erfolgversprechender ist doch z.B eine Optimierung des Coronavirus. Den könnte man ganz gezielt auf die genetischen Eigenheiten bestimmter Rassen und Völker, die ja bekanntlich hinsichtlich Blutgruppenart und -verteilung in bestimmten Regionen sehr unterschiedlich sind, ausrichten. Zu Beginn der "Pandemie" wurde doch kolportiert, dass die Anfälligkeit für Corona bei Angehörigen der Blutgruppe A RH negativ bereits durch das Ursprungsvirus stärker ausgeprägt war.
      Der Erfindungsgeist der Menschen hat , gepaart mit Skrupellosigkeit und Bosheit, auch in der Vergangenheit schon genügend Teufeleien zuwege gebracht.

      • @Putzfrau 80+, ich bin völlig Ihrer Meinung. Corona ist ein großes Hokuspokus für die Masse der Einfältigen, die tatsächlich glauben, Politiker täten ihnen Gutes. Sonst würden sie nicht Wählen gehen und sich völlig ungetestetes Gift in den Körper, also ins innerste Ich spritzen lassen.
        Möglicherweise ist die Impfung ein Teil eines zweikomponenten Stoffes. Den kann man selbstverständlich in jedem Militärbündnis mit unterschiedlichen Wirkstoffen und Inkubationszeiten verabreichen. Das hatten wir vor 100 Jahren schon Mal.
        https://impfen-nein-danke.de/u/impf-report_2005.pdf

  13. thomas friedenseiche am

    wie soll man das noch aufhalten?
    wo wird das enden wenn die menschheit diese irren nicht stoppen kann und auch keine höhere macht, an die ich immer weniger glaube, je mehr ich erfahre von den grausamkeiten gegen die menschheit

  14. Theodor Stahlberg am

    Wer beobachten konnte, wie in China, z.B. auf Märkten, mit dem Leben und Schicksal von Nutztieren umgegangen wird, der kann auch nachvollziehen, dass die KPCh-Machthaber an die Umgestaltung machtpolitisch interessanten Genmaterials wie dem von Soldaten / militärischen Kämpfern mit der Abgeklärtheit bzw. Kaltschnäuzigkeit eines Hunde- bzw. Karnickelzüchters herangehen. Da gibt es höchstwahrscheinlich gar nichts, was man von Anfang an mit Gewißheit ausschließen kann. Genau jene Gain-of-Function-Masche, welche nun im Wuhan-Labor aufgedeckt worden ist.

    • @ THEODOR. "Genau jene Gain-of-Function-Masche, welche nun im Wuhan-Labor aufgedeckt worden ist." Haben Sie dazu auch ein Link? Kann ruhig in einer anderen Sprache sein. Danke!

      COMPACT: @ Rabe: Dazu gibt es in der aktuellen Ausgabe von COMPACT ein ganzes Titelthema.

      • @Compact. Ok, Danke fuer den Hinweis. Kann ich noch nicht wissen da die Kopien noch in der Mache sind.

        COMPACT: Kopien? Sie wollten ja einen Link. Da kann man das Heft bestellen: https://www.compact-shop.de/shop/compact-magazin/compact-7-2021-wuhan-biowaffen-fuer-den-great-reset/

      • @Compact. Das Heft ist gekauft und wird mir als Kopien zugeschickt da mir der Postversand wie auch immer zu lange dauert und zu kostspielig ist.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel