Die Horror-Meldungen über die Corona-Impfungen reißen nicht ab. So mehren sich die Berichte über aggressive Krebs-Entwicklungen nach Verabreichung der Spritze. Wir werden Sie ab sofort wieder regelmäßig mit unserem Impf-Dossier auf dem Laufenden halten. Was Patienten und Ärzte jetzt wissen müssen, lesen Sie in dem brandaktuellen Ratgeber Corona-Impfung von Beate Bahner. Hier mehr erfahren.

    Impf-Krebs

    Bereits im Juni dieses Jahres erklärte der in Florida praktizierende Urologe Dr. Diego Rubinowicz in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CBS, dass er bei Patienten sechs Wochen lang nach der Corona-Impfung merkwürdige Blutwerte gemessen habe.

    Normalerweise wiesen diese bei Männern auf ein Krebsgeschehen in der Prostata und bei Frauen Unfruchtbarkeit hin. Der sogenannte PSA-Krebsmarker weise nach der Verabreichung des Vakzins achtmal höhere Werte als normal auf. Bei Vorsorgeuntersuchungen schrillen in einem solchen Fall alle Alarmglocken.

    Nun stellt sich heraus, dass das Abwehrsystem des menschlichen Körpers nach einer der neuartigen mRNA- und Vektor-Impfungen offenbar so stark durcheinandergebracht wird und die Lymphozyten geradezu verrückt spielen, dass zumindest bei einer bestehenden Krebserkrankung, die bislang unter Kontrolle war, eine ungebremste Metastasierung und Ausbreitung des Tumors einsetzen kann.

    Schon bei der viel beachteten Konferenz des Pathlogischen Instituts Reutlingen kam das Thema Krebs im Zusammenhang mit der Covid-19-Impfung zur Sprache. Die Experten sprachen dabei von „Turbokrebs“ und meinten damit ein explosives Krebsgeschehen in zeitlichem Zusammenhang mit einer Impfung.

    Im Abschluss-Statement auf der Website pathologie-konferenz.de formulierten die Mediziner daher die Forderung:

    „Aus den Untersuchungsergebnissen resultieren rechtliche und politische Forderungen so zum Beispiel nach unverzüglicher Informationssammlung durch die Behörden, um die gesundheitliche Gefährdungslage der Bevölkerung durch die Covid-19-Impfstoffe bewerten zu können. Zum Beispiel können durch Einsichtnahme in die IVF-Register frühe Signale eingeschränkter Fruchtbarkeit der Geimpften geprüft werden. Über das Krebsregister können Erkenntnisse über das Entstehen von Krebs durch die gentechnischen Veränderungen der Virus-RNA gewonnen werden. Eine Aussetzung der Covid-19-Impfungen ist zu erwägen.“

    Auch der US-Mediziner Dr. Ryan Cole sieht einen Zusammenhang zwischen Corona-Impfungen und Krebs.

    In einem Video-Beitrag von Health Freedom Idaho sagte Cole:

    „Ich habe eine sehr interessante Nachricht von einem Hausarzt erhalten, der seit 40 Jahren in Irland lebt. Er sagte: Hey, wissen Sie, viele meiner Patienten bekommen die Spritze. (…) Und dann zählte er die Anzahl der Krebserkrankungen auf, die er in einem Zeitraum von sechs Wochen gesehen hatte, die er in seiner 40-jährigen Karriere noch nie gesehen hatte. Also fragte er, woran das liegen könnte.“

    Und weiter:

    „Also sprach ich mit Harvey Risch, dem weltbekannten Epidemiologen. Er sagte: Nun, wissen Sie, nach einer Spritze oder einer Therapie dauert es normalerweise fünf, zehn Jahre, bis wir diese Signale sehen. Und ich sagte, ja, normalerweise wäre es so. Aber wenn wir etwas haben, was wir noch nie zuvor gemacht haben, dann unterdrückt das plötzlich einen dieser Rezeptoren, der in hohem Maße dafür verantwortlich ist, Krebs in Schach zu halten. (…) Wenn dieser Rezeptor herunterreguliert ist, dann können all die nachgeschalteten Moleküle in dieser Zelle, die dort kämpfen, nicht kämpfen, weil diese Signale jetzt von den Zytokinen, den Interferonen, den Dingen, die diese atypische Zelle angreifen, ausgeschaltet werden. (…) Bei einigen dieser Patienten gibt es wieder unerklärliche Krebsarten, die für die Altersgruppen wirklich ungewöhnlich sind, wirklich massive Krebsarten, verglichen mit dem, woran wir im Labor gewöhnt sind.“

    Offenbar liegen medizinische Kritiker wie Wolfgang Wodarg, Sucharit Bhakdi oder Michael Yeadon nicht falsch, wenn sie vor Folgen der Corona-Impfungen warnen, die wir derzeit noch gar nicht absehen können.

    Impf-Schwindel

    Peinlicher Zwischenfall für die Impflobby: Die investigative Enthüllungsplattform Project Veritas hat ein Video veröffentlicht, in dem drei Pfizer-Wissenschaftler darüber debattieren, dass der Impfstoff ihres Unternehmens nicht so wirksam sei wie die natürliche Immunität gegen COVID-19.

    So äußerte der an der Entwicklung des Impfstoffs beteiligte Wissenschaftler Nick Carl:

    „Wenn jemand von Natur aus immun ist – wie bei COVID – hat man wahrscheinlich mehr Antikörper gegen das Virus. Wenn man das Virus tatsächlich bekommt, fängt man an, Antikörper gegen mehrere Teile des Virus zu produzieren. (…) Also sind die Antikörper zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich besser als bei der (COVID-) Impfung.“

    Karl bekannte sich aber dennoch klar zum geltenden Impf-Regime und machte dabei auch deutlich, welche psychologischen Tricks angewendet werden, um die Menschen zum Impfen zu bringen.

     Er äußerte dazu:

    „Die Stadt (New York) braucht Impfpässe und so weiter. Es geht nur darum, es für Ungeimpfte so unbequem zu machen, dass sie sagen: ‚Scheiß drauf. Ich werde mich impfen lassen.‛ Verstehen Sie?“

     Das ganze Video können Sie hier ansehen:

    Impf-Dosis

    In diesem Sommer wurde das Vakzin des US-amerikanischen Herstellers Johnson & Johnson in vielen Haushalten plötzlich zum absoluten Favoriten bei der Auswahl des Impfstoffes. Der Grund: Viele Bürger wollten in ihren Ferien eine Reise antreten und mit Blick auf das Serum von Johnson & Johnson genügte ein Pieks sowie eine zweiwöchige Wartezeit und man konnte sich in den Urlaub verabschieden.

    Allerdings häufen sich mittlerweile Berichte über Durchbruchsinfektionen, die nach einer Impfung mit Johnson & Johnson aufgetreten sind. Laut einer statistischen Auswertung des Robert-Koch-Instituts kommt es bei der Verabreichung von Johnson & Johnson zu durchschnittlich 2.600 Impfdurchbrüchen auf eine Million Impfungen. Damit liegt dieser Wert weit höher als beim Impfstoff Comirnaty aus dem Hause Biontech/Pfizer (900 Impfdurchbrüche auf eine Million Zweitimpfungen) oder beim Vakzin von Moderna (500 Impfdurchbrüche auf eine Million Zweitimpfungen).

    Der Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson dürfte schon bald nicht mehr als Geheimtipp gelten. Foto: vovidzha | Shutterstock.com

    Die Zeiten, in denen man sich das Serum von Johnson & Johnson nur einmal spritzen lassen musste, um als vollständig geimpft zu gelten, dürften sich daher dem Ende zuneigen. In Österreich empfiehlt das Nationale Impfgremium (NIG) in seinen aktualisierten Anwendungsempfehlungen schon eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Vakzin für diejenigen Personen, die mit dem Einfachimpfstoff von Johnson & Johnson immunisiert worden sind.

    Der Johnson & Johnson-Impfstoff machte zuvor schon durch zahlreiche Impfschäden, die nach der Spritzung dieses Vakzins gemeldet wurden, negativ auf sich aufmerksam. So gab die US-Arzneimittelbehörde FDA erst in diesem Sommer eine Warnung heraus, wonach die Impfung mit Johnson & Johnson zu der schweren Nervenerkrankung Guillain-Barré führen kann. Nach der Vergabe des Vakzins wurde außerdem das Auftreten von Hirnvenenthrombosen und arteriellen Thrombosen gemeldet.

    Noch nie gab es so viele Todesfälle und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Impfung. Und das ist erst die Spitze des Eisbergs, denn die Langzeitfolgen könnten noch wesentlich gravierender ausfallen. Medizinrechtlerin Beate Bahner klärt in ihrem neuen Buch Corona-Impfung umfassend auf – über Gesundheitsrisiken, juristische Folgen für Ärzte und Ihr gutes Recht, sich gegen den Impfdruck zu wehren. Alles, was man zu Impfstoffen und Schadenersatzklagen wissen muss. Hier bestellen.

    33 Kommentare

    1. Echte beweisbare Fakten über Corona…gibt es nicht…
      Gesicherte Behandlung….Fehlanzeige
      Folgen…paar bekannt, da kommt noch etwas
      Langzeitwirkung…es gibt genug Probanten
      Die Zahlen…kein Mensch

      Heiße Luft für fast gar nichts aber man "Tratscht" weiter und um so sicherer wird Der Mensch, außerhalb der Labore und "Propagandazentren der MACHT" …so muß es wohl sein…

      Kasperle Theater der perversesten Darstellung…nur lacht das Publikum nicht.
      Das Publikum glaubt das Theaterstück verstanden zu haben…ohne hinter die Kulissen geschaut zu haben.

    2. friedenseiche an

      seit etlichen wochen sind die notärzte und krankenwagen in meiner stadt im dauereinsatz
      eine krankenschwester verriet mir vor tagen dass es sich wohl mehrheitlich um geimpfte handelt mit herzproblemen lungenproblemen kreislaufproblemen lähmungen usw

      so langsam bröckelt das lügenhaus

      • wer bietet mehr an

        jaja, ein arzt verriet mir vor tagen, dass 100% aller coronapatienten auf seiner intensivstation ungeimpft sind.

        mein arzt ist mindestens so real wie ihre krankenschwester…und nu? welcher hammer ist größer?

        • Auch als Geimpfter bekommen Sie den Status "ungeimpft", sobald sie Covid-Symptome zeigen. Denn nach der RKI-Definition gelten Sie nur dann als "geimpft", wenn Sie nach der Impfung ASYMPTOMATISCH" sind. Damit ist klar, dass im Krankenhaus nach dieser kranken Definition nur "Ungeimpfte" liegen, denn man geht ja nur ins Krankenhaus, wenn man Symptome hat. Und wird dadurch automatisch zum "Ungeimpften"

          Und darüber hinaus wird auch noch jeder, der wegen anderer Erkrankungen oder Unfällen ins Krankenhaus kommt, auf Corona getestet, und wenn der Test positiv ist, dann gilt er als "Corona-Patient", obwohl er wegen ganz anderer Beschwerden ins Krankenhaus gekommen ist.

          Es gibt genug Berichte aus dem Ausland, hochoffiziell von Regierungsbehörden, aus Israel, aus Island, aus Großbritannien, die ALLE besagen, dass die Geimpften den Großteil der eingewiesenen Covid-positiven Patienten darstellen.

          NU? Welcher Hammer ist noch größer?

    3. In der Impfideologie gibt es natürlich keinen kausalen Zusammenhang zwischen Impfungen und Impfnebenwirkungen.
      Das sind alles nur Einbildungen, denn >Die Lehre vom "Corona"-Impfstoff ist allmächtig, weil sie wahr ist.< Amen!
      Nadel immer – kein Stich nimmer!

    4. Durch diesen Artikel fühle ich mich in meiner Auffassung bestärkt, dass ich mich zumindest mit den derzeit auf dem Markt befindlichen angeblichen Impfstoffen gegen COVID 19 bis auf weiteres nicht freiwillig werde impfen lassen.

      Auch ich respektiere die Entscheidung eines jeden einzelnen in dieser Frage, finde aber schon, dass die zuständigen Politiker und Experten des Gesundheitswesens, die wider besseren Wissens nicht über mögliche Nebenwirkungen aufklären, hinsichtlich fahrlässiger Körperverletzung bzw. fahrlässiger Tötung strafrechtlich verantwortbar gemacht werden sollten.

      • friedenseiche an

        "mit den derzeit auf dem Markt befindlichen angeblichen Impfstoffen gegen COVID 19 bis auf weiteres nicht freiwillig werde impfen lassen."

        ich werde mich überhaupt nicht mehr impfen lassen
        es sei denn die pharmariesen sitzen alle im knast und die neuen forscher wissenschaftler und co müssen mit ihrem privatvermögen einstehen für fehler UND für laaange jahre in den knast wenn sie wissentlich scheiße impfen

    5. Ich habe den Eindruck beim Durchlesen von zig Postings, das wir zZ in der Relativierungsphase angekommen sind, wo einige Szenarien durchgespielt werden. Es gibt Nebenwirkungen, sie sind bekannt, aber keiner der Befürworter von C-Impfungen befürwortet ein Stop der Impfmittel/Medikamente. Jede andere Firma, die sicherheitsrelevante Systeme auf den Markt schmeißt, die Nutzern Schaden durch ein Problem zufügen könnten, stoppt sein Produkt, nimmt sein Produkt erstmal vom Markt, bis eine Nachbesserung/Nachrüstung eingetreten ist, auch aus versicherungstechnischen Gründen. Kommuniziert auch darüber!!
      So meine Damen & Herren, warum ist das bei C-Impfungen/Medik. nicht der Fall, zumal keine einzige vernünftige Studie vorliegt Wo ist euer Problem? Ich fordere lediglich einen "normalen" Umgang mit dieser Situation.
      Schaut Euch den Hamperger an…"Die Corona Impfung ist ja auch sicher. An Aspirin Nebenwirkungen sterben wesentlich mehr als an der Corona Impfung". Versteht Ihr den Satz? Was ist an diesem Satz richtig? Nichts. Einmal ist die Impfung sicher & dann sterben doch welche an der C-Impfung, da kommt der Kinski in mir hoch. Es dürfte überhaupt keiner sterben, aber genau das ist der Fall, zzgl. diverser Krankheitsbilder. Wozu diese Müllimpfung, wenn an Aspirin, Krankenhauskeimen & Co mehr sterben, als an Corona?

      • friedenseiche an

        "Schaut Euch den Hamperger an…"Die Corona Impfung ist ja auch sicher. "

        nimmt den hier überhaupt einer ernst ?

        schon dass er die worte ja und auch zusätzlich verwendet lässt aufhorchen
        ein normaler mensch hätte geschrieben:

        die impfung ist sicher
        und das reicht auch
        wenn man nicht überzeugt ist oder sogar wissen trägt dass es anders ist muss man mit solchen psychotricks arbeiten
        hat mir mein therapeut mal erklärt
        der lässt sich auch nicht impfen wie viele andere ärzte die ich kenne

        warum wohl ?
        die wissen jaauch um hintergründe bei den pandemrixskandal und anderen skandalen
        die haben die patienten ja reihenweise im untersuchungszimmer gehabt

        klar wie wasser
        wer sich impfen lässt geht ein risiko ein
        wie hoch das sein wird werden wir in spätestens 5 bis 10 jahren wissen
        dann wirds zu spät sein für millionen

        • Erklärungen erwarte ich auch nicht, das habe ich mir abgeschminkt. Tote und Krankgeimpfte sind vollkommen normal, sie sterben für die gute Sache, für Uns. So etwas ähnliches wurde hier bereits verfasst. Keine Sorge, ich lass mich nicht triggern, die lütten Kniffe sind mir bestens bekannt. Aluhutträger wie Spahn,Wieler & Medien/Co stellen aber eine Gefahr für die Allgemeinheit/Öffentlichkeit dar, auch für die gesellschaftliche Grundordnung, insbesondere für diejenigen, die sich nicht wehren können. Es werden über die Impfung Leute beseitigt, krankgeimpft und die Gesellschaft schaut zu. Persönlich hat jeder selbst die Verantwortung sowie auch die Entscheidungfreiheit, eine Impfung bei sich vornehmen zu lassen. Aber das hier und Anderswo gewisse Spezis versuchen, berechtigte Kritik als Schaf über ein ausgeliehenes Wachhundkostüm in Form einer totalitären Geisteshaltung abzusprechen, ist ein Level, das 1933 und davor Schule gemacht hat. Und davor warne ich.

    6. Heinz Emrest an

      Eine Kollegin meiner Frau (58) wurde Anfang April mit Astra und dann später mit Biontec geimpft. Seit Juli hat sie die Diagnose Leukämie.
      Unsere Putzhilfe (54) wurde im Mai mit Biontec geimpft und hat seit August die Diagnose Schilddrüsenkrebs.
      Mein Bruder(64) wurde im Juli mit Johnson und Johnson geimpft und bekam Ende August schwere Herzprobleme und einen leichten Schlaganfall, obwohl er bis dato Gesund war, zumindest sagte ihm das immer sein Hausarzt. Meine Schwägerin lies sich im Juli impfen und hat seitdem Migräneanfälle. Ein Zusammenhang mit der Impfung wird bei allen ausgeschlossen. Übrigens liegen in unserem Krankenhaus deutlich mehr an Herzproblemen Erkrankten als noch vor 2 Jahren. Ob die alle geimpft sind?
      Selbstverständlich ist die Impfung sicher, denn wer hat schon Interesse daran, die Nebenwirkungen und Sterbefälle aufzuzählen?
      Und was sind schon ein paar tausend Tote und ein paar Krebkranke, wenn man 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten retten kann.
      Die Einen verdienen sich dumm und dämlich und die Anderen hängen am Tropf. Und so geht es immer weiter!

    7. Noch zum Thema Doppelimpfung:

      Bin sehr gespannt, wie vorbildliche Coronageimpfte diese weitere "Bürgerpflicht" wegargumentieren.

      • Bitte sehr : Niemand kann zu einer Impfung verpflichtet sein, deren relative Unwirksamkeit dann ja empirisch erwiesen und nicht nur von Querulanten antizipiert ist. Machen darf man es trotzdem. Bekannte von mir lassen sich jedes Jahr gegen Grippe impfen, obwohl jedes Jahr wieder 10.000e an Grippe erkranken.

        • Verquerolant an

          Ganz genau. Verpflichtung nur bei hoher Wirksamkeit, oder?

          nicht "obwohl", sondern "weil"

        • seidenoehrchen an

          Die weisse Welt soll dezimiert werden.500 Millionen sollen für die Herrschenden angeblich genug sein.Kann nur raten ganz vorsichtig zu sein.Sein Immunsystem stark zu machen ist erste Bürgerpflicht.Die Kinder beschützen und gesund ernähren.Wenn sie uns nicht durch die Spritze erwischen finden sie mit Sicherheit eine Methode.Für einen Urlaub sein Leben zu riskieren zeugt von Dummheit.

    8. "Die Folge: Bei fast jedem fünften Patienten wird Krebs diagnostiziert – obwohl er keinen hat." "

      Dem Problem des Fehlens von Krebs will man jetzt wohl auf diese Weise Abhilfe schaffen. Auch eine Möglichkeit …

    9. Spekuliert wird viel und gerne. Mir konnte bisher auch noch niemand unemotional sagen, woher Bhagdi so genau weiß, dass 15% der Infizierten schwer an Covid erkranken, bzw. sterben.

      Sich als Ungeimpfer über Impfdurchbrüche beschweren gilt nicht!
      Soso, PSA-Krebsmarker. In Chirurgenkreisen auch als Eierlegendewollmilchsau bekannt.

      "PSA-Test lockt oft auf die falsche Fährte
      Prostatakrebs früh aufzuspüren – das erhofft man sich durch den PSA-Test. Doch offenbar wird ihm zu oft blind vertraut. Die Folge: Bei fast jedem fünften Patienten wird Krebs diagnostiziert – obwohl er keinen hat."

      Quelle: aerztezeitung.de

      • Hans Hamperger an

        @ Tafelrunde

        Lasse selbst 2 mal im Jahr den PSA Wert prüfen… mit anschließender "richtiger" Untersuchung. Der Wert ist null ohne gleichzeitige weitergehende Untersuchung.

        • Ich mach das auch immer so HANS. Nix im Fernsehen, nix im Kino, dann geh ich zum Arzt und lass mir die Eier schaukeln.

        • friedenseiche an

          "Lasse selbst 2 mal im Jahr den PSA Wert prüfen… mit anschließender "richtiger" Untersuchung. Der Wert ist null ohne gleichzeitige weitergehende Untersuchung."

          gratuliere ihnen
          sie haben mit 2 sätzen glasklar fomuliert dass mit ihnen was nicht stimmen kann:

          wenn ich WEIß dass eine untersuchung sinnlos ist dann unterziehe ich mich dieser untersuchung nicht
          wie viele jahre machen sie das jetzt 2 mal pro jahr ?

        • @Rabe
          hab ich mich nicht getraut zu schreiben, Compact mag meinen Humor nicht.

          Der da wäre: An einsamen Wochenenden fahr ich immer zur jungen Bereitschaftsärztin und lass mir die schmerzenden Hoden abtasten. Kost nix! 2x jährlich Proktologe ist dann für Fortgeschrittene.

      • Den PSA- Wert ernst zu nehmen, macht durchaus Sinn. Wenn dieser innerhalb eines kurzen Zeitraumes steigt, sollte man weitere Untersuchungen machen. Das Abwarten hat meinem Vater das Leben gekostet.

      • Spottdrossel an

        Man darf das große Ganze bei der Corona-Geschichte nicht aus den Augen verlieren: Falls Staatsbankrott und Zusammenbruch der Sozialsysteme drohen, ist es aus Sicht der Verantwortlichen in den höheren Etagen von Politik und Wirtschaft ultima ratio, für ein sozialverträgliches Frühableben der Unnötigen zu sorgen. Zumal daran auch noch kräftig verdient werden kann. Falls die Impfopfer zu zahlreich werden und die Krankenkassen unverhältnismässig belasten, wird halt der "präventive Suizid zum Wohle der Allgemeinheit " zur patriotischen Pflicht erklärt. Alles paletti.

    10. Nur wer sich impfen läßt ist sicher! … im Oarsch!! Außerdem: Wie haben uns hier nicht einige Kommentatoren aufzuklären versucht: Ein paar tausend Fälle mit Nebenwirkungen … gegenüber Milliarden Geimpfter ohne irgendwelche Beschwerden … ergo: die Impfung ist sicher!

      • Hans Hamperger an

        @ Otto
        Die Corona Impfung ist ja auch sicher. An Aspirin Nebenwirkungen sterben wesentlich mehr als an der Corona Impfung

        • Wohl richtig. Allerdings will auch niemand meinen Acetylsalicylsäurespiegel prüfen.

      • Quatschargument, denn nichtimpfen kann ja nicht sicherer sein, nur weil es bei Impfung gelegentlich Impfdurchbrüche (identischer Status wie Ungeimpfte) gibt. Ob Coroimpfung Krebs, Unfruchbarkeit, Massensterben macht…kann sein, ist aber NULL erwiesen. Glauben und annehmen darf man natürlich alles, somit auch, dass Corona tödlich sein kann.

        • friedenseiche an

          wassen das für eine logik ????

          wenn von einer mio menschen sich 500.000 impfen lassen
          und davon 1.000 an den folgen der impfung sterben

          von den anderen 500.000 nur 500 an corona sterben

          IST nichtimpfen definitiv sicherer als impfen

          wo wart ihr eigentlich auf der schule dass ihr als ERWACHSENE so schlecht argumentiert ?
          ich war nur auf einer hauptschule und merke dass meine bescheidene rhetorik ausreicht um einige hier dumm aus der wäsche gucken zu lassen

        • XXX

          COMPACT: @ Angep. = Sokrates: Wie wäre es, wenn Ihre Kommentare mal nicht nur rein aus Beleidigungen anderer Kommentatoren bestehen? Dann werden sie auch freigeschaltet.