„Klimastreik“: Die Zahnspangenjugend hat mal wieder den Aufstand geprobt – zufälligerweise kurz vor der Bundestagswahl und unter reger Beteiligung von SPD, Grünen und Linken. Doch im Hintergrund wirken ganz andere Kräfte. Mehr dazu lesen Sie in COMPACT-Spezial Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung, das Sie hier bestellen können.

    Wer das Buch über Greta Thunberg liest, das ihre Mutter Malena Ernman geschrieben hat, kann nur Mitgefühl mit der Familie empfinden. Szenen aus dem Herzen lautet der deutsche Titel, aber es sind auch Szenen aus der Hölle.

    Der berühmten Opernsängerin und ihrem Mann, dem Schauspieler Svante Thunberg, nützen ihr ganzes Geld und ihr ganzer Luxus nichts, denn ihre beiden Mädchen sind schwer krank: Die 18-jährige Greta leidet am Asperger-Syndrom, also an dem hypersensiblen Autismus, den Dustin Hoffman in dem Film Rain Man so unnachahmlich verkörpert hat. Noch schlimmer steht es um die drei Jahre jüngere Beata, deren psychische Störung von den Ärzten mehr aus Hilflosigkeit mit dem Kürzel ADHS bezeichnet wurde: Die kleinsten Geräusche schneiden wie Messer in ihre Seele, dann verliert sie jede Kontrolle.

    «How dare you! – Wie könnt Ihr es wagen!» Greta Thunbergs Rede vor der UNO war kein Wutanfall, sondern sorgfältig inszeniert: Den Text las sie vom Blatt ab. Foto: Screenshot Yotube

    Sie schreit und kreischt, tritt Löcher in die Wände, zerkratzt ihrer Mutter das Gesicht. Muss sie nach draußen, erfasst sie namenlose Panik. Für einen kleinen Spaziergang braucht sie Stunden, weil sie ihre Schritte auf eine sehr komplizierte Weise setzen muss, um den Ungeheuern ein Schnippchen zu schlagen.

    Beide Kinder haben schwere Essstörungen. Die seelische Belastung macht auch die Mutter kaputt, die ähnliche Krankheitssymptome entwickelt, die Ärzte sprechen von Mitautismus. Nach einem Zusammenbruch muss sie zum Psychologen und kann die einfachsten Fragen – Wie heißt die Hauptstadt von Frankreich? Wer ist der amerikanische Präsident? – nicht mehr beantworten.

    Psychose und Klimakampf

    In schonungsloser Offenheit und mit berührenden Worten schildert Frau Ernman das furchtbare Schicksal, das sie und die ganze Familie geschlagen hat – und hätte sie es dabei bewenden lassen, könnte man ganz offen über das Elend der westlichen Jugend diskutieren: Greta und Beata stehen für Millionen Teenager, die sich in Depression, Kontaktangst, Magersucht, Drogen und Suizid geflüchtet haben.

    Doch leider, und das ist typisch für die linksgestrickte Bohème der Achtundsechziger, liefert das Buch vorschnelle Antworten für die Misere gleich mit: Natürlich sind wieder einmal die Gesellschaft, das kapitalistische Profitprinzip und die alten weißen Männer schuld. „Ausgebrannte Menschen auf einem ausgebrannten Planeten“ heißt für die Thunbergs die halluzinierte Verbindung zwischen privatem Burnout und globaler Klimakatastrophe.

    Auf einen viel naheliegenderen Gedanken kommt die gute Frau nicht: dass die Umwertung aller Werte und die Zerstörung aller Gewissheiten, die die Neue Linke seit 1968 mit so großem Erfolg betreibt, die Heranwachsenden ins Chaos gestürzt haben könnte. Schließlich gibt es Ausbeutung, Krieg, Kolonialismus und das Prinzip „Immer mehr“ schon seit Hunderten von Jahren, und Not, Hunger und Todesgefahren waren etwa während des Zweiten Weltkrieges oder auch in der Phase des drohenden Atomkrieges zwischen den Supermächten realer und erfahrbarer als heute.

    Die inszenierte Rebellion kommt beim Establishment an: Greta Thunberg mit Christine Lagarde, damals Direktorin des Internationalen Währungsfonds. Foto: picture alliance/AP Photo

    Die um sich greifenden psychischen Störungen müssen also andere Ursachen haben, und zumindest einige dürften auf die Zersetzung der Familie, Frühsexualisierung und Pornografisierung sowie den Gender-Wahnsinn zurückgehen, die schon vor Jahrzehnten begonnen haben, aber seit der Jahr-tausendwende wie ein Tsunami über die weißen Völker fegen. Der Dauer-Lockdown hat das Fass vielfach zum Überlaufen gebracht.

    „Greta gehört zu den wenigen, die unsere Kohlendioxide mit bloßem Auge erkennen können“, behauptet ihre Mutter. Was lag also näher, als sie zum Kampf gegen das böse Molekül in die weite Welt hinauszuschicken? Für die Familie mag es auch psychische Entlastung gebracht haben, dass das anstrengende Mädchen ab August 2018 in Sachen Klimastreik oft aus dem Haus war und die leidgeprüften Eltern nicht mehr nerven konnte. Aber darüber zu sprechen verbietet sich.

    Eine Ikone wird geschaffen

    Gretas Siegeszug begann an einem Montag: Am 18. August 2018, dem ersten Schultag nach einem relativ heißen Sommer, setzte sich die damals noch 15-Jährige mit einem selbst gemalten Pappschild vor den Stockholmer Reichstag: „Skolstrejk för klimatet“ (Schulstreik für das Klima) stand drauf, und die Journaille verbreitete den einsamen Protest umgehend in alle Welt.

    Auf dem UN-Klimagipfel im Dezember 2018 im schlesischen Kattowitz sprach sie in einem nur dünn besetzten Saal – aber das Video erweckte einen gegenteiligen Eindruck und ging viral wie ein Clip von Beyoncé. Am 21. Dezember fand der erste Aktionstag in Wien statt, zu Jahresanfang schwappte die Initiative nach Deutschland über. Eine professionelle Webseite diente als Organisationsplattform für die bundesweite Auftaktdemonstration von Fridays for Future mit 10.000 Teilnehmern am 25. Januar in Berlin – pünktlich zum gleichzeitig stattfindenden Kohlegipfel.

    WEF-Gründer und Great-Reset-Stratege Klaus Schwab. Er liegt nicht zufällig auf einer Linie mit den Klima-Kids | Foto: World Economic Forum / Pascal Bitz

    Ebenfalls im Januar postete Greta von der Zugfahrt zum Weltwirtschaftsgipfel ein Selfie, das sie nach einem Imbiss mit den Essensverpackungen zeigte – fast durchweg Plastikmüll. Ihrem Ruf hat das nicht geschadet, ganz im Gegenteil, sie wurde noch populärer: In Davos angekommen, wurde sie von Christine Lagarde, damals noch Chefin des Internationalen Währungsfonds, heute EZB-Präsidentin, getätschelt. Kurz darauf traf sie in Brüssel EU-Kommissionspräsident  Jean-Claude Juncker („Ich habe Ischias“). Im Februar wurde Greta in Schweden in einer Umfrage der wichtigsten Tageszeitung Aftonbladet zur „Frau des Jahres“ gekürt – ein Mädchen, das wie eine Neunjährige aussieht! –, die Nominierung für den Friedensnobel-preis folgte auf dem Fuß. Später empfing sie der Papst zur Audienz in Rom, Arnold Schwarzenegger traf sich mit ihr in Wien.

    Anfang März 2019 trat sie zum ersten Mal in Deutschland auf. Die Tagesschau berichtete über ihre Anreise nach Hamburg bereits im Vorfeld, als ob sich ein Popstar angesagt hätte – kein Wunder, dass sich nach dieser öffentlich-rechtlichen Hilfestellung die Demonstrantenzahl an der Elbe auf 6.000 verdreifachte. Die Teenager kreischten und hüpften um die Wette wie zuletzt vermutlich 1966, als die Beatles in den ausverkauften Messehallen rockten.

    Die kleine Schwedin – sie misst gerade 1,50 Meter – hat zwar nicht die Stimmgewalt der Pilzköpfe und versprüht statt deren Optimismus rabenschwarzen Pessimismus. Aber gerade durch ihren kindlichen Ernst macht sie das Manko wett. Der Kern ihrer Botschaft besteht in der Hysterisierung ihres Publikums:

    Ich will, dass Ihr in Panik geratet, dass Ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre.

    Oder auch:

    Ich will, dass Ihr handelt, als würde Euer Haus brennen, denn das tut es.

    Im erfundenen Schreckensszenario eines unmittelbar bevorstehenden Weltuntergangs erscheinen Greta Thunberg nur noch radikale Lösungen vorstellbar: „So gut wie alles in unserer Gesellschaft muss sich ändern.“ Das Beschwören der Apokalypse erinnert an die religiösen Schwärmer des Mittelalters, die von der bequemen Amtskirche abfielen und sich mit Selbstgeißelungen reinigen wollten, schließlich unter Savonarola in Florenz oder als Wiedertäufer-Bewegung in Münster asketische Schreckensregime errichteten.

    Eine Renaissance erlebte dieser Fundamentalismus in den 1980er Jahren bei Anhängern von Rudolf Bahro und Jutta Ditfurth. Doch dieser kompromisslose Flügel der Grünen wurde damals von den Altparteien entweder verspottet oder verachtet – während Greta zum Idol des Establishments aufgestiegen ist.

    Die Drahtzieher der Revolte

    Die deutsche Frontfrau der Fridays-for Future-Bewegung, die 25-jährige Luisa Neubauer, Mitglied von Bündnis90/Die Grünen und Spross des schwerreichen Reemtsma-Clans, hat sich nicht weniger vorgenommen, als eine Klima-Internationale zu etablieren:

    Wir bauen eine riesige Bewegung auf. (…) Wir machen etwas, was es vorher noch nicht gab.

    Diese Idee ist aber nicht auf ihrem Mist allein gewachsen, denn sie ist nur „der perfekt ausgebildete Nachwuchsstar eines Systems, das sich in den vergangenen zehn Jahren massiv professionalisiert hat“, wie Zeit-Reporter Daniel Erk herausfand. Man müsse sich das so vorstellen:

    So wie der deutsche Fußball durch seine professionelle Ausbildung eine Zeit lang ein Talent nach dem anderen hervorgebracht hat, zahlt sich für die Klimabewegung nun aus, was vor grob zehn Jahren begonnen wurde: Umweltschutzorganisationen haben Kinder und Jugendliche angesprochen, sie mobilisiert. Und in Teamleitung, Lobbying und Kampagnenarbeit geschult.

    Wer sind diese ominösen Umweltschutzorganisationen? Die Zeit nennt die Namen, aber nicht die Hintermänner. Neubauer hat sich demnach „über Jahre“ in der weltweiten Aktivistentruppe 350.org engagiert, die – das steht nicht in der Hamburger Wochenzeitung – „Gruppen mit Verbindung zu George Soros (…) erheblich finanziert haben“ (influencewatch.org).

    Außerdem war sie sogenannte Jugendbotschafterin von Climate One, ebenfalls eine einschlägige Initiative, auf deren Konferenzen schon Hillary Clinton und Al Gore, einer der Erfinder des Klimaschwindels, auftraten.

    Während Greta die Umkehr vor dem Weltuntergang predigt, formuliert Luisa daraus knallharte Forderungen, mit denen man den Politikern einheizen kann: Nach einem Positionspapier von Fridays for Future sollen schon 2020 insgesamt 14 Kohlekraftwerke abgeschaltet, neben Benzin auch alle anderen Produkte mit einer CO2-Steuer belegt und ab 2021 der Einbau von Öl- und Erdgasheizungen verboten werden.

    Dieses Auto hat einen Verbrennungsmotor und wird deshalb weggebaggert. Im Hintergrund steht unser Oma ihr klein’ Häuschen mit einer Ölheizung aus dem 20. Jahrhundert – das ist als nächstes dran. Foto: Collage COMPACT

    Besonders Letzteres ist ein Witz: Erdgas liefert auch unter ökologischen Gesichtspunkten absolut saubere Energie, die durch die russischen Nord-Stream-Pipelines zuverlässig zu uns transportiert wird. Aber es ist ja bekannt, dass gerade das deutsch-russische Joint-Venture dem Klimakämpfer Soros und auch den deutschen Grünen nicht gefällt…

    Das Nahziel von Neubauer ist eine Veränderung der parlamentarischen Machtverhältnisse:

    Wir wollen dafür sorgen, dass Parteien, die auf die Klimakrise keine Antwort haben, keine Wahlen mehr gewinnen.

    Nach Lage der Dinge war das ein kaum verklausulierter Aufruf für die Grünen – auch das ganz der Linie von Soros folgend. Daher auch die zeitliche Nähe der gestrigen Klimastreiks zur Bundestagswahl. Offensichtlicher kann man es kaum noch machen.

    Teenager als Rammbock

    Neubauer und ihre Mitstreiter treten selbstbewusst auf: Sogar die Bundeskanzlerin konnte mit ihrem Lob („Ich finde, dass das eine sehr gute Initiative ist“) bei den Kids keine Punkte machen. Die Distanz zu Merkel ist in diesem Fall jedoch nichts Positives, denn die Klimakinder kritisieren nicht, dass die GroKo die Deindustrialisierung vorantreibt, sondern ganz im Gegenteil, dass sie das nicht schneller und rücksichtsloser tut.

    Mit dem unter anderem vom Focus prognostizierten Anstieg der Spritpreise auf 2,50 Euro nach der Bundestagswahl, oder mit den 520 Milliarden Euro, die dem Institut für Wettbewerbsökonomik an der Universität Düsseldorf zufolge die Energiewende bis 2025 kosten wird, dürfte es also nicht getan sein, wenn die Greta-Jugend sich durchsetzt.

    Die Schulkinder sollen der gesellschaftliche Rammbock sein, mit der die Blockaden, die es in der Union bei der Deindustrialisierungspolitik noch gibt, aufgebrochen werden. Die Leitmedien befeuern diese Strategie. Bernd Ulrich, seit vielen Jahren einer der publizistischen Schrittmacher bei der Abschaffung Deutschlands, drohte in der Zeit: „Wenn die Politik so weitermacht, dann läuft nicht nur Deutschland in einen Generationenkonflikt hinein, gegen den 68 wie ein Kindergeburtstag war.“

    Die Klima-Kids von Fridays for Future marschieren für den Great Reset, die Strippen ziehen ganz andere: Wie der Club of Rome, Klaus Schwab und das Weltwirtschaftsforum oder George Soros die Jugend für ihre Pläne instrumentalisieren, lesen Sie in COMPACT-Spezial Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung. Hier bestellen oder auf das Banner unten klicken.

    64 Kommentare

    1. Ohne CO2 in der Atmosphäre würden wir alle verhungern.

      Dieses Lebenselixier zu reduzieren, bedeutet Nahrungsmittel zu verknappen, bedeutet Hunger.

      Noch 1985 wurde in einer großen weltweiten Aktion (Live Aid) der Hunger in Afrika bekämpft. Den gibt es heute nur noch in Gebieten, in denen die Versorgung zusammengebrochen ist. Obwohl jedes 1985 gerettete afrikanische Kind heute durchschnittlich 7 Kinder und bald 49 Enkel hat.

      Vielleicht geht der Plan der Welterneuerer in diese Richtung und Greta Langstrumpf sowie unsere progressive Jugend wird instrumentalisiert.

    2. Wenn zwei Kinder nach und nach geboren werden die schwere psychische Störungen haben, dann wurde bei der Zeugung eventuell Alkohol und andere Substanzen genossen vermute ich mal, ansonsten kann man sich sowas nicht erklären.
      Ich kenne Leute die auch im Suff Kinder gezeugt haben, aber die sind nun über 20 Jahre jung und zeigen solche Auffälligkeiten nicht.
      Also kann es bei Greta und ihre Schwester nicht allein am Alkohol gelegen haben !

    3. Solche Erscheinungen traten in der Historie immer auf, wenn es Bevölkerungen zu gut ging, Der Wohlstand im Römischen Reich des 1. + 2.Jhs, war vergleichbar mit den Wirtschaftswunderzeiten der 60er. Ebenso wie die umstürzlerischen 68er hat sich damals Konstantin und seine ausgefallene Sekte an die Macht gesetzt. Die Folgen des Untergangs damals sind bekannt: Rückschritt um mindestens 500 bis zu 1000 Jahren. Eintritt ins "finstere" Mittelalter.
      Das 5., 6. und 7.Jh. zeigt, was uns blüht! Länder wie Nigeria, Brasilien, Indien oder Indonesien werden sich die Zukunft erobern.
      Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis und tanzt! Das galt schon immer so!
      Die Neugestaltung Ihrer Startseite gefällt mit übrigens nicht!

      • Wenn Sie zensiert worden sind, liegt es wahrscheinlich am Lug und Trug das Sie verbreiten wollten vermute ich mal.
        Denn Themen aus den Lug und Trug Medien braucht man hier nicht wiedergeben, denn solch ein Unsinn kann man ja selber nachlesen.
        ;-)

    4. Fridays for Völkermord?
      Den Klimawandel stoppen zu wollen kommt einem intentionalen Völkermord gleich. Die Erderwärmung wird, wie so oft in der Erdgeschichte, auch zu mehr Regen führen, ein Segen für Afrika, wo sich die Sahara bereits verkleinert, wie auch die zunehmende Wärme ein Segen für Grönland, Island und Sibirien ist: Neue landwirtschaftliche Nutzflächen entstehen, auf die Hungernde und Agrarrohstoffnutzer angewiesen sind. Ohnehin wird die von dubiosen Globalisten praktizierte "Klimarettung" unwirksam bleiben und nur leere Staatskassen und Schuldenkrater hinterlassen: Die zahlreichen Wechsel des Klimas haben seit Jahrmilliarden mit oft sehr heftigen Temperaturumschwüngen bis fast zuletzt immer ohne Anwesenheit von Menschen stattgefunden. Recherchen im Internet bestätigen vorstehende Ausführungen.

      • Wie beruhigend. Segen für Afrika, wo unsere vielen Neubürger herkommen, ist genau was wir brauchen.

    5. Katzenellenbogen an

      Dieses kranke Kind politisch zu instrumentalisieren ist auch eine besonders üble Form von Missbrauch…

    6. Asperger- Autisten sind früher als autistische Psychopathen bezeichnet worden. Sie haben erhebliche Defizite in der kognitiven Empathie.

    7. "Greta und Beata stehen für Millionen Teenager, die sich in Suizid geflüchtet haben."

      LOl, so ein Quatsch.

    8. Worüber ereifert ihr euch denn ? Natürlich nützt das ganze Klimagedöns nichts, weil an die Ursachen sich sowieso niemand herantraut; dafür sorgen schon die Narren, die sofort angeritten kämen und und von menschenverachtenden Transhumanen und Eugenikern faseln würden. Aber es schadet ja auch nichts ,
      laßt ihnen doch ihr Spielchen, es kommt nichts dabei heraus. Angst, daß euer SuV zu teuer wird ? Gibt kleinere Autos.

    9. Langer Artikel, der nichts erklärt, vor allem nicht, wieso ein nur mäßig ansehnlicher Teenager aus Schweden zum Welt-Maskottchen werden konnte, vor dem die Großen der kapitalistischen Welt herumscharwenzeln.. Ansonsten nur nur die alte Compact -Mär vom bösen Soros, der den "guten" Industriekapitalisten ans Leder will. Und der Kapitalistenpartei par exellance, der CDU, die die "Deindustrialisierung" betreibt. Nicht könnte lächerlicher sein . Kann soviel Verschleierung der tatsächlichen Machtverhältnisse in diesem Land wirklich nur auf Dummheit beruhen oder stecken Lobbygelder dahinter ?

    10. jeder hasst die Antifa an

      Diese Klimapsychopaten machen nicht mal vor der Instrumentalisierung von Kindergartenkindern halt und missbrauchen diese für ihren Klimawahnsinn,die dort mitmarschieren sind wahrscheinlich Wohlstandverwahrloste Wänster der grünen SUV Burgeosie.

    11. Immer noch nicht kapiert, dass Greta nicht der Gegner ist? Ihr geht es nicht darum, Bevölkerungsgruppen auszugrenzen. Ganz im Gegenteil.
      Wenn wir in Zukunft friedlich zusammenleben wollen, müssen wir uns auch auf die Zukunft vorbereiten.

      • Wer will das denn, "friedlich zusammenleben" ? Mit Kapitalisten, Kapitalistenknechten, Freiheitsfreunden, Demokraten, Pluralisten ,Rassenleugnern, Gottesfeinden friedlich zusammenleben ? Danke, Backobst.

      • Wie wollen Sie mit idiotisierten Jugendlichen und schwer kriminellen Konzernfaschisten "friedlich zusammenleben"?

    12. Alexander Wagandt sagte in einer seiner Sendungen:
      "Man sagt, ‘man muß die Leute dort abholen, wo sie sind’. Jemanden, der das Theater um Greta nicht durchschaut, den kann man nicht abholen. Wo der steht, da hält kein Bus – nur der Behindertenbus."

    13. "Wie heißt die Hauptstadt von Frankreich? Wer ist der amerikanische Präsident? – nicht mehr beantworten."
      Donald Trump natürlich ….

    14. Wie schade, dass dem Vulkan auf der Kanareninsel La Palma, der "Klimastreick", CO2-Bilanz, Erderwärmung und flotte Sprüche, vollkommen egal sind ! Seit 7 Tagen speit der "elende Umweltverschmutzer", Asche, Rauch und Lava aus. Gase steigen bis auf 5000 m Höhe. CO2-Bilanz ? Katastrophe eben, und nicht menschengemacht, oder !? Nur, bei wem soll man sich da beschweren ?

        • Mathias Szymanski an

          "Wenn der Vulkan darf, dürfen wir auch?" Hat der Vulkan exklusiv die Erlaubnis von Ihnen erhalten, damit Sie sich ein Argument basteln können?

    15. Freiherr von Lüderitz an

      Liebe Leute, geht einfach mal einen Schritt zurück und betrachtet dieses ganze Gedöns aus etwas mehr Distanz. Dann wird doch wieder mal eines super klar deutlich: "Der Mensch ist das dümmste Tier auf unserem Globus". Wer meint, das Intelligenz beim Menschen etwa Gutes ist, der irrt gewaltig!

    16. Mathias Szymanski an

      Muß Greta das Vermächtnis ihres Vorfaren, Svante August Arrhenius (ein Physiker, Chemiker und Nobelpreisträger 1903) vollenden, der als erster die globale Erwärmung aufgrund der anthropogenen Kohlendioxid-Emission im Jahr 1896 voraussagte (Wikipedia)?
      „Arrhenius stellte eine –Theorie- auf, dass durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe, wie Kohle, Erdöl und Gas der Kohlenstoffdioxidgehalt in der Erdatmosphäre ansteigen könnte. Die Folge wäre eine Erhöhung der Temperatur auf der Erde. In der Forschungsgeschichte des Klimawandels nimmt seine Lehre einen bedeutenden Platz ein.“ (Merkur.de)
      Eine Theorie ist nur ein Hirngespinnst, die nicht zwingend Beweise für ihre Existenz fordert. Dazu stammt sie noch aus dem 19. Jahrhundert, zu einem Zeitpunkt, als die Energieerzeugung durch fossile Energieträger nicht so stark präsent war wie im 20. Jahrhundert. Am Anfang der Eisenbahn gab es auch die –Theorie-, dass durch die relativ hohe Geschwindigkeit der Züge gesundheitliche Schäden folgen könnten.

        • Mathias Szymanski an

          Das Kohlendioxid wird beispielsweise in den Pflanzen eingelagert aber nicht endgelagert. Die Pflanzen machen daraus Äste, Blätter, Holz, Früchte und Eßbares. Außerdem fördert Kohlendioxid damit das Wachstum weiterer Pflanzen, denn das Gas CO2 ist Bestandteil des Lebenszykluses. Eine bewußte Reduzierung ist eine Stellungnahme gegen das Leben.

    17. Sonnenfahrer Mike an

      Ja, natürlich gibt es einen Klimawandel, das kann und das bestreitet auch keiner.
      Wie hoch allerdings der Einfluss von uns Menschen auf das Klima ist, daß ist
      offensichtlich sehr, sehr stark umstritten. Und hier verschenkt die AfD mit ihrer
      völligen Negation dieser Problematik leider viele Punkte / Sympathien, gerade
      und insbesondere bei den jüngeren und den nachwachsenden Wählern.
      Statt den menschlichen Einfluss auf das Klima also absolut abzustreiten, wäre
      es sinnvoller seitens der AfD, den Finger in die Wunde zu legen und einen
      besseren Umgang mit dieser Herausforderung anzubieten, als es
      die Altparteien, allen voran die Grünen tun.
      Daher hier im Folgenden meine Antworten auf den Klimawandel, egal ob
      er nun mehr oder weniger menschengemacht ist:

      • Sonnenfahrer Mike an

        1. Sollte der jetzige Klimawandel überwiegend von uns Menschen gemacht
        sein, dann müsste sofort jegliche Handlung, sprich jegliche Entwicklungs-
        und Katastrophenhilfe für diejenigen Völker auf der Stelle eingestellt werden,
        auf welche diese Bevölkerungsexplosion zurückzuführen ist und es müssten
        sofort Maßnahmen ergriffen werden, deren explosionsartige Vermehrung
        schnellstens zu stoppen sowie deren Bestand mittel- bis langfristig wieder
        auf ein sozial- und umweltverträglichen Normalmaß zurück zu schrumpfen,
        denn umso mehr Menschen auf der Welt wohnen, heizen, sich kleiden,
        von A nach B reisen, PC’s betreiben, usw. um so höher bzw. schlimmer ist
        der menschliche Einfluss auf das Klima. Zudem wäre es für das Klima
        besser, wenn die über 93 % Nichteuropäer auf dieser Welt eben kein
        Auto, wie wir Europäer, sondern weiterhin Fahrrad fahren oder noch
        besser, reinweg weiter zu Fuß gehen und überhaupt nicht erst
        mit Stromverbrauch, etc. beginnen würden.

      • Sonnenfahrer Mike an

        2. Sollte der jetzige Klimawandel tatsächlich überwiegend von uns Menschen
        gemacht sein, dann müsste jegliche Umsiedlung von Nichteuropäern nach
        Europa sofort gestoppt und auf der Stelle rückgängig gemacht werden, denn
        hier in Europa verbrauchen die nichteuropäischen Invasoren deutlich mehr
        Energie, als in ihren Heimatländern und sorgen zudem auch noch für eine
        deutlich höhere Flächenversiegelung, siehe Wohnungsknappheit,
        explodierende Mieten und grenzenloser Neubau seit 2015.

      • Mathias Szymanski an

        Ein menschengemachter Klimawandel auf Grund von der Emmission von Kohlendioxid ist unmöglich! Das die tobsüchtigen Kinder und Kinder gebliebenen Erwachsenen etwas verbessern wollen bestreitet keiner. Aber man muß sich schon mit dem Thema befassen und nicht blind den in die Welt gesetzten Narrativen folgen.

      • Die Verknüpfung von "Klimaschutz" und Bevölkerungspolitik ist Klaus Schwab pur. Und es entspricht dem Gedankengut von Leuten wie dem Oxford-Genetiker, der den AstraZeneca-Impfstoff entwickelt hat und zugleich Mitglied einer Eugenik-Gesellschaft ist und für den Wellcome-Trust arbeitet, der ebenfalls eugenische Maßnahmen fördert.

        Ich plädiere für eine mittelstandsorientierte Wirtschaftspolitik, eine Abkehr von der Vorstellung ewigen Wachstums, echten Umweltschutz + eine realistische Klimapolitik (ohne Ideologie á la FFF und deren Finanziers und Stichwortgeber, die in dem Artikel aufgelistet sind).

        Zuwanderung und Bevölkerungspolitik stehen auf einem ganz anderen Blatt.

      • Sonnenfahrer Mike an

        3. Selbst wenn der jetzige Klimawandel nicht von uns Menschen verursacht
        bzw. mit verursacht wurde und zu 199 % reinweg natürlich ist, dann könnten
        wir Europäer zumindest die Erwärmung hier bei uns in Europas dadurch
        etwas verringern, indem wir jegliche neue Flächenversiegelung in Europa
        unterbinden und unseren Waldbestand in Europa verdoppeln, was natürlich
        wiederum bedeutet, daß wir keine Nichteuropäer mehr nach Europa hereinholen
        und alle jetzt schon hier bei uns eingedrungen Nichteuropäer schnellstens
        wieder ausschaffen.

        PS: Bäume spenden Schatten, sprich wo Bäume wachsen statt Felder, Straßen,
        Häuser und Supermärkte, da erwärmt sich die Erde und infolge dessen auch
        die Luft tagsüber deutlich weniger. Zudem reinigen die Bäume die Luft von
        Staubpartikeln und CO2, weswegen jeder Klimaschützer eigentlich jeden Tag
        ganz, ganz laut schreien müsste: "Lieber mehr Bäume und Sträucher, statt
        immer mehr und noch mehr nichteuropäische Invasoren sowie Beihilfe
        zur weltweiten Bevölkerungsexplosion der Nichteuropäer!".

      • Sonnenfahrer Mike an

        Und die AfD könnte z.B. statt sich als reine Autofahrerpartei zu profilieren,
        darauf pochen, daß man die Bevölkerung / die Autofahrer auf dem Land
        anders behandeln muss und eben nicht mit den gleichen Spritpreisen
        und KfZ-Steuern belasten darf, wie die Stadtbevölkerung, da die
        Landbevölkerung eben nicht wie die Stadtbevölkerung einfach mal so
        auf öffentliche Verkehrsmittel und/oder das Fahrrad umsteigen kann
        und die Wege auf dem Land z.B. zur Arbeit oder in den Supermarkt
        nun einfach mal deutlich länger sind.

        Und noch so ein Ding, auch ich als Patriot bin z.B. für eine gewisse
        Geschwindigkeitsbegrenzung auf unseren Autobahnen und gegen
        diesen Autofahrer- bzw. diesen Rasertourismus aus aller Welt,
        wenn auch nicht aus Umwelt-, so doch aus Sicherheitsgründen.
        Und ja, wegen mir müsste die Obergrenze nicht gleich unbedingt
        bei 130 km/h, sondern könnte gern auch erst bei 160 km/h liegen,
        aber diese teils absolut grenzen- und total rücksichtslose Raserei
        auf unseren Autobahnen (wo mal keine Dauerbaustelle ist), die
        gefällt mir auch nicht.

      • Sonnenfahrer Mike an

        4. Traurig ist auch der Umstand, daß die AfD sich nicht auf den Verbrauchschutz-
        gedanken aufschaltet, ausgenommen in Fragen Widerstand gegen diese völlig
        neuartigen und noch längst nicht richtig erforschten Anti-Corona-Zwangsimpfungen,
        wo sie mittlerweile als einzige Partei im BT wirklich Großes leistet. So könnte sich
        die AfD z.B. gegen den viel zu hohen Zuckergehalt in unseren Lebensmittel einsetzen,
        sauberes, d.h. von Hormonen und Antibiotika gereinigtes Trinkwasser flächendeckend
        einfordern, auf mehr Lebensmittelkontrolleure bestehen, usw., ohne das ihr da ein
        Zacken aus der Krone fallen würde.
        Aber am aller wenigsten Verständnis habe ich dafür, daß die AfD nicht endlich ein
        für alle und alle Religionsgemeinschaften geltendes Verbot, Tiere zu schächten
        und dies ohne Ausnahme in Deutschland einfordert, denn so ein Verbot zu Gunsten
        der Tiere würde es den Nichteuropäern wesentlich schwerer machen, sich hier bei uns in Deutschland
        wohlzufühlen und hier zu verbleiben, was ja eigentlich absolut im Sinne
        aller AfD-Mitglieder, -Unterstützer und Wähler ist.

    18. Greta Thunberg hat einen Intelligenzdefekt, Inseldenken und neigt zu fixen Ideen, geschickt genutzt.

    19. Dieses ganze Klimagedöns ist für den Arcxx Die Welt hat nur ein Problem die ungehemmte Vermehrung der Menschen – da allein muss der Hebel angesetzt werden. Die Überfischung der Meere, die Verschmutzung der selben. Die Migration. Die organisierte Kriminalität. Vor 20 Jahren 0.8 Mrd Afrikaner – jetzt 1.6 Mrd – 2050 3Mrd Afrikaner – und wir zahlen das – wozu. Es gibt kein Recht auf Migration.

      • Depopulationsforderungen? Da können Sie sich mit Klaus Schwab, Bill Gates, Svea Lindström (Kommentatorin hier im Forum) und Livia (auch Kommentatorin hier im Forum; bei ihr kommt noch Alterseugenik hinzu).

        Es gibt keine menschliche Instanz, die anderen Menschen vorschreiben kann, wie sie ihr privates oder ihr Sexualleben zu gestalten haben. Erst recht widerspricht es jeglicher Ethik, dies per Zwang oder sogar mittels medizinischer Eingriffe gegen den Willen der Personen durchzusetzen.

        • Absoluter Blödsinn !
          Ist es denn normal in afrikanischen oder muslimischen
          Ländern Kinder wie am Fließband zu produzieren und wenns
          nichts mehr zu Fres… gibt, macht man sich auf den Weg nach Europa
          und läßt sich dann dort von den arbeitenden Bürgern, deren Steuerlasten auch dadurch immer ausufernder werden, alimentieren UND … macht weiter kleine
          "Racker" …

          PS.: Ich bin absolut kein Anhänger von den von Ihnen genannten Personen, ganz und gar nicht, aber so wie bisher gehts einfach nicht weiter.

        • Ja lustig nicht. Keiner der Wasserprediger geht mit guten Beispiel voran. Richtig lustig wird es in Kombination mit Coro-Impfung. Die Ausrottung der Menschheit wollen sie dann doch nicht.

        • Genau, aber man muss es nicht fördern, sondern sanktionieren. Keine Medikamente und keine Wirtschaftshilfe.

      • Thüringer:

        Kein Blödsinn. Wenn Sie für Zwangssterilisationen sind oder die Leute umbringen wollen, dann sagen Sie es doch ganz offen. Das ist genau der geistige Nährboden, auf dem die Fieberträume Schwabs und anderer Transhumanisten / Eugeniker gedeihen.

        • Möchte er nicht (persönlich). Er (und seine Geschwister im Geiste) möchte, dass andere die Drecksarbeit erledigen (ohne Nägel mit Köpfen funzen deren feuchten Träume ja nicht).

        • Mathias Szymanski an

          Die Drecksarbeit erledigen aber die Migranten für die Globalisten, Hintergrundmächten und Superreichen, die die Deutschen Aufgrund der Verbreitung von chemischen Giften und der Gehirnwäsche nach dem Krieg eingeschränkt fortpflanzungsfähig gemacht hatten.
          Ich wurde auf Grund von Quecksilber und Pentachlorphenol impotent gemacht und meine Mutter wurde durch die Chemotherapie (Cyclophosphamid) getötet. In Moeschlins Buch "Klinik und Therapie der Vergiftungen" steht: …S-Lost und N-Lost sind nicht nur von militärischem, sondern weit mehr noch von toxikologischem und (arbeits)medizinischen Interesse. Sie finden für chemische Synthesen breite Anwendung und werden selbst zu therapeutischen Zwecken genutzt. S-und N-Lost werden gegen Psoriasis vulgaris und Mycosis fungoides eingesetzt. Die Zytostatika Chlorambucil und Cyclophosphamid sind ebenso wie N-Lost Alkylamine. Diese Verbindungen *weisen alle* einen ähnlichen Wirkungsmechanismus auf. …" Meine Mutter wurde Kampfstoff getötet.
          Meine Großeltern hatten noch 6 und 4 Kinder. Die Mutter meines Vaters hatte nur 4 Kinder, weil ihr Mann, mein Großvater 1937 sterilisiert wurde. Dahinter verbirgt sich eine unhaimliche Geschichte. Ich bin ein Einzelkind, mein Bruder war eine Todgeburt.

        • @Ace of Base

          Was unterstellen Sie mir denn da ? Ich will überhaupt niemanden umbringen
          aber gerade in den von mir genannten Regionen ist eine Geburtenkontrolle
          unbedingt erforderlich.
          Schon mal die Reportagen im Fernsehen gesehen, wo man das Horrorszenarium
          versuchte zu verasnschaulichen, wenn die Weltbevölkerung immer mehr zunimmt ?
          Dann werden Kriege wegen nicht mehr genügend Nahrungsmittel und Wasser
          vom Zaune brechen, wollen Sie das ???
          Nun gut, das werden Sie vielleicht nicht mehr erleben. Aber ich denke dabei
          an meine Enkelkinder !

        • @IW

          Zu Ihnen, man kann auch vög… ohne dabei Kinder zu zeuigen, klappt in den zivilisierten
          Ländern und bei intelligenten Schwarzen ja auch, man muß sich dann halt nur, frei nach
          Otto "ein Gummihütchen über seinen Schniepelhahn" mal ziehen, machen die aber nicht.
          Ich denke, Sie sind hier in diesem Forum falsch ! Sie werden heute mit Sicherheit die
          Sozen, Linken oder Grünen wählen obwohl wenn es nach den Grünen ginge, dürften ja
          überhaupt keine Kinder mehr wegen des Klimawandels gezeugt werden …

          Schönen Tag noch !

      • 100 Punkte, dem kann ich nur zustimmen !!!
        Lesen Sie dazu meine Kommentare.
        Schönen Wahltag …. (lach)

    20. Na endlich holt Compact das Katzerl aus dem Sackerl!

      Das ist alles nicht nur Öko-Gedöns, das ist eiskalte Marktwirtschaft mit dem Ziel der Gewinnmaximierung. „NewWave of oecology and oeconomy“!

      Es passiert in Deutschland doch Ähnliches. Die Schwerreichen, die früher ‚Zarettenwerbung“ machten, machen heute einen auf Umweltwerbung. Das ist der neue Zeitgeist, aber rechtzeitig erkannt, als die Politik das Rauchen fast entrechten wollte.

      Das blöde an der ganzen Angelegenheit ist nur, dass ein Heer von Naiven hinterherläuft und alles glaubt, was Ihnen präsentiert wird. Das ist etwas für die Kinder aus reichen Familien, die sich keine Zukunftssorgen mehr machen brauchen. Übrigens genauso dämlich wie der CDU-Kanzlerkandidat auf die Frage antwortet, was er denn für die Umwelt tue „Isch fahre E-Auto“. Der Strom stammt dann aus dem Braunkohletagebau, den er befürwortet.

      Wenn mal wieder die ganz Klugen etwas von „Binse“ erzählen und Compact-typischer Berichterstattung, dem möchte ich doch einen Beitrag des Focus-Magazins an sein Herzchen legen.

      Focus Money Online: „Greta Thunberg und die erstaunlich lukrativen Geschäfte ihrer Hintermänner“

      https://www.focus.de/ajax/login/community_login?ref=https://www.focus.de/finanzen/boerse/vw-ohne-goettervater-vor-ungewisser-zukunft-automanager-des-jahrhunderts-findet-keine-ruhe-ferdinand-piech-wird-80_id_6970942.html&use_ssl=true

    21. thomas friedenseiche an

      foto eins ganz klar:

      ronyas ähhhh gretas räuberbande
      nur warum lächelt die vielfliegerin da so verschmitzt ?
      hat sie gerade an ihren nächsten fernflug gedacht im hambacher forst
      und wieso sehen die da alle so mittelalterlich aus ?
      mittelalterfans ?

      soso, die greta garbo hat also schon frau weltfinanzvorsitzende la garda kennengelernt ?
      "geld zu geld und heu zu heu- motto"

      und den schwabenstein klaus auch
      und den vater der eu mr juncker auch

      na und ?
      erst wenn sie allah persönlich ne audienz gegeben hat dann verneige ich mich vor diesem wikingerprinzesschen.

    22. Theodor Stahlberg an

      Das Tragische ist: wenn der durch die globalistische Goldfisch-Jugend und ihren Paten Soros gepuschte Ökostalinismus tatsächlich die Regierungshebel in die Hand bekommen sollte, dann ist der Katastrophenkurs nur noch mit Pinochet-Methoden wieder korrigierbar. Vielleicht sieht man es ja beim Noch-Hegemonen noch ein, dass der Irrweg abgebrochen werden muss, bevor ein Armageddon unvermeidlich wird. In diesem Falle käme uns unser Vasallen-Status sogar zu Hilfe …

    23. Daß die beiden aus der Thunberg-Familie BEIDE schwer geschädigt sind, befeuert doch den Verdacht der Trunksucht während der Schwangerschaft. Bei der Bildersuche nach Malena Ernman waren ja wohl auch auffällige Bilder zu finden und daß die Linke den notorischen Falschmelder "Volkszersetzer" zur Verteidigung der Thunberg-Sippe vorschickte, zeigt, daß da nix zu retten ist. Das Kind ist in den Brunnen gefallen bzw. beide.

      Und die deutsche verzogene Göre Luisa Neubauer, die im Leben noch nie gearbeitet hat, ist die Jugend aus dem Reemtsma-Clan vergoldet worden. Hätten nicht Millionen von Lungenkrebsopfern dieser Grünin ein sorgenfreies Leben beschert, müßte das Fräulein eine nützliche Tätigkeit ausüben.

      Für die Hintermänner, die Drahtzieher, kann nur eine Behandlung wie bei Mafiabossen wirken (oder wie Putin die Oligarchen in Rußland entmachtet hat. Respekt!)

      • Wer für Rauchverbot ist, sollte auch für Alkoholverbot stimmen, oder generell gegen ungesunde Lebensweise vorgehen, evtl. 5x wöchentlich Veggieday….Verbot gefährlicher Sportarten, Bio only und jeden Morgen Frühsport!

        Wer nicht radikal gegen Rauchverbot ist, sollte nicht Reemtsma und Co die Schuld geben, sondern sich selber.

        • thomas friedenseiche an

          "Wer für Rauchverbot ist, sollte auch für Alkoholverbot stimmen, oder generell gegen ungesunde Lebensweise vorgehen, evtl. 5x wöchentlich Veggieday….Verbot gefährlicher Sportarten, Bio only und jeden Morgen Frühsport!"

          sehe ich auch so

          dafür müsste man nur die tötungsmittelindustrie (ihr nennt das lebensmittelindustrie) zerstören
          die alkoholhersteller vernichte
          die chemiehersteller die die 1.000 giftstoffe in den tabak packen in die luft jagen oder wahlweise auch in die wüste

          und siehe da
          der mensch lebt wieder gesund und ursprünglich

          kannst du ja morgen für sorgen
          dein kreuz an der richtigen stelle
          und es läuft ! ;-)
          so einfach geht politik

        • Bekam die AFD nicht Spenden von einem Schweizer Pharmakonzern?

          Eiche, das unterscheidet uns. Jeder Mensch hat die Wahl! Es muss also nichts zerstört werden, was sich von selbst erledigen könnte. Wer rauchen will darf das, wer saufen will darf das auch und wer 7x wöchentlich Cola und Fertigpizza konsumieren will, der darf das auch.

          PS
          Wer sich impfen lassen will, der darf natürlich auch!!! Kein Verquerdenker, hat da reinzureden.

      • thomas friedenseiche an

        "Daß die beiden aus der Thunberg-Familie BEIDE schwer geschädigt sind, befeuert doch den Verdacht der Trunksucht während der Schwangerschaft."

        oder eher der bereich erbsünde ?

        vielleicht auch mehr als nur ein grund dafür dass beide kinder so schlimme zustände ertragen müssen
        ich sehe jeden tag die kinder in der behindertenschule vor ort im park
        oft spreche ich auch mit einigen von denen

        ein sehr trauriges kapitel
        da sind kinder bei die sehen äußerlich völlig normal aus
        schöne mädchen und jungen
        und dann blitzartig kommt bei denen so was wie ne angst oder panickattacke
        oder ein tourett anfall usw

        oft gehe ich dann mit sehr mulmigem gefühl nach hause
        vor allem wenn ich sehe wie lieblos die "betreuer" damit umgehen

        es ginge mich nichts an
        höre ich dann oft wenn ich die betreuer frage ob da nicht mehr nötig sei als ein bisken gerede mit diesen kindern
        wobei ich auch weiß dass ein betreuer für 4 bis 9 kinder je nach alter und grad der beeinträchtigung nicht ausreicht
        aber ein wenig mehr wärme erwarte ich von leuten in diesen berufen

        wärme hat greta wohl auch nötig

        • Sagte ich doch (Das Leben des Thomas, ähm… Brian).

          Oder wer empfindet es als normal, wenn ein erwachsener Mann im Park kleine Kinder anspricht?

    24. Zu Zeiten von Take That und Co war das weibsvolk sinnvoller beschäftigt.

      (Traut sich nur niemand auszusprechen, dass Klimawahn weiblich geprägt ist, weil frauenfeindlich und so….)

      • Ist ja auch völliger Idiotenquatsch.

        Wie viele Frauen sitzen im IPCC, den Erfindern des menschengemachten Klimawandels?

        Dass Frauen im Vertrieb dieser Ideen sich besser verkaufen, ist eine Binse.

        • Ohne CO2 in der Atmosphäre würden wir alle verhungern.

          Dieses Lebenselixier zu reduzieren, bedeutet Nahrungsmittel zu verknappen, bedeutet Hunger.

          Noch 1985 wurde in einer großen weltweiten Aktion (Live Aid) der Hunger in Afrika bekämpft. Den gibt es heute nur noch in Gebieten, in denen die Versorgung zusammengebrochen ist. Obwohl jedes 1985 gerettete afrikanische Kind heute durchschnittlich 7 Kinder und bald 49 Enkel hat.

          Vielleicht geht der Plan der Welterneuerer in diese Richtung und Greta Langstrumpf sowie unsere progressive Jugend wird instrumentalisiert.