Islamisten und Graue Wölfe kandidieren für Kommunalwahl in NRW

28

„Am Rhein sehe ich einen Halbmond, der alles verschlingen will. Die Hörner der Sichel wollen sich schließen. Was das bedeutet, weiß ich nicht“, prophezeite Alois Irlmaier (1894 – 1959), einer der bekanntesten Seher dieses Landes. Was es aber für ebendieses heißt, wenn die Grauen Wölfe, türkische Nationalisten und Extremisten, Erdoğanhuldiger und Islamisten für die morgige Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen kandidieren – aufgestellt von Grünen und gar CDU – bestätigt einen anderen Propheten: „Deutschland schafft sich ab!“

Einige dieser die deutsche Politik unterwandernden „Politiker“ gehören dem ehrenvoll klingenden „Bündnis für Bildung“ an, doch hinter dem sollen sich nach Recherchen des ARD-Magazins „Report Mainz“ die verfassungsfeindlichen Grauen Wölfe verbergen – der militante Arm der rechtsextremen türkischen Partei MHP, die ein großtürkisches Reich anstreben und auch vor Gewalt nicht zurückschrecken. Die haben sich längst in die deutsche Parteienlandschaft eingeschlichen – auch in die CDU. Das Bundesamt für Verfassungsschutz attestiert ihnen ein „rassistisches Menschenbild“ und „extremistische Aktivitäten“.

Merkel schüttelt die Hand des Vorsitzenden des Dachverbandes der Grauen Wölfe in Europa

Was Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich des Brüsseler NATO-Gipfels am 21. Juli 2018 nicht davon abhielt, sich mit dem Vorsitzenden des Dachverbandes der Grauen Wölfe in Europa, Cemal Çetin, fotografieren zu lassen und sie so hoffähig zu machen…

Ein weiteres Mitglied des sogenannten Bündnis‘ für Bildung ist dessen Spitzenkandidat Ferit Sentürk, der sich offen zu den faschistischen Grauen Wölfen bekennt, dort gar Vorstandsmitglied ist – und sie verharmlost: „Die Leute, die dort sitzen, kommen wirklich nur zum Kaffeetrinken, freitags zum Beten. Ich steh zu denen“, sagt er gegenüber „Report Mainz“. Andere Kandidaten sympathisieren offen mit dem Islamismus und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Der wiederum fraternisiert mit der radikalislamischen Muslimbruderschaft, deren Oberguru Yusuf al-Qaradawi sich die Eroberung Europas auf die Fahne geschrieben hat, und zeigt auf seinen Deutschlandbesuchen gern mal den Wolfsgruß.

Berührungsängste mit dem Islamismus eines Sevket Avci gibt es auch nicht in der deutschen Politik: Der Integrationsrats-Vorsitzende der Stadt Duisburg geht für die CDU ins Rennen, obschon er wegen seiner Nähe zur türkischen rechtsextremen und als islamistisch geltenden Büyük Birlik Partisi (Partei der Großen Einheit) unter Beschuss steht. In einem Bericht des CDU-Netzwerks „Union der Vielfalt“ unter dem Titel „Einfluss türkisch-islamischer Lobby-Organisationen auf die Politik der deutschen Parteien“ wird der auch als Polizeibeirat tätige Mann bereits im Jahr 2016 als „Grauer Wolf aus Duisburg“ bezeichnet.

Der CDU-Kreisverband allerdings sieht darin kein Problem. Mit Ausnahme von Parteikollege Ali Ertan Toprak, Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde Deutschlands, der nationalistische Umtriebe unter türkischen Migranten anprangert. Die CDU müsse diesen türkisch-rechtsextremistischen Kandidaten sofort ausschließen, fordert der 51-Jährige: „Wer sich nur gegen deutschen Rechtsextremismus stellt, aber den migrantischen nicht nur ignoriert, sondern auch hofiert, macht sich unglaubwürdig.“ Alle demokratischen Parteien hätten in ihren Reihen türkische National-Islamisten – und jede Stimme sei eben auch eine für den türkischen National-Islamismus.

Nicht ausgenommen davon sind die Bielefelder Grünen: Mit Selvet Kocabey (39) haben sie einen Kandidaten für den Stadtbezirk Brackwede ins Rennen geschickt, der Funktionär war bei einer Milli Görus angehörenden Moscheegemeinde. Der Verfassungsschutz rechnet die Strömung dem „legalistischen Islamismus“ zu. Aber auch die Grünen lassen nicht ab von ihrem Spezi. Ebenso wenig wie kleinere Parteien wie die Alternative Bürgerinitiative in Solingen oder das Bündnis für Vielfalt in Dortmund, die mehrere Kandidaten mit Verbindungen zu Milli Görüs sowie zu der unter Kuratel der türkischen Religionsbehörde Diyanet sowie des türkischen Geheimdienstes stehenden Ditib aufstellten.

Last but not least wirft sich das „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ – kurz BIG – in Bonn, Bielefeld, Duisburg und Mönchengladbach ins Rennen. Dessen Bundesvorsitzender Haluk Yildiz, Mitbegründer der Islamischen Hochschulvereinigung und des Rates der Muslime in Bonn sowie glühender Erdoğan-Verteidiger, dürfte keinen Zweifel lassen, wohin die Reise geht in NRW. Dort hat er hinreichend Brüder, die ihr Kreuz an der entsprechenden Stelle machen werden. Da kann der Türkeiexperte Burak Copur noch so sehr warnen vor einer generellen Strategie der „Grauen Wölfe“. Die sind Erdoğans Waffe, seine Soldaten, um für seine Einflussnahme hierzulande zu kämpfen.

Moscheen, seine Kasernen, in denen er seine Überlegenheitsideologie exerzieren kann, hat er inzwischen reichlich – ein massives Problem für die innere Sicherheit und die Integration. Und längst ist seine Überhöhung des Türkischseins bei den jungen Türkischstämmigen angekommen. Die Folgen sind sichtbar: Abwertung anderer ethnischer Gruppen, offensiv propagierter Rassismus und Homophobie, wie die Bundesregierung bereits 2017 in einer Antwort auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke einräumen musste. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

compact-spezial-10-islam-gefahr-fuer-europaCOMPACT-Spezial 10: Islam – Gefahr für Europa
„Der Islam gehört zu Deutschland.“ Dieser Satz des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff klingt längst nicht mehr harmlos, seit selbst extremistische Glaubensanhänger mitregieren dürfen. Die Islamisierung D. ist nur noch eine Frage der Zeit. Inzwischen gehören Burkas, Muezzine und Halal in vielen Städten zur alltäglichen Zumutung. Mit der Asylflut nahm der schleichende Umbau Deutschlands zum Scharia-Staat erst Fahrt auf. Islamistische Schlägerbanden terrorisieren Christen, ungehemmte Gewaltausbrüche und Frauenjagden verwandeln unsere Straßen in No-Go-Areas. Nun hält der Islam Einzug in die Parlamente – selbst die Grauen Wölfe sind mit von der Partie.

Dieses Spezial vermittelt Fakten zur Entwicklung des Islam: von seinem Gründer Mohammed über die blutige Expansion bis vor die Tore Wiens zum heutigen globalen Dschihad von IS & Co. Zu Wort kommen die Islamaussteigerin Sabatina James, der Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider und der langjährige Nachrichtenjournalist Hans-Hermann Gockel. Exklusiv besuchte COMPACT eine Gruppe junger Muslime, die sich für eine radikale Reform ihrer Religion einsetzen und im Fadenkreuz der etablierten Verbände und Salafistengruppen stehen. Wichtiger denn je, nicht verpassen! Hier erhältlich.

Die Grauen Wölfe hätten schon „vor Jahren dazu aufgerufen, die politischen Parteien in Deutschland zu unterwandern“, um „die Interessen der Türkei, der türkischen Nation, auch in der deutschen Politik zu vertreten“, führt Copur weiter aus. Die aber zeige „Desinteresse an diesen extremistischen Tendenzen“. Das allerdings hat sie nicht, wenn es um harmlose Selfieshooter auf der Reichstagstreppe geht. Da zeigt sich die Kurzsichtigkeit des Systems Merkel, das auf dem anderen Auge, dem viel gefährlicheren, blind ist.

Über den Autor

Avatar

28 Kommentare

  1. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Hütet Euch vor Parteien oder denen … die eine Partei gründen -wollen- alles Schwund ! 😉

  2. Avatar

    Ich freue mich schon jetzt auf das zunehmende Gestammele im Hin- und Her-Gerissen-Sein der pseudo-linken Schwachmaten, welcher Gruppe dann oder dort mehr Opferpunkte zugerechnet werden sollen: den Muslim*_/Inn(E)n oder doch auch mal irgendwelchen anderen Menschen …

    Klar, letztlich SCHULD haben sowieso IMMER die Bio-Deutschen. Weil die einfach nicht richtig integrieren tun. Und dann sind nun mal manche frustiert und tun Dinge, die man selbst ja auch nicht so toll sind…

  3. Avatar

    Also, ich bin echt fassungslos. Hier lese ich über Alois Irlmaier, dessen Prophezeiungen vor vielen Jahren eine große Rolle im Verwandtenkreis spielten und, nach einer Phase des Nichtbeachtens, ungefähr seit 2013 wieder in den Fokus gerückt sind.
    In Hitlerdeutschland standen die Weissagungen des Mühl-Hiasls übrigens auf dem Index und mussten ebenso verheimlicht werden, wie das spätere Abhören des "Feindsenders" im Krieg. Dies mal nebenbei, um klarzustellen, dass das Kennen und Würdigen Alois Irlmaiers Voraussagen nichts mit rechter Gesinnung zu tun haben. Und mit Spinnerei hat das absolut nichts zu tun, denn es zeigt sich mittlerweile großer Bezug zur Realität. Ein Beschäftigen mit seinen Visionen lohnt sich (leider) immer mehr. MfG

    • Avatar

      ,,Die Menschen werden den Teufel nicht mehr erkennen, weil er schön gekleidet ist und ihnen alles verspricht", hat Professor_zh in jungen Jahren gelesen und ist auch dadurch auf den rechten Weg zurückgekommen. Aber dieser Satz sagt auch, warum so viele Mitmenschen blind zu sein scheinen für die Vergehen und Verbrechen in der Welt. Darum laufen sie meist falschen Idolen nach und treten die Wahrheit mit Füßen, selbst wenn sie offenkundig ist!

    • Avatar

      Na klar,immerhin ist Hokuspokus dem klaren Denken vorzuziehen.

      Glauben aber nur die Denkfaulen.

  4. Avatar

    Ich freue mich, wenn Donald Klartext spricht.
    Hier z.B. über den kleinen Dummkopf Steini, den Spezialdemokraten, der ihn einen Hassprediger nannte:

    Während einer Veranstaltungin Huntsville meinte er:

    ,,Das gibt es doch gar nicht, da leidet diese nicht vom Volk gewählte Witzfigur unter Wahnvorstellungen und die deutsche Wahrheitspresse fordert kein Amtsenthebungsverfahren!
    In meinem Fall komme ich mit dem zählen schon gar nicht mehr hinterher.
    Ich war noch nicht mal vereidigt, da haben diese geistig illiquiden Zentralorgane für betreutes Denken meinen Rücktritt gefordert.
    Wer die noch für voll nimmt, landet in der ewigen Verdummnis“.

  5. Avatar

    Ich reibe mir gerade die Augen. Wird hier tatsächlich im "patriotischen" Magazin Auländern vorgeworfen, daß sie Nationalisten und rechtsextrem sind und als Kronzeuge dafür eine ausländische linke Laus angeführt?

    • Avatar

      Sehr richtig, bestätigt Professor_zh. Nationalistisch soll man nämlich nicht sein, sondern nur national – und das bitteschön im eigenen Land!

  6. Avatar

    "Kurzsichtigkeit des Systems Merkel"
    Dies ist eine eine sehr flache und einseitige Unterschätzung. Jetzt hau ich mal ne Aluhutinfo raus die besagt daß Merkel den Moslembrüdern untersteht und dies vom Mossad gesteuert ist. Sie auch Mitglied des B’nai B’rith also Jüdin die diesem System zu tiefst ergeben ist.
    Spätestens am 5.November zu Trumps Wiederwahl fallen auch hier vor allem in Berlin die Gardinen herunter und der ganze Spuk löst sich vollends auf. Wenn man aufmerksam die führungslose Politklapse verfolgt kann man einen Zerfall der Strukturen durch immer verrücktere Borniertheiten beobachten.

  7. Avatar

    Ach Gott, da muß sich doch Compact an die eigene Nase fassen mit seinem Akif P. und seinem "Türkeiexperten " Börök Copur. Türken, gleich welcher politischen Farbe haben in D nichts zu suchen. Höchstens könnte man ,statt Nawalnys, einige verwundete IS-Kämpfer hospitalisieren, wenn sie sich nach Genesung wieder verkümmeln.

  8. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Na da wird in Luschheits Kalifat sein Posten bald von einem Ajatolla besetzt werden,aber angeblich gibt es ja keine Islamisierung und keinen Linksterrorismus.

  9. Avatar

    Wartet noch ein wenig geduldig ab…..alles muss logistisch geplant sein,damit am Ausreisetag genug Esel-,Ochsen- und Ziegenkarren bereitstehen für den Auszug in die geliebte Heimat …Bessergestellte können mit American Express auch Kamele der S-Klasse anmieten bis Istambul ,ab dort geht die weitere Reise nur noch mit der BERBER-TEPPICH AIRLINE…

  10. Avatar
    Es ist unser Land am

    Man muss nur sich das Video anschauen, wo diese verdammten Mittelalter-Anbeter den zwei Skandinavierinnen bei lebendigen Leibe den Kopf abschnitten… Wehret den Anfängen…….!

    • Avatar

      Dieses Video finden höchstens Netz-Künstler. Ist auch nichts für verweichlichte Mitteleuropäer, von denen die Meisten lieber verhungern würden,als ein Huhn zu schlachten.

      • Avatar

        Hansi Waldmüller und Helmut Kämpfe wurden auch von solchen Gesocks gefoltert entmannt und geköpft…..und da haben dann die verweichlichten Mitteleuropäer eine klare Antwort darauf gegeben….

    • Avatar

      Leider ist die Naivität der Nordlichter gegenüber dieser Fremdreligion auch nicht nachvollziehbar. Skandinavier müssten doch die Auswirkungen rigiden Islams kennen, denn es gibt, beispielsweise in Schweden, in etlichen Städten längst Problemviertel ähnlich der Banlieus in Frankreich. Von Malmö wird gemunkelt, dass es zu einer arabischen Stadt mutiert. Die Vergewaltigungsrate in Schweden stieg, Interna nach, zeitweise an die zweite Stelle weltweit (nach Pakistan). Man bestaunt die Gelassenheit, mit der Nachkommen der Wikinger die Inbesitznahme hinnehmen. Wegen Medien-Maulkorbreglementierung dringt kaum was nach außen. Dass unsere Sender nur noch über Feierlichkeiten oder Vorkommnisse in schwedischer Königsfamilie berichten, dürfte jedem Mediennutzer aufgefallen sein, oder?

    • Avatar

      Hm, das dürfte wenig sinnvoll sein, da es höchstwahrscheinlich ,,gekakef" ist (es ginlbt ja kein deutsches Wort für ,,get…").

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel