Islamisierung: Kieler Grüne verbieten Burka-Verbot

51

Seit einem Jahr schwelt der Konflikt um ein Vollverschleierungsverbot an Hochschulen in Schleswig-Holstein. Und was lange währt, wird gut. Wenn schon nicht für jene Muslima, die in islamischen Ländern bei ihrem Kampf gegen diese entwürdigende, frauenverachtende Kleidervorschrift Peitschenhiebe wenn nicht gar die Todesstrafe riskieren, so doch für die Grünen. Die setzten sich jetzt im Kieler Landtag durch und verboten das Verbot.

Im Namen der „Religionsfreiheit“ muss nun auch die Kieler Christian-Albrechts-Universität (CAU) Niqab und Burka in der Vorlesung zulassen. Weil ein Verbot der Vollverschleierung gegen das Grundgesetz verstoße, lautet die Begründung. Eine weltoffene und rechtsstaatliche Gesellschaft zeichne aus, dass religiöse Symbole getragen oder auf sie verzichtet werden könne, so Ann-Kathrin Tranziska, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Schleswig-Holstein, laut Deutschlandfunk. Die Debatte über Vollverschleierungen werde „oftmals durch Unwahrheiten verzerrt“. Ihre Partei lehne ein Verbot der Vollverschleierung weiter ab und werde „in der Koalition keinem derartigen Vorhaben zustimmen“. Der Streit über das Thema dürfte damit in der Jamaika-Koalition kaum beigelegt sein, denn die Koalitionspartner CDU und FDP beharren auf ihrer Forderung nach der Verankerung eines Vollverschleierungsverbots im Hochschulgesetz.

Wo die Grünen mitregieren, sind die Konsequenzen für die Gesellschaft fatal. Und was die Teutonen in Angriff nehmen, zumindest diejenigen, die von grün-faschistoider Gesinnung beseelt sind, kämpfen sie bis zur Endlösung durch. Wenn schon Islam, dann extrem – her mit der Burka, damit alle sehen, wes‘ Geistes Kind man ist: Eine Deutsche, die zum Islam konvertierte Katharina K., hatte mit Aufnahme ihres Studiums der Ernährungswissenschaften im Oktober 2018 den Stein ins Rollen gebracht und war vollverschleiert – ein kleiner Sehschlitz diente ihr zur Auffindung des korrekten Hörsaals – zu den Vorlesungen erschienen. Um ein Verbot ihrer Maskierung scherte sie sich nicht den Deut, gehört sie doch zu der „Religion“, die weltlichen Gesetzen allemal überlegen ist. Der Anweisung eines der Professoren, in den Vorlesungen Gesicht zu zeigen, verweigerte sich die Neu-Muslima.

Foto: isparklinglife, shutterstock.com

Am 29. Januar 2019 endlich wurde eine Richtline gegen die Vollverschleierung an Universitäten erlassen, und Professor Anja Pistor-Hatam, Islamwissenschaftlerin sowie Vize-Präsidentin der CAU, erklärte dazu: „Das Präsidium hält eine offene Kommunikation für eine Grundvoraussetzung von Lehre und Forschung. Da der Gesichtsschleier diese offene Kommunikation behindert, darf dieser in Lehrveranstaltungen und Prüfungen nicht getragen werden.“ Bildungsministerin Karin Prien (CDU) begrüßte diese Vorgabe und kündigte an, ein Verbot der Vollverschleierung bis 2020 ins Schulgesetz aufzunehmen.

Was die Konvertitin zu Widerspruch inspirierte. So holte sie mit der wie stets unverzüglich geschwungenen Keule „Islamfeindlichkeit“ aus, sobald Kritik an dieser „Religion“ geäußert wird, und beschwerte sich darüber, keinen Tag, an dem sie „alleine rausgehe, ohne Anfeindungen“ zu erleben. Das Schleier-Verbot an der Uni bezwecke „nichts anderes, als dass gläubige Muslimas, die der islamrechtlich legitimen und gültigen Auffassung folgen, dass das Gesicht zu bedecken ist, verwehrt wird, eine höhere akademische Bildung wahrzunehmen“. Ein Verbot sei weder mit dem Grundgesetz noch der UN-Menschenrechts-Charta vereinbar. „Ein bloßes Unbehagen vor dem Fremden reicht nun mal in Deutschland nicht aus für ein Verbot“, resümmierte sie siegesgewiss (weil sich der Unterstützung der Grünen bewusst) gegenüber den Kieler Nachrichten. Islam-Recht über deutschem Recht…

Schließlich ist die Muslima, eigenen Angaben zufolge mit einem Mann „aus dem arabischen Raum“ verheiratet, seit ihrem 17. Lebensjahr im Besitz der Wahrheit, die einzig durch den Islam vertreten wird. Sie wird laut dem Frauenmagazin Emma von einem „Verein“ unterstützt, der wegen salafistischer Führungspersonen im Visier des Verfassungsschutzes ist. Ihre einschlägig bekannten Mäzene seien zum einen Dennis Rathkamp, der sich in Ägypten „zu einem guten Muslim“ ausbilden ließ, für den die „Scharia und das Abhacken der Hand von Dieben sowie die Verschleierung von Frauen“ perfekt sei. Und zum anderen Marcel Krass, begeisterter Aktivist bei der Koran-Verteilaktion „Lies!“ der Initiative „Die wahre Religion“, die im November 2016 in Deutschland verboten wurde, weil sie sich „gegen die verfassungsmäßige Ordnung“ richtet. Krass werde im niedersächsischen Verfassungsschutzbericht 2017 namentlich als deutscher Salafist aufgeführt, so Emma. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

Nach 40 Jahren grünem Marsch durch die Institutionen droht jetzt die Machtergreifung dieser antideutschen Partei. COMPACT macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: ALLE  fünf Ausgaben, die diesen Angriff auf unser Volk analysieren, zum Preis von NUR 9,95 Euro (statt 30,25 Euro), hier bestellen. Der grüne Angriff auf Deutschland war absehbar. Die Anarchokommunisten haben ihren Plan zur Abschaffung von Volk, Familie und Wirtschaftskraft Schritt für Schritt umgesetzt. Jetzt gilt die Devise: Kein Volk, kein Staat, kein Auto. Die heimliche Agenda der grünen Deutschlandabschaffer wird bis hin zur Islamisierung unseres Landes umgesetzt: Mit dem Verlust unserer Autos, unserer Energieversorgung, unserer Freiheit … Sichern Sie sich jetzt „40 Jahre Grüne“ – Die Chronik des Grauens“: das wichtige Zeitdokument! Mit den legendären Ausgaben „Nie wieder Grüne“ und „Greta nervt“. Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 30,25 Euro) bestellen). Diese Ausgaben sind in dem Paket „40 Jahre Grüne“ enthalten: COMPACT-Spezial „Nie wieder Grüne. Porträt einer gefährlichen Partei“:  u.a. Rothfront marschiert – Die Grünen auf dem Weg zur Macht; Abendland wird abgebrannt – Die Ideologie von Multikulti und Volkszerstörung; Partei der Päderasten: Die sexuelle Revolution frisst unsere Kinder.

COMPACT 11/2018: „Angriff der Grünen. Wer steckt hinter ihrem Aufstieg?“. Nach jahrelanger Stagnation setzten die Grünen ab Sommer 2018 zum Höhenflug an. Die Ausgabe schildert die Faktoren und Protagonisten des bis dahin kaum vorstellbaren Erfolgsrausches.

COMPACT 3/2019: „Kein Volk. Kein Recht. Kein Diesel. Die Ökodiktatur der Grünen“. Deutschlands Deindustrialisierung – ein neuer Morgenthai-Plan; Gelb schlägt grün – Für den Diesel auf der Straße 
in der Auto-Stadt Stuttgart;  «Ich will, dass Ihr in Panik geratet» – Die schwedische Klimajugend-Ikone 
Greta Thunberg; Messbetrüger und andere Autofeinde – Die Betrügereien
 der Deutschen Umwelthilfe; «Fahrverbote ändern wenig» – Interview mit dem Fachmediziner 
Prof. Dr. Hans Drexler; Kaputte Typen – Die verwüsteten Seelen
 der Muttersöhnchen. 

COMPACT 4/2019: „Greta nervt. Klima-Hysterie als Ersatz-Religion“. Eine Analyse der jugendlichen Hilfstruppen der Grünen. Klimareligion und Machtpolitik; Aufstand der Zahnspangen-Jugend: Schulschwänzen für das Klima; Das heilige Kind: Minderjährige in Opferkulten; Ökotopia oder eine Stadt im Stillstand: Wenn Grüne Verkehrspolitik machen; Batterie leer: E-Autos im Praxistest; Aufstand der Schmutzigen: Diesel-Punk macht Laune. 

COMPACT 7/2019: „Jung. Naiv. Gefährlich. Die Generation Youtube im Klima-Krieg“. Nach der Umvolkung droht Deutschland die Dummvolkung – die Europawahl katapultierte die Grünen über 20 Prozent. Verantwortlich war eine konzentrierte Kampagne im Internet, die von YouTube-Stars am Gängelband mächtiger Kapitalkreise angeschoben worden war. Fakten-Check – Rezo blufft: Wissenschaft gegen Klimahysterie; Die große Abzocke: CO2-Steuer als Flüchtlingssoli. Außerdem in der Ausgabe: 50 Jahre Mondlandung – Lügen im Weltraum. Von Gerhard Wisnewski. 

Sichern Sie sich jetzt diese Chronik „40 Jahre Grüne“  – ein wichtiges Zeitdokument! Mit den legendären Ausgaben „Nie wieder Grüne“ und „Greta nervt“. Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 30,25 Euro) bestellen.

Auch sie Konvertiten, auch sie Deutsche, die es der Republik besorgen wollen: mit dem Kalifat. Ende 2017 gründeten die beiden die „Föderale Islamische Union“, da man nicht tatenlos zusehen wolle, wie man versucht, den Muslimen in diesem Land ihre Grundrechte zu nehmen“, wie es auf der Website der Initiative heißt. Die hat bereits Klage gegen das Niqab- und Kopftuch-Verbot für unter 14-Jährige an Schulen eingereicht. Und da die beiden islamistischen Konvertiten der Niqab-Studentin mit Rat und Tat sowie der Vermittlung von kompetenten Anwälten sowie deren Finanzierung zur Seite stehen, fühlt diese sich nicht nur befleißigt für den Weg durch die Instanzen, sondern auch ihre Gönner zu verteidigen: Die meisten Salafisten seien „unpolitisch“ und stellten „keine Gefahr für die Demokratie“ dar, behauptet die Frau.

Die Ökosozialisten im Habeck-Land, die dem Verschleierungsverbot einstimmig eine Absage erteilten, leisten dem Salafisten-Trio somit also Flankenhilfe, auch wenn für den Kieler FPD-Fraktionsvorsitzenden Christopher Vogt klar ist: „Die Vollverschleierung ist zu einem Symbol für den radikalen Islam geworden.“ Der Niqab sei de facto ein Verstoß gegen das Grundgesetz. Diesem wird Allah keinen Respekt zollen, wenn in Bälde die Aussicht darauf besteht, dass aus dem Burka-VERbot in seinem Reich einstmals deutscher Nation ein Burka-GEbot wird…

Über den Autor

Avatar

51 Kommentare

  1. Avatar

    Aus "Solidarität" sollte die AfD-Fraktion im Landtag in SH, oder noch besser im Bundestag, geschlossen mit Burka erscheinen. Vielleicht auch (damit auch Heidi auf ihre Kosten käme) im "Himmels- oder Luftkleid" der Digambara-Religion, die aus religiösen Gründen ganz auf Kleidung verzichtet.

    Schließlich darf man eine Religion auch ohne Bekenntnis ausüben.

    Auf die Reaktionen wäre ich gespannt. Sie würde wahrscheinlich nur das Kuschen vor dem Islam und den Kampf gegen Räächts widerspiegeln.

  2. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Burka – ist das die schwarze Antifa-Vermummung?
    Na, das konnte ja nur von den "GrünRoten" kommen…

  3. Avatar

    Ich freue mich inzwischen über solche Nachrichten! Denn derlei beschleunigt den Prozess, dass zunehmend mehr Deutsche Bürger, Arbeiter, Wähler, Steuerzahler genug haben von dieser rotgrünen Politik, diese Deutschen endlich realisieren wie unwohl sie sich inzwischen in ihrem eigenen Land fühlen, dass die offene Gesellschaft doch keine so gute Idee war und sich diese Deutschen dann auch nicht mehr einreden lassen, dass sie keine Alternative wählen dürften, sondern es uns Deutschen schnurz ist, ob das Rechts ist – Hauptsache, wir bekommen unser Land zurück!
    In der Wahlkabine ist jeder allein und kann wählen, wonach ihm ist …

    Bei mir in der Arbeit, habe ich auch schon mehrmals erwähnt, dass ich AfD wähle – und habe inzwischen Kollegen gefunden, die das auch tun.

  4. Avatar
    brokendriver am

    Die menschenverachtende Diktatur des Koran-Islam-Ismus in Deutschland läßt sich nicht mehr aufhalten.

    Wer diese Terror-Ideologie sachlich mit Argumenten kritisiert, wird mit Todes- und
    Morddrohungen eingeschüchtert und im schlimmsten Fall heimtückisch oder öffentlich ermordet. Den Judenhass und den Antisemitismus gibt es gratis dazu

    Das Grundgesetz hat bald seine Gültigkeit verloren….

    Danke, Angela Merkel….

    • Avatar

      Brokendriver: man kann nur jedes Wort (leider)
      BESTÄTIGEN.
      ARMSELIGES Deutschland!!!!!
      Honeckers RACHE leistet ganze "ARBEIT "

      • Avatar

        Wenn das für dich Honeckers Rache, dann hat du über dieses Land gar nichts begriffen.

  5. Avatar
    Gesslers Hut am

    Der deutsche Wunsch getäuscht zu werden, erschließt sich mir nicht.

    Gut so, ich will sofort sehen welche Gesinnung mein Gegenüber hat.

  6. Avatar

    Die Religionen sind laut Grundgesetz der USA-Regelung für den Vasallenleibeigenen BRD in der Politik nicht verankert. Also keine Handhabe für fremde kulturelle Einflüsse.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Was hilft die fehlende Verankerung irgendwelcher Religionen im Grunzgesetz, wenn die Mächtigen einfach so handeln als ob dem so wäre…?

  7. Avatar
    Käptn Blaubär am

    Aha, Online Autor durfte sich wieder ihren Islam-Alptraum von der Seele schreiben,bis zum nächsten Mal.
    Die Fakten: 1.Es gibt zwar einige wenige Staaten,in denen der Islam verbindliche Staatsreligion ist. Aber selbst von diesen schreibt kein einziger die Vollverschleierung gesetzlich vor.2. Keine Uni,kein Prof hat eine gesetzliche Ermächtigung, Studenten Kleidervorschriften zu machen.
    Bewertung:1.Ob in Bangla Desh oder Murkistan Weiber Vollschleier tragen geht uns überhaupt nichts an,ist deren Sache. Und hier,wo jeder das Recht reklamiert, tätowiert , kostümiert u. auch 4/5 nackt herumzulaufen,warum soll da eine Handvoll verschleierter Exoten ein Problem sein? 2.Rechtsstaat bedeutet,daß der Staat (dazu zählen die Unis als Körperschaften öffentlichen Rechts) dem Bürger keine Vorschriften machen darf,wenn er dazu nicht durch ein förmliches Gesetz ermächtigt ist. Es wurde Zeit,daß nach einem ganzen Jahr (!) die Uni zur Ordnung verdonnert wurde. Kleidervorschriften für Studis,my ass!

    • Avatar

      @Blaubär: ich weiß nicht welche „Genußmittel“ Sie sich zuführen, um angenehme Träume vom Islam zu haben, aber vielleicht mögen Sie die Unterdrückung der Frau? Die Morde an Homosexuellen? Kindesmißbrauch? Versklavung oder Ermordung von „Ungläubigen“? etc.?
      Das Verstecken von Frauen unter Zelten als Freiheit in der Kleiderwahl zu erleben ist sicherlich sehr „speziell“.

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        Scotch Whisky "Dimple". Warum sollte ich das was Sie "Unterdrückung der Frau" nennen nicht mögen? Ich bin ein Mann,Sie nicht? xxxxxxxxxxxxxxxxx

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Suche einen kranken Chinesen, kann auch ein begrünter Blaubär sein, der im BuntenTag niest.
      Hohe Belohnung ist garantiert.

      • Avatar

        Paul, bei SARS habe ich im Frühstückssaal im Swissotel in Beijing laut geniest. Danach hatte ich ca. 30 Sericekräfte für mich alleine. War ein tolles Gefuehl.

    • Avatar

      Im öffentlichen Raum gehört es zum Grundrecht eines jeden, zu wissen mit wem er es zu tun hat. Eine vollständige Verschleierung des Gesichts verunmöglicht diese Wahrnehmung von Mensch zu Mensch. – Es ist eben nicht nur "Unbehagen" (wie etwa "deine blaue Mütze gefällt mir nicht).

      Richtig ist aber, dass ein entsprechendes Verbot nicht Aufgabe einer Hochschulleitung sein sollte. Der Bundestag muss hier ein Gesetz für ein allgemeines Verschleierungsverbot im öffentlichen Raum beschliessen – je eher, desto besser.

  8. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Wo die Grünen mitregieren, sind die Konsequenzen für die Gesellschaft fatal. Und was die Teutonen in Angriff nehmen, zumindest diejenigen, die von grün-faschistoider Gesinnung beseelt sind, kämpfen sie bis zur Endlösung durch."

    Dem ist ja nun weiter nichts hinzuzufügen. Deshalb … erspare ich mir auch jedweden weitergehenden Kommentierungsversuch. Es ist halt nicht nur ‚die Regierung‘ … es sind nicht nur ‚die da oben‘ … es ist der ganz normaaahhle Doisse … so wie ich ihn seit 50 Jahren kennen- und verachten gelernt habe. Sie woll(t)en es so – sie kriegen es so! Isso!!

    By the way … die Erfolgspolitik der Regierung Merkel, die 2017 vom sogenannten doitschen Volk ja überzeugend bestätigt wurde, führt dazu, daß in meiner Heimatgemeinde (ich verwende nur den Begriff … zuhause bin ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr …) bereits eine Million Euronen weniger an Gewerbesteuer erwartet werden – dafür soll die Grundsteuer um schlappe 80 Punkte angehoben werden. Ist doch mal ’n Wort. Und das … war immer noch … erst der Anfang. Wie es hier zum Ende des Jahrzehnts aussieht … mag ich mir nicht ausmalen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Teil 2

      Wer bei PI das Video von Corinna Miazga mit 3 weiteren AfD-Tuntentag-Abgeordneten gesehen hat … dem wird vor Freude auf unsere grüne und klimaneutrale Zukunft ganz warm geworden sein. Unbedingt empfehlenswert. Dr. Spaniel (Nein, nein … nicht der COCKER-Spaniel … tststs …) hält da irgendwann so ein Gläschen in die Höh – mit einer klaren Flüssigkeit: synthetischer Kraftstoff, der, wie der Name schon sagt, künstlich hergestellt wird. CO²-neutral ist. Und in allen herkömmlichen Kraftfahrzeugen oder auch Heizungsanlagen verbrannt werden könnte. CO²- neutral … wie schon gesagt. Aber natürlich wird das nicht gemacht werden, weil der Michel und seine Micheline sich ‚für sowas Perverses‘ natürlich nicht interessieren. Gut, dann eben … viel Glück in der elektrischen Zukunft … 😆 😆 😆

  9. Avatar

    Wo sind eigentlich die ganzen Burschenschaften geblieben, die mit den Verschleierten in den Dialog treten könnten? Wo sind die ganzen Kids für die Zukunft, die für Ihre Freiheit und gegen ein unerträgliches Klima nach Einführung der Scharia kämpfen? Wo sind die Omas gegen die Unterdrückung der Frauen durch die Gesetze des Islam? Ich mußte nach der obigen Nachricht mal wieder auf das sonntägliche Frühstück verzichten, um nicht ko…. zu müssen. Gerade im Land zwischen den Meeren solch ein Irrsinn?! Und der Deutsche wählt das Grüne, um schlimmstenfalls zukünftig von Anhängern der friedliebenden Religion zur „Schlachtbank“ geführt zu werden. Das freut die Mitglieder*innen der deutschen Kirchen, die bald eigene Schiffe nutzen, um „Frischfleisch“ ins freie Europa zu holen. Wo da wohl der Zusammenhang zu den sexuellen Übergriffen an Schutzbefohlenen ist? Ob die Kinderehen bei den Moslems eine gewissen Faszination auf den der die das Mitglieder*in den Kirchen haben? Sokrates hat auf all diese Fragen Antworten?!

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Ich mußte nach der obigen Nachricht mal wieder auf das sonntägliche Frühstück verzichten, um nicht ko…. zu müssen."

      Sehen Sie … da bin iCH schon einen Schritt weiter … (mindestens). Denn: iCH kann es mir mittlerweile bei jeder neuen ‚frohen Botschaft‘ aus dem ‚Land der Guten und reinen Hypermoral‘ schmecken lassen – ich bin durch die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte bereits sozusagen ‚wahnsinnsstabilisiert’… 😆

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Mitglieder*innen"

      Sie müssen am Ball bleiben! Das heißt derzeit ‚Mitglieder:innen‘ – und meine Wenigkeit verziert das dann noch mit einem angehängten " /X " – nur um ganz sicher zu gehen, daß auch Geschlechter, die derzeit noch gar nicht bekannt sind, sozusagen zukunftsoffen bereits heute angemessen vertreten sind. Also …

      Mitglieder:innen/X

      So muß ditt!! 😆

      • Avatar

        @livia: vielen Dank für den Hinweis. Werde versuchen es zukünftig zu berücksichtigen, allerdings werden die Texte dann immer länger und der,die,das geneigte Leser:*in/X versteht den Inhalt nicht mehr. Sokrates wird helfen!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Gutmensch

        "… allerdings werden die Texte dann immer länger und der,die,das geneigte Leser:*in/X versteht den Inhalt nicht mehr."

        Sie werden lachen, aber … mir kam – natürlich nur ganz insgeheim – schon das ein oder andere Mal der Gedanke, genau DAS … könnte auch beabsichtigt sein! Denn wenn niemand mehr einen Text verstehen kann, weil er durch – natürlich wegen des Nationalsozialismus, des weißen Suprematismus, des Patriarchats … zwingend notwendig gewordene ausgleichende historischen Gerechtigkeit, die von beispielsweise der Antifa durchgesetzt werden muß – eine undurchschaubare Vielfalt von Geschlechtern samt ihrer angemessenen sprachlichen Repräsentation, derart FINAL VERWIRRT worden ist, daß er das was – beispielsweise die EU oder auch Frau Dr. Merkel – mit ihm anzustellen gedenken … gar nicht mehr erkennen kann … dann kann sich logischerweise auch gar kein Widerstand mehr gegen irgendwelche Wahnsinnsprojekte entwickeln.

        Und DAS … könnte ich mir vorstellen, wäre für sehr viele ‚da oben‘ eine keineswegs unangenehme Vorstellung … 😥

      • Avatar

        Bisher war es ja so, dass man nur mit Glied ein
        vollwertiges Mitglied im Männergesangsverein
        werden konnte.
        Das wird sich künftig ändern müssen, sagen
        die grünen Kobold:innen und verweisen darauf,
        dass Kastraten mutmaßlich schon immer (auch
        ohne Glied) in Damenchören Mitglieder:innen
        werden konnten.

        Ein glatter Verstoß gegen die Gleichbehandlung.

        Aber wer möchte sich schon kastrieren lassen, nur
        um im Damenchor ohne Glied mitsingen zu dürfen?

    • Avatar

      Sokrates beantwortet nur kluge Fragen,keine dummen,bei denen sich der Fragende noch dümmer stellt, als es sowieso schon ist, was sich u.a. darin zeigt,daß er das strahlende Mittelalter für "finster" und das heutige Europa für "frei" hält. Heuern Sie doch in einem Kibbuz an,da sind Sie vor "Islamisierung" sicher. Allerdings gibt es auch da nur geschächtetes Fleisch und Beschneidung ist zumindest erwünscht.

      • Avatar

        @sokrates: werter Sokrates: Dumme Fragen? Gibt es diese? Das Mittelalter dem heutigen Leben im freien Europa vorzuziehen, das nenne ich mal entrückt! Da ich Schmerzen nicht mag und die moderne Medizin gerade zur Vermeidung derselben sehr schätze, möchte ich die letzte Wurzelspitzenresektion nicht im Mittelalter durchgemacht haben müssen. Außerdem mag ich die heutigen Toiletten und oute mich als „Warmduscher“. Hexenverbrennung finde ich auch eher unangenehm und ich vermute, dass wir Menschen auch besser riechen in der modernen Zeit. Aber wirklich jedem das Seine.
        Ja, ich stimme Ihnen zu. Das Leben in einem Kibbuz könnte eine Alternative darstellen. Weder der männliche und schon gar nicht die weibliche Bewohner/in muß sich hierzu verstümmeln lassen. Sie verwechseln hier das Leben in Freiheit mit den Bedingungen in einigen islamischen Gemeinschaften.

      • Avatar

        @ SOKRATES

        Sehr kluger Kommentar!

        Am schönsten war es ja seinerzeit im
        Neandertal und den Höhlen drum herum.
        Die haben damals wie wild geschächtet
        und das Fleisch am strahlenden Feuer gegart
        und mit dem schwarzen Ruß die Wände bemalt
        und auch ihre Gesichter, damit sie von den
        pigmentierten Einwanderern aus Nigeria (z.B.)
        als ihres Gleichen erkannt und nicht umgebracht
        wurden. Hat aber nicht wirklich geholfen.

        Ob Beschneidung schon erwünscht war, oder
        erst nach der Flut, hat die Forschung allerdings
        noch nicht heraus gefunden.
        Zumindest haben die Forschenden:innen noch
        keine versteinerte oder mumifizierte Vorhaut
        eines glücklichen Neandertalers gefunden.

      • Avatar

        @ Paulo: Gewiss gibt es dumme Fragen,massenhaft (z.B. @Gutmensch).Warum machst Du dir Gedanken? Fragst ja nie,weil Du alles weißt,alles kannst.

        @Gutmensch: 1.Punkt für den Zahnarzt.Allerdings ist Wurzelbehandlung deppert, weil auch im "freien" Europa immer noch äußerst schmerzhaft.Mann läßt ziehen,fertig. Für alles andere nur Minuspunkte: Geruch ist relativ,Eskimo reiben sich mit Tran ein und sind dabei glücklich. Was macht es für einen Unterschied,ob man ins Spülklosett oder vom Erker an einer 20m hohen Burgmauer herunterscheißt;der nächste Regen wäscht es weg.Natürlich sind Sie der Hexerei verdächtig. Und für meine Akademie untauglich,bedaure.

      • Avatar

        Brokendriver: man kann nur jedes Wort (leider)
        BESTÄTIGEN.
        ARMSELIGES Deutschland!!!!!
        Honeckers RACHE leistet ganze "ARBEIT "

    • Avatar

      @ GUTMENSCH

      Gönnen Sie sich zum Frühstück einmal etwas Gutes
      und schauen Sie keine Nachrichten am Morgen und
      auch nicht des Abends, dann müssen Sie nicht mehr
      so viel k….n.
      Ansonsten bin ich für die Burkapflicht für alle perversen
      Politiker:innen der Grünen. Namen will ich nicht nennen,
      um nicht k…. zu müssen.
      (Soki hat vermutlich nicht auf alles eine sinnvolle Antwort,
      aber viel Verständnis für solchen Schwachsinn.)

      Wenn wir eine offene Gesellschaft sein wollen, würde
      die beliebteste Kanzlöse aller Zeiten mutmaßlich sagen,
      müssen wir auch die Vollverschleierung ertragen.
      Ich würde sagen: Wenn wir die Vollverschleierung ertragen
      (müssen) dann sollten wir auch den Exhibitionismus wagen,
      (wie z.B. beim Frisör oder dem St. Pauli Friedhof in Dresden)
      oder wenigsten einen Konsens zwischen beiden Extremen zu
      finden versuchen. (z.B. Verschleierung nur bis zum Nabel.)

    • Avatar

      @ GUTMENSCH. Antwort auf Ihre Fragen: Weil ihr alle weiterhin dumm gehalten werdet und keine Infos von den MSM bekommt. Beispiel? Der Flieger der BW kam wegen seiner Umleitung über Helsinki verzögert an. Fazit AKK und ihre Presse: Die Russen waren nicht humanistisch. Nun kommt aber nach und nach heraus, was wirklich war. In China wurden die Leute in einen weissen Flieger gesetzt und sind mit ihm gestartet. Möglicherweise war es ein Regierungsflieger. In Frankfurt kamen die Ausgeflogenen mit einem mausgrauen Flieger der BW an und in Helsinki sah man die beiden nebeneinander stehen, die Passagiere mussten umsteigen. Die Chinesen wollten keinen mausgrauen BW-flieger, wegen möglicher Panik bei der eigenen Bevölkerung. AKK wollte Ihren Kopf durchsetzen, damit die Leute mit einem BW-flieger in D ankommen. Es musste also in Helsinki umgestiegen werden weil Moskau sich weigerte, dieses idiotische Spiel mitzuspielen. Grosses Kino. In China Meldung vor Abflug: Alle Passagiere gesund. In D angekommen, zwei Verdachtsfälle. Inkubationszeit lange überschritten. Ihr habt die Seuche im Haus. Sie läuft mannigfaltig auf zwei Beinen. Vorerst unverschleiert.

  10. Avatar
    heidi heidegger am

    Der Vorleser sollte dann konsequenterweise seine Vorlesung hinter nem Vorhang abhalten, weil bei ditt Burka weiss mann nie wo hinten und vorne ist (ausser die Burkistin hat nen sehr großen Busen (lechz!), und wanns der Dozent zuu sensibel ist, rennt der prompt zum Irrenarzt und heult: "Büäähh! Meine Hörerinnen drehen sich um, wanns ich vorlese!" usw. 😕

    • Avatar

      @ HEIDI HEIDEGGER

      Was soll der Vorleser hinterm Vorhang? Bin dafür,
      dass auch Männer (wegen der Gendergerechtigkeit)
      Burka tragen sollten.
      .
      Bei einem Burkisten würde man auch nicht erkennen
      wo vorne und hinten ist, es sei denn, bei diesem handelt
      es sich um einen verhüllten Exhibitionisten.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Doch würde das mann erkennän, vorausgesetzt ich hätte einen Dauerstiffi, hihi.

        Im HartkernIslam ist der Vorhang gang und gähn äh gäbe, übrigens, hah!

        -> Forschungsliteratur hierzu: Ausgewählte Kapitel des Islamischen Rechts der … Vers Dings verpflichtet die Männer Bitten an die Frau höchstens hinter einem Vorhang..usw.

        -> ipr uni-heidelberg de › jura ›

      • Avatar

        Heidepper Ausgang beendete ,ab in deine Gummizelle, Sokridepp wartet bestimmt schon.
        Stuhlkreis für zwei und dann ergründen wo fangen
        dumme Frage an

        Lasst euch Zeit!!!!!
        BITTE

      • Avatar

        Heidepper, Heidepper!!!!!!
        Wo hast du dein kleines Hirn abgelegt?????
        Wahrscheinlich im Plumsklo!!!!
        Ab in deine Gummizelle!!!!!!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Ich glaube der ‚Steppenwolf‘ ist gar nicht Herman Hesse, sondern … ‚Heiderich, der Wüterich’… 😆 😆

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Du sleggd sprekken, wie ganz gross Scharrmuttah, wie ganz groß Scheitan auch, mit mimimir und Soki..worrumms so, häh? Bist Du dumm u n d bösartig? das wäre entschieden eines zuviel quasi..*pfffffff*

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Was du da Busen nennst ist ein Sprengstoffgürtel nein keine Strapse altes Ferkel.hihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Nun, ein garter belt/Strapshalter ischd eh reinstes Dynamit (fetischtechnisch quasi), danke für den Floh den Du mir ins heidi-SchlaffOhr hiermit gesetzt hast, hihi.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        jaja, denngs du auch manchmal an die ForumsModeratoren, die dich/den Steppenwolf *zuerst* lesen müssen, häh? du Sadist du! *schmunzel*

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel