„Iron Man“ Trump gestern mit „der wichtigsten Rede“ seines Lebens – nach Feuergefecht seiner Special Forces mit der CIA?

38

In einer 47-minütigen Ansprache legte Trump Beweise über nie gekannten Wahlbetrug vor. Die Analyse aus der der letzten COMPACT-Ausgabe hat sich bewahrheitet: „Iron Man“ gegen „Deep State“ – der „Endkampf um Amerika“ geht in die nächste Runde!

Die Massenmedien beidseits des Atlantiks erwecken den Eindruck, Trump habe keinerlei Beweise für Wahlbetrug, verliere vor allen Gerichten entsprechende Klagen und halte dennoch trotzig daran fest, seine Niederlage nicht anzuerkennen. Dass Trump ein Teil  seiner honorigen Unterstützer von der Fahne gegangen ist, vorgestern etwa  Justizminister Barr, gibt diesen Lügen scheinbare Reputabilität.

Gestern nun veröffentlichte das Weiße Haus eine 47-minütige Ansprache des Präsidenten, die er gleich zu Beginn als „die wichtigste meines Lebens“ bezeichnete. Trump sprach klar, akzentuiert und ohne Stockungen, machte insgesamt einen sehr fitten Eindruck. Der Mann ist im Kampfmodus, ohne Zweifel. Er ging sehr detailliert auf das Prozedere der Wahlfälschung ein. Einige Dinge waren auch für mich neu, zum Beispiel:

* Es geht nicht um Fehler bei der Auszählung – deswegen sind Gerichtsurteile, die diesen Punkt hervorheben, auch irreführend. Die Zählung mag, wo sie von Hand ausgeführt wurde, richtig gewesen sein – aber während der Zählung, in der Nacht, wurden massiv Biden-Stimmen „nachgefüttert“.

* Die Mainstream-Medien erwecken den Eindruck, das „Kippen“ der Auszählungswerte in der Wahlnacht sei dem Umstand geschuldet, dass irgendwann  eben die Briefwahlstimmen dran waren, und da hätten die Demokraten, die ihre Wähler explizit dazu aufgerufen hatten, logischerweise einen klaren Vorsprung gehabt. Dies erklärt aber nicht, warum das Auszählen in der Wahlnacht irgendwann gestoppt wurde, und zwar für mehrere Stunden und in unterschiedlichen Swing-States über verschiedene Zeitzonen hinweg. Trump konnte nun in seiner Rede darauf verweisen, dass in einem Bundesstaat über eine halbe Million mehr Briefwahlstimmen in die Auszählung kamen, als Briefwahlunterlagen vor der Wahl verschickt worden waren. In anderen Bundesstaaten war es umgekehrt: Da wurden exzessiv Briefwahlunterlagen an Leute verschickt, die sie nie angefordert hatten, schon weggezogen oder verstorben waren. Diese Geister stimmten dann für Biden. Auch ein klarer Beweis für Fälschung: In manchen Wahlbezirken wurden mehr Stimmen gezählt als es überhaupt Wahlberechtigte gab.

  • Wichtiger Manipulationsfaktor war die Abstimmungs/Auszählungssoftware „Dominion“. Die entsprechenden Daten von Millionen manipulierter Stimmen waren wohl an einen Server der CIA in Frankfurt/Main weitergeleitet worden, um sie der Kontrolle in den USA selbst zu entziehen. Vor einigen Tagen soll nun eine Trump-nahe Sondereinheit der Army („Krake“) den Server nach einem Feuergefecht mit CIA-Wachpersonal unter Kontrolle bekommen haben. Das hört sich völlig irre an, und als ich vor kurzem zum ersten Mal davon las, tippte ich mir an den Kopf. Aber ich änderte meine Meinung, nachdem General Flynn, Trumps ehemaliger Sicherheitsberater und schon vorher langjähriger Geheimdienstchef, die Frankfurt-Story zu Wochenanfang bestätigte. Das ist ein seriöser Mann und kein Spinner! Trump sprach zwar gestern nicht über den „Kraken“-Einsatz, aber es ist bemerkenswert, dass seine Ansprache eine Videoaufzeichnung war, die schon Mitte letzter Woche aufgenommen worden war – nach Flynns Klartextrede ließ sie Trump nun endlich senden.

Das wird alles noch sehr spannend!! Seien Sie gut vorbereitet auf den Showdown mit unserem Trump-Paket – drei Ausgaben praktisch zum halben Preis!

Erstmals auf Deutsch: Donald Trump ”Krieg und Frieden”: Machen Sie sich ihr eigenes Bild! „Krieg und Frieden: Donald Trumps Reden – Erstmals auf Deutsch“ ist schon jetzt ein historisches Standardwerk. Unsere COMPACT-Edition dokumentiert auf 124 Seiten, was Donald Trump wirklich gesagt hat – und was die Lügenpresse Ihnen vorenthielt oder nur verzerrt geschildert hatte.

„Heil Hillary – Kandidatin des US-Faschismus“: Unsere Spezialausgabe aus dem Jahr 2016 ist immer noch interessant, da Biden ja nichts anderes als eine Fortsetzung der Clinton-Dynastie… Die sauberen Demokraten betreiben die Abschaffung der Demokratie und einen Konfrontationskurs in der Außenpolitik, der den Weltkrieg einkalkuliert.

Ami go Home: Die USA als Besatzungsmacht in Deutschland – die Rolle von US-Army, NSA, CIA. Deutschkand ist kein souveräner Staat…

Unser Trump-Schnäppchen: Drei Ausgaben für 14,95 Euro (statt 25,40 Euro). Hier bestellen.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

38 Kommentare

  1. Avatar

    Ja, schnell noch die ladenhüter verscherbeln, denn in sechs wochen ist der kerl gewesener präsident. Er hat nicht ganz so viel blut gesoffen wie seine vorgänger, aber er hätte, wenn er die 2. Amtszeit geschafft hätte. Es reicht auch so.

  2. Avatar
    Für "unsere" hier Gift spuckenden LINKEN am

    beinahe hätte ich linke Ärxxx geschrieben 😉

    Abgesehen davon ist es nicht das Justizministerium, das über die Existenz von Wahlbetrug entscheidet, sondern – sehr wahrscheinlich – der US-Supreme Court. Inzwischen liegen hunderte von eidesstattlichen Versicherungen vor, daß Wahlbetrug beobachtet wurde, kombiniert mit sehr präzisen Angaben darüber, wie er bewerkstelligt worden ist. Eidesstattliche Versicherungen gelten in den USA als Beweis. Die schiere Anzahl solcher „affidavits“ füllt mittlerweile ein Buch von mehreren hundert Seiten. Falsche „affidavits“ sind übrigens mit bis zu fünf Jahren Haft bedroht. Auch ist die einzige Frage keineswegs, ob der Betrug ausreichend gewesen ist, um die Wahl zu kippen, sondern ebenso ist die Frage, ob der Betrug die Integrität der Wahl als solcher beschädigt hat – und zwar ungeachtet seiner möglichen Auswirkungen auf das Ergebnis.

    Wird diese Frage vom Supreme Court bejaht, könnte die US-Wahl 2020 annulliert werden. Die amerikanische Verfassung sieht aber für eine mit Zweifeln behaftete und deswegen annullierte Wahl keine baldige Neuwahl vor. Der Präsident bliebe einfach für weitere vier Jahre im Amt – und das beste: Diese Amtszeit gälte noch nicht einmal als die zweite, sondern als Verlängerung der ersten. In dem Fall könnte Donald Trump also in vier Jahren erneut antreten und letztlich bis zum Jahr 2028 Präsident bleiben.

    • Avatar

      Toll, und wenn er nicht stirbt, wird der Gauner noch Kaiser von Amerika. Der Esel hat gerade KPCH-Mitglieder bei der Einreise in die USA diskriminiert. Eigentlich haben die USA gar kein Recht, zu wissen, wer Mitglied der KPCH ist, das können sie nur durch Spionage erfahren, die Lumpen. Nicht, daß Joseph Biden ein Jota besser wäre, nur eben auch nicht schlechter. Biden-Anhänger waren beim Wahlbeschiss erfolgreicher als die Trumpisten, das ist alles .

  3. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    Der große Trumpf der Etablierten Parteien bei uns ist die Briefwahl da können die Etablierten Parteien schön bescheißen wenn dass in USA möglich ist dann ist das auch bei uns drin, meine vorraussage zur Bundestagswahl 21 nach Auszählung der Briefwahlstimmen AfD 4,99%

  4. Avatar

    Also der erste Punkt ist für mich neu. – Schon vor Wochen hab ich meiner Mutti erklärt, dass es weniger darum geht, ob korrekt gezählt wurde, sondern vielmehr darum, ob das, was man zählt, korrekt ist. – Ich schwör, war so.

  5. Avatar

    Wenn einer eine kriminelle Tat begeht, achtet er darauf, daß man es ihm nicht beweisen kann! Wenn also Trump keine Beweise bringen kann muß das nicht heißen das er falsch liegt, sondern es beweist, daß die Anderen an alles gedacht haben und alles – in ihrem Sinne – richtig gemacht haben!
    In dem Film Gangs of New York wurde gezeigt, daß schon im 19Jh. in den USA Wahlen gefälscht wurden: Frisch angelandete Einwanderer wurden so oft in die Wahllokale geschickt, bis daß die Wahlzettel ausgingen! Die Betreffenden wußten nicht, worum es ging, ob sie Englisch verstanden und lesen konnten, war nicht sicher. Der Wahlsieger stand in Freimaurermontur daneben. Damals hat man gelacht – heute vergeht es einem!
    Früher hat das (angeblich) so grob geklappt – wenn aber der halbe Staat mitmacht, arbeitet er gründlich genug daß es keiner rauskriegt! Trump sollte auf seine Kinder setzen, 2024 ist er selber zu alt!

    • Avatar

      Dann müssten die Kinder das aber in Israel tun. Schauen Sie mal deren Bio. Alles Israeliten.

  6. Avatar
    Dan Warszawsky am

    Danke Jürgen!

    Leider werden die Misstände bez. den Wahlen in VSA in den Einheitsmedien der BRD verschwiegen. Compact-Leser haben es besser!

    Meine Meinung zu VSA, heute: Noch ist nicht entschieden, wer regieren wird. Nach dem 14. Dez. wissen wir vielleicht mehr.

    • Avatar
      Wahlblöcjer am

      "Noch ist nicht entschieden, wer regieren wird. " Und es wird nichts "verschwiegen"

      Falsch ! Alle Entscheidungen sind getroffen. Es wurde durch den Wähler rechtskräftig entschieden wer regieren SOLL, es muss lediglich noch die formale Umsetzung durch die Wahlmänner folgen.

  7. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Deep State und Lügenmedien sind jetzt schon so tief reingerutscht in den Plot, dass sie weder anhalten noch zurück können. "Keine Beweise, keine Beweise" – tönt es von ihrer gesprungenen Schallplatte ohne Unterlass. Wer in die Parlaments-Anhörungen in Pennsylvania, Arizona und Michigan reingehört hat, der weiß: es gibt eine Flut von Beweisen, und bei jeder Anhörung breitete neben Dutzenden Vor-Ort-Zeugen von den Wahlauszählungs-Zentren jeweils ein DIA-Offizier (Flynn-Personal/-Anhänger) das IT-Gesamtbild dieser landesweiten Wahlfälschung mit globalem Aspekt sehr anschaulich und schlüssig aus. Es ergibt sich durchaus der Eindruck, dass Trump die Wahlfälschung in ihrer Gesamtheit aufdecken, beweisen und die Verantwortlichen auch ihrer verdienten Strafe zuführen kann. Sein Einordnungs-Ansatz ist schon richtig gewählt: "Wenn sie damit durchkommen, dann haben wir keinen Staat mehr."

    • Avatar
      Wahlblöcjer am

      ".. es gibt eine Flut von Beweisen, …"

      Und aus diesem Grund hat Donald bisher über 30 Prozesse, auch in den Staaten welche sie aufführten, verloren. Aha…das ja mal Logik :-S

  8. Avatar

    "Das hört sich völlig irre an, und als ich vor kurzem zum ersten Mal davon las, tippte ich mir an den Kopf."
    Tja,- auf Raben sollte man hören. Die sind klug.

  9. Avatar

    Hallo Compact,

    der Blödmann von Nickpirat ist wieder mal auf mehreren Foren aktiv. Bitte löscht diese Pseudokommentare!

    Es würde mich auch freuem, wenn Ihr dafür Sorge tragen könntet, daß irgendwelcher Schwachsinn den ich nicht geschrieben habe, keine Freischaltung mehr erfährt!

    MfG

  10. Avatar
    Jörgen Hellsässee am

    Trumpi ist politisch tot. Er hat alle Gerichtsprozesse, mittlerweile über 30, verloren und vor allem nie Beweise für eine Manipulation vorgelegt.

    Selbst der größte Vollidiot hat mittlerweile mitbekommen das sämtliche Einsprüche ins Leere liefen. Aber es gibt ja für alles immer noch Steigerungen….

    • Avatar

      Tatsächlich hat Donald Trump in den 14 Countys von Pennsylvania, die die Maschinen der Firma Dominion benutzen, die Wahl gewonnen ! Nun soll Donald noch mal sagen es liegt an Dominion.. das widerspricht seiner Aussage fundamental.

      • Avatar
        Harald Wildzinn am

        meine Seite: authentisch, unabhängig

        andere Seite: bezahlte Marionetten, keine eigene Meinung

        Kann man glauben. Ist aber nicht klug, sondern einfach nur bequem. Billiges Abwerten.

      • Avatar
        Wahlblöcjer am

        @ Paul

        Und was bekommen sie xxx für solchen Schwachsinn?

        Oder schreiben sie kostenfrei solchen xxxx ??

    • Avatar
      Nicht vor dem Abend! am

      Wer gibt schon gerne freiwillig zu, dass bei ihm Wahlbetrug möglich war. Warten wir das offizielle Ergebnis ab, schaun wir mal, wie die "Wahlmänner" das sehen.

    • Avatar

      @Vollidiot: Das Linke meint, Präsident Trump sei politisch nicht mehr am Leben. Ich meine, abgerechnet wird zum Schluß. Selbst wenn der müde Joe es schaffen sollte mit den antiFASCHISTEN an die Macht zu kommen, dann wir in vier Jahren erneut gewählt, wenn nicht Gates und Co. übernommen haben. Dann schauen wir wie das Grüne jammert!

  11. Avatar

    Und was solls? Der nächste Präsident der USA hat doch nur die undankbare Aufgabe, die restlos heruntergewirtschaftete höchst verschuldete letzte "Supermacht" abzuwracken. Und dann in eine faschistische Diktatur unter der Knute des deep State umzuwandeln.
    *Spannende Zeiten!*

    • Avatar

      Du hast oder willst nichts verstehen …..

      bist du nur dumm oder ein bösartger linker Schafskopp?

    • Avatar
      Hans von Pack am

      Ja, deshalb sagt Trump auch, daß es geht letztlich nicht um seine Person, sondern um die Wiederherstellung des VERTRAUENS in demokratische Wahlen überhaupt geht (deutscher Text bei qlobal-change.blogspot.com).

      Denn warum haben uns die Amis 1945 "befreit", wenn sie jetzt SELBST in einem faschistischen Drecksloch enden?

      Es steht jetzt wirklich ALLES auf dem Spiel: Freiheitliche Demokratie oder Kommunismus!

      • Avatar

        Nehmen Sie das Brett vorm Kopp weg und schauen Sie sich um! Rundum Faschismus, auch in Amerika mit zertrümmerten Innenstädten. Und Sie wollen spielen, wie Sie in ihrem letzten Satz betonen….

      • Avatar

        @Gaius:
        Im letzten faschistischen Regime durfte man nicht bei Juden einkaufen.
        Heute darf man manches GAR NICHT einkaufen, weil die Geschäfte vom Regime geschlossen sind.
        Damals durften Juden nicht arbeiten, heute darf kein Kellner, kein Friseur, kein Koch arbeiten, egal welcher Kultur oder Glaubensrichtung er anhängt, schreibt das Regime vor.
        Gaius, welche Definition dieses Regimes schlagen Sie vor? Kommunistisch, oder Faschistisch?

  12. Avatar
    heidi heidegger am

    ungültig! Reputierlichkeit muss ditt heissen woll, kommt von Reputacion und Tier, hihi. Reputability mit Räpputabilität zu übersetzen ist astreines Texas German ! *iba* 🙂

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Teil 2

      "..an einen Server der CIA in Frankfurt/Main weitergeleitet.." Ffm – ein (einziges) SpionageNest ! ditt Ditfurth ist anzunehm‘ auch auf der payroll von ditt CIA..werde gleich mit der S9 dorthinfahrään und recherschierään, hihi..auf dem Dach der S-Bahn ‚türlich (JPBelmondo/Tom Cruise action-style)

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ..und wird imma so sein 🙂 nein, der heidi-Duden kennt kein solches Wort, aber alle Unterarten des SEIN und NICHTS und seinlassen und sich einlassen aufs SEIN usw. usw. LOL

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel