Das ehemalige Nachrichtenmagazin hat eine grausige Verschwörung entdeckt: In den Orten großer Impfskepsis leben auffallend viele Anthroposophen! Dagegen hilft nur eins: Wildes Rudolf-Steiner-Bashing. Wie der Begründer der Anthroposophie für wirklich mündige Patienten und echte Geistesfreiheit kämpfte, lesen Sie in dem Buch Faszination Rudolf Steiner. Eine Einführung in sein Leben und Werk. Hier mehr erfahren.

    Das musste kommen. Seit langem fährt der Mainstream einen Hassfilm gegen Rudolf Steiner und die Anthroposophie. Kein Wunder, alternativlose Politik ist mit Steiners Philosophie der Freiheit (so der Titel seines philosophischen Erstlings von 1893) nicht zu haben.

    Steiner entwickelte die Vision einer Gesellschaft, die dem Einzelnen maximale Entfaltung seiner Kreativität und spirituelles Wachstum ermöglicht, die einen schonenden Umgang zur Natur in allen Lebensbereichen vorsieht, die im Materialismus nicht den Schlusspunkt und Ziel menschlichen Daseins sieht.

    Während Hetzmedien seine Theorien dem johlenden Geschrei des „gesunden Volksempfindens“ vor die Füße werfen, bewähren sich Steiners Ideen seit Jahrzehnten in der Praxis. Ein Beispiel ist das nach seinen Lehren produzierende Unternehmen Weleda, spezialisiert auf Kosmetik, Hygiene und medizinische Produkte, das komplett auf Tierversuche verzichtet. Der Hersteller, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, wurde 2020 laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov von Verbrauchern als „als besonders nachhaltig wahrgenommen“.

    Eine Einschätzung, die von Facit Research bestätigt wurde. (Die bezeichneten Weleda ebenfalls als nachhaltigste Kosmetikmarke Deutschlands.) Aber was interessiert das den woken Mainstream?

    Hanebüchener Scientology-Vergleich

    Jetzt hat Spiegel-Autor Tobias Rapp (sonst für Populärkultur zuständig) eine grauenhafte Entdeckung gemacht: Er bemerkte „die Impfskepsis eines speziellen bürgerlichen Milieus, das seine Zentren vor allem in Süddeutschland und in der Schweiz hat. Und viele dieser Leute sind Anthroposophen“.

    Noch schlimmer:

    „Sehr viele Deutsche haben tagtäglich mit der Anthroposophie zu tun, ohne es zu wissen.“

    Weil die nämlich die Produkte von Weleda, Alnatura oder der biologisch-dynamischen Demeter-Höfe kaufen. Oder zum Drogeriemarkt DM gehen. Oder ihre Kinder gar in Waldorfschulen schicken.  Schrecklich.

    In einem haarsträubend-primitiven Analogieschluss vergleicht der Autor Steiners Anthroposophie mit Ron L. Hubbards Scientology. Beide setzten auf „Hyperindividualismus“ und „Selbstverbesserungsideologie“ (anstatt auf Unterwerfung und marktkonforme Selbstoptimierung).

    Nach plumper Wiederholung sämtlicher Klischees der Steiner-Kritik zieht der Zeilenschinder das Fazit:

    „Weil sie an die Weltsicht eines Mannes glauben, der seit fast hundert Jahren tot ist, weil sie seine Schriften studieren, als seien sie heilig, haben sehr viele Anthroposophen Schwierigkeiten, sich in der Gegenwart zurechtzufinden.“

    Nein, geistigen Trendsurfern und Trittbrettfahrern intellektueller Modewellen haben Steiners Schriften wirklich nichts zu sagen, wohl aber humanen Selberdenkern wie Max Scheler, Franz Kafka, Joseph Beuys oder Götz Werner.

    Wahlfreiheit statt Zwang

    Der Spiegel fährt fort: Anthroposophen lehnten die Impfung ab, weil sie künstlich beschleunige, „was sonst dauern würde“.

    Und weiter:

    „Sie verhindert, dass der Körper selbstständig wächst und seine natürlichen Kräfte mobilisiert. Was wiederum Glaubenssätze sind, die an eine lange Geschichte der Skepsis gegenüber der Schulmedizin anknüpfen, die den Anthroposophen bislang in den bürgerlichen Milieus eher geholfen als geschadet hat.“

    In der Tat hinterfragen anthroposophische Mediziner – und zwar zu recht – die Mainstream-Narrative über Corona, behaupten einen ganzheitlichen Ansatz von Immunisierung. Dennoch betonen sie – nachzulesen auf der Webseite der Gesellschaft der Anthroposophischen Ärzte in Deutschland – stets die Wahlfreiheit des Patienten.

    Im Gegensatz zum Mainstream diskutiert man dort Forschungsergebnisse, wendet sich aber gegen die Impfpflicht, auch gegen die indirekte. Und hier zeigt sich das zentrale Provokationspotential der Anthroposophie: die Betonung von Freiheit. Die steht im Zentrum der Gesamtdeutung dieser sogenannten Pandemie.

    Die in der Corona-Krise aufgeflammte Debatte über Rudolf Steiner und seine Lehre zeigt, dass Denken und Wirken des berühmten Begründers der Anthroposophie aktueller denn je sind. Für viele Querdenker, Impf-Kritiker, Patrioten und Gegner des Great Reset ist Steiner ein Leitstern.

    Der Anthroposoph und Akademie-Leiter Axel Burkart führt mit seinem Buch Faszination Rudolf Steiner in die Ideen und das Werk des Universalgelehrten ein und erklärt auch für Laien verständlich dessen Weltbild. Biografisches Hintergrundwissen und Bezüge zum Zeitgeschehen machen die Schriften Steiners nachvollziehbar und eröffnen ein faszinierendes Gedankengebilde, das unser Leben bis heute beeinflusst.

    Wer verstehen will, warum der Mainstream so sehr gegen Steiner und seine Anhänger hetzt, muss dieses Buch gelesen haben. Hier bestellen.

    19 Kommentare

    1. Untertänig mit gekrümmten Rücken, gesenkten Köpfen und Schmalspurblick glotzen sie ins Smartphone, wobei das Smarthirn schrumpft. So beschreibt der Wissenschaftsjournalist Ulrich Schnabel die verheerenden Auswirkungen des immer mehr aufgeplusterten Mobilfunks auf den Geist.

      Rudolf Steiner ging erhobenen Hauptes mit freiem aufmerksamem Rundblick durchs Leben. Bei Menschen wie ihm wächst der Geist zur vollen Entfaltung und befreit von der plumpen Kausalmechanik des Materiellen hin zum schöpferischen Erfinden und Gestalten von Welten. Danke!

      Darf man Menschen als dumm abstempeln und ihnen eine kausalmechanische Medizin nach dem Druck- und Stoßmodell von Billardkugeln aufzwingen? Das sog. gesetzliche Versicherungssystem neigt zu solcher Gewalt, auch deshalb, weil die es ausübenden Bürokraten fast nur aufgrund aufgezwungener Vorschriften in Gang kommen, aber nicht wie unternehmungslustige Menschen in freier Vernunft sich selber motivieren.

      • Nachtrag: "Der Spiegel"? Er spiegelt nur, und das auch nur wie seit Jahrzehnten nach seinem Verschmutzungsgrad und seiner Verzerrtheit. Somit ist dieser "Spiegel" nur ein Untertan.
        Das gesund Lebendige ist anders; es braucht nichts zum Spiegeln. Schöpferisches spiegelt nicht, sondern erfindet Neues und baut es auf.

    2. Aber auch dieser Spiegel-Artikel beinhaltet einen wahren Kern:
      "Er war politisch links, hatte Kontakte zur Sozialdemokratie. Aber er war eben auch einer der großen Spinner der deutschen Kulturgeschichte."
      Ich mag Spinner:Innen, aber keine Sozialdemokrat:Innen.

    3. Vor 2000Jahren verlangte als 1 das Christentum: Du sollst glauben und nicht wissen! Das berief sich auf die Bibel, ein 3000Jahre altes, aus verschiedenen Überlieferungen zusammengeklautes Elaborat, deren Autoren auch bereits so lange tot sind! 600Jahre später kreierte ein geschäftlich erfolgloser arabischer Kaufmann namens Mohammed ein ähnliches Werk – und der ist auch schon entsprechend lange tot. Aber diese Werke, bzw. Religionen waren machtgierigen Mächtigen gerade recht, ihre Alleinherrschaftsansprüche durchzusetzen und wegen dieser Tatsache haben und halten sie sich derart hartnäckig! Nicht etwa weil sie recht haben /allein richtig sind. Sie kommen 2 Bevölkerungsgruppen gerade recht: Denen, die Alleinherrschaft ausüben wollen und den Dummen, denen sie das für sie schwierige, lästige Denken abnehmen!
      Vor gut 500Jahren kam bei den Christen noch als zusätzlicher Gau die Reformation dazu! Die machte nämlich nur den wirtschaftlich Erfolgreichen zum Günstling ihres Gottes! Und das egal wie: Es wurden erst Völker zum Handel gezwungen, dann erobert und Kolonialreiche gegründet, die Sklaverei wieder entdeckt, Kulturen zerstört. Die eigene Religion und Kultur möglichst der ganzen Welt aufgezwungen, man ist heute noch dabei!

      • 2. Das ganze ist nach der franz.Revolution, im 19,Jh. nocheinmal eskaliert, führte zum Turbokapitalismus, der nachhaltigen Spaltung in Arm und Reich – das wiederum zu Philosophen und Staatsrechtlern, die diese Spaltung beheben wollten. Aber Turbokapitalist kann man eben nur werden, indem man Anderen was wegnimmt, sie ausbeutet!
        Heute, am Ende einer 200jährigen Entwicklung, haben wir unsere Umweltprobleme, Resourchenverknappung und Übervölkerung! Aber auch eine Konverenz in Glasgow "doktert" nur an Äußerlichkeiten herum anstatt Ursachenbekämpfung zu machen. So ist keiner hingegangen und hat zuerst mal die Produktion von Müll, Dingen mit Verfallsdatum Garantiezeit plus 6 Wochen, gefordert zu verbieten! Gmachte Mode gehört abgeschafft – als es diesen Unsinn noch nicht gab wurden keine überproduzierten Textilien in der Wüste zu Verrotten abgeladen! Wer mit dem (Privat-)Flugzeug anreiste, wurde nicht rausgeworfen!
        Jetzt, da die intoleranten Religionen zunehmend in Frage gestellt werden, versuchen die Machtmenschen "Gesundheit" zur Religion zu machen! Man muß sich krankenversichern und möglichst impfen lassen, so wie man im Mittelalter getauft sein mußte! Wer nicht getauft war, war irgendwann rechtlos, vogelfrei, durfte erschlagen werden. Wann wird man es ebenso kommen lassen?

      • Professor _zh an

        ,,Glauben und nicht wissen " – so ein Quatsch! Zu glauben bedeutet zu vertrauen! Aber Leuten wie Ihnen, die nach gutsozialistischer Denkart hinter jedem Baum und hinter jeder Hausecke etwas Teuflisches wittern, muß das ja ein Fremdwort sein. Hoffentlich haben Sie recht bald Ihr Damaskus-Erlebnis…

    4. Zitat:
      „Sehr viele Deutsche haben tagtäglich mit der Anthroposophie zu tun, ohne es zu wissen.“
      Was kann so schlimm sein wenn Anthroposophie "……den einzelnen Menschen durch die Selbsterkenntnis zu einem Erkennen des Geistigen in der Welt führen kann. Sie ist ein Weg der Liebe."
      … Die Anthroposophie versucht, Elemente des deutschen Idealismus, der Weltanschauung Goethes, der Gnosis, christlicher Mystik, fernöstlicher Lehren sowie der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse zu Steiners Zeit miteinander zu verbinden.
      Wie lange wird es denn noch dauern bis die ANTI- Anthroposophie- logen Goethe, Schiller, Kant, um nur einige zu nennen, auch auf den Scheiterhaufen verbrennen werden?? Komisch ist nur: Die Grünlinge und die Kommunisten (Rote und Halbrote) propagieren doch immer voller Inbrunst die Freie LIEBE!!
      Nach meiner Überzeugung wirkt sich immer mehr die "Halbbildung" oder gar die "Unbildung" unter den Staatsmachern in Deutschland verheerend aus!!
      Wenn mit den Staatsmachern wenigstens noch ein bisschen "STAAT" machen ließe!!
      In der Welt werden diese Staatenmacher doch nur noch anerkannt wenn sie einen prall gefüllten Geldkoffer mitbringen!!

    5. Der Artikel hat mir die Augen geöffnet. Von wegen "haben Schwierigkeiten, sich in der Gegenwart zurecht zu finden"! Wir Anthroposophen – ich wußte bis zum heutigen Tage nicht, daß ich eine/r bin – kommen um vieles besser durchs Leben, da wir uns selbst zu helfen wissen und vor allem nicht zu hohe, sondern niedrigere Ansprüche ans Leben stellen. Ich lebe bescheidener und nachhaltiger !!! schon ein Leben lang, denn ich habe die unmittelbare Nachkriegszeit als Kind erlebt und durch diese selbst erlebte Armut bei meiner verwitweten Mutter + 5 Kinder hat mich das bis ins nunmehr höhere Alter demütig gemacht.
      Wir Anthroposophen werden durch einen Blackout, durch eine Lebensmittelknappheit besser durchkommen als dieses verwöhnte FFF-Klientel, diese fettgefressenen Pattex-Politiker und das ist den heute das Sagen habenden Marionetten in der ReGIERung ein Greuel!

    6. Die Hetze gegen jedweden Abweichler von der täglichen apodiktischen Big-Brother – Gehirnwäsche wird immer krasser.
      Auch Böhmermann hatte zur Freude der Pharma-Industrie schon mal eine ganze Sendung lang gegen die Homöopathie gehetzt, wo doch jeder selbst entscheiden soll, was er davon hält.
      Was stimmt mit diesen Leuten nicht?

      @compact: Hierzu unbedingt auch die ‘hart-aber-fair’ – Sendung vom 15.11.21 zum Thema Impfpflicht in der ARD-Mediathek anschauen: Übelste Hetze gegen Ungeimpfte in einem nie gekanntem Ausmaß!

    7. „Weil sie an die Weltsicht eines Mannes glauben, der seit fast hundert Jahren tot ist, weil sie seine Schriften studieren, als seien sie heilig, haben sehr viele Anthroposophen Schwierigkeiten, sich in der Gegenwart zurechtzufinden.“

      … und endlich ein SPIEGEL-Abbonement zu zeichnen! Ich nehme an, SO sollte der Satz eigentlich zuende gedacht lauten…

    8. "Probleme damit sich in der Gegenwart zurecht zu finden."

      Tja, so sieht es aus im tolerantesten, buntesten und weltoffensten Land, welches es je gegeben hat. Der Satz hat es in sich….

      Da werden bestimmte Meinungen einfach als rückständig deklariert und schon passt es wieder mit der Selbstwahrnehmung als toleranter Menschen. Man respektiert alle Meinungen….. außer die rückständigen Meinungen. Und das kann so alles sein, was nicht der eigenen Meinung entspricht. Und man liefert sogleich die Begründung warum man Meinungen als rückständig deklarieren durfte. Denn die Besitzer einer anderen Meinung haben einfach nur das Problem, sich zurecht zu finden. Sie sind also irgendwo nicht Herr der eigenen geistigen Lage, müssen an die Hand genommen werden etc. Deren Ansichten sind in der Folge natürlich gaga und müssen demnach als Diskussiongrundlage ausscheiden.
      Tja, so passt es eben mit der Selbstwahrnehmung als toleranter Mensch.

    9. Hubbards Scientology ist doch völlig ungefährlich, ich kann einfach vorbeilaufen und niemand nötigt mich bei ihnen einzutreten. Wenn ich Schnaps aus Methanol mache dann ist das auch nur Alkohol so wie eine experimentelle Gentherapie auch nur eine Impfung ist! Der Steiner wäre wohl auch gegen Genmais?
      Hat eine Regierung schon mal seine Bürger absichtlich vergiftet? Eine Demokratie? Eine VS Theorie oder kann man da nachgraben? Was hat Hubbards Scientology eigendlich mit der permanenten Gehirnwäsche von Heute zu tun – die Gehirnwäsche als solches? http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/hat-jemals-ein-demokratischer-staat-chemische-waffen-gegen-seine-buerger-eingesetzt

    10. Basieren nicht auch die Waldorfschulen auf der philosophie Steiners. Und war das nicht auch eine Galionsfigur der Grünen? Ich habe doch schon immer gewust, dass das Nazis sind!

    11. Alles was nicht links tickt ist Sozialisten und Kommunisten (egal ob grün getarnt….) zu vernichten. So war es bisher in ausnahmslos jeder sozialistischen Spielart

    12. BZ vom 10.11.2021 – Auszug-

      Gates-Stiftung unterstützt den Spiegel mit weiteren 2,9 Millionen Dollar
      Zweck der Unterstützung sei „über soziale Spaltungen weltweit zu berichten und ein Verständnis für deren Überwindung zu vermitteln“, heißt es von der Stiftung.

      • Konrad Adenauer hat zum Spiegel damals etwas Passendes gesagt:
        "…und wenn der Spiegel auch behaupten tät ich hätte meine eigene Großmutter ermordet, dann tät ich datt auch nicht dementieren. Und im Übrigen, meine Herren – les ich datt Drecksblatt nicht…"

      • Eine geradezu diabolische Tarnung der wahren Absichten. Gates dieser megalomane Menschenfreund und seine Stiftung, sind das genaue Gegenteil von philantrop.
        Krieg ist Frieden. Freiheit ist Sklaverei.Unwissenheit ist Stärke.Die drei Parolen der inneren Partei prangen am Ministerium für Wahrheit. (G.Orwell 1984)
        Ozeanien wird mit harter Hand regiert. Die Bevölkerung unterdrückt und kontrolliert. Die Gedankenpolizei überwacht jeden Schritt der Bevölkerung. Neusprache, die von der Partei eingeführte Amtssprache, ersetzt oder streicht schädliche Begriffe wie „Gerechtigkeit“, „Moral“, „Demokratie“.

        Steinmeier dieser aufgeblasene, eitle Bundespräsidentendarsteller hat vor ein paar Minuten die Ungeimpften als Treiber der Pandemie in der Tagesschau ausgemacht. Ein Präsident spaltet ganz bewusst und mit üblsten Kalkül, das Volk. Die Lage spitzt sich zu.
        Bei "Hart aber Fair" wird heute abend der Impfzwang euphemistisch als Impfpflicht bezeichnet, als alternativlos gefordert werden.
        Keine Gnade für Impfskeptiker. The mob rules.