Gratis-Bratwurst oder Impflotterie war gestern. Um die Quote zu steigern, kennen die Zeugen Coronas keine Grenzen mehr. Nun wurden auf Hamburgs bekanntester Bordellmeile zur Nadel gebeten. Den ganzen Pandemie-Irrsinn nimmt Valentino Bonsanto in seinem Buch „Corona – Der große Intelligenztest“ aufs Korn. Hier mehr erfahren.

    Gestern herrschte großer Andrang in der Herbertstraße auf der Reeperbahn in St. Pauli. Grund waren diesmal allerdings nicht (nur) die dortigen Damen, sondern ein ganz besonderes Impfangebot: quasi zwei Schuss auf einmal. Jedenfalls für den einen oder anderen, der sich nach der Sumpfsuppe noch ein Schäferstündchen genehmigen wollte. Sogar eine Personengruppe, die normalerweise keinen Zugang zu Deutschland bekanntester Puffmeile hat, durfte diesmal rein.

    Die Welt berichtete:

    „Normalerweise haben Frauen – außer den Sexarbeiterinnen selbst – hier keinen Eintritt, und viele Männer schleichen sich eher heimlich in die Herbertstraße auf St. Pauli. An diesem Sonntag ab 10 Uhr aber ist hier alles anders, dann werden im Haus 20 exakt 120 Dosen von Moderna und Biontech an Erwachsene ab 18 Jahren verimpft. Ob Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung ist dabei egal.“

    Organisiert wurde die fröhliche Spritztour von der Galerie Popstreet.com und der Initiative „Sexy Aufstand Reeperbahn“, die sich nach eigenen Angaben für die Rechte von Prostituierten einsetzt. „Zum Termin mitzubringen sind: Mund-/Nasenschutz, Versichertenkarte, Personalausweis und Impfpass“, so die Welt.

    Nach der Impfung wurde den Nadel-Junkies laut den Initiatoren noch ein „Rahmenprogramm“ geboten: Man durfte ein neu gestaltetes Bordell „besichtigen“…

    Bumsfidel in Wien

    Offenbar hat das Beispiel aus Österreichs Hauptstadt Schule gemacht. Im Wiener Bordell Funpalast konnten sich Impfwillige schon im Oktober 2021 pieksen lassen – mit anschließender Tour durch den sogenannten Saunaclub. „Unser Freizeitbetrieb gehört zur Fachgruppe Gesundheit. Wie für ein Bordell üblich, kann hier jeder kommen – und sich ohne Termin seinen Gratis-Stich abholen“, sagte Laufhaus-Betreiber Peter Laskaris dazu.

    Als Dankeschön gab es – anders als nun in Hamburg – sogar einen Puff-Gutschein obendrauf. „Das wird ein Spaß, ich kümmere mich persönlich um jeden Gast“, frohlockte seinerzeit Samira, eine der Damen, die im Funpalast nach dem Spritzen zur Verfügung stand. Wie viele Impf-Junkies sich letztendlich einen Doppel-Schuss gegönnt haben, ist weder aus Wien noch von der Reeperbahn bekannt.

    Impfen im Puff? Das ist noch vergleichsweise harmlos. Was Valentino Bonsanto in seinem Buch „Corona – Der große Intelligenztest“ präsentiert, schlägt dem Fass den Boden aus. Der Autor hat recherchiert und Informationen zusammengetragen, die selbst ihn an manchen Tagen ans Limit brachten. Jede Wette: Mit diesem Buch überzeugen Sie auch den hartnäckigsten Zeugen Coronas, dass wir nach Strich und Faden veräppelt werden. Hier bestellen.

    12 Kommentare

    1. Typisch Brot& Spiele-Gesellschaft, jetzt werden alle Karten gezogen um paar Menschen GLÜCKLICH zu PIEKSEN!!! Einfach nur Widerlich, sich so in den Untergang zu Feiern!!! mfg

    2. Josef Dr. Ketzer an

      *lechz, lechz*, aber ein sexy Krankenschwesternkostüm aus dem Beate-Uhse-Shop muss die Impfende schon dabei tragen, sonst könnt’s mich vergessen! :-)

    3. Die hamburger Prostituierten sind offensichtlich besorgter um ihre Kunden als so manche deutsche Pflegekraft um ihre Schutzbefohlenen.

      Wie wäre es mit einem Ringtausch?

    4. jeder hasst die Antifa an

      Wer Impft denn da, etwa Schwester Annalena,oder Germanys next Topmodel Ricarda.

      • Ist hier jemand, der mir eine Mitfahr-Gelegenheit von Posemuckel nach Hamburg organisieren kann?! Zur Belohnung verspreche ich wieder cduspdgrüncsu wählen zu wollen… Aber nicht zu tun…

        • jeder hasst die Antifa an

          Habe zum Mitfahren einen morschen alten Stechkahn weis aber nicht ob er die Strecke noch schafft Untergang leicht möglich der Name des Kahns cduspdgrüncsu