Die Saat des Establishments ist aufgegangen: Nach verbaler und physischer Gewalt gegen Impfskeptiker werden jetzt – umgekehrt – Impfärzte bedroht. Die Spaltung der Gesellschaft ist gelungen. Eine Vorstufe zum Bürgerkrieg? Wir fordern: Dialog statt Gewalt. In der November-Ausgabe von COMPACT  legen Promis ihre Argumente gegen den Impfzwang auf den Tisch. Hier mehr erfahren.

    Im Rahmen der Lockdown- und Impf-Politik betreiben Machthaber und Mainstream-Medien eine Hetze gegen Skeptiker, wie man sie seit Jahrzehnten nicht mehr gekannt hat. Von der „Pandemie der Ungeimpften“ bis zur „Tyrannei der Ungeimpften“ (Weltärztebund-Chef Frank Ulrich Montgomery). Warum nicht gleich: „Die Ungeimpften sind unser Unglück“?

    Gesundheitsethikerin Ruth Baumann-Hölzle warnte bereits, dass solche Hasspropaganda, solche Feindschaftserklärung in Gewalt eskalieren kann, „in körperlicher wie auch sprachlicher Form“. Und zwar auf beiden Seiten. Die Gewalt gegen Querdenker und Impfskeptiker ist längst in vollem Gange: das Zusammenschlagen von Corona-kritischen Demonstranten durch Polizei findet unter lautem Jubel der Mainstream-Faschisten statt.

    Irgendwann musste es zum Rückschlag kommen. Genau dies ist leider passiert. Das ist kein Grund zur Schadenfreude! Jede Gewalt ist abzulehnen. Egal, von welcher Seite.

    Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, klagte gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, dass Mediziner wegen Injektion von Corona-Impfstoffen attackiert würden. Mit gespielter Naivität beteuert Reinhardt, das wäre vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen:

    „Das macht etwas mit einem.“

    Das ist leider richtig. Nur, weshalb hat Reinhardt geschwiegen, als die – ebenfalls neuartige – Gewalt gegen Impfkritiker begann? Jetzt liegt das Kind im Brunnen. Dabei weiß Reinhardt durchaus, dass die Bedrohung von Impfärzten als Resultat einer „Hysterisierung der Gesellschaft“ zu deuten ist. Die aber wurde von Politik und Mainstream eingeleitet und regelmäßig befeuert.

    Ulrich Weigeldt, Vorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, bestätigt, dass Impfkritiker die impfwilligen Arztpraxen zunehmend als „Instrument der Politik” wahrnehmen. Laut dem Präsidenten der Ärztekammer Berlin, Peter Bobbert würden Ärzte in sozialen Netzwerken bedroht, ihre Namen und Adressen geleakt. Dazu Ankündigungen wie:

    „Wir kriegen dich!“

    Neben Mordankündigung erhalten die Mediziner vernichtende Bewertungen auf Internet-Seiten.  Rufmorde oder Drohungen per E-Mail oder Telefon gehören ebenfalls dazu. Dem Präsidenten der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, habe man mit Anzeigen gedroht, „bis hin zum Europäischen Gerichtshof“.

    Nochmal: solche Drohungen sind aufs Schärfste zu verurteilen, sind unterstes Antifa-Niveau. Die Bevölkerung darf sich nicht gegeneinander aufhetzen lassen. Ein solcher Bürgerkrieg im Kleinen kennt nur einen Gewinner – die Machthaber. Das einzige Gegenmittel ist (gewalt-)freier Diskurs!

    Dialog statt Gewalt. In der November-Ausgabe von COMPACT  legen Promis ihre Argumente gegen Impf-Pflicht auf den Tisch. Dabei kommen nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ wie Xavier Naidoo, Nena, Sucharit Bhakdi und Alice Weidel zu Wort. Wir präsentieren gleich drei Tatort-Kommissare, vier Supermodels, drei Top-Stars aus der Musikbranche, mehrere Hollywood-Größen und einen der bestbezahlten Sportler der Welt – alle mit eindeutigen Zitaten und Belegen. Mit diesen Vorbildern können Sie auch Ihre Schwiegermutter oder Ihren Enkel zum Nachdenken bringen! Hier bestellen.

    29 Kommentare

    1. Wenn man Ungeimpfte als Tyrannen, und ungeimpfte Krankenpfleger als Mörder beschimpft, braucht man sich nicht zu wundern, wenn sowas passiert. Es ist zwar falsch, aber menschlich. Wir haben nunmehr eine offizielle Impfquote von 67%. Trotzdem sind die Inzidenzen höher als im letzten Jahr. Damit ist die Impfkampangne voll und umfänglich gescheitert.

      • HERBERT WEISS an

        Verstehen kann man den Frust. Im vorigen Herbst – zwischen zwei Lockdowns – kam man auch ungetestet in eine Gaststätte. Jetzt sind 2/3 geimpft und es geht nur noch mit 2G. Wer das Desaster immer noch nicht zur Kenntnis nimmt, rafft es nie. Dennoch – physische und verbale Gewalt gegen dias Fussvolk des Regimes sind inakzeptabel und wenig zweckmäßig.

        Besser ist es, immer und immer wieder die Wahrheit auf den Tisch zu bringen. Man sollte diese zwar dem anderen nicht unbedingt wie einen nassen Scheuerlappen um die Ohren hauen, aber manchmal muss auch das sein. Dazu gehört eben auch die üble Hetze gegen die Nicht-Impfer.

    2. Flucht nach vorn nennt man das. Wer Leuten weiß macht, daß "Transhumane" sie mit Corona und dem Impfstoff , versklaven und umbringen wollen, treibt natürlich die Leute zur Gewalt ,denn was wäre natürlicher, als sich mit allen Mitteln zu wehren, wenn man das Schauermärchen für wahr hält. Und da die "Transhumanen " nirgends zu finden sind, greift man sich halt den, der am nächsten ist , den Arzt , Impfzentren oder Personal, welches zur Maske auffordert. Geschieht schon täglich. Das dann gegenrechnen wollen mit unmittelbarem Zwang, den Polizisten anwenden müssen weil polizeilichen Verfügungen nicht gefolgt wird, schamlos. Auch unter den 10 hier veröffentlichten Kommentaren sind schon einige so grenzwertig, daß man ihre Urheber eigentlich unter Beobachtung stellen müsste.

      • @Justus, noch so einer, der Menschen unter Beobachtung stellen will. Wie Clemens Hoch, Gesundheitsminister in RLP, der sagte:"Alle die sich immer noch nicht impfen lassen möchten, müssen damit rechnen, dass man sie sehr genau beobachtet".
        Es gibt bestimmt reichlich Gutmenschen die ehrenamtlich den Posten eines Blockwarts übernehmen würden.

        • Der gute Clemens ! Da es kein Impfregister gibt, kann er gar nicht wissen , wen er "beobachten" will. Der Mann ist ein Trottel . So wie jemand, der meint, man dürfe gefährliche Menschen nicht unter Beobachtung stellen. Potentielle Mörder zum Beispiel. Nur muß niemand allein deshalb beobachtet werden, weil er nicht geimpft ist. Schließlich gibt es ja Menschen, die impfen wirklich nicht vertragen. Ist kaum zu glauben und trotzdem wahr. Man glaubt ja auch nicht, daß Menschen wegen eines Wespenstichs kollabieren und ins KKhs müssen, und doch kenne ich persönlich 2 Weibsen, bei denen das so ist.

        • Sie neigen zum bösartigen Mißverstehen und Unterstellungen. Thema war Bedrohung und Gewalt. Justus stellte lediglich fest, dass hier einige Kommentatoren arge leseverständnis- und ggf. tieferegehende Probleme haben. Der Artikel war gerade kein Aufruf zum verbalen "abledern", besonders dreist wer’s trotzdem tut, ausgerechnet unter einem Deeskalitionsaufruf (so will es C verstanden wissen, siehe Antwort zu Kommentar @Fräse!). Sein Fazit war, dass nützliche Idioten (milde ausgedrückt) die Konsequenzen tragen sollten.

          Genau meine Meinung. Besser die, als alle (inkl. meinereiner) in Haftung nehmen!

    3. Gewalt ist ab zu lehnnen. Es sei denn in Notwehr.
      Es sollte nicht vergessen werden, wer diese Situtuation bewusst herbeigeführt hat. Es sind oft genau diejenigen, die jetzt heuchlerich, mit Krokodiltränen in den Augen, die Spaltung der Gesellschaft beklagen
      Wer Wind sät, darf sich nicht wundern wenn er Sturm erntet.

    4. HEINRICH WILHELM an

      Wer sich auf die Impfung einließ, hat sich per Unterschrift mit dem Eingriff einverstanden erklärt. Immer die Beteuerungen der Politik, der Institute und der Hersteller im Hinterkopf. Doch die unterliegen Veränderungen, wie kürzlich beim RKI: "In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden." (…) "Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden." (https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html) Außerdem gelten als vollständig geimpft: "Personen, die mit einem in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft wurden und bei denen nach Gabe der letzten Impfstoffdosis mindestens 14 Tage vergangen sind." (https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html) Das Schöne daran ist: Die "letzte Impfstoffdosis" kann die 2., 3., 4., … n. sein, weil sich die Wirksamkeit der Impfung verflüchtig, statt, wie ursprünglich beteuert, ewig anhält. – Frage: Sind die Geimpften die Gelackten? Kann es sein, dass einige es sogar merken? Den Impfstoff werden sie nicht mehr los, ggf. auch nicht das Gefühl, dass man sie narrte. Insbesondere dann, wenn innerhalb der o.a. Frist oder 6 Monate nach dem letzten Stich etwas Schlimmes auftritt und sie ggf. als ungeimpft gelten. Dass da so mancher wütend wird – wen wunderts?

    5. Also wer im IZ (Impfzentrum) als Merkels Dr. Mengele
      stündlich 150 Euro einstreicht
      also täglich 1200 €
      wöchentlich 6000 €
      monatlich 26400 €
      bzw. jährlich 316800 € aus unserem Steuergeld zusammenrafft (Überstunden noch extra obenauf)

      der sollte bei Kritik nicht so dünnhäutig sein. Er hat doch auch sein Gewissen seiner Geldgier unterworfen, da sollte man ein bißchen souveräner sein.

      • Wer impfende Ärzte als "DR. Mengele" bezeichnet , disqualifiziert sich für jede Diskussion. Hier zeigt sich wohl ein roter Faden zu einem Artikel vorgestern, in dem in perfidester Weise eine Verbindung von Menschenversuchen an Häftlingen zum damaligen Reichsgesundheitsamt und von dort zum Bundesgesundheitsamt ( dem heute so genannten Robert-Koch -Institut , bloß nicht "Amt") gezogen wurde.

    6. Troll ehrenhalber an

      Abgesehen davon, dass auch etliche falsflags darunter sein werden, rutscht auch hier ab und an mal ein „Wir kriegen dich!“ durch.

      Menschlich nachvollziehbar auch das querulantische "Luftmachen" beim Impfarzt des Vertrauens, dümmlich und kontraproduktiv ist es trotzdem.

      Der Unterschied zwischen bloßem Binsen-irlmaiern und aktivem gegensteuern zeigt euch der Troll ja täglich, lach.

    7. Liebes Compact-Team, wir alle hier wollen doch aufgebracht werden. Deshalb sind wir hier. Warum propagiert ihr jetzt Gewaltfreiheit? Zumindest habt ihr noch beiläufig gegen die Antifa ausgeteilt.

      Sollen wir jetzt reden oder uns für die Revolution bereit machen?

      COMPACT: Wir haben noch nie Gewalt befürwortet. Also propagieren wir nicht “jetzt” (auf einmal) Gewaltfreiheit, sondern haben dies schon immer getan. Im Falle der Antifa haben wir ja gerade deren Gewalttätigkeit, von der auch Reporter unseres Magazins betroffen waren, angeprangert.

    8. Es gibt dazu eigentlich nichts mehr zu sagen, diese Impfpropaganda ist schon gegen jede Ethik und Moral.
      So viele Widersprüche um diesen Impfstoff und so viele schwerste Nebenwirkungen, gar nicht zu reden von den Lügen!
      Menschen sehen sich gezwungen, welche diese sogenannte Impfung gar nicht eingehen können, weil sogar ihr Hausarzt davon nicht überzeugt ist und wegen Vorerkrankungen.
      Das ist alles schon eine Gesundheitsdiktatur für perfide Winkelzüge und hat nichts mehr zu tun mit Fürsorge. Es ist der größte Skandal der Nachkriegsgeschichte und man muss schon schier verzweifeln ob dieser unserer sogenannten Volksvertreter, welche sich in Dummheit mit Forderungen gegenseitig übertreffen!

      • Herr Kollege, wir müssen reden an

        Artikel nicht verstanden?

        Der Hausarzt hat Schuld, weil Sie einen Sprachfehler haben?

        Gibt keinen Impfzwang. Sie dürfen Ihren Hausarzt auch ohne Angabe von Gründen auswechseln, bis einer mit Ihrer Expertise d’accord ist.

      • Ich habe mehrere Geimpfte befragt, ob es vor der Nadel eine Befragung zu Vorerkrankungen bzw. einen "Check up" gab. Nitschewo! Nada. Nothing. – Immer rein mit dem Zeugs. – Das nenne ich grob fahrlässig.
        Und Sie haben schon recht – was ist mit jenen, die die "Impfung" schon aus "normal" medizinischer Sicht gar nicht bekommen dürfen, weil Sie Vorerkrankungen etc. mit sich herumschleppen, sich aber im Normalfalle "impfen" lassen würden?! Die werden genauso ausgegrenzt, wie jene, die sich aus persönlichen Er- und Abwägungen dagegen entscheiden. Das ist schon harter Tobak. Da sollte so mancher Mediziner mal drüber nachdenken.

    9. friedenseiche an

      frei nach sigmar gabriel:

      "Erzählen Sie doch keinen Blödsinn, als wenn in diesem Land jeden Tag Ärzte auf offener Straße getötet würden. Das sind doch Fakenews."

      muahahhahahahaahaha
      alles hat zwei seiten gelle ihr politikquiekquiek

      • Genau! Das könnten durchaus Fake News sein, um eben diese Corona-gestresste Gesellschaft zu spalten. Die linientreuen Medien scheinen sich verpflichtet zu haben alles Unglück herbei zu reden. (Völlig verantwortungslos diese Journaillen) Und die tumben Politiker allerlei Geschlechts, die den Bezug zur Lebenswirklichkeit verloren haben, reagieren nur noch auf die gehypten Horrormeldungen mit widersprüchlichen, überzogenen und nicht nachvollziehbaren Maßnahmen, welche die Leute schließlich auf die Palme bringen.
        Alles dient allein der Ablenkung von den wirklichen Problemen die schon "geschaffen" sind und die man noch zu "schaffen" gedenkt.

        Halleluja

        • Ich schrieb es bereits mehrmals: "Ich werde bedroht!"
          ist das neue "Herr Lehrer, ich weiß was!" Dem ist zu
          mißtrauen. Die politische Absicht schimmert durch.

          Hosianna!

    10. „impfwillige Arztpraxen als Instrument der Politik”.

      Es ist mittlerweile so, dass sich die impfenden Haus-Ärzte teilweise selbst als Instrument der Politik betrachten. Beneidenswert sind diejenigen bestimmt nicht, wenn sie den Impfstoff zeitnah bestellen müssen. Gleichzeitig quengelige Alte bedienen müssen, die als Erste an die Reihe wollen. Dann zum x-ten Mal Aufklärungsgespräche mit den zu Impfenden führen müssen. Danach Aufbewahrung von Anamnesebogen und Einwilligungserklärung in der Patientenakte.

      Ich kann es verstehen, wenn die Haus-Ärzte sich nicht mehr nach dieser Arbeit sehnen, sondern alternativ auf das eingeschränkte Angebot von Impfzentren verweisen. Nein ist schon klar, niemand hat sie „gezwungen“ Ärzte zu werden und auch nicht den Impfstoff zu verspritzen.

    11. Diese Drohungen haben sich Ärzte schon längst verdient. Sie sind für mindestens 50% der schon Kranken verantwortlich.
      Durch Gier und die falschen unnötigen Behandlungen und das verweigern der wirklich helfenden Behandlungen, haben sie sich diesen Zustand selbst erschaffen. Es gibt keinen Beruf, welcher geldgieriger ist und das alles mit Hilfe der Politiker Nullen!°

    12. Doch wohl EURE Saat. "Verbale Gewalt" , solcher Blödsinn kann nur aus weiblichen Seelen stammen. Die können heutzutage allerdings auch in männlicher Morphe stecken.

    13. Theodor Stahlberg an

      Impfärzte sind das letzte, entscheidende Kettenglied des zur Massenmord-Maschine entarteten Systems. Gewalt ist keine Lösung, aber die Erteilung von Generalabsolution für Massenmord auch nicht. Für diese Leute muss und wird es Tribunale geben – die Kommunikation dieser Forderung nach legaler Strafverfolgung und Vergeltung sind nicht illegal und keine Gewaltaufrufe bzw. Aufrufe zur Spaltung. Diese Leute wissen genau, was sie tun, was der Sinn und die tatsächlichen Auswirkungen ihrer professionellen Tätigkeit sind. Und das bedeutet auch – sie handeln mit Vorsatz, es gibt einen Mittelschluss – und was für einen!: Sie werden fürstlich bezahlt für ihr tödliches Handwerk. Und sie lächeln ihre Opfer Vertrauen heischend an, während sie ihnen das Gift in den Arm drücken. Ich kann nur konstatieren, dass das Problem vorliegend im falschen Koordinatensystem behandelt wird. Das richtige Koordinatensystem liegt an beim Völkerstrafgerichtshof in Den Haag und beim UN-Menschenrechtsrat in Genf. Dort muss die rechtliche Qualifikation dieses Treibens, die Verfolgung und Sühne dafür geleistet werden.

      • Schoener Traum Theodor. Aber eben nur ein schoener Traum. Nichts von dem was du schreibst wird wahr. Die das alles in Schwung brachten,speziell Merkel werden mit fetten Pensionen ein weiteres schoenes Leben haben.

      • Kenne einen Allgemeinmediziner, der mir hinter vorgehaltener Hand erklärte, daß er Corona für einen Fake hält. Das war am Anfang der erklärten Pandemie. Heute kriegt man kaum noch einen Termin bei ihm, weil er völlig mit den "Impfungen" ausgelastet ist. – Nun, ich denke mal, er hat sich richtig informiert (Tagesschau, heute-Journal) und belesen (allg. Tagespresse), um seine Meinung um 180 Grad ändern zu können.