„Erlösungsnarrativ“ Holocaust: Australischer Historiker kritisiert Opfer-Hierarchie

42

Die Deutschen sollen so gut wie an allem schuld sein, darin sind sich die Zeitgeist-Historiker einig. Doch wenn eine Opfergruppe mehr Aufmerksamkeit bekommt als andere, kriegen sich die Kollegen in die Haare. Dem Schuldkult treten wir mit COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland entgegen. Hier mehr erfahren.

Der australische Geschichtswissenschaftler Anthony Dirk Moses hat mit seinem jüngst auf dem Blog Geschichte der Gegenwart veröffentlichten Artikel „Der Katechismus der Deutschen“ an ein Tabu gerührt. Moses charakterisiert darin das hiesige Gedenken an die Opfer des Holocaust als quasi-religiös. Der Historiker wörtlich:

Millionen Deutsche haben während der vergangenen Jahrzehnte verinnerlicht, dass für die sündige Vergangenheit ihrer Nation nur über den Katechismus Vergebung zu erlangen ist. Kurz gefasst impliziert der Katechismus eine Heilsgeschichte.

Moses ist der Ansicht, dass die deutsche Gesellschaft das Holocaustgedenken quasi als Legitimation der Bundesrepublik verstehe. „Er ist ein heiliges Trauma, das um keinen Preis durch andere Ereignisse – etwa durch nichtjüdische Opfer oder andere Völkermorde – kontaminiert werden darf, da dies seine sakrale Erlösungsfunktion beeinträchtigen würde“, führt er weiter aus.

COMPACT BESCHENKT SEINE KUNDEN! Kein Bock auf Jogi und seine Truppe? Kein Problem: Unsere Spezial-Ausgabe Nationalsport Fußball – Herzschlag einer deutschen Leidenschaft erinnert an die an Glanzzeiten des deutschen Fußballs: die Triumphe mit Fritz Walter, Franz Beckenbauer, Günther Netzer, die Regenschlacht in Bern 1954 und das Sommermärchen 2006, aber auch an die Kicker im Deutschen Reich und in der DDR. Diese Ausgabe verschenken wir an alle, die in unserem Online-Shop etwas bestellen – egal ob etwas Großes oder Kleines. Das Angebot gilt bis Dienstag, 15.6. (24 Uhr). Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk: COMPACT-Spezial Nationalsport Fußball.

Der „deutsche Katechismus“ bestehe, so Moses, aus „fünf Überzeugungen“:

▪️ Der Holocaust sei singulär gewesen, da ausschließlich ideologisch motiviert,
▪️ das Holocaust-Gedenken bilde „das moralische Fundament der deutschen Nation“,
▪️ Deutschland müsse eine besondere Loyalität zu Israel pflegen,
▪️ Antisemitismus sei etwas anderes als Rassismus, weil „spezifisch deutsch“,
▪️ auch Antizionismus sei Antisemitismus.

Dies alles, so der australische Historiker, sei falsch, es seien keine Einsichten, sondern „Glaubensartikel“.

Deutsche Kolonialverbrechen

Die Regelung zu sogenannten Kontingentflüchtlingen aus Osteuropa, die von der Bundesregierung in den 1990er Jahren beschlossen wurde, ist für den australischen Geschichtswissenschaftler eine Facette des „christologisch geprägten Erlösungsnarrativs“, bei dem die jüdischen Migranten aus den Staaten der früheren Sowjetunion „mit den Opfern des Holocaust zu einer Figur verschmelzen“.

Moses weiter:

„Nachdem Deutschland nun nicht nur die gründlichste ‚Aufarbeitung der Geschichte in der Geschichte‘ hinter sich gebracht hat, sondern auch Juden und Jüdinnen ‚wiederbelebt‘ hat, kann es im Bewusstsein seiner Rolle als Leuchtturm der Zivilisation wieder stolz unter den anderen Nationen stehen und sich von der politischen Klasse Israels und den USA anerkennend den Kopf tätscheln lassen.“

Zudem mokiert sich der Australier darüber, dass ein eigens eingesetzter Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus als „Hüter der erinnerungspolitischen Orthodoxie ständig Ausschau nach antisemitischen Häresien und Anzeichen für den Glauben an den alten Katechismus, etwa die Wiederkehr von Schlussstrichdebatten“ halte.

Junge Juden mit Kippa | David Berkowitz, CC BY 2.0, Wikimedia Commons

Moses geht es allerdings nicht darum, die Deutschen vom Schuldkult zu befreien. Er beklagt vielmehr, dass es eine unzulässige Hierarchie von Opfergruppen gäbe und sagt:

Deutsche Eliten instrumentalisieren den Holocaust, um andere historische Verbrechen auszublenden.

Damit meint er vor allem die Kolonialpolitik des Kaiserreiches. „Kein Wunder, dass diese Nachfahren der Opfer des deutschen Staats, deren Entwicklungsmöglichkeiten durch die genozidale kolonialistische Kriegsführung zerstört wurden, die deutsche Erinnerungskultur als rassistisch empfinden: Sie behauptet eine Hierarchie des Leidens, Abstufungen von Humanität und bietet gleichzeitig wenig Ansätze für Selbstreflektion“, so der Historiker.

Abschließend stellt Moses fest:

„Keine Frage, der Katechismus hat bei der Entnazifizierung des Landes eine wichtige Rolle gespielt. Es ist gut, dass in Berlin ein Holocaust-Mahnmal existiert. Aber das Land hat sich verändert. Der Katechismus ist nicht nur nicht mehr nützlich, er gefährdet inzwischen gerade die Freiheit, die die Deutschen zu schätzen vorgeben. In seinen völkischen Vorannahmen und seiner Fetischisierung der europäischen Zivilisation gegenüber den asiatischen Barbaren steckt der Katechismus voller Widersprüche, auf die jüngere deutsche und nicht-deutsche Stimmen den Finger legen. Es ist an der Zeit, diesen Katechismus zu verabschieden und die Forderungen nach historischer Gerechtigkeit auf eine Weise neu zu verhandeln, die alle Opfer des deutschen Staats und alle Deutschen – auch BPoC, inklusive Juden und Jüdinnen und Muslime und Muslimas, Einwander:innen und ihre Nachfahren – respektiert.“

Wir kämpfen für die Wahrheit: Seit mehr als 75 Jahren wird den Deutschen mit teils haarsträubenden Falschdarstellungen eine Kollektivschuld eingeredet, die einer Überprüfung der historischen Tatsachen nicht standhält. In  COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland gehen wir falschen Mythen auf den Grund und korrigieren das einseitige Bild: von den angeblich rückständigen Germanen über das säbelrasselnde Preußen, den Ersten und den Zweiten Weltkrieg bis hin zu Reemstmas Wehrmachtsausstellung. Hier bestellen.

Über den Autor

42 Kommentare

  1. Rumpelstielz am

    Der gute alte 130iger der Maulkorb der Nation – darauf reitet jeder Parteigeck – fast jeder.

    Unsere VSA" Freunde "- wenn die für Ihre Kriegsverbrechen gg Vietnam zahlen müssten – wären die Pleite. Kann mir jemand den Kriegsgrund nennen…
    wenn die für Ihre Verbrechen wg der Atomversuche fernab Ihrer "Heimat" VSA doch endlich Schdenersatz zahlen müssen.
    wenn diese VSA doch die Indianer also die eigendlichen landbesitzer entschädigen würden, und für den Menschenraub und die Versklavung der Neger.
    wenn die doch für Ihre Kriegsverbrechen gegen N Korea bezahlen würden..
    wenn diese Kriegsverbrecher endlich aus Deutschland verschwinden würden.
    Dieses verschissene Ramstein kostet uns rd 10 Mrd € / Jahr.
    Besatzer VSA haut endlich ab.
    Diese kriminelle VSA führt von unserem Land aus, Kriege gegen andere Völker und unsere AltParteiVerräter klatschen Beifall.
    Wir zahlen diesen Drecksloch VSA jedes Jahr einen Flugzeugträger, der kostet 10Mrd$

    • alter weiser weißer Mann am

      Die unverzeilichen, unvorstellbaren, einzigartigen und noch nie vorher und danach in der Menschheitsgeschichte jemals verübten Verbrechen der Nazis dürfen mit den paar dürftigen Missetaten der VSA oder der Bolschewisten noch mit denen der Maoisten verglichen werden!
      Wenn sie auch in ihrer summarischen Größenordnung die 6 Mio ein wenig überschritten, so waren sie doch zur Erhaltung des Weltfriedens unabdingbar notwendig.
      PUNKT.

    • Deutschland steht seit 1945 bis heute unter Kriegsrecht! Der Krieg 1914 – 18 wurde nur mit dem Versailler Diktat mit ungefähr 800.000 Hungertoten unterbrochen. 1945 ist es nicht anders gewesen! Ein Friedensvertrag mit dem beide Kriege völkerrechtlich beendet werden könnten steht bis heute aus! Für die alliierten Feindmächte ist der Status Quo günstiger! So können die Alliierten Deutschland besser ausplündern und deutsche Soldaten als Vasallen in der Nato werden völkerrechtwidrig genötigt "ihren Kopf" für die Kriege der Nato hinzuhalten.

  2. Wir sind die Guten ! Wir retten das Weltklima mit der Energiewende, zahlen mit gebückter Haltung für längst Vergangenes. Wäre es da nicht angebracht, auch den Russen zumindest Entgegenkommen zu zeigen, dessen Land wir überfallen und Millionen Tote hinterlassen haben? Nein, wir stehen stramm an der Seite der Amis (und deren grauen Eminenz) , die vergessen haben ,dass sie neben dem Völkermord an den Ureinwohnern in neuerer Zeit zig Kriege angezettelten, die ein Chaos verursacht haben? Was für ein Pharisäertum !

    • Alter weißer Mann am

      So eine Scheixx aber auch, sind wir doch den Bolschewisten paar Wochen zu ihren geplanten Angriffstermin auf Deutschland zuvorgekommen.

      Ein unverschämter Fehler der pöösen Nazis.

    • alter weiser weißer Mann am

      Die wahrheitsgemäßen Berichte der Alliierten und der Sowjets
      Nur ein kleiner Auszug, aber am Wahrheitsgehalt sollte man nicht zweifeln
      • Massentötungen in 7 km großen unterirdischen Räumen, in denen mehrere
      tausend Menschen gleichzeitig auf einer riesigen Metallplatte bis zu den Hüften
      in ein Wasserbassin gesenkt, und anschließend mit Stromschlägen getötet
      wurden. Dann wurde die Metallplatte mit den Leichen aus dem Bassin
      herausgehoben und wiederum mit Strom wurde die Platte samt Leichen bis zur
      Weißglut erhitzt, so daß von den Menschen nur noch Asche übrigblieb.
      • Massentötungen mit heiem Wasserdampf in hermetisch abgedichteten
      Rumen
      • Giftgas, das zeitlich verzögert wirkt, damit die Opfer vor ihrem Tod noch selber
      von der Gaskammer bis zum Massengrab gehen konnten. An der Grube
      angelangt, fielen sie unversehens tot hinein
      • Mehrere hundert Menschen wurden gleichzeitig auf elektrisch geladenen
      Förderbändern getötet.
      • Massentötungen in Vakuumkammern, aus denen die Luft mit Spezialpumpen
      abgesaugt wurden.

      All das ist in Zeitungen verbreitet worden und was in einer seriösen Zeitung steht darf man niemals anzweifeln.

      • Die Rückseite des Mondes am

        Schade auch, mal wieder nur Sagen und Legenden, keinerlei Quelleangaben. Die "seriöse" Zeitung hätte ich gerne mal gesehen.

        Größtmögliche Überzeichnung und Verbreitung von Tinnef war schon immer DAS Mittel, um vom Wesentlichen abzulenken. Wirkt bei Menschen mit schwachem Geist.

      • Solche "Annahmen" früher, nennt man heute Verschwörungstheorie.

        Da gibt es immer Profiteure…

        Die Einen und Anderen,

        So läuft das auch mit dem Klimawahn – kaum einer durchschaut den Klima und CO2 Betrug.

        es gibt viel zu kassieren – packen wir es ein.

        nach uns die Sintflut.

        Amen.

  3. Die herangezogenen Berichte von Opfern, darunter prominente Zeitzeugen wie Viktor Klemperer, Albert Einstein, Jochen Klepper und Ralph Giordano, sind aussagefähig, wenn man auch darüber streiten kann, ob sie repräsentativ sind. Viele damalige Erlebnisse sind natürlich nicht schriftlich festgehalten und öfters für die Nachwelt verloren. Der Historiker kann aber nur mit Material arbeiten, das zugänglich ist. Statt sehr vieler anderer Bekundungen der Opfer sei Viktor Klemperer erwähnt ("Fraglos empfindet das Volk die Judenverfolgung als Sünde"), aber auch der protestantische Dichter Jochen Klepper ("Das Volk ist ein Trost"), der die Unterstützung seiner verfolgten Familie nach der Reichspogromnacht ausdrücklich hervorhebt.Weiter..

    • Der Mut der beiden Autoren verdient Lob. Da ihre Ergebnisse quer zu dem stehen, was die Nachkommen glauben zu wissen, müssen sie mit Gegenwind rechnen. Oberflächliche Leser und Polemiker vermuten eine Relativierung deutscher Schuld. Genaueres Studium der edierten Texte zeigt jedoch, dass das Gegenteil der Fall ist, zumal die Äußerungen der Zeugen nicht einheitlich sind. Löw und Dirsch notieren sogar explizit, dass es seinerzeit zu viele Mitläufer gegeben habe. Die Beträge der beiden Autoren – Löw hat ja als Kind die Zeit auch selbst erlebt – bereichern die zeitgeschichtliche Debatte. Von solchen "Querköpfen" dürfte es mehr geben!

      Die befragten Zeitzeugen und Opfer der Judenverfolgung während der Nazizeit kommen relativ übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass der Anteil der Nazis in unserem Land auch während des "Dritten Reiches" wesentlich niedriger war, als insbesondere in der Nachkriegszeit glaubhaft gemacht wurde. Man muss dieses Werk unbedingt selbst lesen um zu verstehen was gemeint ist.
      Die Abstufungen des Grades der Identifizierung, Duldung und Unterstützung der Verfolgung der Juden ist sehr groß. Die Ausführungen der Zeitzeugen und Opfer helfen sowohl die Geschehnisse von damals, als auch die von heute besser zu verstehen und einzuordnen. Sehr zu empfehlen.
      Es ist nicht alles glatt was gebuegelt wurde…sagte meine Oma.

    • Alter weißer Mann am

      Albert der geniale Übermensch war Holo-Zeitzeue?

      War mir bisher unbekannt ;-)

      Bekannt ist allerdings, daß der begnadete und friedliche Geist die US Regierung zum Bau von Kernwaffen aufstachelte.
      Hat aber leider nicht geklappt, die mussten dann später in Thüringen erbeutet werden.

  4. Einen hab ich noch. Dann kommen die Kinder zum Sonntagskaffee.
    _ Prof. Dr. phil. Felix Dirsch (*1967), katholischer Theologe und Politikwissenschaftler, war Stipendiat der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung und von 2012 bis 2015 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Politik in München. Aktuell hat er einen Lehrstuhl für Political Theory and Philosophy in Bayern. 2020 publizierte er (zusammen mit Konrad Löw) «Die Stimmen der Opfer», ein Zitatelexikon, das anhand vieler jüdischer Zeitzeugen den Unsinn einer pauschalen «deutschen Schuld» bestreitet. Im selben Jahr ist außerdem seine Studie «Rechtskatholizismus. Vertreter und geschichtliche Grundlinien» erschienen.
    https://www.amazon.de/Die-Stimmen-Opfer-Zitatelexikon-deutschsprachigen/dp/3945127300
    Den Politologen Felix Dirsch und Konrad Löw ist es mit ihrer quellenorientieren Studie gelungen, wichtige Aussagen jüdischer Zeitzeugen über ihre Erfahrungen im Dritten Reich zu erfassen. Beide Gelehrten haben schon vor einiger Zeit eine kritisch Arbeit über das Münchner Dokumentationszentrum vorgelegt ("München war anders"). Zur Überraschung mancher heutigen Leser nehmen viele der Verfolgten die Masse der damaligen Bevölkerung in Schutz und erklären in ihren Aufzeichnungen, viele Formen von Hilfe erhalten zu haben. Ein Vorteil dieser Publikation ist, dass die Autoren relativ wenig kommentieren und Vertreter der Erlebnisgeneration zu Wort kommen zu lassen.

    • Natürlich kann es bei einer solchen Veröffentlichung immer nur um eine Auswahl von dokumentierten Erinnerungen gehen. Die meisten der herangezogenen autobiografischen Berichte sind natürlich von Holocaust-Überlebenden verfasst, es gibt aber vereinzelt (Anne Frank, Willy Cohn usw.) verbürgte Äußerungen von Juden, die ermordet wurden, deren Erfahrungen von Angehörigen oder anderen Editoren herausgegeben wurden. Auch diese Publikation belegt, wie zahllose andere, dass der bis heute mitunter geäußerte Kollektivschuldvorwurf gegen nichtjüdische Deutsche unsinnig ist. Gelegentlich stößt man in aktuellen Debatten immer wieder auf Unsinns-Vokabeln wie "Tätervolk". Zu den bekannteren Deutschland-Anklägern, die von einer Gesamtschuld ausgehen, zählt der US-Historiker Daniel J. Goldhagen ebenso wie der kanadische Historiker Robert Gellately.

      • Alter weißer Mann am

        Was dem Wahrheitsgehalt der Anne Frank Tagebücher betrifft, bitte mal eine alte SPIEGEL Ausgabe dazu lesen.

        Für diese Aussage würde heute das Verlagsgebäude in der Hamburger Brunswiete brennen.

  5. Ich kann diese Klugschei**er kaum ertragen. In einer Diskussion konfrontierte ich einmal einen solchen Intelligenzversprueher damit, dass bis 1933, also mehrere Hundert Jahre vor dem Nazi-Regime und ab 1945, immer und ueberall im Staatsapparat Endscheider juedischen Glaubens sassen und sitzen. Und was machen wir nun mit diesen Leuten die sich ganz klar zum deutschen Volk bekannten bzw. ganz klar Deutsche waren und sind und teilweise aus hoechsten Aemtern heraus Entscheidungen fuer das deutsche Volk trafen? Ausklammern wegen Verwirrung? Der Mann soll Kaenguruhs fuettern gehen und die Deutschen in Ruhe lassen. Die Deutschen machten den Fehler sich von einer Glaubensgruppe festnageln zu lassen. Teilweise aus berechtigten Gruenden aber groesstenteils aus nicht berechtigten Gruenden. Naehere Ausfuehrungen erspare ich mir. Unvergessen meines Vaters Aussage: “Wer leichtsinnig sein Schwert zum Pflug umschmiedet der pflügt dann für den, der sein Schwert behalten hat.”
    In diesem Sinne….Schoenen Sonntag.

  6. Wir haben alle Zeit der Welt, genüsslich sämtliche Untaten und Verbrechen des Britischen Empire haarklein aufzulisten, zu verurteilen und die Betroffenen aller Erdteile und Jahrhunderte gegen dasselbe aufzuhetzen. Ich denke, da kommt Einiges zusammen. Nichts wird vergessen. Auf geht’s!

    • Gustav Sorge am

      Um Indien sich unterwürfig zu machen, wurden die indischen Maharadschas vor die englischen Kanonen gebunden und vor den Augen der einheimischen Bevölkerung dann abgefeuert…

  7. Veritas doloris am

    Ach, der Moses aus Australien. Nun, es gibt ja keine autochthonen Australier, mag er also Australier sein. Und sich mit den Verbrechen des eigenen Volkes (keine Australier) beschäftigen, die sind auch aktueller.
    Als Deutscher geht man besser auf ein gewisses Ereignis der Geschichte nicht ein, es läßt sich weder bestreiten (jedenfalls nicht, ohne sich lächerlich zu machen) noch wiedergutmachen, nur vergessen.
    Die Deutschen der frühen BRD benötigten allerdings den Schuldkult, um ihrem feigen Überlaufen zu den Feindmächten eine moralische Begründung zu geben. Selbst Gauland hielt es noch für nötig, im BT Israel im Bedarfsfall die deutsche Waffenbrüderschaft zu versichern, womit er noch das Merkel weit übertraf.

  8. INNERLICH_GEKÜNDIGT am

    Zum Glück haben wir ja nun mit Namibia noch einen Ersatz-Schuldkult, wenn der Wichtigste und Größte unserer Kulte gerade mal wieder durch Murksels Gäste empfindlich gestört wird. Wann kriecht eigentlich endlich die Gebetsmühle vor die Huraros und bekennt endlich unsere unendliche Schuld für unendliche Zeiten und streut Millionen unserer ganz frischgedruckten Steuer-Euros unter die Hüpfenden ???

  9. armin_ulrich am

    "Der „deutsche Katechismus“ bestehe, so Moses, aus „fünf Überzeugungen“:

    ….
    ▪️ Deutschland müsse eine besondere Loyalität zu Israel pflegen,"
    Die gilt dann, wenn Merkel auf Staatsbesuch in Israel ist. Wenn hier eine palästinensische Demo abläuft, dann kann man nicht einmal die Staatsflagge Israels hochhalten, dann kommt die Polizei und rammelt die Tür auf. Die Grenze zum triefenden Kitsch ist schon lange überschritten.

  10. armin_ulrich am

    Ich selber benutze das Wort Holocaust nicht sondern nenne den Massenmord an den Juden Massenmord an den Juden. Norman Finkelstein schreibt "HOLOCAUST" in seinem Buch "die Holocaust-Industrie" wenn er die Instrumentalisierung des Massenmordes im Polit-Theater meint.

  11. Alle die nach dem 2.weltkrieg geboren sind am Holocaust unschuldig.
    Es ist Geschichte die mich auch was angeht.
    Die Generation der Opfer zu entschädigen war richtig.
    Aber den Enkeln und Ur-Enkeln noch Geld in den Hals zu werfen gehört sich nicht.

    • Veritas doloris am

      Richtig jedenfalls, soweit jemand tatsächlich persönliche Verluste erlitten hatte. Nur waren diese Entschädigungen eher mager. Absurder Weise versuchte man ein Verbrechen zu kompensieren, indem man sich bei einem anderen Verbrechen (die palästinensischen Araber nennen es Naqba= Vertreibung) zum Komplizen machte. Nicht nur durch Geldzahlungen sondern mit Waffengeschenken in Hülle und Fülle.

    • Rationaler Rationalist am

      @ Bugfinder

      Darum geht es nicht. Sondern das solch eine Schuld epischen Ausmaßes nie wieder löschen ist

      • @RR Voelliger Quatsch. Schon nach dem Krieg sagte Ben Gurion, dass die Deutschen keine moralische Pflicht haben irgendeine Wiedergutmachung zu zahlen.

      • Zensuropfer am

        Natürlich geht es darum, worum sonst ? "Nie wieder zu löschen", das gibt es im Leben nicht. Außerdem ,wer will denn löschen? Nicht mehr erpressen lassen, wollen wir uns. Ich hafte nicht für Ereignisse vor meiner Geburt.

      • "Ich hafte nicht für Ereignisse vor meiner Geburt."

        Doch. Tust du. Solange du in diesem … politischen Gebilde – der Nichtregierungsorganisation Germany – lebst, haftest du jeden Tag mit … für Ereignisse, die sich vor deiner Geburt ereignet haben.

  12. alter weiser weißer Mann am

    Das ganze Brimborium wird sich eines Tages in sein Gegenteil umkehren,
    die Nazihysterie schleift sich ab und das ist gut so.

    • heidi heidegger am

      Nazi waren ausschliesslich aaadolf und Goebbi und der Rest: naaja, Glücksritter-Hazardeure und neureiche Emporkömmlinge (Warenhausarisierer und so)..denn, niemand zwang niemand da mitzumachen (sinngem. Zitat Goebbi ganz am Ende)..so!

      • Alter weißer Mann am

        Alle die, die Heidi hießen waren 300% waschechte BDM Naziweibchen

        Ab in die rechte Ecke, nimm die Ziggen mit, die meckern auch ständig über Staat und Regierung.

    • Archangela am

      Was soll dieses Geschwirbel von Schuld? Schuldig kann doch nur jemand sein, der verantwortlich war.

      Dieser gesamte Schuldkult ist religiös. Es ist das Grundprinzip von Religionen Menschen einzureden, sie seien schuldig und müssten etwas tun, um diese Schuld zu sühnen.

      Damit behält man die Menschen in der Hand. Das machen die Pfaffen zusammen mit den Regierigen seit Jahrtausenden. Das Heil verschieben sie auf ein Leben nach der Mühsal und Knechtschaft hier. Ungestraft von dem Gott, den sie als rachsüchtig und nachtragend proklamieren.

    • Veritas doloris am

      Na, bei Compact schleift sich da nix ab. Und es geht auch nicht an, auf das "Abschleifen"zu warten, statt den Leuten geduldig zu erklären, daß die Nazis keine Monster vom Mars sondern Menschen waren. Stattdessen verrenkt man ich krampfhaft um zu beweisen, daß man kein Nazi ist.

    • Rationaler Rationalist am

      @ allein den Holocaust als "Brimborium" zu bezeichnen ist ekelerregend.
      Gut das sie mit ihren Meinung in Deutschland nur eine Promille Gruppe vertreten

      • Zensuropfer am

        @ Doppelt Rational : Du nix verstanden. "Holocaust" ( gr. "ganz verbrannt",soll wohl suggerieren, daß Menschen lebendig verbrannt wurden) nix Brimborium. Paul meint und sagt: Schuldkult Brimborium. Jetzt kapiert ?

      • RR, wenn Sie sich da mal nicht taeuschen. Glauben Sie, dass die Leute immer hocherfreut sind wenn Sie lesen, dass Israel wieder 26 Millionen von Borussia Dortmund, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Bank und Volkswagen bekamen um den hochmodernen Bau in Yad Vashem zu komplettieren? "Auf Initiative der Deutschen Freunde von Yad Vashem in Berlin spendet jedes Unternehmen eine Million Euro." Deutsche Freunde,-verstehen Sie? In aller Welt wird den Deutschen die Reputation fuer Dinge die vor 80 Jahren geschahen und bei Weitem nicht vom deutschen Volk getragen wurden, entzogen. In aller Welt werden Holokaust-Denkmaeler errichtet. Sind "DIE" oder wir verrueckt geworden? In Nahost wird gemordet und vertrieben und das ist ok weil es Juden tun? Kommen Sie und Ihre Mitmeinungsvertreter mal wieder auf den Boden der Tatsachen.

      • "Widerspricht jeder Lebenserfahrung."

        Der Schuldwahn – der ja im übrigen die Rückseite einer pathologischen Reinheitssuche ist – widerspricht ja auch jeder Lebenserfahrung … vor seinem Eintritt in die Geschichte. Und trotzdem herrscht er hier jetzt seit über einem halben Jahrhundert und es ist nicht in Sicht wann und wodurch er plötzlich enden sollte …

      • Zensuropfer am

        Wie kann ein einmaliges Phänomen einer Erfahrung widersprechen ? Es kann ja insoweit ja keine Erfahrung geben. Warum drehst du mir das Wort im Mund herum und widersprichst um des Widersprechens willen ? Sinnlos.

    • jens hagedorn am

      > die Nazihysterie schleift sich ab

      wie denn das, bitte? 6 mio. vergaste juden sind ein singuläres ereignis der geschichte. da beißt die maus keinen faden ab. wir deutschen haben die industrielle vernichtung von menschen zur perfektion getrieben. deshalb werden rechtsextreme parteien in deutschland nie mehr reüssieren. das mögen Sie bedaueren. tja, dumm, dass Sie im falschen staat leben.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel