Zuerst das Volk einsperren – und dann erst wieder rauslassen, wenn sich die Leute haben impfen lassen: So sieht wohl die Strategie des Regimes derzeit aus. Die guten Gegenargumente finden Sie in COMPACT-Aktuell „Corona-Lügen. Wann bekommen wir endlich unser Leben zurück?“, das jetzt pünktlich zum 2. Lockdown erschienen ist. Hier ein Auszug aus der Impfdebatte in dieser Ausgabe.

    Gegen Corona impfen – ja oder nein?

    _ Robert F. Kennedy im Gespräch mit Alan Dershowitz
    Die US-Regierung hat das Recht, ihre Bürger zur Impfung zu zwingen – wenn nötig mit Gewalt. So jedenfalls sieht es Star-Anwalt Alan Dershowitz. Kein Bürger könne sich dem entziehen, solange der Impfstoff „sicher“ und „effizient“ sei. Dass die meisten Impfungen beides nicht sind, hält Robert F. Kennedy für erwiesen.

    Die beiden Diskutanten:

    Endgegner der Pharmalobby

    Robert F. Kennedy: Am 29. August sprach er als Star-Redner auf der Querdenken-Demo in Berlin. Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler

    Robert F. Kennedy (*1954) – Spross der Politikerdynastie, aus der auch John F. Kennedy stammte – legt sich mit den ganz Großen an. Als Rechtsanwalt und Umweltaktivist zieht er gegen skrupellose Konzerne wie Monsanto vor Gericht. Mit der von ihm gegründeten Organisation Childrens Health Defense engagiert er sich für die Sicherheit von Impfungen und Medikamenten und deckt immer wieder vertuschte Skandale in der Pharmaindustrie auf.

    Advocatus Diaboli
    Alan Dershowitz (*1938) gehört zu den berühmtesten Anwälten der USA. Seit 50 Jahren lehrt er an der Elite-Universität Harvard. Schon mit 28 erhielt er eine volle Professur. Vor Gericht vertrat er Persönlichkeiten wie O. J. Simpson, Mike Tyson, den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und sogar Donald Trump. Besonders hervorgetan hat sich Dershowitz – der sein Jurastudium 1962 an der Universität Yale abschloss – auch als Buchautor und politischer Kommentator. In seinem Bestseller $Chutzpah$ (1991) argumentiert Dershowitz für mehr jüdisches Selbstbewusstsein in den USA. In $Plädoyer für Israel$ (2003) verteidigt er Israels Rolle im Nahostkonflikt. In seinem 2018 veröffentlichten Buch $The Case Against Impeaching Trump$ spricht er sich gegen Trumps Amtsenthebungsverfahren aus.

     

    Kennedy: Als Alan und ich Kinder waren, wollten die Leute geimpft werden. Es gab keine Angst vor dem Polio-Impfstoff, und man hatte ein großes Vertrauen in unsere Gesundheitsbeamten. Heute hat sich dieses Vertrauen in Luft aufgelöst. Das geht so weit, dass nun 50 Prozent der Befragten in diesem Land sagen, dass sie die Covid-Impfungen wohl nicht nehmen werden. 20 Prozent sagen ganz hart nein – und das noch, bevor der Impfstoff entwickelt worden ist. Warum ist das so? (…)
    Es ist keine Hypothese, dass Impfstoffe Schaden anrichten. Und diese Schäden sind nicht selten. (…) Die andere Sache ist: Impfungen unterliegen keiner Haftung. (…) Wir haben heute also ein Produkt, wo Du – wenn es Dir Schaden zufügt, egal wie fahrlässig die Herstellerfirma war (…) – in keinem Fall die Herstellerfirma verklagen kannst. Und deshalb hat die Firma keinen Grund, ihr Produkt sicher zu machen. Das sollte uns allen Sorgen bereiten , die wir Teil eines Rechtssystems sind, das sagt, dass es die Menschen zwingen wird , diese Behandlung zu bekommen.

    Dershowitz: (…) Wir wissen nicht, wie ein Covid-19-Impfstoff aussehen wird, doch angenommen – und hier haben wir einen Dissens –, mal angenommen, dass er effektiv wäre und die Pandemie stoppen würde und bei einigen gewisse Schäden anrichten würde, dann muss man sich fragen, wie die Gerichte entscheiden würden. (…) Die Gerichte haben der Regierung die Autorität zugesprochen, in manchen Fällen Entscheidungen zu treffen, die von Dir verlangen, Dein Leben zu opfern. (…) Opfer sind Teil der amerikanischen Tradition. (…)

    „Corona-Lügen“: Der Fakten-Hammer

    Die zweite Lügenwelle leistet ganze Arbeit: Immer größere Teile der Welt verschwinden hinter dem eisernen Vorhang eines neuen Lockdowns. Jetzt wird auch Deutschland mit einem 2. Lockdown an die Wand gefahren! COMPACT-Aktuell  hält dagegen und resümiert den Stand der wissenschaftlichen Diskussion nach einem halben Jahr inszenierter Pandemie: Die Heinsberg-Studie, die Ischgl-Studie, die Schulstudien aus Sachsen und Baden-Württemberg, die Untersuchungen bei Tönnies in Gütersloh, die Beispiele Schweden, Schwarzafrika und selbst Belarus dementieren die Panikmache.

    „Corona-Lügen“: hier bestellen.

    Kennedy: (…) Falls Du es bemerkt hast: Alle infektiösen Erkrankungen, ob es Skorbut war oder Tuberkulose, wofür es gar keinen Impfstoff gab, (…) verschwanden alle zur selben Zeit ohne Impfungen. Das CDC hat das sogar untersucht. (…) Und die Schlussfolgerung der Untersuchung war, dass die Abnahme von Sterbefällen durch Infektionskrankheiten, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stattgefunden hatte, praktisch nichts mit Impfungen zu tun hatte. Es hatte mit Sauberkeit und Ernährung und Hygiene zu tun. (…)
    Ich gebe Dir Recht, dass es großes Vertrauen in Impfungen zur damaligen Zeit gab. Doch als Du aufgewachsen bist, Alan, als ich aufgewachsen bin, gab es drei Impfungen. Und sie alle wurden als notwendig bezeichnet. Es gab weniger Krankheiten. Heutige Kinder bekommen 72 Impfungen. 72 Dosen von 16 Impfstoffen, um in der Schule bleiben zu dürfen. (…) Nicht ein einziger Impfstoff dieser 72 Impfstoffe, die heute unseren Kindern gegeben werden, wurde jemals gegen ein Placebo getestet. (…)
    Wir haben diese Diskussion damit begonnen, dass wir uns gefragt haben, wie man die Diskussion über das Thema Impfpflicht vermeiden kann. Der Weg, wie man das tut, ist, indem es einen transparenten Prozess gibt (…). Was wir derzeit bei den Covid-Impfstoffen sehen, ist, dass nichts von alldem passiert. Sie überspringen einfach zentrale Teile des Testverfahrens. Der Moderna-Impfstoff – welcher der führende Kandidat ist – hat die Tierversuche einfach komplett übersprungen. Als sie beim Menschen ausprobiert wurden, wurden 45 Menschen damit behandelt. (…) In der niedrig dosierten Gruppe wurde eine Person so krank von der Impfung, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Das entspricht sechs Prozent. In der hochdosierten Gruppe wurden drei Personen so krank, dass sie ins Krankenhaus mussten. Das sind 20 Prozent. Sie schreiten trotzdem weiter voran und produzieren jetzt zwei Milliarden Dosen dieses Impfstoffes. (…)
    Sie geben diese Impfstoffe bei diesen Tests, die sie machen, nur den gesündesten Personen. (…) Doch was passiert, wenn sie es dem typischen Amerikaner verabreichen – Ihr wisst schon: Sally Six-Pack und Joe Donut-Tüte, der 50 Pfund Übergewicht und Diabetes hat. Was wird dann passieren? Wir werden dann nicht 20 Prozent sehen, sondern wir werden Menschen sehen, die tot umfallen. (…) Jedes andere Medikament, Alan, was dieses Profil hätte in der ersten Phase-1-Studie, wäre DOA . Das Problem ist, dass Anthony Fauci 500 Millionen unserer Dollars in dieses Impfmittel investiert hat. (…) Und jetzt haben sie einen Impfstoff, der “zu groß zum Scheitern” ist. Und statt nun zu sagen, hey, das war ein furchtbarer, furchtbarer Fehler, sagen sie nun: Wir bestellen zwei Milliarden Dosen davon. (…)

    Dershowitz: Ich habe keinen Zweifel, dass Transparenz und Tests entscheidend sind. (…) Aktuell haben wir aber einen Notfall, und wir müssen wohl tatsächlich einen Impfstoff entwickeln und zur Verfügung stellen, ohne Placebo-Tests, ohne diversifizierte Tests. (…) Du sagst, dass die Pharmaindustrie nichts zu verlieren hat, aber schau Dir doch an, was mit den Pharmaunternehmen passiert ist, die einige der Opioide auf den Markt gebracht haben. Sie wurden aus dem Geschäft gedrängt (…). Sicherlich ist jeder, der ein Pharmaunternehmen führt, sehr daran interessiert, keine Menschen umzubringen. Und auch wenn die Regierung diese Art von Tests nicht vorschreibt, und auch wenn man sie von Haftungsforderungen befreit, so sind sie sicherlich gute Menschen. (…)

    Kennedy: (…) Die Opioid-Leute (…) waren keine moralischen Menschen. Sie wussten, was sie tun. Sie töteten 56.000 junge Amerikaner pro Jahr und wussten, was sie tun. Das sind mehr Kinder, die jedes Jahr getötet werden, als in 20 Jahren Vietnamkrieg starben. Das sind keine moralischen Unternehmen. Und sie wurden nur deshalb erwischt, weil Anwälte von Geschädigten sie verklagen konnten. (…) Das kann im Impfstoff-Bereich nie passieren. Du kannst sie nicht verklagen. Hier gibt es keine Akteneinsicht. Es gibt keine eidesstattlichen Erklärungen. Es gibt keine Sammelklagen. (…) Nichts. Sie werden nie erwischt.
    Diese vier Unternehmen, die all unsere Impfstoffe herstellen – alle 72 Impfdosen, die heute verpflichtend für unsere Kinder sind: Jedes einzelne davon ist ein verurteilter Serienstraftäter. Glaxo, Sanofi, Pfizer, Merck: In den letzten zehn Jahren, in dieser Dekade alleine, haben diese Unternehmen 35 Milliarden Dollar an Strafzahlungen geleistet. Für Schäden, Strafen für das Belügen von Ärzten, für Wissenschaftsbetrug, für gefälschte Studien, für das wissentliche Töten von Hunderttausenden Amerikanern. Und sie kommen damit davon. (…)

     

    Screenshot

    Dershowitz: (…) Mal angenommen wir hätten keine verpflichtende Impfung (…), und sie kommen mit einem Impfstoff auf den Markt, von dem sie sagen, dass es die Welle der Pandemie brechen wird. (…) Würdest Du die gesamte amerikanische Bevölkerung dazu aufrufen, den Impfstoff nicht zu nehmen? (…)

    Kennedy: Ich bin nicht grundsätzlich gegen Impfungen. Menschen bezeichnen mich als Impfgegner, weil es eine Möglichkeit ist, mich zu marginalisieren und zum Schweigen zu bringen. (…) Wenn der Impfstoff das tut, was Bill Gates sagt, Du also eine Dosis bekommst und dadurch lebenslange Immunität hast und es nur eine verschwindend geringe Zahl schwerer Schäden gibt. (…) Ich spreche da über Todesfälle, Hirnschäden, da wäre einer in einer Million eventuell akzeptabel. In diesem Fall – und wenn er auch wirkt – dann würde ich den Leuten sagen: Ich lasse mich impfen (…) .

    Dershowitz: Was wäre, wenn es einer von 1.000 wäre, nicht einer von einer Million? (…)

    Kennedy: Einer von 1.000? Nein, dann natürlich nicht. Ich werde nicht einem von 1.000 Menschen sagen, dass er sterben muss, damit die anderen 999 Covid vermeiden können. Besonders da (…) eine gesunde Person praktisch null Chance hat, an Covid zu sterben. (…) Und das Problem mit diesem Impfstoff ist: Wir wissen nicht, ob die Impfung mehr Menschen tötet, wenn man damit anfängt, sie den Menschen zu geben, die Vorerkrankungen haben. (…) 54 Prozent von uns haben chronische Krankheiten. (…)
    Dershowitz: (…) Was wäre, wenn wir ein System hätten, das sagt: Du hast zwei Optionen. Erstens: Du kannst die Impfung bekommen. Oder zweitens: Du kannst Dich weigern, die Impfung zu bekommen, aber wenn Du Dich weigerst, die Impfung zu nehmen, dann musst Du in Quarantäne bleiben, bis die Pandemie praktisch vorbei ist. (…) Was wäre, wenn wir den Leuten diese Alternative gäben? (…)
    Kennedy: Das Problem ist: Das klingt wie eine vernünftige Position, (…) so funktioniert die Welt aber nicht. (…) Die beste Analogie ist die Grippe-Impfung. (…) Ursprünglich erzählte man uns, dass man eine Impfung bekommt und dann lebenslange Immunität habe. Dann kam heraus: Nein, wir müssen die Impfung jedes Jahr bekommen.

    Dershowitz: Weil es Variationen des Grippe-Virus gibt…

    Kennedy: …und das Gleiche wird sehr wahrscheinlich mit dem Corona-Virus auch passieren. (…) Der AstraZeneca-Impfstoff, (…) welcher der (…) führende Impfstoff ist: Als sie ihn Affen verabreicht haben, haben die Affen weiterhin die Krankheit übertragen. (…)

     

    _ Die Impf-Debatte zwischen den Juristen Robert F. Kennedy Jr. und Alan Dershowitz wurde moderiert von Patrick Bet-David und fand am 23. Juli 2020 auf dem Youtube-Kanal „Valuetainment“ statt. Für den Abdruck wurde das Gespräch übersetzt und stark gekürzt.

     

     

    10 Kommentare

    1. Jetzt mal im Ernst: Wer will sich freiwillig Formaldehyd, Quecksilber- und Aluminiumsalsze in den Körper schießen lassen?
      Formaldehyd wird verwendet, damit Leichen nicht verwesen! Quecksilber und Aluminium sind für das Leben von Anbeginn an Gift gewesen, weshalb das Leben Sperren eingebaut hat, damit ihm davon nichts zu nahe kommt, besonders nicht in die Zellen.
      Zitat aus EIKE, "Impfstoff, viel Lärm um fast nichts":
      BNT162b ist ein mRNA-Impfstoff. Ein Fragment der RNA des Virus wurde als mRNA in ein Lipid-Nanopartikel als Trägersubstanz eingebracht. Das Fragment kodiert für ein Stück Eiweiß, die Rezeptorbindungsstelle des SARS-CoV-2 Spike-Glykoproteins, mit dem sich das Virus an Zellen des Atemwegsepithels anheftet. Wenn man die Partikel intramuskulär spritzt, werden sie von Zellen aufgenommen.
      Das haben die Entwickler sauber hingekriegt, oder?

    2. Ich werde mich nicht Impfen lassen, da ich kein Versuchskaninchen bin, mir wäre das Risko zu groß daran zu erkranken, oder schlimmeres. In meinen Augen ist das alles nur ein Milliarden Geschäft für die Konzerne mehr nicht! 0 Prozent Vertrauen!

      • Null Prozent Vertrauen ist schon mal gut, aber
        100 Prozent Mißtrauen wären besser.
        Niemand stirbt an Covid 19, sondern nur an der
        Unfähigkeit des Immunstems diese Krankheit
        zu bekämpfen. Wichtig ist, dass die regierenden
        alles unter Kontrolle haben.
        Aber Knoblauch hilft, zumindest die Abstandsrergeln
        einzuhalten, doch wenn alle stinken schwindet
        der Effekt. 50 % Vertrauen wären also angemessen.
        Und nicht vergessen: Arschbacken zusammenkneifen.

    3. Susanne Schunck an

      Ich weiß noch nicht, ob ich mich impfen lasse, bin verunsichert. Andererseits vermute ich,dass es irgendwann so viel Druck auf die Menschen geben wird,dass sie ohne Impfung quasi nix mehr dürfen außer zu Hause zu bleiben. Was ist das für ein Leben? Und dann kann man nur noch online einkaufen oder man hat kaum Geld und muss bei Nachbarn betteln. Aber wenn das impfbefürworter sind,machen die womöglich auch Druck. Irgendwann hat man die Nase voll und lässt sich doch impfen und hofft,dass er nicht all zu viele Nebenwirkungen hat. Ok wenn man dran stirbt, hat man gar keine Probleme mehr. Ich kenn mich mit RNA Impfstoffen nicht aus, was genau die im Körper machen. Gut,ich bin 45,ich will auch keine Kinder in die Welt setzen. Von daher könnte ich keine gen Schäden weiter geben.

      Mal sehen, ich glaube ich brauche mehr Informationen.

      • Der Denkansatz ist schon grundverkehrt. Wenn Zwangsimpfungen oder subtiler Druck die Masse dazu bringt, brauchen Sie (und alle anderen) sich auch keine weiteren Gedanken zu Schaden oder Nutzen des Wunderheilmittels mehr machen, das haben dann ja bereits andere für Sie erledigt.

    4. DerSchnitter_Maxx an

      Ich habe … seit geraumer Zeit, eine gewisse Aversion … gegen die Medizin und die WHO etc. im allgemeinen, entwickelt – mehr als ziemlich-mächtig suspekt … all die-se stark-triefenden, tiefdunkel-versifften "Corona-Virus-Angelegenheiten" ;)

      • Kann ich voll und ganz nachempfinden! Mir geht schon gehörig auf den Geist, daß überall, ob in Zeitschriften, auf Plaketen und sonstwo zunehmend von Gesundheit die Rede ist. Auch Compact kann es nicht lassen, sich des Themas anzunehmen – ohne Kommentarspalte! Sodaß man sich da nicht beschweren kann – was hat der Unsinn in einem politischem Magazin zu suchen! Und das in einer Zeit, in der die Politik von diesem Bereich gerade kassiert wird! Die sch… Gesundheit über unsere Grundrechte, unsere Freiheitsrechte gestellt wird – und offensichtlich zu viele auch noch sich davon einwickeln lassen!
        Gegen Polio gabs früher eine Schluckimpfung, der Impfstoff wurde nicht gewaltsam in den Körper gespritzt! Zur persönlichen Freiheit gehört auch, sich gegen die "Segnungen" der modernen Medizin für sich entscheiden zu können! Die Chemieindustrie – jahrhundertelang verboten – nahm sich vor etwa 150 Jahren vor, die Welt zu beherrschen! Ihr wirtschaftlich erfolgreichster Zweig ist die Pharmaindustrie – und die haben ihr Vorhaben heute kraß geschafft!!!

        • DerSchnitter_Maxx an

          Kurzum … Abgreifer, Gauner, Quacksabler, Scharlatane, Stümper und Dilettanten en gros ;)

      • @ PAUL

        Sorry, Du meinst sicherlich Gene manipulierenden Impfstoff.
        Schafe, die den akzeptieren, würden dann zu Esleln mutieren.