Der Krieg in der Ukraine ist Resultat einer langen Reihe von Versprechen, die die NATO gegenüber Russland gebrochen hat.  Vor allem der Zusage, auf eine Osterweiterung zu verzichten. Mainstream-Medien bemühen sich um deren Relativierung oder gar Beschweigung. Dabei gab es diese Zusage nachweislich auf mehreren Ebenen. Einen weiteren Artikel zum Thema NATO-Osterweiterung von 1990 bis heute – Gerd Schultze-Ronhofs „Eine Geschichte von Lüge und Betrug” –  lesen Sie in COMPACT 05/2022 – hier bestellen

    Am 31. Januar 1990 erklärte der damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher in einem Vortrag in der Akademie Tutzing:

    „Was immer im Warschauer Pakt geschieht, eine Ausdehnung des Nato-Territoriums nach Osten, das heißt, näher an die Grenzen der Sowjetunion heran, wird es nicht geben. Der Westen muss auch der Einsicht Rechnung tragen, dass der Wandel in Osteuropa und der deutsche Vereinigungsprozess nicht zu einer Beeinträchtigung der sowjetischen Sicherheitsinteressen führen dürfen.“

    Dieser Rede, so der Jurist Frank Elbe, sei eine äußerst diplomatische Ära gefolgt:

    „Genscher sprach wenige Tage danach mit Baker in Washington über diese Rede. Daraufhin hat sich dann  (US-Außenminister James) Baker bereit erklärt, für dieses Konzept – Deutschland in der NATO, aber keine weitere Ausdehnung nach Osten – einzutreten. Damit ist Baker nach Moskau gefahren. Vorher hatte er sich noch mit dem französischen Außenminister Dumas und dem britischen Außenminister Hurt abgesprochen.“

    Am 2. Februar 1990, während der 2+4 Verhandlungen zur deutschen Einheit, verlautbarten der deutsche und der amerikanische Außenminister Genscher und Baker in Washington vor laufenden Kameras:

    „Wir waren uns einig, dass nicht die Absicht besteht, das NATO-Verteidigungsgebiet auszudehnen nach Osten. Das gilt übrigens nicht nur in Bezug auf die DDR, die wir nicht einverleiben wollen, sondern das gilt ganz generell.“

    Frank Elbe bestätigte, am 2. Februar 1990 hätten James Baker und Genscher in seinem Beisein in Bakers Arbeitszimmer ihr beiderseitiges Verständnis zum Ausdruck gebracht, dass es keine Ausdehnung der NATO jenseits der Elbe geben sollte.

    Eine gleichbedeutende Aussage machten Genscher und Douglas Hurd bei einem Treffen am 6. Februar 1990. In den britischen Aufzeichnungen wurden Genschers Äußerungen festgehalten:

    „Die Russen müssen die Gewissheit haben, dass, wenn beispielsweise die polnische Regierung an einem Tag aus dem Warschauer Pakt austritt, sie am nächsten Tag nicht der NATO beitreten wird.”

    Der Interpretation, dass es sic nur um eine persönliche Erklärung gehandelt habe, widerspricht Elbe, der dies als Zusage für eine Erklärung der NATO verstand: Am 8./9. und 10. Februar 1990 hätten James Baker, Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher bei ihren Moskauer Gesprächen mit Michail Gorbatschow und Eduard Schewardnadse das Versprechen gegeben, die NATO nicht nach Osten zu erweitern.

    Entsprechend hätten sich damals auch andere Regierungsmitglieder und Diplomaten der USA, der Bundesrepublik Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens sowie der damalige NATO-Generalsekretär Manfred Wörner geäußert, gegenüber der Regierung in Moskau wie gegenüber Regierungen ost-/mitteleuropäischer Staaten wie Polen und der CSSR als auch öffentlich.

    Quelle: Wikipedia . Grafik: COMPACT

    Zusage auf höchster Ebene

    Frank Elbe bezieht sich auf ein offizielles Dokument, den Brief von US-Außenminister Baker, der am 7./8. Februar zu Gesprächen mit Gorbatschow in Moskau war, an Helmut Kohl, der einen Tag später, am 9. Februar nach Moskau reiste.

    Baker schreibt Kohl, er habe Gorbatschow erklärt, dass die NATO sich keinen Zoll weiter nach Osten bewegen werde. Darauf hätte Gorbatschow relativ erstaunt reagiert, schreibt Baker, aber dann selbst auch wiederholt, dass dies natürlich niemals passieren dürfte, dass sich die NATO weiter nach Osten ausdehnt. Dieser Brief sei Kohl vor seiner Reise nach Moskau übergeben worden.

    Der US-Politikwissenschaftlers Joshua Shifrinson fand im britischen Nationalarchiv  die Aktennotiz über ein Gespräch hochrangiger Vertreter des deutschen, des britischen, des französischen und des US-Außenministeriums in Bonn am 6.März 1991. Darin heißt es wörtlich:

    „(Staatssekretär und Diplomat Jürgen) Chrobog said we needed new ideas on how to provide for the Security of Central and East European Countries. We had made it clear during the 2+4 negotiations that we would not extend NATO beyond the Elbe (sic). We could not therefore offer membership of Nato to Poland and the others.“

    ((Staatssekretär und Diplomat Jürgen) Chrobog sagte, wir brauchen neue Ideen, wie wir die Sicherheit der mittel- und osteuropäischen Staaten gewährleisten. Wir haben in den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen deutlich gemacht, dass wir die NATO nicht über die Elbe hinaus ausdehnen wollen. Wir können deshalb nicht die Nato-Mitgliedschaft Polen und den anderen anbieten.)

    Er meinte wahrscheinlich Oder statt Elbe. Von mehreren Seiten, auch auf höchster Ebene, gab es also diese Zusage an Russland, keine NATO-Osterweiterung zuzulassen, sie war die Grundlage für den Abschluss des Zwei-Plus-Vier-Vertrages von 1991.

    Es ist falsch, wenn Horst Teltschik, ein enger Berater Kohls, 2017 behauptete, es habe von Deutschland nie ein Versprechen über die Nato-Erweiterung gegeben, denn die Rede Genschers über dieses tatsächlich gegebene Verspechen ist noch als Video abrufbar. Diese Zusage war maßgeblich für das Zustandekommen des zwei-Plus-Vier-Vertrages von 1991, wurde aber nicht vertraglich und völkerrechtsverbindlich fixiert, da es beim Vertrag um die Zukunft Deutschlands ging.

    Die Warschauer Pakt-Staaten existierten ja noch und keiner konnte sich damals  eine Auflösung dieses Pakts  vorstellen, obwohl die Weichen dafür gestellt wurden. Russland hat sein Versprechen eingehalten und sich militärisch komplett aus der Ex-DDR zurückgezogen. Von daher ist es schon verständlich, dass Russland dieses Versprechen des Westens anmahnt und es als Betrug ansieht, dass es nur sehr  kurzfristig eingehalten wurde, weil sich die NATO dann in rasantem Tempo nach Osten ausdehnte.

    Aufrüstung der Ukraine mit US-Geldern

    Innerhalb weniger Jahre traten ab 1999 alle weiteren Warschauer Pakt Staaten: Albanien, Bulgarien, Tschechoslowakei (heute Tschechien und Slowakei) Ungarn, Polen, Rumänien sowie die ehemaligen Sowjet-Republiken Estland, Lettland, Litauen der NATO sukzessive bei. Mit der Spaltung der Ukraine 2014 in einen pro-europäischen Westen und einen pro-russischen Osten wurde eine rote Linie überschritten, zumal unter Selensky sofort ein Antrag auf EU-Mitgliedschaft gestellt wurde und auch die Waffenlieferungen der USA immer mehr zunahmen.

    Nach eigenem Bekunden haben die USA inzwischen für 6 Milliarden Dollar Waffen an die Ukraine geliefert, davon schätzungsweise die knappe Hälfte schon vor dem Einmarsch der Russen. Für eine weitere Milliarde Dollar sollen nun nochmals US-Waffen geliefert werden. Russland soll in die Knie gezwungen werden, zumal die USA an die wertvollen Bodenschätze in der Ukraine wollen:

    Seltene Erden wie Lithium für Handys, Laptops und PCs. Dafür ist ihnen kein Preis zu hoch, weil sie dadurch im wirtschaftlichen Wettbewerb mit China gestärkt werden, die große eigene Lagerstätten haben und die Weltmarktpreise bestimmen können. Es gießt weiteres Öl ins Feuer, wenn die USA die Wirksamkeit ihrer Waffen im Ukrainekrieg loben. Die acht bisher gelieferten Mehrfach-Raketenwerfer HIMARS (High Mobility Artillery Rocket System) sollen erhebliche Zerstörungen in russischen Munitionsdepots angerichtet haben, daher wollen sie vier weitere liefern.

    Die abgefeuerten Präzisionsraketen M30/M32 haben eine Reichweite von 80 km, bei Wechsel der Munition bis zu 300 km. Die Eskalation ist also vorbereitet.

    Einen weiteren Artikel zum Thema NATO-Osterweiterung von 1990 bis heute – Gerd Schultze-Ronhofs „Eine Geschichte von Lüge und Betrug” –  lesen Sie in COMPACT-Magazin 05/2022. Diese Ausgabe können Sie in digitaler oder gedruckter Form  hier bestellen. 

    84 Kommentare

    1. Die NATO rückt vor? Osterweiterung seit 1989?

      Wie war das denn noch mal mit der Ausdehnung der UDSSR?

    2. Sokratismus an

      Man betrachte genau die Grafik von Compact : Mitteldeutschland zählt für C. zur "Nato-Osterweiterung" , Ost-Deutschland erscheint gar nicht mehr als solches sondern gleich als Polen. Noch Fragen ?

    3. Die heutige Politikerkaste in den Blockparteien ist zum einen zu dumm das alles einzuordnen oder führen was anderes im Schilde. Was die dann wären dürfte ich hier sicher nicht schreiben…….
      Schaut euch nur den Unterschied zwischen einem Genscher und einem Heiko Maas bzw. dieser Baerbock an. Dazwischen liegen nicht nur 30 Jahre
      sondern auch ein für unser Land exorbitanter Niveau-Verfall in jeglicher Form.

    4. Was fällt den Russen und ihren Steigbügelhaltern eigentlich ein ? Beginnt die Geschichte erst Anno 1990 ? Endloses Gebarme über die Natoerweiterung , aber hat man je ein Wort der Entschuldigung aus Russland gehört für 40 Jahre rechtswidrige Besetzung , Installation eines separatistischen Marionettenregimes, Russifizierung , Wühlarbeit der Komintern von Moskau aus, Eiserner Vorhang, Wettrüsten , 40 Jahre Drohgebärden, Drangsalierung und Teilung Berlins ? Im Gegenteil taten sie noch so, als gewährten sie eine Gnade ,als sie endlich abzogen und hatten noch die Geschmacklosigkeit , Deutschland ihre Siegesdenkmäler zur weiteren Pflege bis in alle Ewigkeit zu zu hinterlassen. Bedaure, aber da steht zu viel dunkle Vergangenheit den so warm empfohlenen "guten Beziehungen" im Wege. Von Einsicht und Bedauern keine Spur in Moskau.

    5. Kassandros Deutsch an

      Wer geglaubt hat, zwischen Nato und Russland könne ein Machtvakuum schwacher Völker und Staaten bestehen, war ein Narr. Irgendwo wird Russkiland immer eine gemeinsame Grenze mit einem Nato-Land haben und das dumme Gerede von Putin hat dafür gesorgt, daß es jetzt mit Finnland noch eines mehr ist. Hätte er sich damit begnügt , nach der Krim noch die albernen Volksrepubliken zu annektieren, hätte niemand gemerkt, wie schwach Russland trotz allen markigen Geredes immer noch ist. Wird nicht mal die Ukraine voll unter Kontrolle bekommen , geschweige denn, daß ihr mit euren "Befreiern" im Tiergarten in Berlin Kascha aus dem Blechnapf werdet löffeln können , wird nichts.

        • ausgerechnet dieser nickdieb reißt die fresse auf an

          für deine immer gleichen sprüche genügte sogar ein halber nick. wieviele jahre machste das schon? schon ne halbe din a4 seite sinnvolles zusammen?

      • Thüringer an

        Wenn ich schon den blöden Begriff "Russkiland" lese …
        Die Deutschen nannten die Russen damals den "Iwan" die Russen
        uns die "Fritzen" die Deutschen die Engländer die "Tommys", die
        uns die " Krauts" aber um das zu wissen sind Einige hier einfach zu blöde,
        amerikanisierte Wessis eben, keine Deutschen mehr …

        • vorsicht rhetorik an

          nicht machen heißt nicht nicht wissen.
          du kannst sicher auch popeln und machst es nicht öffentlich. machst du doch nicht?

        • Aber russifizierte Ossis , die sich nach Iwans Knute sehnen, sind Deutsche, ja ?

    6. Die NATO hätte 1990 aufgelöst gehort. denn ein Schutz vor dem Warschauer Pakt war nach dessen Auflösung nicht mehr nötig!
      Das ein Festhalten an dem unterUS-Amerikanischer Herrschaft stehendem Militärbund nur den USA dient.ihre eigenen geopolitischen Ziele zu verwirklichen, war mir von Anfang an klar!Diebrauchen, nachdem sie ihr eigenes Land durch rücksichtslosen Raubbau zerstört haben, die
      Rohstoffe Rußlands und seine landwirtschaftlichen Anbaufflächen, Die Arbeitskraft Chinas käme ihnen auch gerade recht.
      Ein Glück, daß Greta langsam zu der Einsicht kommt.daß nicht Rußland der Feind ist! Dahinter kommen,dsß daseher die USA sind, wird sie schon auch noch! Die USA als Weltmacht ist das Unglück für diesen Planeten!

      • Kassandros Deutsch an

        Ja , hätte, damals. Leider demonstriert Putin gerade , daß jetzt besser nicht. Nicht daß er noch in Versuchung kommt, weitere Staaten zu "entnazifizieren".

    7. Ich verstehe eines nicht, warum gibt es noch die Nato und warum will man eine Osterweiterung? Da wird ne Menge Kohle verbrannt für Waffen und was weiß ich. Wäre es nicht besser, die Staaten zusammen zu bringen? Frieden und wirtschaftliche Zusammenarbeit wäre doch das Erstrebenswerte.
      Oder geht es hier einfach um die Vormachtstellung der USA und wirtschaftliche Interessen der Rüstungsindustrie?

      • Klar, das wäre besser, aber es gibt Leute die der Meinung sind ihnen gehöre die gesamte Erde, die Bodenschätze und alle Lebewesen, die auf dem Planeten herumlaufen. Dann gibt es noch Leute die gerne Blut saufen und diese Möglichteit wäre unter einem funktionierenden Rechtssystem ausgeschlossen.

      • Die Amis haben keine Gene ..Hormone für Frieden ….die brauchen den Krieg wie die tägliche Schiesserein ,auch die der Waffennarren im eigenen Land ..Manche Menschen haben dort auf dem Parkplatz vor dem Haus keine Autos zu stehen ,da stehen bis zu 2 Panzer …Kleinkinder dürfen auf Schiessplätze mitgenommen werden wenn die Alten ihren Schiess Orgasmus ausleben … das ist eine Sucht ….
        Und jeder Präsident prüft seine Verteidigungsbereitschaft mit einem kleinen oder grossen Krieg . besonders beliebt sind die Frontbesuche der Präsidenten mit den grossen Worten von Bumm und nochmals Bumm. In Afghansitan waren die deutschen Truppen nicht unbedingt das Ziel der Tallimans ….. Aber auch dort wie in Vietnam …..am Ende ….Sendet Helikopter wir müssen fliehen …. Aber das gibt die amerikanische Führung dann noch als einen Sieg aus ….. Innerhalb der NATO bei den Führungsspitzen wird ohnehin über die Cowboys hinter vorgehaltener Hand negativ deren Wirken ausgewertet … Aber sie haben Rambos und Chuck Noris Figuren im Film ….die die Armee der USA als beste grösste und siegreiche darstellen …. Ohne Napalm und andere verbotene Waffen sind sie wie auf denm heimischen Schiessplatz Grossprotze …. ….

        • der passt zu euch! an

          hihi, hat er was gegen "Waffennarren im eigenen Land". wo warst du, als hier "entwaffnung" thema war?

          schon mist wenn man nicht immer nur hinterm gebüsch lauernd auf unbewaffnete….

    8. Wilhelm E. an

      @Szymanska

      Das ist eine Lüge.
      Es gab keinen Beschluss die Ukraine in die NATO aufzunehmen.
      Kein Wort davon im Gipfel-Dokument.
      https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://nato.diplo.de/blob/2467084/2ced1f1d1ea0edd979dabd815bcfca3e/20210614-gipfelerklaerung-data.pdf&ved=2ahUKEwiSnZToh_b4AhXShf0HHaygD-EQFnoECAUQAQ&usg=AOvVaw0DnWfbIpRS00hlox8P5Q7y

      Aber selbst wenn, würde es keinen Unterschied machen.
      Die Wahrheit ist, daß Putin seit seinem Amtsantritt an der Wiederherstellung eines russischen Großreiches,einer Art Sowjetunion arbeitet und Hegemonie über Europa anstrebt. Das sagte Alexander Rahr, Schröder-Berater und Teil der russischen Elite mit Zugang zum Kreml schon im Jahr 2000.
      Die Ziele der russischen Außenpolitik haben sich nie geändert. Sie sind in Bezug auf Europa seit mindestens 100 Jahren dieselben.
      Russland ist groß genug und unfähig sein 11-Zeitzonen-Reich zu entwickeln.
      Ein russisches, aggressives Großreich mit Ansprüchen auf Europa liegt nicht in unserem Interesse.

      • Das ist keine Lüge. Das hat Klaus von Dohnanyi gesagt und er würde sich in teufels Küche begeben, wenn er lügen würde. Er hat als Politiker mehr Einblick und Kontakte, um an die wahren Fakten zu gelangen.
        Außerdem steht es in der Gipfelerlärung geschrieben!!! "Wir bekräftigen unseren auf dem Gipfeltreffen 2008 in Bukarest gefassten
        Beschluss, dass die Ukraine ein Mitglied des Bündnisses wird, ……" Also bereits 2008 war es beschlossenen Sache!!

        • Wilhelm E. an

          Dohnany ist ein antideutscher Verräter, der sich in Bezug auf deutsche Geschichte ähnlich wie Elsässer früher geäußert hat.

          Und weil es 2008 "beschlossen" wurde, ist die Ukraine 2022 immer noch nicht in der NATO!?
          Das ist eine Absichtserklärung, um die Ukraine zu Reformen zu animieren, kein Beschluss. Ähnlich, wie bei der Türkei, der man schon 20 Jahre erzählt, sie komme irgendwann vielleicht einmal in die EU.

        • "Das ist eine Absichtserklärung, um die Ukraine zu Reformen zu animieren, kein Beschluss."
          Das steht dort aber so geschrieben. Natürlich mußte man zuerst die Politiker der Ukraine beseitigen (z. B. Wiktor Janukowytsch), die sich stärker mit Rußland verbunden fühlten. Sie reden jetzt um den heißen Brei herum. In der Ukraine müssen die Verhältnisse für ein Bündnis herrschen und erst geschaffen werden, bevor es amtlich ist. Außerdem will man offensichtlich Rußland zerstören ohne das Ausmaß der Zerstörung über Europa hinaus auszuweiten. Aber das kann man nicht wissen, sondern nur vermuten. Die Verhältnisse in der Ukraine haben sich durch den Putsch von Wiktor Janukowytsch sehr verschlechtert. Das ist nun wirklich keine Emppehlung der NATO und auch der EU beizutreten. Dohnanyi ist auch kein Vorzeigepolitiker, aber man muß beurteilen können in welcher Situation jemand etwas sagt und warum. Sie wollen sich auch nur gegen Rußland aussprechen, ohne positive Aspekte zu berücksichtigen.

        • Klapperstorch an

          Richtig @Szymanska, kein Politiker würde jemals lügen. Sie kämen alle sofort in Teufels Küche.

        • @Klapperstorch
          Der Storch klappert mit seinem Schnabel, weil sein Kehlkopf keine Laute von sich geben kann. Sprich, Sie haben nichts mitzuteilen, außer das Geklapper des Mainstreams.

      • Das Engament der NATO Staaten solch ein gefährliches Mitglied in den Raubritterhaufen aufzunehmen ,bedarf keines Vertrages …..die werden so hofiert jetzt als wären sie schon Mitglied. Die NATO braucht jeden Mann gegen Russland …… wenn es reicht schlagen die los …..

        Dann wird wieder so argumentiert , man ist dem Russen zuvorgekommen ,weil sie Belgien ,oder ein anderes schwaches Land überfallen wollten … Und die Krönung die Krummtürkensäbel in den Reihen der Schiess- und Raubritterhorde… Bei denen ist das NATO Gefühl und der Daseins Zweck am besten präsentiert ,die sind immer in irgendwelchen Kriegen privater Sache unterwegs …Griechenland und Zypern lassen grüssen …. Solche Schurkenstaaten sind in der Friedenshorde unter den Augen Gottes ……

        Wilhelm E . Russland ein Aggressor ……. in welchem Bummi Kindergarten wird das vermittelt ??? Selbst im Afghanistan Krieg wurde Russland von der Führung der Kommunisten Afghanistans um Einsatz gebeten ….. Was weisst du über Russland …. ARD und auf dem zweiten blinden Auge siehst du alles ???

      • Thüringer an

        @ Wilhelm E. an 13. Juli 2022 16:34
        ————————————————-

        Solche Typen wie Sie sollte man bekämpfen da Sie sich
        nahtlos in die westlichen Kriegstreiber einreihen.
        Mögen Sie denn Krieg ??? Was finden Sie denn so geil
        daran ??? Blut, Elend, zefetzte Leiber, wie jetzt in der Ukraine ???
        Aaaaachhhh ist das aufregend …

        Aber solche Leute wie Sie, was sagte meine Oma immer
        "Feigling, laß mich hinnern Boom" …

        • Helden in Strumpfhosen an

          "Feigling, laß mich hinnern Boom"

          Vorschlag, wag dich zur Abwechslung mal in die Höhlen der Löwen, statt hier immer nur gratismutig mit 20 anderen Tapferen Scheiderleins zusammen genau die Meinung eures Vordenkers wiederzukäuen. Was wollt ihr denn ändern durch 20 Jahre Echokammer? Legt euch mit echten Gegnern an. Lehrt die Linken in deren Wohlfühlhölen das fürchten? Macht euch dort mal gerade wo ihr gegenwind habt. Nicht immer nur 100 gegen einen spielen (und dann sogar noch flennen wie ein waschweib), versuch mal DU gegen 100, du HECHT.

    9. Wer genau soll denn für souveräne Staaten wie beispielsweise Ungarn, Schweden, Finnland, etc. Zusagen machen dürfen? Im welchen schriftlichen Vertrag ist das niedergelegt. Mir nicht bekannt, dass die große Sicherheitspolitik neuerdings a la Viehmarkt-Handschlag geregelt werden könnte. Sofern doch so passiert, dann Politikversagen. Zu dumm, einen schriftlichen Vertrag aufzusetzen.

        • Der alte , unweise ´Vogel darf hier zügellos beleidigen, weil er stramm auf Compact-Linie ist , der Lümmel.

        • Leheres Liebling Null Leistung an

          Stell dir den mal in einem anderen Forum vor. Der würde bei derartigem Benehmen außerhalb von Compact keine 3 min überleben, hier glaubt er wer zu sein, nur weil er dem Lehrer die Tafel putzten darf.

      • Werner Schmollt an

        Welches Recht hat Russland überhaupt so auf den Putz zu hauen? Diese Möchtegern-Großmacht mit einem BIP von der Größe Italiens, das fast ausschließlich durch Verkauf von Reccourcen zustande kommt.
        Der ganzen Welt drohen, alle erpressen, lügen, hetzen, unterwandern, spionieren, Propaganda. Kommt aus Russland irgendwas Vernünftiges, irgendwas Positives, irgendwas, was die Welt braucht?
        Nein, nur Hass und Großmannssucht.

        • Thüringer an

          @Werner Schmollt

          … Welches Recht hat Russland überhaupt so auf den Putz zu hauen?

          Gegenfrage, welches recht haben die von Gott verdammten Amis, seit ewigen Zeiten
          die ganze Welt mit Kriegen zu überziehen und aus allen Ländern "Know how" (ich meine
          damals von Deutschland) zusammen zu rauben und das alles immer ungestraft ???

          Wenn es zu einem Atomkrieg kommt, mein einziger Trost wenn wir schon alle, wegen der
          EU Politik gerechter Weise krepieren müssen ist, daß dann New York, und all die anderen
          Ami Städte auch ausradiert werden !

        • aber aber die amerikaner haben doch auch kleine enten in den teich geschubst, mimimi

          der in einer verkehrskontrolle….die anderen…mimimi…

          was wurde nur aus den dichtern und denkern?

      • Otto Baerbock an

        Von Ungarn, Schweden und Finnland war doch überhaupt nicht die Rede. Das ist doch die selbe Weltfremdheit und völlige Realitätsverweigerung, die Linken dieses Landes (also die Parteien des ‘Verfassungsbogens’ von CSU bis zu den GRÜNEN) auch sonst praktizieren.

        Wenn eine Menge kleiner Arschlöcher einn Großen, der sich in einer Schwächephase befindet, aufgrund dieser Schwächephase über den Tisch zu ziehen versuchen (bzw. es nicht nur versuchen, sondern TUN), dann wird der Große sich das merken. Und irgendwann wird er seine Schwächephase überwunden haben … und antworten! Diese verkackte Scheißukraine wird es so weit treiben, daß die Ivans taktische Atombomben einsetzen … und zwar so viele und so lange … bis Ruhe im Karton ist.

        Wenns von diesen Vollpfosten dann noch welche geben würde – was allerdings wohl nicht der Fall sein wird – könnten sie noch mal in Ruhe darüber nachdenken wie sich das so verhält … in der wirklichen Wirklichkeit … mit ‘Theorie’ und ‘Praxis’…

        • Werner Schmollt an

          "Diese verkackte Scheißukraine wird es so weit treiben, daß die Ivans taktische Atombomben einsetzen …"

          Selbst wenn der Russe Atombomben auf die Ukraine schmeißt, ist die Ukraine selbst Schuld!!!!

      • Was ist das für ne seltsame Argumentation? Die NATO bestimmt allein, wen sie aufnimmt, kein noch so souveräner Drittstaat.
        Unter seriösen Partnern gelten auch mündliche Zusagen. Die lassen sich nur juristisch schwer einklagen, deshalb ist eine schriftliche Fixierung meistens sinnvoll. Wäre wohl auch im Fall NATO-Erweiterung sinnvoll gewesen.
        Aber wer weiß? Vielleicht gab es damals schon gewisse Hintergedanken …

        • "Was ist das für ne seltsame Argumentation? Die NATO bestimmt allein, wen sie aufnimmt, kein noch so souveräner Drittstaat."

          Zuerst mal muss um Aufnahme gebeten werden (anders als was imit Ukraine und Russland passiert!) und das darf jeder souveräne Staat! Die Nato ist ein Bündnis vieler Staaten. Unwahrscheinlich, dass damals alle Bündnispartner zugestimmt haben künftig keine weiteren Länder aufzunehmen. Selbst wenn Deutschland und US den Russen seinerzeit ihr Pionierehrenwort gaben, hat das ohne Zustimmung aller Natopartner keine Relevanz. So intelligent sollten sogar die Russen sein. Immerhin waren die ja nicht schlau genug sich das schriftlich geben zu lassen. Hinterher irgendwas behaupten kann jeder. Warum kein schriftlicher Vertrag, wenn mündlich kein Problem war?
          Nur dumme Russenpropaganda.
          Außerdem völliger Nonsens heute am Rad zu drehen und den Ukrainekrieg zu rechtfertigen, weil vor 25 Jahren irgendwer mal der Nato beigetreten ist. Hätte der Iwan halt in Ungarn einmarschieren müssen.

        • Die würden sogar die Armee von Pippi Langstrumpf aufnehmen gegen Russland ……. NATO ist nicht seriös…..

          Die Hintergedanken der NATO Gründung ,besonders Deutschlands alte Revanche Teilnahme an dem Zirkel schiessender Demokraten …siehe das " Unsichtbare Visier ….. " Youtube …

      • Thüringer an

        Ich lese Ihren Blödsinn irgendwie gerne. Diesen Mist den Sie
        hier zum Besten geben glauben Sie doch sicher selber nicht, sollten
        Sie noch nicht ganz verblödet sein …
        Wobei die Masse hier in diesem Land, einschließlich der Politiker fast
        aller Parteien, auch aus der AfD doch schon mehr oder weniger verblödet ist !
        (AfD stimmt zum größten Teil der NATO Erweiterung zu …)

    10. Wolfgang Eggert an

      baker und reagan haben damals hinsichtlich der deutschen "geschichtsschuld" eine reihe von mutigen "statements&moves" gebracht, die ich ihnen nicht vergesse

    11. "… Zum Zeitpunkt der Äußerungen bestand sowohl die Sowjetunion als auch der Warschauer Pakt, und die Verhandlungen bezogen sich damit ausschließlich auf den militärischen Status des Gebietes der ehemaligen DDR.

      Tatsächlich findet sich im Zwei-plus-Vier-Vertrag von 1991, der die Wiedervereinigung möglich machte, keine Regelung, die eine NATO-Osterweiterung ausschließt. Vereinzelte mündlichen Aussagen, die im Rahmen von vorvertraglichen Verhandlungen getroffen wurden, entfalten nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags keine völkerrechtliche Verbindlichkeit. Entsprechende Zusagen seien auch danach nicht erfolgt oder wiederholt worden. Mit dem Vertrag habe Russland faktisch einer Erweiterung der NATO um das Gebiet der ehemaligen DDR zugestimmt, der den Abzug sowjetischer Truppen vorsah und zugleich eine Stationierung von NATO-Truppen in den neuen Ost-Bundesländern bis heute ausschließt…"

      Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

      der ganze Artikel zum Selberlesen: www.bpb.de/kurz-knapp/hintergrund-aktuell/506585/nato-osterweiterung

      • "Tatsächlich findet sich im Zwei-plus-Vier-Vertrag von 1991, der die Wiedervereinigung möglich machte, keine Regelung, die eine NATO-Osterweiterung ausschließt."
        Der 2 plus 4 – Vertrag ist ein Vertrag "über die abschließende Reglung in bezug auf Deutschland." Andere Staaten sind somit nicht Gegenstand des Vertrages, was eigentlich die Bundeszentrale für politische Bildung wissen sollte.

        • Otto Baerbock an

          "Andere Staaten sind somit nicht Gegenstand des Vertrages, was eigentlich die Bundeszentrale für politische Bildung wissen sollte."

          Korrekt. Und damit gilt das natürlich auch für die BUNDESSTAATEN des DEUTSCHEN REICHS!

      • "Vereinzelte mündlichen Aussagen, die im Rahmen von vorvertraglichen Verhandlungen getroffen wurden, entfalten nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags keine völkerrechtliche Verbindlichkeit."
        Ich verstehe nicht, warum es nicht vertraglich festgehalten wurde, wie die militärische "Partnerschaft" nach 1990 aussehen sollte? Alle sprechen von Frieden und damals bestand die Möglichkeit das auf Papier zu manifestieren. Trotzdem zählt das gesprochene Wort, da ich als Einzelner auch nicht mein Wort zurücknehmen kann, um der Justiz zu entgehen. Der wissenschaftlicher Dienst sollte noch einmal inne halten und seinen Standpunkt überdenken. Vor Zeugen bei einem mündlichen Vertragsabschluß im Handel gilt das gesprochene Wort. Ansonsten sind alle Politiker und Diplomaten nicht vertrauenswürdig, was ja heute die Überzeugung fast aller Menschen ist. Das ist also kein Wunder und kein Geschwurbel, denn das gesamte Rechtswesen ist offensichtlich korrupt und knickt bei wichtigen Fragen ein.

      • SVen an 13. Juli 2022 13:00
        völkerrechtliche Verbindlichkeit. was ist das …die NATO und völkerrechtliche Verbindlichkeit …. Die NATO kennt nur eine Verbindlichkeit ,alles zu machen das Amerika die Welt beherrschen kann und Deutschland immer der Hilfssheriff sein kann …
        Verbindlichkeiten Einsätze in Restjgoslawien gegen die Serben …. 20 Jahre Verbindlichkeitenregelung in Afghanistan …… nur diese beiden Einsätze zeigen jedem Volltrottel was da abgeht in der Friedensengelsschar …
        Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung
        Art 26
        (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der
        Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
        unter Strafe zu stellen.
        (2) Zur Kriegführung bestimmte Waffen dürfen nur mit Genehmigung der Bundesregierung hergestellt, befördert
        und in Verkehr gebracht werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.
        Quelle : Hausordnung der BRD GmbH
        Alles was mit der Ukraine zusammenhängt ist die Förderung eines Krieges ….nicht weil die Ukrainer der kriegstechnischen und anderer Hilfen bedürfen …

    12. Die NATO und die Westpolitiker hätten für den Fall der Mauer und den Abzug der Russen aus der DDR auch des Teufels Grossmutter die das Maskottchen dieser Lügenbarone ist geopfert …verkauft .
      Heute können die sich an nichts mehr angeblich entsinnen …wie bei Merkel ,die wichtige Staatsnachrichten – Teils Top Heilig – immer erst aus der Lügenpresse erfuhr ….
      Das ist die Kehrseite einer Demokratie ,die sich jeden Tag von der Erde bis zum Mond hochhaus heilig loben …… und noch auf die Bibel göttliche Schwüre ableiern ….So wie die Obrigkeiten sich nicht an die Hausordnung halten …so vertreten auch die unteren Chargen ,die Mitläufer das System … Auch wenn diese Aussagen bezüglich Erweiterung der Raubritterei fakt und bekannt ist , pfeiffen die Machtpolitiker auf solche zeitgeschichtliche Bekanntmachung.
      Das mit dem Querdenker Ballhaus zeigt …Kritik öffentlich nehmen sie zur Kenntnis ,vergessen aber nicht die Anführer Organisatorne um denen egal wie zu zeigen ….. wir haben den langen Arm ,wie bei der Stasi ….. ,die auch nicht begreifen wollten ,der Hausherr ist das Volk und nicht die die sich selbst inszenierte Diktatur…..

      • jeder hasst die Antifa an

        Na Senilus Scholz und Biden können sich an nichts mehr erinnern bei Scholz war es der Cum ex Skandal.

    13. Wilhelm E. an

      Sind wir Russen? – Nein.
      Für uns ist die NATO Erweiterung gut, weil sie Russland auf Abstand hält.

      • Und wer die Ami Gangster seit 80 Jahren nicht einmal versucht aus dem Land zu treiben, ist ein Sklave. Denn diese Ami Brut hat hier absolut nichts verloren. Dazu kommt noch, von dem blöden Deutschen tatenlos hingenommen, die Millionen Flüchtlinge, welche durch Ami Kriege entstanden sind. Selbst die Taliban haben es geschafft und als Belohnung haben sie noch hoch moderne Waffen erhalten. Und hier zahlt der Michel!

      • Kann ich nicht folgen so einem platten Spruch ….Die NATO rückt den Russen auf den Pelz , Wilhelm E. sieht darin einen Korridor ohne NATO …. aber den die Russen auch nicht betreten können , und somit uns bedrohen …. Setzen Schule 6 + ……

        Bitte bei Tante Kahane Nachhilfe nehmen damit die Verdrehung noch verschwurbelter wird… Und wer ist für uns ….. mich und viele andere bedrohen die Russen nicht , aber wenn man wie ein Idiot in den Wald schreit und mit der Keule droht ,kommt das Echo zurück …….

      • Klar doch, wir sitzen auf einem Pulverfass und der Wilhelm E. will den Russen noch weiter auf den Pelz rücken. Haben Sie überhaupt die Kernaussage des Artikels kapiert ? Nochmal für den Wilhelm: ,Von mehreren Seiten, auch auf höchster Ebene, gab es also diese Zusage an Russland, keine NATO-Osterweiterung zuzulassen, sie war die Grundlage für den Abschluss des Zwei-Plus-Vier-Vertrages von 1991."

        • Wilhelm E. an

          Während russische Truppen in der Ukraine Richtung Westen vorstoßen und in Russland von höchster Stelle davon geredet wird, Europa zu erobern und zu entnazifizieren, spricht die Blitzbirne, Arnt, davon, daß wir Russland auf den Pelz rücken.

          SIE haben die Kernaussage nicht kapiert: Es gab keinen Vertrag, der eine NATO Osterweiterung verbieten würde.

        • @Wilhelm E.

          Und wenn es einen gäbe, dann wäre der "sittenwidrig"
          Zum einen darf niemand der Entscheidung souveräner Staaten vorgreifen, zum anderen hätten seinerzeit sämtliche Natoparteien dafür unterschreiben müssen.
          Abgesehen davon gab es nie eine Nato-Osterweiterung, sondern eine Westflucht. Die hatten einfach die Schnauze voll von Russland und natürlich berechtigtes Misstrauen denen gegenüber.

        • "Während russische Truppen in der Ukraine Richtung Westen vorstoßen"
          Man kann die Ukraine nicht von Rußland trennen, weil die Ukraine historisch gesehen zu Rußland bzw. Sowjetunion gehörte. Deshalb leben in der Ukraine heute noch 17% Russen. Die Fußballspieler von Dynamo Kiew hatten in den 80er Jahren für die Sowjetunion gespielt. Die Sicherheit der Russen wird von Kiew nicht sichergestellt, sondern sie grenzen die Russen in der Ukraine aus und schikanieren sie als Minderheit. Man hat diesen Zankapfel absichtlich um die Russen in der Ukraine geschaffen, um weiter gegen Rußland militärisch und auf anderen Gebieten zu agieren. Das ist offensichtlich! Daher können die Russen in die Ukraine einmarschieren, wenn Kiew dafür sorgt, daß Russen getötet werden.
          Was will die Ukraine in der EU oder NATO? Eine Freundschaft zu Russland wäre natürlicher und sinnvoller in Hinblick auf den Frieden und den Wohlstand. Für Deutschland und alle anderen Mitgliedstaaten der EU ist die Mitgliedschaft ein Reinfall.

        • @Szymanska

          hats dir noch niemand gesagt? Die Sowjetuniun gibt es seit über 30 Jahren nicht mehr. Zum Glück, sonst hätten wir, historisch gesehen, noch eine Mauer.

        • Kassandros Deutsch an

          Wer Anstand, Sitten, Moral in internationale Beziehungen einbringen will, ist schon auf dem Holzweg. Das sind Dinge, die in einer GEMEINSCHAFT zählen. Die Völker der Erde sind aber keine Gemeinschaft sondern Konkurrenten, gnadenlose Konkurrenten . Wer von der "Internationalen Gemeinschaft" quasselt, meint das Imperium Americanum und wenn Russlands Invasion der Ukraine für die Welt etwas Gutes hat, dann dies : das Gewäsch von der "Internationalen Gemeinschaft" ist erledigt.
          Wer also an internationale Verträge, Versprechen, Abmachungen glaubt, obwohl 4000 Jahre Geschichte genügend beweisen, das sie NICHTS wert sind , der ist ein Dummkopf.

        • @Sputnik
          An anderer Stelle hatte ich geschrieben: "Die Sowjetunion gibt es nicht mehr und eine Aggression von Seiten Rußlands auf Europa ist nicht zu erkennen." Ich will das aber nicht für jeden Ignoranten wiederholen.

        • Arnt an 13. Juli 2022 12:56

          Sehr gut formuliert , nur Idioten suchen an dieser Aussage ,eine andere Auslegung für die NATO zu erfinden …

          Wilhelm E. an 13. Juli 2022 13:08
          Bestes Beispiel …..Kamerad nix verstehen …Kamerad Kaugummi Generation mit KFC überfüttert …

          Kindergarten Niveau…

        • Klapperstorch an

          Rischtisch Szymanska

          Das heutige Russland distanziert sich 3x täglich von Sowjetunion und Warschauer Pakt, seit Putin sogar 4x und Sonntags 5x.

        • @Klapperstorch
          Die Sowjetunion und der Wahrschauer Pakt wurde von Seiten der Russen aufgelöst. Eine größere Distanzierung ist nicht möglich und durch dauernde Wiederholung nicht notwendig.

      • @Wilhelm E.
        NATO Osterweiterung gut für uns? Sicher, der nächste Winter ohne Gas kommt bestimmt!Die Sanktionen schaden der deutschen Wirtschaft.Deutschland droht eine Insolvenzwelle.
        Sie hält Russland auf Abstand? Scheint nicht zu funnktionieren. Das Gegnteil ist der Fall: Russland rückt nach Westen vor.

        • Wilhelm E. an

          Sie haben ein massives Logik-Problem. Was hat der russische Überfall auf die Ukraine mit der Aufnahme Polens und des Baltikums in die NATO zu tun?
          Es gab keine Pläne die Ukraine in die NATO aufzunehmen. Diese wurden gestoppt, auch von Merkel.
          Das Gerede von der vom Westen ausgelösten Revolution ist Unsinn. Sicher wird es hier und eine Einmischung gegeben haben, aber Fakt ist, das die große Mehrheit der Ukrainer das korrupte, pro-russische Regime zum Teufel jagen wollte und dem russischen Einfluss entfliehen wollte. Das war schon der zweite Versuch. Beim ersten vergiftete Russland den pro-westlichen ukrainischen Präsidenten.
          Die Insolvenzwelle führt dazu, daß Russland nach Westen vorrückt?

        • Klaus von Dohnanyi hatte in der Sendung bei Illner gesagt, daß "die NATO auf der Ebene der Regierungschefs einen einstimmigen Beschluß am 14.06.2021 gefaßt hatte, die Ukraine in die NATO aufzunehmen." Der Ukrainekrieg ist ein geplanter Krieg gegen Rußland und gegen Europa.

        • @Wilhelm E.
          Ein Überfall ist ein "überraschender Angriff", der auf die Ukraine nicht stattfand, weil bereits 8 Jahre im Land Krieg gegen den Donbass herrschte. Die Medien und Politiker reden von einem Überfall, weil das das Werkzeug der Gehirnwäsche ist! Es gibt keinen Überfall auf die Ukraine!!

        • Wenn "Der Ukrainekrieg ist ein geplanter Krieg gegen Rußland und gegen Europa."
          Dann sind die Russen ja noch viel dümmer als die Polizei erlaubt. Ansonsten hätten die damit in der Ukraine ja nicht angefangen.

      • Andre Zöllner an

        Wilhelm E., das ist Stuss. Russland hat noch nie vor 1990 und danach Deutschland bedroht oder einen anderen NATO-Staat. Auch wurden Schweden und Finnland nie bedroht.

        • Wilhelm E. an

          "Wie ich bereits erwähnt habe, spielt es keine Rolle mehr, ob man sie mit echten Informationen konfrontiert", sagte Bezmenov. "Eine Person, die demoralisiert wurde, ist nicht in der Lage, wahre Informationen zu bewerten. Die Fakten sagen ihm nichts. Selbst wenn ich ihn mit Informationen überhäufe, mit authentischen Beweisen, mit Dokumenten, mit Bildern; selbst wenn ich ihn mit Gewalt in die Sowjetunion bringe und ihm [ein] Konzentrationslager zeige, wird er sich weigern, es zu glauben, bis er einen Tritt in seinen Allerwertesten erhält. Wenn ein Militärstiefel seine Eier zertrümmert, dann wird er es verstehen. Aber nicht vorher. Das ist die [Tragödie] der Situation der Demoralisierung."

        • Wilhelm E. an

          1
          Ein KGB Offizier erklärt die Demoralisierung. Trifft auf dich und viele andere hier zu:

          "Im Grunde bedeutet es: die Realitätswahrnehmung eines jeden Amerikaners so zu verändern, dass trotz der Fülle an Informationen niemand mehr in der Lage ist, vernünftige Schlussfolgerungen zu ziehen, um sich selbst, seine Familie, seine Gemeinschaft und sein Land zu verteidigen."

          "Sie sind darauf programmiert, zu denken und auf bestimmte Reize in einem bestimmten Muster zu reagieren [in Anspielung auf Pawlow]. Man kann ihre Meinung nicht ändern, selbst wenn man sie mit authentischen Informationen konfrontiert. Selbst wenn Sie beweisen, dass weiß weiß ist und schwarz schwarz ist, können Sie die grundlegende Wahrnehmung und die Logik des Verhaltens nicht ändern."

        • @Wilhelm E
          Das westliche NGOs (u.a Soros and Friends) 2014 bei der Inszenierung der Farbenrevolution mitgemischt haben, kann als gesichert angesehen werden.
          Weiter: Merkel ist Geschichte. Gott sei Dank! Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich eine Mehrheit in den westlichen Bündnisstaaten für den Beitritt der UkraIne zur NATO ausspricht. Die Insolvenzwelle ist das Ergebnis der undurchdachten Sanktionen gegen Russland.Ohne das russische Gas wird es die energieintensive deutsche Industrie hart treffen.
          Das die Ukraine westlich von Russland liegt wollen Sie doch nicht ernsthaft bestreiten.
          In den MSM wird so getan als sei die Ukraine ein demokratischer Vorzeigestaat mit funktionierenter Wirtschaft. Das ist doch blanker Unsinn. Der Ex-Comedian Selenskji ist ein Despot wie er im (Dreh)Buche steht und die Ukraine ist ein sehr rückständiges Land.
          Platz 55 beim Ranking der Volkswirtschaften. 9 Plätze hinter Rumänien, dem Armenhaus Europas.
          44 Plätze hinter Russland, das auf Rang 11 steht.( Gemessen am BIP) Quelle statista.
          Krieg ist keine Lösung. Verhandeln ist besser. Jaw-jaw is always better than to war-war. (W.Churchill)
          Blabla ist besser als Bumbum.

        • Optimal wäre natürlich eine Partnerschaft zwischen Rußland und der USA. Ebenfalls kann die USA sich freundlicher zu Venezuelea verhalten und das Erdöl von dort beziehen. Das würde Südamerika und auch der USA helfen Frieden und Wohlstand zu schaffen.

        • Du taub u. stumm ? Nach 1989 geboren ? Putin hatte nix nich nie Schweden/Finnland mit "militärischen Konsequenzen" gedroht, wenn sie der Nato beitreten ? Kalter Krieg = eine ständige Drohung Rls gegen Deutschland und den Rest der Welt. Bakaro !

      • Otto Baerbock an

        "Für uns ist die NATO Erweiterung gut, weil sie Russland auf Abstand hält."

        Wie gut die NATO-Erweiterung ‘für uns’ ist, sehe ich jedesmal, wenn ich bei ‘easyoil’ die aktuellen Heizölpreise nachschaue …

        • Tägliches Geschwätz an

          Wann hat sich die Nato denn zuletzt erweitert, so das Putin unmittelbar zum handeln gezwungen war??

      • @Wilhelm E.
        Sind wir Amis? – Nein.
        Für uns ist die NATO Erweiterung schlecht, weil sie einen Keil zwischen uns und Russland treibt.

        • Wilhelm E. an

          Ein Keil zwischen uns und DIESEM Russland ist gut für uns. Je dicker, desto besser.
          Russland soll sich um die Bevölkerung seines Riesenreiches kümmern und sich von Europa, das es hasst, fernhalten.
          Und ich bin KEIN Freund der US Politik.

        • Richtig, Wilhelm. Langsam regt sich hier Widerstand gegen die Russenanbeter. Aber wieso DIESES Russland ? JEDES Russland wäre ganz einfach zu groß als (fast) Nachbar Deutschlands.

    14. jeder hasst die Antifa an

      Die Nato rückte immer mehr an Russland ran,erst Polen dann die Balten in Weißrussland hat man es mit einem von der Nato angezettelten Putsch versucht in der Ukraine hat man es mit dem Maidan versucht,auch in Georgien stänkert man darum,mal sehen wann die Exklave Königsberg dran ist,das wird alles von sogenannten NGOs versucht die vom Westen finanziert und geschickt werden um die Regierungen zu untergraben,dann hat man versucht die Russen aus der Ostukraine zu vertreiben in dem man einen Verbrecherischen Krieg anfing.Es ist das Recht der Russen sich das nicht gefallen zu lassen und zurückzuschlagen,das es soweit gekommen ist haben wir nur der Nato und den Amis zu verdanken, deren Ziel ist es an die Russischen Rohstoffe ranzukommen um ihr perverses System vor dem Untergang zu retten..

      • Jetzt ist der Westen und Amerika noch gereizter …… hohe Kosten mit der Ukraine Scheisse …und die Willigen spitzen die Hilfsleistungen richtig an ….,wer nicht die grösste Bombe den Ukrainer Bettler übergibt ….ist eine Laus .
        Und deutsche Politiker sind so umnachtet …eine FDP Politikerin kann sogar nachts nicht mehr schlafen wenn sie die Bilder aus der Ukraine sieht ….. Kann die nicht in einem Museum mit Ritterrüstung ausgerüstet werden um ihr den Kampfeinsatz zu ermöglichen ??? Die schein nicht zu wissen was Krieg ist , und wie dieser Krieg zustande kam ….. Ritter Kunigart von der Raubritterburg Merz war schon zu der Zeit ein junger Parlamentarier als diese Nichterweiterung heilig versprochen wurde ,der kann Nachhilfedenkanstösse der FDP Kriegsoma geben .

        Lang leben die Raubritter in ihren Märchen samst hochtungsvollen Obrigkeiten ….