Merkels Ewig-Lockdown: Der sichere Tod auf Raten

49

Das Corona-Missmanagement des Staates setzt sich mit den neuesten auf dem Bund-Länder-Gipfel getroffenen Entscheidungen ungebremst fort. Die Politiker haben es geschafft, den Lockdown nicht nur einmal mehr bis kurz vor Ostern zu verlängern, sondern ihn sogar nochmals erheblich zu verkomplizieren. Schlagende Argumente gegen das Lockdown-Regime finden Sie in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt. Hier bestellen.

Die Zustände in Deutschland nehmen zunehmend groteske Formen an. Das von den Stadtoberen in der Altstadt von Düsseldorf ausgesprochene Verweilverbot – man darf sich hier seit neuestem weder hinsetzen noch hinlegen noch stehen bleiben –  ist eigentlich nichts weiter als eine Steilvorlage für Kabarettisten. Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt stellt mit dieser Gaga-Verordnung aber keinen Einzelfall dar. Auch in Hamburg scheint Till Eugenspiegel zu regieren. Hier jagt die Polizei jugendliche Abstandsregelbrecher mit Blaulicht und hollywoodreifen Verfolgungsjagden durch Parks, weil diese sich kurz ohne Maske von ihren Freunden verabschiedet haben.

Regelungschaos für den Einzelhandel

Die Verwirrung könnte sich nach den gestern beim Bund-Länder-Gipfel erlassenen neuen Vorschriften nochmals erheblich vergrößern. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht, scheinen sich die Verantwortlichen gedacht zu haben. Man beachte nur die Regeln zur Wiedereröffnung des Handels, der prinzipiell natürlich auch bis zum 28. März in den Lockdown geschickt wurde.

So sollen ab dem 8. März Läden in Regionen mit einem „stabilen“ Inzidenzwert unter 50 öffnen dürfen, was natürlich großen Interpretationsspielraum lässt. In Regionen mit einem Inzidenzwert über 50 dürfen lediglich sogenannte Click-and-Meet-Termine, also über das Internet abgesprochene Termine, mit den Kunden vereinbart werden. Kein Wunder, dass sich Josef Sanktjohanser, der Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE), bitter enttäuscht über die gestern getroffenen Vereinbarungen zeigte und kritisierte, dass „die ursprünglich für den 10. Februar und dann für den 3. März fest zugesagte, sichere und gerechte Öffnungsstrategie (…) immer noch nicht vor(liegt)“.

Weiter unsichere Perspektiven für die Gastronomie

Restaurants wiederum sollen ab dem 22. März wieder öffnen dürfen – aber nur im Außenbereich und in Regionen mit der besagten „stabilen“ Inzidenz. Man wird wohl jetzt schon Wetten darauf abschließen können, dass angesichts dieser Hürden nur die wenigsten gastronomischen Betriebe ihren Außenbereich wieder öffnen können.

Bleiben noch die schon seit Wochen angekündigten Antigen-Schnelltests. Ab dem 8. März sollen alle Bürger einen Anspruch auf einen einmal wöchentlich abzugebenden kostenlosen Schnelltest „in einem von der jeweiligen Kommune betriebenen Testzentrum“ haben. Angesichts des bisherigen Corona-Managements fragt man sich unwillkürlich, ob diese Ankündigung nicht eher in die Kategorie „Humor“ fällt.

Machen die Schnelltests alles wieder zunichte?

COMPACT-Online prognostizierte schon gestern, dass die Antigen-Schnelltests sich rasch als Bumerang erweisen könnten. Wird nämlich sehr viel mehr getestet als bisher, werden zwangläufig auch die Inzidenzzahlen wieder in die Höhe schnellen. Mit den ins Auge gefassten Lockerungen im Einzelhandel und der Gastronomie wäre es dann natürlich ganz vorbei.

Mit der heute durch den Bundestag beschlossenen Verlängerung der „epidemischen Notlage“ haben die Abgeordneten die Grundlage dafür geschaffen, dass dieses Spiel noch geraume Zeit weitergehen kann. Die Mehrheiten werden zwar so langsam knapper – 368 Abgeordnete stimmten in namentlicher Abstimmung dafür, 293 dagegen und drei enthielten sich – ,aber mit diesem Votum kann Angela Merkel weiter im Schnellverfahren Verordnungen in Bezug auf die Pandemiebekämpfung erlassen. Noch ist offen, wann dieser Alptraum einmal enden wird – sicher ist nur, dass er schon jetzt für viele Restaurants, Läden und andere kleine Läden den sicheren Tod bedeutet!

COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt bietet auf 84 Seiten die bislang umfassendste und intellektuell scharfsinnigste und argumentativ stärkste Abrechnung mit dem Lockdown-Regime und weist Wege zur Rückgewinnung von Freiheit, Grundrechten und Demokratie. Das Heft kann man zu einem einmalig günstigen Preis von 9,90 Euro hier vorbestellen. Auslieferung erfolgt ab Mitte März.

Wir haben für diese Sonderausgabe hochkarätige Autoren gewinnen können:

*Bestsellerautor Gerhard Wisnewski beschreibt den Vormarsch des chinesischen Modells über WHO und Weltwirtschaftsforum.

*Der weltbekannte italienische Philosoph Giorgio Agamben umkreist in drei Beiträgen den Ausnahmezustand als totale Entrechtung des Menschen.

*Rudolf Brandner, ebenfalls Philosoph, Buchautor und Verfasser zahlreicher Artikel in Publikationen wie der Neuen Zürcher Zeitung, The European und Tumult widmet sich der „Pathologie der Freiheit“, die das Regime über eine perverse Neuinterpretation der Grundrechte vorantreibt, und leitet daraus das „Recht auf Widerstand“ ab.

*Der Publizist Heino Bosselmann, Stammautor der Zeitschrift Sezession, schreibt aus christlicher Sicht über Leben, Freiheit und menschliche Würde.

*Zudem bieten wir eine umfassende Dokumentation des Infektionsschutzgesetzes, eines veritablen Ermächtigungsgesetzes.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

49 Kommentare

  1. Rumpelstielz am

    “Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar. Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Erscheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht. Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!”
    Charaktere Cicero

  2. Werner Holt am

    @ ANDOR am 4. März 2021 23:22

    Ach, Andor … wenn Sie mich im Moment sehen könnten. Gerade habe ich meinen lachsfarbenen Hosenanzug an (der, der vorne immer so ein wenig spannt). Das ging eine Weile nicht, da ich wegen der coronabedingten Seßhaftigkeit erst ein wenig Stoff im Jäckchen auslassen sowie einen kleinen Keil (aber wirklich nur einen winzigkleinen!) rückseits in die Hose einbringen lassen mußte. Und gestern war ich beim Friseur (den Termin habe ich schon im Januar gemacht – wer schreibt, bleibt! Hihi.). Meine Frisur würde nun wieder jedem Raubritter zur Ehre gereichen. Ist schon ein Künstler, mein(e/s) Friseur*_Innenöse.

    Tja, und zum Frühstück gab’s – na, was wohl?! – richtig! – Kröten!! Heute leider nur Wechselkröten, weil Erdkröten knirscheln immer so zwischen den Zähnen. Also, die mag ich ja nicht so sehr leiden; da sind mir Knoblauchkröten zehnmal lieber. Oder Schildkröten …

    W.H.

    • @ WERNER HOLT

      Heute klingen Sie so, als stünden Sie
      kurz vor dem freiwilligen Konvertieren.
      (nicht im chemischen, sondern religiösen
      Sinne)
      Da würde ein lindgrüner Hosenanzug
      aber besser passen. Aber Jesuslatschen
      von Bir….tock könnten Sie weiterhin
      tragen.
      Übrigens: Ich lasse beim Friseur nur
      meine Augenbrauen beschneiden.
      (Mehr geht nicht mehr.)

  3. Ich habe gerade gelesen daß die Finanzaufsicht die 1. insolvente Privatbank geschlossen hat! Da hatten gerade viele Gemeinden ihre Gelder deponiert, weil die statt Strafzinsen sogar richtige Verzinsung angeboten hatten! Die stehen jetzt alle mit hohen Verlusten da; An der Spitze Troisdorf! Aber auch viele Privatanleger dürften ihr Vermögen los sein – wer (zu hohe) Zinsen anbietet, steht selber kurz vor der Pleite! Galt schon immer!
    Die unzuverlässigen Coronatests bewirken auch noch anderen Streß: In unserer Stadt wurden die Bewohner beider Asylbewerberheime getestet und dreistellige posiive Ergebnisse ermittelt! Das treibt zum einen die Tagesergebnisse der Neuinfektionen hoch und ermittelt den Eindruck daß dies vor allem durch Migranten geschieht! Beim nachtesten Test mit zuverlässigeren Mitteln ergab sich: Pro Heim war es gerade mal einer!
    Wenn die Insolvenzverschleppung nicht mehr legalisiert ist, wird eine hohe Insolvenzwelle einsetzen! Große Einzelhandels-, Hotel- und ähnliche Ketten entlassen bereits dreistellig ihre Angestellten, kleinere Betriebe gehen Konkurs, spätestens im Herbst! Das gibt eine Situation wie zuletzt vielleicht 1929 folgende!
    Entweder sofort Schluß mit allen "Coronamaßnahmen" oder D. und Europa wird wirtschaftlich das neue Afrika! Und das ist ja irgendwie gewollt – von den Europäern! Der Selbstvernichtungswille ist stark!

    • Werner Holt am

      In Troisdorf wohnen doch mittlerweile nur noch T… – Troisdorfer.

  4. Querdenker der echte am

    Warum nur erinnert mich der Tanz um das Corona- Kalb immer mehr an solche Filmchen aus meinen Kindertagen wie "Tom und Jerry??
    Der Tom wirft der Maus ein Stückchen Käse vor die Füße. Die Maus bückt sich und der Tom knallt die Maus mit einem Knüppel nieder. Im Filmchen steht die Maus unversehrt wieder auf. Im wahren Leben des heutigen Deutschland bücken sich die Mäuse immer wieder- und siehst Du nicht- immer wieder wird auf sie drauf gehauen. Einsperrungen verkünden und mit aller Gewalt durchsetzen. Was, Die Mäuschen werden rebellisch? Da wirft man ihnen ein Käsestückchen hin. Und so fängt Alles von Vorne an. Nur mit dem Unterschied: Die propagierten Lockerungen- Käsestückchen- entpuppen sich bei genauer Betrachtung als unverdaulicher Kuhfladen! — Wann werden die Mäuschen endlich schlau??

    • Genau Das wird jetzt mit der Friseurbranche vollzogen. Die dürfen jetzt mal wieder für ein paar Tage öffnen, da mit sie Sich beruhigen, und dann kommt das dicke Ende. Und genau das werden die mit den andern Branchen abziehen. Die die am meisten jammern, bekommen ein Bröckchen zu geworfen da mit Sie wieder Ruhe geben. Leute fangt endlich an zu denken!

  5. DerGallier am

    Der Weg wohin die Reise geht ergab sich aus dem Video.

    Skandalöses Video des Weltwirtschaftsforums feiert die „Corona-Stille“
    Youwatch 4. 03.21 -AUSZUG-

    Nach heftiger Gegenreaktion zieht das Weltwirtschaftforum (WEF) einen Posting auf Twitter sowie ein Video zurück. Darin wurde vom WEF behauptet, Lockdowns würden „Städte leise verbessern“. Deutlicher konnten die Globalisten ihre menschenverachtende Haltung kaum zeigen.

    Das Weltwirtschaftsforum (WEF) und sein Chefpropagandist Schwab machen kein Geheimnis daraus, dass sie eine neue Welt erschaffen wollen. Das Problem in ihren Augen ist dabei der Mensch mit seiner ganzen Umweltverschmutzung und Industrie. Während unzählige Existenzen im Corona-Wahn zerstört wurden und noch werden, veröffentlichte das WEF am 22. Februar einen Artikel mit Video, das sehr deutlich zeigt, wohin die neue Normalität gesteuert werden soll. Leere Innenstädte, zerstörte Wirtschaft, Menschen die aus Verzweiflung Suizid begehen, all das ist in den Augen des Weltwirtschaftsforums ein erster Erfolg des Great Resets.

    • Werner Holt am

      Seit Jahren habe ich mich gefragt, wohin das mit der Bevölkerungsexplosion auf diesem Planeten noch führen soll. Die Frage wurde ja nirgendwo richtig gestellt. Mal ein kurzes Aufflackern in China so mit Ein-Kind-Ehe und so. Wurde aber wieder fallengelassen, das Projekt. Von der UNO hätte man da eigentlich mal was erwarten dürfen. Aber die sind wohl zu sehr mit sich selbst beschäftig und brauchen handfeste Aufträge … Jedenfalls passierte nichts.

      Nun kommt also der WEF daher und verkündet eher leise, daß die Welt sich ändern soll. Und zwar rigoros, wir werden sie nicht wiedererkennen – nach Corona, nach der Pandemie.
      Wer ist denn dieser WEF? Sind’s nicht jene namentlich nicht bekannten und offiziell nie in Erscheinung tretenden zwölf Familien, denen eigentlich alles gehört?! Machen die jetzt Ernst, wird die Menschheit nun reduziert und man spricht einfach nicht so direkt darüber?! Hat man eine geordnete, sanfte Senkung der Anzahl der Menschen verpasst, kommt nun die harte Tour dran? Sind Migration, Klimamodelle, Kassenstürze, Coronawellen nicht nur prima Ablenkungsmanöver?

      Der Planet ist dreckig, weil wir zuviele sind, und die Ressourcen werden knapp. Es gibt zuviel Mensch, eigentlich reichen ja zwölf Großfamilien … Fatal ist nur, daß ich nicht dazugehöre.

      • Klagemauer der Satten am

        Was tun Sie selber aktiv gegen die "Bevölkerungsexplosion"?

        Wussten Sie schon, Afrika ist ein Drittel größer als Europa und China zusammen, beherbergt aber weitaus weniger Menschen. Ganz grob überschlagen nur ca. die halbe Bevölkerungsdichte. Statistisch könnte man ableiten, dass geringe Bevölkerungsdichte Armut bedeutet, denn weder China noch Europa leiden massiv an Hunger.

        Wer die Ausdünngung Afrikas fordert, muss die Ausdünnung Europas mehr lieben.

  6. Der sichere Tod, wohl mehr das langsame Sterben. Was der Unterschied ist? Tod bedeutet, es gibt einen Erben und es geht weiter. Aber niemand wird ein überschuldetes Unternehmen übernehmen.

    • Ich gebe auf!
      Alle glauben offensichtlich, daß es sich bei covid 19/sars-cov 2/ corona um eine separate Erkrankung handelt!?
      Es ist nur eine Grippe, 80% influenza-Viren, 20% corona-Viren! Aus entsprechende Fehlbehandlung der Erkrankten und durch die Impfung mit einem unerforschten mRNA-Wirkstoff resultieren die Verstorbenen!
      Und Es ist ein Politikum! Mit Schlagwörtern wie inzidenz, r-wert, fälle, mit und an corona Verstorbene, usw. hält man die Öffentlichkeit in panischer Verwirrung um im Schatten dieser die Menschheit zu entrechten, zu enteignen und zu digital-sklaven zu machen!
      Aber ich weiß, Argumente helfen nicht wo eine geradezu idiotische Unterwürfigkeit in offenbar breiten Teilen der Bevölkerung vorherrscht?
      Arme Menschheit!

  7. Norbert W. am

    Die Gastronomie soll platt gemacht werden. Die Leute sollen selber kochen. Und das nur vegan und mit " sauberen Strom" Und Fast- Food geht schon mal gar nicht. Bei schönen Wetter draußen sitzen und einen Kaffee trinken, geht auch nicht. Wir haben gefälligst zu büßen für den Kolonialismus. Dafür haben sich privilegierte Weiße zur Aufgabe gemacht, andere Weiße zu bestrafen. Die Lebensqualität der Menschen soll auf ein Minimum heruntergefahren werden. Natürlich nicht die, der strafenden privilegierten Weißen. Diese werden dann von den Bestraften nach dem, ora et labora- Prinzip alimentiert. In sämtlichen Institutionen finden diese Umerziehungsprogramme schon statt. Die Jugend ist nicht zu beneiden. Sie werden keine Zukunft haben. Aber diejenigen, die hinter der bekloppten Thunberg herlaufen, haben es wirklich nicht besser verdient.

    • 00Schneider am

      @ Norbert W.:

      Unter der Corona-Politik leiden ja nicht nur Weiße / Mitteleuropäer. Das Ethno-Argument überzeugt mich in diesem Fall nicht. Der ganze Corona-Great-Reset-Zirkus ist ein Angriff auf die gesamte Menschheit.

    • Werner Holt am

      Wenn’s keine Kneipen mehr gibt, gibt’s auch kein‘ Stammtisch mehr. Und da saßen eh nur immer diese rassistischen, frauenfeindlichen, klima- und coronaleugnenden, alten, weißen Nazi-Männer herum und haben die Menschheit unterdrückt mit ihren … ihren … ja, ihren Netto-Steuersätzen! So, jetz‘ isses aber mal raus. Das muß man aber auch mal sagen dürfen …

    • Katzenellenbogen am

      Es gibt eben ein gewisses Potential an frei flottierendem Masochismus. Nachdem die Menschen nicht mehr an Bußgürtel und Selbstgeißelung a la Opus Dei glauben, müssen sie sich eben von selbst ernannten Zuchtmeistern für die Sünden des Kolonialismus bestrafen lassen…

  8. Unser nächster Bundeskanzler ?

    Befragung Tagesspiegel:
    Welche dieser Bezeichnungen passen Ihrer Meinung nach zum bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder?

    Anführer, 41,9%
    Fachmann, 10,3%
    Familienmensch, 11,3%
    Macher, 49,8%
    Teamplayer, 8,8%
    Vertrauensperson, 12,1%
    Visionär, 11,4%
    Nichts davon, 31,2%
    Weiß nicht, 5,6%

    Aktueller Befragungszeitraum 02.02.2021 bis 04.03. 2021
    Aktuelle Stichprobengröße 5074 Teilnehmer
    (Quelle: tagesspiegel.de/politik/soeder…….., 04.März 2021
    »Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.« (aus William Shakespeares König Lear)

    • DerGallier am

      Restaurants wiederum sollen ab dem 22. März wieder öffnen dürfen – aber nur im Außenbereich und in Regionen mit der besagten „stabilen“ Inzidenz.

      Ha, ha, im Aussenbereich, Open Air, bei Wind, Regen, scheiss Temperaturen.
      Pizza unterm Regenschirm.
      Abgesteckten Inzidenzzonen
      Dann noch getrennt in Raucher- und Nichtraucher-Zonen, mit Düsseldorf speziellen Verweilverbot.

      Richtig, eine Steilvorlage für Kabarettisten. Nur wo sind sie denn??????

      • @ DERGALLIER

        Zumindest einige "Solo-Selbstständige"
        ziehen im Propaganda-Fernsehen
        über die Querdenker, Klimasäue,
        Corona-Leugner, Gender-Leugner,
        AfD ler und andere Rechtsradikale her.
        (sonst gibt’s nix vom Staat)

        Aber der Regierenden Real-Satire
        führt sich selbst vor. Die sind quasi
        Kabarettisten wider Willen.
        (traurig, traurig, traurig)
        Doch Humor hat, wer trotzdem lacht.

      • Alkle wollen wissen ob die Kneipen,Nachbars ,Pubs ,Fressbuden wieder aufgesperrt werden — keiner fragt ob Merkel nicht zurücktreten will.

      • Werner Holt am

        Bei scheißemäßigen Temperaturen
        können die doch so Heizpilze aufstellen.
        Huuuh, da freut sich Pipi Gretelschlumpf wieder …

    • Laufen draussen noch soviel Besoffene ,Blinde,Taubstumme und Bekloppte rum , die befragt werden können ……….. ?????

      Call Center suchen immer Bescheuerte die vorzugsweise Telefonnummern anrufen ,wo die Alten Menschen erst das Hörgerät suchen müssen …… DIMAP ein Propagandainstrument mit Sitz in einem Irrenhaus….

      Napoleon ist Geschäftsführer …..

  9. Wenn es keine Viren gibt,kann die Erhöhung der Testzahlen ja nicht mehr Infektionen nachweisen sondern nur , daß es keine Pandemie gibt, weil ja alle Tests im Ergebnis negativ wären. Was denn nun? Könnten sich die Coronaleugner mal ein schlüssiges Narrativ ausdenken.

    COMPACT: Bitte erzählen Sie nicht solche Märchen. Weder Sven Reuth – der für die März-Ausgabe einen Beitrag über die Geschichte der Gentechnik geschrieben hat – noch der Rest der Redaktion bezweifelt die Existenz von Viren. Sie bauen Ihre Argumentation auf einem Strohmann auf – und beschweren sich dann über andere, diese würden unredlich argumentieren…

    • 00Schneider am

      @ Waldemar:

      "Wenn es keine Viren gibt…" — Behauptet niemand. Insofern ist der Rest schon mal völlig nutzlos für die Debatte.

      • Na , mit gegangen – mit gehangen. Wer behauptet, daß es es keine (gefährliche ) Pandemie gibt, behauptet damit implizit, daß es auch die gefährlichen Covid-Viren gibt, denn das Eine ist ohne das Andere nicht denkbar.

      • @WALDEMAR Aber es gibt Drostens PCR-FALSCH-TEST, der halt falsch testet und auf dessen Falsch-Resultaten die Pandemie begründet wurde!
        Paßt doch!?

    • In der Tat Strohmann. Narrative sind u.a. unsaubere Test’s, neben relativer Ungefährlichkeit, der unzureichenden Unterscheidung zwischen positiv/infiziert, Wirksamkeit und Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen, Grundrechtsverletzungen, Urlaub von der Diktatur, Pro/Kontra Impfung, Wirtschaft vs Todeszahlen, mit/an/im Zusammenhang, … und und und und….

      Also mehr als genug Stoff für endlose Diskussionen und sauberes (strohmannloses) Gestichel, …

      Taubenschach nur im äußersten Notfall. ;-)

    • Ihr Kumpel Janisch schrieb aber im vorigen Herbst in Compact, er hätte die C-Viren "noch nie gesehen" . Es ist aus dem Zusammenhang eigentlich klar,daß nicht irgend welche Viren gemeint sind, sondern ein bestimmter Typ, der tödliches Lungenversagen bewirken kann.

  10. Die Pandemie ist zuende , wenn es keine Covid-Dingsda-Viren mehr gibt, nicht wenn das Parlament es beschließt. Die Viren kümmern sich nicht um Bundestagsbeschlüsse. Eine Regierung , die nicht durchgreifen kann, weil sie immer um die "Wirtschaft" und das Wahlvolk herumtanzen muß, die bekommt natürlich nur diesen bunten Flickenteppich zustande. Noch schlimmer wäre nur die Vogel-Strauß-Politik der Coronaleugner, Kopf in den Sand stecken und von der "harmlosen Grippe " träumen.

    • @Waldemar, Ja, mit der Vogel-Strauß-Politik hätten wir garnicht bemerkt, dass es Corona gibt.
      Alles wäre wie jedes Jahr gewesen und statt Corona hätte es geheißen: "starke Grippewelle 2020/21". Ohne Tests, Mainstream und Politik hätten wir was gehabt ???

    • Du willst die seit Jahrtausenden mit uns existierenden Coronaviren "ausloeschen",
      ich nehme an in Vernichtungslagern…
      Sprache entlarvt…
      tja.

    • Waldi so:
      Wirr werrden die Geissel derr Corronavieren aus unserrem Land trreiben, und nicht nachlassen, bis auch der letzte Virus als Carcasse vor uns liegen wird,
      sowahr mir Gott helfe !

    • P.S.:
      Die Carcasse verursacht , wie JEDER weiss, immer noch ein positives Testergebnis…

    • jeder hasst die Antifa am

      Die sogenannte Pandemie ist erst dann zu ende,wenn die Regierung am Ende ist und das hoffentlich bald.

  11. Lock The Down am

    Das ist nur der Anfang.
    Schwabbel-Schwab ("Klausi") hat nämlich was ganz Außergewöhnliches mit dir vor:
    "You’ll own nothing. Yes, you!
    And you’ll be happy. For ever."

      • Och Waldemar,
        Klausi Schwabbel verfolgt buddhistische Ziele ?
        Wir reden schon von dem blutsaufenden Chef des Weltwirtschaftsforums, oder !?!
        Ruft hiermit alle Buddhisten zum passiven Widerstand auf:
        Linus

      • Werner Holt am

        Na, Sie sind mir vielleicht ein Buddhist.
        Und offenbar ein belasteter noch dazu.

        Ich will Ihnen gern helfen, indem Sie mir Ihren Besitz überschreiben können.
        Soll ich Ihnen meine Kontonummer geben? Dann können Sie auch überweisen.
        Mein Dank sei Ihnen gewiß, beste Wünsche für’s Nirwana.

      • HERBERT WEISS am

        Besitzlosigkeit mag ja in der schützenden Obhut eines Klosters durchaus erträglich sein. Aber wohl kaum, wenn man solchen Möchtegern-Führern wie diesem Schwabbel-Klaus und ihrem System ausgeliefert ist. Es kommt vielmehr darauf an, ob man Sklave oder Herr seines Besitzes ist.

      • @waldemar: Buddhismus sagt, dass Besitz belasten würde? Wo haben Sie das denn her? Es sollte doch eher heißen, dass der Praktizierende nicht an dem Besitz anhaften solle, da er, wenn die Corinna ihn holt,, eh nichts mitnehmen kann. Ansonsten ist Besitz eher sinnvoll, da es nützlich für einen selbst und andere sein kann. Herr Gates ist sicherlich kein gutes Beispiel auch kein praktizierender Buddhist. Warten bis die Viren verschwunden sind? Der ist wirklich gut! Mit den Viren gehen dann die Menschen, ob es das ist was der Menschenfreund Gates und die Seinen möchten? Der Gallier fragte, wo die Kabarettisten denn geblieben seien?! Schau mal beim Waldi……

  12. DerSchnitter_Maxx am

    Man sollte endlich mal [wieder] anfangen … die richtigen, direkten, an-klagenden, entlarvenden und existenziellen Fragen [den Verursachern, Verantwortlichen und Problem-SuperSpreadern] zu stellen und den Wahn-Spiegel vorzuhalten … !!! ;)

    Watergate ist/war … gegen das was heute abläuft … ein fröhlicher Kindergeburtstag – aber fröhliche Kindergeburtstage, werden hier heutzutage sofort gesprengt … hmm….. ;)

    • DerSchnitter_Maxx am

      Genau … falsche Adresse … ;)

      Bietet und ermöglicht ihnen … keinen Ausweg mehr … ! ;)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel