Kinderfilm statt Hakenkreuz: Der Verfassungsschutz im Wahlkampf

0
Überwachen, durchsuchen, anschwärzen – vor der Bundestagswahl greifen Staatsanwälte und Geheimdienstler gegen die AfD zu schmutzigen Tricks. Erstabdruck in COMPACT 09/2017. _ von Martin Müller-Mertens Die Häscher hatten Dienstmarken. Am 9. Juni klingelten Kommissare der Münchner Polizei an der Wohnung des bayerischen AfD-Landesvorsitzenden Petr Bystron. Der offizielle Grund der Hausdurchsuchung: Zeigen von Kennzeichen einer verfassungsfeindlichen Organisation. Fündig wurden die Staatsdiener jedoch nicht. Statt der offenbar erhofften Hakenkreuzfahnen entdeckten sie lediglich «eine Büste von Lenin» sowie


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel