Deutschland zahlt den Löwenanteil – und der Corona-Crash läuft, wie COMPACT in seiner Spezialausgabe “Welt.Wirtschaft.Krisen” prognostiziert.

    Fragt sich nur, wen die Merkel-Partei mit «wir» meint… Foto: CDU

    80 Stunden Verhandlungsmarathon, das war Rekord in der Geschichte der EU. Angeblich wurde geschrien und gezofft, Futter für die Boulevardpresse. Der Streit war idiotisch, denn im Grunde waren sich alle einig: Die selbstgemachte und fahrlässig herbeigeführte Corona-Krise soll auf Pump abgewendet werden. Die “sparsamen Vier” (Österreich, Niederlande, Dänemark, Schweden) wollten nur die Form wahren und den Bürgern ihr Geld mit dem faulen Versprechen aus der Tasche ziehen, dass es irgendwann zurückgezahlt werde. Da das, siehe die sogenannten Griechenland-Hilfen, auch bisher nicht geklappt hat, wäre es einerlei gewesen, ob sie sich durchgesetzt hätten oder nicht. Die Mehrheit um Merkel und Macron votierte für offenen Beschiss am Steuerzahler, wie es der Finanzspekulant George Soros vorgeschlagen hatte: Das Geld wird gleich verschenkt. Soros hatte eine Billion vorgeschlagen, Merkel/Macron 500 Milliarden, herausgekommen sind jetzt 390 Milliarden.Diese Schenkung ist natürlich schlimmer als die zunächst diskutierten Euro-Bonds, deren Abwehr der Rauchvorhang war, hinter dem die schlimmere Lösung durchgesetzt wurde.

    Weitere 360 Milliarden sind Kredite, wie von den “sparsamen Vier” gefordert. Die werden natürlich auch im Fass ohne Boden verschwinden… Dazu kommen noch gut eine Billion für den EU-Haushalt der nächsten Jahre, macht also summa summarum 1,8 Billionen Euro, die in den vergangenen vier Nächten verjuxt wurden.

    Die 750 Milliarden sogenannter Corona-Hilfen fließen vor allem an die durch Covid-19 am stärksten betroffenen Mitgliedsstaaten wie Italien. Der Clou: Das durchschnittliche Haushaltsvermögen von Privatleuten liegt dort über dem deutschen. Trotzdem sind es die Deutschen, die den relativ größten Teil der Summe berappen werden, knapp 30 Prozent. Der Zahlungsfluss wird verschleiert, weil das Geld von der EU nicht direkt aus dem Bundeshaushalt abgezwackt, sondern großteils an den Finanzmärkten aufgenommen wird. Aber die wollen das natürlich mit Zins und Zinseszins zurück, und dann sind wir dran. Wir ist wörtlich zu nehmen: Sie, der Sie diesen text lesen, und ich, alle deutschen Steuerzahler: die Melkkühe der EU.

    Cover “Welt.Wirtschaft.Krisen”

    Die Katastrophe wäre geringer, wenn die Fantastilliarden tatsächlich für das Wiederanfahren der Produktion eingesetzt würden. Aber das ist gar nicht der Fall, da die Wirtschaft immer noch durch Lockdown-Maßnahmen gefesselt ist. Mit dem Geld wird also nicht Arbeit finanziert, sondern Nicht-Arbeit überbrückt. Wie wir in unserer Spezialausgabe “Welt.Wirtschaft.Krisen – Vom Schwarzen Freitag 1929 bis zum Corona-Crash 2020” aufgezeigt haben, ist das ein riesiger Unterschied zum historischen Keynesianismus der 1930er Jahre, der zwar auch schuldenfinanziert war, aber durch Ausgaben in die Realwirtschaft die Schulden auch wieder abbauen konnte.

    Das aktuelle Vorgehen muss daeshalb notwendig in einer Hyperinflation enden, früher oder später: Aufgeblähte Geldmenge trifft auf stagnierendes bis sinkendes Warenangebot… Der Ökonom Markus Krall hat in dieser COMPACT-Spezialausgabe auch überzeugend nachgewiesen, dass Corona nur ein Alibi war, um den ohnedies anstehenden Crash geschickt zu verkaufen. Im Grunde ist die Entwicklung viel schlimmer als im Sozialismus. Der war zwar auch eine Umverteilungsmaschine mit staatlich kreiertem Geld. Aber die Umverteilung lief von Reich nach Arm, nicht – wie in der EU – von Fleißig nach Reich. Und die Geldmenge durfte bei Honecker nur analog der Wirtschaftsleistung wachsen, nicht frei Schnauze wie im Regime Soros/Merkel/Macron.

    Fazit: Kein Virus, sondern die absichtliche Stilllegung unserer Schaffenskraft durch Regierungen und Spekulanten führt zum ökonomischen Absturz. Das ist beim aktuellen Crash nicht anders als 1929, 1987 und 2008 – nur dass die Auswirkungen 2020 viel dramatischer sind und die Staatsschulden astronomischer.

    COMPACT-Spezial “Welt.Wirtschaft.Krisen” analysiert die Triebkräfte der gegenwärtigen Entwicklung in einem aufrüttelnden historischen Rück-griff. Prominente Fachleute wie Oliver Janich (ehemals „Focus Money“), Ralf Flierl (Chefredakteur „Smart Investor“) und Andreas von Bülow (Minister unter Bundesknazler Helmut Schmidt) schreiben Klartext, nennen die Täter und die Tricks der Hochfinanz. Hier bestellen.

    39 Kommentare

    1. Theodor Stahlberg an

      Nun ja, das Murxel-Wahlplakat war ja auch (fast) nicht gelogen – wenn man von einer kitzekleinen Präposition absieht: "Für ein Deutschland, von dem wir gut und gerne leben!" Genau das werden sich ihre Partei-Parasiten auch gedacht haben, bevor die Cover-Up-Spezialisten die Botschaft neutralisiert haben. Bei Murxels heutiger Führungsleistung helfen auch keine Spezialisten mehr. "Versailles ohne Krieg" ist hier schon fast eine Untertreibung, will man den beschlossenen Aderlass für die deutsche Volkswirtschaft mit den richtigen Worten beschreiben.

    2. Martin Lau an

      Dies ist die pure Veruntreuung UNSERES Geldes (inkl. dessen unserer Kinder & Enkel) – nichts weniger, als ein STRAFTATbestand.

    3. Rechtsstaat-Radar an

      Wir werden niemals vergessen, wer uns das alles eingebrockt hat – "liebe" CDU, CSU und SPD!
      Sie alle werden eines Tages zur Verantwortung gezogen, das ist so gewiß wie das "Amen" des Pfarrers in der Kirche. Ist keine Frage des "Ob", sondern nur eine nach dem "Wann"!

      Ziehen Sie sich warm an! Die Abrechnung kommt und sie wird gewaltig sein!

      • Hoffentlich kommt es soweit. Bisher sind die meisten ungeschoren davongekommen.

    4. Jeder hasst die Antifa an

      So wie die mit Milliarden um sich schmeißen wird der schwarze Freitag nicht mehr lange auf sich warten lassen dann kostet das Brot wieder eine Million wie nach dem ersten Weltkrieg.

      • Genau, nach 70 – 80 Jahren geht es wieder anders herum. Die betroffene Kriegs-Generation ist zum groessten Teil ausgestorben; diese junge Generation weiss noch nicht was es bedeutet wieder zu hungern. Hinzu kommt noch dieser unermessliche Bevoelkerungsaustausch. Es sieht auf jeden Fall nicht rosig aus.

    5. Otto Nagel an

      Da lag sie nun, aufgebahrt und blumenumkränztm, " ne schöne Leich" namens EU ! Und Alle kamen, um 4 Tage lang einen ordentlichen Leichenschmaus abzuhalten. Bis eine ehemalige Quotenphysikerin und jetzige Amateurärztin Zuckungen am Leichnam feststellte und mit Hilfe ihres Pflegesohnes sofort die Bazookaspritze ansetzte und 1.8 Bill. Einheiten einer bitteren Kreislaufmedizin hineinpumpte. Und siehe da, das Phantom kam schwankend zu Laufen. "Das hält noch ein paar Jährchen, danach is mir doch egal !" murmelte sie. Und so ganz nebenbei wird der Pöbel wieder an gaaanz normale Begriffe wie Millionen, Milliarden und Billionen gewöhnt, so wie in den zwanziger Jahren zu Zeiten der großen Weltwirtschaftskrise !

    6. HEINRICH WILHELM an

      Das Ausmaß des Gesamtschadens des sog. Lockdown für Deutschland ist nicht annähernd abzuschätzen.
      Aber: Nimmt man >nur< den deutschen Anteil an dem gestern ausgebrüteten EU-Paket, das sind ca. 225 Mrd. € und rechnet die >bisherigen< Steuerausfälle und Mehrausgaben auf Bundesebene dieses Jahres bis 2023 hoch, das sind 182,66 Mrd. €, dann kommt man auf eine Summe von 407,7 Mrd. €.
      Und Herrschaften: Das Jahr 2020 ist noch lange nicht zu Ende!
      Zugegeben wurden bereits im Mai d.J. Steuerausfälle von 124,3 Mrd. € bis 2023.
      Zum Vergleich: Der Bundeshaushalt 2019 sah Gesamtausgaben von 356,4 Mrd. € vor.
      In diesen Kontext sollte Jeder die "Großzügigkeit" Merkels stellen und sich fragen, wer das alles bezahlen soll. Frau Merkel aus der Abendkasse des Bundeskanzleramts etwa???

      • Bezahlen muss der Michel. Ich kann nicht verstehen dass der Deutsche Michel immer noch nicht wach geworden ist. Dieses Spiel bleibt nun wirklich nicht mehr verborgen wohin das fuehrt.

    7. DerGallier an

      Andreas von Retyi hat beim Kopp Verlag das empfehlenswerte Buch "George Soros" veröffentlicht.

      Nach Lesen des Buches frage ich mich was für den so gemeinnützigen Soros finanziell hängen bleibt.

    8. DerSchnitter_Maxx an

      Für dieses geisteskranke Establishment, nebst seinen Despoten*innen … sind die meisten Menschen -schlicht- nur Vieh … welches, aus deren Sicht, unbedingt kontrolliert und -zwangs- geimpft werden muss … ! ;)

      Schöne "Freiheit" … schöne Zukunft … schöne Scheixxe … ;)

    9. 1923 kam es zur Ruhrbesetzung durch Frankreich. Die holten sich die Reparationen, die D. nicht zahlen konnte in Form von Kohle – natürlich ohne die Bergarbeiter für ihre Arbeit zu bezahlen. Da die Weimarer Regierung die Kumpels nicht ohne Geld stehen lassen wollte (Gefahr Arbeiteraufstand), druckten die welches um die Kumpels zu bezahlen. Wozu das führte, ist bekannt: Man ging mit eien Waschkorb voll Geld einkaufen und konnte das Gekaufte ins Portmonee stecken! Z.B. eine Briefmarke zu 20 Millionen! Da hat man Arbeit bezahlt, deren Produktion man nicht hatte! Nichtstun zu bezahlen sieht nicht anders aus.
      Herr Soros sollte das aus seiner Privatschatulle finanzieren, besonders die Zuwendungen für den "Club Med", wenn er soetwas vorschlägt und will.
      Die Länder waren schon immer für Staatspleiten gut – auch ohne Corona! In seiner eigendlichen Wahlheimat USA ist der Mann wohl nicht so gut gelitten und Trump möchte den unsinnigen Lockdown gerne sofort loswerden; denn dort gehen Arbeitslosigkeit und Kriminalität schon unter die Decke! Trump weis was gefährlicher ist – das Virus ist es nicht!

      • Werner Holt an

        Die Energiewende hat auch ihre guten Seiten:
        Wenn die Franzacken nach 2038 nochmals einzumarschieren gedenken sollten – vielleicht um die von Mutti versprochenen "Corona-Zuschüsse" einzutreiben? – werden sie nicht mal mehr Kohle vorfinden. Nur noch Wind und manchmal Sonne.

        • Tja und das ist der Beweis, dass der Energieerhaltungssatz falsch ist. Unsere Atomphysikerin, oder Alchimistin Frau Merkel kann Energie verschwinden lassen.

    10. "Der EURO ist Versailles ohne Krieg!" Dieser Satz soll bei Einführung des EURO als frohe Botschaft durch die französische Presse gegangen sein.
      Wann wurde eigentlich die letzte Rate für Versailles bezahlt? Ca. 80 Jahre nach dem verlorenen 1. Weltkrieg, den – wie man heute weiß – unsere damaligen Kriegsgegner, besonders Großbritannien, "organisiert" haben.
      Es geht um nichts anderes als um die Eliminierung Deutschlands.
      "Das große Karthago führte 3 Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig, nach dem zweiten noch bewohnbar, nach dem dritten nicht mehr auffindbar". In dieser letzten Phase befinden wir uns jetzt. Es ist aus!

      • Ja Kastago das ist genau der Plan, Deutschland muss eliminiert werden, dann hat man erreicht woran schon seit einigen hundert Jahren gearbeitet wurde, besonders Churchill’s aktivitaeten gegenueber den Deutschen machte deutlich wie verhasst er Deutschland und die Deutschen sieht.

    11. Ist es überhaupt notwendig,sich mit den Corona- Leugnern inhaltlich auseinanderzusetzen? Die Dinge werden ihren Lauf nehmen,egal wie viel sie motzen. Die Sonne scheint,der Wald ist grün,ab an´s Fischwasser ! Vielleicht später einmal. Wenn die Sorglosigkeit an Stränden und Straßenkaffees die 2. Welle erzeugt hat. Oder auch nicht.

      • Sokrates' (Der Echte) an

        Ist nicht nötig mit Kasperles wie du eins bist zu diskutieren.
        Die Zweite Ellie kommt und haut dir eins uffs freche Mäulchen

        • Na, dann komm mal, Vollstrecker-Ellie. Das Wagenrennen,an dem du teilnehmen wirst,findet mit Loren im Braunkohle-Tagebau statt, Scheißerchen.

        • Kasperle, Sockenschuß hat nur ein freches Mäulchen, aber keine Beisserchen im Schnabel.

        • heidi heidegger an

          Kaa Zään im Maul und stets besoffa lässt für’s Ziegenwagenrennen nix guts hoffa, gell Tiffi?!, hihi..

          *zacknweg*

        • Eine Schrei nach Liebe an

          Nur mal zur generellen Klarstellung (allgemeingültig). Mädchen drohen oder fühlen sich bedroht. Männer handeln und labern nicht wie Lieschen Müller.

          Kindergartenniveau. Wohl mehr Wunschvater als Realität. Eine Schrei nach Liebe.

        • heidi heidegger an

          @eine schreit nach liebe, weiss nicht recht: DIE FRAU DIE MANN FFERD NANNTE ist mein Vorschlag für den dt. VerleihTitel für den "FrauenSelbstFindungsWestern" in der Mongolei, der hier kürzlich im Forum vorgestellt wurde..*gacker*

    12. Am Kapitalmarkt? Welcher Privatanleger gibt denen was? Es wird eher die Druckerpresse werden, ob es wie 1923 geht oder das Vermögen der dummen Sparer qua Inflation etwas langsamer abgeerntet wird oder qua Hyperinflation, es ist danach weg. Wer zu Nullzinszeiten sein Geld bei der Bank läßt dem ist nicht mehr zu helfen.
      Tip: In Österreich ist die Bargeldgrenze noch bei 10000€, bis zu der man anonym Gold kaufen kann. Der Goldpreis ist in den letzten 3 Jahren um 30% gestiegen bzw. das Papiergeld entwertet. Etwas Silber für Alltagsgeschäfte (1000€?) sollte man für den Zusammenbruch des Euro und der europäischen "Errungenschaften" vorhalten

      • Claus Petersen an

        Genau….Gold ist zu stark gestiegen und ist teuer….Bei Silber ist es lukrativer eine 30 Gramm Münze ( Krüger oder Maple Leaf ) ist 80 mal billiger ! Also sofort 50 Stück in zwei Zylinder Behälter ( Oxydations-Schutz ) einkaufen !

    13. Deutschland finanziert zum Großteil die gigantische Summe von 1.8 Bill. EUR und Frau Merkel "sichert" sich EUR 500 Mio für Ostdeutschland. Vermutlich für ein Angela-Merkel-Mausoleum in MekPom und Angela-Merkel-Statuen für jeden Marktplatz in Ostdeutschland.

      • @ PAULCHEN

        Also gibt es Hoffnung, dass nicht alle Plätze in Deutschen Städten gesperrt werden. Merkels Gäste werden weiter feiern können.

      • Ja, aber die Merkelstatuten/äh Statuen immer mit erhobenem Arm, der in Richtung Bahnhof zeigt, so wie früher bei den Lenin Statuen.