Selbst unser Kolumnist und Rezensent Oliver Janich, der mit dem Thema bestens vertraut ist, konnte durch die neue Ausgabe von COMPACT-Geschichte zum Thema „Das okkulte Reich“ einige neue Erkenntnisse gewinnen. Er meint: Das opulent und sehr gewagt illustrierte Magazin eignet sich für Kenner und Neueinsteiger gleichermaßen. Die Sonderausgabe können Sie hier bestellen.

    Es geht um Ariosophen und völkische Esoteriker als Impulsgeber der Nationalsozialisten, die geheime Gründungsgeschichte der NSDAP, die okkulten Rituale der SS auf der Wewelsburg, die Forschungen der SS-Arbeitsgemeinschaft Ahnenerbe, Himmlers Runen-Mystiker Karl Maria Wiligut, den Gralsforscher Otto Rahn, kühne Atlantis-Theorien und um das Nachleben der NS-Esoterik nach 1945, etwa bei Miguel Serrano oder Savitri Devi.

    Oliver Janich stellt zu COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich in seiner Heftbesprechung (Video siehe oben) fest:

    „Hier wagt sich COMPACT an ein Thema heran, das im Mainstream so gut wie gar nicht auftaucht.“

    Und das ist kein Wunder, handelt es sich hierbei doch um ein höchst vermintes Terrain, das kaum einer zu betreten wagt. Viele Gewissheiten, die einem durch TV-Dokus über das Dritte Reich vermittelt wurden, werden durch COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich geradezu auf den Kopf gestellt. Man lernt die jüngere deutsche Geschichte aus einem anderen, eben verborgenen = okkulten Blickwinkel kennen. „Ein richtig heißes Eisen“, meint Janich.

    COMPACT-Geschichte „Das okkulte Reich“ kann man hier bestellen.

    Janich meint daher an seine Zuschauer gerichtet:

    „Wahrscheinlich eines der spannendsten Magazine, das Ihr je gelesen haben werdet.“

    „Sehr objektiv“ sei die neue Sonderausgabe aus der Reihe COMPACT-Geschichte, so Janich. Es kämen auch Autoren zu Wort, die meinen, dass der Einfluss der „okkulten Truppen“ auf den Nationalsozialismus gar nicht so groß gewesen sei.

    Auf der anderen Seite werden aber auch jene Linien klar und deutlich nachgezeichnet, die eben jenen Einfluss sichtbar machen. „Man kann sich hier also seine eigene Meinung darüber bilden“, stellt der Rezensent fest.

    Interessant sei, so Janich weiter, dass „an den Schaltstellen“ oft Freimaurer zu finden gewesen seien. „Und was mich besonders freut, ist, dass auch die Kabbala auftaucht.“ Zum einen im Einleitungstext „Seher, Magier, Logenbrüder“, zum anderen in „Der letzte Avatar“ über den chilenischen Hitler-Verehrer Serrano.

    Janich zitiert aus dem zuerst genannten Artikel in COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich eine Passage über den Okkultisten und Pharmakologen Franz Hartmann:

    Auch dass die Person und das Wirken Rudolf Steiners näher beleuchtet wird, gefällt Janich. Hierzu blendet er eine Seite aus COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich ein , die eine Übersicht über führende Protagonisten des okkulten Undergrounds zu Beginn des 20. Jahrhunderts bietet:

    Janichs Fazit:

    „Kurz gesagt: Das Heft muss man kaufen! Es ist einfach sehr spannend und nicht einseitig, weder in die eine noch in die andere Richtung. Viele Leute werden davon noch gar nichts gehört haben. Kann man nur empfehlen!“

    Mit COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich – Nazis und Esoterik blicken wir hinter die Kulissen und dringen in Verbotszonen ein, in die sich andere nicht vorwagen. Diese bislang wohl brisanteste Geschichtsausgabe von COMPACT (84 Seiten, 9,90 Euro) können Sie hier bestellen.

    Das komplette Inhaltsverzeichnis von COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich:

    Vor 1933: Die okkulten Wurzeln
    Seher, Magier, Logenbrüder: Die Zeit der Geheimlehren
    Runen, Raunen, Rituale: Ariosophen und Okkultisten
    Der Rasse-Mystiker: Lanz von Liebenfels: Sodom und Ostara
    Geburt einer Bewegung: Sebottendorfs Hitler-Legende
    Mythen unterm Hakenkreuz: Die Thule-Gesellschaft
    Der Vril-Mythos: Treibstoff der Arier
    Kosmos aus Eis: Hanns Hörbigers Welteislehre
    Hitlers Hellseher: Hanussens Verhängnis

    1933 bis 1945: Der Schwarze Orden
    Himmlers Religion: Im Zeichen der Schwarzen Sonne
    Himmlers Forscher: Das SS-Ahnenerbe
    Die Wewelsburg: Kultstätte der SS
    Himmlers Rasputin: Runen-Mystiker Karl Maria Wiligut
    Luzifers Troubadour: Otto Rahn auf den Spuren des Grals
    Totenkopf in Tibet: Ernst Schäfers SS-Expedition
    Mythos Neuschwabenland: Nazis im ewigen Eis

    Nach 1945: Der esoterische Untergrund
    Der letzte Avatar: Miguel Serranos NS-Esoterik
    Hitlers Hohepriesterin: Savitri Devi: «Sieg Heil!» als Mantra
    Der Ritt auf dem Tiger: Julius Evola und das Kali Yuga
    Atlantis in der Nordsee: Jürgen Spanuth und das versunkene Reich
    Der Mythos lebt: Nazis, UFOs und Aldebaran

    COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich jetzt hier bestellen.

    4 Kommentare

    1. Wenn dieser Franz Hartmann der Nackedei mit dem Spaten auf einem der kleinen Bilder des obigen Artikels sein sollte … kommt man nicht umhin sich an die GRÜNEN der siebziger und achtziger Jahre erinnert zu fühlen …

      COMPACT: Nein, das ist ein Anhänger der Lebensreformbewegung am Monte Verità (Tessin) Anfang des 20. Jahrhunderts.

    2. Mao der Große am

      Statt über das damalige System etwas Vernünftiges zu sagen, was einmal gesagt werden muß, beschäftigen sich antifaschistische Hasser mit okkult-esoterischem Humbug, der auch damals eine Marginalie war.

    3. Einfach hochinterresant, man muss richtig zwichen den Zeilen lesen, da kommt schon eher Erleuchtung. Besser als die ganzen TV-Dokus nach dem Motto die ganzen Verfechter waren eh nur böse und mit schlechten Absichten im Hinterkopf. Ich selbst les lieber gerne Bücher, Zeitschriften usw. als virtuelle Medien, da sofort griffbereit und muß nicht auf TV-Programm warten und als Druckartikel prägt es sich besser ein. Das Okkulte Reich Magazin ist 100% sein Geld wert. Gerne wieder!!!

    4. "Und das ist kein Wunder, handelt es sich hierbei doch um ein höchst vermintes Terrain, das kaum einer zu betreten wagt. Viele Gewissheiten, die einem durch TV-Dokus über das Dritte Reich vermittelt wurden, werden durch COMPACT-Geschichte Das okkulte Reich geradezu auf den Kopf gestellt."

      Das ist nun eben auch wieder das sozusagen Positive … im Negativen: Die bundesrepublikanischen Antideutschen haben ihre Politik der systematischen identitären Desorientierung seit nunmehr 7 Jahrzehnten in Schrift, Bild und Ton für die Nachwelt dokumentiert! Es wird also – für die künftige juristische und politische Aufarbeitung – kein Mangel an Material vorhanden sein, um das Treiben dieser Leute vor dem Gericht der Geschichte und für die Geschichte verbindlich aufarbeiten und darstellen zu können. Die Frage ist halt nur … wann kommt der ‘Einstieg in den Umstieg bzw. Ausstieg aus diesem identitären Selbstvernichtungssystem’?? Wenn ich mir dazu mein eigenes familiäres Umfeld anschaue, bin ich allerdings – derzeit zumindest noch – versucht zu sagen: Die, die ihr diese Leute wahrnehmt … laßt alle Hoffnung fahren…