Der alliierte Bombenterror gegen Dresden war ein Kriegsverbrechen ungeheuren Ausmaßes. Der Hauptverantwortliche wurde nie zur Rechenschaft gezogen. Sein Name: Winston Churchill. Sein Motiv: Deutschenhass. Die Wahrheit lesen Sie in  COMPACT-Geschichte „Dresden 1945. Die Toten, die Täter und die Verharmloser“. Wir gedenken der Opfer und treten den Lügen entgegen. Hier mehr erfahren.

    Die Verantwortlichen in Großbritannien und den USA mögen anfangs gedacht haben, der Bombenkrieg könnte dazu führen, dass sich ein großer Teil der Deutschen dem Krieg verweigert. Aber die stets bestens informierten Geheimdienste der Alliierten meldeten bald, dass der Krieg gegen Frauen und Kinder und die Zerstörung der Innenstädte die Kampfentschlossenheit der Deutschen noch verstärkte. Welche Beweggründe standen also hinter der Fortführung und Steigerung dieser Angriffe?

    Vergeblich hatten deutsche Regierungen immer wieder ein verschärftes Verbot des Bombenkrieges gefordert, zunächst im Völkerbund, auch noch 1936, zuletzt in dramatischen Appellen nach Beginn des Zweiten Weltkriegs. Bereits zwei Tage nach der Kriegserklärung der Briten (03.9.1939) begannen die Luftangriffe auf deutsche Städte. Winston Churchill befahl am Tag seiner Regierungsübernahme (10.5.1940) deren massive Ausweitung. Das Bomber Command der Royal Air Force folgte dem Befehl. Das Kalkül des britischen Premiers war zunächst, die deutsche Regierung zu Gegenangriffen auf britische Städte zu provozieren.

    Er erwartete sich eine Erhöhung der Kriegswilligkeit der britischen Bevölkerung, die ja ursprünglich mehrheitlich den Frieden wollte, leider im Gegensatz zu den Herrschenden. Die unaufhörlichen und weitreichenden Versuche Hitlers, sich mit Großbritannien zu verständigen, waren auch in London bekannt.

    So viele Opfer wie möglich

    Die Bombardierung deutscher Städte sollte die deutsche Luftwaffe auf zivile Ziele in England lenken, um sie davon abzuhalten, die Flugplätze der britischen Jäger anzugreifen. Die Auslieferung neuer Jäger aus Coventry und den anderen Flugzeugfabriken war erst angelaufen. Um den Feind zum Einlenken zu zwingen, begannen nach vier Monaten des Zuwartens und Protestes deutsche Gegenangriffe.

    Bombenopfer in Dresden 1945 | Foto: Bundesarchiv, Bild 183-08778-0019 / Hahn / CC-BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

    Churchill war also bewusst, dass die Bombardierung von Städten keineswegs dazu führt, dass das Volk sich der Kriegführung verweigert. Und die vielen Agenten und Widerstandskämpfer in Deutschland meldeten umgehend die Festigung des Widerstandswillens der Deutschen.

    Dennoch unternahm der britische Regierungschef alle Anstrengungen, den Bombenkrieg fortzuführen und auszuweiten. Danach konnte die Motivlage damit erklärt werden, dass als Ziele Industriestädte gewählt wurden, zunächst im nahe gelegenen Ruhrgebiet. Allerdings waren nicht die kriegswichtigen Fabriken das Ziel.

    „Von Essen abgesehen haben wir niemals ein besonderes Industriewerk als Ziel gewählt. Die Zerstörung von Industrieanlagen erschien uns stets als eine Art Sonderprämie. Unser eigentliches Ziel war immer die Innenstadt”, so der Chef des britischen Bomber Command, Arthur Harris.

    In der Directive to Chief of Air Staff vom 05.02.1942 hieß es:

    „Ich nehme an, dass es klar ist, dass das Ziel Wohngebiete sind, nicht etwa Schiffswerften oder Flugzeugfabriken.

    Der Bombenkrieg war also keineswegs als Maßnahme gegen militärische Einrichtungen geplant. Die offizielle Begründung war jetzt das sogenannte Moral Bombing, als könnte das vorsätzliche Verbrennen von Frauen und Kindern jemals „moralisch” sein. Von den über 600.000 durch Luftangriffe getöteten deutschen Zivilisten waren mindestens 80.000 Kinder.

    Wie 1914 wäre ein Weltkrieg auch 1939 vonseiten Englands leicht zu verhindern gewesen. Das schreibt sogar Churchill in seinen Memoiren. Bereits am Beginn des Polenfeldzugs lancierten die Deutschen ein Angebot auf sofortigen Waffenstillstand und Friedensschluss, der ein Konferenzangebot und sogar Wiederherstellung aller entstandenen Kriegsschäden zum Inhalt hatte.

    Dem folgten öffentliche Friedensangebote Hitlers vor dem Reichstag und über 50 ähnliche Avancen seitens der deutschen Regierung, von Belgien, Italien, der Schweiz, Holland, der skandinavischen Regierung, vom Vatikan und sogar durch Beauftragte des Widerstandes in Deutschland. Churchill ging nicht darauf ein – er hatte andere Ziele. Aber welche?

    Die Wissenschaft vom Massenmord

    Zunächst wurde durch ein Expertenteam von Wissenschaftlern und Feuersachverständigen eine Strategie entworfen, wie die Bombardierung den größtmöglichen Schaden anrichten und die größte Zahl an Opfern erzielen kann. Die USA gingen sogar so weit, in der Wüste deutsche Wohnviertel aufzubauen, um die Bombenwirkung zu studieren.

    Das Ergebnis war die akribische Planung des Feuersturms, bei dem hunderte von Einzelbränden zu einem Riesenfeuer zusammenwachsen. Durch den Sog entstehen Stürme von Orkanstärke, die Sauerstoffzufuhr erzeugt Flammen von der Temperatur eines Schneidbrenners. In Dresden wurde der Asphalt zu einer brennenden Flüssigkeit, das Glas der Marmeladengläser in den Kellern schmolz, noch heute sind Schichten von verglastem Sand im Untergrund zu erkennen. Solche Feuerstürme sind so stark, dass Personen erfasst und über Gebäude hinweg in die Flammen gerissen werden.

    Ruine der Frauenkirche. Aufnahme von 1970. | Foto: RvM, CC BY-SA 2.5, Wikimedia Commons

    Die Vernichtung der Stadtbevölkerung sollte in mehreren genau berechneten Angriffswellen vor sich gehen: Luftmarkierer setzen auf Einweisung von sogenannten Pfadfindern und eines Masterbombers Leuchtbomben, um das Zielgebiet festzulegen. Die Bombenwürfe erfolgen in einem Fächer oder kreisförmig, um die Fliehenden in das Zentrum des Feuersturmes zu treiben. Dann werden durch Luftminen („Wohnblockknacker”) die Dächer zerstört und Wände umgelegt. Dadurch wird brennbares Material auf die Straßen befördert, Möbel, Hausrat, Balken der Dachstühle.

    In der zweiten Welle werden Phosphor-, Thermit- und Flüssigkeitsbrandbomben geworfen. Sprengbomben mit Zeitzündern hindern Feuerwehr und Löschmannschaften am Verlassen der Schutzräume. Tiefflieger machen Jagd auf Trupps von Zivilisten, die aus der Stadt flüchten. Zwei Stunden nach dem ersten Angriff streut die dritte Welle Splitterbomben, die die von weit her herbeigeeilten Feuerwehrkräfte töten sollen. Zusätzliche Angriffe am nächsten Morgen treffen Aufräumer und Rückkehrer und löschen weiteres Leben aus.

    Der Höhepunkt des Vernichtungswillens

    Die Hauptmasse der Bombenabwürfe erfolgte im letzten Kriegsjahr 1945. In den Wochen vor Kriegsende wurde die Vernichtungsstrategie noch intensiviert. Churchill verlangte von seinen Stabschefs 1944 den Einsatz von biologischen Waffen (Milzband-Kampfstoff N) und ein „Tränken der deutschen Städte mit Giftgas” (Public Rec. Off., London, AIR20/3227, CAB 79/78PREM 3/89). Das Giftgas war bereits auf dem Weg, konnte aber durch einen verzweifelten Luftangriff der letzten deutschen Reserven im italienischen Hafen Bari vernichtet werden. Die Bomben von Hiroshima waren eigentlich für Berlin vorgesehen, aber sie waren nicht vor dem 8. Mai einsatzfähig.

    Der britische Luftmarschall Arthur Harris, April 1944. | Foto: Royal Air Force, CC0, Wikimedia Commons

    Der Höhepunkt, aber keineswegs der Abschluss dieser Vernichtungsorgie, war der Angriff auf die überfüllte und völlig unverteidigte Lazarettstadt Dresden, in der es keine Schutzbunker gab. Der mit wissenschaftlicher Akribie berechnete Feuersturm umfasste den gesamten Innenstadtbereich, etwa 20 Quadratkilometer.

    Als Ziel und Motiv der sonst unverständlichen Massen-Kriegsverbrechen wurde offensichtlich, dass es um die Demoralisierung und Dezimierung der deutschen Bevölkerung ging – ganz im Sinne von Clemenceaus („Es sind 20 Millionen Deutsche zu viel auf der Welt”). Dieses Ziel wurde durch alle Kriegshandlungen der Alliierten im letzten Kriegsjahr verfolgt.

    US-General Eisenhower zu Beginn des sogenannten Roer-Angriffes: „Unser Hauptziel ist nicht die Vernichtung von so vielen Deutschen wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.” Diese Vernichtungspolitik wurde nach der Kapitulation fortgesetzt: Militärdiktatur, inszenierte Hungerkatastrophe in den Städten, Vertreibungsmorde, Rheinwiesenlager.

    Beim Inferno von Dresden am 13/14. Februar 1945 ließen über 100.000 Deutsche ihr Leben. Vom Mainstream wird nach wie vor kolportiert, dass Dresden kriegswichtige Ziele aufwies. Doch dies entspricht nicht der Wahrheit. In COMPACT-Geschichte „Dresden 1945. Die Toten, die Täter und die Verharmloser“ lesen Sie die Fakten zur Zerstörung der Elbmetropole, die in der öffentlichen Debatte unter den Tisch fallen. Hier bestellen.

    42 Kommentare

    1. Man sollte zu diesen Thema sich auch mal das Buch oder die DVD Verborgene Geschichte ansehen ,hier wird klargestellt das damals England Schuld am ersten Weltkrieg hatte. Kann beim Kopp-Verlag bestellt werden.

    2. Bei allen Geschehnissen darf man aber folgende EXTREM WICHTIGE ROLLE NIEMALS AUßER ACHT LASSEN!!!

      Vordergründig waren es die jeweiligen Staatsführer, die natürlich Schuld haben an Krieg und Elend. Aber hinter den Feindmächten und ihren Staatsführern, zog die INTERNATIONALE HOCHFINANZ die Fäden – ROTHSCHILD UND SEINESGLEICHEN!

      Wer echte Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung will, muß diese Finanzhyänen mit ihrem betrügerischen Geldsystem der Zinswirtschaft abschütteln und seine eigene staatlich kontrollierte Bank haben, um sich aus der Zinsknechtschaft zu befreien und sich nicht weiter ausplündern und gängeln zu lassen. Genau das tat Hitler, wie auch schon andere Staatsmänner der Geschichte.
      Hier sind auch die wahren Gründe zu finden für die Ursachen z.B. beider Weltkriege, der Ermordung von John F. Kennedy oder auch Gaddafi in Libyen! Revolutionen, Kriege, Putsche und Morde wurden schon immer gern von diesen Gastalten im Hintergrund inszeniert, wenn sie ihre Macht bedroht sahen.

      • Anfang Jahres 1945 muss gewesen sein, als bekannt wurde, dass ein Gasangriff drohte, wurden wir als Schulkinder darauf trainiert eine Gasmaske anzulegen! Anschließend ging es in den Schulkeller, der unter Tränengas gesetzt wurde, um die Dichtigkeit der Gasmasken zu prüfen! Das ist immer noch in meiner Erinnerung, mein Geburtsjahr 1937.

    3. Nach der Wiedergewinnung der eigenen Staatlichkeit nach dem ersten Weltkrieg, hatte Polen schon seine Nachbarstaaten mit Aggression überzogen und in jeder Himmelsrichtung Land annektiert und es wollte noch mehr. England hatte Unterstützung für den größenwahnsinnigen Aggressor Polen zugesichert und somit die Kriegsstimmung zusätzlich weiter angeheizt.
      Hitler wollte den drohenden Krieg verhindern. Mit dem 16-Punkte-Plan kam Deutschlands Wille zum Frieden und einer gerechten Lösung der deutsch-polnischen Probleme mehr als deutlich zum Ausdruck. England hat ihn unterdrückt und vor der eigenen Bevölkerung geheim gehalten, damit diese vom Kriegseintritt gegen Deutschland überzeugt werden konnte. Polen wollte den Krieg sowieso unbedingt.
      Auch während dem Krieg gab es sehr viele Friedensangebote von deutscher Seite, die von England alle abgelehnt wurden.
      Aber nicht nur solche haßerfüllten Gestalten wie Churchill, sondern natürlich auch die anderen Großmächte hatten ihre Kriegsabsichten.

      • Wieder eine herrliche Geschichtsrevision

        – Deutschland hat den Krieg nicht angefangen
        – Deutschland hat England und Frankreich „genötigt“ den Krieg zu erklären
        – Deutschland wurde von den Sowiets „genötigt“ einem Präventivschlag gegen Stalin durchzuführen
        – Deutschland hat nirgendwo Kriegsverbrechen begangen sondern war zuallererst „Opfer“

        Wie einfach die Welt sein kann

      • @Diddi // ""Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen,ob er es will oder nicht."" (Churchill,1936,in einer Rede im Rundfunk)

        ""Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt.Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet.Nun müssen wir feststellen,daß er Recht hatte.Anstelle einer Kooperation Deutschlands,die er uns angeboten hatte,steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets.Ich bin zutiefst beschämt jetzt sehen zu müssen,wie dieselben Ziele,die wir Hitler unterstellt haben,unter einem anderen Namen verfolgt werden.""
        (Sir Hartley Shawcross,britischer Generalankläger in Nürnberg)

    4. Warum wurden Deutschlands überlegene Technologien nicht fertigentwickelt und eingesetzt?

      ZB hätte eine Wasserfallrakete mit Aerosolsprengkopf (Mario Zippermayr etc) wohl nach nur sehr kurzer Zeit einen alliierten Bomberpilotenstreik hervorgerufen.

      Etc.

      • Das Jahr 1939 war für das Reich zu früh, um einen großen Krieg zu führen. Der Polenfeldzug war ja nur als Disziplinierungsmaßnahme gedacht. Hitler bot England später mehrmals an, Polen (und auch Frankreich) wieder zu entsetzen, falls dafür Frieden mit GB gemacht werden könnte. Er mochte diese Inselaff… äh, -bewohner irgendwie. Der Dicke in London indes lehnte selbstzufrieden ab.

        Erst 1945 wurde klar, was hätte werden können, wenn D noch fünf oder gar zehn Jahre an seinen "Wunderwaffen" hätte basteln können. Nur ein Bsp.: Wenn man mit zwei "Horten 18" die später als "Little Boy" und "Fat Man" bekannten Bomben auf Washington und New York geworfen hätte – Klarer Völkermord, was sonst! -, wäre den Amis augenblicklich jeglicher Kampfesmut genommen worden. Schluß, aus. Japan wäre jedenfalls aus dem Schneider gewesen. Oder auch: Alliierte deutsche Bomberströme über Reichsgebiet? Das wäre den Piloten der dann verbesserten Me 262 wie Tontaubenschießen vorgekommen. Oder von Brauns A4-Rakete – die Amis hätten nie eine NASA gebraucht. – Tja, hätte, hätte – Tigerpanzerkette …

        (2)

        • (2)

          Vielleicht log Hitler ja gar nicht, wenn er davon sprach, daß ihm der Krieg aufgezwungen worden wäre. Wer weiß? Zumindest war der Zeitpunkt 1939 für ihn zu früh. – Und jetzt der letzte Satz: Das muß man nun wohl so sagen – Gott, Mister Churchill und den anderen Alliierten sei’s gedankt, daß es so gekommen ist …

          (Aber da ist ja immer noch Neuschwabenland … ;)

    5. Soweit ich weiß tat Churchill final schlicht das was seine Gläubiger wollten.
      Wie ja manche wissen war er sehr hoch verschuldet.

    6. Besonders nach dem Dolchstoßverrat November 1918 ROTSOZIHUMANWAFFENSTILLSTAND des im FELDE UNBESIEGTEM HEERES sprachen klare ZUKUNFTSVISIONEN?! Danach 1919 prompt das SCHANDDIKTAT VON VERSAILLES das Deutschland keine Luftwaffe,U-Boote,Panzer. usw, besitzen durfte, machten das Commonwealth richtig STARK natürlich auch ÜBERSEE LITTLE WASHINGTON with SMALL INDUSTRY?! Richtung Anfang 1930er war Bomberharris der Theorie/Experte für Flächenbombardements mit einäschern von Zivilgebieten anstatt von Rüstungfabriken?! HIERMIT GEDENKE ICH ALLEN OPFERN DURCH CHURCHILL und seinen SCHATTENBÜNDNISSEN endzündeten APOKALYPSE, SOLDATEN UND ZIVILISTEN GERADE BEIDER STREITPARTNER DEUTSCHLAND UND GROSSBRITANIEN & COMMONWEALTH aber auch anderen VÖLKERN EUROPAS!!! NIE WIEDER BRUDERKRIEG!!!

    7. Londoner Käfig an

      Churchill ein Säufer und Kriegsverbrecher …Buren, Erster Weltkrieg Bombenterror ……das war eben für England der richtige Mann im zweiten Weltkrieg. Nur das dieser Trottel das Empire verspielte, haben die meisten Engländer bis heute noch nicht kapiert….

      • armin_ulrich an

        In der Aufzählung fehlt das Fiasko der Dardanellen-Operation und es stellt sich die Frage, wer meinte, ihn im 2. Weltkrieg gebrauchen zu können. Auch die Hungerkatastrophe in Benghalen fehlt in der Aufzählung.

    8. Diese Worte möchte ich noch loswerden,denn sie zeigen in erschreckender Weise,was bereits 1945 der Plan war :
      ""Mit Greuel-Propaganda haben wir den Krieg begonnen,mit Greuel-Propaganda haben wir den Krieg gewonnen und jetzt fangen wir erst richtig damit an !! Wir werden diese Greuel-Propaganda fortsetzen,wir werden sie steigern,bis niemand in der Welt noch ein gutes Wort über die Deutschen hören wird,bis alles zerstört sein wird und bis sie selbst so durcheinander geraten sein werden,daß sie nicht mehr wissen,was sie tun.Wenn das erreicht ist,werden sie beginnen,ihr eigenes Nest zu beschmutzen und zu zerstören.Die große Umerziehung bedarf sorgfältiger,unentwegter Pflege wie ein englischer Rasen.Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit und das Unkraut bricht durch,jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit."" (Sefton Delmer,1945 nach der Kapitulation,brit.Chefpropagandist)

      Wenn man diese Worte kennt,versteht man,warum jede Generation deutscher Kinder auf`s Neue mit einem Schuldkult und mit einem gigantischen Haufen perfider Lügen belegt wird. Die ""geschichtliche Wahrheit"" ist das große Problem der rot-grün-links-gehirngewaschenen Deutschen und darum sind wir heute da,wo wir sind.

      • PS : Man möge mich nicht mißverstehen.Ich bin kein Feind Englands,im Gegenteil.Ich bin viele Jahre regelmäßig in England gewesen.Es ist ein wunderschönes Land und ich bin überall freundlich und nett behandelt worden. Ich möchte mit keinem Wort die englische Bevölkerung verurteilen,so wie auch die Deutschen nicht für die Fehler und die Grausamkeiten der Herrschenden verantwortlich gemacht werden sollten.

    9. Was lernen die Massenmedien daraus? Nichts. Es wird Hass auf Russland propagiert. Gibt es eine Kollektivschuld, wenn man die Hetze der Massenmedien widerstandslos bezahlt?

    10. Wilhelmine von Schlachtendorff an

      Mir ist das alles schon bekannt, der Masse des deutschen Volkes nicht. Hier muss angesetzt werden. Es muss dem gesamten deutschen Volkes bewusst gemacht werden, welche unfassbaren Verbrechen die Alliierten schon im ersten WK und danach, dann während und nach dem zweiten WK an ihm verübten. Auch der millionenfache Mord bei Gelegenheit der Vertreibungsverbrechen nach dem Krieg und natürlich der Bomben Holocaust, all das muss das deutsche Volk kennen.

      Dann werden die ekelhaften Altparteien Politiker die Nazi-Keule nicht mehr länger gegen das eigene Volk missbrauchen und es damit mit nicht zu überbietender Heuchelei immerzu auf den Boden zu dreschen, es dort zu halten und vor fremde Karren spannen können.

      Die korrekte und vollständige Kenntnis der gesamten Geschichte wird das deutsche Volk immun machen, immun gegen diese höllische Unterdrückung und Unterwerfung unter fremden Interessen.

      • > "Es muss dem gesamten deutschen Volkes bewusst gemacht werden, welche unfassbaren Verbrechen die Alliierten schon im ersten WK und danach, dann während und nach dem zweiten WK an ihm verübten."

        Anschließend käme der zweite Schritt. Die Deutschen müßten verstehen, daß ihnen die Alliierten ihre eigenen und bei weitem übleren Verbrechen in die Schuhe geschoben haben. Am Beispiel der deutschen Alleinschuld läßt sich das hieb- und stichfest beweisen, unter Heranziehung offizieller Quellen und Dokumente.

        Der wahre Alleinschuldige am Zweiten Weltkrieg ist Franklin D Roosevelt gewesen. Auf sein Konto geht die Ausrottung von 140 Millionen Menschen. 80 Millionen durch WK 2, 60 Millionen durch den von Roosevelt an die Macht gebrachten Mao Tse Tung.

        • Rechtsstaat-Radar an

          Der Alleinschuldige am Ausbruch des Zweiten Weltkriegs ist Polen. Das polnische Volk hat die Katastrophe durch sein aggressives und verbrecherisches Treiben nach dem ersten Weltkrieg mit seinem Oberschurkenstaat allein ausgelöst.

          Die Welt muss Polen endlich verantwortlich machen!

        • Die Weltkriege wurden von der Freimaurerei orchestriert. Genauer darf man das nicht beschreiben. Die drei großen Staatsführer Rossevelt, Chruchill und Stalin waren sich einig und Brüder im Geiste. Ebenso gehörten die polnischen und tschechischen Staatsführer dazu, die von einem Krieg in Europa profitieren wollten. Man muß deutlich sagen, daß Stalin, Roosevelt und Chrurchill die gleichen politischen Absichten hatten und jeder für sich so weit kommunistisch agierte, wie der Rest des Staates es zuließ. Das sind alle Kommunisten gewesen, aber nur in Rußland hatte man durch eine gewaltige Revolution den kommunistische Diktatur vollkommen durchsetzen können. Die Staatsbürger der USA und England hatten keine Macht einzugreifen und wurden von den kommunistischen Medien gesteuert, wie wir heute. Wir haben heute immer weniger Geld in der Tasche und werden laufend unfreier.

        • Die Bolschewiken Stalin, Lenin und Trotzky waren Multimillonäre. Die Tatsache, daß es sehr reiche Leute in einem Staat gibt bedeutet nicht, daß der Kommunismus nicht Fuß fassen konnte oder kann. Im Politbüro sitzen Millionäre und Milliardäre die das Volk arm halten und die dummen Anhänger des Kommunismus füllen dieser Minderheit die Taschen voll.

      • @Wilhelmine ………. // Die korrekte und vollständige und vor allen Dingen wahrheitsgetreue Kenntnis der gesamten Geschichte haben die Alliierten und ihre deutschen Handlanger wie Steinmeier,Scholz u.a. bisher erfolgreich verhindern können. Ein Volk,das in einem permanentem Schuldkult gefangen ist,kann man in jede Richtung manipulieren und ausbeuten bis zum jüngsten Tag. Es ist genauso wie bei einem mißbrauchten Kind,dem der Täter noch die Schuld für sein Verbrechen gibt.

        • @Szymanska
          Diese Milliardäre sitzen heute auch in ihren Politbüros und die dummen Wähler und ihr niederes Parteivolk füllt denen die Taschen.

    11. Man sollte sich doch einmal Gedanken machen warum wir diese Englisch nicht endlich aus der Deutschen Sprache verbannen, unsere Dichter und Denker wären Stolz auf uns!!

      • In Bonn gibt es noch immer eine "Winston-Churchill-Straße". Wer benennt sie zu wessen Gunsten um?

    12. friedenseiche an

      dieses foto da oben mit den toten körpern auf der straße
      das sollte man der bärbock mal zeigen
      in wandgröße
      die muss ganz nah davorstehen
      damit sie erkennt
      welche schrecken ihre politik gegen russland und andere demnächst wieder hervorbringen

      scheinbar sind diese irren so gefeit gegen einsicht dass sie nie aufhören werden krieg zu führen
      am ende weil kein anderer mehr lebt gegen sich selbst

      hass selbsthass

      hass macht hässlich sagen so erscheinungen wie merkel kahane künast roth usw doch so gerne
      spiegel scheinen die nicht zu besitzen

      ich empfehle den heutigen mächtigen mal den rat der frau Luise L. Hay anzunehmen
      und 1 std am tag "spiegelarbeit" zu machen

      vielleicht verhindert dass ja noch die totale auslöschung der menschheit unter diesen irren kriegstreibern ?

      schörtschill war übrigens auch nicht der hübscheste !
      der hass auf seinen körper war bekannt

      warum töten die dann millionen unschuldige
      sollen sie sich selbst dahinraffen
      unschuldige können nichts dafür !

      • Was kümmert denen die Unschuldigen. Man muss nur den heutigen in die Augen oder Gesicht schauen. Haß kommt von innen und macht sich im außen sichtbar.

    13. Es sind heute keine Verantwortlichen mehr am Leben, aber wir müssen das Wissen und die Wahrheit weiterverbreiten um gegen die haltlosen Beschuldigungen Paroli bieten zu können. Wir sind die schon die Enkelgeneration, aber wenn wir nicht endlich auf den Tisch hauen und die Ausplünderung Deutschlands stoppen, dann werden noch unserer Urenkel für den Schuldkult ausgepresst und erpresst.

      • Wilhelmine von Schlachtendorff an

        Die Queen-Mum weiht noch 1993 ein Arthur Harris Denkmal in London ein. Das wäre so, als würden wir eines für Heinrich Himmler einweihen. Pfui Deibel!

        Nein,, die Engländer und Amerikaner leben noch, die unsere Kinder und Frauen aus s der Luft bestialisch zerfetzten und verbrannten. Sie kommen alljährlich in die Normandie und auf Veteranentreffen in den jeweiligen angloamerikanischen Schurkenstaaten.

    14. jeder hasst die Antifa an

      Churchil und Harris ein Duo Infernale,was man in Vietnam verurteilte, haben die beiden Menschenschlächter in Deutschland ausprobiert.

    15. Wie schon anderweitig gesagt hat Churchill in einer Autobiographie aus den 1920er Jahren bereits geschrieben, dass Deutschland, insbesondere Städte, im Ersten Weltkriege bombardiert worden wäre, wenn es schon geeignete Flugzeuge gegeben hätte.

      Auch Konzentrationslager sind eine Erfindung aus dem Vereinigten Königreich: Um 1900 wollte man nach Diamantenfunden Südafrika zur Kolonie machen, was die dort unabhängig lebenden Buren ablehnten, weshalb sie im sog. Burenkrieg in großer Zahl in solchen neuen Lagern oft mit Todesfolge inhaftiert wurden, um sie gefügig zu machen. Die Buren ("Bauern") sind holländische Auswanderer, die das einst fast menschenleere Land vor Jahrhunderten besiedelt und wirtschaftlich aufgebaut hatten, was dann allmählich auch Schwarzafrikaner aus anderen Gegenden Afrikas attraktiv fanden und schließlich auch britische Eroberer anlockte.

      • Hans von Pack an

        Ja, das Scheusal Churchill hat alles schon 1919 geplant, als Hitler noch völlig unbekannt war! In seinen Memoiren weist er daraufhin, daß eigentlich SCHON 1919 Tausende von Flugzeugen Deutschlands Städte hätten zertrümmern und die Bevölkerung ,mit unglaublich bösartigen Giftgasen’ hätten ersticken sollen: ,Der Kampf von 1919 wurde nie ausgefochten, aber seine Ideen schreiten weiter voran.’ Ähnliche Repressaltötungen praktizierte das Monster auch gegenüber Afghanen, Buren und Iren. – Zitate bei Bronder, Bevor Hitler kam, Genf 1975.

      • @Hilda // "" Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt,sondern einzig und allein das starke Wachstum der deutschen Wirtschaft. Die Wurzeln des Krieges waren unendlicher Neid,Gier und Angst."" (Generalmajor Fuller,1948,in "The Second World War")
        Churchill war eine Ausgeburt der Hölle und einer der schlimmsten Satanisten,Massenmörder und Kriegsverbrecher, die je auf dieser Erde gelebt haben. Allerdings sollte man das engl. Volk nicht pauschal mitverurteilen,denn auch die Engländer wurden jahrelang nur belogen und aufgehetzt.
        ""Wäre morgen jeder Deutsche beseitigt,gäbe es kein englisches Geschäft noch irgendein engl. Unternehmen,das nicht große Zuwächse zu verzeichnen hätte. Macht euch fertig zum Kampf gegen Deutschland."" (Churchill,aus "Saturday Review",London,Wochenzeitung der englischen Oberschicht). Der 2. Weltkrieg ging nie und zu keiner Zeit von Deutschland aus. Es wäre wünschenswert,würde ALLE DEUTSCHEN das endlich mal begreifen.

    16. Dieser Lump hatte schon den Hass auf die Deutschen im ersten und angedichteten WK. Da war er General! Da hat er sicherlich auch wie eine Sau gehaust!
      Ein Verbrecher wie er im Buche steht!

      • Churchill, die englische Bulldogge war ein Misanthrop. Ein Mensch ohne Emphatie. Skrupellos und voller Hass auf die "Hunnen" wie er die Deutschen bevorzugt nannte. Für die meisten Engländer ist dieser Kriegsverbrecher ein Kriegsheld.

        • Wilhelmine von Schlachtendorff an

          Hunderttausende umerzogener deutscher Deppen Feier Chruchill auch, gingen in den Film gleichen Namens und anschließend in irgend eine Hemmungway Bar, benannt nach einem Mann, der sich des hundertfachen Mordes an deutschen Kriegsgefangenen rühmte. Nur der deutsche amerikanisierte Volldepp kann ein solches Arschloch, das sich der Ermordung hunderter Deutscher rühmte, toll finden.

          Uhhrgh…..ich muss Kotzen …..

    17. "Wie 1914 wäre ein Weltkrieg auch 1939 vonseiten Englands leicht zu verhindern gewesen."
      Als ob ein friedliches Zusammenleben mit Nazi-Deutschland wünschenswert gewesen wäre. Oder haben Sie vergessen welche Bestrebungen Hitler eigentlich verfolgt hat?

        • Nein. Deutschland, auch unter Hitler, hat immer nur das Gegenteil dessen gewollt, was vor allem GB und die USA beabsichtigen.

      • Welche Bestrebungen? Hitler wollte Frieden und Verständigung. Chamberlain und Halifax, die ihn persönlich kannten, haben das gegenüber Botschafter Corbin und Charles Rochat zugegeben, und daß England um jeden Preis einen großen Krieg herbeiführen will, (Livre jaune, Ed. 1982).

      • @Dorian // Niemand behauptet,daß Hitler ein Heiliger war, aber den Krieg hat er definitiv nicht gewollt und auch nicht zu verantworten. Der Krieg ging einzig und allein von England aus. Nicht vom englischen Volk,aber von Churchill und der gierigen, maßlos arroganten englischen Oberschicht. England hat stets Kriege geführt gegen jeden Mitbewerber auf dem Weltmarkt und es ging immer nur um die Vormachtstellung Englands in der Welt. Und Churchill wollte Zugriff auf die deutschen Absatzmärkte, koste es was es wolle. Deutschland wurde zu mächtig und Churchill wußte ganz genau,daß die engl.Wirtschaft über kurz oder lang auf dem Weltmarkt nur noch eine untergeordnete Rolle spielen würde. Das war der Grund für seinen Hass,seinen Neid und seine Mißgunst. Er war besessen davon. Noch heute gehört dieser Mann für mich zum Bodensatz des Abschaums der Menschheit und es ist mir unbegreiflich,wie Adenauer ihm in Aachen auch noch den Karlspreis überreichen konnte.

      • Wenn man wissen will was die Nazis wollten muß man nur mal in ihr Parteiprogramm gucken.
        Das war kein Doppeldenk/-sprech.

        Oder mal den kleinen "Nazikatechismus" "das kleine ABC des Nationalsozialisten" lesen.
        Gibt darin manche echte Überraschung!

        Und Goebbels hat auch Tagebuch geschrieben.
        43.000… Seiten Klartext.