Die schwule Republik: Deutschland im Regenbogen-Wahn

65

Der Regenbogen-Kult ist linken Ursprungs, hat sich aber über die gesamte Gesellschaft verbreitet. Sogar die Wirtschaft mischt mit – und die Finanzeliten des Weltwirtschaftsforums. Ein Auszug aus COMPACT 8/2021. Jetzt hier bestellen.

Wenn das August Bebel wüsste: Die sächsische SPD hat ihr Herz für «menstruierende Männer» entdeckt. Anfang Juli wurde auf dem Landesparteitag der Sozialdemokraten in Leipzig ein Antrag angenommen, nach dem öffentliche Herrentoiletten mit «Mülleimern für Hygieneprodukte ausgestattet» werden sollen. Damit will die Partei die Diskriminierung von biologischen Frauen, die sich als Männer definieren und entsprechende Klos aufsuchen, beenden.

Linke Queer-Front

Dass aus der alten Tante nun die neue Tunte SPD geworden ist, sorgte in den sozialen Medien für Erheiterung, manch altgedientem Genossen platzte jedoch der Kragen. Gunter Weißgerber, 1989 einer der Mitgründer der Sozis im Osten, brachte es auf den Punkt: «Wer solchen Mist beschließt, der hat sie nicht mehr alle.» Der Erzgebirger, der die Partei 1990 in der ersten frei gewählten DDR-Volkskammer und danach bis 2009 im Deutschen Bundestag vertrat, schickte hinterher: «So was kann man doch nicht mehr ernst nehmen, das hat mit SPD-Politik nichts mehr zu tun.»

Immerhin braucht sich Weißgerber diesen Stöckelschuh nicht anzuziehen. Er trat vor zwei Jahren aus der SPD aus, weil es ihm zu bunt wurde. Jan Fleischhauer brachte sein Befremden auf Twitter etwas vornehmer zum Ausdruck. «Eine Partei, die auf einem Parteitag die Probleme ”menstruierender Männer” zu lösen versucht», so der Focus-Kolumnist, «hat irgendwo in ihrer langen Geschichte den Kompass verloren».

Schwule SPD: Ist beim LGBTI- und Gender-Tamtam ganz vorne mit dabei.

Tatsächlich schippert der SPD-Kahn schon lange auf LGBT-Kurs. Die Abkürzung steht für «Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender» und deckt damit alle möglichen sexuellen Minderheiten ab. Wer es ganz genau nimmt, setzt noch ein «Q» für «Queer», ein «I» für «Intersexual» und ein Sternchen oder Kreuz dahinter – als Platzhalter für weitere Spielarten im Geschlechterkarussel.

Um diese Gruppen buhlen die Strategen im Willy-Brandt-Haus inzwischen wie die Stricher im Grunewald um ihre Freier – kein Christopher-Street-Day, kein Pride Month ohne Sozis. Und was für die SPD gilt, das gilt erst recht für Grüne und Linke. Die Reihen der Queer-Front sind geschlossen.

Diese identitätspolitischen Geisterfahrten hat Sahra Wagenknecht in ihrem Buch Die Selbstgerechten aufs Korn genommen. Die «traditionelle Linke», schreibt die prominente Genossin, habe noch «für das Streben nach mehr Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit» gestanden, «für das Aufbegehren gegen die oberen Zehntausend» und «das Engagement für all diejenigen, die in keiner wohlhabenden Familie aufgewachsen waren und sich mit harter, oft wenig inspirierender Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen mussten».

Sahra Wagenknecht rechnet mit der linken Minderheitenpolitik ab. Foto: picture alliance/dpa

Der neue «Lifestyle-Linke» hingegen lebe «in einer anderen Welt»: Er setze sich «für Emanzipation, Zuwanderung und sexuelle Minderheiten» ein, das Milieu der Einkommensschwachen sei ihm fremd. «Da der Lifestyle-Linke mit der sozialen Frage persönlich kaum in Kontakt geraten ist, interessiert sie ihn auch meist nur am Rande», so Wagenknecht.

Einhörner und Feen

Deswegen ist Klassenkampf auch passé – nun geht es um den Kampf der 65 Geschlechter gegen die heteronormative Mehrheitsgesellschaft. Die Regenbogen-Linke stellt Marx geradezu auf den Kopf: Nicht mehr das Sein bestimmt das Bewusstsein, sondern das Bewusstsein das Sein. Das ideologische Futter dazu liefert vor allem die an der Universität Berkeley in Kalifornien lehrende Philosophin Judith Butler, die sich spätestens seit den 1990er Jahren als «Meisterdenkerin des Gender-Begriffs und seiner Fortentwicklung in der ”Queer-Theorie” etabliert» hat, wie Volker Zastrow in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) notierte.

Diese Theorie verstehe sich «als ein gemeinsamer Schirm für alle ”Gendernauten” und sexuell Gesetzlosen, ein Dach für Lesben, Bisexuelle, Schwule und ”Hinübergeschlechtliche”, wie ”transgendered people” in der Szene scherzhaft übersetzt wird – die Ausdrücke ”Transvestit” und ”Transsexueller” sind dort verpönt».

Tuntig statt pünktlich: Bahnchef Richard Lutz (l.) mit Vorstand Martin Seiler bei der Vorstellung ihres Regenbogenzugs. Das Motto lautet: «Que(e)r durch Deutschland.» Foto: picture alliance/dpa

Damit sei man, so Zastrow, beim Kern des Gender-Begriffs angelangt: «Er meint nämlich keineswegs die Existenz sozialer Geschlechterrollen und deren Merkmale. (…) Vielmehr behauptet ”Gender” in letzter Konsequenz, dass es biologisches Geschlecht nicht gebe. Die Einteilung der Neugeborenen in Jungen und Mädchen sei Willkür, ebenso könnte man sie auch nach ganz anderen Gesichtspunkten unterscheiden, etwa in Große und Kleine.»

Butler kehrt in ihrem als Standardwerk angesehenen Buch Gender Trouble: Feminism and the Subversion of Identity (in deutscher Übersetzung unter dem Titel Das Unbehagen der Geschlechter  erschienen) das gängige Verständnis von Sprache um, nach dem ein Begriff etwas Konkretes bezeichnet. Dabei knüpft sie an den «radikalen Konstruktivismus» Jean-Paul Sartres an, der besagt, dass jeder Mensch nicht etwa das ist, was er ist, sondern sich erst zu dem machen müsse, was er sei. So schaffe man sich… Ende des Textauszugs.

Den vollständigen Text lesen Sie in der August-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema «Die schwule Republik», die Sie schon jetzt bestellen können. Zu unserem Schwerpunkt finden Sie dort auch folgende Beiträge:

➡️ Bunt schießt keine Tore – Jogis Mannschaft geht in die Knie: Der Kniefall als Staatsräson, der Regenbogen als Flagge? Die Bundesrepublik präsentierte sich auch bei der Fußball-EM als «woker» Musterknabe. Emsig wird am neuen Weltbild gewerkelt.

➡️ Kinderschutz und Elternrecht – Was wirklich in Ungarns Homo-Gesetz steht: Im Sommerloch gab es in ganz Europa einen Aufschrei wegen der Verabschiedung angeblich homophober Gesetze in Ungarn. Doch offensichtlich hat kaum einer genau gelesen, was er da verurteilt.

➡️ Stolz und Vorurteil, Gratismut und Hass – Brüssel gegen Budapest: «Die Zahl der EU-Mitgliedsländer, die die Provokationen von Ungarn nicht weiter tolerieren möchten, werden immer zahlreicher», freute sich kürzlich die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Aber von wem gehen die Provokationen eigentlich aus? Ein Beitrag von Mariann Öry, Redakteurin der Tageszeitung Magyar Hirlap.

➡️ «Die Linke ist der Feind der Freiheit» – O-Ton von Viktor Orban: Der ungarische Ministerpräsident antwortete in harscher Form auf die Angriffe der von ihm als «Regenbogenländer» titulierten Mehrheit der Europäischen Union.

➡️ Der Gender-Sprachdurchfall – Vom bunten Krieg gegen die Grammatik: Führende deutsche Intellektuelle sind infiziert von einem Virus, das die Gesellschaft mindestens so stark spaltet wie Covid-19: dem Gender-Erreger. Wird der gesunde Menschenverstand überleben?

➡️ Rote Fahne mit Regenbogen – Schwule und Lesben in der DDR: Homosexualität wurde in der DDR früher als in der Bundesrepublik legalisiert, aber nie propagiert. Eine auch heute noch prominente Transe heuerte sogar bei der Stasi an.

➡️ Die Tränen der Transen – Therapie für Geschlechtsverwirrte: Geschlechtswechsel als Symptom einer Persönlichkeitsstörung: Das verlangt nach Therapie und rechtfertigt weder eine Abwertung der Betroffenen noch ein Abfeiern durch Gender-Ideologen.

Zum vollständigen Inhaltsverzeichnis und zur Möglichkeit der Bestellung geht es hier.

Über den Autor

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“. Seit Januar 2021 ist er Online-Chef von COMPACT.

65 Kommentare

  1. Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis und tanzt! Das Ganze kann man eigendlich nur so sehen: Uns geht es viel zu gut! Fast 80 Jahre Frieden und 70Jahre Wohlstand, bekommt keinem Volk auf Dauer gut! Alle Kulturen, Imperien, Völker, denen Ähnliches widerfahren ist, sind verschwunden! Die Ausnahme ist China – die haben sich – in Wellenbewegungen – jedesmal wieder erholt und sind gerade wieder dabei.
    Ursprünglich brauchte ein Volk nur Leute, die auch für Nachwuchs sorgten, da die natürlichen Bedingungen nur die Stärksten und Interligentesten auslasen. Sexuell Andersartige hat man höchstens geduldet in raueren Gegenden nicht. Brauchte man viele Soldaten, eher nicht. Solche Vorlieben sind immer Folgen langen hohen Wohllebens.
    Auch im Tierreich tritt bei Überpopulation vermehrt Homosexualität auf, wird das stärker, werden die Jungen gefressen. Auch der Mensch gehört zur Fauna und seine Population war noch nie so groß wie heute – Tendenz weiterhin steigend! Für fast alle heutigen Probleme ist das die Ursache, aber durch "gender" ist das nicht zu lösen: Siehe Tierreich!

    • thomas friedenseiche am

      einspruch euer ehren

      es gibt sie
      die ethnien denen es über jahrhunderte gelingt frieden zu leben

      und mit krisen klar zu kommen
      selbst wenn nahrungsunterangebot herrscht sind die in der lage weiter zu leben
      sie passen sich an

      inuit aboriginie saami tschuktschen (und die hatten unter den russen und vorherigen echt zu leiden) und etliche andere

      was uns nördlichen fehlt ist nur eine sache:
      freiheit

      wie würden wir unser leben gestalten ohne diese fiesen gestalten wie merkel schröder kohl soros gates und co
      ich bin mir sicher
      wir hätten das paradies auf erden

      warum ich mir so sicher bin?

      ich habe freunde die so sind
      mit ihnen habe ich nie streit
      sie helfen mit ihrem letzten hemd so wie ich mit meinem letzten hemd

  2. Dan Warszawsky am

    Heterophobie

    Nur Leute, die Angst vor dem anderen Geschlecht haben, vergnügen sich mit dem gleichen Geschlecht – also das Gegenteil von "bunt und vielfältig", nämlich eintönig und gleichgestellt.

    • Absurdistan am

      Genau und wer die Rassen durch seine Geilheit zerstört, vernichtet nicht nur das Werk Gottes und der Natur, sondern auch die Vielfalt der Arten und die bunte Welt….Eisbär geht zu Eisbär Schwarzbär zu Schwarzbär Braunbär zu Braunbär

  3. DerGallier am

    Wo bleiben nach der Veranstaltung die üblichen Kommentare zum Abstandhalten, zum Maskentragen, zur Ansteckungsgefahr, Superspreader und dergleichen?

    Im Nirgendwo.

    Wo das Durchgreifen der Polizei , wie bei anderen Veranstaltungen beim Nichteinhalten der Coronaregeln?

    Wo die Gleichbehandlung?

    Übrigens, nach Helge Schneider hat es jetzt auch Nena bei einem Konzert gemacht.
    Einfach unter Telegram nachsehen.

    • thomas friedenseiche am

      die polizei?
      einfach mal diese leute beobachten wenn sie sich unbeobachtet fühlen
      dann setzen die genau so wenig masken auf wie ordnungsamt, jensi spahn und co

      hab ich selbst schon oft beobachtet
      mehrmals sind mir polizisten ohne maske zu nahe gekommen
      oder auch mit maske zu nahe gekommen
      ja und dann gibts polizisten die die maske noch im bett tragen bei schlafen
      vielleicht ja ein schlafmichelsyndrom?
      man weiß es nicht

  4. “Die grünrote Regierung in Baden-Württemberg will eine „Bildungsplanreform“ für die nächsten Jahre, und dagegen regt sich Widerstand, weil der Lehrplan für alle Schulklassen und in allen Fächern schwul-lesbisch ausgerichtet werden soll. PI hat bereits neun Mal (Links hier) darüber berichtet. Nun wehrt sich die Kretschmann-Regierung immer wieder, und die linksgrüne Einheitspresse betet es fleißig nach, daß es nur darum gehe, Vorurteile abzubauen. Das entpuppt sich als eine dreiste Lüge, wenn man die entsprechenden Passagen im 32-seitigen Lehrplan einfach ganz neutral und vollständig zitiert. Hier die Aufstellung:” Weiterlesen.. “Die schwule grünrote Bildungsplanreform 2015 in Baden-Württemberg”. Ein Beitrag bei pi-news aus dem Jahr 2014. Auch die Kommentare lesen!
    Verlogene Volkszersetzer sind seit Jahren ungeschoren am Werk.
    Schaut euch die beiden Kasper Lutz und Seiler da oben an. Die Antifa wuerde den Zug garantiert "umgestalten" wenn er farblich nicht ins Konzept passt.

  5. Das ist kein Regenbogen den diese durchgeknallten Minderheiten (LGBT) nutzen !
    Deren >Regenbogen< hat nur 6 Farben, ein richtiger Regenbogen hat aber 7 Farben.

    Naja, Lug und Trug verbreiten ist ja Modern.
    ;-)

    • Nachtrag:
      Mit Lug und Trug verbreiten meine ich nicht Compact sondern die LGBT-Minderheiten !
      :-)

    • thomas friedenseiche am

      schwul-lesbische auslegung?

      ich glaube diese politikclowns haben keine ahnung was alis papa und mbekes papa dazu sagen
      das wird ein spießrutenlauf für die lehrer wenn die schüler dagegen arbeiten
      und der unterricht ständig von papas aus absurdistan gestört wird

      göring eckhart wird sich freuen

      und die indigenen schüler werden sich das erste mal freuen so viele ausländer in der klasse zu haben
      das wird was werden mit dem gendern in deusenlans klassenzimmern

      • In ‚diesem Land‘ muß man leider davon ausgehen, daß ‚Alis und Mbekes Papa‘, nachdem sie ihren Nachwuchs gezeugt hatten, eben auch deswegen ‚in dieses Land‘ gekommen sind, weil sie danach entdeckt haben, daß sie GENAU SO sind wie es ‚hier in diesem Land‘ mittlerweile anscheinend die – zumindest gefühlte – Mehrheit ist…

    • thomas friedenseiche am

      und dann gibts noch die nichtsichtbaren farben beim echten regenbogen
      infrarot zb das ist noch vom physikunterricht hängengeblieben
      wenn ich mich nicht irre waren es aber mehr als eine fürs menschliche auge nicht sichtbare farbe

  6. Gender Mainstreaming und Diversity sind allumfassend. Sie beziehen Rechtswissenschaft, Recht, Psychologie, Sozialwissenschafften, Politikwissenschaften, Politik, Medien, Sprache, Kunst und Kultur mit ein. Geplant ist u. a. die politische Kastration von heteronormativen weißen Männern, weil sie als gefährlich eingestuft sind und das globale Schweine- System bedrohen. Allerdings werden auch die Frauen, durch die Gleichstellungspolitik, einem massiven Leistungs- u. Karrieredruck ausgesetzt, sodas deren höhere Lebenserwartung abschmilzt. Es wird auch schon über die Einführung der Wehrpflicht für Frauen gesprochen. Trotzdem sind Frauen immer noch auf der Suche nach ihrem Traumprinzen, von denen es aber immer weniger gibt.

  7. Ein großes Problem ist auch, dass die Psychologie viel mächtiger ist, als die meisten sich das vorstellen können, oder wollen. Psychologen werden auch nicht zu Unrecht, als hochintelligente, machtbesoffene Psychopathen gesehen. Das fing schon bei den Freudo- Marxisten der Frankfurter Schule an, die in der Tiefenpsycholgie ein geeignetes Mittel für die psychologische Kriegsführung entdeckt haben. Destruktiv genial. Die Verbrechen, die stattfinden sind auch psychologische Verbrechen, die Aufgearbeitet werden müssen. Ich hoffe, das sie nicht davongekommen.

  8. Die Perfekte Scheindemokratie ist hergestellt, wenn es den Herrschenden gelingt, dass das Volk sich nicht nur so verhält wie sie es wünschen, sondern auch so denkt wie sie es wünschen.

  9. "Deutsche! Irre Wissenschaftler wollen Euch Eure Geschlechter wegnehmen! Fragen Sie sich auch, ob sie Mann oder Frau sind? Sie wissen nicht, ob Sie Ullrich oder Ulrike heißen wollen? Ob der neue Lippenstift zu Ihrem Bart paßt? Sie sind ständig verwirrt, aber Gender Mainstreaming kann Ihnen nicht helfen? Oder schämen Sie sich, noch normal zu sein? Das Chaos wächst, im Dickicht der Geschlechter gibt es kein Halten mehr. Gewißheiten werden abgeräumt, und auch die letzte Unterhose wird zum Kampfgebiet erklärt. Bienchen und Blümchen weichen den Aufklärungsmethoden aus den Laboren Dr. Frankensteins. Zwischen Drehbank und Wickeltisch stehen verängstigte Männer und trauern um vergangene Zeiten, während Frauen in Hosenanzügen in der Burn-Out-Hölle schmoren. Der nächste Bundespräsident wird ein Travestiestar sein, der im Falsett auf Schlagerparaden die Nationalhymne singt. Akif Pirinçci zieht wieder ins Feld! Er kämpft gegen die Verweichlichung der Männer, das Elend der Gleichmacherei und die Ideologen der grausamen Gender-Propaganda. Der Feind lauert überall: im Parlament und an der Universität, in Schulen, KiTa’s und im eigenen Bett. Pirinçcis neues Buch ist hart, aber gerecht und nirgendwo sonst wird sie dem Leser so deutlich vor Augen geführt: Die große Verschwulung." Zitat aus de.ebooks.eu, Die grosse Verschwulung, von Akif Pirinçci

  10. Andor, der Zyniker am

    Gerade Intellektuelle sind vom Gender-Sprachdurchfall-Virus befallen?
    Wer hätte das gedacht.
    Das heißt doch im Klartext, dass Intelligenz und Bildung nicht vor
    Dummheit schützen. Der Weg vom Idioten zum Professor ist lang,
    aber vom Professor zum (Fach) Idioten sehr kurz.
    Gesunder Menschenverstand muss wohl neu definiert werden.

    • Das ist nicht Dummheit, Grundlage ist das Angepasstsein.

      So kommen Jene bequem durchs Leben.

  11. Barbara Stein am

    Nein, nein, nein. Ich weigere mich, mich mit den Befindlichkeiten dieser LGBT usw. zu befassen. Ich bin 74, also fast am Ende meines Lebens angelangt und habe solche armen Menschen, die nicht wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind, kennen gelernt im Berufsleben. Aber daß sie uns nun diktieren dürfen, wie wir zu leben haben, ist doch die Krone der Unverschämtheit. Wie konnten wir das nur zulassen? Wie konnte eine Merkel nicht verhindert werden? Ich habs nie verstanden, wie dummtrottlich immer wieder CDU und damit diese Volksverräterin gewählt wurden hauptsächlich im westlichen Deutschland. Die 89er Wende hat uns nichts Gutes gebracht – überall Angst, Hass und nur einige Wenige kommen abends vor Lachen nicht zum Schlafen.

    • Der Fehler war vielleicht, das wir die Normalen diesen Unnormalen jahrelang zu viel Freiheit gaben und jetzt versuchen diese dafür das Ruder im unserem Lande zu übernehmen….die armen Kinder die jetzt 2 Papas in der Schule angeben müssen…werden doch nur gehänselt.

      • Katzenellenbogen am

        Man hat sie zu Beginn nur gutmütig belächelt und gemeint, da hätte jemand zu viel Zeit oder dass man gern auch solche Sorgen hätte, aber es wäre notwendig gewesen, diese Aufpflanzer von Geßlerhüten von allem Anfang an konsequent zu bekämpfen! Doch selbst jetzt wird aus Angst vor der jederzeit drohenden Homophobie- oder Transphobiekeule fast nichts getan!

      • Allein schon der Gedanke, das sich 2 oder gleich mehrere Männer in den Arsch fi….ist schon pervers ! Und sich dann noch den Enddarm dabei verletzen und ihren Kleinen mit Kot besudeln.

    • Hier trifft es ein altes Sprichwort : Der "Klügere gibt nach"!
      Da führt unweigerlich dazu, das die Dummen das Sagen haben!
      Dazu passt auch noch: "Demokratie ist die Diktatur der Dummen!

    • @B.Stein

      Merkel wurde vom Bundestag nur deshalb erneut zur Kanzlerin gewählt, weil die SPD ihr Wahlversprechen, in keine GroKo mehr zu gehen, gebrochen hatte.

      Der Wähler jedenfalls hatte Merkel nicht zur Kanzlerin gemacht, das kann er eh nur indirekt. Der Wähler war/ist nur so dumm, der SPD zu glauben.

  12. jeder hasst die Antifa am

    Diese Lebensform ist wider die Natur und wer gegen die Natur verstößt der scheitert immer, da hilft auch kein Regenbogen,es ist nur der Ausdruck einer dekadenten untergehenden Gesellschaft in den letzten Zügen,ein einstiges Kulturvolk bringt sich selbst um.

    • Antupirén am

      Nee, J.H.d.A., die Deutschen bringen sich nicht selbst um. In Lateinamerika ist man eher der Meinung, dass die Deutschen allzu tolerant sind, und zwar mit jener gut organisierten alttestamentarischen Bande, die das Land leitet, und die Deutschland zutiefst hasst. Denken Sie doch z.B. nur an Kramer und Kahane, und an jene Personen, die seit vier Jahrzehnten das allerhöchste Amt bekleiden, und gleichzeitig der Supraloge B´nai B´rith in London angehören!!

  13. jeder hasst die Antifa am

    Die Belästigung der Bevölkerung nimmt immer groteskere Züge in jeder Zeitung Schwule, in jedem Fernsehfilm Schwule, im Internet Schwule,mach ich den Klodeckel hoch Schw.

    • Und nicht zu vergessen, in jeder Reklame sind zuerst Schwarze zu sehen.
      Diese Produkte werden von mir nicht mehr gekauft.

      • jeder hasst die Antifa am

        Die wollen ihre Produkte wahrscheinlich in Afrika loswerden dort haben sie genug Geld aus Europa geklaut um Mercedes oder Audi oder BMW kaufen zu können oder ist es schon ein Fingerzeig auf die kommende weiße Minderheit in Deutschland.

  14. Achmed Kapulatzef am

    Die Regenbogen Gender Gaga Truppe, wäre 1933 aus dem Heil schreien (die Armbinde haben sie ja schon umgelegt, bevor es Pflicht wurde) nicht mehr hinaus gekommen, moralisch verwahrloste, hirnbefreite, wohlstandsverwahrloste, kriminelle Vereinigungsverherrlichende Millionärstruppe, nennt sich Fussballlegionärsmannschaft. Zum schlechtesten Spieler der Fussball Europameisterschaft, ist übrigens Antonio Rüdiger gewählt worden, gleich dahinter wurde Manuela Neuer gekürt.

  15. Seit Jahrzehnten ist alles, aber wirklich alles, was irgendwie am Leben erhalten werden konnte, aufgezogen worden. Auch in Bezug auf Meinungen, Einstellungen, Lebensformen. Das hat zu einem undurchdringlichen Wildwuchs geführt, der fröhlich wuchert. Da aber ein unbegrenztes Wachstum auf ewig nicht geht, wird es zwangsläufig zu einer "Bereinigung" kommen müssen. Die ist schon im Kommen, unser Fiat-Geldsystem ist fertig. Wenn dann der Hunger kommt, werden manche Kenntnisse und Begabungen wohl unnötig werden. Lassen wir sie wuchern, so lange sie können, wir können uns später brüsten, das überlebt zu haben.
    Was aber ohne ein paar Münzen Edelmetall schwierig sein wird. Man muss nur so lange aushalten, bis die Hauptaufgabe unserer "lebensrettenden" Impfungen aktiviert wurde.
    Compact hat berichtet, dass in Impfstoffen Nanopartikel Graphenoxid gefunden wurde. Die können nach meiner Meinung durch Handystrahlung in Schwingung versetzt werden, was die Zelle zerstört, in der sie vom Körper eingebaut wurden. "Er folgte dem Ruf in den Himmel….."

    • "Wenn dann der Hunger kommt,…"

      … dann: Snickers! Für den kleinen Hunger zwischendurch!! Oder wenn das grad nicht greifbar sein sollte: Morgens 10 Uhr in Deussenlaahn, gut laahn – deutz man, viel dumm … KIFFERS – das Frühtütchen!!!

      • Gehe ich hier durch Bremen, sehe ich was diese rote Brut angerichtet hat!
        Auf dem Weg nach unten gibt es keinen Halt mehr!

  16. Zastrow hat auch noch was von politischer Geschlechtsumwandlung erzählt. Und wenn Schwule von Inklusion sprechen, ist damit Analverkehr gemeint. Gibraltar hat übrigens eine Impfquote von 100% und eine Inzidenz von 500. Ist das nicht lustig? Die Welt ist eine Lüge. Und die Welt ist ein Witz.

  17. Ja, was denn nun ? "Freiheit, Freiheit" zum Schlachtruf machen, wenn dann der Regenbogen die Freiheit nutzt, ist es auch wieder nicht recht ? Den Kuchen aufessen und doch behalten geht nicht , entscheidet euch mal.

    • Alter weißer Mann am

      Wer Stroh im Kopf hat
      fürchtet den Funken det Wahrheit

      Das gilt nicht nur füt dich

    • ship of fools am

      Verstehst du den Unterschied zwischen der Freiheit etwas tolerieren zu dürfen und dem Zwang, etwas akzeptieren zu müssen?

  18. Svea Lindström am

    Ein Wunder, dass Plapper-Automat ohne Ausschalttaste "Jeder hasst die Antifa" noch nicht seine wertvolle Meinung (hervorragend ausformuliert wie immer) zu diesem unendlich bedeutsamen Thema zum Besten gegeben hat.

    JHDA schrieb mir heute: "eine Abschalttaste gibt es nur in Diktatoren". In Diktatoren, aha. Wo ist eigentlich Putins OFF-Taste versteckt??? Unterm Bauchnabel oder unterm Schlüsselbein?

    Zurück zum Thema: Heute regnet es bei gleichzeitigem Sonnenschein. Bleibt zu hoffen, dass uns die verschwulten Haarp-Leute nicht noch einen Regenbogen schicken, was? Oder geht das Phänomen gar auf Tlaloc zurück? Fragen über Fragen.

    • @Svea Lindström. Lieben Sie schwedische Romane ? Nennen Sie sich nach einer Romanfigur aus, "Selbstjustiz" von "Viel Tanguy". Im Roman geht es u.a. um eine schwedische Staatsanwältin Svea Lindström die in Nordschweden in Mordfällen ermittelt.
      Ok, geht mich nichts an, war nur eine Vermutung !

      • Svea Lindström am

        @Arnt: Leider ist mir das Werk völlig unbekannt. Aber Sie haben richtig geraten: Ich habe einen kleinen Faible für Schweden. Auch Strindberg war eine interessante, wenn auch umstrittene Figur. Die Vermieterin unseres Ferienhäuschens hieß Lindström. Das hat mich zu dem Nicknamen inspiriert.

    • Ein schoenes Wetterereignis SVEA. Wenn die Sonne scheint und es regnet. Frueher sagte man dazu: Der Teufel feiert Hochzeit.

  19. Diese Kranke Politische Gesellschaft zerstört das Werk Gottes, schmäht Adam und Eva und stellt sich gegen die natürliche Fortpflanzung, außerdem zerstören diese Schwulen auch immer weiter Familien und Ehen zwischen Frau und Mann. Diese Homos bemächtigen mit Hilfe der Politik noch den bunten Regenbogenfarben und zerstören dadurch noch die vielen Kinderfreuden und das Naturspiel.

    • Müsste Jeder für sein Handeln und deren Folgen selbst aufkommen, wäre dieser ganze Mist schon vorbei. Aber jeder Irre darf sich hier ausleben und die Allgemeinheit zahlt dafür!

  20. Passt doch zur Gaga Politik und den Mainstream Journalisten, die ihre Eier schon lange ans Kanzleramt verscherbelt haben!

  21. Die Medaille hat zwei Seiten, die jeweils für die gesellschaftliche Gruppe und deren Motivation steht:

    1) Initial wurde die Diskussion mM.n. von den globalen Eliten angestoßen und mit Geldern irgendwelche, Sektierer, die es schon immer gab, gezielt gefördert (z.B. Pseudowissenschaft ‚GenderStudies‘) um eine identitätslose, entwurzelte Gesellschaft zu Herrschaftszwecken zu schaffen. Natürlich glauben sie selbst nicht an diesen Unsinn.

    2) Eine denkfaule, verblödete Konsumtrottelgesellschaft, denen es zu gut geht und denen man wirklich jeden Scheiß unterjubeln kann. Wenn dann wirkliche Probleme auftauchen, wie die aktuelle Flutkatastrope, zeigt sich, was wirklich wichtig ist. Dort trägt dann bei den Aufräumarbeiten plötzlich so gut wie keiner mehr eine Fake-Maske oder nimmt an einer FFF oder CSD-Demo mit Regenbogenfahnen teil. Vermutlich reicht selbst eine solche Katastrophe immer noch nicht aus, um die Leute wieder zur Vernunft zu bringen, und es wird im Herbst brav wieder die üblichen Parteien gewählt. Daher helfe ich auch nicht diesen Leute hierzulande, soweit nicht persönlich bekannt.

    Da es nicht nur den Regenbogen-Schwachsinn, sondern noch andere Bereiche (Fake-Pandemie, Refugees welcome, Finanz- und Steuersystem, Russland-Hetze, Massenüberwachung, etc.) betrifft, wäre als Titel "Die verrückte Republik" treffender.

  22. Thüringer am

    Zitat aus dem Beitrag:

    …" Die sächsische SPD hat ihr Herz für «menstruierende Männer» entdeckt. " …
    ——————————————————————————————————————

    Hatte mich immer sehr gewundert was damit gemeint ist, denn ich als Mann,
    inzwischen Rentner, hatte noch niemals, im Gegensatz zu meiner Frau, die Tage …

    Aber jetzt weiß ich’s, es könnte sich dabei doch um schwule Männer mit Hämorrhoiden
    handeln …

    • Fischer's Fritz am

      @THÜRINGER
      "schwule Männer mit Hämorrhoiden"
      ——-
      Der war spitze!

  23. „Corona Corona Links Links Rechts Rechts Nazi Nazi Klima Klima Gender Gender…“!

    Dieses traurige perfide politische Spiel heißt „guter Cop schlechter Cop, oder anders gesagt Agitation und Propaganda.

    Es reicht schon lange und wer jetzt noch nicht aufgewacht ist der findet sich mit einer Armbinde im Faschismus und Totalitarismus wieder!

  24. Right is right and left is wrong am

    „Dass aus der alten Tante nun die neue Tunte SPD geworden ist, sorgte in den sozialen Medien für Erheiterung, manch altgedientem Genossen platzte jedoch der Kragen.“

    „Immerhin braucht sich Weißgerber diesen Stöckelschuh nicht anzuziehen.“

    „Um diese Gruppen buhlen die Strategen im Willy-Brandt-Haus inzwischen wie die Stricher im Grunewald um ihre Freier – kein Christopher-Street-Day, kein Pride Month ohne Sozis. Und was für die SPD gilt, das gilt erst recht für Grüne und Linke. Die Reihen der Queer-Front sind geschlossen.“

    *LOL* Danke, Ihr habt mir den Sonntag gerettet. Selten so über einen Text gelacht. Ich finde es hier durchaus angebracht, die Sozis der Lächerlichkeit preiszugeben. Toller Artikel, Heft ist bestellt.

  25. Ich vermisse immer die Anerkennung der Tri-Sexuellen.
    Warum setzt sich eigentlich Keiner für diese Benachteiligten ein?

    • jeder hasst die Antifa am

      Weil in diesem Land jeder Benachteiligt sein darf, besonders die Minderheiten wollen dadurch über die Mehrheiten bestimmen.

      • Spottdrossel am

        @ Micha

        Und wo bleiben die Tierfreunde???
        Überall nur Schludrigkeit!

      • Fischer's Fritz am

        @SPOTTDROSSEL
        "Und wo bleiben die Tierfreunde???"
        ———
        Geduld, Geduld, die kommen noch. Die fortschrittliche Dekadenz muß auf dem langen Weg zu den Leichenfreunden schließlich auch noch Ziele haben.!

  26. Fast könnte man meinen die politische Seite ist mehrheitlich ebenso gepolt, denn hier lassen sie ungeniert in Corona-Zeiten diese Großdemo zu und wenn die Querdenker kommen, dann ziehen sie die Daumenschrauben an und das ist das sichtbare Zeichen einer linksverschwulten Gesellschaft und wer diese Typen aus den frühen fünfziger und sechziger Jahren noch kennt, weiß das die garnicht so harmlos waren wie sie sich heute geben und oftmals haben sie sich in der Ehe getarnt um nicht aufzufallen.

    In den Kirchen und anderen Organisationen verstecken sich heute noch viele von ihnen, der größere Anteil davon weiß garnicht mehr was er anrichtet, denn damit geht die Orientierungslosigkeit einher und das zu einem Preis, der nicht wieder gut zu machen ist und das widerrum ist politisch gewollt um den Verstand zu verwirren, bei soviel Unsinn, was man sich heutzutage alles bieten lassen muß.

    • Das alles ist eine moderne Art "Spät-Römischer Dekadenz"……. inzeniert von meist unterbelichteten und kranken Typen…… als ob wir keine realen Probleme in unserem Deutschland* haben.
      Aber klar, wer von fetten Diäten lebt verliert leicht den Bezug zum Volk.

      *Deutschland, ein Begriff den diese ganzen linksgrünen National-Masochisten eh hassen.
      Darum hier nochmal: Deutschland!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel