Sie ist der Shootingstar des deutschen Fernsehens – und pfeift auf Wokeness und politische Korrektheit: Ihrer lockeren Zunge lässt sie täglich bei Viertel nach Acht auf Bild TV freien Lauf. Wir haben für Sie zehn starke Sprüche von Nena Schink zusammengetragen. Ihr aktuelles Buch Ich bin nicht grün – Plädoyer für die Freiheit können Sie hier bestellen.

    1. Corona-Hirnis

    „Mein Problem an den Corona-Maßnahmen ist, dass viele Menschen anfangen, den eigenen Verstand auszuschalten.“ (Bild, 8.10.2020)

    2. Verlust der Scham

    „Ich finde es unfassbar gefährlich, wie viele junge Mädchen sich im Bikini und halbnackt auf öffentlichen Instagram-Profilen zeigen.“ (Heute, ZDF, 3.11.2020)

    3. Crash mit Ansage

    „Wir fahren unsere Wirtschaft, das Rückgrat unseres Landes, einmal komplett gegen die Wand!“ (Über den Lockdown, Bild, 13.12.2020)

    4. Glamour Guys

    „Männer wollen Ivankas großziehen und Melanias heiraten.“ (Pretty Happy, 5.3.2021)

    5. Not everybody’s darling

    „Viele Journalist/innen wollen gemocht werden. Ich gehöre nicht dazu.“ (Cosmopolitan, 11.3.2021)

    6. Impf-Pflicht? Nein, danke!

    „Ich bin selbst geimpft, empfinde es aber als persönliche Entscheidung jedes Einzelnen und bin ganz klar GEGEN eine Corona- Impflicht!“ (Instagram, 14.7.2021)

    7. Solidarität mit Ungeimpften

    „Ich möchte mehr Solidarität für die Ungeimpften, und ich möchte, dass Ungeimpfte in Deutschland sagen können: ‚Nein, ich habe mich noch nicht impfen lassen‘, ohne soziale Ächtung in Kauf nehmen zu müssen.“ (Bild TV, 28.9.2021)

    8. Nervige Feministinnen

    „Übereifrige Feministinnen, die in der Gesellschaft Stempel verteilen, sind mir zuwider, zu hysterisch.“ (Weltwoche, 13.10.2021)

    9. Sankt Nimmerleins-Tag

    „Der Schrei nach Überprüfung der Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen lässt wohl bis zum Ende der Maßnahmen auf sich warten.“  (Instagram, 15.10.2021)

    10. Verrückte Zeiten

    „Wir leben wahrlich in verrückten Zeiten, wenn es schon eine Auszeichnung ist, jung und weiblich zu sein.“ (Instagram, 14.10.2021)

    Jung, weiblich, urban, studiert und zudem noch Journalistin – die muss für die Grünen sein. Weit gefehlt! Nena Schink hält überhaupt nichts von der Partei und ist auch sonst gegen den Strich gebürstet. Als Gastgeberin von Viertel nach Acht auf Bild TV begeistert sie täglich ein Millionenpublikum, gerade weil sie nicht mit den Wölfen heult – auch bei Corona, Impfung oder Klima. Ihr Buch Ich bin nicht grün ist ein freches, ein starkes Statement gegen politische Bevormundung. Hier bestellen.

    11 Kommentare

    1. Nachdem Bild TV ins Kabelnetz eingespeist wurde, aber komischerweise mit 2 von 3 Geräten bei mir nicht empfangbar ist (Bild schreibt, ich solle mich an Vodafone wenden) habe ich mir das gelegentlich mal angesehen. Mein Urteil: Nicht Fisch und nicht Fleisch. Was die Politik angeht wird die AfD genauso ausgeblendet wie im GEZ-Zwangsfunk, es findet zwar keine Antifa-Hetze wie bei Restle und Tagespropagandaschau statt, aber die AfD findet in Personen und Positionen bei Bild nicht statt. Dazu paßt die Aussage ich glaube von Reichelt, der AfD keine Möglichkeit der Darstellung geben zu wollen bzw. wie sie es im Linkssprech immer nennen "keine Plattform bieten". Bild hat vor der Wahl der FDP und speziell dem Scheinrechten Kubicky schafsköpfige Wähler zugeführt und zum Dank erhebt die FDP jetzt den Klabauterbach zum Krankheitsminister.

      Auch was Corona angeht nur halbe Sachen, auch in den Aussagen oben: "7. Solidarität mit Ungeimpften – ‘Ich möchte mehr Solidarität für die Ungeimpften, und ich möchte, dass Ungeimpfte in Deutschland sagen können: ‚Nein, ich habe mich NOCH nicht impfen lassen‘, ohne soziale Ächtung in Kauf nehmen zu müssen.’ (Bild TV, 28.9.2021)"
      Ich habe mich nicht nur NOCH nicht impfen/opfern lassen, sondern gedenke, dies GAR NICHT zu tun. Nicht aus eigenen Stücken und schon gar nicht mit Erpressung und Bedrohung, weder durch den Staat noch durch Private. Und das Widerstandrecht gilt!

    2. Ob NENA die spanische Definition ihres Vornamens kennt ? Als da sind, "Küken", "kleines Kind", "Baby" . . .
      Offensichtlich ist an NENA die paradiesvogelbunte Jugendrebellion der Hippies aus den 1960er Jahren effektlos vorbeigeschrammt ! Ein verklemmtes Küken ?
      Bezüglich ihrer Sittenansicht [ Nr. 2 = Schamverlust ], würde ein mit seinem farbenfroh bemalten VW-Bus durch den Haight-Ashbury District von San Francisco, ZIP Code 94117, California, kreuzender Hippie der eine Mitfahrgelegenheit suchenden Weiblichkeit zurufen: "Hey Babe, it’s grass, gas or ass . . ."

    3. "Sie ist der Shootingstar des deutschen Fernsehens –…"

      Nein ist sie definitiv nicht . Sie ist eine bisher völlig unbekannte Journalistin bei Bild :-D

    4. Meinung!

      Wenn die große Schwester ihre kleinen Brüder verteidigen würde, könnte man das gerade noch so (als peinlich) durchgehen lassen. Tut sie aber nicht. Wirkt eher wie ein Stutenbissikeitswettkampf, welche frau die taffere, die echte feministin ist. Also, genau wie im wahren Leben. :-)

      Insgesamt sind mir die Sprüche zu gönnerhaft/papstrhetorisch/ich bin die Instanz. Insbesondere 6 und 7 ("Ich bin kein Nazi, aber…" hat noch nie funktioniert). Selbstgänger, unabhängig vom persönlichen Impfstatus! Im Prinzip räumt sie allen Ungeimpften nur ein Recht auf Dummheit ein, sie selber war ja schlau.

      Die Kombination von 2. (Verlust der Scham) und 4. (Glamour Guys) ist auch spannend. Sie selber echauffiert sich über junge mädchen im Bikini (welches Jahrhundert haben wir doch gleich? da bin ich ganz feministin!), aber Männern im allgemeinen (hier sogar speziell Vätern) spricht sie den moralischen Kompas ab, arbeitet mit Klischees und Unterstellungen.

      Kein Grund zur Aufregung liebe Mitforis/innen, ich ab die junge Dame nur beim Wort genommen:
      „Viele Journalist/innen wollen gemocht werden. Ich gehöre nicht dazu.“

      (Bin sehr gespannt, welche Gynokratieversteher sich gleich auf mich stürzen werden, lach)