Jörg Meuthen hat angekündigt, auf dem anstehenden Bundesparteitag der AfD nicht mehr als Vorsitzender zu kandidieren. Wie ist der Schritt zu bewerten? Und wer folgt nach?

    “Das Letzte” mit Martin Müller-Mertens und Jürgen Elsässer ist fester Bestandteil unserer Nachrichtensendung COMPACT.Der Tag. Sie können jede neue Folge von Montag bis Freitag ab 20 Uhr auf unserem Videokanal verfolgen.

    Wichtig für Sie: Aufgrund der zunehmenden Zensur von Big Tech ist die Sendung nicht auf unserem Youtube-Kanal zu sehen, sondern exklusiv auf compact-online.de und über unsere Medienseite tv.compact-online.de.

    Unser Versprechen: COMPACT-TV bleibt für Sie als Zuschauer weiterhin kostenlos! Umso mehr sind wir auf Unterstützung unserer Leser und Freunde angewiesen. Auch Sie können uns helfen, zur Meinungsfreiheit in diesem Land beizutragen, der Lügenpresse entgegenzuwirken und dem Zensur-Wahn von Big Tech ein Schnippchen zu schlagen.

    Helfen Sie mit, dass COMPACT.Der Tag weiterhin von Montag bis Freitag auf Sendung gehen kann.

    Mit unserem Medien-Server mit Video-Portal machen wir uns von den großen Big-Tech-Konzernen unabhängig, um Ihnen auch weiterhin unser gesamtes Portfolio (Print, Online und Video) unzensiert und ungefiltert anbieten können. Wenn Sie mithelfen möchten, unsere tägliche Sendung und den Betrieb des Servers auf Dauer zu sichern, können Sie uns hier via Paypal, Kreditkarte, Einmalzahlung oder Dauerauftrag eine Spende zukommen lassen.

    19 Kommentare

    1. Marques del Puerto an

      Das ist aber auch immer weil Ritter Jürgen so böse ist. ;-)
      Jürgen der Hexer…… am 02.10. wünscht er sich ihn noch wech und flux ist Würg…ääh Jörg natürlich weg.

      Aber nein, wir werden nicht den Bruno nehmen …. in den nächsten Wochen wirdn bissel massiert in der AfD und wer weiß…. so lasst euch überraschen….

      Mit besten Grüssen
      der Marques

    2. Meuthen geht und keiner ist traurig, im Gegenteil nur Jubel, denn erst wenn eine Bewegung ihren eigenen Filz los ist, wir diese die Herzen eines Volkes gewinnen und zur Größe erlangen….

    3. Lieber Parteifreund Pro. Meuthen !
      Für Ihre Arbeit in der AfD herzlichen Dank, und Sie bleiben uns erhalten, machen also nicht den Lucke ! Gut so ! Wir Alle kämpfen nicht für uns, sondern besonders für die Zukunft unserer Kinder und Enkel, gegen die Flut der Farbenparteien, die insgesamt eine tiefbraune Brühe ergeben !
      Allerdings hat die BT-Wahl offengelegt, daß Ihr Ansatz einer rein parlamentarischen Opposition unter Abgrenzung von öffnenden Meinungen und Aktivitäten außerhalb und innerhalb der Partei keine Zukunft hat ! Der offene Ansatz in den Ostgliederungen, die Verbindung mit heimatverbundenen und patriotischen Bewegungen, das hat zum Erfolg geführt und wird sich sicher auch im neuen Bundesvorstand manifestieren ! Bleiben Sie uns erhalten, nur gemeinsam sind wir stark, wir leben eine lebendige, freiheitliche und alle Alternativen einbindende Demokratie !

    4. Meuthen war für mich immer der von Anfang an vom "System" eingesetzte Spaltpilz, der die AfD spalten und dadurch als Opposition neutralisieren sollte. Weder Gauland (Freimaurer) noch Weidel (Finanz-und Pharmamafia) sind für mich Vertrauenspersonen, sondern lediglich Höcke.

    5. Wahrscheinlich schon immer ein Maulwurf, um die. Partei von innen zu zersetzen, sagt mir mein Bauchgefühl.

    6. Meuthen könnte sich doch mal bei der CDU bewerben….da wäre er dort gut aufgehoben.

    7. Rechtsstaat-Radar an

      Meuthen hat mit seinem Dolchstoß-Gehabe der AfD schwersten Schaden zugefügt. Er wäre sowieso beim nächsten Parteitag durchgefallen. Er ist seinem Debakel nur zuvor gekommen. Alle Meuthen-Artigen, also all jene, die wie etwa auch Kleinwächter öffentlich über Björn Höcke herzogen und herziehen, sollen sich in Acht nehmen. Der Flügel war sehr wichtig. Durch ihn konnten die sich zu ihm Bekennenden einander mit Namen und Gesicht sehen. Man weiß, wer dazu gehört und zieht nach dem Gesetz der Gesinnungskooptation Seinesgleichen nach. Die Mitglieder des Flügels müssen nun dafür sorgen, dass alle CDU-Artigen, dass alle Meuthen-Artigen entweder aus der Partei gedrängt oder aber in punkto Macht und Gehör absolut kalt gestellt werden.

      Die AfD muss eine nationalkonservative, eine sozial-patriotische Kraft werden, die ihre Liberalen nur als Leimrute zum Fang zusätzlicher Wähler halten darf. Keinesfalls dürfen Liberale das Sagen bekommen. Die Liberalen in der AfD müssen jenen Platz einnehmen, der Jahrzehntelang den Nationalkonservativen in der CDU/CSU zugewiesen war. Sie haben ein reines Feigenblatt zu sein, eines ohne jede Macht.

      • Eine Schwalbe macht keinen Sommer, nur die "Expertinnen" können 4 weitere Jahre ihre Patentrezepte zum Besten geben….während die anderen längst gemachte Nägel einschlagen.

      • Die AfD hat jetzt die einmalige Chance eine Volkspartei für Sachsen/Thüringen, sowie einst die ehemalige CSU in Bayern/ Franken zu werden. Man kann nur hoffen, das die AfDler ihre Chance jetzt auch nutzen, denn der Westen braucht noch eine Weile, um endlich wach zu werden.

        • Rechtsstaat-Radar an

          Bitte Brandenburg nicht vergessen. Hätte der unsäglich dumme Schwachkopf nicht Andreas Kalbitz demontiert, Brandenburg wäre das nächste der sog. "Länder", in dem die AfD in Kürze regiert. Ich hoffe, dass der Charité-Arzt das Wunder vollbringen und Kalbitz’ Erfolgsweg fortsetzen kann.
          Wenn nicht, so ist dies klar der Sabotage durch Meuthen anzulasten. Was den geritten hat, Kalbitz’ abzusägen, weiß allein der Altparteien-Teufel!

      • @ Rechtsstaat-Radar

        Sozial-patriotisch. Darum geht es.

        Höcke hat das verstanden. Denn ohne "sozial" bekommt man gerade im Osten keinen Fuß in die Tür. Nur wenige mögen es nämlich "liberal". Und diese wenigen sind meist auch die Nutznießer von "liberal" – beispielsweise eines "liberalen Marktes". Wobei "sozial" nicht bedeutet, daß der Sozialstaat auszubauen wäre, sondern, daß man diesen wieder auf die Füße stellte. Wer nie etwas geleistet hat, sollte auch keine Forderungen zu stellen haben. Oder anders ausgedrückt: Man braucht keine Erntehelfer aus dem Ausland, wenn man genügend "Sechsklassenschüler" im eigenen Lande hat. Oder noch anders erklärt: Wer in der Schule zu faul ist und schon mit 14 Jahren dereinst mal einen auf "Hartzer+Wasverticken" zu machen gedenkt, der fegt eben später den Hof. – C’est la vie …

        • Sehr gut geschrieben, Werner Holt!
          Genauso sehe ich das auch!!!
          Einige Bekannte und ich hatten schon mit dem Gedanken gespielt, aus der Partei auszutreten. Jetzt, ohne Meuthen, hat sich das erstmal erledigt …

        • Wer nie etwas geleistet hat, sollte auch keine Forderungen zu stellen haben. Oder anders ausgedrückt: Man braucht keine Erntehelfer aus dem Ausland, wenn man genügend "Sechsklassenschüler" im eigenen Lande hat. Oder noch anders erklärt: …

          Genau: Asoziale und Arbeitsscheue sind in Arbeit zu bringen (GENAU) oder nach StGB-DDR zur Arbeitserziehung oder Haft- oder Freiheitsstrafen zu verurteilen oder in Lager einzusperren (WOHL EHER NICHT).

        • @ zekowski

          DDR-StGB. Lager … Da haben wir sie wieder, die Nazikeule für Dunkeldeutschland.

          Mann Gottes, es steht Ihnen selbstredend frei einen Fonds zu gründen, in den Sie und all jene, die Ihrer werten Meinung sind, kräftig einzahlen, um mit diesem – dann sicherlich schnell zusammenkommenden Batzen Geldes – jeden "Checker" und "Verticker" sein Leben lang zu alimentieren. Es ist m.M.n. jedenfalls den Etwasleistenden nicht zuzumuten, dafür aufzukommen, ergo sich abzurackern und ständig höhere Abgaben zu leisten. Zudem ist es eine Schweinerei, einem in soziale Not geratenem Menschen, der bis dahin meinethalben 30 Jahre lang täglich um 7 Uhr zur Arbeit ging um seine Brötchen zu verdienen, nach einem Jahr Arbeitslosengeld auf die gleiche Stufe zu stellen, wie die oben genannten Lebenskünstler. – Also, gründen Sie einfach einen Fonds …