Corona-Psychosen: Nicht das Virus macht krank, sondern Panik und Hysterie

23

Kein Lächeln, keine Umarmung, kein Kuss. Abstandsregeln, Kontaktverbot, Isolation, Einsamkeit. Kontrollverlust über das eigene Leben, Suizidgedanken. Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts „Insites Consulting“ löst die sogenannte Corona-Pandemie massive Probleme jenseits der Erkrankung an Covid-19 aus: psychische Probleme.

Welche Auswirkungen hat diese nunmehr seit März andauernde Ausnahmesituation auf die mentale Gesundheit der Bevölkerung? Dieser Frage ging das Institut im Auftrag des französischen Versicherers Axa paneuropäisch in insgesamt sieben Ländern nach und kam auch für Deutschland zu dem Ergebnis: Es ist weniger das Virus selbst als die Rahmenbedingungen durch die politischen Maßnahmen, die die psychische Gesundheit von Millionen Menschen belastet.

Die seelischen Leiden haben in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen.

Demnach beobachtete knapp ein Drittel eine Verschlechterung der eigenen psychischen Verfassung, ein Viertel der (online) Befragten beklagte, gefühlt die Kontrolle über ihr Leben verloren zu haben. Auffällig ist hierbei, dass Personen ab 65 Jahren weniger belastet sind als jüngere, die angaben, sich aufgrund der Herausforderungen im Zusammenhang mit Ausbildung, Studium, Home-Schooling, Arbeiten im Home-Office, Kinderbetreuung sowie Kurzarbeit und drohendem oder bereits erfolgtem Arbeitsplatzverlust in einem schlechten oder sehr schlechten mentalen Zustand befunden zu haben.

Mehr als die Hälfte der Befragten sagte, der Stress am Arbeitsplatz habe durch die Corona-Situation zugenommen.

Professor Michael Tsokos, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Charité, berichtet gegenüber Focus online über acht Suizide zwischen 20. März und 4. Mai 2020, in denen die Corona-„Pandemie“ als Auslöser oder zumindest Mitauslöser gewertet wurde: „Wir haben eine neue Art von Suizid-Motiv vor uns, das ich vorher noch nicht kannte – nämlich, dass Menschen aus Angst vor dem Tod den Tod als Ausweg wählen. Normalerweise wählen Menschen den Tod aus Angst vor dem Leben beziehungsweise Weiterleben.

Ursachen sind hier etwa eine schwere Erkrankung oder persönliche Krisen durch Arbeitsplatzverlust oder Trennung, so dass sie so nicht weiterleben wollen. Menschen, also diejenigen, die psychisch labil sind oder unter echter Hypochondrie leiden, haben solche Angst, dass sie für sich keinen anderen Ausweg sehen. Das kenne ich bisher weder von HIV noch von Krebs- oder Influenzaerkrankungen, dass Menschen, die gar nicht an einer Erkrankung leiden, sich aus purer Angst davor suizidieren.“

Das Tragische daran sei, dass diese Menschen gar nicht an Covid-19 erkrankt gewesen seien; vielmehr sei ihnen diese Angst zum Verhängnis geworden. Viele Menschen seien momentan extrem verunsichert, ihnen fehle die Perspektive bei andauernden Maßnahmen.

In einem Fall habe ein 53-jähriger psychisch vorbelasteter und ohnehin unter „Lebensangst“ im Sinne einer Depression leidender Mann in seinem handschriftlichen Abschiedsbrief Bezug auf die Auswirkungen der Corona-„Pandemie“ genommen: „Mir reicht‘s – Corona-Staat ohne mich.“

Aus dieser Stichprobe von acht Fällen in wenigen Wochen in Berlin allerdings lasse sich noch nicht schließen, dass es vermehrt Fälle von Corona-Suiziden gebe, so der Rechtsmediziner. „Doch diese sind erst ein Teil der Welle, die schlimmer werden könnte, wenn sich die wirtschaftlichen Auswirkungen noch mehr zeigen. Ich bin mir sicher, wir werden auf die infektiologische Pandemie eine psycho-soziale Pandemie sehen.“

Sollte am Ende des Jahres eine Übersterblichkeit festgestellt werden, „müssen wir sehr genau hinschauen: Ist sie ausgelöst durch Corona-Tote, was ich aktuell für sehr fraglich halte, oder sind es vermehrte Suizid- und Alkohol-Tote?“, so Tsokos. Nicht die Gefährlichkeit des Virus müsse betont werden, die seiner Meinung nach nicht so ausgeprägt sei wie oft dargestellt. „Wir dürfen keine Panik machen, sondern wir müssen die Leute beruhigen. Das ist viel entscheidender als in Talkshows immer wieder Horror-Szenarien zu entwerfen.“

Was ihn wirklich ärgere, sei, dass „ständig gesagt wird, dass die Todeszahlen steigen. Natürlich steigen sie, weil alles kumulativ gezählt wird. Schon ein Toter mehr ist ein Anstieg. Das sagt aber nichts über den prozentualen Anstieg und ist für viele nicht transparent. Dann bekommen die Menschen Angst. Das ist keine moderate Kommunikation, die Politiker und Virologen so führen sollten“, kritisiert der 53-Jährige. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

„Jetzt sind die Tage und Wochen, die entscheiden“, so der dramatische Appell der Bundeskanzlerin nach der Runde mit den Bürgermeistern der elf größten Städte Deutschlands. Fallen binnen der anlaufenden Probefrist von zehn Tagen die Zahlen der positiven Testergebnisse nicht, werden die Maßnahmen NOCH weiter verschärft. Was ist passiert? Hängt halb Deutschland am Tropf? Quellen die Krankenhäuser und Intensivstationen über? 
Nein. Zwar steigen Einweisungen in die Kliniken bestimmter Regionen an, aber auf kleinem Niveau. Aber das sind keine Gründe, Maßnahmen zu verschärfen, keine Gründe, den Familien ihre Reisen in die Herbstferien zu vergraulen. 
Ginge es nach dem Virologen Streeck, das ist der mit der Heinsberg-Studie (Compact berichtete), so besteht kein Grund zum Überreagieren: „Keine Panik!“, mahnt er via Bild. Es sei Zeit zu „faktenbasierter Ruhe“. Um einen „fatalen Kollaps“ zu verhindern, seien „wir als Mediziner, aber auch alle Politiker in der Verantwortung“.
Doch geht es nach Merkel, Drosten & Co, sollten alle schön zu Hause bleiben und brav auf die Impfung warten, die eventuell Ende 2021 kommt und den Pharmariesen Milliardengewinne bescheren wird. Dazu braucht es jetzt einer 2. Welle, einer Lügen-Welle möchte man sagen!

COMPACT hält dagegen! Corona-Lügen resümiert den Stand der wissenschaftlichen Diskussion nach einem halben Jahr inszenierter „Pandemie“. Corona-Lügen kann ab sofort in unserem Shop vorbestellt werden!

Was auch wirtschaftliche Konsequenzen nach sich zieht: Alexander Vollert, Deutschland-Chef der Axa-Versicherung, befürchtet eine deutliche Erhöhung der Zahl der Krankentage aufgrund psychischer Erkrankungen: „Ich gehe davon aus, dass mehr Menschen häufiger und länger aufgrund von seelischen Leiden krank sein werden.“ Isolation, wirtschaftliche Turbulenzen sowie Unsicherheit würden „Millionen Menschen psychische Probleme“ bereiten, die daraus folgenden psychischen Erkrankungen länger andauern und häufiger anfallen, mehr Menschen „berufsunfähig“ werden. Vollert warnt: „Die Folgen der Corona-Krise werden noch viele Jahre die psychische Gesundheit von Millionen beeinträchtigen.“

Ein besonderer Tipp: Q10 – das braucht jeder über 40!

Über den Autor

Avatar

23 Kommentare

  1. Avatar

    Unser Oma ist nicht an Corona, aber durch die soziale Isolation durch den Lockdown gestorben! Das können ganz alte Menschen (90) nämlich ma wenigsten verkraften! Und das war ein ganz jämmerliches Sterben.
    Bei Kindern und Jugendlichen ist eher zu befürchten, daß da eine ganz kalte Generation herangezogen wird, zu sozialer Distanz – Nähe lernen die garnicht erst kennen!
    Daß psychische Krankheiten in den letzten Dekaden laufend zunehmen ist ohnehin eine bekannte Tatsache, vor 50 / 60 Jahren muß soetwas weitestgehend unbekannt gewesen sein, inzwischen macht das wohl die Hälfte aller Krankschreibungen aus. Unmittelbar vor Kriegsbeginn und nach -ende gab es vermehrt Selbstmorde, während dieser Notzeit wollte jeder möglichst überleben!
    Die Anzahl der Todesfälle absolut anzugeben anstatt prozenzual war reine Taktik um Leute in Panik zu versetzen, das habe ich schon im März so gesehen! Das Ganze hätte spätestens im Mai beendet werden müssen, stattdessen sollen die Leute durch Dauerpanik "weichgekocht" und gefügig gemacht werden!
    Wirklich Angst haben muß man nicht vor dem Virus sondern vor vor den witschaftlichen und politisch / rechtlichen Folgen dieser ganzen Maßnahmen!
    Die angebliche 2.Welle – lange herbeigeredet, also beabsichtigt – ist nur durch mehr (Zwangs-)Tests – an nicht Erkrankten! – zu sehen. Bei diesen führt es nur selten zu leichter Krankheit und kaum zu Todesfällen.

  2. Avatar

    Ich beziehe mich nur auf die Wohlfühllandschaft Deutschland……… In diesem königlichen Herrschaftsparadies wird mehr Wert drauf gelegt ,einem russischen Provokateur aufzubauen zur Verschlechterung der friedlichen Nachbarschaft….. Lügen erfunden um die Welt nochmehr in Lager und Kriegsgegner zu spalten …. Ist das normal begreiflich ???? Bezahlen wir Politiker für ihre demokratisch andere Scheinpolitik ???
    Hier hängen sich die Hurraschreier Merkels Orden um den Hals ,statt einem Strick ,weil sie mit ihrem Wirken nicht für den Fortschritt des Staates,der Sicherheit , aber für die Zerstörung des deutschen Volkes sich unendlich mühen und eine Diktatur wollen ….
    Wer dem Volke eine Verfassung verwehrt ……ist ein Tyrann,ein Sonnenkönig und ein Antidemokrat !
    Die politische Obrigkeit Deutschland hat nur eines verdient ……entmachten,abstrafen ,rausschmeissen und vorher deren Hab und Gut beschlagnahmen ….. Der Untergang Deutschlands wurde mit Merkels Indienststellung als eine Mielke und Honecker Nachahmerin gekrönt ,so regiert sie den Staat und lässt regieren.

  3. Avatar

    Selber Schwindel . Wenn das Nordkoreanische Staats-TV König Kim III. zeigt, wie er eine Rede hält, ohne Maske, aber alle Offiziellen um ihn herum bis zu den höchsten Rängen MASKEN tragen, dann gibt es nichts mehr daran zu rütteln: 1. Masken sind nützlich. 2. Corona ist gefährlich. Das Gegenteil zu behaupten ist nicht nur volksfeindlich, sondern stellt ja auch die Führung der Volkrepublik Korea als Dummis hin, geradezu ein Sakrileg.
    Die Volksrepublik Korea ist z.Z der einzige national-sozialistische Staat der Erde und in j e d e r Beziehung vorbildlich.

    • Avatar

      Es behauptet ja niemand,das eine Virusepidemie etwas Erfreuliches ist, was die Psyche aufbaut. Ein Hochwasser oder Schnee im März auch nicht, aber sowas gibt es nun mal

    • Avatar
      Gegen die Dummheit kämpften selbst die Götter vergebens am

      Sokrates, dann buche einen Flug nach Nordkorea, ohne Rückflug. So einen Klugscheißer und Systemling wie dich brauchen die dort.

  4. Avatar
    heidi heidegger am

    Bussi 🙂 *drück*, liebe Frau von Appen: TiffiTeckel (d. geheimnisvolle 3. Mann bzw. *Jung(e) für alles* an Bord) macht ditt heidi und ditt Soki coronaunabhängig ssüchologisch miesepetrig (eine Vorform d. Depression m. E.), wir brauchen aber gute Stimmung an Bord, und deshalb wollen wir ihn für ein Semester abordnen zur Fortbildung an ditt Staatliche Universität Arzach (armenisch Արցախի Պետական Համալսարան)..ischd das Forum damit äh aukidauki, häh?+hihi! soweit ditt heidi weiss, haben die dort ’nen subbrFachbereich *gute Laune/positive Stimmung* trotz ²Corona&²Erdogg(an) -> ist ²beides eh so ziemlich das Gleiche..*gacker*

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      "Früher dacht‘ ich Spießerschwein,
      wer was schaffen wolle, müsse fröhlich sein.
      Doch jetzt weiß ich: Im Gegenteil –
      im Pessimismus liegt das Heil!"
      Reinhard Mey

      Eine gewisse Miesepetrigkeit ist nicht unbedingt verkehrt. Denk mal an Dr. House, der dennoch einen echt guten Job macht. Hat auch was mit Galgenhumor zu tun. Kurz nach dem Krieg wurde ein Berliner zu dreimaliger Todesstrafe verdonnert. (War damals noch möglich). "Eenmal is ja in Ordnung, Herr Richter" – sagte der Übeltäter – "aber die beeden anderen Male wären ja schon Leichenschändung!"

      Jedenfalls brauchste in dieser Zeit schon ein Gemüt wie ein Schaukelpferd. Sonst gehste unter.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        danke Herbert&Soki, für eure Zustimmung..ihsch habe das Forum gefragt (zehn Fragen, nein, nur eine) und ihr habt mir Antwort gegebään, hihi. Soki ischd allerdings altersmilde gewordään: früher gab es doch immer nen 10er von ihm bei äh Diversion, also 20 Semester quasi..LOHL + Grüßle

  5. Avatar
    Der Maskenball der Plutokraten am

    Die Bestattungshäuser beklagen sich schon jahrelang über den Geburtenrückgang in Deutschland und damit den verbundenen fehlenden Toten, über die schlechte Auftragslage. Durch Corona wurden es aber nicht mehr Tote und der Umsatz geht mittlerweile durch die ganze Corona Willkür auch in den Keller… es stinkt zum Himmel

    • Avatar

      Diese seit Monaten angewandte "Shock and Awe" Methode ist bei vielen Menschen nichts anderes als eine psychische Körperverletzung.

      • Avatar
        Der Corona Clan am

        und viele Existenzen sind dadurch gefährdet und nicht wenige Menschen haben sich aus Verzweiflung und Einsamkeit wegen dieser Corona Lüge bereits das Leben genommen

      • Avatar

        Hm, und die sich aus so läppischen Gründen selbst töten sind eine unersätzliche Elite,ja?

    • Avatar

      Echt schlimm, wenn die Aasgeier nicht genug Umsatz machen. Bist doch selbst Schuhputzer der Plutokraten.

      • Avatar
        Hudelei mit Kopp am

        Und du bist doch so dumm, dir die Schuhe anzuziehen, wie lange willst du eigentlich noch auf Corona warten, tue dir und anderen doch ein Gefallen und erlöse dich selbst von deiner Humiko !

  6. Avatar

    Ich würde es begrüßen, wenn Merkel, Roth, Bärböckchen und die Göhringkuh lebenslang
    Maske tragen müssten.

    Solch Fratzen sind unerträglich……

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Von steten Drangsalierungen und Repressionen … zu Depressionen und Sezessionen – et voilà, schon geht’s geradewegs … Richtung -neuer- "Freiheit" … 😉

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Komisch: NACH der Hochzeitsfeier mit ca. 150 Beteiligten sind 35 positiv getestet worden. VOR der Feier wurde NICHT getestet. Wieviel wären da schon positiv getestet gewesen? Einer oder fünf?
      Wieviel Kummer hätte vermieden werden können!! Aber eventuell waren auch VOR der Feier schon 35 infiziert ?! Da hätte nachträglich viele Sorgen vermieden werden können- ODER die Feier wäre verboten worden! Und es wäre bewiesen worden das eine Hochzeitsfeier NICHT ansteckend ist!!
      Genau so ist es mit den IQ – Testen. Wieviel Unsinn könnte vermieden werden wenn Jeder der im Land Verantwortung übernehmen will, oder soll, VORHER getestet wird! Und ganz einfach wären alle Idioten ausgesiebt!

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Gut gedacht! Wer aber bemisst den IQ der IQ-Test-Macher? Nach welchen Kriterien? Nur nach "falsch und "richtig"? Wer bestimmt, was "falsch" und "richtig" ist? Und ob es nicht ungefähr so wichtig ist, als wenn in der Provinz Wuhan ein Vogel tot vom Baum fällt?

        Und woher wissen wir, dass die als klug genug befundenen Leute tatsächlich auch das Richtige tun wollen oder ob nicht andere Interessen überwiegen? Die Sache steht und fällt mit dem gesunden Menschenverstand des Wählers. Denn der hat zwar kein Interesse, sich beim Urnengang selbst ins Knie zu schießen. Aber nur zu oft lässt er sich von denen da oben einlullen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel