Berlin: Viele Covid-Stationen, aber wenige Patienten

16

Politik, Hofvirologen und Medien haben eine neue Erzählung in Gang gesetzt: Die Zahl an Neuinfektionen (positiv getestete Personen) sei rapide gestiegen, man müsse neue Einschränkungen verschreiben, um einen zweiten Lockdown zu verhindern. Mit anderen Worten: Man will einen Lockdown durchführen, um einen Lockdown zu verhindern… Gegen diese Hysterie-Spreader hilft nur eins: der Faktencheck.

Den unternahm der Arzt und AfD-Politiker Bobby Schlund, indem er Infektionszahlen und Versorgungspotential in Berlin gegenüberstellte. So berichtet er über die Berliner Corona-Notklinik auf dem Messeglände, Jafféstraße, Halle 26. Eine wahrhaft aufwändige Einrichtung. Kosten: 43 Millionen Euro plus circa 223.330 Euro Betriebskosten (Stand: Ende Oktober 2020). Außerdem eine Million Mietkosten, die der Senat an die Messe Berlin GmbH zahlt. Überweisungen an das Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH kommen ebenfalls hinzu.

Die im Mai eröffnete Klinik braucht für ihren Betrieb rund 100 Ärzte, 400 Angestellte aus dem Gesundheits- und Pflegebereich sowie 400 weitere Angestellte für die Bereiche Logistik und Reinigung. Aber das ist immer noch nicht alles. Schlund weist darauf hin, dass es „neben diesem extra für die große Pandemie-Welle innerhalb von sechs Wochen errichteteten Krankenhaus schon 50 Notkrankenhäuser mit COVID-Stationen in Berlin gibt. Mit Stand vom 05.10.2020 gibt es 1.231 freigehaltene in Berlin.“

Wie steht es dagegen um den Bedarf? Laut dem Berliner Lagebericht (Stand: 04.10.2020) sollen sich 15.647 (+74) Menschen mit dem Virus infiziert haben. Davon sind 13.270 (+102) wieder genesen. Derzeit sind 2.146 (-28) noch nicht genesen, von denen 41 (+2) als Intensivpatienten gelistet sind. Dr. Schlunds Fazit: „Insgesamt beläuft sich der Anteil der COVID-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten auf 3,25 Prozent. Zahlen, die keine ,Zweite Welle‘ begründen und ebenso nicht rechtfertigen, dass erneut in die Grundrechte der Menschen eingegriffen werden muss.“

„Corona-Lügen“: Jetzt vorbestellen – Versand ab 13. Oktober.

COMPACT hält gegen den „Zweite Welle Schwindel“. In unserer brandaktuellen Sonderausgabe „Corona-Lügen. Wann bekommen wir  endlich unser Leben zurück?“ bringen wir Schwarz auf Weiß, was in der ARD nur durchgehuscht ist, vor allem die amtlichen (!) Statistiken und Kurven zur Widerlegung der Übersterblichkeit. Aber wir bringen noch viel mehr! Auf 84 Seiten resümieren wir den Stand der wissenschaftlichen Diskussion nach einem halben Jahr inszenierter Pandemie: Die Heinsberg-Studie, die Ischgl-Studie, die Schulstudien aus Sachsen und Baden-Württemberg, die Untersuchungen bei Tönnies in Gütersloh, die Beispiele Schweden, Schwarzafrika und selbst Belarus dementieren die Panikmache. COMPACT-Aktuell „Corona-Lügen“ dokumentiert diese Expertisen im Originalton und gibt dem Leser damit unwiderlegbare Argumente für die Diskussion mit Corona-Gläubigen an die Hand. Unsere Karten und Statistiken zeigen auf den ersten Blick: Es gibt nur deswegen immer mehr positive Ergebnisse, weil immer mehr getestet wird – aber gleichzeitig ist die Zahl der Erkrankten gefallen, die Todesrate sogar regelrecht abgestürzt. Keine Spur von Übersterblichkeit – die Dramatik in Politik und Medien wird mit Fake News zusammengefälscht. COMPACT-Aktuell „Corona-Lügen“ können Sie ab sofort bestellen – Versand ab 13. Oktober.

Über den Autor

Avatar

16 Kommentare

  1. Avatar

    Das sollte angesichts der ETATlage von Berlin schnellstens rückgebaut werden! Die normalen Krankenhäuser haben genug Kapazität alle Coronapatienten locker zu versorgen!
    Und fast alle, die sich jetzt noch anstecken, werden in den seltesten Fällen krank, sondern es sind vor allem junge, gesunde Leute, bei denen Corona garnicht ausbricht, die so aber die notwendige Herdenimmunität bekommen, die man im Frühjahr "erfolgreich" verhindert hat!
    Wahrscheinlich wäre es im Frühjahr schon vorbei gewesen, als diese Einrichtungen fertig waren! Und aus den Verträgen für all das Personal, das man dafür eingestellt hat, kommt man nun nicht so schnell mehr raus! Deswegen "muß" man jetzt die angebliche Pandemie am Kochen halten! Denn wie sieht das denn aus: Neben Hunderttausenden in der Freizeit- und Auto(zulieferer)industrie auch noch tausenden in der Medizinindustrie die Kündigung auf den Tisch zu legen! Dabei verschulden die sich lieber, als das VOR Weihnachten zu tun! Als ob Weihnachten noch so wichtig wäre! Mit Weihnachten reißt heute auch kein Ladenbetreiber die übers ganze Jahr wegen Lockdown erlittenen Verluste wieder raus. Und wenn der Kunde weis/ahnt, daß er im neuen Jahr … kauft er auch nichts mehr!
    Angesichts der vielen Coronatoten gehen auch Bestatter pleite!

  2. Avatar

    Wie deppert muß man eigentlich sein, um es sich umgekehrt zu wünschen, viele Patienten, aber wenige Covidstationen? Einfach alle Restriktionen aufheben, dnn würde es schon so kommen.

      • Avatar
        Bleib doch liegen, gibt kein Eis am

        Die angemessene Antwort auf schwachsinnigen Strohmannstuss! Quengelige Kinder ignorieren wäre noch besser, nur sind wir keine Sozialpädagogen.

    • Avatar

      Woher Dr. Backenknopf nur immer weiß was wir uns wünschen und wieviele Elefanten von Ast zu Ast hüpfen , wenn wir nicht gehorsam klatschen.

  3. Avatar

    Diesem Beitrag von Philosophia Perrenis ist nichts hinzuzufügen. Ein Skandal vor dem Hintergrund des Lieferkettengesetzes.

    DIESES VIDEO SOLLTEN SICH ALLE FANS VON E-AUTOS ANSEHEN!
    Von David Berger -10.10. 20

    „Die Bundesregierung kann nicht ausschließen, dass auch in Batterien für Elektroautos aus deutscher Produktion Rohstoffe stecken, bei deren Abbau Kinder oder Zwangsarbeiter eingesetzt wurden. Das geht aus der Antwort auf eine kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor.“ – so die „Welt“ vor gute einem Jahr.

    Gemeint ist hier in erster Linie Kobalt, das für die Herstellung der Lithiumbatterien von Elektroautos bisher unverzichtbar scheint

    Kobolde statt Kobalt?
    Daher sollten sich die Elektroautofahrer diesen Film genau anschauen. Und auch die PolitikerInnnen, die noch immer glauben, in den Autos würden….

  4. Avatar

    Dafür ist in Berlin der Palast der Superlative
    geplant oder gar der neue Weltraumbahnhof?

    Youwatch vom 10.10.2020 (Auszug)

    Das Bundeskanzleramt soll bis zum Jahre 2028 vergrößert werden – von derzeit 25.600 Quadratmetern auf 50.000 Quadratmeter. Ein Ergänzungsbau jenseits der Spree entsteht. Koste es was es wolle. Der Bundesrechnungshof flippt regelrecht aus.

    • Avatar

      Wollt ihr denn nicht das Mausetotleum von Merkel der Sonnenkönigin der direkt neben dem Führerhauptquatier haben ???? Jede Bundesshow beginnt dann mit einem Rundgang am gläsernen Etui für die Reste Mamas vorbei nebst Beschallung ihrer ruhmreichen Königinjahre als Zukunftsweisend und zur Abschreckung …der Zeitraum der Fertigstellung des Mausoleums bis 2028 dürfte nicht ausreichen ,das muss schneller geschehen ….den die Zitterei ist immer noch eine staatsbegleitende Tatsache und Gevatter Sensemann schreibt schon den nächsten 5-Jahresplan …..

      Und was ganz wichtig ist ,im Erweiterungsbau wird die politische Regierung der Muslimen und Allahanbeter untergebracht nebst Verwaltung der deutschen Restschatzkammer – Gold auf einer kleinen Euro Palette aus TRUMPanien…. (Die Gebühren für die Endstaubung des Geldes waren so hoch …….)

    • Avatar

      Angemessen! Hoffentlich wird noch fertig, bevor die alten und neuen Götter 2021 wieder triumphal in den Olymp einziehen.

  5. Avatar

    Den Euro- Druckmaschinen geht irgendwann die Puste aus.

    Und dann kann man der zweiten Corona- Welle den Finanz- und Wirtschaftscrash anhaften.

    • Avatar

      Ja die Container der beliebten Volksschauspieler mit Raubgut werden immer grösser und knapp…… nicht die Baucontainer…nee die extra gepanzerten….

      Ob der Dagobert der SPD im Schlosse der deutschen jeden Tag im Keller seine Taler putzt und zählt (in Bitcoin Währung natürlich) ???

  6. Avatar

    Am meisten zittern die Lieblinge der Politik….dass sie vom heimtückischen Corona Virus heimgesucht werden , und das schwer verdiente Geld und den Luxus nicht mehr geniessen können ……

    Was macht den das Nowitschok BW Labor…..sind die jezt ohne Arbeit ????? Oder, warten die auf den nächsten russischen Scheintoten , der sich selbst in die Lage versetzt hat …… Seine finanzielle Pleite lässt vermuten ,das er mit dieser Aktion sich wieder flüssig machen wollte….. Eine seiner treuen Kampfgefährtinnen hat einen Vater der ein chemisches Labor in Russland hat und Giftstoffe produziert auf natureller Basis…. Da kann mman 1 und 1 zusammenrechnen und erkennt das Ergebnis…. SPUTNIK informiert darüber umfassend….

  7. Avatar

    Gleich kommen Muttis Elefantenklatscher. Ohne Masken und Zügel müssten wir Massengräber ausheben.

    • Avatar
      Andor, der Zyniker am

      Wenn unser Mrkl, alias Baba Angela, für Weihnachten 19.000 neue Infizierte pro Woche oder pro Tag voraussagt, dann ist das wohl Grund genug die Schaufeln zu schärfen.
      Regierungstreue Aluhut-Träger können ja nicht davon ausgehen, dass nicht alle nicht erkranken oder gar genesen. Vorsicht ist die Mutti der Porzellankiste.
      Also wenn wir beizeiten Masken tragen, müssen wir uns nicht beim Graben plagen.
      Baba Angela, sie lebe hoch!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel