Der bekannte Corona-Kritiker und Chef der Koodinationsstelle Demokratischer Widerstand, Anselm Lenz, ist in seiner Heimatstadt Berlin von der Polizei brutal verhaftet worden. Sein Vergehen: Sportliche Betätigung zur Stärkung der Immunabwehr. Mehr über Anselm Lenz und ein Interview mit dem Pionier der Corona-Protestbewegung finden Sie in unserem neuen COMPACT-Spezial „Die Querdenker – Liebe und Revolution“, das Sie HIER bestellen können.

    Anselm Lenz

    Es sind verstörende Szenen, die sich gestern vor dem Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin-Mitte abgespielt haben: Der bekannte Corona-Kritiker Anselm Lenz wurde auf offener Straße von der Polizei angehalten. Es folgt eine Diskussion zwischen Lenz, der stets friedlich bleibt, und den Beamten, die mit mehreren Einsatzwagen herbeigeeilt zu sein scheinen. Schließlich wird der Oppositionelle – unter lautstarkem Protest und Hilferufen –  brutal abgeführt.

    Doch was hatte der Initiator der Hygiene-Demos vor der Volksbühne, mit denen schon im März die Proteste gegen die Einschränkung der Grundrechte im Zuge der Corona-Politik der Bundesregierung begannen, verbrochen? Hatte er eine illegale Kundgebung abgehalten? Hatte er gar zum Staatsstreich aufgerufen? Nein, er war lediglich eine Runde joggen, um seine Gesundheit und sein Immunsystem zu stärken. Das reicht heute offenbar schon aus, um wie ein Schwerkrimineller behandelt zu werden.

    Nachfolgend ein Video von der unverhältnismäßigen Aktion der Berliner Polizei gegen den bekannten Freiheitsaktivisten:

    Anselm Lenz ist Initiator der Nicht-ohne-uns-Demos in Berlin, seine Zeitung Demokratischer Widerstand wird bei fast allen Corona-Protesten verteilt. Der Ex-Marinesoldat arbeitete als Dramaturg am Hamburger Schauspielhaus und berichtete als Redakteur der linken Tageszeitung Junge Welt unter anderem über die G20-Proteste in Hamburg. Außerdem schrieb er für das heimliche grüne Zentralorgan, die Taz. Seine Genossen fielen aus allen Wolken, als er im März 2020 die ersten Corona-Proteste in Berlin organisierte. Sofort fielen seine früheren Fans über ihn her, die Taz bezeichnete ihn als „nützlichen Idioten der Rechtsradikalen“, die Junge Welt wünschte ihn auf den „Müllhaufen der Geschichte“. Dabei hat Lenz nur damit Ernst gemacht, was einst den oppositionellen Charakter der Linken ausmachte: die Kritik am Kapital. Nach seiner Auffassung hat sich der Staat „mit Pharma- und Digitalkonzernen verbündet, um die Demokratie abzuschaffen“.

    Das absolut unverhältnismäßige Vorgehen, das die sogenannten Ordnungshüter gestern gegen Lenz an den Tag legten, verdeutlicht einmal mehr, dass in Zeiten von Corona Polizeistaatsmethoden gegen Kritiker der Regierungspolitik und des offiziellen Pandemie-Narrativs immer mehr um sich greifen. Das gilt insbesondere für das rot-rot-grün regierte Berlin, wo sich die vermeintlich progressiven Kräfte willfährig vor den Merkel’schen Diktatur-Karren spannen lassen.


    Die Kumpanei der vermeintlichen Linken und Liberalen mit dem Corona-Regime kritisierte Anselm Lenz auch in einem Interview, das COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer mit ihm für das neue COMPACT-Spezial 28 „Die Querdenker – Liebe und Revolution“ führte. Es folgen ein Auszüge:

    COMPACT: Sie waren der Erste, der gegen Corona-Maßnahmen demonstriert hat – in Berlin, die sogenannten Hygiene-Demos. Und Sie sind ein gestandener Linker, sozusagen der linke Flügelmann im Corona-Protest, werden aber natürlich jetzt von den früheren Genossen verleumdet, genau wie ich: als Nazi, rechtsradikal und so weiter. Was hat Sie eigentlich Ende März in Bewegung gesetzt, dagegen zu demonstrieren, während der Rest der Linken auf der anderen Seite war?

    Lenz: Es war damals noch nicht abzusehen, dass der Rest der Linken und der Liberalen derartig beschämend versagen würden, wie es geschehen ist. Dass mit der SPD nichts anzufangen ist, wissen wir seit zwei Jahrzehnten…

    COMPACT: Seit zwei Jahrhunderten, hätte ich fast gesagt…

    Lenz: Eventuell auch seit 106 Jahren, auf das Jahr genau , allerdings war es nicht abzusehen, dass die Partei Die Linke und die Grünen sich derartig verhalten würden, und insbesondere, dass die FDP so versagen würde. Ich habe schlichtweg kein Interesse an dieser Form einer neofeudalistischen Klasse und ihrer Liebesdiener, die sich da in urbanen Räumen ranwanzen und wirklich sämtliche zivilisatorischen Errungenschaften über Bord werfen. (…)

    COMPACT: Ihre Argumentation ist ja eine klassisch republikanische: Ein linker Republikaner, der die republikanischen Freiheiten verteidigt gegen den Angriff von Big Pharma und Big Money.

    Lenz: Exakt.

    COMPACT: Ich kapiere nicht, warum die Linke in ihrer Mehrheit nicht genauso denkt wie Sie.

    Lenz: Es sind schlichtweg keine Linken mehr. Insbesondere die Rich Kids bei den Bündnisgrünen, die ich inzwischen tatsächlich als halbfaschistische, präfaschistische Partei bezeichnen würde – schauen Sie sich Habeck mal an, das ist ja im Grunde der hilflose Versuch, Führer-Imitationen zu machen, in dieser Situation! Ich rede mit Ihnen auch als ein Akt der Bürgerkriegsprävention, um Bescheid zu geben: Nein, es sind nicht alle Linken und Liberalen vollkommen verrückt geworden. Das ist eine kleine Führungs- und Medienkaste, die einem Gleichschaltungsimpuls gefolgt ist. Es sind nicht alle Linken so, es sind nicht alle Liberalen so. Ich schäme mich für diese Leute. (…)

    Das komplette Interview finden Sie im neuen COMPACT-Spezial „Die Querdenker – Liebe und Revolution“. Das Heft bietet neben dem Gespräch mit Lenz viele weitere Interviews mit Köpfen, Aktivisten und Promis der neuen Freiheitsbewegung , unter anderem mit Dr. Bodo Schiffmann, Samuel Eckert, Fußball-Weltmeister Thomas Berthold, Soul-Ikone Xavier Naidoo, Eva Rosen, Miriam Hope, Oliver Janich oder Dr. Heinrich Fiechtner. Sie finden dort außerdem die wichtigsten Debatten zu den großen Demos der Querdenker, ausführliche Porträts bekannter Aktivisten und prominenter Corona-Kritiker (Michael Wendler, Ken Jebsen, Nena, Uwe Steimle und andere) sowie ein eigenständiges Kapitel mit Beiträgen über die Vorläufer der neuen Bewegung (unter anderem Rudolf Steiner, Rudolf Bahro sowie ein Interview mit dem Ex-Kommunarden Rainer Langhans). Zum vollständigen Inhaltsverzeichnis und zur Bestellung von COMPACT-Spezial 28 „Die Querdenker – Liebe und Revolution“ gelangen Sie HIER oder durch einen Klick auf das Banner oben im Text.

    68 Kommentare

    1. Kann durchaus sein, daß sich das polizeiliche Handeln bei näherer Untersuchung als rechtswidrig herausstellt. Hat der Matrose eine reine Weste, kann er ja zum Verwaltungsgericht gehen, Zeugen hatte er schließlich genügend mitgebracht. Nur, das Vieo legt das Gegenteil nahe und der Begleittext hier ist reine Stimmungsmache.

    2. Es sind keine Einsatzwagen deswegen "herbeigeeilt", sie waren schon da. Eine abgesperrte Zone, wohl eine Kundgebung.

      XXX

    3. Ob der Großteil der sich hier Entrüstenden auch solche hohlen Parolen schreiben würde, wenn die Polizei einen dunkelhäutigen Mann mit Afro-Look festhalten würde, der vor ihr davon läuft?
      Natürlich würden sie das nicht, aber hier wird ihre Märtyrer-Ikone A.L. verhaftet und es kann nicht sein was nicht sein darf.

      Wer während einer polizeilichen Maßnahme (Verhör, Befragung etc.) WEGLÄUFT, der macht sich nicht nur verdächtig. Das hat nichts mit racial profiling, Diktatur oder sonstwas zu tun. Das ist gesunder Menschenverstand, der bei den Quarkdenkern leider fehlt.

      • Wieso muss ein dunkelhäutigen Mann Afro-Look haben? Sind Sie ein Rassist?

        Wieso darf es keine Frau sein? Sind Sie ein Sexist?

        Und überhaupt, es gibt weder Rassen noch Geschlechter!

      • Die beiden Polizei-Fatzkes müßten eine Abmahnung bekommen, da sie den Mindestabstand einfach nicht einhalten wollten. Denn wenn der Abstand von 1,5 bis 2 Meter eingehalten worden wäre, hätten die ihn nicht mehr bekommen. Man sieht, wer die Macht hat, und sei es auch hier nur die kleine Macht eines kleinen Büttel, bestimmt welche Regeln gelten und welche nicht und wann sie gelten oder nicht. So etwas nennt man Willkür.

    4. … und das quasi neben einem Parteibüro der Linken! Das zeigt, daß der Mann recht hat!
      Ein Staat einer Diktatur, oder einer, der sich einer solchen annähert, zeichnet sich dadurch aus, daß es das Wichtigste überhaupt ist, den politischen Gegner unter Kontrolle und unten zu halten, zu drangsalieren und zu bekämpfen! Das muß auch vor breiter Offendlichkeit passieren, damit möglichst viele Leute davon abgehalten werden, oppositionell zu werden!
      Derartig viele Staatsbüttel (Polizisten) gegen eine friedliche Person – es bleibt ihr auch nichts anderes übrig, wenn sie nicht zusammengeschlagen werden will – einzusetzen, freut vor allem wirkliche Ganoven! Als Staatsbüttel mißbrauchte Polizisten haben auch keine Zeit mehr, Krimminelle zu verfolgen! Durch den Lockdown sind auch viele Ladengeschäfte nicht besetzt – bieten sich also Einbrechern ganztägig an. Von durch den Hausarrest für alle, zunehmender häuslicher Gewalt ganz zu schweigen!
      In der DDR wurde Krimminalität oft garnicht verfolgt, wenn es keiner zur Anzeige gebracht hat /konnte, Diebstähle wurden durch Versicherungsgeld bezahlt, auch wenn es um Sachen ging, die seit Jahrzehnten nicht mehr zu kaufen waren …

    5. Würdet Ihr wenigsten berücksichtigen das er versucht hat weg zu rennen könnte man den Artikel als seriös bezeichnen und teilen, so ist es aber ein einseitiger, tendenziöser Bericht der NIEMANDEN überzeugen wird der es nicht schon vorher war.

      • @ SEBASTIAN

        Man wird doch noch wegrennen dürfen!
        Übrigens liefern die linientreuen Medien
        gefühlte 48 Stunden am Tag tendenziöse
        Berichte.
        Also wird Compact auch einmal für ein Opfer
        polizeilicher Willkür tendenziös berichten dürfen.

      • Der richtige Blickwinkel an

        jaja, du erwähntest bereits häufiger, dass jeder der sich der Staatsgewalt widersetzt von Natur aus im Unrecht ist…ohne Ausnahme.

      • E.-K. Ullrich an

        Hmm, scheinbar hat er sich ja mit Personalpapieren ausgewiesen, zu mehr Gehorsam ist man gesetzlich bei einer Personenkontrolle durch zuständige Staatsorgane nicht verpflichtet. Darum durfte der Betr., der sich während der laufenden Kontrolle ruhig und passiv verhielt, danach auch weglaufen. Warum wollte man ihn dennoch festhalten? Das ist der Punkt, der zu klären ist, bevor man sich an eine erste Beruteilung heran macht!

      • Blödsinn, der wollte nur 1,5m Sicherheitsabstand einhalten und Körperkontakt verhindern. NOTWEHR!
        Corona ist tödlich, wegen einer Ordnungswidrigkeit bringt die Polizei Menschenleben in Gefahr?

    6. Man kann nur den Kopf schütteln, was Linke hier ablassen. Niemand liebt Polizisten, ich auch nicht, als Archetyp ist der Beruf nun mal nicht sauber, genau wie Bestatter , Kammerjäger u. Ä. Trotzdem muß es welche geben, nicht mal im Sozialismus käme man ohne aus. Aber das absurde Zeug, was Anarchisten hier brabbeln, läßt die Fußnägel aufrollen. Aus dem Video geht klar hervor : Hier wurde absichtlich provoziert. Kein Zufall.

      • @ TIBERIUS G.

        Zum provozieren gehören immer mindestens zwei.
        Einer der provoziert und einer der sich provozieren lässt.
        Hier wurde absichtlich nicht deeskalierend gehandelt,
        sondern völlig unverhältnismäßig. Irgendwie dumm gelaufen.
        Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln, vor allem
        über Deinen Kommentar.

      • Ey Alder ich xxxxx deine Mudda an

        ach ach, jetzt ist die nervenschwache Staatsgewalt auch noch für Provokationen anfällig. Nur manchmal, versteht sich, selektiv,…

      • E.-K. Ullrich an

        Worin besteht die Provokation? Bitte genau beschreiben, danke.
        (P.S.: es handelt sichnur um eine Frage!)

        • Kommt. Nachdem ich den Matrosen, die Polizisten und die Zeugen vernommen habe. Aus dem Video geht halt nur hervor, daß die Konfrontation vorsätzlich gesucht wurde.

      • Milch und Honig an

        "nicht mal im Sozialismus käme man ohne aus."

        papp, die Paar die man im Sozialismus braucht sind nicht erwähnenswert.

    7. Auch wenn ich Anselm Lenz grundsätzlich nicht nur für ge- , sondern auch für eingebildet halte, das Ganze (zulässig!) etwas theatralisch überzeichnet inszeniert wurde, eventuell auch eine Sperrzone mit bestehenden Platzverweis für ihn vorlag, muss man bedenken, dass nicht die Rechtslage allein Maßstab sein kann, sondern zunächst unsere Grundrechte. Ansonsten kann man jedes Unrecht einfach als Recht(mäßig) erklären – mit irgendeiner fadenscheiniger Erklärung und den Verweis auf den Rechtsweg.

      Daher muss man Fragen stellen, wie z.B.:
      – warum ist auch zu Corona-Zeiten das einzelne Joggen mit Abstand an der frischen Luft nicht erlaubt? Eine blau-schwarz gekleidete andere Joggerin ggf. mit Maske blieb dagegen unbehelligt.
      – war der fehlende Mund-Nasenschutz der alleinige Grund ihn festzunehmen? Warum schreitet der Rechtsstaat dann aber nicht z.B. bei der Axel-Springer-Preisverleihung an Musk ein? (‘Corona-Leugner unter sich: Ohne Maske feiern mit Elon Musk’)
      – gab es einen vorherigen Platzverweis gegen Anselm Lenz (aus welchem trifftigen Grund)?

      Ich finde das Vorgehen der Polizei willkürlich, völlig unverhältnismäßig und daher skandalös. Bezeichnend, dass immer wieder Corona-Kritiker entweder rethorisch, gewaltsam oder sogar per existentieller Vernichtung angegangen werden. Angeblich alles nur zu unserem Wohle.

        • Ich kenne eine Maß. Und auch den Genuß der Maß im Übermaß. Aber … ich kannte bis jetzt noch nicht das Übermaßverbot (oder: Übermaasverbo t (weil EIN Maas bereits ein Übermaß darstellt) … – toll, jetzt habe ich durch Compacteros wieder etwas Neues gelernt (Übermaßverbot – Juraforum!!).

        • Otto, das Übermaßverbot ( auch Gebot der Verhältnismäßigkeit staatlichen Handelns) wurde aus Art.20 III GG von Rechtsprechung und Rechtslehre entwickelt. JEDER Staatsbürger sollte es kennen und verstehen, denn es ist essentiell. Wer in der "DDR" gebildet wurde kennt es natürlich nicht. Wer es nicht kennen will,ist ein bornierter Ignorant.

      • HERBERT WEISS an

        Diese Schwachmaten hatten ja auch schon in der Bergmannstraße einige Radler angehalten, weil sie ohne Maske fuhren. Bald darauf stellte der Senat klar, dass der Lappenzwang nur für Fußgänger gelte.

        Auch bei Joggern, die ein ähnliches Tempo vorlegen, kann mir niemand weismachen, es bestünde irgendeine Gefährdung. Zumal auf den Bürgersteigen keineswegs ein dichtes Gedränge herrschte.

        Es war vielmehr pure Schikane, nach dem Motto: "Vorschrift ist Vorschrift!" Da könnte man so manche Beispiele aus unserer deutschen Geschichte anführen. Eben typische Kleingeister!

    8. Theaterkritiker an

      Was für ein „Zufall“, dass da eine Kamera dabei war. Kalkulierte Provokation und sehr schlecht inszeniertes Theater. Oder Satire?

      • Vielleicht waren die beiden Bullen ja crisis-actors, die sich wegen der schwierigen Lage des Schaustellergewerbes (Konkurrenz allzu vieler Schaubusenbesitzer:innen/X :lol: ) für eine Statistenrollen in der neuen Berliner Vorabendserie "Notruf Schwulenfete" profilieren wollten.

        Na ja … vielleicht waren es auch nur irgendwelche ‘Geflüchteten:innen/X, die man in eine Berliner Bullereiuniform gesteckt hat und die nun den Job der ehemals echten Bullerei erledigen müssen, weil sie im Unterhalt billiger sind.

    9. Wusste er schon, dass er verhaftet wird oder hat er immer einen persönlichen Kameramann bein Joggen dabei? Klar, was die Schlümpfe da abziehen ist Mist, aber das ganze wirkt auf mich irgendwie nicht so, wie es dargestellt wird.
      Gaaaanz zufällig wird der arme Herr Lenz gefilmt, gaaaanz zufällig läuft er in einen Haufen Schlümpfe rein und gaaaanz zufällig sind alle empört. Komischer Beigeschmack bei dem Ganzen.

      Verbleibe mit freundlichsten Grüßen.

    10. jeder hasst die Antifa an

      Wer in diesem Verbots und Polizeistaat etwas von Demokratie faselt, sollte sich mal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen oder die Videos über Polizeivorgehen ansehen.

    11. Wenn die schwarzen Schlägertruppen unbedingt Polizeiarbeit (nicht POLIZEIarbeit) machen wollen, können sie ja in der Görlitzer Park gehen. Polizisten überfallen keine friedliche Bürger.

      • Es fällt auf, daß die übelsten uniformierten Verbrecher die Rückennummern
        BE 31xxx
        BE 32xxx
        BE 33xxx
        tragen. Fällt das nur mir auf?

        • Nö. Mir jetzt auch. Nachdem du mich freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht hast. Danke auch…

    12. Marques del Puerto an

      Na gut, den hätte ich als Ganzjahreskostümierter aber auch verhaftet wegen Verstoß gegen die Kleiderordnung. Wo sind wir denn hier, bei Husaberg in Schweden oder was?! ;-)

      Aber was heute bei der Polizei rumläuft oder eingestellt wird ist schon mächtig gewaltig Egon.

      Darauf ein kleiner Rhein.. ääh Reim…. hast du zu Hause einen dummen Sohn, schick ihn in die Lehre zur Bauunion, hast du noch einen zweiten Sohn und noch viel dümmer, schicke ihn zur Polizei, da wird er uniformierter Bestimmer…

      Mit besten Grüssen und schönen 4 . Advent

      • Kinderreichtum an

        Hast du 3 davon, wie toll, nimmt sie immer noch der Zol, und ein vierter Sohn, verschlamtet, wird noch immer ein Beamter 5 und 6.7,8,9 Zehn, können zur Bundeswehr dann gehen. Und ich erkenne, weil nicht blind, dass das keine Deutschen sind. Den Grünen wird wird ums Herz ganz warm, denn 10 Kinder, liefert nur der Islam.

      • Der Vers stammt noch aus der DDR bzw. war auch dort bekannt und ging so:

        Hast du einen dummen Sohn,
        Schicke ihn zur Bauunion,
        hast du deren zei, schicke sie zur Polizei.
        Ist dein Sohn noch dümmer – die NVA, die nimmt ihn immer!

        • Marques del Puerto an

          @KINDERREICHTUM und TJALFI ,

          man kann das 5. Rad nicht erfinden, ich dichte und reime nach Befinden, gar sind meine schlecht und so manchmal denke ich mich fi*** der Specht,
          es ist schön zu sehen, auch in harten in Zeiten dieser wir uns verstehen,
          in der Welt der Brot und Spiele sind sind die Dummen viel zu viele, darum seit schlau und voller Mut, Compact lesen und verstehen ist gut.

          Wenn man mit sich und seiner Leistung zufrieden ist, dann hat man aufgehört gut zu sein….
          Marques del Puerto

          Mit besten Grüssen

        • HERBERT WEISS an

          Ein Kollege, der mal dorthin musste, schrieb, die NVA sei "das Sammelbecken aller gescheiterten Existenzen, besonders der Unteroffiziere." Gab ja auch einige, die was drauf hatten und aus Überzeugung dorthin gingen. Unser BC (120 mm Granatwerfer) sagte allerdings mal, wenn einer seiner Jungs sich dazu verpflichten solle, bekäme er eins auf die Fresse.

    13. André Christian an

      Das sind erschreckende Bilder und hat mit Demokratie NICHTS mehr zu tun. Das ist reine Diktatur. Ebenso muß man sich von der Idee trennen das die "arme Polizei" doch nur Befehlsempfänger ist und nichts dafür kann. NEIN! Die Polizei ist mittlerweile AKTIVER und handelnder Bestandteil der Diktatur. Sie wissen genau was sie tun und tun es nicht mehr nur aus Gehorsam. Diese Bilder und auch von anderen Demos beweisen das.

        • Meister Mannys Werkzeugkiste an

          @ ANDRÉ CHRISTIAN + PETRA

          dessen Suppe ich fres s, dessen Liedchen ich pfeif….
          geht zurück bis in,s Römisches Reich….oder so.
          Weiter bin ich nicht gekommen, habe auch nur 6 . Klasse Schulabgang.
          Wenn ich so darüber nachdenke, optimal zur Bewerbung bei der Bolizei. ;-)

      • oh mein Gott, was für ein totaler Schwachsinn,
        wer sich einer Polizeikontrolle entzieht wird festgenommen.

        Ob es sich um einen Corona-Leugner-Fatzke wie hier handelt, oder wegen einer Verkehrskontrolle oder oder oder.

        Hier ist nichts undemokratisches passiert und es droht auch keine Diktatur.

        • Wie kann man nur so naiv sein:

          Erstens hat sich Anselm Lenz der Polizeikontrolle gestellt und ausgewiesen.

          Zweitens ist erkennbar, dass die Polizisten ihn festnehmen wollen, weil sich plötzlich beide Polizisten beginnen etwas versteckt die Lederhandschuhe anzuziehen.

          Offenbar wollte man ihn schikanieren & erneut eine Lektion erteilen.

          Das ist Willkür und kein Rechtsstaat – erst Recht kein Freund & Helfer- Verhalten. Das Bild des abgeführten Lenz wie ein Schwerverbrecher sagt doch schon alles!

        • Hervorragende Beweisführung! Alles was der Staat anordnet und tut ist grundsätzlich legitim, kann somit niemals Diktatur sein.

          Näh fleißig weiter!!

        • "oh mein Gott, was für ein totaler Schwachsinn,
          wer sich einer Polizeikontrolle entzieht wird festgenommen."

          Nein, Schwachsinn wäre es, wenn man sich dem Versuch bei einer Bollizeikondrolle festgenommen zu werden, nicht zu entziehen versuchen würde. In einem solchen Fall ist der Versuch einer Entziehungskur geradezu staatsbürgerliche Pflicht!!

      • "Sie wissen genau was sie tun und tun es nicht mehr nur aus Gehorsam."

        Na ja, Spaß soll die Arbeit schon machen, oder? Nur freudig verrichtete Arbeit wird üblicherweise auch gut verrichtet! :lol:

    14. Nero Redivivus an

      Bußgelder, Denunziation, Verhaftung, Lager: Es sieht so aus, dass wir wieder einmal auf die "schiefe Ebene" einer Neofaschisierung hinauslaufend ausgleiten. Irgendwie muss ich dabei an den ebenfalls "Linken", weil Anarchist, Erich Mühsam denken, mit dessen Ermordung im KZ Oranienburg es die Braunhemden auch plötzlich sehr eilig hatten. Aber so weit sind wir noch lange nicht: Wir werden doch von lauter ehrenwerten Lauteren, die wie Lauterbach am lauten Bach fürsorglich selbstlos um unsere Xundheit besorgt sind, reGIERt!

      • Aus der BRD Demokratie wurde eine Merkel Diktatur an

        Irgendwie sind doch alle politischen Regime gleich, von braun und rot bis schwarz und grün….

        • Fred Pohlmann an

          Was heisst wenige Schritte bis zur DDR? Wer da nicht geboren wurde und aufgewachsen ist kann nicht wissen das die DDR schon längst ad Acta geworden ist. Was wir heute erleben ist weitaus schlimmer. Die Stasi wäre doch froh wenn sie solche Möglichkeiten der Überwachung gehabt hätte wie sie heute existieren.
          War selber 1989 auf der Strasse, und ja, wir haben Angst gehabt, kommt der Schiessbefehl oder nicht. Glück gehabt dank Gorbatschow. Die Rusen verzeihen ihm das nicht bis heute, weil er dadurch den kompletten Ostblock preis gegeben hat.
          Was dadraus geworden ist sieht man ja…

    15. Die Maulkorb Republik an

      Unschuldige und Nicht Corona Infizierte Bürger werden von Merkels Schergen willkürlich verhaftet und inhaftiert ! Anstatt einen Corona Test durchzuführen, sowie bei einen Alkoholtest man es tut gibt nur noch Polizeigewalt im Auftrage der obersten Eid und Gesetzesbrecherin!

      • Schon komisch hier an

        Verstehe.

        Schuldige und Corona Infizierte Bürger verhaften und inhaftieren ginge i.O. Der PCR Test ist legitim, genau so gut wie ein Alkoholtest und natürlich auch zwingend erforferlich.

        Falls ich es falsch verstanden habe, liegt es natürlich nur an mir.

        • "Falls ich es falsch verstanden habe, liegt es natürlich nur an mir."

          Natürlich. An mir kanns wohl kaum liegen, oder … :lol: